PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Seismic 106mm Achsen



Määx
17.08.2009, 11:53
Hiho,
Ich habe mir neue Seismic 106mm Achsen gekauft diese sind auch heute angekommen, habe sie natürlich gleich an mein Deck geschraubt und bin losgefahren. Das Problem liegt jetzt daran das manchmal in engen Turns die äußere Rolle abhebt an was kann das liegen? An den Rollen? Fahre im moment mit den 70mm Otangs, oder liegt es daran das mein Eigenbaudeck nur 17 cm breit und 55 cm lang ist?:reib: Ich fahre die Seismics so: Vorderachse mit grünen Federn und Quickturn Baseplate und die Hinterachse mit Stableturn Baseplate und gelben Federn. Bitte um schnelle Hilfe :happy:

Määx

daniel5
17.08.2009, 12:15
wie viel wiegst du denn? kann sein das die federn zu hart sind

..wobei 17cm auch recht wenig sind....

dschihadinio
17.08.2009, 12:18
Krass, die Gelben sind ja schon sehr soft, bei den Grünen gibt das denn ja bestimmt fast gar keinen Wiederstand mehr beim Einlenken. Wat wiegste denn ? 40 kg ? :smile:
Naja, wobei 17cm brietes Deck, das is ja auch nich viel Winkel,
wär nix für meine Quadratlatschen.

An welcher Achse hebt die denn die Rolle ab ?
Sehe da an sich 2 mögliche Ursachen:
1. Deck viel breiter als Achsen+ Rollen - Das wird´s bei nem 17cm Deck ja kaum sein.
2. Hast du sehr viel Gewicht auch einer Achse ? Sprich auf der anderen sehr wenig ?
Wenn sowas bei mir passiert, dann liegt´s da dran.

Also wenn´s nur an einer Achse ist entweder mehr Druck drauf, oder dort
(im Verhältnis zur anderen Achse) die Federn weicher stellen wär mein Vorschlag.

Gruß,
chris

Määx
17.08.2009, 12:22
Ich wiege 70 Kg, naja diese Kombo mit den Federn wurde mir vom Verkäufer fürs pumpen so empfohlen. Das Deck ist nicht breiter als die Achsen und Rollen.Wie stellt man denn die Federn ein? Einfach oben die Schraube lockern und festdrehen?
Die Rolle an der Vorderen Achse hebt meistens ab.

Määx

dschihadinio
17.08.2009, 12:31
Wenn du mit den oberen die kleinen Imbus Schrauben meinst ja.
Damit´s gleichmäßig wird am besten bis erst an den Anschlag lose drehen
und dann beide Seiten wieder dichter drehen und dabei ganze, oder besser halbe Umdrehungen mitzählen.

Aber pumpen auf nem 55cm langen Board ???
Selbst wenn´s die Wheelbase wär wär´s ja noch sehr sehr kurz,
warum so ein Riesen-Mono-Rollschuh zum pumpen ?
Da kannst ja Fußgänger mit eskortieren, aber ob sich damit ein Jogger einholen läßt ?
*Zweifel*...
Gruß,
chris

Määx
17.08.2009, 12:41
Weil ich ein altes Streetdeck hatte und kein Geld.Kopf hoch Was würdest du sagen brauch man so zum pumpen wie lang, wie breit? Hab die Imbus schraube mal gedreht, aber hab dann gemerkt das die doch gar nichts mit dem Lenkverhalten zu tun hat oder? Die hat doch nur die Aufgabe den Hanger an der Baseplate zu halten oder seh ich das falsch? Oder meinst du die ganz kleinen Imbus Schrauben an der Seite ich meinte jetzt die in der mitte.

määx

dschihadinio
17.08.2009, 12:49
Klaro mein ich die kleinen Dinger,
welche die Vorspannung der Federn bestimmen.
Bei Seismics am Kingpin drehn bringt dir natürlich nichts:
Solang des ISO´s Norm besteht,
wird Schraube meist links (rum) fest gedreht :smile:.
Das macht sich schon ganz gut bemerkbar.

Von wegen Wheelbase zum Pumpen: *klick* (http://www.longboardz.de/cms/forum/showpost.php?p=110746&postcount=4)
Gruß,
chris

Määx
17.08.2009, 13:22
Ok hab jetzt mal die kleinen Imbusschrauben gedreht und da war das Problem die eine Imbusschraube war ganz festgestellt und die andere nicht.:red: Bin jetzt noch am ausprobieren wie es am besten geht meinst du alle Schrauben ganz fest bringt was? Danke für den Link =)

Määx

dschihadinio
17.08.2009, 13:32
Welcher Feinabstimmung für dich am besten passt kann ich dir nicht sagen,
weiß nur, das Seismics mit dicht geknallten Federn sehr viel härter sind,
verglichen mit den selben Federn ohne viel Vorspannung.
Probier doch einfach mal, entweder die Vorderen etwas weniger fest,
oder die hinteren etwas loser zu drehen,
je nachdem, ob´s für dich gefühlt eher etwas lebendiger,
oder etwas stabiler werden soll.
Gruß,
chris