PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erster Eigenbau, 2x6mm Birke Konkavpresse



LeRue
21.09.2009, 21:45
Hey hey,

hab mich an mein erstes Selbstgebautes gewagt. Hab es einfach gehalten und 2x6mm Birke Multiplex-Sperrholz mit PU-Leim in einfacher Presse geklebt. Die Presse waren einfach 2 Holzplatten, auf die ich Positiv- und Negativform aus Hartschaum (Markenname Styrodur) aufgenagelt hab. Das ganze hab ich dann mit Gewindestangen und Schraubzwingen gegeneinander gepresst. Die Form war einfach gehalten, flach in der Mitte des Bretts dann ne Kante und linear ansteigendes Gaspedal. Da ich jedoch zwei 6mm Platten verwendet hab ist daraus im Ergebnis ein weiches Konkav geworden.

Leider hats mir die Presse verissen, da ich nur billiges, zu dünnes Leimholz verwendet hab (18mm dick). Dadurch kam das Brett verzogen aus der Presse. Ich hab jedoch einen Teil aussägen können, der nahezu symmetrisch war und bin etwas erstaunt über das gute Ergebnis. Hab gerade ein neues Brett aus der wieder reparierten Presse geholt und das Konkav ist etwas weniger als die Styrodur-Form (die ja auch ganz leicht elastisch ist). Auf 30mm Breite hab ich 20mm angelegt und 17mm rausbekommen.
Brett:
- 82cm lang
- 22.5 cm breit
- 9mm konkav
- no camber
- 12mm dick
- 68cm Achsabstand
- so gut wie kein flex (2-3mm bei meinen 73kg)

Die größten Probleme hatte ich beim Aussägen mit der Stichsäge, wahrscheinlich sind neue oder andere Sägeblätter angesagt. Im Ergebnis ist das aber auch kaum zu sehen, aber eben nicht perfekt symmetrisch und so...
Nachbehandelt wurde das Brett mit Grundierung und Holzlack. Bohrungen rein, Griptape drauf und schöne schwarz Paris 150er mit ZigZag drauf und fertig ist der wendig kurvige Flitzer der (leider) gar nicht für mich gedacht ist...

Bin sehr glücklich über das Ergebnis :)

LeRue
21.09.2009, 21:51
ey, wat isn dat mir der formatierung, sorry, das ist nicht gewollt ;-(

sorry, jetzt gehts. wahrscheinlich wg. "NoScript" gewesen oder so...

LeRue
21.09.2009, 22:12
naja, hier erst mal n paar bilder

Kingsgardener
21.09.2009, 22:14
tolles ergebnis, glückwunsch!


was für holz hattest du für die presse benutzt? hab auch 18er birke und befürchte ähnliches...



lg

Seppo
21.09.2009, 22:22
ich will auch so eins!

BobdeLong
21.09.2009, 22:24
sieht wirklich gelungen aus. das shape ist in meinen augen aus einem guss und stimmig. nur weiter so.
vielleicht noch leichte wheelwells?! auch wenn du sie vielleicht nicht brauchts, könnten sie dem ganzen noch eine art optisches highlight verpassen.

LeRue
21.09.2009, 22:27
hab auch 18er birke und befürchte ähnliches...

lg

hmm, das war 18mm dickes fichte-leimholz oder so, aber eben leimholz, kein sperrholz oder so. dat zeug is aber auch eigentlich viel zu billig, ein brett kostet so 4 Euro.
aber selbst damit gehts, wenn man oben und unten ein paar quelatten drüberlegt und dort die schraubzwingen ansetzt, oder man schraubt sie ins leimholz.

Ride_on
21.09.2009, 22:37
Hey LeRue,

Dein Brett finde ich auch schön simpel und sauber verarbeitet.
Vielleicht rundest Du die Kanten ("Kanten brechen" und 'ne Fase oder Rundung schleifen bzw. feilen) noch ab? Dann sieht es meines Erachtens eleganter aus.
Zudem tut's beim Tragen dann nicht so weh.
Hast Du es schon gefahren? Erzähl'! :-)

zottel
21.09.2009, 22:44
die unteren kanten abrunden, ok...aber die oberen LASS SO...es fährt sich geiler mit "scharfen" kanten!

Ride_on
22.09.2009, 09:29
Moin Zottel: Warum? (hoffentlich gehört es noch zum Topic :-)

beatfried
22.09.2009, 09:51
Ich kann mir vorstellen, dass es daran liegt, dass du bei nem 5er Radius bereits 1cm Standfläche verlierst.
Und ausserdem "rollst" du bei ner runden Kante noch drüber währenddem du bei ner scharfen bereits Druck ausübst.

norwood
22.09.2009, 10:43
genau, außerdem kann man sich an einer scharfen kante gut orientieren was die fußposition angeht (vorausgesetzt man fährt nicht in springerstiefeln :rolleyes:).

LongboarderAusHamburg
22.09.2009, 15:03
Ist Sperrholz Birke 18mm stabil genug für ne Presse wie die oben beschriebene?

dschihadinio
22.09.2009, 16:34
die unteren kanten abrunden, ok...aber die oberen LASS SO...es fährt sich geiler mit "scharfen" kanten!
100%ige Zustimmung meinerseits !
Begründung:
1. Durch eine Rundung des Decks an der oberen Seite verliert das Board an praktisch nutzbarer Breite:
An beiden Seiten eine nette Rundung mit einem hübschen 5mm Radius
und schon ist die effektiv brauchbare (und begrippte) Breite um volle 10mm geschrumpft.

2. Eine "scharfe" (90°) Kante lässt sich mit dem Fuß durch den Schuh
hindurch deutlich besser "ertasten". Das ist z.B. dann sehr hilfreich,
wenn der hintere Fuß beim Übergang aus einer normalen "carving" Position
(voll-flächig auf dem Deck stehend) für die Speedhocke umgesetzt werden
soll (was denn ja meist sehr nahe an, oder sogar auf der Kannte ist, recht stark in Fahrtrichtung
und auf das vordere Drittel des Fußes bedeutet(Variiert natürlich je nach persönlicher Vorliebe)).

Mein persönliches "Lieblings- Kanten-Design" (für Woodys):
Griptape, 90° Kante (natürlich ganz minimal "angerundet",so das es,
wenn das Deck mal getragen werden muss
nicht gleich in der Hand weh tut, also Radius ca. 1mm oder so).
Danach wenig (2-3mm) gerade Kante ("gerade runter")
und dann ca. 45° für den Rest der Dicke
(statt dessen könnte natürlich auch ein Radius
(von Kante oben bis Deck unten) gefräst werden,
aber bei der geraden 45° Version bleibt halt etwas we******
nicht wirklich benötigtes Material am Deck+ minimal Verringerte Wheelbite Chance)).

Soweit meine Erfahrungswerte vom Brettern gehen.

@ LongboarderAusHamburg
Echt ne komische Press-Methode (sprich keine Ahnung)
wird wohl stark drauf ankommen, was du in die Presse schmeißt
(3 mal 4mm is mit Sicherheit viel besser als 2 mal 6mm)
Vieleicht sonst doch lieber die "Ghetto" Presse ?
Solange du "nur" Concave rein pressen möchtest wäre das
wahrscheinlich die einfachere Methode.
http://www.longboardz.de/cms/forum/showpost.php?p=94573&postcount=9
(an Stelle der Gewichte sollte ein großer Haufen Schraubzwingen
oder Gewindestangen auch den Druck aufbauen können).
Oder ne normale Rippen Presse ?

Gruß,
chris

P.s.: find´s doof, nicht (immer) weniger schreiben zu können

maethor
23.09.2009, 22:00
genau, außerdem kann man sich an einer scharfen kante gut orientieren was die fußposition angeht (vorausgesetzt man fährt nicht in springerstiefeln :rolleyes:).

Lasst es euch gesagt sein: Springer sind zwar zum Bremsen super (viel Sohle ;) ) aber man fühlt NIX mehr vom Board.

@ topic: Solltest du evtl. Zugriff auf ne Oberfräse haben, nutz das Ding und runde die Kanten ab. Wenn nicht, nimm dir Schleifpapier (80-120) und schleif die untere Kante ab. Die obere bleibt!

LeRue
26.09.2009, 11:08
Ist Sperrholz Birke 18mm stabil genug für ne Presse wie die oben beschriebene?

Also meine Presse ist der von "dschihadinio" beschriebenen bzw. verlinken ja ziemlich ähnlich. nur hab ich eben statt zwei latten unten und einer latte oben, die ja auf die basispressplatten draufkommen, hartschaum verwendet. Dadurch kann man natürlich noch mehr an der Form machen und man hat den Vorteil, dass der Pressdruck flächig vorhanden ist, was bei zwei Latten nicht gegeben ist, wo das Board dann nur an ein paar Punkten (bzw. Linien) aufliegt. bei meinen 2x6mm Multiplex Pressversuchen wird das wohl wenig unterschied gemacht haben, aber ich denke wenn man dünnere schichten verwendet sollte es für die verklebung nen unterschied machen. genauso sind ja auch angephaste leisten besser als nur ne leiste mit rechteckigem querschnitt.
Um zu deiner Frage zu kommen:
An sich sind 2x18mm Multiplex als Basisplatte sicher gut. Ob es quer steif genug ist, musst du ausprobieren. Ansonsten einfach noch ne billige Latte nehmen, in 30cm Stücke sägen und als Querverstrebungen nutzen. Einziger Nachteil: Du brauchst dann entweder viele Schraubzwingen oder sehr lange Gewindestangen. Naja, oder du verschraubst die Querverstrebungen fest mit der Basisplatte, das sollte auch funktionieren.

Grüße, Rü