PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1. board - Komplettbericht ( Planen, Presse bauen, sägen usw.)



botchjob
15.03.2010, 16:03
Hi,

was Rollbretter aller Art angeht bin ich ein ziemlicher Neuling. Da ich erstmal nur ausprobieren wollte, ob Longboarding ein Hobby für mich ist, wollte ich mit einem DIY Brett Geld sparen.
Das erste Modell hatte nur camber, war aus unpassendem Holz gebaut und mit dem falschen Leim laminiert worden. Gehalten hats dann nur bis zum ersten Draufstellen (ohne trucks, nur trockenübung).

8884

Da mich so etwas eher anspornt als demotiviert soll das ganze Projekt jetzt etwas professioneller angegangen werden. Für Versuch No2 wird eine Form gebaut, die auch Concave in beliebiger Höhe und nat. Camber ins board pressen kann.
Die Presse dafür ist noch nicht ganz fertig, ich werde aber wohl mit einem massiven Unterteil (negativform) und einer flexiblen Oberschale arbeiten. Die Presse soll auch für andere Basteleien verwendet werden und muss daher entsprechend flexibel aufgebaut sein. dazu aber später mal mehr

Das board selbst wird ein Kurzer Cruiser mit um die 100cm länge. Wheelbase is noch nich ganz ausgekocht, vermutlich werd ich ne ganze menge Löcher bohren um mal etwas rumprobieren zu können.
für die Form orientiere ich mich mal an kommerziellen boards. meins wird vermutlich ähnlich den kurzen boards von arbor ganz rechts

8880

Camber wird auf der Länge vlt 2-3cm (evtl schon etwas zu viel ?) betragen und concave ca 1- 1,5cm

werd 2 boards bauen, material birken-sperr 3mm oder 4mm, so dass ich am ende jeweils 12-15mm Materialstärke habe. beide fahrer haben knapp um die 60kg "kampfgewicht", bin aber öfters mit nem rucksack unterwegs, so dass ich eher von 65-70kg ausgehen würde. geklebt wird mit titebond 3 premium

wenn ich da an den groben parametern des Boards noch etwas drehen muss, keine scheu, ich lass mich gerne kritisieren.

achsen sind zur Zeit 150er von Randall angedacht, mit 70er oder 76 Wheels (passen letztere überhaupt noch ohne permanente Wheelbites ? Wheelwells kommen rein ins board.

zur Form:

habe mal schnell eine 3dskizze angefertig, wie ich mir das in etwa vorstelle. das ganze wird modular aufgebaut, kann also die bögen für camber mir anderen Profilen für concave bestücken.

hier erbitte ich auch nochmal ein paar Meinungen, ob die Form so passt usw. breit ist die Form atm 25 cm, evtl muss da noch mehr concave ran, damit bei einem 23er board noch was spürbar ist.

8881

8882

8883

so, feuer frei...

Mo$ucker
15.03.2010, 16:19
Hab nich alles gelesen, aber lass die Finger von Birkensperr.
Flext ohne Ende.
Hat mir zumindest mit Leim verklebt absolut nich gefallen.
Mo

lulularzon
15.03.2010, 16:38
Ochnö, jetzt ist meine ganze Antwort weg? (Diese Problem (bereits 2 mal) hatte ich bei der alten Forumsversion nicht. Das hängt doch nicht etwa zusammen...)

Dann nochmal kurz:

Die Idee mit den Camberleisten finde ich super. Du solltest die nur vielleicht etwas größer dimensionieren. Da wirken doch enorme Kräfte. Jenachdem worauf du die Presse befestigst.
Flexible Oberschale? Warum nicht einfach die Concave Rippen wie bei einer klassischen Rippenpresse mit Gewindestangen zusammen ziehen?

Bei ~65 Kilo reichen 3x4mm definitiv aus. Das ergibt einen minimalen dämpfenden Flex. Bei dem Concave würde ich für einen Crusier eher bei 1cm bleiben.

Was versprichst du dir vom Camber? Wenn dann solltest du es genau an dein Gewicht anpassen damit es sich im belasteten Zustand in die waagerechte durchdrückt.
Ich werfe im Gegensatz dazu nochmal Rocker in den Raum: man steht tiefer, was besser zum Pushen/Bremsen ist. Man steht sicherer auf dem Brett weil es mit dem Concave nach allen Seiten hoch geht. Und die Achsen werden minimal wendiger gekeilt was ja bei einem Cruiser nicht schlecht ist.

Coopering
15.03.2010, 16:48
schönes projekt! ich wünsche dir viel erfolg. also ich habe nur gute erfahrungen mit birkenmultiplex gemacht. ein board mit 1,8cm konkave und 3x 4mm war bocksteif! und ein anderes von mir hat nur einen leichten restflex. also das ist auf jeden fall die richtige wahl ;)

werwolf
15.03.2010, 17:02
Das erste Modell hatte nur camber, war aus unpassendem Holz gebaut und mit dem falschen Leim laminiert worden. Gehalten hats dann nur bis zum ersten Draufstellen (ohne trucks, nur trockenübung).
Kein Wunder, man sieht deutlich, dass die Holtfasern Quer zum Brett verlaufen. Die Deckfasern von Mulitplex sollte man längs legen - dadurch ist die Mehrheit der LÖagen Längs, was die Kräfte beim Draufstellen besser aufnimmt.


Da mich so etwas eher anspornt als demotiviert soll das ganze Projekt jetzt etwas professioneller angegangen werden.
Löblich!


achsen sind zur Zeit 150er von Randall angedacht, mit 70er oder 76 Wheels (passen letztere überhaupt noch ohne permanente Wheelbites ? Wheelwells kommen rein ins board.
Bei meinem Pintail Cruiser mit 150er Randals und 70er Rollen brauchte ich Wells , die ~7mm Tief waren. Bei 75er Rollen wird das Material knapp - Cutouts wären da wohl eher angesagt.

Zur Form: Das ganze ershceint mir zu viel gewollt mit der Modularität. Ich würde da einfach Rippen aus ~24mm starken Holzlatten bauen.. kosten im Baumarkt keine 5€ für 3Meter. Da kannst du immer nach belieben neue Rippen zusägen. Camber wird dann gleich mit den Rippen reingehauen, wenn benötigt.
Zudem: Solider Formunterteil und wechselbares Gegenstück? Huh? wenn der Unterteil gleich bleibt, wirst du von oben immer die gleiche Form reinpressen. Deine Idee leuchtet mir da noch nicht so recht ein..

Generell: wenn du oft umbauen willst, dann würde ich 2 Grundplatten - oben und unten - vorschlagen, durch die die Gewindestangen laufen. Da kannste dann immer andere Rippen draufschrauben. Hier müssten nur die Grundplatten stabil genug sein, dem Druck stand zu halten.


Hab nich alles gelesen, aber lass die Finger von Birkensperr.
Flext ohne Ende.
Hat mir zumindest mit Leim verklebt absolut nich gefallen.
Mo

Das granzt ja an verleumdung ;) So viele Leute bauen hier mit Birke und sind top gestoked. Mit Concave halten 3x4mm auch einer 100kg Bratze bei angenehmen Restflex stand. Auch meine 2x 6mm mit grademal 5mm Concave schleiften bei 100Kg bei weitem nicht auf dem Boden.

botchjob
15.03.2010, 17:12
@ mo, naja etwas flex ist scho gewollt. hab mich auch scho in us-foren schlau gemacht, und dort schwört man auf birke. ahorn ist mir für einen prototypen noch etwas zu teuer. was empfiehlste als alternative zur birke?

@ lulularzon. ja ist wie gesagt nur ne skizze. das die leisten noch etwas zu schmächtig sind ist mir klar. aufgelegt wird aber auf 4 kant stahlrohr, das ganze wird recht massiv.

hätte aber noch gerne ne meinung zur form der leisten und rippen. concave vlt noch stärker zur mitte hin ( also flachere kurve bei gleicher höhe), camber zu spitz?

flexible oberschale, weil mit der presse auch andere sachen gepresst werden sollen. und so muss ich mir nur sorgen um eine form (die unterseite) machen. bin damit sehr flexibel, was anzahl der lagen angeht usw.
wenn gewünscht kann ich damit vermutlich auch recht easy mal gfk oder cfk laminieren.

camber ist eingeplant, um den flex von der birke zu kompensieren und ich hoffe, es ist waagerecht wenn ich drauf stehe ;)
rocker ... hab ich persönlich noch net in erwägung gezogen, dachte da eher an riserpads (mit winkel). das man dadurch wieder höher kommt ist klar. sind aber nur 10mm or so.
rocker hatte ich bisher va. bei DH boards usw. verortet. an so nem pintail wie angedacht ist mir das noch net untergekommen.

@ coopering. wenn die kohle knapp wird, schau ich mir die multiplexgeschichte mal an. atm komm ich aber vermutlich relativ günstig an sperrholz heran.

besten dank soweit schonmal für die antworten.

€: nachtrag für werwolf.

auf dem bild sieht man idt ne querlage, das ist aber die mittelschicht. habe in zwei durchgängen laminiert, da der kleber ( PU Montagekleber) zu schnell hart geworden ist.
deck und bodenschicht waren längs, keine sorge.

beim rippenmaterial sind wir uns einig. es wird aber vermutlich kaum mehr arbeit machen, diese semipermanent auf den leisten zu befesteigen als sie gleich ganz fest zu schrauben.

zur presse: also, auf die unterseite der presse kommt die form, die weiter oben schon skiziert ist.
dann wird das holz eingelegt und dann wird mittels eines luftsacks druck ausgeübt. sollte sich jeder beliebigen form anpassen und bei 10 bar wird auch mit dicken brettern wenig federlesen gemacht.

edith2: flexible oberseite auch, weil ich irgendwann mal wieder was mit cfk machen wollte, da müsste die gegenform sonst viel zu präzise sein und handlaminat wäre mir nu zu einfach ;)

botchjob
16.03.2010, 22:52
keiner ne meinung dazu ?

werwolf
16.03.2010, 23:17
hätte aber noch gerne ne meinung zur form der leisten und rippen. concave vlt noch stärker zur mitte hin ( also flachere kurve bei gleicher höhe), camber zu spitz?
Jau, Concave eventuell etwas mehr in die Mitte ziehen. In meinen Augen wärs angenehmer. Camber sollte eine schöne kurve sein und kein Knick.


camber ist eingeplant, um den flex von der birke zu kompensieren und ich hoffe, es ist waagerecht wenn ich drauf stehe ;)
Bei 12mm Gesamtdicke und deinem Gewicht ist das nur notwendig, wenn das Brett kein Concave hat.


rocker ... hab ich persönlich noch net in erwägung gezogen, dachte da eher an riserpads (mit winkel). das man dadurch wieder höher kommt ist klar. sind aber nur 10mm or so.
rocker hatte ich bisher va. bei DH boards usw. verortet. an so nem pintail wie angedacht ist mir das noch net untergekommen.
10mm sind eine Menge, wenn es ums längere Pushen geht *g* Zudem ist Rocker eher selten bei DH an zu treffen!? Verwechselst du da was? Camber = gegenteil von Concave. Banane nach unten.


wenn die kohle knapp wird, schau ich mir die multiplexgeschichte mal an. atm komm ich aber vermutlich relativ günstig an sperrholz heran.
Multiplex = Sperrholz :-)


auf dem bild sieht man idt ne querlage, das ist aber die mittelschicht. habe in zwei durchgängen laminiert, da der kleber ( PU Montagekleber) zu schnell hart geworden ist.
deck und bodenschicht waren längs, keine sorge.
Womit hast du denn gearbeitet? Einzelne Furniere oder Sperrholz?


zur presse: also, auf die unterseite der presse kommt die form, die weiter oben schon skiziert ist.
dann wird das holz eingelegt und dann wird mittels eines luftsacks druck ausgeübt. sollte sich jeder beliebigen form anpassen und bei 10 bar wird auch mit dicken brettern wenig federlesen gemacht.
Hm..damit habe ich keine Erfahrung und auch noch nichts dergleichen gehört. Da brauchst du auch von oben genug halt, damit die die 10Bar nicht nach oben Flöten gehen. Vakuum wäre da eventuell sinvoller, wenn du eh einen Kompressor hast..


edith2: flexible oberseite auch, weil ich irgendwann mal wieder was mit cfk machen wollte, da müsste die gegenform sonst viel zu präzise sein und handlaminat wäre mir nu zu einfach ;)
Die Fasern kommen zum Großteil auf die Unterseite - also deine Rippenseite. Da spielt der Balg von oben keine Rolle mehr. Würde eventuell gehen wenn man eine dünbne, flexible Platte auf die Rippen legt, um Flächendruck zu bekommen.

Mo$ucker
17.03.2010, 07:42
@ mo, naja etwas flex ist scho gewollt. hab mich auch scho in us-foren schlau gemacht, und dort schwört man auf birke. ahorn ist mir für einen prototypen noch etwas zu teuer. was empfiehlste als alternative zur birke?




Ich empfehle Lesen.
Ich hab gemeint du sollst kein Sperrholz nehmen.
Multiplex is schon ne ganz andere Kiste! (DAS sollste nehmen)
Funktioniert um einiges besser, behält den Flex länger und ist stabiler.
Mo


Edit:
"Multiplex = Sperrholz :-)"
Ne

Was ist der Unterschied zwischen Sperrholz und Multiplexholz?
Technisch gesehen werden alle Platten als Sperrholz bezeichnet, die aus mindestens 3 Holzlagen, die kreuzweise verleimt sind, bestehen. Im Handel werden Platten, die aus vielen Furnierlagen gleicher Dicke verleimt sind, als Multiplex bezeichnet. Vielfach werden auch unterschiedliche Hölzer verwendet,(......)Sperrholz als Handelsbezeichnung hat idR weniger Furnierlagen. Das bedeutet, dass Multiplex härter und stabiler ist.

wayne
17.03.2010, 09:51
Multiplex hat mindestens 5 Lagen.
Aber ma ne Frage. Gibts dann überhaupt Multiplex in verpressbaren Stärken? 3-4mm erscheinen mir sehr dünn um darin 5 Lagen Furnier unterzubringen.

Noch was zum Board: Camber und Concave mit Sperrholz/Multiplex zu pressen ist nicht sehr sinnvoll. Durch das kreuzweise verleimen der einzelnen Furnierlagen in den Platten soll ja verhindert werden, dass sich die Platte in verschiedene Richtungen biegen lässt (Torsion). Aber genau das machst du ja, wenn du Concave und Camber presst. Das ganze Deck steht dann, wenn es die Form denn annimmt, ziemlich unter Spannung. Wenn sich da noch jemand draufstellt wirds noch heftiger. So richtig lang wird das vermutlich nicht halten.
Um ein haltbares Board mit Concave und Camber zu bekommen müsstest du schon einzelne Furnierlagen kreuzweise verleimen.

So würd ich mich erstmal für eins entscheiden. Concave oder Camber.

botchjob
17.03.2010, 10:08
hi mo, auch etwas genauerem lesen und dem damit verbundenen Ausschluss der Variable "Holzart" härre mich deine schmallippige antwort nicht viel weitergebracht. jetzt ist mir geholfen, danke.

@ werwolf

also so wie ich des verstanden habe, ist rocker das gegenteil von camber. gegestück zu concave wäre convex und das gibts erst rech net an boards ( oder ultraselten)

http://www.silverfishlongboarding.com/Articles/Longboarding_101/Camber,_Concave_and_Flex/

zum dh board, recht deutlich ausgeprägte rocker habe ich bei dh boards scho gesehen. sprich das vordere ende mit der achsaufnahme war deutlich nach oben gebogen. hinten z.t. dann auch. standfläche dabei nat gerade (bzw. u oder w concave)

bin bzgl der rocker halt deshalb etwas skeptisch, weil ich bisher immer nur das gegenteil für nen board wie meins gesehen hab ( zur erinnerung, pintail cruiser mit ca 100cm länge ). da war dann imemr von moderate concave und camber die rede. camber idt aber nicht zwingend, ist für mein gewicht (80kg) wohl wirklich net nötig. dazu dann die wedges oder riser. du bist nu der erste, der einen aufwärtsknick in die runde wirft.
möchte bei meinem ersten versuch nicht zu krass herumexperimentieren. würde mit rocker statt riser nicht auch die gefahr von wheelbites wieder steigen ?

btw wie entlocke ich meinem kompi nen unterdruck ? kann man die teile entsprechend umbauen ?

@ wayne

für mein geringes gewicht, scheint camber atm auch zu reichen, bleibe daher wohl dabei.
beides in nen boards zu pressen hab ich aber auch scho öfters gesehen. auch mit sperrholz oder multiplex ( im englischsprachigen raum scheint man da net so zu differenzieren ...)

multiplex gibts runter bis 4mm

http://www.shop-01.de/cgi-bin/sv1/shops/s000778/index.cgi?aktion=artikel&ps=6621&subid=6631

steht leider net bei wieviel lagen das sind. aber bei sperrholz kann man auf 3mm doch auch ne menge lagen unterbringen.

lulularzon
17.03.2010, 10:17
Multiplex = Sperrholz :-)
Was ist der Unterschied zwischen Sperrholz und Multiplexholz?
Technisch gesehen werden alle Platten als Sperrholz bezeichnet, die aus mindestens 3 Holzlagen, die kreuzweise verleimt sind, bestehen. Im Handel werden Platten, die aus vielen Furnierlagen gleicher Dicke verleimt sind, als Multiplex bezeichnet. Vielfach werden auch unterschiedliche Hölzer verwendet,(......)Sperrholz als Handelsbezeichnung hat idR weniger Furnierlagen. Das bedeutet, dass Multiplex härter und stabiler ist.
Multiplex hat mindestens 5 Lagen. Das würde ich alles nicht so Unterschreiben. Oder besser gesagt: nicht so eng sehen.

Eine einheitliche Definition für "Multiplex" habe ich noch nicht gefunden (Wenn sie Jemand hat, her damit! :) )
Holzhändler, Tischler und vor allem die Baumärkte verstehen unter Multiplex alle was anderes. Der eine sagt, es müssen 5 Schichten sein, der andere meint es fängt erst bei 12mm an... usw.

Ich an deiner Stelle würde vor Ort in die Geschäfte gehen und gucken was es gibt. Wichtig ist eigentlich, dass es Wasserfest verleimt ist. Das was unter Sperrholz verkauft wird ist meinstens nicht wasserfest verleimt, wenn es nicht dabei steht. Und Multiplex wird meistens als Wasserfest verkauft. So hab ich es zumindest erlebt. Es kann aber nicht schaden trotzdem nochmal nachzufragen wenn es eben nicht dabei steht.
Ich hab z.B. im Baumarkt "4mm Birke Multiplex (3-Schichten) wasserfest verleimt" bekommen.
Damit hab ich dann 3x4mm Concave + Rocker verleimt und bis jetzt hält der Hobel ganz gut. Du musst dich also nicht unbedingt für eins entscheiden.
Bau es so wie du es dir vorgestellt hast und wenn es nichts wird, hast du ne Menge gelernt, nicht all zu viel Kohle in den Sand gesetzt und beim 2. mal machste es dann besser. Ich hatte zumindest ne Menge Spaß dabei mir mein Brett zu bauen.

edit: oh, und dann gibt es da z.B. noch das Flugzeugsperrholz welches z.B. schon ab 2,5mm Stärke, 5 Schichten aufweist.

botchjob
17.03.2010, 10:27
also holz kann ich vermutlich über vaddern in allen nur denkbaren variationen beziehen. es ging halt noch um die frage welches ich denn haben will;). die flugzeugsperrholzssachen hab ich auch gesehen und erstmal verworfen. das ist mir nen bisken zu kapitalintensiv für ne testbitch.

nachtrag @ wayne
wenn man holz in form presst hat man immer spannungen im material. das nehm ich in kauf. geklebt wird mit titebond 3, das sollte halten. bei kreuzweise verleimtes sperrholz ist ja über die breitseite auch deutlich flexibler als längsweise.

Mo$ucker
17.03.2010, 11:19
Ich wollte damit auch nur zu bemerken geben, dass ich mit Sperrholz aus dem Baumarkt schlechte Erfahrungen gemacht habe und Multiplex (am besten mit Harz verleimt) mir eindeutig die besseren Ergebnisse lieferte.
Die Definitionen sind arg schwammig, das ist mir klar. Trotzdem lieber Multiplex kaufen.
Flugzeug-Sperrholz lässt sich auch gut verarbeiten (da viele Schichten laminiert werden können), ist aber ungleich teuer.
Ja es gibt Multiplex in verpressbaren Stärken. Manche nehmen lieber 2mal 6mm, mir gefallen 3mal4mm deutlich besser.

Schmallippig gefällt mir.
Mo

wayne
17.03.2010, 20:58
Hab meine Angaben aus nem Vorlesungsskript über Holzwerkstoffe, studier Forstwirtschaft. Der Dozent meinte aber auch, dass das eher son Marketingding ist als ne echte Definition.
Multiplex klingt halt irgendwie schnittiger als Sperrholz.

langbrettlabor
18.03.2010, 08:39
Hab meine Angaben aus nem Vorlesungsskript über Holzwerkstoffe, studier Forstwirtschaft. Der Dozent meinte aber auch, dass das eher son Marketingding ist als ne echte Definition.
Multiplex klingt halt irgendwie schnittiger als Sperrholz.

Richtig. Denn Sperrholz klingt wie das Material aus dem Sperrmüll gefertigt wird.

Mo$ucker
18.03.2010, 09:33
Also ist es am besten Angaben nicht nur zum Holz zu machen, sondern auch zum Laden aus dem es kam, obwohl die mit Sicherheit auch derbe abweichen.
Und das im Land der Industrienormen.

botchjob
03.04.2010, 00:31
dank noch ma für alle antworten,

hier geht es in aeh trippelschritten voran.

936393649365

die presse. mhh hoffe das funzt, nicht genau dass, was ich geplant hatte, aber es wenns gut werden soll, muss mans selbst machen ;)
leider hab ich atm wenig zeit und konnte das moped net selber schweißen. naja nächste mal.

inzwischen sind aber holzkleber (titebond3) und achsen usw. gekommen. hab in den usa bestellt, randall2 geordert, paris trucks bekommen. naja ist preislich kaum nen unterschied und wenn man sich den diskuthread dazu hier anschaut ists vlt sogar gar kein schlechter tausch. quali überzeugt mich aber wenig. bei allen 4 achsen ist der alukörperum die achse in der nähe des kingpins durchbrochen (gussfehler)

9366

an den achsen waren schon ringe muttern usw. dabei war aber noch nen tütchen mit "ersatzteile". frage am rande ... wofür brauch ich diese aluhülsen ?

9367 das die presse noch net einsatzbereit ist, hab ich mir mal den ersten versuch geschnappt, kleber entfernt und das reststück mit titebond wieder angepappt. bin mal gespannt wie es hält. bruchbedingt musste das ding auf 86cm gekürtzt werden und ich werds vermutlich mit ner 75er wheelbase aufbauen or so.

frage am rande ... kann man kohlefaser "stückeln". hab noch nen paar meter unidirektionales gewebe gefunden. leider ist die max. faserlänge iwas um 70cm, bringt es was, ausi überlappend zu laminieren ? sprich eine lage in die mitte, darüber dann 2 bis außen ?

werwolf
03.04.2010, 00:54
an den achsen waren schon ringe muttern usw. dabei war aber noch nen tütchen mit "ersatzteile". frage am rande ... wofür brauch ich diese aluhülsen ?
Die Kollegen heißen SPACER. Die kommen zwischen die Kugellager in die Rolle, damit die Lager heile bleiben und ein Ordnungsgemäßer Lauf ermöglicht wird.

HIER (http://longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=10255&p=114667&viewfull=1#post114667)das ganze als Grafik und mit Erklärung

botchjob
03.04.2010, 17:54
alles klar,

hatte die muttern äußerst behutsam festgezogen, da sollte also nix passiert sein. laufen auch noch 1a und machen auch keine geräusche.
spacer sind jetzt aber drin. sicher is sicher.

das board nummer 1 is jetzt fettich und so mit ner 70er wheelbase flext es scho derbe. mal schauen, ob ich nicht irgendwann mal ne lage kohle drunterlaminiere. vlt kann mans damit retten.

Mo$ucker
04.04.2010, 11:08
Spacer MÜSSEN sein.
Das hat nix mit sicher ist sicher zu tun, sonst sind deine Lager bald Schrott.

werwolf
04.04.2010, 14:13
Spacer MÜSSEN sein.
Das hat nix mit sicher ist sicher zu tun, sonst sind deine Lager bald Schrott.
Und der Roll-Spaß hält sich in Grenzen, weil nicht alles rund läuft! Spacer sind die wichtigsten Teile am Longboard. Ohne sinds nur Skateboards, bwahaha ;)

botchjob
14.04.2010, 10:33
9558

so habe das gebrochene erste brett nochmal in die mangel genommen und auf knapp 86cm gekürzt. die alte kleberschicht wurde abgeschabt und abgeschliffen und der ganze spass wurde neu verklebt. Diesmal mit titebond3, das sollte reichen ...
erfreulicherweise haben sowohl das doppelals auch das einzelbrett ihre wölbung behalten.

9559

zum vergleich auch mal das Klemmenesemble aus Versuch #1 ...

9560

mfg

RBT

botchjob
15.04.2010, 11:27
95709571

Das ist das "Einstiegssetup" ... Paristrucks und der rest ist noname. die Gussquali hat mich nur aeh bedingt überzeugt. die delle weisen alle 4 georderten achsen auf ...

naja wenn man mehr geld rumfliegt wird iwas besseres gekauft.

achja sind die 150er

mellerr
15.04.2010, 11:29
Welche Delle? Meinst Du den Achsstift, der da mittig zu sehen ist?

botchjob
15.04.2010, 11:40
ja genau, den durchbruch da

hangfive
16.04.2010, 11:54
Its-not-a-bug-its-a-feature

botchjob
16.04.2010, 15:56
hehe ja ne is klar ;).

na hat der kleine gießmeister in china wohl die wandstärke etwas zu gering berechnet und sieht net nach spritzguss sondern nach sandguss aus. da fließt das metall nicht so, will mich da aber auch net weiter drüber aufregen, es schränkt die funktion ja net ein und mit bushings sieht mans auch net.

95929599
hab die zwischenzeit mal genutzt um etwas griptape zurechzuschneiden. ist altes schleifpapier. hat wer ne idee womit ichs kleben könnte? also wasserfest, aber evtl mit dem fön wieder lösbar? is ja auch irgendwann mal auf das moped ...

9593
dann neuen shape entworfen und ausgedruckt (siehe inkscape und posterizer ...) maße dürfte 86x23 cm sein

9594

die base habe ich dnan gleich als bohrschablone genutzt. eine schraube möglichst präzise gesetzt, und dann langsam vorgearbeitet...

9595

Mit einem flexiblen Glaserwinkel wurde dabei sichergestellt, dass die Achsen auch schön parallel ausgerichtet sind.

959695979598

ein paar löcher weiter ...

9600

konnte dann endlich die stichsäge scharf gemacht werden. habe überall 2-3mm zugabe. die endgültige Form entsteht an der kantenschleifmaschine ...

grundsätzlich empfiehlt es sich bei einsatz der stichsäge auf der oberseite die kontur einmal mit einbem scharfen messer entlangzufahren. man kann easy bis in die zweite lage schneiden und wenn was ausreißt, endet der riß an der outline.

mfg

RBThttp://longboardz.de/cms3/forum/images/misc/pencil.png

werwolf
16.04.2010, 18:27
Super, dass du alles dokumentierst! Hast du schon Pläne für Grafik o.Ä?
Sauberer sägen spart Schleifarbeit! Denn schleifen dauert meißt x-mal länger..

Ist dein Schmirgelpapier wasserfest? Nicht, dass sich das irgendwann auflöst.. Sieht aber aus wie von einem Bodenschleifer, dann sollte das passen.
Kleber...ich GLAUBE Holzleim wird unter wärme weich? Kann ich aber nicht sicher sagen.. Sonst vllt Teppichklebeband *g* (oder Griptape kaufen...die 10€)

botchjob
17.04.2010, 11:55
ums schleifen mach ich mir ma keine sorgen. hab ne bandschleifmaschine (stationär) zur verfügung, das ding ist so fix, die bürstet auch noch schmitz katze auf links!

obs wasserfest is ... ka. wird sich rausstellen. ist aber ziemlich gutes papier, auch vom bandschleifer. holzleim hätte aber den nachteil, dass er net wasserfest ist. naja ich probiers aus. dsa board hier is eh nur die testschlampe bis die presse fertig is.

teppichkleber wäre aber auch ne möglichkeit, ma schauen was wie da haben.

grafik kommt noch. was geanu , ma schauen. aufwenig wirds wohl net werden (s. testschlampe). für die richtigen boards werd ich aber mal was feines entwerfen.

botchjob
19.04.2010, 21:01
9669

so, nach der kantenschleiferei sah das board so aus ... der rest wird von hand gebrochen.

9670

dann mal das geraffel mit minimalstem radstand probemontiert ...

9671

und ohne Bushings mal die position der wheelwells abgeschätzt.

9672

zum einsatz kamen flex, schwingschleifer, feilen und schleifpapier.

9673
9674

der prototyp ist fertig für die erste testfahrt ...

mirom
21.04.2010, 21:22
Bilder vom fertigen Board.....aber schnell bitte ! :danzen::danzen::danzen::danzen:

mooik
21.04.2010, 23:21
Extrem Cremig:git:. Freu mich auch auf die Finalen Bilder. Die Wheel Wells sind sau fein geworden :respect:.

Moik

botchjob
22.04.2010, 12:04
danke fürs lob, aber die ungeduldigen muss ich wohl nochmal enttäuschen.

wie auf Seite eins zu sehen gewesen ... das deck besteht aus 2 lagen längs und einer lage quähr ;).

auch bei diesem recht kurzen radstand und mit mir fliegengewicht drauf bei 1,5-2cm camber hat es sich noch gefahren wie eine banane. auch wenn ich zum ersten mal auf so nem brett gestanden hab, war mir recht schnell klar, dass ich so was gurkiges nicht haben möchte.

also zurück ans reißbrett .... bzw. in die Werkstatt.

Zufällig hatte ich noch ein Reststück UD Kohle ( denke ~ 140-160g) hier herumliegen und etwas UP Harz gleich dazu.

9763

Ist ne Leinwand mit Glas Kettfäden. sieht laminiert garnet mal so schlecht aus und könnte man auch als Deckschicht lassen. Sind die Teile, die noch vom Carbon-Fever Mod (http://botchjob.wordpress.com/2008/01/05/carbon-fever-1-design-molds/) übrig geblieben sind. Leider verschieben sich die Fäden recht schnell, da die Bindung sehr locker ist.

9764

Deshalb auch die Klebestreifen am Rand. Die sollen verhindern, dass da was ausfusselt. Leider war das Stück zwar lang genug, aber die Faserorientierung suboptimal. Es musste daher etwas gepfuscht werden. 2 Streifen flach aufs Holz und eine mittig über die Nahtstelle. Nicht schön, aber an diesem Board will ich vorallendingen lernen. Da galt es erstma nen grundsätzliches Look and Feel für Fasern an Holz zu bekommen.

9765
und kinnas ... immer Handschuhe tragen ... ! macht dem lieben Onkel nicht jeden Blödsinn nach.

Da das ganze ne recht spontane Aktion vor ner Party war, hatten wir ( me + freundliche Heinzelmännchen) keine Zeit noch sowas wie ne entlüftungsrolle zu orgen oder zu bauen. Pinsel war auch nur der schmale 20er greifbar, also alles weit davon entfernt ideal zu sein. Problematisch war natürlich auch, dass das Board bereits "fertig" war. Sprich gebohrt und gewheelwelled. Da sollte sich dementsprechend auch ne Menge Harz sammeln ... grr

Als Trennmittel kam alte Abdeckfolie (Maler und Lackiererkrams) zum Einsatz. Die ist Selbsttrennend und Styrolfest. Leider auch schon etwas knitterig.

9766

Da wir etwas in Eile waren, gibts kaum Bilder von den Zwischenschritten. Dies Board war auch gleich mein erster Versuch im Bereich Nasspressen. Well, ein paar Schraubzwingen sind doch was anners als die 1500t Presse, an der ich schoma gestanden hab.

Das Bild oben zeigt die Unterseite nach dem Entformen. Gepresset wurde wie folgt.

2 Lagen Sperrholz, Folie, Board, Kohle+harz, Folie, 2-3 Lagen Sperrholz. Geklammert mit Zwingen

Die Druckverteilung war, vorsichtig formuliert, nicht völlig homogen ^^.
In der Folge bildeten sich Harzseen in der sich die Struktur der Folie verewigte, an anderen Stellen war der Harzanteil für meinen Geschmack schon etwas zu gering (beim schleifen fusselte dort die Kohle). Mit der neuen Presse sollten solche Probleme zukünftig aber keine mehr sein. Damit sollte vollflächig Druck aufgebaut werden können.

So dann viel Spass beim Nägelkauen....

p.s.: noch mehr Tipps von der Pfuscherfraktion. Bereits leicht eingetrocknetes (UP)Harz lässt sich auch mit Aceton wieder schüssig machen, wenn grad kein Styrol zur Hand ist ;)

mirom
22.04.2010, 12:22
what !!!!! - jetzt hast deinen schönen Rohling aber mal wirklich verpfuscht.....du kannst das doch (das Zeug in deinem Link sieht sehr geil aus) -------- lass dir doch Zeit und machs gescheit :feiven:

werwolf
22.04.2010, 13:51
Bringt die gestückelte Faser überhaupt etwas?
Und wieso hast du das ganze "gepresst"? Wieso nicht einfach per hand schnieke laminiert und gut is...das geht doch wunderbar!? Das Harz schon einmassieren mit einer alten Bankkarte o.Ä und das überschüssige zu den Seiten wegziehen.

botchjob
22.04.2010, 18:00
@ mirom ... zeit lass ich mir bei den richtigen boards. zeit ist bei mnir aber grundsätzlich nen knappes gut. komme nur alle paar wochenenden mal in die werkstatt und will auch schon ma nen bisken fahren. die jetzt gemachten erfahrungen sollen dann mit in die produktion der anderen decks fließen.

btw wer net gelernt hat zu pfuschen, hat auch nich gelernt zu arbeiten. schau mer mal ob ichs board noch retten kann. ich denke schon ;)

@werwolf

Die frage ob das Stückwerk was bringt möchte ich damit ja auch beantworten. in jedem Fall hab ich mir so schonmal die nötigen handgriffe wieder ins gedächtnis herufen. habe knappe 4 jahre nix mehr laminiert, da tat eine kleine auffrischung ganz gut.
nasspressen wollte ich einfach mal aus neugier probieren. ist in der indu nen recht gängiges verfahren und liefert eigentlich immer hervorragende Ergebnisse. spannend wird das auch, wenn die eigentliche presse fertig ist. dann möcht ich dazu in der lage sein, ein komplettes deck in einer tour zu pressen. sprich holz, kohle und evtl. sogar gleich nen schaumkern. so könnte ich an einem we ein deck herstellen. fr laminieren, sa abend dann shape und bohrungen, 1. lackschicht. so morgen 2. lackschicht abends fertig ....

botchjob
23.04.2010, 23:55
97799780

ok, grad noch unschlüssig ... unterseite so lassen oder die grafik rechts drunter ??

irgendwie ist die kohle spachtelmische überall ziemlich gut angekommen. fragt mich nicht wieso...

mirom
24.04.2010, 00:35
obwohl es nun fast aussieht wie gewollt - würde wohl die Grafik draufhauen....Klebefolie oder ??

werwolf
24.04.2010, 00:36
Unbedingt so lassen, sieht total spacig aus :klatsch:
Nasspressen schön und gut, aber bei dir sah das ja anfangs aus wie ein überfahrenes Tier mit groben Stollenreifen. Wenn man eine plane Pressplatte hat schön und gut..aber eine Folie lasch drüber legen wirkt nicht so geil. Hab ich schon bei kleinen Teststücken bemerkt...man bekommt die Knicke nie raus.

Ich habe da grade folgende idee: Eine Folie gespannt und faltenfrei auf ein 4mm Birkensperrholtsück Tackern (unten die Folie und die Enden nach oben klappent, dort Tackern).
Das dürfte wohl bessere ergebnisse geben, als wenn man die Folie auf das Werkstück legt und dann mit Zwingen o.Ä dran geht?!
Vakuum als non plus Ultra is natürlich aussen vor.. aber das ist auch bei mir noch Wunschdenken.

Nichts desdotrotz: Besser gerettet, als ich erwartet habe bei den letzten Bildern. Respekt.
Konntest du den Flex schon testen?
Und hey, so hänge ich meine Bretter zum Lackieren auch immer auf..der gute alte Befestigungsdraht Für den Maschendrahtzaun (in the morning..)


Hic...prost...und noch ein Bierchen :hoho:

All-X
24.04.2010, 01:28
ne hodi peshkom ist n geiles motto. das kohle-spachtel-gemisch sieht shcon ganz geil aus.
würde die grafik aber auf jeden fall auf einem board verewigen!! ;)
@ werwolf: na zdarowje!!

botchjob
24.04.2010, 10:18
nun gut, dann bleibt es so wies ist.

aus dem logo entwickel ich vieleicht noch mal eine kompaktere Version. hätte es nicht geklebt sondern lackiert. grundfarbe nen cremiges weiß und der rest wie aufm bild. das motiv orientiert sich am Stil von el lissitzky,

http://en.wikipedia.org/wiki/El_Lissitzky

ist nen russischer Grafiker der in den 20er 30er Jahren ne Menge stilbildendes geschaffen hat, was heute auch noch in der Werbegrafik usw. verwendung findet. der Spruch sollte daher auch so was propagandistisch plakatives haben ( lissitzky war da recht aktiv). Ist aber auch mein Lebensmotto, ich hasse es zu Fuss gehen zu müssen. daher "nje chodi peschkom" kann man mit "geh nicht zu Fuss" übersetzen. gut, sowas erschließt sich zwar nur den Freunden der "russkij jazyk", aber irgendwie muss man sich ja auch etwas exotic ans board schrauben können ;)

Das Motiv wird auf jeden Fall noch iwo verwendung finden, atm sind noch ca 4-5 Boards für meinen Bro und mich geplant.

@ werwolf, also die Folie war nicht einfach nur gelegt, da waren schon ein glatte bretter als druckverteiler drüber und dann alles mit zwingen geklemmt. die paar bretter ( ~ 12 mm) haben aber einfach nicht ausgereicht. der Druck wurde quasi 1:1 weitergegeben. da wo ne zwinge sass, war die folie glatt wie babypopo (trotz falten) und an anderen stellen konnte das Stollenprofil ins (überschüssige) Harz gedrückt werden.

wie gesagt lesson learned, die idee mit der gespannten Folie werd ich aber nächstes mal auf jeden Fall berücksichtigen. schaden kanns net!
Harzmenge wird auch reduziert, ne rolle gebastelt usw. nächste mal wird alles gut!
dann kommt die Kohle auch drunter bevor ich den shape gesägt habe. das spart auch ne menge stress und ich bekommt ja noch iwann die Presse ...

Die Presse wird zwar auf Über- statt Unterdruck basieren, damit kann ich dann aber zb. auch mehr als 0,8 Bar ansetzen, vorausgesetzt, die Stahlkontruktion hält ...

Zum Flex. ja geiler scheiss, die aktion hat sich echt gelohnt. Habe leider keine Vergleichsfotos zur version ohne Kohle, aber es kommen noch final pix usw. da sieht man dann auch nen recht aussagekräftiges Bild zum Flex bei 60kg und 687mm Wheelbase. (man misst doch achsemitte achsmitte oder ?)

werwolf
24.04.2010, 13:32
(man misst doch achsemitte achsmitte oder ?)
Nee, innere Achsbohrung zu innerer Achsbohrung.


Ok..das Pressproblem versteh ich nun richtig. Eventuell Querbalken über die Platte, damit der Druck sich verteilt?! Wobei das wohl alles eher Pfui als hui ist. Deine Luftkissenidee wirkt aber immer intressanter, je länger ich drüber nachdenke :thinking:
Wen mand en Rohling vor dem aussägen laminiert, könnte man den inklusive Folie und einer 4mm Deckplatte nochmal in die Presse zwingen.. wenn ich demnächst passende Reste habe, werde ich das mal probieren!

botchjob
25.04.2010, 00:29
mhh aber warum denn nochma in die presse zwingen? grundlage (für damit die kohle bzw olie glatt liegt), folie, kohle+ harz, 2-3 lagen sperrholz, luftkissen fertig. 1 arbeitsgang und gut.

so is zumindest der Plan.

Die Form ist heute auch fertig geworden. vlt kann ich nächstes we schon das nächste board pressen, oder vaddern kann in der zwischenzeit die füsse net stillhalten und macht schon was klar.

werwolf
25.04.2010, 16:48
mhh aber warum denn nochma in die presse zwingen? grundlage (für damit die kohle bzw olie glatt liegt), folie, kohle+ harz, 2-3 lagen sperrholz, luftkissen fertig. 1 arbeitsgang und gut.

Ich habe sozusagen laut und offen gedacht. Das war nun nicht direkt für dich gedacht, sondern allgemein gehalten ;)

botchjob
26.04.2010, 17:03
ja, wenns für "alle" war, hatte der einwand natürlich seine berechtigung.

9855

so hier dann mal die bilder aus der zwischenphase. das board sah wirklich schlimm aus. die gröbsten harzsehen wurden erstmal mit der flex und dem schwingschleifer beackert.

9856

die Wheelwells waren besonders hart betroffen. da musste teilweise fast nen centimeter Harz weggeschliffen werden.

9857

ist aber trotz etwas weniger Sorgfalt als beim blanken Brett ganz ordentlich geworden. Im hintergrund steht schon der Feinspachtel bereit ...

9858

Damit wurde dann die komplette Unterseite einmal gefüllert. Ursprünglich sollte es eh komplett lackiert werden, daher war es mir egal. ob man die Kohle sieht oder net.

9859

"Mein" geliebter Schwingschleifer. nicht so ein billigteil, dass mehr Rattermarken hinterlässt, als Material bazunehmen. locker 6-7kg schwer vlt auch etwas mehr und nicht zu bremsen.

9860

Lackiert wurden als Wetterschutz 2 Schichten Clou Bootslack. für Pistole war ich zu faul, Pinsellackierung ist aber auch nett geworden.

9861

9862

9863

Griptape ... besser "Griptape" ist einfach nur altes 40er Schleifpapier vom bandschleifer. Geklebt wurde es mit doppelseitigem Gewebeklebeband.

9864

So weit erstmal ;)

mfg

RBT

werwolf
26.04.2010, 18:22
Mein lieber Scholli, das sieht aus wie Krieg! (Die ganze schleifarbeit, nicht optisch)
Aber am ende ist etwas sehr stattliches draus geworden..das kann ich echt blicken lassen. Vorallem, da du ja auch sagst, die gestückelte Kohle erfüllt trotzdem ihren Zweck. Dann hat sich die Arbeit ja auch gelohnt. Top :-)

botchjob
27.04.2010, 10:26
oh ja, gräben, krater ... mein persönliches bombodrom. sowas hat nichtmal die bundeswehr.

Fahr das Brett jetzt seit einer knappen Woche und bin sehr zufrieden. So langsam verstehe ich auch, was ihr alle an dem Rumgerolle so wunderbar findet. Pushen klappt inzwischne ganz gut, besonders seit ich mir den Mongo wieder abtrainiert habe. Wendekreis zur Zeit noch eine Straßenbreite (wenn es gut läuft) und die Bremse stottert auch nicht mehr unbedingt.

Bilder vom nun finalen finalzustand reiche ich demnächst nach ;)

achja .. schleifpapier als GRiptape kann ich nur bedingt empfehlen. bei Regen wellt es sich ( kann aber auch an der Klebung liegen).

REgen ist sowieso doof, hab das gefühl dass ich dann noch mehr Reibung habe.... (also Rollwiderstand)

botchjob
27.04.2010, 19:10
frage an die hobby physiotherapeuten ...

fahre wie gesagt seit ca 1 Woche und mein rechts Bein findet rollbrett fahren irgndwie nicht so gut. Sprunggelenk und Knie teilen mir das jedenfall subtil mit. was mache ich falsch ?

Spezi
27.04.2010, 19:22
Weiterfahren. Mein Knie ist die ersten zwei Monate fast gestorben. Ab und an mal ein paar Tage nicht fahren, häufig dehnen und Ausgleichsport wie Schwimmen probieren. Im Zweifelsfall aber lieber zu lange als zu kurz pausieren...

botchjob
27.04.2010, 19:41
ok dann tret ich die nächsten tage mal etwas kürzer haha. muss das Velo mal wieder ran!

werwolf
27.04.2010, 21:09
Dehnen vor dem Fahren! Du bist einfach noch nicht gewöhnt an die Bewegungen & Anstrengungen. Und Velo ist immer gut, das trainiert die Muskeln & Sehnen, ohne groß zu belasten. Notfalls Voltaren/Pferdesalbe o.Ä auf die schmerzenden Stellen (aber nicht unbedingt trotzdem (viel) fahren)

botchjob
29.04.2010, 17:38
Sooo jetzt gibts die Finalpix von board numero uno...

abmessungen: 21,5 x 84,7 bei einer wheelbase von 64,4

9919

9918

9920

Hier mal was zur Veranschaulichung des aktuellen flexes.

9922

9921

9923

hab zufällig ein paar gleichgesinnte getroffen und konnte mal das dervish probefahren ... well not bad eh ;). die nächsten boards werden wohl in richtung dervish / tan tien gehen.

botchjob
01.05.2010, 15:41
ah und damit die grafik für die unterseite nicht völlig verloren ist ...

9955

mal schnell nen prototypen gedruckt. sry für die miese druckquali.

edit: hab noch ne hand voll bilder von der presse? hier mit rein oder lieber nen neuen thread aufmachen ? die presse wird ja erst für die zukünftigen boards relevant.

gitarrenfreund
01.05.2010, 16:08
hier rein...

werwolf
01.05.2010, 19:28
Ich bin für ein neues Thema. Die Presse ist was ganz neues und dürfte im eigenen Thema besser aufgehalten sein - vorallem wenn du da nach und nach berichtest, wie sie sich macht. Hier würde das untergehen! Dieser Fred gehört dem Board 8)