PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : demo diskussion bitte hier entlang...



frischluft
28.02.2011, 23:41
vergesst,

fränky
28.02.2011, 23:48
wie meinst du wer bezahlt die demo???

wenn man einen demonstartionszug durch die stadt berlin plant, dann muss man einen antrag schreiben und der wird in der regel genehmigt! demonstrationsrecht ist menschenrecht!
in unserem fall rollen wir 20 km durch die stadt und demonstrieren !!!

was soll da bezahlt werden??

fränky
01.03.2011, 00:50
ich brauche keine banner, ich habe mein longboard zum demonstrieren und das werde ich auch nutzen!!!
oder hast du bei den inlineskatern bei der bladenight banner gesehen
oder bei der loveparade
oder bei der ...

die boschaft steht in der zeitung und in unseren gesichtern...

gn8

fränky 8)

Abbe
01.03.2011, 10:24
Ich persönlich finde das in der grauzone sein auch ganz schön, ich denke da genauso "Keine schlafenden Hunde wecken".
Longboarden ist halt auch dieses stückweite zivile ungehorsam, also ich sprech jetzt mal für mich.
Ausserdem, was wäre wenn wir nur noch auf FUßgänger wegen oder Fahrradwegen fahren dürften? Ich denke dann würden eine meine Leute eine riesen schnauze ziehn wenn ihr board das erstemal einkassiert wird.

langbrettlabor
01.03.2011, 12:05
also ich empfinde ne "klare stellung im strassenverkehr" sowie bessere radwege durchaus als sinnvolles anliegen. wenn du ein banner tragen willst, steht dir das doch frei. wer sagt denn, dass eine chaotischer haufen durch die stadt rollt? wir sind doch nicht der schwarze block.

ich sehe keinen missbrauch des demonstrationsrechts um ne party zu feiern. den cruise hätte es eh gegeben, wenn das ganze nun legal auf der straße stattfindet und wir damit noch eine botschaft vermitteln ist das doch super!

m.e. kann man das nicht mit einem ansatz wie "für den weltfrieden" vergleichen...

Bandit
01.03.2011, 13:36
so´n Schwachsinn!!!

langbrettlabor
01.03.2011, 13:41
so´n Schwachsinn!!!

wo ist denn der HÄ-Button hin? > worauf beziehst du dich? auf mich, frischluft oder die ganze demo?

svensson
01.03.2011, 13:46
...es herrscht u.a. ein nord-süd konflikt...
Das wäre schlimm. Das gab es mal in den USA, das nannte sich dann "Bürgerkrieg".
Was du meinst, ist ein Nord-Süd-Gefälle oder aber "räumliche Disparitäten", wenn du mal auf die Kacke hauen willst.

Zum Thema: ich finde deine Idee gut und ehrenwert, aber ein bisschen ist das wie "mit Kanonen auf Spatzen schießen".
Wichtig bei solchen Demos ist es ja auch, dass du Ansichten hast, die viele Menschen vertreten. Das führt dann zu einem Solidarisierungseffekt. Also: such dir ein vertretbares Metathema und häng deinen Wunsch nach Radwegen dran. Das erhöht den Zuspruch und das Verständnis der Bevölkerung. "Mehr Rechte für Longboarder" interessiert am Ende leider nur die Longboarder. Und da weißt du selbst, dass das keine Mehrheit ist.

tastentom
01.03.2011, 13:56
Ich wusste gar nicht, dass es immer noch fraglich ist, wo ein Longboarder laut StVO zu fahren hat. Laut §24 I StVO


Schiebe- und Greifreifenrollstühle, Rodelschlitten, Kinderwagen, Roller, Kinderfahrräder, Inline-Skates, Rollschuhe und ähnliche nicht motorbetriebene Fortbewegungsmittel sind nicht Fahrzeuge im Sinne dieser Verordnung. Für den Verkehr mit diesen Fortbewegungsmitteln gelten die Vorschriften für den Fußgängerverkehr entsprechend.

hat ein Longboarder auf dem Gehweg zu fahren, nicht auf der Straße und auch nicht auf dem Fahrradweg. Da sehe ich keinen Demonstrationsbedarf. Das ist abschließend geregelt.

Zieht man eine Analogie von Punkt 10 des Berliner Hinweisblattes zur Durchführung von Demonstrationen, muss ein Longboarder bei einer Demonstration den Regeln der StVO folgen. Die Größe des Transparents, um ein "sicheres Führen" des Longboards zu gewährleisten, dürfte auch ziemlich beschränkt sein. Wer dennoch auf der Straße fährt, riskiert damit die Auflösung der Demonstration durch die Polizei gem. §15 I VersG, was letztlich im schlimmsten Fall in der Öffentlichkeit zu einer Kriminalisierung führt.


Also doch ein Tross von mehreren Longboardern, die scheinbar nur dem gemeinsamen Ziel des Fahrens unterworfen sind und sich einen Weg durch die Stadt bahnen. Ob das die Stadt Berlin genehmigen wird? Eine Demonstration ist das mangels gemeinsamen inneren Willens, der nach außen getragen wird, nicht.

Und, no offense, das Demonstrationsrecht ist ein Deutschenrecht, kein Menschenrecht.

Bandit
01.03.2011, 14:04
@jeanfredo: ... die ganze Demo

KarstenOlaf
01.03.2011, 14:20
Stimme da svensson vollkommen zu. Demos sind ein Mittel zum Zweck, um die Ansichten eines Kollektivs zu vertreten. Das trifft in diesem Fall sicherlich zu. Allerdings wäre es vielleicht tatsächlich angebracht, dem ganzen ein übergeordnetes Topic zu verschaffen. Denn immerhin handelt es sich bei den Longboarden tatsächlich eher um eine Minderheit. Keine Ahnung - nehmt mehr Rücksicht auf unmotorisierte Verkehrsteilnehmer oder Ausbau der Fahrradwege zur sicheren Fortbewegung (ist ja auch in fränkys Ausgangspost so erwähnt) - sowas in der Art. Damit könnte man sich sicher etwas mehr Gehör verschaffen. In Augsburg (http://a2011.wordpress.com/2010/07/13/critical-mass-in-augsburg-%E2%80%93-umkehr-der-verhaltnisse/) wird sowas regelmäßig veranstaltet.

An manchen Stellen scheint die Intention noch nicht ganz klar zu sein - zumindest wirkt es so auf mich:


schließlich ist demonstrieren ein menschenrecht!!!!

Demonstrieren nur um des Demonstrierens Willen, also weil man ein Recht darauf hat, ist m.E. kein besonders gewinnversprechendes Anliegen. Erinnert mich ein bisschen an die Diskussionen zum Waffenrecht in den USA ("Ich habe eine Waffe, weil es mir die Verfassung erlaubt").

Viele schöne Anregungen und Denkansätze bisher in der Diskussion. Vielen Dank dafür. Besonders auch an


Ich wusste gar nicht, dass es immer noch fraglich ist, wo ein Longboarder laut StVO zu fahren hat. Laut §24 I StVO



hat ein Longboarder auf dem Gehweg zu fahren, nicht auf der Straße und auch nicht auf dem Fahrradweg. Da sehe ich keinen Demonstrationsbedarf. Das ist abschließend geregelt.

Zieht man eine Analogie von Punkt 10 des Berliner Hinweisblattes zur Durchführung von Demonstrationen, muss ein Longboarder bei einer Demonstration den Regeln der StVO folgen. Die Größe des Transparents, um ein "sicheres Führen" des Longboards zu gewährleisten, dürfte auch ziemlich beschränkt sein. Wer dennoch auf der Straße fährt, riskiert damit die Auflösung der Demonstration durch die Polizei gem. §15 I VersG, was letztlich im schlimmsten Fall in der Öffentlichkeit zu einer Kriminalisierung führt.


Also doch ein Tross von mehreren Longboardern, die scheinbar nur dem gemeinsamen Ziel des Fahrens unterworfen sind und sich einen Weg durch die Stadt bahnen. Ob das die Stadt Berlin genehmigen wird? Eine Demonstration ist das mangels gemeinsamen inneren Willens, der nach außen getragen wird, nicht.

Und, no offense, das Demonstrationsrecht ist ein Deutschenrecht, kein Menschenrecht.

Aber nochwas: in meinen Augen ist ein Demonstrations- (oder im weitesten Sinne Versammlungsrecht) eben doch ein Menschenrecht. Wenngleich dies nicht überall so gehandhabt wird. Aber dann sollten solche Ansichten eben als "rückständig" klassifiziert werden.

Diese ganze Sache muss ja nun nicht auf Anhieb super klappen. Ich finde, Meinungen einzuholen und in den Dialog zu gehen gehört dazu, um eben solche Vorhaben weiterentwicklen zu können. Erst dadurch kann etwas entstehen, was in Zukunft auch erfolgreich ist. Um es mal mit dem kleinen Prinzen zu sagen:
"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne". Insofern euch allen viel Spaß und vor allem Erfolg bei der Sache!

tastentom
01.03.2011, 14:44
Aber nochwas: in meinen Augen ist ein Demonstrations- (oder im weitesten Sinne Versammlungsrecht) eben doch ein Menschenrecht. Wenngleich dies nicht überall so gehandhabt wird. Aber dann sollten solche Ansichten eben als "rückständig" klassifiziert werden.



Das Demonstrationsrecht ist ein Deutschenrecht. Das Grundgesetz lässt da überhaupt keinen Spielraum für Interpretationen zu:


Art 8

(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
Der Vergleich mit einer Fahrraddemo in Augsburg hinkt allein schon angesichts der Tatsache, dass Fahrräder von der StVO rechtlich anders eingeordnet werden.

Das BVerfG hat sich außerdem soweit zu Skaterdemos dahingehend geäußert, dass bei einer Einordnung des "Gesamtgepräges" einer Veranstaltung die "öffentliche Meinungsbildung" und die "Formen kommunikativer Einwirkung" zu beachten sind. Skaterdemos sind somit reine Sportveranstaltungen und keine Demonstrationen.
Ein unbeteiligter Dritte sähe in einer Gruppe von Skatern eine Sportbewegung, die allenfalls als solche gewertet werden könne.
[BVerfG, 1 BvQ 28/01 vom 12.7.2001, Absatz-Nr. (26), http://www.bverfg.de/]

Die Bladenight sowie die Loveparade wurden folgend als "sonstige Veranstaltungen" mit erheblichem Kosten-und Polizeiaufwand gestemmt.

So, nun ist's vorbei mit der Spielverderberei ;) Viel Glück und viel Spaß allen Beteiligten :)

jobra
01.03.2011, 14:56
Ihr müsst immer alles zig mal hinterfragen, ewig lange Texte schreiben, langweilig Paragraphen zitieren?

Geht doch einfach hin und skatet mit vielen anderen netten Leuten!

tastentom
01.03.2011, 15:01
Hinterfragt wurde der Mantel der Demonstration, nicht das Skaten an sich ;) Meiner Meinung nach sollte man auch einfach losgehen und skaten. Im Zweifel ist das eine "Spontanversammlung" wie ein Flashmob und bedarf ergo auch keiner Anmeldung. Das Ganze aber irgendwie als politische Demonstration zu verpacken, ist doch unnötig und vor allem wenig aussichtsreich ;) .

nils
01.03.2011, 15:43
hoffentlich geht der schuss dann nicht nach hinten los. angenommen, wir dürfen auf der strasse fahren, müssen dann aber leuchten anbringen und bremsen usw. dann haben wir ganz was tolles geschafft.

kornibaby
01.03.2011, 15:44
fakt ist doch das viele leute zusammenkommen und spaß beim rollern haben und die longboarder werden auf jedenfall aufsehen erwecken ob politisch oder sportlich.
btw muss man ja auch keine riesen banner mitschleppen... da reicht auch einfach n schild ::sk8:


E: hab nein gestimmt weil berlin dann doch n bißchen zu weit weg ist ansonsten wär ich auf jedenfall dabei

fränky
01.03.2011, 15:53
ach kinder...
ihr seit euch alle drauf...
schade das hier so viele leute einfach nicht locker sind...
schade das man nicht einfach was auf die beine stellen kann ohne das die eigenen leute mit blie bla blubb kommen.
das liest sich so als wenn ich echt was angestellt hätte oder so!!!

demonstrationsrecht ist ein menschenrecht!!!

svensson
01.03.2011, 15:53
Ihr müsst immer alles zig mal hinterfragen, ewig lange Texte schreiben, langweilig Paragraphen zitieren?

Geht doch einfach hin und skatet mit vielen anderen netten Leuten!

Dann macht ein Skatetreff, keine Demonstration. Da klingt so viel Aktionismus durch. Habt ihr ein konkretes Ziel oder Forderungen? Könnt ihr die formulieren? Gibt es vernünftige Strategien zur Umsetzung? Ich will da nicht den Pessimisten raushängen lassen, aber auch eine Demostration hat in meinen Augen bestimmte Anforderungen an Organisatoren und Demonstranten.



ach kinder...
ihr seit euch alle drauf...
(1):schade das hier so viele leute einfach nicht locker sind...
schade das man nicht einfach was auf die beine stellen kann ohne das die eigenen leute mit blie bla blubb kommen.
(2):das liest sich so als wenn ich echt was angestellt hätte oder so!!!

demonstrationsrecht ist ein menschenrecht!!!
1: das hat damit absolut nichts zu tun, siehe oben
2: Quatsch, dein Engagement in allen Ehren, aber ich denke nicht, dass das der richtige Weg ist.

CocaineSmile
01.03.2011, 16:10
Sacht mal, fällt es wirklich niemanden auf, dass die Demo ZUFÄLLIG auf dem Longboardz B-Day fällt? *hust* Ich würd mal lieber einmal locker durch die Hose atmen und "Danke lieber Fränky für den störungsfreien Citycruise" sagen, statt die schöne Aktion durch zuviel Political Correctness zu zerreden ;)

Danke lieber Fränky! :heildir:

gitarrenfreund
01.03.2011, 16:15
wir sind doch nicht der schwarze block.



SRY4OT:

Ne, aber der grüne!:

http://3.bp.blogspot.com/_xdSPgntt0VA/THgwoPecQUI/AAAAAAAAAQQ/L-Bf4REMfos/s1600/Logo+ABEC11.jpg


E: das war grad mein 1000ter Beitrag.. :D

tastentom
01.03.2011, 16:31
Sacht mal, fällt es wirklich niemanden auf, dass die Demo ZUFÄLLIG auf dem Longboardz B-Day fällt? *hust* Ich würd mal lieber einmal locker durch die Hose atmen und "Danke lieber Fränky für den störungsfreien Citycruise" sagen, statt die schöne Aktion durch zuviel Political Correctness zu zerreden ;)

Danke lieber Fränky! :heildir:

Citycruise ist super :) Aber warum ein Motto drumrum basteln, dessen Beantwortung schon auf der Hand liegt?

Und mal ehrlich: Jeder hier fährt doch lieber ohne ein Plakat in der Hand :D

CocaineSmile
01.03.2011, 16:38
Citycruise ist super :) Aber warum ein Motto drumrum basteln, desse Beantwortung schon auf der Hand liegt?

Und mal ehrlich: Jeder hier fährt doch lieber ohne ein Plakat in der Hand :D


Wozu Plakat? Eine grosse Masse an Fahrern, die friedlich zusammen sind doch Statement genug.

Und Motto, bzw Demo? Die Strecke ist frei! Wenn das nicht geil ist, weiß ich echt auch nicht mehr weiter... Ob die Loveparade sinnfrei ist oder nicht, aber wenn man einmal im Jahr so hemmungslos seinem Hobby fröhnen kann, viele tolle Leute bei treffen und endlich mal kennenlernen kann und das auch noch auf dem Präsentierteller serviert bekommt, sollte man es nicht hinterfragen, sondern sich drüber freuen.
Seht Ihr gar nicht, was Fränky Euch da möglich macht? Ich würd selbst zu gern mitfahren und die geile Party mitfeiern, aber mein Bugdet macht mir da wohl einen Strich durch die Rechnung :/ Also freut Euch, wer mit dabei sein kann und seid dankbar!

tastentom
01.03.2011, 16:44
Ich freu mich - wenn die "Demo" genehmigt wird :)

Das ist sie ja nicht, wie ich aus Fränkys Posts lese und meine Bedenken zu einer Demo stehen weiter oben ;)

CocaineSmile
01.03.2011, 16:52
Weitere Infos kommen in den nächsten Tagen und es wird wohl eher unwahrscheinlich sein, dass die Demo nicht genehmingt wird, da nicht geplant ist, dabei ein paar Moscheen und Synagogen abzufackeln ;)

Nix für ungut, aber ich hätte nicht gedacht, dass in so einem Outlawsport teilweise lieber die Paragraphen statt die Bretter geritten werden :razz:

tastentom
01.03.2011, 17:04
Wer sich in einem "Outlawsport" wähnt, der hat einfach nicht die Paragraphen gelesen, die die rechtlich konkrete Einschätzung, nach denen hier mittels einer Demonstration verlangt werden soll, abschließend regeln.

Wie dem auch sei, sollte fränky damit durchkommen, freu ich mich, ich bin ja auch da :)


Zum Unterschied: Sportveranstaltung/Demonstration siehe oben.

CocaineSmile
01.03.2011, 18:51
Genau, da gibt es einen himmelweiten Unterschied zwischen Sportveranstaltung und Demo. Und zwar auch den, warum der B-Day als Treffen und nicht als Veranstaltung deklariert ist...

svensson
01.03.2011, 19:48
Ein Outlaw hätte sich doch gar nicht um Paragraphen geschert. Die Demo wäre nicht angemeldet worden und die klare Trennung zwischen Treffen und Veranstaltung auf dem Geburtstag wäre auch nicht gemacht worden. Wer sich selbst den Regeln unterwirft, der muss auch deren Anwendung akzeptieren.

Zwischen den Zeilen: Ich finde jedes Engagement für den Sport und den Geburtstag wirklich toll und finde es auch klasse, was fränky macht. Das will ich keinesfalls kritisieren. Ich finde einfach nur, dass eine Demonstration für mehr Rechte für Longboarder einfach nur übertrieben. Es gibt genug Dinge, für die das Mittel der Demonstration angebracht ist. Das könnt ihr in Tunesien, im Libanon und bei Castor-Transporten verfolgen. In unserem Fall ist es aber sowohl übertriebene als auch vermutlich vergebene Liebesmüh.

CocaineSmile
01.03.2011, 20:00
Okay, eigentlich war der Einwurf eben eher humoristisch zu sehen und wollte von daher auch nicht wirklich darauf eingehen, aber um Missverständnisse auszuräumen:

Outlawsport im Sinne von nicht Mainstream, teils mangelnder Akzeptanz bzw man weiß zu wenig darüber. Regelbrecher gibt es trotzdem zur Genüge, siehe DH Action auf Landstrassen.

Ach Kinders, packt doch mal die Goldwaage weg...

fränky
01.03.2011, 20:11
könnt ihr jetzt mal aufhören.
hier ist kein outlaw und hier ist auch keine veranstaltung.
her ist einfach nur an einem freitag in berlin eine demo die ich gestern beantragt habe...
habt ihr schon mal darüber nachgedacht wer das hier geschriebene alle lesen kann???

hier wird nach topic gefragt und es kommt fast nur offtopic.
könnt ihr nicht mal zur abwechslung mit der sache sein oder einfach nur ruhig...
mischt euch konstruktiv ein oder haltet euch raus, aber lasst den OT bitte sein. OT braucht kein forum .

danke!!

svensson
01.03.2011, 21:15
OT braucht kein forum .
Immer mit gutem Beispiel voran. Ich werde jetzt nicht mit Beispielen um mich schmeißen, aber forder nur Sachen, die du selbst konsequent einhältst.
Nimms nicht persönlich, ich hab nichts gegen dich und finde deinen Einsatz gut, wie du sicher gelesen hast. Aber diese anhaltende Doppelmoral finde ich so tragbar wie einen pinken Hut.
Außerdem war das Thema die Demo (Betreff: 1. Deutsche Longboard Demonstration in Berlin) und nahezu alle Posts bezogen sich auf das Thema, wenn auch vielleicht nicht mit dem Tenor, den du dir gewünscht hast.

OnFire
01.03.2011, 21:21
p.s.s. die berliner medien haben auch schon ein reges interesse angemeldet!!!


Nichts für ungut, aber der Demonstrationsdeckmantel stinkt irgendwie nach Marketing....

Bigfoot
01.03.2011, 21:27
Was bist du denn für ein Vogel! Ja klar ist es marketing für den Sport, aber ich denke ich verstehe, dass richtig das du was anderes meinst.

Kai
01.03.2011, 22:07
Keine Ahnung, ob das jetzt OT ist und ich will ja auch nicht die Demonstrationsgrundlage entziehen, aber Fakt ist, dass die Rechtslage geklärt ist. Skateboards sind nach der mir bekannten Rechtsprechung ähnliche nicht motorbetriebene Fortbewegungsmittel i.S.d. § 24 Abs. 1 StVO. Daher gelten für Skateboardfahrer nach § 24 Abs. 1 Satz 2 die Vorschriften für Fußgängerverkehr entsprechend. Kann natürlich sein, dass das einige Polizisten nicht wissen, aber die Rechtslage ändert sich durch dieses Unwissen nicht. Mag sein, dass sich die Rechtsprechung geändert hat, glaube ich aber nicht. Zu dem Thema gab es hier in der Vergangenheit schon mal Threads. Keine Ahnung, ob die noch zu finden sind.

Phantomspy
01.03.2011, 22:21
Ach das ist ja ein Mist, mir wurd noch erzählt jaja Longboard Geburtstag usw. City Cruise und um 19:00 Uhr ist spätestens Abfahrt.
--> Zug gebucht der um 18:05 am Bahnhof ankommt, weil ich dachte gut reicht ja.
Jetzt heißt es haha Überraschung um 18:15 gehts einfach mal los. Ich weiß net wie ich das packen soll mit der DB Verspätung. Außderdem dachte ich an City Cruise Chillen usw. und nicht an ne Demo?!
Hab den Zug für den Geburtstag gebucht nicht um auf ne Demo zu gehen...
Edit: Und es hieß ja ist sicher geht klar und außerdem am Alex

norwood
01.03.2011, 22:51
bitte, alle leute die sich hier über sinn, unsinn und rechtliche winkelzüge dieser aktion das den kopf zerbrechen: bleibt zuhause und schreibt weiter schlaue forenbeiträge, dann müssen sich menschen die nach berlin kommen und nur skaten wollen keine sorgen machen, mit euch assoziiert zu werden.

fränky
02.03.2011, 11:53
danke!!!

traktor34
02.03.2011, 12:56
Ich hab auch Bock auf den Cruise! Danke dafür, Fränky!

Seit 7 Jahren fahre ich mitm Cruiser (Fahrrad) auf Treffen. In Hamburg ist ds immer eine Demo für breitere Radwege. 90%der Cruiser sind nicht verkehrssicher nach StVO. Hat noch niemand nach gekräht und uns haben auch keien Polizisten nach der Demo angehalten und abkassiert.

Inline-Skater haben es geschafft auf Fahrradwege!Neue Gesetzgebung. Da finde ich schon, dass wir da auch für werben.

Phantomspy
02.03.2011, 14:26
Wie gesagt ist halt net toll erst zu sagen um 19:00 gehts spätestens los, ich buch den Zug und packs jetzt net mehr. Ich mein ich fahr immerhin 5,5 Stunden um dafür in Berlin zu sein....
Und bezahl 70 €

tastentom
02.03.2011, 15:11
@Phantomspy

Kannst Du Dir nicht die Handynummer von einem User besorgen, der auch hinfährt und dann einfach später dazustoßen?

Kottboeller
02.03.2011, 15:25
Falls noch ein Thema für die Demo gesucht wird: "Mehr Freiheit für Nudisten auf 4 Rollen! Fänd ich ganz gut.
Dann wäre die Frage nach der Kleidung auch geklärt: Nicht komplett schwarz sondern einfach nackt!
So haben auch Aussenstehende was zu gucken und akzepdingsen Longboarder dann auch mehr oder sowas.

War das jez völliger Mumpitz? UUUUPS!

P.S. Ich benutze mein Brett zum rollen gehn und Spass haben und nicht um mir Gedanken zu machen ob das jez nach STVO oder was auch immer korrekt ist!
Lasst die Polizei doch mal was nützliches tun und für uns die Straßen absperren! Ist doch super! :)

nadoodan
02.03.2011, 15:30
Falls noch ein Thema für die Demo gesucht wird: "Mehr Freiheit für Nudisten auf 4 Rollen! Fänd ich ganz gut.
Dann wäre die Frage nach der Kleidung auch geklärt: Nicht komplett schwarz sondern einfach nackt!
So haben auch Aussenstehende was zu gucken und akzepdingsen Longboarder dann auch mehr oder sowas.

Wenn's in Deutschland nich grad so kalt wäre...

svensson
02.03.2011, 15:32
Ich finde die Idee super und freue mich riesig drauf, weil das Thema einer Demo bedarf! Wenn ich nicht verhindert wäre, würde ich mitrollen.

graVe
03.03.2011, 04:23
Meine (idealistisch verklärte und daher wohl völlig unrealistische) Meinung: Demonstrieren impliziert auch ein gewisses Maß an Aufgeklärtheit über die Sachlage, weswegen ich das "Paragraphenreiten" hier gar nicht so unangebracht finde. Der Titel heißt doch "Demo Diskussion"...
Mit Halbwissen oder sogar Unwissen und nur einer j4f-Attitüde für etwas ernsthaft demonstrieren zu wollen, finde ich viel schlimmer und gefährlicher, generell gesehen.

Soll keine Kritik am Unterfangen an sich sein, mich stört lediglich dieses Dissen in die Richtung derer, die den Faktor Spaß nich über alles andere stellen.... auch wenn er sonst schon oft genug zu kurz kommt..:thinking:

haengehose
03.03.2011, 06:20
...:hippy::happy::erledigt:...

Phantomspy
03.03.2011, 16:31
@tastentom: Ja klar werd ich das versuchen, die Frage ist nur ob ich die Demo beim Fahren in einer "fremden" Stadt ohne Navi so leicht einhole:D

marcocruiser
05.03.2011, 13:18
ich freu mich schon nen keks^^ eventuell früher aus der schule das ich nach berlin kann und freie straßen besser gehts doch nicht oder?

Davido
24.03.2011, 08:16
Endlich mal Jemand der auch sagt warum ich teilnehmen will...
Warum dürfen Fahrad Fahrer auf einem eigenen Weg fahren den wir noch nicht einmal mitbenutzen dürfen. Und das obwohl wir bergab warscheilich Schneller werden und auf grader Streck im durchschnitt auch nicht langesammer sind? Ich Wollte eigentlich kommen um zu sagen. Wir sind ein teil des Verkers und wir wollen auch als solcher behandelt werden und nicht als Fußgänger.
Ne Demo solte man in der Hauptstadt schon genehmigt bekommen. Die Aufmehrksammkeit erhällt man aber nur wnn es wirklich viele werden!

Aram-Lokison
24.03.2011, 18:50
Is vieleicht n bissel spät,
ich freu mich auf ne geile tour durch berlin und wenn wir dabei eskortiert werden is das doch prima, weniger ärger mit genervten autofahrern und freie fahrt für uns.
ich würd die demo vom thema her darauf beschränken, dass das longboard dem fahrrad gleichzusetzen sei, da die meisten boarder etwa die gleiche geschwindigkeit bekommen oder sogar schneller fahren, wie die meisten radfahrer.
das nord-süd-gefälle existiert meiner meinung nach nicht, bin schon in supervielen orten unterwegs gewesen teilweise auch gegen die fahrtrichtung oder kreuz und quer auf der straße, trage eigentlich immer schwarz und habe bis auf meine achsenbeleuchtung kein licht am brett, wenns dunkel ist und egal wann und wo ich von der polizei angesprochen wurde waren sie immer nett, interessiert und haben dann meist eine gute weiterfahrt gewünscht.
was in erster linie daran liegen mag, dass ich solche aktionen nur bringe, wenn es sich anbietet. wenn man rücksicht nimmt bekommt man in der regel auch welche und das ist im süden dasselbe wie im norden.