PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : flex ohne presse



gitarrenfreund
17.01.2010, 20:48
hallo,
ich will mir ein deck mit flex bauen..
allerdings will ich mir (jetzt noch) keine presse bauen..
geht das einfach so, wenn ich das deck ins wasser leg (wie lange?)
es dann festklemme und gewicht drauf?
bitte helft mir
david

Kingsgardener
17.01.2010, 20:58
wenn du keine presse bauen willst, bleibt nur übrig ein planes brett "ohne alles" aus einer 12mm multiplexplatte zu sägen.

kostet fast nichts, sollte aber genau das richtige sein, wenn eine presse schon zuviel ist :raeusper:

wir haben hier im forum einen tollen eigenbaubereich - einfach mal reinschauen

herzlich willkommen im forum

lg

edit:

vergiss das mit dem wasser...

edit 2:

"ohen alles" soll heißen, dass es durchaus flex hat, aber kein concave, kein rocker, kein camber etc. --> LONGBOARDWIKI (http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/LongboardWiki?from=Main.HomePage)zur begrifferklärung

dschihadinio
17.01.2010, 20:59
Stichwort Toothless - Methode: http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/NachToothless (http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/NachToothless)
Vorteil: Recht einfache Methode.
Nachteil: So bekommst du ein Deck mit Camber, aber ohne Concave.

Ein paar Stunden in der Eigenbau (http://www.longboardz.de/cms/forum/forumdisplay.php?f=76) - Abteilung lesen ist ebenfalls http://www.longboardz.de/cms/forum/images/icons/icon14.gif.
Gruß und viel Spaß beim Basteln,
chris

werwolf
17.01.2010, 21:05
Flex =/= Irgendeine Biegung

Flex steht nur für FLEXiblität...sprich ein Brett, dass nachgibt. (So richtig Spaß macht es aber erst, wenn es mit Hilfe von Glas oder Kohlefasern so richtig schön zurückfedert!)

Du meinst wohl Camber, das kommt dem noch am nächsten...da wäre Dschihadinios Lösung die Einfachste - so habe ich auch meine rstes Deck gebaut...ist simpel und klappt.

Homerman
17.01.2010, 21:14
mal so: fast jeder Erstbauer bedient sich der Methode! :D :)
Für den Anfang gut, man lernt schonmal ein wenig ;)

maggebagge
05.02.2010, 20:45
wenig ist gut gesagt.. :danzen:
also ich muss sagen dass ich vor meinem erstbau (vor 4 wochen) gesamt ca 20 std im eigenbau rumgelesen habe, bekommt man enorm viel erfahrungen mit, welche sehr hilfreich sind!

maat
02.03.2010, 15:07
Es kann auch schon reichen, wenn man auf eine stabile Platte zwei Dachlatten mittig festschraubt und unter die beiden Enden Holzklötze packt. Daran kann man dann auch sein Deck festklemmen und so mit Biegung laminieren.http://www.zaphood.de/images/img_2157.jpg

marec
02.03.2010, 15:23
Es kann auch schon reichen, wenn man auf eine stabile Platte zwei Dachlatten mittig festschraubt und unter die beiden Enden Holzklötze packt. Daran kann man dann auch sein Deck festklemmen und so mit Biegung laminieren
:sensationell:Auf was für Ideen manche kommen, echt geil

werwolf
02.03.2010, 15:26
@maat: Auch eine gute Technik. Wie man sieht: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Es gibt sehr viele Möglichkeiten das ganze zu machen. Auch viele simple methoden.
Btw: Das Foto ist ETWAs groß ;)

maat
02.03.2010, 15:38
Jau, sorry, jetzt müßte es passen. Ich bevorzuge diese Methode, weil ich denke, dass man mit den Gewichten und den Spaxschrauben in der Mitte Hohlräume bekommt. Bzw. nicht unbedingt Hohlräume, weil das Harz den ausfüllen würde - aber das macht das Brett nur unnötig schwer.

gitarrenfreund
07.03.2010, 21:12
okay, danke für die vielen antworten und informationen!...
wie kingsgardener auch vorgeschlagen hat, ich habe mir einfach ein board mit 12mm multiplex zurechtgeschnitten..
nur komisch, dass es trotz meines gewichtes von 50kg relativ viel flex hat...
naja, das ergibnis ist eher ernüchternd, deswegen fange ich morgen mit dem bau einer rippenpresse an...
tut mir leid, es nicht in den fragenthread gestellt zu haben, aber was solls, newbie fehler...