PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glasgelege mitpressen



Bond
05.10.2009, 09:56
Hi,

ich habe da mal eine bescheidene Frage an die Glasexperten.

Ich hatte vor mein nächstes Board mit einem Glasgelege zu pressen und zwar habe ich mir das so vorgestellt.

3x 4mm Multiplex Birke
als letzte Lage ein auflaminiertes Glasgelege
dann eine dicke Folie drüber
wieder eine 4mm Multiplex (nur als anpressholz über die Folie)
Danach ab in die Presse

Ist das realisierbar?
Klebt die Folie auf dem Glasgelege fest, oder brauche ich ein Trennmittel?
Was empfehlt Ihr für ein Glasgelege? (Will nur ein wenig der Torsionkräfte entgegenwirken)
Wird die Oberfläche dann auch einigermaßen Glatt? (wegen der Folie)



Gruß
Bond

chaoty
05.10.2009, 10:03
also ich würd des einfach mal probieren. ist aber ne gute idee glas mit einer rippenpresse zu pressen.

also das harz klebt nicht an frischhaltefolie oder dampfschperrfolie (zum isolieren)

als glas gegen torsionskräfte empfielt sich immer biax glas.

ich kann mir vorstellen, das die oberfläche schön wird, weil du ja noch die holzplatte hast die den druck gut verteilt. ich würde da sogae 6.5mm nehm. (deine presse schafft ja einiges) bei unserem vakuum sack kommen die einzelne glasstränge immer sehr gut raus, weil sich da die folie reinzieht.

Qball
05.10.2009, 10:08
Hab das noch cniht gemacht, würde aber vermuten, dass das Ergebnis sehr ungleichmäßig aussehen wird, da sich der Druck trotz der Platte, sehr ungleichmäßig verteilen wird.
Würde da persönlich eher von Hand laminieren. Das hab ich schon gemacht. Ging sehr gut. Robin hat dazu einen sehr schönes Tutorial gebastelt

langbrettlabor
05.10.2009, 10:12
selbst mit 4mm sperrholz über der folie gibt es druckstellen! würde auch empfehlen es von hand zu machen!

- laminieren (so, dass die fasern vollständig getränkt sind, aber nicht mehr harz als nötig)
- shape aussägen
- abschleifen
- dünne schichte epoxy
- polieren

man braucht halt wirklich flächigen druck, damit das was du vorhast gut wird!

Bond
05.10.2009, 11:34
Danke für Eure Infos,

aber ich glaube, ich werde es auf einen Versuch ankommen lassen. Da die einzelnen Rippen der Presse nur ca. 7cm auseinander sind und die Pressfläche jeder einzelnen Rippe 40mm beträgt, kann ich mit einer 6mm (keine 4mm)Multi Platte schon einen sehr guten Flächendruck ausüben.
Wieviel Gramm sollte die Biaxmatte haben?

Gruß
Bond

werwolf
05.10.2009, 11:46
Jau, bei deiner Monsterpresse bin ich auch zuversichtlich *g*
Ne, im ernst, probier es einfach mal. Intressiert mich selber brennend, ob das geht bzw wie nah die Rippen theoretisch sein müssten!

Glas: 450g/m² Biaxial.. das kommt oben und unten drauf, 5,50€ der laufende Meter bei 1,25 breite. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht!
Das 300g/m² scheint aber auch zu reichen, laut Dimensionierungsthread. Könnte sich vllt noch jemand zu Wort melden!

Bond
05.10.2009, 11:57
@werwolf

Wo kaufst Du den 450g/m² Biaxial für 5,50 Lfd Meter?
Bei R&G kostet es 12,97€.

Tim
05.10.2009, 12:43
Ich presse jetzt seit über einem jahr meine boards auf diese art mit einer trennfolie und einem pressholz. Das klappt auch wunderbar und der druck reicht alle mal aus und es gibt KEINE druckflächen.
Das einzige problem sind kleine lufteinschlüsse zwischen trennfolie und glas die man leider nicht so einfach raussaugen kann wie mit nem vakuumsack.

Meine lösung für das problem sind 2 trennfolien, von denen die erste, die die direkt mit dem glas in berührung kommt, mit sehr vielen löchern versehen wird (zb. mit ner art nadelpad löcher reinpicksen) und mit haushaltspapier von der zweiten folie getrennt wird. Dadurch wird die luft und das überschüssige harz durch die löcher rausgepresst und man erhällt eine schöne ebene oberfläche.

Also ja es funktioniert :headbanger:

edit: auf http://www.klebstoff-profi.de/ gibt es biax gelege 320g für 3,80 pro m^2

werwolf
05.10.2009, 12:52
@werwolf

Wo kaufst Du den 450g/m² Biaxial für 5,50 Lfd Meter?
Bei R&G kostet es 12,97€.

Bei http://www.bootsservice-behnke.de/
Wobei ich sagen muss, dass die Qualität nicht sooo toll war. Hier und da eine Schlaufe in den Fasern oder ein fehlender Faserstrang bzw ein größerer Abstand zwischen den Fasern.
Ich weiß jedoch nicht, wie das bei R+G ist.
Problematisch war es letzendlich aber nicht..die Schlaufen kann man wegziehen, wenn man das richtige Faserende findet, diese kleinen Zwischenräume kann man auch "wegrücken".
Sehen tut man es eh nciht mehr, wenn man danach noch Lackiert und Grip draufzieht..also, ruhig zugreifen :lol:

franzose
05.10.2009, 12:54
ein tipp den ich gelesen aber noch nicht probiert habe ist als trennfolie so ne teischplane/folie zu holen vom bau mart robust und soll sehr gut gehen und das epoxy klebt da null fest

probier es mal aus und lass das ergebnis hier mal sehen
viel glück

gnidnu
05.10.2009, 13:40
Ja, die PE-Folien trennen einwandfrei.

edit: Hp-Textiles (http://www.hp-textiles.com/shop/index.php?cat=c11_Glasfasergelege.html) ist auch ne günstige Bezugsquelle. Nur bissl aufpassen, die Preise richten sich bei denen nicht nach Länge, sondern Quadratmetern.

Bond
06.10.2009, 09:47
Das ist eine gute Idee mit der 2. Folie und dem Küchenpapier. Das werde ich auch machen.
Ich weiß das hört sich jetzt doof an,aber wie dick waren den die Nadeln (normale Stecknadel) mit denen Du die Löcher gemacht hast. Ich denke mal wenn ich sie z.B eine Pin von der Pinnwand zum löchern nehme würde mann anschließend ein Muster auf der Oberfläche sehen, weil die Löcher zu groß sind,oder?
Ich stelle mir dann eine ziemlich poröse Oberfläche vor.

beatfried
06.10.2009, 10:00
Bei R-G gibts Lochfolie.. das Zeug ist so günstig, dass sich der Aufwand nicht lohnt das manuell in eine andere Folie zu machen...

Skaterboy
13.10.2009, 01:03
Ich habe mal eine Frage am Rande...

Womit werden die Boards lackiert ?

Handelt es sich um Lacke auf Wasserbasis ?

Der Klarlack z.B.

Dürfte ja besonders bei flexigen Boards ein Lack sein der nicht direkt aufplatzt.

Lacke aus dem Bootsbau ?

gnidnu
13.10.2009, 11:27
@Skaterboy: Siehe Fragen-Thread (http://www.longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=10742)...