PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Planung: Presse + Brett = viele Fragen



cloude
07.07.2010, 00:58
Hallo zusammen!

Da man hier ja oft sehr schöne Eigenbauten sieht und's mich irgendwie gepackt hat,
würde ich mir gerne selber eine Presse bauen, um ein Brettlein nach meinen Vorstellungen
zu Erschaffen:

Das Brett soll ein Dancer werden und die Maße hatte ich mir so vorgestellt:

-140cm Länge
-25cm Breite (breiteste Stelle)
-ca. 1cm Concave
-ca. 1cm leichtes Camber (zu viel?)
-Tail + Nose
-Dicke : Möglichst dünn (später mehr dazu)

Meine (relevanten) Maße (^^):
-44 Treter
-180cm
-ca.70 kg

Shape habe ich mir so vorgestellt und direkt mal in Inkscape verwirklicht:

11760

Hier auch mal die "Seitenansicht" (Natürlich nur die obere Kontur), die meine Camber- und
Tail/Nose-Vorstellung zeigt.

11761


Realisieren möchte ich das ganze gerne mit einer Concave-Camber-Rippenpresse, wie sie auf Toothless.tk beschrieben ist (hier das Bild wie ich es mir vorstelle, nur eben andere Form)

11758 (http://users.pandora.be/Toothless/Toothless/pages/instructions/press/pics/DSCF0062.JPG)11759


Und hier (mal wieder aus Inkscape) ein Bild wie ich mir meine Presse konkret Vorstelle (von der Seite).

11762

Habe dafür an 21 Rippen von 2,7cm im Abstand von je 7cm gedacht ( die Stärkewurde in einem Anderen Thread schon mal verwendet), aber
denke dass die Presse eher das kleinere Problem ist.




So nun aber zum problematischeren:

1.Ich möchte sowohl unter als auch über das Brett eine Lage Glas aufbringen und das direkt in einem Abwasch beim Pressen, da ich versuchen möchte eine sehr glatte Oberfläche zu erreichen und gelesen habe dass es besser wird,
als wenn man es nacher von Hand drauf macht.

Fragen:
Aber welches Material?
-Welches Glas? Biaxglasgelege? 430g/m² 310g/m² (und was ist btw der Unterschied zu Hohlglasgewebe)?
-Welches Epoxydharz + Härter? 40 Min Tropfzeit? Habe gelesen das nehmen wohl die meisten.
-Welchen "Kleber" für das Holz? Auch wieder iwo aufgeschnappt, dass Epoxy > Leim. Wenn ja: Gleiches wie für das Glas?


Habe hier lange rumgewühlt und versucht mich über Glassing schlau zu machen und irgendwo auch erwähnt gefunden, dass das wohl möglich ist, indem man über das Glas Abreissgewebe legt, darüber Folie und darüber eine weitere Holzplatte, die schlicht mitverpresst wird und somit den Druck der Rippen auf die Gesamte Fläche verteilt.

Fragen:
-Funktioniert der Aufbau (Glas, Abreißgewebe, Folie, Pressbrett, sowohl drüber als auch drunter)? Reicht das Abreissgewege für das überflüssige Harz oder noch Fließ/Küchenpapier über die (Loch-)Folie?
-Stärke des Pressbrettes (habe iwo 6,5 mm gelesen)?


2. Welches Material taugt? Möchte das board so dünn wie möglich haben, trotz der Länge. Bissel Flex finde ich auch nett, sollte aber nicht sehr viel sein.
Habe an Biax - 3mm Birke - 3mm Birke - 3mm Birke - Biax ( - 3D-Kohleoptikzeug , siehe unten) gedacht (3 Lagen Holz weil ich gelesen habe dass sich bei weniger Lagen Camber schnell verabschiedet?!).

Fragen:
-Hält das für mein Gewicht (schätzungweise) mit leichtem Flex oder muss mehr Holz/Glas dran?

3. Sollte es bis hierhin tatsächlich gelungen sein:
Wie kriege ich ein superglattes Hochglanz-Finish hin?
Nach dem Pressen sollte ich ja theoretisch eine gleichmäßig raue Oberfläche haben. Was dann? Mit feinem Schmirgel einfach solange drüber bis es die gewünschte "Güte" hat (soll wirklich am besten spiegelglatt werden ^^) ?
Und danach? TopCoat ? GlossCoat ? Welches ? Wie verarbeiten ? Noch Klarlack drüber etc etc etc...?

Am liebsten hätte ich noch über dem Glas (an der Unterseite) eine Lage Kohlefaster/Texalium NUR für die Optik und darüber das erwähnte supertolle, glatte Finish (ohne Struktur vom Köper). Wie würde das funktionieren?
Habe an 3D-Carbonlook Gewebe gedacht (Würde aber extrem Teuer werden da ichs nur in 130cm breite Finde und ja über 150cm in der Länge kaufen müsste -.- oder?)
Was ist mit eingefärbtem Glasköper? Oder sieht das nicht aus?



Ich weiss, sind ne MENGE Fragen und ein ziemlich langer Text, aber ich wäre überaus dankbar für detailierte Antworten :-).


Mir ist auch klar, dass es für einen ersten Versuch ne Menge ist und wahrscheinlich gehts voll in die Hose, aber wennschon,
dann direkt richtig :-)

Mfg cloude

edit: Sehe grad dass man die Inkscape-Teile echt schlecht sehen kann ... hmpf ... wenn man link in neuem fenster öffnet gehts mit ach und krach

mirom
07.07.2010, 08:21
Hallo zusammen!

Da man hier ja oft sehr schöne Eigenbauten sieht und's mich irgendwie gepackt hat,
würde ich mir gerne selber eine Presse bauen, um ein Brettlein nach meinen Vorstellungen
zu Erschaffen:

Das Brett soll ein Dancer werden und die Maße hatte ich mir so vorgestellt:

-140cm Länge
-25cm Breite (breiteste Stelle)
-ca. 1cm Concave
-ca. 1cm leichtes Camber (zu viel?)
-Tail + Nose
-Dicke : Möglichst dünn (später mehr dazu)

Meine (relevanten) Maße (^^):
-44 Treter
-180cm
-ca.70 kg

Shape habe ich mir so vorgestellt und direkt mal in Inkscape verwirklicht:

11760

Hier auch mal die "Seitenansicht" (Natürlich nur die obere Kontur), die meine Camber- und
Tail/Nose-Vorstellung zeigt.

11761


Realisieren möchte ich das ganze gerne mit einer Concave-Camber-Rippenpresse, wie sie auf Toothless.tk beschrieben ist (hier das Bild wie ich es mir vorstelle, nur eben andere Form)

11758 (http://users.pandora.be/Toothless/Toothless/pages/instructions/press/pics/DSCF0062.JPG)11759


Und hier (mal wieder aus Inkscape) ein Bild wie ich mir meine Presse konkret Vorstelle (von der Seite).

11762

Habe dafür an 21 Rippen von 2,7cm im Abstand von je 7cm gedacht ( die Stärkewurde in einem Anderen Thread schon mal verwendet), aber
denke dass die Presse eher das kleinere Problem ist.




So nun aber zum problematischeren:

1.Ich möchte sowohl unter als auch über das Brett eine Lage Glas aufbringen und das direkt in einem Abwasch beim Pressen, da ich versuchen möchte eine sehr glatte Oberfläche zu erreichen und gelesen habe dass es besser wird,
als wenn man es nacher von Hand drauf macht.

Das würde ich nicht so machen, hast ein haufen Fehlerpotenzial...wirf doch erstmal das Holz in die Presse und laminiere dann jede Seite im Nachgang von Hand..nur kein Stress:D

Fragen:
Aber welches Material?
-Welches Glas? Biaxglasgelege? 430g/m² 310g/m² (und was ist btw der Unterschied zu Hohlglasgewebe)?
310er Biax funktioniert gut und lässt sich noch passabel tränken - 430er und aufwärts brauchst nicht...
-Welches Epoxydharz + Härter? 40 Min Tropfzeit? Habe gelesen das nehmen wohl die meisten. Habe bisher immer mit diesem gearbeitet - funktioniert !
http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p198_hp-e45kl-1600---epoxi-laminierharz-system--mittelviskos-.html

-Welchen "Kleber" für das Holz? Auch wieder iwo aufgeschnappt, dass Epoxy > Leim. Wenn ja: Gleiches wie für das Glas?
Du nimmst das gleiche Harz - nur kommt noch Thixotropierpulver nach dem anmischen ins Harz um das ganze anzudicken.Hier der Link:http://www.hp-textiles.com/shop/index.php?cat=c768_Thixotropierpulver.html

Habe hier lange rumgewühlt und versucht mich über Glassing schlau zu machen und irgendwo auch erwähnt gefunden, dass das wohl möglich ist, indem man über das Glas Abreissgewebe legt, darüber Folie und darüber eine weitere Holzplatte, die schlicht mitverpresst wird und somit den Druck der Rippen auf die Gesamte Fläche verteilt.

Fragen:
-Funktioniert der Aufbau (Glas, Abreißgewebe, Folie, Pressbrett, sowohl drüber als auch drunter)? Reicht das Abreissgewege für das überflüssige Harz oder noch Fließ/Küchenpapier über die (Loch-)Folie?
-Stärke des Pressbrettes (habe iwo 6,5 mm gelesen)?


2. Welches Material taugt? Möchte das board so dünn wie möglich haben, trotz der Länge. Bissel Flex finde ich auch nett, sollte aber nicht sehr viel sein.
Habe an Biax - 3mm Birke - 3mm Birke - 3mm Birke - Biax ( - 3D-Kohleoptikzeug , siehe unten) gedacht (3 Lagen Holz weil ich gelesen habe dass sich bei weniger Lagen Camber schnell verabschiedet?!).

Fragen:
-Hält das für mein Gewicht (schätzungweise) mit leichtem Flex oder muss mehr Holz/Glas dran?
hm bin nicht sicher ob es 3mm Birke gibt (bin da aber kein Experte - baue immer mit 4mm)
Biax hilft nur gegen Torsion und nicht gegen Flex - hier brauchst du UD Glas oder Kohle.
Ein 3 Lagen Holz Aufbau ist auf jeden Fall gängig, denke aber du brauchst mehr Fasern.
edit: sehe gerade das teil so 1,40m werden - nimm 3x4mm Birke + Fasern !
3. Sollte es bis hierhin tatsächlich gelungen sein:
Wie kriege ich ein superglattes Hochglanz-Finish hin?
Nach dem Pressen sollte ich ja theoretisch eine gleichmäßig raue Oberfläche haben. Was dann? Mit feinem Schmirgel einfach solange drüber bis es die gewünschte "Güte" hat (soll wirklich am besten spiegelglatt werden ^^) ?
Und danach? TopCoat ? GlossCoat ? Welches ? Wie verarbeiten ? Noch Klarlack drüber etc etc etc...?

Nach dem Pressen ziehst du das Abreissgewebe ab und hast dadurch automatische eine gleichm- glatte Oberfläche - da muss nix geschliffen werden.Für den Anfang reicht es aus mit mehreren Schichten Parkettlack und Zwischenschliff das Finish zu machen -ich arbeite jetzt immer noch so, wenn man sich Mühe gibt erhält man super Ergebnisse.
Am liebsten hätte ich noch über dem Glas (an der Unterseite) eine Lage Kohlefaster/Texalium NUR für die Optik und darüber das erwähnte supertolle, glatte Finish (ohne Struktur vom Köper). Wie würde das funktionieren?
Du laminierst das Zeug auf und machst das Finish wie angesprochen....durch die Schichten Lack ist die Struktur irgendwann nicht oder kaum mehr zu spüren...
Habe an 3D-Carbonlook Gewebe gedacht (Würde aber extrem Teuer werden da ichs nur in 130cm breite Finde und ja über 150cm in der Länge kaufen müsste -.- oder?)
Was ist mit eingefärbtem Glasköper? Oder sieht das nicht aus?
guck mal da: http://www.hp-textiles.com/shop/index.php?cat=c7_3D-Design-Gewebe.html oder in "real" :http://www.hp-textiles.com/shop/index.php?cat=c28_Koeper.html


Ich weiss, sind ne MENGE Fragen und ein ziemlich langer Text, aber ich wäre überaus dankbar für detailierte Antworten :-).


Mir ist auch klar, dass es für einen ersten Versuch ne Menge ist und wahrscheinlich gehts voll in die Hose, aber wennschon,
dann direkt richtig :-)

Mfg cloude

edit: Sehe grad dass man die Inkscape-Teile echt schlecht sehen kann ... hmpf ... wenn man link in neuem fenster öffnet gehts mit ach und krach


Grüße
Miro

cloude
07.07.2010, 10:05
Jo HP-Textiles hatte ich das mit dem 3D-Carbongewebe auch her, nur leider wird da ja in m² abgerechnet und bei fester Breite von 130cm noch 140cm+ Länge bin ich schon fast bei 2m² wovon ich weit über die Hälfte gar nicht brauchen würde (oder hab ich da jetzt nen Denkfehler drin?), deshalb meine Hoffnung auf was mit weniger "Grundbreite" oder direkt irgendeinen optisch gleichen, billigeren Ersatz.

Wie viel von dem Thixotropierpulver kommt denn an wie viel Harz?

Und nochmal zum Finish:
Kaum noch reicht mir schon fast nicht :-)
Sone Oberfläche wäre mein Ziel:
http://longboard.eu/_internal/cimg!0/krxkc0qu3dce6q (http://longboard.eu/_internal/cimg%210/krxkc0qu3dce6q)
Wie gesagt, ich bin mir darüber im Klaren, dass ich das was ich mir vorstelle entweder erst gar nicht hinkriege (aufgrund fehlender Werkzeug-Ausstatung oder verhunze),
aber von der Theorie hätt ichs halt trotzdem gern gewusst damit ich mich bei den evtl nächsten Boards weiter rantasten kann.

mirom
07.07.2010, 10:28
Hi !
Denke du kommst nicht drum rum 2qm zu ordern , dein Maß ist halt relativ ungünstig im doppelten Sinn.....

Thixo - kannst so viel einmischen bis du mit der Konsistenz des Harzes zufrieden bist ( meist reicht 1 Esslöffel ca.)

ok dein Bild kenn ich bereits von den silberfishen...da brauchst schon hotcoat oder dergleichen - meldet sich bestimmt noch ein Spezialist aus dem forum hier ...


Halte aber so eine extreme spiegeloberfläche nicht gerade für sinnvoll, da siehst jeden
Fingerabdruck und von Kratzern will ich mal gar nicht anfangen. P.s beim dancen kommst um Kratzer eh nicht rum!

cloude
07.07.2010, 10:43
Danke für die Infos!
Hatte das Bild auch von den Fischen. War zusammen mit dem "Spearhead", welches ja hier unter "Decks" vorgestellt wurde, das, was mir spontan in den Sinn kam.
Hast natürlich irgendwo recht, aber dann verkratzt es eben, versuchen will ichs trotzdem:razz:

so, dann werd ich mal hoffen das ein Spezialist für sowas zufällig hier rein stolpert ;-).

mirom
07.07.2010, 10:58
Oder du schaust hier in der eigenvau Sektion nach einem Rel. Neuen Thread - ging's genau um das Thema wie man ein perfektes Finish erzeugt...viel Glück !

mellerr
07.07.2010, 11:05
@ mirom: Biax hilft nur gegen Torsion und nicht gegen Flex...

Das ist so nicht ganz richtig. Ein biaxiales Gelege in +/- 45° bewirkt auch etwas am Flex. Nur lässt sich der Flex damit nicht so direkt einstellen, als wenn man UD in 0° verbaut.
Ich würde mir das Gelege in +/- 45° oben und unten raufzimmern und dann erstmal schauen, wie der Flex ausfällt. Etwas steifer kann man ein Deck immer noch gestalten.

Zum Thema Hohlglasfasern:
Sind einfach Glasfasern, die hohl sind - quasi kleine Trinkhalme. Vorteil: Eine bis zu 30 % geringere Dichte, gegenüber der normalen Glasfaser. Damit lässt sich die Biege- und Beulsteifigkeit von Bauteilen erhöhen.
Man muss nur beim Laminieren darauf achten, dass sich die Hohlfasern nicht mit Harz vollsaugen.

cloude
07.07.2010, 11:14
Oh man .... ewig seitenweise Bauberichte durchgeblättert und den Thread übersehen -.-.

Joa hoffe das das mit dem direkten Verpressen doch klappt (gibt ja hier paar die sagen das geht ohne probs) und dann wenns nicht genug ist evtl. mehr drauf...

sielony
07.07.2010, 11:41
bin grade selber eins am bauen. werde es am ende mit Schlusslack überziehen. so sollte man den Hochglanz-Finish hinkriegen. wenn ich fertig bin schreib ich ob es funktioniert.

Tim
07.07.2010, 13:41
Ich nehme mal an das du vorher noch kein board gebaut hast. aaalso:

1. Wenn du alles in einem Durchgang machen willst, brauchst du ein harz mit realtiv hoher Topfzeit. 45 min. sollte da gut sein. Bevor du dann mit dem laminieren anfängst, doppelt und dreifach checken ob auch alles griffbereit liegt und alles möglichst gut vorbereitet ist. (Glas, absaugvlies, abreißgewebe und lochfolie zurecht schneiden, haushaltspapier griffbereit haben um Flecken von sonst wo abzuwischen, allgemein alles was du brauchst oder nur vllt brauchst in reichweite haben)

als Aufbau würde ich dir empfehlen:


Pressholz( 6,5mm birke)
undurchlässige plastikfolie (Teichfolie)
Saugvlies
Lochfolie
Abreißgewebe
Glasfaser
mindestens 3x 4mm Birke
Glasfaser
Abreißgewebe
Lochfolie
Saugvlies
Teichfolie
Pressholz

Das ist ein Haufen Arbeit und wenn du das noch nie gemacht hast, wird das bestimmt 1- 2 Stunden dauern bis das Brett in der Presse ist.

2. Wenn du wirklich nur ein wenig flex möchtest und das Brett eine wb von ich schätze mal einem Meter hat, ist sogar 3x4mm Birke etwas wenig.
Ich würde wohl 2x 3mm und 2x 4 mm Birke nehmen.

Ich hoffe ich konnte helfen. ;)

Edit: 6,5mm Birke als Pressholz wird bei so starkem kicktail/nose brechen. 4mm sollte aber auch gehen. Beim bau der Presse nicht vergessen das concave 5-10 cm vor dem Anstieg zum tail/nose auslaufen zu lassen. concave+kicktail macht selbst 3mm birke nicht mit.

cloude
07.07.2010, 18:02
Hi, danke !
An das auslaufen des Concaves hätte ich wahrscheinlich nicht gedacht , umso besser, macht Presse nur einfacher.
Denke bevor ich mehr Holz nehme würde ich lieber unten noch ne schicht Faser drunter hauen. Gegen Flex sollte Unidirektionales Glas helfen oder ?
Einfach Erste Lage drauf, "Harzen", 2te drüber, wieder Harzen ?

mellerr
07.07.2010, 18:07
Zum Thema Glassen: HIER (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=3823)

cloude
07.07.2010, 19:08
Jo ist bekannt :-) wohl was überlesen bezüglich mehrer lagen auf einmal.

werwolf
07.07.2010, 19:38
Jo, 1. Lage normal laminiere, 2. auflegen und wieder Harz drauf

cloude
07.07.2010, 23:55
So dann noch mal was das ich bisher noch nicht gefunden habe:
Welche Sorte Abreissgewebe? Köper oder Leinwand? Besser das mit mehr oder weniger g/m²?

Topcoat: 40 oder 25 min Tropfzeit? (Denke eher wieder 40?!)
Bei dem das ich gefunden habe steht dabei "Endfest nach 7 Tagen". Heisst das ich kann es vorher nicht weiter bearbeiten im Sinne von schleifen und noch ne Schicht drüber ?

Tim
08.07.2010, 00:09
Nochmal zum Thema dicke: Dünner als 3x4mm Birke würde ich nicht gehen. 3x3mm würde einfach nur auf dem Boden schleifen fast egal wie viel glas du da drunter packst. Viel Wichtiger als die dicke des Brettes finde ich sowieso das Gewicht. Um ein 3x3mm brett mit glasfaser genauso "unflexibel" wie 3x4 mm zu machen bräuchte man so viel glas, das es locker 5-600 gramm mehr wiegen würde als 3x4mm ohne glas.
Nimms einfach hin das dancer numal dicker sind als andere boards. :)

zum abreißgewebe kann ich nicht so viel sagen. Ich habe bisher nur Leinwand Abreißgewebe benutzt und das funktioniert auf jeden Fall. Köper Abreißgewebe könnte wohl bei sehr komplex geformten Teilen gut sein, aber für Longboards sollte Leinwand ausreichen.

sielony
08.07.2010, 10:27
3X3mm ist wirklich dünn. auch für normales brett.

cloude
08.07.2010, 22:18
Ich schieb das zwecks der Topcoat-Frage nochmal hoch und schieb noch eine weitere hinterher:

http://www.hp-textiles.com/shop/index.php?cat=c270_45min--Topfzeit---mittelviskos.html
http://shop.r-g.de/Epoxydharze/EP-Laminierharze/Epoxydharz-L-Haerter-L.html

http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p704_hp-b320e---bidiagonal---glasfasergelege.html
http://shop.r-g.de/Verstaerkungsfasern/Glasgelege/Glasgelege-310-g/m-biaxial.html

Sind diese beiden Glasfaser und Harze hier gleichgut geeignet (gut ist 45 min vs. 40 min aber das sollte ja nicht weiter schlimm sein) oder gibt es da gravierende Qualitätsunterschiede?
Denn die Preisunterschiede sind ja schon wirklich enorm!

werwolf
09.07.2010, 11:29
Das Harz von HP Ist Mittelviskos, also dickflüssig wie Honig - zum kleben 1a, beim Laminieren eher unschön aber möglich.

Ob sich die Fasern was nehmen? Fraglich. Der Preisunterschied ist enorm... aber R&G kam mir schon immer sehr teuer vor. Es finden sich bestimmt Leute, die mit dem einen oder anderen gearbeitet haben, und etwas dazu sagen können.
Ich hatte billiges Biax vom Bootsbauer, da fehlten hier und da Faserstränge - also liegt es vllt an Qualitätsunterschieden.

mirom
09.07.2010, 11:42
hab mit beidem (Harz und Biax) von HP textiles schon mehrfach gearbeitet - ohne Probleme...
wenn dir das Harz zu dicklflüssig sein solte kannst du es immernoch leicht erwärmen vor der verarbeitung.

Das Biax funzt ganz gut, hat jedoch nicht gerade eine feine Struktur - da du ja ein Glanz und Glätte Fanatiker bist :zunge: solltest du hier noch anderes Glas als Finish drüberlaminieren.

cloude
09.07.2010, 16:17
Gut! Dann schau ich mit dem Harz mal... evtl. ne pulle fürs Laminieren und eine fürs "Leimen" oder eben erwärmen ...
Gröbere Faser sind egal, da ich unten ja eh vorhabe ne Lage 3D-Carbondingsda als Finish (bzw unter das Topcoat) zu machen.
Zum Coaten niemand ?
So wie ichs verstanden habe bisher:
-> Abreissgewebe vom ausgehärteten Glas (bzw. Designgewebe) runter, evtl nochmal mit 180er Papier drüber
-> Topcoat drauf
-> vollständig aushärten lassen
-> Reinigen (Aceton)
-> Nassschleifen
-> Reinigen (Aceton)
-> Klarlack
-> Fertig

Krieg ich direkt mit einer Topcoatschicht und viel Schleifarbeit das gewünschte Finish hin oder muss man evtl mehrere Lagen drauf tun bzw DARF man das überhaupt ?

mellerr
09.07.2010, 16:31
Bedenke, dass bei Erwärmung des Harzes die Topfzeit verkürzt wird. Vielleicht greifst Du eher zu einem verdünnten Harz, als zu einem erwärmten?

mirom
09.07.2010, 16:32
[QUOTE=cloude;167129]Gut! Dann schau ich mit dem Harz mal... evtl. ne pulle fürs Laminieren und eine fürs "Leimen" oder eben erwärmen ...

kam ev. falsch rüber: das ist eher Geschmackssache - klappt auch ohne erwärmen ohne Probleme !!! Musst halt gut einmassieren :-)

Tim
09.07.2010, 16:37
Hier gibts noch was zum thema nassschleifen:
http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-board-building/58423-how-foam-mold-vacuum-bagging-finished-board.html
Ab Anfang des zweiten posts lesen, da wird genau erklärt auf was alles geachtet werden muss.
Das Ergebnis ist auf jeden Fall beindruckend.

werwolf
09.07.2010, 17:28
Epox lieber mit Spiritus reinigen, Aceton löst es an. Letzteres kannste aber zum Verdünnen benutzen. Wobei man wie gesagt auch das Mittelviskose immernoch recht annehmbar laminieren kann.