PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : erstes brettchen



franzose
08.11.2009, 14:30
Länge:1m
Breite:26cm
Concave:8mm

Naja is ganz gut zu fahren nur zuuu schwer 3,5 kilo =)
aber aus seinen fehlern lernt man.

RatRodStyle
08.11.2009, 15:23
Ich finde die Stege, an denen du die Achsen befestigt hast, etwas schmal...könnten ruhig ein wenig breiter sein...
Mit 26cm hast du eine ziemlich breite Standfläche und damit einen ziemlich großen Hebelarm, der an den Achsaufnahmepunkten angreift, dazu die schmalen Stege, gute Bedingungen für Torsion.
Außerdem sind diese Stege die Auflager des Decks und müssen auch dein Gewicht aushalten...kannst du dir quasi wie eine Brücke vorstellen...dort sind dann die Schwachpunkte...:blablabla2:
Das heißt jetzt nicht, dass es unbedingt bricht, es ist ja schon ziemlich dick und so schwer biste bestimmt auch nicht...aber ist halt ne Schwachstelle in meinen Augen...:hoho:
Ansonsten finde ich die Holzmaserung auf der Oberseite nicht schlecht...da würd ich an deiner Stelle entweder Cleargrip draufmachen oder ein/zwei "Racingstreifen" frei lassen...je nach Anwendungsgebiet...:headbanger:

Kingsgardener
08.11.2009, 15:42
ist nicht das effektivste und simpelste torsion durch brettdicke zu beseitigen? somit sollte es also keine großen probleme mit torion geben.
dünn sind die "achsstege" ohne frage, wie hast du denn verleimt? 3x6mm per epoxy?

wünsch dir, dass es nicht bricht! viel spass damit!

lg

RatRodStyle
08.11.2009, 16:09
ist nicht das effektivste und simpelste torsion durch brettdicke zu beseitigen? somit sollte es also keine großen probleme mit torion geben.

Effektiver ist es meiner Meinung nach, die Stege etwas breiter zu lassen...wenn man das Deck dicker macht, hilft es auch irgendwo ein bischn...da wird das Deck aber dann noch schwerer...das wäre eher hilfreich, wenn man zuviel Flex hat, bzw. bei Bruchgefahr...:happy:
(...Steifigkeit gegenüber Torsion kann man sich gut vorstellen, wenn man ein entsprechendes Profil im Schraubstock einspannt und versucht, mit einem Windeisen zu tordieren/"verdrehen"...)

franzose
08.11.2009, 16:43
@Kingsgardener: (http://www.longboardz.de/cms/forum/member.php?u=3486)
ja 3x6 mit epoxy viiiieeel zu dick geworden aber es geht ja die "achsstege" auch echt zu schmal geworden aber hält was mich wundert meine 85kg aus sonst bin erst 2 meter gefahren aber bordstein runter kein problem

@RatRodStyle
ja wie gesagt die mängel sind mir schon aufgefallen nur hab ich da ganzerlich null an torsion gedacht



@all
3x4mm birke multiplex 1m lang hält das 90kg ?


thx

Kingsgardener
08.11.2009, 17:19
3x4mm birke multiplex 1m lang hält das 90kg ?

hält definitiv! je nach concave musst du aber mit flex rechnen. bei 0,8cm concave vermutlich schon recht stark.


lg

werwolf
08.11.2009, 20:04
@all
3x4mm birke multiplex 1m lang hält das 90kg ?


Vorweg: Holz ist ziemlich biegsam. Bevor ein Brett bricht biegt es sich meißtens eher bis zum Boden durch *g* Mein 100kg Kumpel fährt auch auf meiner 12mm Planke rum, geht problemlos. Is nur recht wabbelig *g* Momentan in der Testfahrphase steht sein eigenes brett, 105cm, wb knappe 78cm...auch 12mm + glasfasern. Hat ein wunderbar schönen Flex und fährt sich gut. Thread kommt bald, wenn fertiggestellt mit Farbe, Grafik, Lack und co.

Kingsgardener
08.11.2009, 21:02
12mm Planke

12mm birkenmultiplex? unverpresst,oder zb aus 3x4mm?

werwolf
08.11.2009, 22:12
2x6mm bei einem, 3x4mm beim anderen.
Meins mit nur 5mm concav, das neue nun 10mm.

Ich bau doch nichts flaches :D Aber ja, hätt ich mal dazu tippen können... ;>

Kingsgardener
08.11.2009, 23:09
Mein 100kg Kumpel fährt auch auf meiner 12mm Planke rum

..hab ich wohl überlesen. :rolleyes:

bei einem so geringen concave kann cih mir schon vorstellen, dass es "schwabelt". bei concave über 1,2 wirds richtig straff. da ist mit 75kg nur noch ein restflex übrig (trotz zb nur 20cm breite).

lg

inimicissimus peccati
09.11.2009, 13:16
Mir ist bei 90 kg vor ein paar Tagen ein Testbrett aus 15 mm Mutiplex (0 Concave) gebrochen, einmal gehüpft auf der Probefahrt...
Hatte die Wheelwlls mit ner Oberfräse gemacht, waren wohl mit 8 mm Tiefe zu tief und das übergelassene Holz an der Stelle zu wenig...
War übrigens ansonsten recht stiff, 67 cm Wheelbase...

DonLleonn
09.11.2009, 14:16
3x4 birke multiplex würd ich bei 90 kg nich ohne fasern bauen. bei einer wb von 60 mag das ok sein, aber bei 1m länge wär mir das zu heikel. mach n ordentliches konkav rein und laminier (falls du kein vakuum hast) oben und unten noch glas und/oder kohle drauf.
bei glas bekommts nen lebendigeren flex und bei kole wirds wirklich steifer. kenne momentan kaum ein reines holzbrett, dass mir gefällt. eigentlich keins...
und die stege auf jeden fall auch breiter machen, das ist DIE bruchstelle überhaupt.

denkanstoß: BRAUCHST du 26 cm? ich fühl mich mit meinen 47er latschen auf 26 cm verloren. da weiß ich nich so recht wo ich bin. 25 is bei mir eigentlich obergrenze.

mfg

franzose
09.11.2009, 18:48
danke für die guten tipps und die schnellen antworten

Gehtnit
09.11.2009, 19:13
was muss man beim selbstbau beachtenw enn man schwerer ist? bzw. löst man das problem indem man das board einfach nur dicker macht?:D

daniel5
09.11.2009, 19:17
ja schon aber das teil wird halt schwer...

also dann sollte man schon glasfasern oder kohle fasern drunter packen bevor es 30mm dick ist...

Gehtnit
09.11.2009, 19:39
ok das mit der glasfaser hört sich schlüssig an
bleibt ein problem wenn man das mit so einer zwingenpresse macht wie kriegt man es hin das das board sich nicht wieder zurückwölbt also in die ausgangsposition geht? und wie reguliert man den flex? sry das ich frage aber antworten fidne ich in keinem anderen thread

daniel5
09.11.2009, 19:46
also das mit dem flex musst du ausprobieren, weil 1. du empfindest welcher flex für dich angenehm ist und 2. welche materialien du benutzt

wegen dem zurückwölben... hab ich noch nie erlebt das ein deck welches mit epoxid verklebt wurde (brauchst du dür die fasern) sich zurück gebogen hat

Gehtnit
09.11.2009, 20:04
muss ich mit em epoxid auch das holz verleimen?? die glasfaser ok aber das holz an sich auch? oh gott ich glaub da kommt noch was auf mich zu :D ich denke ichw erde in nächster zeit noch mehr dumme fragen stellen
danke im vorraus :D

daniel5
09.11.2009, 20:07
jo auch das holz mit dem epoxid VERKLEBEN!
und dann glasfaser nur unten und oben auf das holz drauf

werwolf
09.11.2009, 21:07
EDIT: Sorry, Da kam ein Telefonat in den Post...kann sein, dass nun schon irgendwas geklärt wurde. Ich schau mal nach und schreib ein wenig rum *g* (So, ende mit unwichtigem)


was muss man beim selbstbau beachtenw enn man schwerer ist? bzw. löst man das problem indem man das board einfach nur dicker macht?:D

Wie schwer ist schwerer? :D
Für meinen oben erwähnten Freund von 100Kg haben wir zuerst aus testgründen mal ein 4x4mm Dickes Brett gebaut..ein ziemlicher Brummer..sehr träge durch sein Eigengewicht..dazu auch noch satte 30cm breit, da er 50er Latschen hat und das so wollte^^
Jetzt habe ich ein insgesamt 12mm dickes Brett gebaut und mit Glasfasern verstärkt. Taugt superduper! Breite hier max 27cm.

Kleben: Das Holz musst du nicht mit epoxid verkleben, es geht auch Holzleim (Wasserfest)..aber Epoxid schafft eine stärkere Verbindung, da es zb auch ins Holz eindringt (Damit das nicht komplett passiert, muss man das Epoxid eindicken..dazu mehr bzw passende Links, wenn es so weit ist). Zudem muss man mit Leim schnell arbeiten, der zieht sehr fix an und wenn man zu langsam ist, hält das ganze nicht.

Holzbiegung: Das Holz bleibt in seiner gebogenen Position, wenn es aus mindestens 2 Brettern Zusammengeklebt wird. Denn dann halten sich die Bretter gegenseitig in ihrer gespannten Position. Und auch erst dann merkt man, wie stabil ein Deck wird. Stellt man sich auf 2 unverklebte Bretter, ist das keinesfalls das, was man nach dem Verkleben hat!
Die Biegung verschwindet dann auch nicht mehr. Bei Holzleim kann ein kleiner Schwund auftreten, aber den kann man idR ausser Acht lassen!

Flex: Flex reguliert man mit der Dicke des Decks, mit Concav und mit Verstärkungsfasern(Glasfaser, Kohlefaser, ...).
Die Dicke sollte man aber nicht übertreiben. Holz ist schwer und je mehr man da nimmt, desdo schwerer wird das Brett. 4x4mm fande ich wie oben gesagt viel zu klotzig. Dann lieber ein wenig mehr Arbeit und Geldaufwand und mit Fasern arbeiten. Ist auch gar nicht so schwer, wie man immer denkt. Vorallem, wenn man ein Forum hat, in dem man viele Antworten findet! (hier mal ein DANKE an Jeanfredo :heildir:)
Concav als versteifung sollte man auch nicht unterschätzen. 12mm Gesamtdicke als flaches Brett wabbeln ziemlich rum. Mit 10mm Concav ist das ganze dann schon ein vielfaches straffer.

Klick dich mal ein bisschen durch den Eigenbaubereich (http://www.longboardz.de/cms/forum/forumdisplay.php?f=76), vorallem die Linksammlung (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=7050)ist hilfreich sowie diverse how-tos. Ich konnte allein durch dieses Forum alles lernen, was man braucht!

//Mein Gott, ist das Offtopic :ohoh:

Gehtnit
09.11.2009, 21:32
schwer ist an die 100 kg :D
ich hoffe das ich das mindestmaß an wissen zusammen habe wenn nicht werd ich das wahrscheinlich merken wenn ich mich später mit dem board aufs maul lege:shithappens: danke für eure antworten ham mir geholfen

franzose
12.11.2009, 20:10
sorry aber is das nich der falshe fred dafür ?

Gehtnit
24.11.2009, 17:23
solala bin jetzt langsam mal fertig mit dem brettchen wenn ich herausgefunden habe wie ich hier fotos anhänge dann zeig ich es euch mal oberfläche muss ich noch abschleifen aber ansonsten ganz gut geworden denke ich