PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entüftungsroller "selfmade"



Bond
20.10.2009, 23:40
Hi,

ich will Euch jetzt nicht dieses Teil als eine Hammer Erfindung präsentieren (ist nichts Weltbewegendes), aber ich habe mir mal Gedanken gemacht wie man sich günstig einen Entlüftungsroller baut. Da sagte ein Arbeitskollege nimm Unterlegscheiben.
Jau, gesagt getan, ab in den Baumarkt und folgende Teile gekauft.

Stiel einer Handelüblichen Rolle (6mm Durchmesser)
20 Karroseriescheiben Innendurchmesser 6,4mm, außen 18mm (Menge je nach breite der Rolle)
20 normale Unterlegscheiben Innendurchmesser 6,4mm (Menge je nach breite der Rolle)
2 M6 Muttern (Auf 6mm aufgebohrt) als Anschlag mit Schweißpunkt fixiert

Da man meist einen Teil der Dinge schon irgendwo rumfliegen hat, ist der Kostenaufwand sehr gering.


Hier nun das Ergebnis.


Gruß
Bond

moezale
21.10.2009, 07:59
ich will ja nicht rumzicken aber du hast nen schreibfehler in der überschrift:razz:
entLüftungsroller!




:gnade:

werwolf
21.10.2009, 09:48
Hackt doch nicht immer auf Verschreibern rum, das passiert doch immer sowas von schnell...Kopf hoch

@Bond: Hm...letzendlich bestimmt nur 2-3€, oder? Berichte mal von der Funktion...wobei ich nicht denke, dass es groß schlechter sein sollte als ein gekaufter Roller :D

akira
21.10.2009, 10:10
@Bond: hi sieht verdammt gut aus, wäre nett wenn du einen kleinen "Erfahrungsbericht" schreiben würdest, wenns gut läuft klau ich dir die Idee...

ciao Stefan

Bond
21.10.2009, 11:12
@moezale

Danke, habe es gestern Abend nicht gesehen, habe es geändert.


Einen Erfahrungsbericht werde ich natürlich auch noch schreiben, aber ich warte noch auf Teile. Rollen lässt sich das Teil Superleicht, ich denke es wird bei den gekauften nicht anders sein. Ihr musst natürlich darauf achten das sich die Scheiben schön leicht drehen lassen, also genug Spiel lassen.

Werde heute nochmal einen kleineren bauen, für die kniffligen Bereiche meiner W-Concave.

Wenn es nichts taugt, kann man Ihn bestimmt für die Frauen als Celuliteroller nehmen.:D


Gruß
Bond

crap
21.10.2009, 12:59
Ehm schön und gut das ganze.
Nur ich frag mich gerade wofür das ding gut sein soll :gnade:

Habs mal gegoogelt aber da find ich auch irgendwie nichts hilfreiches auf die schnelle. benutzt du das um das griptape drauf zu kleben? oder wofür. Sorry für die für euch warscheinlich dumme frage. Maul halten

gruß Tom

Kingsgardener
21.10.2009, 13:19
benutzt du das um das griptape drauf zu kleben?

danke für den schmunzler:klatsch:

beim laminieren von eigenbauten mit glasfaser bilden sich gerne blasen zwischen holz und dem glasgewebe. der gedankengang mit dem griptape geht also schonmal indie richtige richtung.

grüsse

crap
21.10.2009, 14:00
Ah oke. Ja dann ist es ja sowas in der art wie ich mir gedacht habe.

Danke.

pete
21.10.2009, 15:04
Man sollte die getränkten Fasern in der Regel immer mit einer solchen Rolle entlüften, schon alleine um eine homogene Sättigung und eine optimale Verbindung mit dem Untergrund (Schaum, andere Fasern, Holz) zu erreichen.

@ Bond: Cool! Gerade gestern hatte ich wieder mit einer Kaputten Rolle zu tun und die sind ja auch nicht eben mal im Baumarkt gekauft... da bietet sich eine schnelle Selfmadelösung dankbar an, danke für die Idee!!

Ein wenig Bedenken habe ich allerdings, weil hier zu viele Teile drehen und so eine Rolle trotzdem mit der Zeit "zusuckt".. sei es mit Harzresten und/oder aufgewickelten Fasern.
Wenn dann die eine oder andere Scheibe blockiert, gibts ein Problem.
Meiner Erfahrung nach vergisst man nämlich gerne mal das Saubermachen, bzw. spart es sich, zumindest in jede Ritze reinzuputzen. (kostet ja auch Zeit)

Ein weiterer Trick wäre - was mir gerade so einfällt - wenn man die Scheiben Kraftschlüssig mit Kontermuttern auf einen Gewindestab spannt und diesen dann an einem Griff lagernd festmacht.

Hab mal ein schnelles Bild angehängt, wie ich mir das vorstelle.. war ohnehin gerade am Zeichnen.

grüßle

crap
21.10.2009, 15:19
Ist das nicht fast die selbe konstruktion wie bond gemacht hat?
Nur das er halt kein Kraftschluss sondern ein Stoffschluss hat.
Und natürlich der Stiel von der rolle.

Also so wie ich es jetzt verstanden habe müssen die Karroseriescheiben sich ja drehen. Die Unterlegscheiben könnten theoretich fest bleiben oder?

pete
21.10.2009, 15:28
wenn sich jede Scheibe einzeln dreht, könnte, bzw. wird es zu Problemen kommen, da so eine Rolle ja nicht immer sauber bleibt und man aufgewickelte Faser-Harzklumpen nicht so leicht rausbekommt.
Mein Vorschlag ist, daß sich nur der gesamte Stab dreht. Weniger drehende Teile -> weniger Fehleranfällig.
Dafür müßte er halt links und rechts gelagert sein.

Kam mir nur so gerade.

RatRodStyle
21.10.2009, 15:30
@crap:
Bei Bond ist es so, dass sich alle Scheiben bewegen und die Stange, auf der die Scheiben sich befinden, fest ist...die Gewindestange ist also stoffschlüssig mit dem Halter verbunden, da verschweißt.

Bei Pete ist es so, dass die Scheiben mit den Muttern auf der Gewindestange eine kraftschlüssige Verbindung eingehen, die Muttern drücken die Scheiben zusammen, die gesamte Einheit (Stange plus Scheiben plus Muttern) ist dann beweglich am Griff gelagert...

Qball
21.10.2009, 15:38
Mir ist gerade eingefallen, woran mich pete's Zeichnung erinnert:
Einen Kartoffelstampfer! Sowas ließe sich wahrscheinlich schön für dieses Unterfangen missbrauchen und es bleibt diesem herrlichen low-budget-Charakter treu!:smile:

crap
21.10.2009, 15:40
Ja hab es Jetzt verstanden. :lol:

Ok ja dann ist das natürlich besser was Pete sagt.
Nur auch ein bisschen aufwändiger.

Bond
22.10.2009, 00:02
Du hast schon recht pete, aber dann ist der Aufwand solch ein Teil zu bauen doch viel größer. Klar gibt es bessere Lösungen, aber ich wollte halt nur den Weg des geringsten Widerstandes gehen. :D
Ich könnte mir auch auf der Arbeit aus Alu Rundmaterial solch eine Rolle gedreht haben, indem ich einfach alle 2mm mit einen Stechmeißel eine Nut gedreht hätte und anschließend eine 6,5mm Bohrung durch. Das ganze auf den Stiel (mit Anschlagpunkt)und ein M6 Außengewinde am Stielende. Rolle drauf Mutter drauf und fertig.
Aaaaaaaaaaaaaaaber viel zu viel Aufwand für ein Teil was ich wenn´s nicht mehr sauber geht einfach wegwerfe und neubaue.

Aber trotzdem gute Idee Deinerseits.

Gruß
Bond

Qball
22.10.2009, 09:47
Ich glaube nicht, dass petes methode mehr aufwand ist. Sie lässt sich in der hinsicht sogar fast einfacher realisieren, dass man nicht schweißen muss. Die Geschichte mit den Unterlegscheiben bleibt ja erhalten nur werden die rechts und links mit ner Mutter auf der Gewindestange zusammengedrückt und so fixiert. Fertig. Das Aufwändigste an der ganzen Geschichte ist der Griff und das Blech für die Halterung. So weit ich petes aufbau verstanden habe

pete
22.10.2009, 10:02
Halterung: Gekantetes Alublech, Griff: Stück Holz.

Is auch egal, ich wollte jetzt da keine Challenge draus machen.. mir kam gestern nur spontan der kleine Einwand aus der "Praxis" mit den vielen drehenden Einzelteilen.

Danke nochmal für die Anregung / Idee, ich werde meine Variante am Wochenende mal umsetzen, weil unsere beiden gekauften Rollen ziemlich am Ende sind.
(Kam also gerade richtig)

Ickedawieder
23.10.2012, 08:17
bei Bond seiner Lösung:
Gewinde auf der einen Seite reinschneiden anstatt die Mutter verschweißen , so dass die Scheiben, wenn se verhunzt sind, runtergenommen werden können.
So kann man das ganze reinigen und fertig.