PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie baue ich einen low rider?



obernef
30.09.2009, 20:36
Also... ich möchte endlich mal ein brett selber bauen/pressen, naja einfach alles drum und dran was dazugehört. dabei sollte es sich um einen brett ähnlich dem evo oder dh handeln! nun habe ich aber folgendes problem:
ich hab noch nie ein brett gebaut und habe keinen plan wie ich z.b. eine pressform dafür baue(wenn möglich für schraubzwingen). ebenfalls ist mir nicht ganz klar wie man es z.b. zustandebekommt dass das holz beim pressen an nose und tail bei der krümmung nicht bricht.
dazu kommen natürlich noch allerhand andere fragen auf die ich jetzt nicht alle auflisten will...:wie jetzt:
ich währe sehr dankbar um grundlegende informationen zum pressenbau und zum allgemeinen vorgang vom bau eines low riders..!
:gnade:

gnidnu
30.09.2009, 20:47
Die Suche auf drei Buchstaben zu erweitern würde wohl einige hier freuen. Du kannst sonst auch mal bei den Silberfischen stöbern, da gibt's ne Menge Threads dazu, z.B. diesen hier (http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-board-building/114267-homemade-evo-some-other-boards.html).

dschihadinio
30.09.2009, 20:49
Na, da hast du dir ja gleich mal zum Anfang was Schweres ausgesucht
(von wegen Lowrider). Ein "einfaches gedropten, oder
(natürlich noch einfacher) Topmount Deck als Start- Projekt
wäre bestimmt einfacher umzusetzen.
Mit einer (recht komplex aufgebauten) Rippenpresse könnte da was gehen,
oder, deutlich simpler, mit der hier: http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/RavnsPresse

Einige Stunden die Eigenbau Abteilung hoch und runter lesen lohnt auf jeden Fall !

Gruß,
chris
P.s.: (persönlich find ich das Lenkverhalten von Lowridern
recht unter-irdisch, aba jeda wi a maag:smile:)

beatfried
30.09.2009, 21:23
such mal bei den Silberfischen nach "Dimm Press" bzw. gibts da soweit ich grad in der Erinnerhung hab sogar nen Sticky der "Dimm Press Instruction Video" oder so heisst^^

obernef
30.09.2009, 22:04
ja is mir klar dass ich mir da nicht das leichteste ausgesucht habe.. aber das is nunmal das was mich anspricht und mitdem ich auch was anfangen kann... ein drop-through deck mit anständiger concave währe natürlich auch was schönes, aber wenn ich mit dem schweren anfange, gehen die anderen bauweisen dann einfacher:lol:
jooaa http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/RavnsPresse das sieht doch schon sehr interessant aus! aber brechen kann da nix wen man das so heftig biegt?:nocheck: ich stelle mir das mit 9-11 schichten holz vor...

http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-board-building/114267-homemade-evo-some-other-boards.html das sieht zwar noch besser aus. vorallem kann das auch ein eifach ausgerüsteter mensch machen^^

werwolf
30.09.2009, 22:41
[...] aber wenn ich mit dem schweren anfange, gehen die anderen bauweisen dann einfacher:lol:

Oder du scheiterst, bist frustriert, lässt alles sein..


[...]aber brechen kann da nix wen man das so heftig biegt?:nocheck: ich stelle mir das mit 9-11 schichten holz vor...

Holz ist biegsamer als man manchmal denkt. Neulich ist ein Auto über das Board meines Freundes gerollt...Holz bog sich bis zum Boden..und wieder zurück. Nix passiert.
Zudem wirst du wohl 3x4mm dicke Sperrholzplatten(Birke) pressen. In jeder Platte sind schon 3 Schichten drin. Und die lassen sich einzeln schon recht einfach biegen. Auch 3 aufeinander biegen sich recht leicht....stabil wird es erst, wenn Leim/Epoxid ausgehärtet sind, und die Platten sich zu einer verbunden haben!

obernef
30.09.2009, 23:04
Oder du scheiterst, bist frustriert, lässt alles sein..
nee hab ich jetzt keine angst dass dies passiert... ein problem diesbezüglich wird eher sein das es ne weile dauern wird bis ich das ganze material passend und parat habe, an zeit mangelt es nicht da ich ne hüft-op hinter mir habe :thinking:

inimicissimus peccati
01.10.2009, 09:33
Es kann aber leicht mit so einer Presse passieren, dass du nahe der Biegungen nach dem Rausnehmen aus der Presse noch nacharbeiten musst, ich habe auch gerade nen Slalomboard mit viel Concave und Racetail, wo ich an drei Stellen noch kleine Spalte fixen und nachpressen musste (geht gut mit ner Einwegspritze und Schraubzwingen), gepresst.
Und man muss bei so extremen Formen das Brett scheinbar länger in der Presse lassen, hatte Harz richtig angemischt, 24 h bis zur Endfestigkeit trocknen lassen (26 h sogar) und am nächsten Morgen war alles wieder fast gerade und fast komplett delaminiert. Habe mich sehr geärgert und werde das nächste Mal das Brett wohl mindestens 72 h in der Presse lassen.
Berichte dann, wird aber dieses Jahr wohl nichts mehr...

werwolf
01.10.2009, 12:22
Es kann aber leicht mit so einer Presse passieren, dass du nahe der Biegungen nach dem Rausnehmen aus der Presse noch nacharbeiten musst[...]

Jup, die Erfahrung habe ich bei einer simplen Concav-Presse auch gemacht. Da fehlt einfach flächiger Druck.
Bei dem einen Link wurde ja eine Presse mit Styrodur gebaut..sollte man mal probieren, zb mit der Kopierfrästechnik von Jeanfredo (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=10596) für Concav. Teuer sind die Platten ja auch nicht.
Mal schauen, vielleicht setz ich mich mal dran :lol:

obernef
01.10.2009, 12:39
jo, die rundungen an der pressform geben mir also schon zu denken^^ da muss ich wohl noch bei einem schreiner vorbeischauen...
vorallem muss ich aber noch das ganze nicht vorhandene material und maschinen noch zulegen und ausleihen, aber jetz gehts erst mal ans plan zeichnen da ich an gehstöcke gefesselt bin... :arbeit:

obernef
03.10.2009, 05:09
so, ich habe mitlerweile die ersten baupläne für meinen custom lowrider bzw. longboard gezeichnet!:w000t:
das ganze ist ziemlich exakt 1:5 auf papier gezogen.. naja ok, man braucht n bisschen vorstellungsvermögen um zu erkennen wie ich mir das pressensystem vorstelle. zum material: 2 holzplatten ca. 110cmx35cmx3cm, isolierplatten für die formteile (sowas ähnliches wie die dinger, die man auf flachdächern verlegt; sind ziemlich hart?!) und ne menge "schrauben". zum schneiden der platten könnte ich mir sone flexende isolierplattensäge gut vorstellen!
ps. ein zwei angaben auf dem papier(wenn man es lesen kann) können z.T. falsch sein aufgrund von müdigkeit kiff
achja, ich hab übrigens vor die ganze planung, pressenbau, pressen, design etc, hier nach und nach bildlich und schriftlich zu dokumentieren..!
das kann natürlich eine weile dauern aber das wird schon!

nun würd mich eure meinung zu der planung der presse doch sehr ineressieren! nur raus damit:happy:

obernef
03.10.2009, 05:42
eckdaten des decks:
- länge: 100cm
- breite: 20cm-24cm
- höhe standfläche: theoretisch ca. 7cm mit 69mm wheels
- concave: 1cm
- konstruktion: 4x4mm multiplex birke
- wheelsbase: ca. 82cm innere bohrung
- standfläche: 65cm
ps. aus meiner sicht ein saugeiles shape:headbanger:

OmmO
03.10.2009, 09:48
Such mal hier im Forum, irgendwer hier hat mal nen Evo gebaut.

_JD_
03.10.2009, 10:53
Ich würd die Hälse größer lassen und die Achsen nicht winkeln aber sonst sieht das schon ganz gut durchgeplant aus. Aber das mit dem Holz stell ich mir Problematisch vor. Das wird ja in 2 Dimensionen verbogen so wie ich das sehe. Ich könnte mir vorstellen da streikt das Multiplex. ( Ich hoffe du verstehst wa ich meine. )
Aber probiers aus!

robin
03.10.2009, 11:19
warum lässt du die form 5cm nach aussen hin abfallen?
das is nur unnötig viel stress für das holz

Qball
03.10.2009, 13:21
Also Vorne würde ich deffinitiv keinen Winkel machen, wie du es ja auch eingezeichnet hast. Hinten ist das halt ne Frage des einsatz gebietes. Wenn du DH fahren willst, dann ist der Winkel hinen nicht unbedingt verkehrt.
Habe mal mit Dougart und Mr. Läng ne Diskussion darüber gehabt, als ich selber mal ein Evo bauen wollte. Hab es immer noch nicht gemacht, aber den Part hab ich nu verstanden.

werwolf
03.10.2009, 13:29
Aber das mit dem Holz stell ich mir Problematisch vor. Das wird ja in 2 Dimensionen verbogen so wie ich das sehe. Ich könnte mir vorstellen da streikt das Multiplex. ( Ich hoffe du verstehst wa ich meine. )
Aber probiers aus!

An sich macht MP viel mit ;) Zudem: Das Concave hört auf, bevor an Nose und Tail der Buckel beginnt...von daher ist das ganze eigentlich voll ok.

@obernef: Also ich denke ich muss meine Aussage vonwegen "Oder du scheiterst, bist frustriert, lässt alles sein.." ein wenig zurückziehen. Du gehst ordentlich an die Sache ran und nun bin ich gespannt was draus wird! Und ich hoffe, es gelingt.
Ich finde nur, 4x4mm muss nicht sein^^ Das wäre mir viel zu dick und schwer. Nimm doch lieber 3x4mm und Laminier am ende noch Glasfasern drunter!? Wenn du den Rohling hinbekommst, ist das des mindeste Problem.

obernef
03.10.2009, 15:12
ja, moinmoin und guten tag!
ehhm dass mit dem holz bin ich mir auch schwer am überlegen ob ich nicht 3x4mm machen will, ich frage mich aber ob das nicht anfängt zu flexen bei meinem körpergewicht von 95kg.
wie würde es sich auswirken wenn ich zb. 3x3mm multiplex nehme und dazwischen glasfasermatten verkleb, würde dass das deck härter oder flexender machen(gewichtsreduktion)?

robinwarum: lässt du die form 5cm nach aussen hin abfallen?
das is nur unnötig viel stress für das holz
das ist nur 1cm:raeusper: 5cm zwischen standfläche und achse. der achsabschnitt selbst ist 1cm nach aussen abfallend...
das system ist vom DH race abgekupfert und macht das brett soviel ich weis recht träge?!
einzatzgebiet ist DH, freeriden und slides(zumindest üben) im zusammenhang mit dem sliden möchte ich auch lernen fakie zu fahren was für die symetrische form sprechen sollte...?!

_JD_: Ich würd die Hälse größer lassen
ja ist mir heute früh bei genauem nachmessen auch aufgefallen dass ich die noch 1-2cm stretchen muss damit die achse noch n bisschen mehr platz hat...:wallbash: ...aber danke!
meint ihr das mit den isolierplatten sollte funktionieren??? ist ja so ähnlich wie diese technik -> http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=10596

so, das ganze jetzt noch n bisschen grösser und genauer auf A3 papier zeichnen, dann kanns ans eingemachte gehn!:arbeit:

beatfried
03.10.2009, 15:20
1. mal kompliment für die Zeichnungen:D
2. 5cm Drop? Musst du aufpassen, dass da das Brett nicht aufm Boden schleift. Hab die Masse grad nicht mehr im Kopf aber ich musste das auch mal feststellen^^

obernef
03.10.2009, 15:26
@beatfried, thnx! das mit den 5 cm drop sollte rein theoretisch schon funzen, nach meinen berechnungen ist die standfläche mit 69mm wheels, DH baseplate und R-II hanger 7cm über boden.. demnach müsste der standflächenboden ca 5.4cm über boden sein. sollte doch eigentlich reichen?

daniel5
03.10.2009, 15:57
wenn du lenkst wirst du am boden schleifen...

Qball
03.10.2009, 15:58
Das stimmt schon wenn du gerade fährst. Wie sieht das in Kurven aus, wenn sich das Deck neigt? Du musst ja auch ab und an mal (zumindets bei mir der Fall) die Kannte greifen. Das könnte schmerzhaft werden, wenn du zu wenig platzt lässt. Prüf das lieber nochmal.

obernef
03.10.2009, 16:30
so hab mal beim evo nachgemessen, der hat mit 77mm wheels 6.5cm bodenfreiheit und hatte diesbezüglich noch keine probleme...
ok gut ist schon ein bisschen tief, aber ich denke das sollte schon funktionieren und sonnts mach ich 97mm flywheels dran , dann bin ich auch auf 6.4cm über boden:confused:

daniel5
03.10.2009, 16:35
...hm... also die flys werden nicht so geil sein die sehr träge sind

mach lieber vll so 2 cm drop rein dann sollte alles gut sein

obernef
03.10.2009, 16:57
hihi, langsam seit ihr mich am überzeugen.. aber die ganze planung über den haufen werfen?:pillepalle: hmm ich weis ja nicht, erst mal noch die seitenansicht der presse fertig zeichnen, danach ein gegenentwurf erstellen und dann sehen wir weiter...
weiss jemand per zufall wie hoch das DH race mit 77mm wheels ist(deck-unterseite)???

zottel
03.10.2009, 18:06
verwirf deinen plan!

du wirst vll. nich gleich am boden schleifen, aber einmal etwas zu unvorsichtig an die brettkante gegriffen und du hast aua anne patschehändchen!

obernef
03.10.2009, 18:14
so, die seitenansicht der presse ist jetz auch gezeichnet, alles 1:5!
mache mich jetz daran einen 2ten entwurf zu zeichnen für ein brett das etwas weniger tief gedropt ist...
weitere bilder und infos werden folgen..!

obernef
03.10.2009, 18:21
verwirf deinen plan!


nöö mach ich nicht:razz:
das ganze wird noch überarbeitet und ein gegenentwurf ist auch in bearbeitung(ebenfalls drop und nicht top mount^^)
keine sorge zottel, das wird schonKopf hoch -> hoff ich zumindest!


und du hast aua anne patschehändchen!
wie süss, hihi!

Qball
03.10.2009, 18:43
Wenn ich die seitenansicht deiner Presse so ansehe:

ICh würde bei den leicht abgewinkelten Bereichen, an die die Achsengeschraubt werden, die Presse im selben winkel weiterlaufen lassen. In deiner Zeichnung geht die Presse wieder in die Horizontale. Da musst du unnötig nochmal über eine Kante biegen. Sowas würde ich versuchen zu vermeiden.
Soweit meine Ansicht.

obernef
03.10.2009, 19:17
opps stimmt halbwegs, ist zwar nicht gedacht um das holz dort nochmal zu biegen,
die äussersten teile di du meinst wären gedacht um einen abschluss rund um die form zu machen. auf dem plan müssten diese teile noch ein bisschen oben herausragen(form auf form ) ..bei genauerem hinsehen stellen sich diese teile für mich aber als überflüssig heraus...
danke für den tip! ist mir gar nicht aufgefallen^^

werwolf
03.10.2009, 19:32
ehhm dass mit dem holz bin ich mir auch schwer am überlegen ob ich nicht 3x4mm machen will, ich frage mich aber ob das nicht anfängt zu flexen bei meinem körpergewicht von 95kg.
wie würde es sich auswirken wenn ich zb. 3x3mm multiplex nehme und dazwischen glasfasermatten verkleb, würde dass das deck härter oder flexender machen(gewichtsreduktion)?

Glasfasern die gegen Flex wirken, kommen immer auf die Unterseite! Sonst bringen die nichts. Glasfasern schlucken Flex, machen das Brett steifer. Fragt sich nur, wie viel man braucht bei deinem Gewicht. Mein Kumpel wiegt auch 95KG, das Brett dass ich für ihn gebaut habe flext bei 4x4mm noch ein klein wenig. Dafür ist es verdammt schwer und ziemlich fett..
Deswegen finde ich 3x4mm + Glasfaser (gleich Triaxial, hier im Eigenbaubereich findest du massig Infos...was wo wann wie warum)
Du kannst auch nach und nach immer eine Schicht mehr drauf laminiere, biss es so ist wie du es haben willst.

Qball
03.10.2009, 19:49
DAs Nachlaminieren ist so eine Sache. Klar kann man machen.. das Problem ist, dass während des Aushärtens eine Parafin-Schicht bildet. Die muss man dann erstmal runtergkriegen, oder man arbeitet mit Abrissgewebe, aber das ist recht aufwändig, wenn man das Schicht für schicht machen will. Naja, 2 Mal würde man sich das wohl zur Not an tun, aber mehrmals sicher nicht...

_JD_
03.10.2009, 20:28
Eine Schicht Triaxglas unten und eine oben, dann haste was massives und Langlebigeres mit ner gscheiten Torsion. (Ich rede von 780g/m² Gelege). Das Multiplex alleine ist nach ner Zeit schon ziemlich ausgeleiert.

obernef
05.10.2009, 00:12
moinmoin...
erstmal ein dankeschön für eure tips!
die sache mit den glasfasern/triaxglas werd ich jedenfalls mal genauer unter die lupe nehmen damit ich mir ein bild davon machen kann, wie ich das richtig verarbeiten kann bzw. muss.
zum thema Pass auf deine Pfoten auf: ich habe jetz noch zwei ähnliche decks gezeichnet, bei denen die standfläche nicht mehr ganz so tief sitzt damit man sich eben nicht gleich die fingerchen aufschrammt wenn man das brett inner kurve festhält. ausserdem mehr platz für achsemontage und nicht abgewinkelt, neues shape und neue masse...
zu den neuen daten:
DeckD2
- länge: 97cm
- breite: 20cm-25cm
- höhe boden standfläche: 6.5cm (bei 3.5cm drop/70mm wheel)
- concave: 1cm
- konstruktion: 3x4mm multiplex + glasfaser
- standfläche: 60cm
- wheelbase: 79cm innere bohrung

DeckD3 (neues shape)
- länge: 90cm
- breite: 22.5cm-25cm
- höhe boden standfläche: 7.5cm (bei 2.5cm drop/70mm wheel)
- concave: 1cm
- konstruktion: 3x4mm multiplex + glasfaser
- standfläche: 55cm
- wheelbase: 69cm innere bohrung
- neu 12.5cm x 9cm platz für achsmontage

.........D2..........................D3..........

werwolf
05.10.2009, 00:34
Ich freu mich auf erste Bauberichte! Bin echt gespannt.
Das D2 Shape sieht von oben einem Brett ziemlich ähnlich, dass ich grad für meinen Kumpel baue. Liegt aber bei ihm in der Werkstatt, Bilder gibts, wenn fertig. Fehlt noch die Feinarbeit und ne Lage Glas.

dschihadinio
05.10.2009, 00:50
Okay, versuche einfach mal alles zusammen zu tragen,
was mir so zu / bei deinen Zeichnungen auffällt:
Das Concave: Warum "nur" 10mm auf 250mm Breite ?
Hab spontan keine Zahlen zum Evo Concave, aber die aller meisten
Downhill Decks von 250mm Breite haben deutlich mehr Concave,
15mm oder so etwas in der Art.
Soll doch ne Downhill Schüssel werden, oder ?
Oder "nur" ein "long distance Pusher" ?
Wheelbase kommt mir recht kurz vor: zum Vergleich: Evo 908mm.
Tailie: Durch nur 200mm in der Mitte von #2 wird das (verhältnismäßig)
stark flexen aus der Mitte heraus: Absicht ?

Länge Standfläche: Hab grade mal ein Zollstock auf mein Board gelegt
um mir die verscheiden langen Standflächen vor zu stellen
und ein paar "Speedhocke- Trocken-Übungen" veranstaltet:
bin 188cm groß und würde die 60 cm Standfläche
als absolutes Minimum betrachten,
wobei ich mir echt nicht Sicher bin,
ob das in der Praxis nicht schon zu wenig wäre.

Der langen Rede kurzer Sinn - mein Vorschlag:
D2 mit dem Shape von D3 im mittleren Bereich + 50% mehr Concave.
(Da hierdurch dann die Kanten 5mm höher kommen könntest du
damit auch direkter -mehr von oben auf die Kanten drücken
und hättest somit eine ein wenig direktere Lenkung
=die Nachteile vom droppen etwas reduziert.

Gruß,
chris

obernef
05.10.2009, 01:18
haha das geht ja schnell :D
ja doch, das mit der concave stimmt, kann man ruhig auf 15-20mm erhöhen.
nee, soll schon eher DH und freeride tauglich sein. ich persönlich bevorzuge momentan typ D3 da es in der mitte nur 25mm schmaler und nicht zu tief gedropt ist. die form des decks ist aus optischen gründen so gewählt/gewollt...
die 55cm für die standfläche haben sich daraus ergeben, weil das evo gute 65cm hat und ich gut auf die 10cm verzichten könnte, trotz meiner 182cm. kann ich aber auch auf 60cm verlängern(für mich maximal)
ganau messen kann ich jetz nicht wie viele cm ich in der speedhocke hätte weil meine hüfte immer noch funktionsunfähig ist:ohoh:
bezüglich wheelbase: hab noch schnell mit dem jimZpro flushcut abgeglichen. das hat bei einer länge von 107cm eine WB von 84cm. mein deck hat bei 90cm eine WB von 69cm sollte sich von daher ja eigentlich proportional ausgleichen...

übrigens Zollstock: schönes wort!:lol:

ich sag für heute vorerst mal gute nacht! oder ist es gestern, oder doch heute? ach egal, einfach für diese nacht...

dschihadinio
05.10.2009, 01:41
http://de.wikipedia.org/wiki/Zollstock:
Zollstock ist:


eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Gliedermaßstab (http://de.wikipedia.org/wiki/Meterstab)
der Kölner Stadtteil Zollstock (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6ln-Zollstock).

wat is´n nun zweideutiger?? :D

Zum Concave:
Denke, 20mm wären etwas zu viel des Guten, würd schon eher auf 15mm planen.

Gruß,
chris

obernef
05.10.2009, 16:35
guten tag, habs auch endlich ausm bett geschaft!

und die kleinen radien die Du da zum drop des decks eingezeichnet hast sehe ich noch nicht passieren in einer schaumform. > belehr mich eines besseren. viel glück in dem fall.

hmm sry, das versteh ich jetz nicht so ganz. meinst du jetz weil es die styro/schaumteile beim pressen selbst zusammendrücken/verformen könnte, denn das ist auch eine sorge von mir dass dies passieren könnte!
ich muss es erst mal in einen grossen baumarkt schaffen um mich umzusehen was für "schaumplatten" überhaupt geeignet sein könnten...
als alternative würde ich am ehesten holz verwenden, welches aber viel teurer sein wird und ich könnte es auch nicht alles bei mir zuhause bearbeiten...?!

ich glaub ich zeichne die form mal 1:1 auf papier und lege einen zollstock:D darunter. dann kann man sich das mit den radien und so auch besser vorstellen

->http://shop.r-g.de/Verstaerkungsfase...onal-Aero.html (http://shop.r-g.de/Verstaerkungsfasern/Kohlebaender/Kohlegelegeband-290-g/m-unidirektional-Aero.html) sieht auch interessant aus. wird das für den flugzeugbau verwendet?
Technische Daten:
Fasertype:
HTS 5631 12k 800 tex Luftfahrt-Linie 2
Fixierung: einseitig Gitter
Dicke: 0,36 mm

Kohlegelegeband: ist das das selbe wie carbon oder lieg ich da völlig falsch?:confused:

beatfried
05.10.2009, 17:03
Ich weiss nicht obs dir aufgefallen ist, aber der Link den du da zeigst, ist nur ein Kohleband.. also nur 2.5cm breit.

ausserdem bist du da auf einer Deutschen Seite, für dich käme es bestimmt günstiger wenn du bei www.swiss-composite.ch bestellen würdest. Sind sehr kompete und hilfsbereite Leute da. Nur zu Empfehlen!

obernef
05.10.2009, 17:56
ja doch doch hab ich schon gesehen.
http://www.swiss-composite.ch/ (http://www.swiss-composite.ch/ hab)hab ich mir vorhin auch angeschaut, bin ich über :SuFu: drauf gestossen.
so wie ich das jetzt verstehe kriegt man das ja in m3. was ich aber nicht kapiere ist wie dick sind diese matten in mm und wie wird das dann verhärtet und geklebt... wird das auch mit dem epoxidharz gemacht?

muss ich in dieser bauweise zuerst einen holzkern aus 1x4mm oder 2x4mm pressen und die fasermatten nachträglich draufmachen und wieder in die presse legen??? :nocheck:
mal noch ein bisschen im forum und auf google rumstöbern...

obernef
05.10.2009, 18:11
die frage zum pressen hat sich glaube erledigt...
- kohlefasermatten(wie viel?)
-2x4mm multiplex
-kohlefasermatten(wie viel?)
nachdem das carbon draufagemacht ist alles zusammen in die presse...
aber wie viel zeit habe ich zur verfügung für den klebevorgang bevors in die presse kommt?

dschihadinio
05.10.2009, 18:22
Das mit der Zeit hängt vom verwendeten Harz-System ab,
gibt welche, bei denen du recht viel Zeit hast,
aber auch welche, die sehr schnell anfangen, fest zu werden.
Was für deine Zwecke wohl angenehmer ist ist klar, oder ?

2x4mm Multiplex meinst du nicht ernst, oder ?
3 von diesen Platten sollten´s auf jeden Fall werden
und auch das ist noch nicht wirklich viel.
Gruß,
chris

obernef
05.10.2009, 19:48
also langsam komm ich ins rotieren:D
der eine sagt das ist zu wenig holz der andere meint das ist schon fast zu viel..
wenn ich 4x4mm nehme sollte es ja eigentlich hart genug sein; nehme ich 3x4mm und ergänze dies mit triax sollte die härte des decks ja in etwa gleich bleiben;
nehme ich stattdessen 2x4mm holz und ergänze es mit soviel kohlefaser so, dass die härte des decks gleich bleibt.?!
klar das mit den kohlefasern kommt viel teurer, dafür würde man wohl etwa 30-40% gewicht einsparen und man könnte es sicher viel einfacher in die form pressen...
wie währs jetzt wenn ich das mit schaumkern machen würde, keine ahnung ob das ne wahre alternative wäre? braucht sicher nochmal ne runde mehr carbon, komplizierter zu bauen und teurer...

aber bleiben wir lieber mal bei der 3x4mm + triax/kohle version, obwohl mich der gendanke an 2x4mm + kohlefaser auch reizt!
aber die frage für mich ist vorallem grad wie man die kohlefasermatten bzw. triax verabeitet.

...geh mal googlen, gruzz blue

boardhorst
05.10.2009, 20:02
schaumkern geht nur mit mit vakuumpressverfahren. mit deiner presse würdest du den nur zerdrücken.
eine alternative wäre, wie von beatfried und overdozer bereits gemacht, die holz konstruktion im nachhinein auszufräsen und schaum reinzupacken, dann kohlefaser drüber.

dschihadinio
05.10.2009, 20:19
8mm ist selbst für kurze, sehr flexige Touthless-Decks (so Bananen mit viel Camber)
die absolute Untergrenze in Sachen Dicke.
Solltest du versuchen, mit 8mm statt 12mm Holz in der Mitte zu brauen wirst du,
durch den viel krasseren Hebel
(weil wegen Hälfte weniger Abstand zwischen den Fasern)
So viel Matte brauchen, das deine Karre wahrscheinlich nicht nur leicht mehr als doppelt so teuer, sondern auch deutlich schwerer wird.
Nimm 3 Platten als Kern !!!
Zur Verarbeitung (Handauflege Verfahren) gibt´s nen sehr guten Fred, robins howto glassing (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=3823) .

Gruß,
chris

obernef
05.10.2009, 22:47
ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht habe ich ein kompromiss zwischen carbon und glas gefunden...!
sagen wir mal der kern wird 3x4mm und jetzt aufgepasst! kommt oben und unten das drauf:

Basalt Rovings und Gewebe

Anwendungsgebiet:
Basalt ist ein schwarzes, basisches Lavagestein. Die Technologie, aus diesem Gestein ein endloses Filament zu produzieren wurde schon vor über 30 Jahren in der Sowjetunion entwickelt. Ein für kommerzielle Zwecke nutzbares Produkt ist aber erst jetzt verfügbar.
Eigenschaften:

Bei nur 5 % höherer Dichte als der gebräuchlichen E-Glasfaser bietet die Basalt- Faser im Vergleich dazu eine um 15 % höhere Zugfestigkeit, höhere Druckfestigkeit.
Die thermische Belastbarkeit ist hoch, die Faser selbst schmilzt erst bei 1450 °C. Die chemische Beständigkeit, insbesondere gegen starke Säuren und Laugen sowie Lösemittel ist sehr gut.
Auch gegen UV-Strahlung, biologische Einwirkungen und Korrosion ist das Material sozusagen von Natur aus geschützt. Basalt-Fasern sind zu 100% natürlich und inert, d.h. als ungiftig und nicht carcinogen eingestuft.
Geeignet für Epoxydharze, Vinylesterharze und Polyesterharze.


Basalt-Gewebe 630gm2 Köper 127cm breit per m2 21.10.-Fr.(14.-euro)


http://www.suterkunststoffe.ch/pdf/produkteuebersicht.pdf (http://www.suterkunststoffe.ch/pdf/produkteuebersicht.pdf) S.17


so hat man sogar ein feuerresistentes öko brett und das geile ist, die firma ist nur 20km entfernt :D

was haltet ihr davon, hat jemand schon erfahrung gesammelt mit basaltgewebe?

beatfried
05.10.2009, 23:08
Wenn du Bock auf Schaumkerne, Fasergepansche & Vakuum hast, kannst du gerne mal bei mir vorbei kommen.

Dann merkst du auch ob dir Vakuum & Schaum liegt oder ob du lieber Holz willst. Ich würde dir auf jeden Fall raten erstmal was "flaches" zu bauen und dich an die Materie zu gewöhnen bevor du mit Drop anfängst.

Zum Basaltgewebe kann dir der Jeanfredo was sagen soweit ich weiss. Der kennt sich allgemein gut mit Fasern aus.

obernef
05.10.2009, 23:22
ja, komme natürlich gerne mal vorbei wen ich wieder ein bisschen mobiler bin!
ist mir schon bewusst dases einfacher wäre mit einem normalen drop through deck anzufangen. das problem ist, wenn ich mir mal was in den kopf gesetzt habe muss es meistens auch so umgesetzt werden...:D
und eben, zeit habe ich mehr als genug um daran rumzutüfteln, material brauche ich in etwa das selbe und auf die 2.5cm drop down kommt auch nicht mehr drauf...
ich denke mit dem drop through ausfräsen hätte ich grössere probleme als mit dem rest^^

obernef
02.11.2009, 02:11
abend leute!

so nach langem rumgehocke und studieren, gibt es erste ergebnisse im pessenbau.
erstens: den geposteten beiträgen mit bilder der planskizzen sollte man keine beachtung mehr schenken, denn das ganze ist nu aus dem kopf raus entstanden.
nachdem ich am freitag jeanfredos fred betreffend heimwerkstetten angeschaut habe, habe ich mir mal ans herz gefasst und begonnen in einem meiner zimmer, meine zukünftige LBschmiede einzurichten.
am samstag gings dann weiter, ich habe noch ein paar bretter gefunden, die sich perfekt für den pressenbau eigneten, also rann ans telefon um die eltern zu belästigen und rumzujammern, dass ich unbedingt schraubzwingen und maschinen brauche.:motz:
eine halbe stunde später, waren dann die wichtigsten dinge vorhanden.

so gings los mit masse auf die bretter aufzuzeichnen und anschliessendem bearbeiten der flächen mit nem elektro-hobel.
sonntags wurde noch ein wenig weiter gehobelt und ein paar schnitte mit ner 15jährigen stichsäge gemacht und anschliessend noch von hand glattgeschliffen, bis einem die arme wehtun...
nachdem die formteile gefertigt waren, wurden die negativteile mit ein paar nägel auf einer dicken spanplatte provisorisch befestigt.
als nächstes habe ich 2stück pappe miteinandder verklebt und das shape ungefähr ausgeschnitten, dann auf den unteren teil der presse gelegt und die positiv-form drauf platziert wieder eine dicke spanplatte obendrauf, dass ganze mit vier mickrigen schraubzingen angezogen und fertig.
nach ner stunde longboardz.de, akkustischer unterhaltung von futurama und ein wenig kiff , gings dann wieder zu der presse um die schraubzwingen zu entfernen und das hier ist dabei rausgekommen:
:sensationell:

ps. keine sorge, in zukunft werden mehr und grössere schraubzwingen zur verfügung stehen und die formteile werden noch genau und gut auf den spanplatten befestigt!^^

"brett"masse:
länge: 98cm
breite: 23.5-24.5cm
standfläche: 64cm
concave: 14mm
drop: 17mm

formteile: 17mm dick
spanplatten: ca. 4cm

...ich hoffe blos, dass sich das ganze später mit multiplex auch so gut pressen lässt...

gruss blau

edit: shape von oben: http://de.myalbum.com/GroteFoto-JXWAYGO8.jpg

werwolf
02.11.2009, 08:07
Putzig, ein Pappe-Board! :smile:
Ich weiß nicht wie gut sich Sperrholz in zwei Richtungen biegen lässt. Dein Drop läuft ja direkt ins Concave.
Ich drücke dir einfach die Daumen und hoffe, dass es klappt! Bei 3x4mm sollte das aber recht gut gehen, das lässt sich bereitwillig drücken.

Die Formteile würde ich eher von unten dranschrauben. Das kannst du dann imernoch lösen und anders festschrauben. Das Büschn gehämmer an der seite wär mir nicht geheuer.

Wie willst du pressen? Ein Paar Schraubzwingen oder bastelst du dir Press-Rippen mit Gewindestangen?

Wozu der E-Hobel? Hast du damit die Formteile abgeschrägt?

Und: Das Drop ist ja ziemlich gering...17mm, da hätte man auch DropThrough nehmen können. Ich würde mal Doubledrop testen! :clap:

obernef
02.11.2009, 09:04
moinsen!

also was die befestigung angeht, habe ich schon vor das ganze zu schrauben. das mit den nägeln ist nur provisorisch für das pappedeck um zu schauen ob in form pressen theoretisch bzw. praktisch überhaupt möglich ist. geschraubt wird dann bei mir aber wahrscheinlich von oben, habe genau deswegen die teile genügend gross ausgesägt.

pressen will ich mit schraubzwingen in der mitte und rundum ein paar gewindestangen montieren mit fetten unterlagsscheiben, damit die spanplatte beim anziehen keinen schaden davonträgt.

jop, der e-hobel ist ein heiliges hilfsmittel um die formteile zu formen.:D

doubledrop? drop down+drop trough willste mir damit wohl sagen?^^
als ich das pappeteil auf die achsen gebastelt habe ist mir auch durch den kopf gegangen, dass zusätzliches drop trough evtl angebracht wäre, da ich die standfläche ja recht tief halten will... war mir beim pappeboard aber zu blöd um 2uhr nachts noch eine drop trough fräsung zu simulieren.
mal schauen wie es in echt dann mit top mount ist und wenns mir dann nicht passt, kann ich drop trough ja noch nachträglich aussägen.

ich hoffe auch schwer, dass sich das pressen lässt aber wenn ich mir die pappe so ansehe sollte das schon funzen, wenn ich das shape noch ein wenig anpasse.

kommt es eigentlich gross darauf an, ob ich jetzt multiplex oder stinknormale 3lagen sperrholzplatten nehme, will ja zusätzlich so oder so entweder mit glas oder kohle verstärken?!

hmmm, leider gehts jetzt wohl 1-2wochen biss ich etwas material zulegen kann, sprich holz, zwingen, g-stangen, epoxy, glas und soweiter.
erstmal mein rechnungsberg abbauen und hoffen, dass noch etwas kohle übrigbleibt...

langbrettlabor
02.11.2009, 09:28
kommt es eigentlich gross darauf an, ob ich jetzt multiplex oder stinknormale 3lagen sperrholzplatten nehme

... ist in meinen Augen dasselbe. Wichtig ist
1. dass die oberste Lage (die Maserung) des Multiplex beim Zuschnitt in Längsrichtung des Decks zeigt
2. dass du auf jeden Fall Brike nimmst und dir nicht Kiefer oder Pappel andrehen lässt.


will ja zusätzlich so oder so entweder mit glas oder kohle verstärken?!
- Glas Biaxialgelege gegen Torsion
- Kohle Unidirektionalgelege für die Steifigkeit.
Die Kombination machts!

obernef
02.11.2009, 09:39
kombination ok, wieder was gelernt, thnx!

hab zwar auf swiss-composite in beiden fällen köper oder leinwand is auge gefasst...
gute oder schlechte wahl, verhält sich das schlechter bei den anforderungen als UD bzw biax, denn preislich sehe ich da nicht so einen grossen unterschied???

Bond
02.11.2009, 09:43
Alter Vater,
da hast Du Dir aber was vorgenommen, wenn Du mehr wie 2 Lagen presst brauchst Du unheimlichen Druck und dann macht deine Spanplatte aber knack.
Habe meine erste Presse auch so gebaut, das Teil habe ich mit riesen Schraubzwingen aus den Metallbau gedrückt und trotzden hatt es sich nach allen Seiten verformt.
Ich denke wenn Du vorab schon das Shape grob aussägst und dann presst, könnte es soeben klappen. denk auch dran das an den scharfen knickpunkten die Presse so dimensioniert sein muss das das Holz sich reinlegen kann, da sich das Holz nicht winklig biegen lässt und immer ein Radius entsteht der irgenwo hin muss.

Gruß
Bond

langbrettlabor
02.11.2009, 09:47
köper/leinwand ist fast das gleiche: fasern in 0 und 90° Richtung... nur eben in unterschiedlicher bindung

du willst die 0° zur fahrtrichtung für mehr steifigkeit. die 90° fasern brauchst du nicht, da du multiplex verbaut hast. ansonsten würde es vllt helfen die konkave zu halten.
daher verwendet man eben UD.

biax hat die fasern in -45° / +45°. Ersatzweise kannst du Standard-Köper oder Leinwand nehmen und um 45° drehen, dann haste den gleichen effekt, hast aber deutlich mehr verschnitt.

wenn du sagst dass es nicht auf jedes gramm gewicht ankommt bietet sich vllt triaxiales glas an. das verbindet biax mit UD ... -45° / 0° / +45°

obernef
02.11.2009, 09:57
tach!
die spanplatten sind wie gesagt 4cm dick.
ich stelle mir das so vor: in der mitte vier schraubzwingen und rundum an "strategisch" wichtigen punkten ca. 10 gewindestangen, wenn nötig mit balken à la rippenpresse, wie werwolf meint.
shape wird hundert prozentig vorher ausgeschnitten andersrum ists mir zu kompliziert und jenachdem gar nicht möglich..
ansich sind alle kanten abgerundet bei denen es nötig ist. gruzz

Bond
02.11.2009, 09:59
Na denn, lass Taten sprechen:respect:

Bin gespannt aufs Ergebnis.

Gruß
Bond......Markus Bond

chrrrstph!
02.11.2009, 10:11
köper/leinwand ist fast das gleiche



:raeusper: ... najaaa.

langbrettlabor
02.11.2009, 10:12
:raeusper: ... najaaa.
ich hätte noch das fast kursiv und unterstrichen darstelln können ;)

obernef
27.12.2009, 22:11
sooo, ich habe wieder mal was zu berichten.
neeein es geht nicht um den lowrider, der ist immer noch auf eis gelegt wegen geldmangel... spätestens im februar sollte ich über den berg sein und dann ist hoffentlich bastelzeit!

aaaber ich habe mir wieder mal ein bisschen zeit genommen um ein paar neue bretter zu zeichnen, diesmal sogar mit inkscape(ich habe endlich geschnallt wie man damit umgeht).
es sind im grossen und ganzen alles drop-throug bretter ausser das eine könnte man mmn auch top-mount bauen.

grafiken sind eigentlich auch schon vorhanden, kommen aber erst mit den bauberichten. :D

ein markenname für die zukünftigen brettchen gibts mittlerweile eigentlich auch aber den will ich erst bekannt geben, sobald das rechtliche geklärt ist und es eine eingetragene marke ist.
ich verrate mal soviel: es ist deutsch, ziemlich tricky, hat was mit unserem sport zu tun und kann verschiedenartig aufgefasst werden.^^

dann kommen wir doch mal zu den entwürfen der neuen brettchen....

dase wäre zunächst mal der freerider, nennen wir ihn mal Proto1:

Länge: 94cm
Breite: 24cm
Wheelbase: 74cm
Gewünschte Concave: 13mm

so kommen wir zum freeride/dh deck Proto2:

Länge: 96.5cm
Breite: 24cm
Wheelbase: 73.5cm
Gewünschte Concave: 15mm

und dann wäre da noch der Proto3 "Wolf" genannt, aufgrund der grafik:

Länge: 94.5
Breite: 24cm
Wheelbase: 73cm
Gewünschte Concave: 16-17mm

Edit: die grafikbastelei zum wolf hat über 740 bearbeitungsschritte gebraucht^^


der genaue aufbau der einzelnen bretter, die grafiken und inkscape-dateien folgen mit den dazugehörenden bauberichten.
ich will ja nicht, dass die bretter jemand anderes schon vor mir bastelt.^^

ps. Jaaaaa, ich habe mich beim Proto3 ein wenig von einem deutschen hersteller inspirieren lassen...:schulz:

und so nebenbei: ich find das:shit: , dass es einem immer den ganzen beitrag löschen muss nur weil man versifft, dass man nicht mehr angemeldet ist. ...und diesmal zwischenspeichern^^

Bild1: proto1 - Bild2: proto2 - Bild3: proto3

_JD_
27.12.2009, 22:28
Das dritte ist cool, nummer 1 und 2 sind ja fast identisch, da würd ich jetzt keinen Unterschied machen... und warum machst du den Steg für die Achsen so unnötig schmal? Nimmt dir doch nur Stabilität weg.

chaoty
28.12.2009, 09:51
warum machst du den Steg für die Achsen so unnötig schmal?


und des tut biax fasern, falls die welche benutzt, unterbrechen. --> torsion

Boardi
20.10.2010, 21:08
und ? hast du weitergebaut? ich wär echt gespannt auf en ergebniss!