PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich wocke!



stylewalker
16.08.2010, 19:11
will jetzt nicht groß umherlabern, deshalb mach ichs kurz. geplant war ein DT mit leichtem rocker und leichtem w-concave zum freeriden. hab viel mit styrodur an alten brettern rumexperimentiert welches W sich am besten anfühlt. allerdings wollte ich 5 mm im mittelteil haben, kam allerdings nur auf 3,5. rocker wollte ich auch 5 mm aber der is doch etwas weniger ausgefallen als ich wollte...

deck ist noch nicht fertig. is lediglich gepresst und aussgesägt. wird noch geschliffen, kanten versiegelt und ein logo kommt noch unten drauf. testen konnte ich es leider noch nicht. scheiß wetter...

specs:

l: 99,5 cm
b fuß: 25 cm
wb: 79 cm
gewicht: waren 1,25 kg ohne fasern (danach nicht mehr gewogen)
concave/rocker: 12 - 3,5 mm/ 3 mm

aufbau:

280er glas
280er glas
2,5 mm esche funier
4 mm buche
2,5 mm esche funier
280er glas
160er kohle
280er glas
80er glas

form:
12593125941259512596

die pressur:
125971259812599

habe erst im nachhinein laminiert weil ich mir nicht sicher war, wie viel ich brauchen werde. mein spontan zusammen geschusterter "temperofen" ist innen mit silikon abgedichtet und wird auf der anderen seite mit einem heizstrahler betrieben. 40° sind kein problem.

vom ausschneiden und laminieren gibts keine fotos, weil keine kamera zur verfügung stand.

laminiertes ergebnis:
126001260212601

die unterseite sieht bisschen mitgenommen aus, weil noch ziemlich schmutzig/staubig.

kleine mackel werden noch gefeilt, geschliffen und kanten/bohrlöcher versiegelt mit harz.

bin auf die testfahrt gespannt. drunter kommen 180er paris und zombies in 80a (auf die ich aber noch warten muss) in der zeit bis sie da sind wirds mit freeride retros gefahren. wenn das wetter endlich wieder mitspielt...

großen dank an dieser stelle an das unding, der mir tipps und tricks bei der formherstellung gegeben hat.

werd die nächsten tage den feinschliff erledigen, dann kommen noch paar fotos dazu.

bis dahin! :schulz:

werwolf
16.08.2010, 21:34
Na, da ssieht doch schonmal sehr lecker aus!
Wie kommt es in der Form zu den Rillen?

stylewalker
16.08.2010, 23:53
gute frage. das war die erste form die ich mit nem heißschneidedraht gemacht hab. denke das kommt daher, dass ich vielleicht den draht zu kräftig an die holzschablone gepresst hab und es dann zu ruckel begann. die schablone an sich war glatt und mit schleifpapier bearbeitet, da dürfte sich eigentlich nichts fehlen. kann mir sonst keinen reim drauf machen. vielleicht hatte ja schonmal jemand das problem und kann mir weiter helfen falls es nicht daran lag.

e. arbeitskollege hat grad mitgelesen. könnte es vielleicht sein, dass mein draht zu lange ist für eine kürzere form? der draht hat ne max. schnittbreite von 65 cm. die 2 kurzen stücke zusammen hatten 40 cm. könnte das der grund sein, dass ich dann eventuell zu wenig druck auf die 40 cm ausüben konnte?
klingt auch irgendwie logisch, da ich beim mittelstück (64cm) keine probleme hatte...

chaoty
17.08.2010, 00:03
da liegste richtig. das ruckel führt dazu, das der draht ungleichmäßig lang an einer stelle bleibt. da wo der hängt wird einfach mehr schaum weggeschmolzen.

werwolf
17.08.2010, 01:11
Hast du das alleine geschnitten? Ich erziele NUR gute Ergebnisse, wenn ich mit einer anderen Person zusammen Arbeite. So kann sich jeder auf seinen Druck zur Holzschablone und durch das Material konzentrieren und alles wird sauber und glatt.. wenn ich da alleine ran gehe, siehts aus wie der Grand Canyon :D
Bei dir sieht es aber sehr parallel und ordentlich aus, fast gewollt. Deswegen hatte ich gefragt.. :thinking:

gnidnu
17.08.2010, 12:42
Wie dick war denn die Schablone und der Draht? Hast du die Kante leicht abgerundet?

Ich verwende 3 mm MDF-Schablonen zusammen mit nem 0,4 mm Draht. Bei mir ruckelt nix. Hatte früher 0,2 mm Draht verwendet, das gab diesselben Ruckelspuren. Der Draht ist irgendwo an der Schablone hängen geblieben und beim Losreißen schwang der sich ins Styrodur.

stylewalker
19.08.2010, 04:30
@werwolf: ich hab alleine geschnitten. hab mir gestern nochmal ne form gemacht und hatte das selbe problem wieder. diesmal nur minimal und wenn man mit der hand über die form gefahren ist, hat man die rillen nicht gespürt aber gesehen. hatte das gefühl, dass sich der draht leicht in das holz arbeitet und daher ruckelt. kann allerdings nichts an der temperatur regeln, da ich den schneidebogen an keinem trafo angeschlossen hab, sondern lediglich am netzteil vom pc. dann hab ich es mit einer anderen technik versucht und hat dann 1a funktioniert. hab den schneidebogen in schlangenlinien bewegt und siehe da, kein ruckeln mehr...

@gnidnu: du hast mir sogar den tipp mit dem 0,4 mm draht gegeben ;) als schablone nimm ich so pressspannplattengedöns her, dass bei uns in der arbeit haufenweise rumliegt um paletten von oben zu verschließen. sind ca. 5 mm dick. werd mal was anderes ausprobieren, vielleicht ist einfach das holz nicht geeignet. wobei ich am anfang noch extra ausprobiert hab ob sich der draht rein brennt. schablonen wurden geschnitten, gefeilt und geschliffen. absolut ebene auflagefläche.

werwolf
19.08.2010, 11:32
Ich benutze 4mm Birken Reststücke als Schablone. Diese oben rund und glatt schleifen - da hakt nichts.
Jetzt noch eine helfende Hand (meine Schwester) an die andere Seite des Bogens und die schnitte werden glatt wie ein Babypopo.
Wie gesagt, alleine bekomm ich das auch nur mit Rillen hin :thinking:

mellerr
19.08.2010, 11:39
Gibt es eigentlich schon ein how-to zum Thema Form schneiden?

werwolf
19.08.2010, 11:44
Hier im Forum mindestens Fredos Kopier-Fräser-Tut (http://longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=10596)
Sonst hat Toothless (http://users.telenet.be/Toothless/Toothless/pages/instructions/foammolds/foammolds.html)da die gänige Methode am Start
Mit ganz viel Arbeit und einer Oberfräse (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?p=93228) kann mans auch etwas massiver angehen :D

Man kann auch gut Fredos Variante mit der heißdraht Variante verbinden. Heißt: Man baut sich einen Bogen aus dem, was da ist.. zb Laubsäge oder Restholz.. und schenidet sich immer schmale Stücke zurecht, die man denn zusammenklebt.

E: Wer den Dreck und die Arbeit nicht scheut, könnte es auch mit einer groben Holzraspel schaffen..etwas Übung vorrausgesetzt - aber wenn man den Dreh raus hat, gehts recht gut. Schneiden ist idR mist, weil das Messer, egal wie scharf, irgendwann an den Seiten vom Schaum "festgehalten" wird - so ist jedenfalls meine Erfahrung. Sauber ist anders..
Klappen könnte noch eine Japansäge oder so!? Bandsäge bestimmt auch.. aber fragt mich nicht, nur Ideen

mirom
19.08.2010, 11:48
ne denke nicht....würde mich aber auch mal brennend interessieren,....grade als Elektro**** und die Sache mit dem Trafo etc trau ich mich nicht so ran...

mellerr
19.08.2010, 11:50
Arbeit und einer Oberfräse (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?p=93228) Danach hab ich gesucht.
Unter Form spuckte die Suche nix aus.

werwolf
19.08.2010, 11:52
Passenden Draht in einen gebastelten Bogen spannen und an beide Enden Kabel aus dem, zB, Eisenbahntrafo.. das ist denke ich noch im Rahmen des sicheren und schaffbaren. Notfalls schaltet sich der Trafo auch selbst ab..
Oder eben, wenn man so viel Glück hat wie ich:
Industrieschneider ausleihen von Hausisolierungsfirmen o.Ä.. das Ding hatte ein Dickes Netzteil, einen Bogen aus Alu und 'ne Spannweite von 140cm

mirom
19.08.2010, 12:34
wird im Winter getestet !
P.S. Wo bekomm ich den Draht ?

mellerr
19.08.2010, 12:50
Z. Bsp. hier (http://shop.r-g.de/Werkzeuge-Zubehoer/Rollmesser/Styropor-Schneidedraht-0-4-mm.html).

stylewalker
21.08.2010, 03:05
musste erst mal in die arbeit und paar stunden schaffen um mich abzureagieren und an was anderes denken...

wegen der arbeit bin ich noch nicht dazu gekommen mein board fertig zu machen. aber das wetter heute hat mich so gereizt, dass ich die erste testfahrt machen musste...

heute brett ins auto gepackt und zur stammstrecke die erste session gefahren. hab mich gefreut wie ein schnitzel. dann das fahren. super geiles fahrgefühl mit dem rocker. concave könnte ein wenig aggressiver sein, aber das is im moment nebensache. nach den ersten 500 metern hör ich ein knacken. anfangs dachte ich, war vielleicht n stein der gegen die achse geknallt ist. scheißdreck wars! die obere lage vom sperrholz hat sich von dem mittelteil des sperrholz gelöst. fuck! was soll ich machen? die holzhandlung hatte schon zu, sonst wär ich gleich dort hingefahren. mit epox und spritze versuchen das ganze noch zu retten oder das wochenende abwarten und am montag in die holzhandlung und reklamieren? zurücknehmen können sies ja schlecht aber denkt ihr, die werden mich dafür in irgend einer art und weise entschädigen? ich mein, das waren haufen arbeitsstunden, kohle und mühe die ich investiert habe. soll ich ihnen auflisten und klar machen, was mich ihr verschissen verleimtes holz kostet? aufs maul hat mir heute den ganzen tag versaut der scheiß!

kpunkt
21.08.2010, 04:00
mach dir mal keinen kopf wegen dem holz, es kommt auf die kulanz von deinem händler an, entweder er ersetzt dir den schaden, oder du bleibst drauf sitzen wegen sogenannten verarbeitungsfehlern.

stylewalker
01.11.2010, 14:07
Nach längerer Abstinenz hab ich es mal wieder in meine Werkstatt geschafft. Da sich beim "alten" Deck die einzelnen Schichten der Multiplexplatte gelöst haben, hab ich mich dazu entschlossen, noch das raus zu holen was in meinen möglichen steht.

Arbeitsschritte:

Die losen Holzschichten vorsichtig weiter aufgehebelt und komplett abgezogen, so dass ich im Endeffekt eine Deckober- und Unterseite hatte. Beides wurde geschliffen, gesäubert und im Vakuum miteinander sauber verpresst.

In der allerersten Testfahrt (als das Holz sich voneinander gelöst hat) hab ich gemerkt, dass mir das Board ein wenig zu viel flext. Torsionssteif ist auch was anderes...
Deshalb oben und unten noch ne Lage 280er Glasgewebe und 160er Kohle auf die Unterseite.

Der Flex gefällt mir jetzt wesentlich besser. Dämpfender, angenehmer, leichter Flex. Torsion ist noch nicht ganz weg. Tordiert noch leicht an den "Hälsen". 9 mm dickes Brett torsionsfrei zu bekommen ist nicht so einfach...

Hätte das Brett gerne noch gewogen aber ich hatte am Wochenende weder Waage noch eine Kamera um die Arbeitsschritte zu dokumentieren.

Aber ich quatsch zu viel:

14282142831428514284

Die Unterseite vom Board mag mir noch nicht so ganz gefallen, da wird wohl noch was anderes drauf geklatscht. Aber da ich gestern noch das Wetter ausnutzen wollte und scharf drauf war das Teil zu testen hab ich es dann so gelassen.

Das Concave wird bei der 2. Version einen Tick aggressiver gestaltet, das ist mir ein wenig zu lasch. Das W gefällt mir sehr gut. Ist nicht zu wenig, nicht zu viel. Man steht bombenfest im Board, ohne dass die Füße anfangen zu schmerzen. Ideal für längere Touren und Sessions.
Der Rocker macht sich durch eine unglaublich agile Fahrweise bemerkbar. Pumpen geht wie von alleine und die Slides gehen locker von der Hand bzw. Fuß.
Desweiteren wird in der 2. Version ein dickerer Holzkern verwendet. Eventuell 2 x 4 mm Multiplex und 1 x 2,5 mm Funier oder sowas in der Richtung.


Lasst euch von den herbstangehauchten Bildern verzaubern :)


Schönen Feiertag!

Beatazoid
02.11.2010, 19:57
gefällt mir sehr gut! sieht nach ner menge spaß aus. wie schwer bist du?

das gewicht würd mich schon noch interessieren, falls du mal dazu kommst das deck alleine zu wiegen. könntest du noch detailreichere fotos von der grafik machen? kann man nicht wirklich viel erkennen.

ein sehr schönes teil!

WillyWerkel
02.11.2010, 20:00
Echt n schönes teil,
wie hast du das Styropur geschnitten?

stylewalker
03.11.2010, 19:17
@ beatazoid: ich wiege 70 kg. das board flext nur noch minimal. kommt aber sehr gut wie ich finde. dämpft vibrationen sehr schön und ist nicht so ein träger trampolindurchhänger.

fotos von der grafik kann ich noch nachreichen, wird allerdings noch umgestaltet, weil es nicht so aussieht, wie ich mir das vorgestellt hab. muss aber erst wieder ne kamera zwischen die finger kriegen.

@ willy: schau mal weiter oben. da steht eigentlich alles was du wissen willst.