PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erstbau - Dancer



Coopering
05.10.2009, 20:28
Hallo,
ich habe mich jetzt seid einer Woche mit der Materie beschäftigt und vieles Gelesen und mir auch schon von verschiedenen Leuten Tipps geben lassen bzw Informationen eingeholt.
Mein Plan:
Dancer ähnlich O&H Barrel Dancer
Nun habe ich bereits die Skizze entwurfen, ausgedruckt und zusammengeklebt.
Heute war ich im Baumarkt und habe 2x 6,5mm Multiplex Birke gekauft.
Da das Board 1,20m laqng werden soll und ich bei ersten Tests schon gemerkt habe dass das eher ein Hängebauchschwein wird, brauche ich nun eure Hilfe.
Soll ich 10-20cm in der Mitte rausschneiden?
Eine 3. Platte 6,5mm Multiplex Birke kaufen?
Mit Glas verstärken?
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, wenn die Entscheidung getroffen ist fange ich an mit dem bauen und werde das dann hier berichten.
Im Anhang das Bild der Skizze und der Multiplexplatten.

http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1485
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1488
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1487

werwolf
05.10.2009, 20:37
Wenn du die Platten unverklebt aufeinander legst, dann hat das noch nichts mit der Festigkeit nach dem Verkleben zu tun, denn die Bretter können sich unabhänig voneinander durchbiegen. Stabil wird das erst nach dem kleben.
Gegen Flex wirkt auch Concav. Bzw gegen das durchhängen, wenn du das mit dem Concav nicht hinbekommst oder nicht willst, etwas Camber.

PS: Habe einem Freund einen Cruiser mit ähnlicher Wheelbase gebaut...das hatte vielleicht 2cm Camber welcher sich bei 60kg maximal in die waagerechte bog!

Coopering
05.10.2009, 20:44
also doch hoffnung das es klappt. dann werde ich mit camber bauen concave ist zuviel für mich erstmal. ich wiege 70kg also muss ich gucken. ich werde dann berichten wenn ich Bauvortschritte habe.

TheVenom
05.10.2009, 21:37
Hiho,

also ich habe letzte Woche mein Dancer (125cm) aus der Presse geholt. Habe es auch mit 2x6,5 Multiplex veklebt, allerdings mit chamber und Concave und das flext vielleicht 1,5cm (bei meinen knapp 80kg)...

Würde es also erstmal mit ein bisschen Chamber pressen und dann mal testen, hast ja für die Materialien noch kein Vermögen ausgegeben, oder doch???

Kann nur empfehlen, probieren, probieren und probieren.... Irgendwann kommt dann das perfekte Brett raus :sensationell:

Ansonsten, wenn Fragen sein sollten, kannst gerne per PM fragen, wobei ich auch gerade erst mit der Materie an gefangen habe :D

Gruß Philipp

TheVenom
05.10.2009, 21:42
Ist das denn Birke, sieht ein wenig nach Pappel aus....

und wichtig ist, dass die Maserung längst verläuft

Gruß Phil

Qball
06.10.2009, 00:04
Also ich würde mein Haupt augenmerk eher auf Concav denn auf camber legen. Concave versteift das Brett, Camber erhöht nur die Standfläche, ändert aber an der Steifigkeit des Brettes nix. Wenn dir Concave reicht (ich habe am anfang auch camber gehabt, mittlerweile finde ich des überflüssig) dann kannst du dafür auch ziemlich simple eine Presse bauen. Dafür brauchst du auch keine Rippenpresse. Eigentlich nur zwei platten die so breit sind wie deine Multiplexbretter. Auf die unteren Platte kommen rechts und links je eine Leiste, die die höhe des Concavs bestimmen. Auf die obere Platte kommt mittig eine Leiste, die deine beiden zu verklebende Bretter auf die untere Platte drückt. Tadaaa! eine Concav-Presse.
Falls das Brett dann noch zu viel Flex hat, kannst du unten noch unidirektionales Glas auflaminieren.

TheVenom
06.10.2009, 02:11
Also ich würde mein Haupt augenmerk eher auf Concav denn auf camber legen. Concave versteift das Brett, Camber erhöht nur die Standfläche, ändert aber an der Steifigkeit des Brettes nix. Wenn dir Concave reicht (ich habe am anfang auch camber gehabt, mittlerweile finde ich des überflüssig) dann kannst du dafür auch ziemlich simple eine Presse bauen. Dafür brauchst du auch keine Rippenpresse. Eigentlich nur zwei platten die so breit sind wie deine Multiplexbretter. Auf die unteren Platte kommen rechts und links je eine Leiste, die die höhe des Concavs bestimmen. Auf die obere Platte kommt mittig eine Leiste, die deine beiden zu verklebende Bretter auf die untere Platte drückt. Tadaaa! eine Concav-Presse.
Falls das Brett dann noch zu viel Flex hat, kannst du unten noch unidirektionales Glas auflaminieren.

genauso habe ich es auch gemacht, ist super easy... Meine Leisten waren übrigens 15mm hoch auf 250mm Breite Brettbreite, nun habe ich an der breitesten Stelle ca. 10mm Concave (2x6,5mm Multip. BIRKE, ohne Glas).

Ist bei einer Länge von 1,25m und einer WB von knapp 95 relativ hart und daher bin ich froh, dass ich ein wenig Vorspann mit drin habe, denn der flex eigentlich immer bis zur Waagerechten, soweit ich bisher bemerkt hab!?!?!
Aber mit der Höhe hat Qball schon recht und zuviel Vorspann kann einem auch zum Verhängnis werden (Trampolin)...

Würd eine Concave auch auf jeden Fall empfehlen, Materialkosten max 10 euro und 15 min Zeit, für ungeübte...
Häng einfach mal Bilder an, auf denen man die Presse und das Ergebnis ganz gut sehen kann... Sonst einfach eine PM...

Gruß und viel Spaß beim Basteln

P.S. mir/uns hat's richtig spaß gemacht

stebre
06.10.2009, 02:42
Ist bei einer Länge von 1,25m und einer WB von knapp 95 relativ hart und daher bin ich froh, dass ich ein wenig Vorspann mit drin habe, denn der flex eigentlich immer bis zur Waagerechten, soweit ich bisher bemerkt hab!?!?!
Das versteh ich nicht! Wieso sollte man ein hartes Brett absichtlich mit Vorspann versehen? Ein hartes Brett mit Vorspann ist extrem unbequem und blöd zu fahren...

zuviel Vorspann kann einem auch zum Verhängnis werden (Trampolin)...
Und das versteh ich noch weniger! Als Trampolin würde ich ein Brett mit viel Flex bezeichnen (Loaded), Vorspann hat aber nicht direkt mit dem Flex zu tun...

luki
06.10.2009, 07:51
In gewisser Weise schon.
Ich weiß jetzt nicht ob er das gemeint hat, aber ein Camberbrett hat ein sehr viel anderes Flexverhalten als ein Rockerbrett.
Drück doch mal deine 2 Zeigefinger in einem leichten "Torbogen" aufeinander und geb Druck drauf. Dann lass das ganze nach unten weg "flexen". Du wirst merken das der Bogen zusammenfällt und klapp du unten durch geflext bist. (So konstruiert man zB die Kinematik eines Mtbs damit man einen Federwegbegrenzer hat bis man eine starke Unebenheit trifft)
Bei einem Rocker wird dagegen immer Material gelängt, es gibt keinen Übergang von stauchen zu nichts (die nichtsphase machts zum Trampolin) zu längen.

Boa bin ich schlecht das in Worte zu fassen :hoho:
Wenns iwer kapiert hat und es besser in Worte fassen kann. Bitte!

TheVenom
06.10.2009, 09:22
Das versteh ich nicht! Wieso sollte man ein hartes Brett absichtlich mit Vorspann versehen? Ein hartes Brett mit Vorspann ist extrem unbequem und blöd zu fahren...

Ich sagte ja, ich fahre gerne flexig, deshalb habe ich es mit vorspann versehen, sonst würde sich da wohl nix mehr bewegen...



Als Trampolin würde ich ein Brett mit viel Flex bezeichnen (Loaded), Vorspann hat aber nicht direkt mit dem Flex zu tun...

Mein reden... Wie gesagt, soweit ich es bisher testen konnte, hatten Bretter mit Vorspann schon mehr flex, als welche ohne...

langbrettlabor
06.10.2009, 12:16
Man kann auch Bretter mit Vorspannung bauen, die keinen Camber haben :raeusper: Das sind 2 Verschiedene Dinge.

Ein Camberbrett hat keine echte Vorspannung (na gut, kommt drauf an wie mans baut, bei der Aufbocken + Gewicht in die Mitte + 150 Spaxschrauben halt nicht), erst beim Draufsteigen und das Durchbiegen auf ne Horizontale baut sich gewissermaßen eine Vorspannung auf.

Der Sinn von Vorspannung ist ansich die Fasern (das schließt Holzfasern nicht aus) vorzuspannen, damit das Brett bei gleichen Gewicht steifer wird.

Coopering
06.10.2009, 15:13
ist das wirklich Sperrholz? ich dachte ich hätte Birke gekauft.
das mit der Maserung verstehe ich nicht mir wurde zwar schon erklärt das die Maserung längs zum Board verlaufen soll. Ich habe ja ein Bild gepostet kann da vll. einer das einzeichnen?
Die Bilder mit der Presse helfen schon einmal sehr. Mir war nämlich nicht klar wie ich das Pressen, den Camber und das Concave in einen Arbeitsschritt machen sollte.

werwolf
06.10.2009, 15:31
ist das wirklich Sperrholz? ich dachte ich hätte Birke gekauft.
das mit der Maserung verstehe ich nicht mir wurde zwar schon erklärt das die Maserung längs zum Board verlaufen soll. Ich habe ja ein Bild gepostet kann da vll. einer das einzeichnen?
Die Bilder mit der Presse helfen schon einmal sehr. Mir war nämlich nicht klar wie ich das Pressen, den Camber und das Concave in einen Arbeitsschritt machen sollte.

Sperrholz ist es auf jeden fall. Man sieht ja die verschiedenen Schichten.
Welche Art es nun ist? Ka...du hast es doch gekauft :D
Und die Fasern...uff, sieht eher wie quer aus. Bei diesem (http://img.dritimage.de/bilder/124113411135_farbe.jpg)Bild von meinem ersten Brett kann man die Längsfasern recht gut sehen.

Und hier (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=4087&highlight=low+budget)nochmal ein Thread zu einer guten, sehr simplen Concav Presse (die 2. vom Bild her). Das funktioniert 1-A

Coopering
06.10.2009, 15:34
das heißt dass ich das falsche holz habe wenn die maserung quer ist?

langbrettlabor
06.10.2009, 15:36
das heißt dass ich das falsche holz habe wenn die maserung quer ist?

Das heißt nur, dass es um 90° falsch gesägt wurde für deinen Anwendungsfall...

DarXun
06.10.2009, 15:41
Nimm mal zwei gleiche Bretter, versuch beide durchzubrechen, das eine aber 90° gedreht, also das eine mit der Maserung und das andere Entgegen der Maserung, dann merkst du den Unterschied irre schnell.

stebre
06.10.2009, 22:07
Nochmal kurz zur Klärung:

Ihr habt ja recht, was den Vorspann betrifft, wenn man ihn im eigentlichen Sinne meint...
Aber Venom hatte mit Vorspann eindeutig Camber gemeint (wüsste nämlich nicht wie man mit so ner Presse "echten" Vorspann produzieren könnte) und mehr Camber bedeutet einfach nicht mehr Flex...

Coopering
07.10.2009, 13:58
so ich habe mich gestern mal an die Presse gemacht. Mir fehlen leider noch die Gewindestangen sonst ist sie soweit fertig.
1.30 lang und 30cm breit.
http://longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1500

DonLleonn
07.10.2009, 14:11
hab noch gewindestangen über. muss mal schaun ob die noch in stgt oder in berlin sind. falls sie in berlin sind kannst die für den versand und ne schachtel kippen haben

Coopering
07.10.2009, 15:01
das wäre super!

franzose
07.10.2009, 15:40
und wenn nicht gewindestangen sind garnich sooo teuer und du brauchst 10 oder ?
und ich hab die immer als einmeterstangen gesehen die man sich dann zuschneidet also teuer wirds nich unbedingt

Coopering
07.10.2009, 20:20
ja ich brauche 10.
ich denke für die 1. pressung gehen sonst auch schraubzwingen. ich werde noch einmal neues holz kaufen oder soll ich das einfach versuchen auch wenn die maserung quer verläuft?

Coopering
08.10.2009, 15:47
so ich war eben grade beim örtlichen tischler. er war netter als der baumarkt und günstiger. ich habe 3x 4mm Multiplexplatten gekauft und 6€ bezahlt. Er hatmir außerdem noch eine 2mm Platte dazu geschenkt.
Dann werde ich mal anfangen zu pressen so bald ich Zeit habe. Kurze Frage kann man Motagekleber nehmen?

luki
08.10.2009, 15:59
Nimm einfach das was schon getestet wurde...
hier wurde vielfach Ponal Super 3 (Wasserfest) und Epox erwähnt.
Alles andere muss ja nicht sein weil Ponal superbillig und Epox superfest.

Coopering
08.10.2009, 21:28
so ich habe heute gewindestangen gekauft und losgelegt mit dem pressen.
leider hatte ich zu wenig kleber aber ich den kleber gut verteilt und noch etwas waaserfesten holzleim dazo gemacht. ich gehe mal davon aus das das nicht halten wird. trotzdem bleibt es jetzt erstmal 2 tage in der presse.
hier die bilder:
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1506
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1505

TheVenom
08.10.2009, 21:33
hätte den Balken, der das Concave presst nur genauso hoch gemacht, wie die am Rand, denn dort ist GAR KEIN Druck vorhanden...

Weiss nicht, obs halten wird....

werwolf
08.10.2009, 22:34
hätte den Balken, der das Concave presst nur genauso hoch gemacht, wie die am Rand, denn dort ist GAR KEIN Druck vorhanden...

Weiss nicht, obs halten wird....

Naja, etwas schon. Der Druck der Platten, die in ihre Ursprungsform zurück wollen. Sollte trotzdem klappen...wenn es schon mit Spax funzt, dann auch so^^

wayne
08.10.2009, 22:47
Hab mein Concave bis jetzt auch immer mit dieser Methode ins Holz bekommen. Der Druck, den das widerspenstige Holz ausübt müsste schon langen.

Coopering
09.10.2009, 14:46
das board ist noch in der presse aber ich werde es heute abend mal lösen... ich denke das ich die platten noch einmal auseinander nehmen und mit ponal super 3 neubeklebe und verpresse. was meint ihr geht das?

franzose
09.10.2009, 14:55
gehen tut das glaub ich schon aber willst du dir nicht die mühe machen nachepoxy zu suchen oder es zu bestellen? ( ich hab noch nix mit ponal super 3 gemacht =) )

greetz

Coopering
09.10.2009, 15:28
ehrlich gesagt stelle ich mir das epoxy schwer zu verarbeiten vor...
aber du hast recht ich sollte mir das mal durch den kpf gehen lassen.

wayne
09.10.2009, 15:45
Epoxy ist halt ziemlich tricky in der Verarbeitung. Das Verhältnis der Komponenten muss stimmen, du musst sehr sorgfältig arbeiten, damit dein Board hinterher nicht an der Arbeitsplatte klebt und wenn man die unbedingt notwendigen Ausgaben für Arbeitsschutz noch berücksichtigt ist Epoxy auch noch teurer. Hinzu kommt die Entsorgung.

Ich verwende Ponal super 3 und bin damit bisher auch ganz gut gefahren.
Concave bleibt drin und auch nach längerem Gebrauch (>1 Jahr) konnte ich keine Veränderungen feststellen.
Das ganze ist günstiger, weniger giftig und einfacher zu entsorgen.

Es sind zwar einige Leute hier unterwegs, denen nichts über Epoxy geht aber ich bin denke, dass Ponal bei Holz-Holz Verbindungen und Projekten ganz ohne Glas zweckmäßiger ist.

Bond
09.10.2009, 20:09
Ich habe zuvor auch mit Holzleim geklebt und habe mich gegen Epoxy gestreubt, aber wenn Du es einmal gemacht hast wirst Du merken das es gar nicht so schwer ist.

Vorteil von Epoxy ist, Du hast mit dem entsprechenden Härter (45min) genügend Zeit die Bretter einzustreichen aufeinander zu legen und auch noch in der Presse auszurichten und alle Schrauben anzuziehen.

Wenn Du Holzleim nimmst und das Holz einmal aufeinander liegt zieht der Leim schnell (sehr schnell) an. Sobald er gepresst wird kannst Du so 3min rechnen bis er packt und Du ihn nicht mehr loss bekommst. Da musst Du Dich schon sehr beeilen.

Nimm Epoxy dann hast Du die Gewissheit das Du lange was am Concave und Camber hast und Du auch eine Ordentliche Zeit hast zum spannen.

P.S.
Ponal ist auch nicht viel billiger wie Epoxy(ca.7€ für ein Boardmit Epoxy)



Gruß
Bond

Coopering
09.10.2009, 20:48
epoxyd habe oich gekauft und werde es beim nächsten bau anwenden ;)
heute habe ich mein board ausgesägt, erstmal nur grob weil ich den rest feilen will.
hier die bilder:
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1507
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1508
leider habe ich spalte. diese habe ich jetzt mit holzleim ausgefüllt und mit schraubzwingen fixiert.
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1509

wayne
09.10.2009, 21:41
Aber denk bei Epoxy an anständige Handschuhe, ne anständige Maske, anständige Belüftung und die anständige Entsorgung.

Dazu mehr: Arbeitssicherheit beim Eigenbau (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=6368&highlight=arbeitssicherheit)

Und zum Thema Geschwindigkeit: Beides, ob Ponal oder Epoxy erfordert nen gewisses Maß an Erfahrung und wenn man die hat macht es auch nichts mehr aus, dass man bei Ponal ein bisschen zügiger arbeiten muss.
Epoxy ist halt nunmal ein ultragiftiges Zeug und ich finde man sollte damit im Umgang etwas vorsichtig sein und sich immer zweimal überlegen ob es nicht auch mit weniger gefährlichen Werkstoffen funktioniert.

@Coopering: Sieht das auf dem oberen Bild nur so aus oder ist das Brett in sich leicht verdreht?

TheVenom
10.10.2009, 00:00
habe ich doch gesagt, genau da, wo kein Druck von oben war, gehts auseinander....

Würd versuchen es auseinander zu nehmen, die Presse so umbauen, dass sie flächig presst und dann einen Harz nehmen, dann hält es auch und man spar sich die Nacharbeiten :arbeit:

Kingsgardener
10.10.2009, 01:08
Würd versuchen es auseinander zu nehmen

na schau erst mal ob die nachbesserung was half, kann mir nicht vorstellen, dass man das ding einfach so wieder auseinanderbekommt (... nur weils an 2 stellen spaltet), bzw ob der aufwand lohnt :red:.

lg

wayne
10.10.2009, 01:17
Das kriegste nicht mehr auseinander.

Klebe in die Ritze und mit ner Zwinge fixieren. Dann einfach ganz normal weitermachen mit schleifen, Lack usw.

Wenn es hält, was es vermutlich tun wird, dann ist gut.

Wenns nicht hält, dann mit der gewonnen Erfahrung ans nächste Projekt. wagen.

werwolf
10.10.2009, 12:19
habe ich doch gesagt, genau da, wo kein Druck von oben war, gehts auseinander...

Ich hatte diesen Fall aber auch schon bei einer anliegenden Concavpresse! Vielleicht fehlte da ein wenig Leim oder der Leim hat vor dem zusammenpressen schon zu stark angezogen..das geht ja recht fix und bis man erstmal alle Rippen drauf und festgezogen hat, vergeht einiges an Zeit.
Habe die Ritzen dann mit Epox Gefixxt, hält bei 100kg Fahrer immernoch :rolleyes:

Coopering
10.10.2009, 14:40
dann bin ich ja guter dinge das es klappt:klatsch:

wayne
10.10.2009, 15:13
Wird schon hinhaun.

Außerdem lernt man bei Projekten, die man in den Sand gesetzt hat immer mehr, als wenn alles reibungslos funktioniert.

Coopering
10.10.2009, 17:32
heute habe ich noch einmal feiner ausgeschnitten das board nass gemacht und noch einmal in die presse gepackt. die presse steht jetzt in meinem zimmer und ich halte daas zimmer auf 20 grad. davon erhoffe ich mir das es besser trocknet als in der unbeheitzten garage.

beatfried
11.10.2009, 02:04
und was erhoffst du dir davon? (... ausser, dass du das Holz zur Sau machst...)

wayne
11.10.2009, 11:11
Das interssiert mich auch mal....

werwolf
11.10.2009, 11:52
heute habe ich noch einmal [...]das board nass gemacht.

Ein fälschlicher Irrglaube, der in vielen Köpfen Steckt. Holz lässt sich nicht durch Wasser biegen, sondern durch WÄRME! Man nutzt dazu Wasserdampf, um möglichst bis in die Tiefste Holzfaser zu gelangen. Deswegen assoziieren viele Holz biegen mit Wasser. Bei dieser Wärmetechnik staucheen sich die Holzfasern auf der Innenseite des Brettes (im Falle Board-Concav wäre dies die Oberseite) und kühlen dann in diesem gebogenen Zustand ab. Die Fasern behalten dann ihren gestauchten Status. (Wie Stabil das ganze ist, kann ich nicht sagen. Das Sperrholz selber würde die Form behalten, unter Last könnte es Jedoch zurück gehen...ich habs noch nie probiert)

Die Biegung beim Boardbau wird hingegen durch die Verklebung gehalten! Die unterseite von Brett A wird etwas gedehnt, die oberseite von Brett B, welches darunter kommt, wird gestaucht. Natürlich wollen beide Bretter wieder in ihre angenehme Ursprungsform zurück, aber durch den kleber werden sie gehlten. Die armen Kopf hoch
Deswegen Biegen sich 3 unverklebte 4mm Bretter auch bis zum boden durch, weil die sich aufeinander frei bewegen können. Verklebt wird es jedoch eine Einheit und das ganze wird Stabil.

In deinem Fall sind die Bretter eh schon verklebt..da wird nichts passieren.
Also entweder Ritzen ausbessern oder neu machen, kostet ja nicht so viel, das Holz! (Du könntest ja aus dem ersten Projekt, wenn es nichts wird, etwas kleineres aussägen)

BTW: Du hast erst grob ausgesägt..das ist nicht nötig. Nimm ein METALLSÄGEBLATT für die Stichsäge. Dann hast du einen sehr sauberen Schnitt...nun noch 3mal so langsam wie vorher sägen, weil viel genauer, und los gehts. Bei den langen Geraden an den seiten könntest du auch ein langes Brett mir Schraubzwingen auf das Roh-Board befestigen, und die Stichsäge einfach dran langführen. Geht sehr gut!

Coopering
11.10.2009, 12:20
ich habe wie hier im forum oft geschrieben ein metallsägeblatt benutzt. danke für die einführung mit dem holzbiegen wird mir beim nächsten board bestimmt helfen.
ich lasse es jetzt noch 2 tage in der presse und wenn es bricht säge ich mir was kleineres aus wie du schon gesagt hast. leider kann ich noch kein danke verteilen sonst würde ich dir jetzt eins geben! :)

Kingsgardener
11.10.2009, 12:52
Da wird sich rein gar nichts tun, das brett wird auch sicher nicht brechen, weil du es wieder in der presse hast - versprochen. (wobei..., wenn du es richtig schön feucht gemacht hast und es auch ncoh bei 20° ne weile lagerst, verzieht sich das ganze paket noch...)

hat das ritzenleimen keinen erfolg gebracht?



leider kann ich noch kein danke verteilen

:Hä? was is?:
brauch man dazu einen gewissen status?

Coopering
12.10.2009, 11:30
ja also bei mir kommt immer das hier wenn ich danke verteilen will:
Coopering, Sie haben keine Rechte, um auf diese Seite zuzugreifen. Folgende Gründe könnten z.B. dafür verantwortlich sein:
Sie versuchen, den Beitrag eines anderen Benutzers zu ändern oder auf administrative Funktionen zuzugreifen. Überprüfen Sie bitte in den Forenregeln, ob Sie diese Aktion ausführen dürfen.
Wenn Sie versucht haben, einen Beitrag zu schreiben, kann es sein, dass Ihr Benutzerkonto deaktiviert wurde oder noch aktiviert werden muss.

das ritzenleimen hat was gebracht also ist an den ritzen wieder dicht, jedoch das ich nochmal genauer ausgesägt habe hat gibt es jetzt immernoch einen spalt. ich leime es nochmal heute abend wenn ich es nach 48h aus der presse nehme.

inimicissimus peccati
12.10.2009, 12:49
Das spricht dafür, dass du den Leim nicht tief genug injiziert hast, am besten mit ner Einwegspritze richtig tief rein und dann spritzen, bis es wieder rauskommt :>

Und sonst einfach mal den anderen Danke-Button versuchen, bei mir funzt auch einer nicht.

Coopering
12.10.2009, 23:28
hatte leider keine spritze zur verfügung und habe es mit einem kleinen cuttermesser in den spalt gemacht.
danach habe ich es dann mit schraubzwingen fixiert.
hier die bilder:
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1511
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1510

Coopering
15.10.2009, 21:24
so, heute 3 schichten lackiert und begrippt. außerdem meine achsen mit 76mm wheels druntergebaut. (kein wheelbites).
das schlimme ist nach 3km fahrt hing das board immer mehr durch und kommt jetzt fast auf den boden:wallbash:
an der obersten schicht hat sich ein spalt gebildet. ich hatte das doch extra nachgeleimt und auch den leim nach unter in das board geschmiert. tja schon echt schade das die arbeit umsonst war. habt ihr ideen was ich jetzt damit machen soll? kleineres daraus machen?

hier die bilder:
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1519
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1518
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1517
http://www.longboardz.de/cms/forum/picture.php?albumid=189&pictureid=1516

gnidnu
15.10.2009, 21:42
Hatte das hier nicht irgendwo auch schonmal mit gewassertem Holz versucht, dass nach kurzer Zeit durchhing bzw. seine Camber verlor? Find grad den Thread nicht.

Bond
15.10.2009, 22:21
Schade, es sieht ja ansonsten von der Optik super aus. Aber wenn Du mehr Steifigkeit willst, nimm Epoxy und press wenigstens 10-15mm Concave rein, dann klappt es auch, weiter so.
Zumindest weißt Du nun fürs nächste Board was Du nicht mehr machst.

Gruß
Bond

Coopering
15.10.2009, 22:53
ich habe mir auch epoxyd gekauft nur irgendwei ist es schade denn mir tut es im herzen weh das board wegzuschmeißen, außerdem steckt da auch geld drinne:
6€ Holz
12€ Griptape
und die anderen Materialien wie Lack nicht mit drinne.
wisst ihr was ich sonnst damit noch anfangen kann?

danke für die blumen bond! sowas von dir zu hören - ist für mich ein großes lob.

Bond
15.10.2009, 23:01
Ich glaube Dir das Du nach der ganzen Arbeit an dem Teil hängst. Du brauchst es ja nicht wegschmeißen, häng es an die Wand, oder mach Dir ein Regal draus. Kopf hoch
Auf zu neuen Abenteuern :arbeit:

So, ich verabschiede mich jetzt in die Koje.

Qball
16.10.2009, 09:14
Ich habe mein missglücktes Board als Hutablage für mein Longboard-Rack verwendet. Da bleibt man dem Thema treu ;-)

Ansonsten stimme ich Bond da zu was das Concav angeht. Alles unter 10 mm Concav sind nicht wirklich nennenswert.

Ansonsten schöne Arbeit und du hast ne Menge gelernt. Das nächste Deck wird besser (wobei du da auch sicherlich noch ein paar Fehler machen wirst, aber das ist bei jedem so). Nicht entmutigen lassen!

Keep on building!

Greetz

Das Stefen

werwolf
16.10.2009, 10:04
Lern aus den Fehlern...dein nächstes Brett wird mit deinem jetzigen Wissen bestimmt aller erste Sahne!
Und trotzem: Lieber erstmal OHNE GRIP testfahren (nicht zu knapp^^), dann spart man sich im Falle eines Falles das Geld dafür..
Mit meiner ersten Planke war ich auch ne Woche ohne Grip unterwegs. Kein Problem!

Qball
16.10.2009, 10:16
Da kann man sich auch so Griptape-Band holen, das für die Kanten vone Treppenstufen benutzt wird. Taucht auch erstmal

Coopering
16.10.2009, 10:25
danke für euer lob weiß ic echt zu shcätzen. ja ich werde wohl ein regalbrett oder sowas machen. das wissen habe ich aber auch wirklich nur durch die vielen aktiven netten mitgliedern erhalten. DANKE dafür!
dieser thread ist ja auch mehr ein fragenthread als einer in dem es nur um das board geht. aber ich glaube aus diesem thread können anfänger wie ich auch viel lernen.


wichtig:
-mit epoxy harz arbeiten
-oder ponal super 3

nie zu wenig kaufen wie ich.
griptape erst nach testfahrt aufziehen.

ich halte euch auf dem laufenden!