PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bushings oder Winkel-Pads



UndercoverNerd
17.05.2010, 15:51
Hallo!

Ich (80 kg) habe unter meinem Deck no-name (bzw. Slant)-Achsen. Nun habe ich hier im Forum schon oft gelesen, dass man eher zuerst mal die Bushings austauscht, bevor man in neue Achsen investiert oder aber die Achsen "keilt"

Die No-Name-Achsen genügen absolut meinen Ansprüchen (daher auch noch kein Neukauf), jedoch lenken sie "zu träge", d.h. auf schmalen Straßen kann ich nicht um 180 Grad lenken. Hab die Achsen schon so locker wie möglich gedreht...

Weiterhin heben die Rollen vom Boden auf der gegenüberliegenden Seite vom Boden ab, wenn ich stark das Gewicht verlagere (wurde im Forum schonmal besprochen, Lösung: neue Bushings aufgrund falschem Körpergewichts-Bushings-Härtegrad-Zusammenspiel)

Nun meine Frage(n):
1.) Sind Bushings genormt? D.h. kann ich sie ohne auf Größen zu achten "blind" kaufen?
2.) Lässt sich das Lenkverhalten eher durch Bushings oder Keile verbesern?

Falls Bushings ratsam sind würde ich in die Bones Soft investieren.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

TheTiger
17.05.2010, 15:59
Ich denk das Bushings erstmal was sehr großes rausholen sollte, Kumpel is seine paris mit den Standart Bushings gefahren und dann haben wa Holey Bushings reingepack und die Achse ließ sich cruisen wie nie zuvor :)

ich kann dir zu den Bones Soft nichts genaues sagen, denke aber das sie sich so wie kihros fahren werden, von daher sollte das erstmal ne sehr gute investition sein ;)

UndercoverNerd
17.05.2010, 16:01
super, vielen dank. Und die Größe ist dann also genormt?

dschihadinio
17.05.2010, 16:04
Nein,
100%-ig einheitlich ist da nichts.

Wobei, der Innen- und Außen Durchmesser der Bushings ist schon bei 99% aller Achsen gleich.

Anders sieht es dann jedoch mit der Höhe des unteren (oftmals größeren)
und des oberen Bushings aus.

Da gibt es schon Unterscheide.
Also das Bones Bushings passen ist nicht unwahrscheinlich
(sind nicht die größten Lenkgummis),
aber am besten misst du einfach mal, wie hoch deine aktuellen Bushings sind.
Hier ist eine Liste mit einigen Maßen: http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/Bushing
Gruß, chris

UndercoverNerd
17.05.2010, 16:09
ok, das ist doch mal ne aussage, vielen dank auch dafür. leider ist die größe gerade bei den bones nicht angegeben, die ja, u.a. laut dem shop hier so gut sein sollen :-(...

ich denke ich bestell sie mal und wenn`s nix wird kann ich sie ja neu hier weiterverkaufen ;-)

Der Kern
17.05.2010, 16:10
Du solltest dir besser Bushings als Keile kaufen. Das was dir nicht gefällt, liegt an den Bushings :)

Schaut nach Reversed Kingpin Achse aus, also Bones taugen nicht. Besser Retro, Venoms, Holeys oder Khiros.

UndercoverNerd
17.05.2010, 16:17
OH! Ok, wusste nicht dass die Bauart (reversed oder nicht) da auch einen Unterschied macht *schäm*
Ja, ist reversed (Kingpin "schaut nach aussen"). Dann werd ich mich mal umschauen, vielen Dank für den Hinweis!

btw. kann man so "pi mal daumen" sagen, welche Härte bei 80 kg zu empfehlen sind, wenn man sich richtig enge Kurven fahren möchte?

UndercoverNerd
17.05.2010, 16:51
hab mal gemessen: Der untere Teil 10mm, obere Teil 16mm

HarryBalls
17.05.2010, 16:54
Am besten kaufst du dir ein paar Sets extra, damit du selbst ausprobieren kannst. Der Härtegrad der Bushings sagt nämlich nur innerhalb derselben Marke wirklich etwas aus, das Fahrverhalten bei Bushings verschiedener Hersteller und/oder verschiedener Form kann sich bei demselben Härtegrad massiv unterscheiden.

Falls dir das was hilft: Ich wiege 75kg und fahre in meinen Tracker Racetracks Retro Bushings in den Härten 80a, 83a und 86a

TheTiger
17.05.2010, 16:55
wenn de gute kurven fahr willst nimm holey bsuhings ich wieg auch 80kg und hab ne 78a vorne und 88a hinten Kombi drinne fährt sich sehr angenehm :)

UndercoverNerd
17.05.2010, 17:01
cool,das hört sich gut an. weisst du vllt die maße von denen? Sehen ganz anders aus als die, die bisher verbaut sind :(

UndercoverNerd
21.05.2010, 20:55
so, nur zur Vollständigkeit halber will ich hier mein Ergebnis präsentieren, damit anderen vllt auch geholfen werden kann:

Ich hab rausgefunden, dass in meinen Achsen 92a Bushings verbaut waren und habe diese durch Venoms 78a ersetzt (wiege 80kg)

Ergebnis: AWESOME!

Wertet das Board enorm auf und erhöht den Spaßfaktor unglaublich :-)

DudeX
25.05.2010, 20:59
Ich hab auch noch ne Frage und übernehme mal ganz frech. Hab das Netto-Longboard (Inzwischen auch ein S-Flex, aber Drop Through soll sich ja nach Expertenmeinungen hier nicht so leicht pumpen lassen). Da denkt sich der Dude - Netto = Top Mount, korrekt, das geht.

Also Venoms rein (hinten Barrel orange und vorne blau) und fährt sich schonmal viel besser. Nur nicht gut genug. Also Keile. 11° + 5,5° vorne (dünnes Ende vorne wegen soll ja wendig werden), hinten 1x 5,5°. Nicht viel besser. Also beide Khiro 11° reingebaut. WTF? Geht auch nicht besser. Zumindest hab ich nicht so richtig ne Verbesserung feststellen können mit der Keilerei wie nach dem Bushingwechsel.

Daher folgende Fragen: Kann man ein Board "überkeilen"? Liegts am "Torsionswunder", daß sich das Teil nicht vernünftig bewegen lässt (im Vergleich zum S-Flex)? Ist es einfach zu lang (116cm, WB ca. 93cm) und geht deshalb nicht? Bin ich einfach zu ungeübt?

/edit sagt die Achsen sind von "Lucky"

DustyMiller
25.05.2010, 21:39
Bist du dir ganz sicher, dass die WB (wird gemessen zwischen den hinteren beiden Schrauben der vorderachse und den vorderen beiden Schrauben der Hinterachse) so groß ist? Klar ist es sauschwer, auf sowas Pumpen zu lernen. Ich mag ja ne relativ großzügige Wheelbase (man braucht eine ganz schöne Anfangsbeschleunigung, aber wenn man schnell fährt ist es entspannter, sprich mehr Speed mit weniger juckeln), aber lernen lässt es sich viel einfacher mit ner kurzen Base.
Und 93 cm sind ja der Horror zum Pumpen lernen! Bzw ich hab noch nie einen gesehen, der überhaupt so ne lange Wheelbase zum Pumpen hatte (muss ja nix heißen).
Ich fahr momentan 70 cm Wheelbase, und das fühlt sich schon nicht wenig an, pumptechnisch.
Das blöde am Keilen ist, dass jede Achse bisschen anders ist.
Meine Paris hab ich 9° gekeilt, und das läuft super (hinten depressiv, wohlgemerkt, d.h. die Kiele zeigen vorne UND hinten mit der Spitze nach vorn, obwohl die Kingpins zueinander um 180° gedreht sind).
Ich hab keine Ahnung von deinen Achsen, schieße aber mal ins Blaue, dass die auch nicht so ganz das gelbe vom Ei sind.
Wie schwer bist du?
Ach ja, potentieller Lösungsvorschlag (wegen Nettobaord nehm ich an, du willst jetzt nicht unbedingt viel Kohle rausschmeißen):
Verkürz die Wheelbase extrem indem du zusätzliche Bohrungen vornimmst. Gibt vll. ein bisschen viel Nose und Tail (Absägen?), aber mit 93cm wirst du den Spaß verlieren bevor du's kannst.

DudeX
25.05.2010, 23:57
Sorry. Da hatte ich mich vertan. Wenn ich so messe wie du sagst, dann sind es 83 cm. Zwischen den äußeren sind's 93. Ich dachte ja auch nur, daß es sich einfacher pumpen lassen müßte weils im Gegensatz zu meinem S-Flex eben ein Top-Mount ist. Zersägen würde ich das Teil nur sehr ungerne, denn auf schönen Langstrecken rollt es halt wirklich super. :-)

Ich glaub ja auch, daß ich das mit dem S-Flex hinkriege. Hab halt einfach mal mit Keilen experimentiert. Kaputt geht's dadurch ja nicht. Wird galt einfach unfahrbar. :-)

DustyMiller
26.05.2010, 00:15
Dass topmounted besser ist, stimmt vollkommen.
Aber gegen ein paar Löcher reinbohren spricht doch nix, oder? z.B. vorne: haste halt ne Nose dann, und kannst die WB varriieren.
Ich bin auch grad dabei, meine Bretter zu bohren, um variieren zu können. Wenn man das sauber macht, ist es kein problem, denk ich.

DudeX
26.05.2010, 09:09
So, ich hab mal Bilder gemacht von der Keilerei und dem Board / den Boards:

http://www.abload.de/thumb/img_0181dx5p.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_0181dx5p.jpg) http://www.abload.de/thumb/img_0182azrk.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_0182azrk.jpg) http://www.abload.de/thumb/img_0184px31.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_0184px31.jpg)

Wie man unschwer erkennen kann is das halt schon ein Riesenteil. Und super mit Edding "verschönert". Dafür rollt es super, ist eher so Busfeeling.

Und zu meinem Gewicht. 76kg bei 1,78m ungefähr. Mit nem Sixpack im Rucksack sicher etwas mehr :D Zum zur Arbeit fahren nehm ich das S-Flex. Um Strecke zu machen und meine Freundin mal draufzustellen dann das andere, da ihr das S-Flex zu "wackelig" ist. Und irgendwann platzt der Knoten sicher und ich krieg das mit dem Pumpen hin.

Aber Du hast recht, Löcher bohren sollte kein Problem sein. Ich hab nur ein bißchen die Befürchtung, daß ich dann Wheelbites bekomme, da ja da dann bei der verkürzten Wheelbase keine Wheelwells mehr da sind wo die Rollen sind. Aber: "Versuch macht kluch!". Mehr als auf die Fresse packen werd ich mich ja wohl nicht. Danke für den Tip!

Was die Achsen von dem Netto-Board betrifft, sind irgendwelche No-Name Teile. Selbst Google spuckt dazu nix aus. Hersteller ist auf jeden Fall "Lucky", mit so nem komischen Blümchen also Logo. Sind wahrscheinlich auch normale, also keine speziellen Longboard Achsen. Aber das Ding hat ja damals auch nur um die 40 Euro komplett gekostet.

eRzR
26.05.2010, 10:27
Hi Dude,

mir würde ein bisschen eine konkretere Beschreibung deines Problem helfen. Lenken deine achsen denn überhaupt ein oder liegt es daran, dass du keinen Schub durchs pumpen erzeugt bekommst?
die Hinterachse sollte beim neigen des Brettes wenig lenken und die Vorderachse sehr viel. da du standard-kingpin-achsen hast, behaupte ich jetzt mal, die würden noch mehr keilung vertragen(ich glaube auch dass die Khiro-keile nur 8,5° oder so was sind und nicht 11°) wenn das auch nicht hilft müsste man nochmal anders ansetzen, aber das gewollte Einlenken(oder eben nicht Einlenken) der Achsen muss erstmal gegeben sein.

ich hoffe, das hilft bei der Lösung des Problems

Gruß Julius

DudeX
26.05.2010, 10:40
Hi,

Der Schub nach vorne fehlt. /o\

Ich hab mit dem S-Flex ein super Lenkgefühl. Das Netto-Board lenkte am Anfang so gut wie gar nicht. Egal wie ich mich auf die Kanten gestellt hab. Dann hab ich die Bushings getauscht wie oben geschrieben und gestern die Keile reingemacht. Es lenkt auf jeden Fall viel besser als vorher.
Aber selbst wenn ich mich auf dem Brett genauso reinhaue wie auf dem S-Flex tut sich im Vergleich rein gar nichts. Das ist alles unheimlich träge. Ich vermute ja inzwischen einfach, daß da nur mit neuen Achsen was zu holen ist, da die verbauten eben irgendwelche No Name Teile sind. Und so wie Dusty schon schrub, wahrscheinlich sind 83cm Wheelbase einfach zuviel. Zumindest um darauf Pumpen zu lernen. Auf dem S-Flex geht es ja, naja so halbwegs, ich werd zwar langsamer, aber ich glaub ich weiß was ich falsch mache ("Kurven" beim Pumpen zu weit ausfahren und nicht rechtzeitig in die Gegenrichtung lenken). Dann wird es langsamer. Wenn auch nicht so schnell als wenn ich nur rolle. :D

Bei Fränky im Laden bin ich auf eins seiner Bretter gestiegen, da war die Hinterachse knochenhart und die Vorderachse so locker, daß man sie mit zwei Fingern bis fast ans Board drücken konnte. (Keine Wheelbites ;)) Allerdings hatte das auch nicht so ne wahnsinnig schlabbrige Konsistenz wie das Teil von Netto.

Zusammengefasst, das Netto-Board is lang, gut zum gradeausfahren und zum Pumpen eher weniger geeignet. Das S-Flex ist kürzer, daher logischerweise schön wendig aber da Drop-Through zum Pumpen ebenfalls nicht so gut geeignet wie Top-Mount. Und da ich aber nicht schon wieder Geld ausgeben kann und will - das S-Flex hab ich ja erst vor zwei Wochen gekauft - cruise ich jetzt erstmal damit rum und werd mir wenn ich dann wieder Bock hab mal ein Board zum Pumpen zusammenbauen. Mit vernünftigen Achsen und nem richtigen Deck. Fürs sicherer werden auf dem Brett reicht ja auch einfach Fahrpraxis ohne Pumpen.

The Dude abides :D

Homerman
26.05.2010, 12:13
Ich habe auch mit dem Netto-Teil angefangen und ich konnte ohne Keilung und mit den Ranz-Bushings pumpen. Zwar nicht weit, aber egal. Bushings getauscht und ging auch noch ;)
Ist halt mehr SDP und sehr anstrengend. Außerdem ist das Teil zu schmal.
Nicht optimal, aber man kann es pumpen ;)

lefix
26.05.2010, 12:42
mit dem gedropten s-flex kannst du auch pumpen :) ist zwar auch etwas anstrengender als mit einem reinen pumpsetup, aber funktioniert. notfalls kannst du ja auch mal ausprobieren das s-flex einfach topmounted auf die achsen zu schrauben ;)
aber ich glaube momentan ists eher noch ein problem der richtigen technik als an der hardware.

DudeX
26.05.2010, 13:39
Alles klar, dann arbeite ich mal mehr an der Technik und guck mir noch ein paar Videos an. Muß ja gehen. Andere kriegens ja auch hin. Danke!