PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erstes Deck für den Taunus



Anspach
10.03.2011, 15:53
Gude!
Also Ich will mir wie die meisten hier in den nächsten Wochen mein erstes Longboard zulegen. Ich hab mir hier einiges im Forum durchgelesen und auch ein paar Decks gefunden die mir zusagen. Aber da ich bisher kein großer Boarder war und ich mich nicht alleine Für ein Deck entscheiden will geh ich lieber noch einmal auf nummer sicher.

Also erstmal zu den Fakten:
Ich bin 1.96m groß, wiege ca.84 Kg und habe Schugröße 47 - 49
Bin jetzt seit Jahren beim Aggressive Inlineskaten Bin aber durch nen Kumpel ziemlich aufs Longboarden gekommen. kann aber auf jeden fall mit dem skateboard umgehen und fahren (auch mal schneller) sollte kein Problem sein!

Da wir Für den Sommer einen Holland Urlaub gelant haben und ich hier in frankfurt aM ein bisschen am main langpumpen will aber auch bei mir im hintertaunus ein bisschen in den hügeln rumkurven will suche ich am besten ein deck mit dme ich beides kombinieren könnte.

Longboards getestet habe ich bisher nicht wirklich, hab lediglich paar mal auf dem Indiana Baton von nem Kumpel gestanden. bei dem Deck hatte ich eigentlich ein recht gutes Gefühl was auch den flex angeht und um ein paar hügel herunter zu cruisen kann ich mir das recht gut vorstellen. Pumpen Ist damit jedoch recht schwer, auch die Cutouts sollen ja nicht sehr geeignet sein.
Zum Thema pumpen gefällt mir der olson & hekmati b95 LDP recht gut, also zumindest dass was ich bisher darüber gehört habe ;)
allerdings hätte ich schon gerne dieses wenigstens leichte flex gefühl vom indiana.
Zum Thema Achsen und Rollen muss ich mich noch ein bisschen umhören!

Ich hoffe ihr könnt mir bald weiterhelfen!

Gruß aus Anspach!
Sören

inimicissimus peccati
10.03.2011, 18:19
Schau einfach mal in die LDP-Sektion hier im Forum, da haben viele ihre Setups gepostet. Da man meist eine recht wenig lenkende Hinterachse fährt ist das trotz der sehr wendigen Vorderachse meist recht geschwindigkeitsstabil, sprich 50 sollten mit einem "normalen" LDP-Setup und ein wenig Übung locker drin sein. Flex ist bei Geschwindigkeit meist eher uncool, da er meist mit Torsion einherkommt.
Standart-LDP-Setups: Tracker RTX/RTS, Bennett/Randal125 bzw. Mischungen davon + Keile + Bigzigs/Inheats + ordentliche Lenkgummies. Man sollte außerdem eher weniger Cutouts vorne haben, da man optimalerweise über der Achse steht.

brettimstein
11.03.2011, 00:11
Das Indiana Baton Chief ist ein ziemlich geiles Deck, da kannst du erstmal nix falsch machen, ein super universal deck.

Mich stört flex bei einem reinen pumpdeck, schluckt zumindest bei meiner technik recht viel Energie. Auch werdeni pumpotimierte Decks recht hoch gerisert und dieser hohe Aufbau ist dann kontraproduktiv beim bergab heizen. Ich versteh ja den Traum von der superpumpbaren Downhill Planke, sind aber mMn zwei grundverschiedene Disziplinen und du hast mehr davon dir für jede davon ein eigenes Deck zuzulegen. Wenn dich das Longboardfieber erstmal gepackt hat ist es eh nur eine Frage der Zeit bis du mind. 3-4 Bretter deineigen nennen wirst.

Anspach
11.03.2011, 15:34
also bin gerade auf das lush mako celtic gestoßen! habs bei sickboards.nl ngefunden und die beschreibung dort sieht recht vielversprechend aus (" It carves, cruises, slides, pumps and rips all over anything you put in front of it. The Mako gives you value and performance.") Was haltet ihr davon? sieht halt nicht nach einem reinen ldp deck wie das olson &hekmati aus..

mirom
11.03.2011, 15:52
scheiss auf diese Shop Propaganda...Lush ist nix besonderes.....schau dich hier mal bissle um ....besonders die "deutschsprachigen" Hersteller sind alle super....(O&H,Fibretec,Airflow,313,etc etc....)

fränky
11.03.2011, 16:06
dieses jahr hat lush ganze andere boards am start.
besonders das vandella, das sequel und der generator sind sehr nice.
das sind auch Europäische decks.
nicht zu vergessen wurde das dh decks 2010er von lush auch in der schweiz gebaut!!!!

das mako celtik kannst du als günstig erst deck kaufen und dir gute paris, randal, holes mit guten rollen ran machen.
wenn du gleich ein besseres deck willst, nimm das O&H oder oder das Indiana.

da es so viele unterschiedliche decks gibt, geh zu einen longboard dealer und fahr welche probe.
wenn du keinen hast, komm zum 5. longboardz.de geb nach berlin!!! da sind einige hundert decks am start 8)

dschihadinio
11.03.2011, 16:12
Lush ist nix besonderes
Dafür liegen deren Decks zum großen Teil preislich aber eher niedrig
+stecken z.B. die Arbor Decks dabei dennoch locker weg (mMn).

Das Lush (http://www.lushlongboards.com) Mako ist halt ein recht großes
(112 lang, 84er Wheelbase), reines Holz topmount Deck
(und somit halt günstiger durch den verhältnismäßig einfachen Aufbau).
http://www.lushlongboards.com/index.php?p=product&products_id=2674
Klar lässt sich da vieles mit machen.


besonders die "deutschsprachigen" Hersteller sind alle super....(O&H,Fibretec,Airflow,313,etc etc....)

Stimmt,
dafür halt aber auch finanziell aufwändiger
(was nicht teuer heißen soll, aber kosten halt mehr)

Der Thread heißt was mit erstem Deck
und er soll sich bei 313 umsehen??

Gruß, chris

mirom
11.03.2011, 17:09
Ok mit 313 bin ich bisscben übers ziel Hinausgeschossen...nehmen wir die aus meiner aufzählung raus und zb kaliber rein ;-)

HarryBalls
11.03.2011, 17:14
Zählt Geco auch als "deutschsprachiger Hersteller"?

Dervishman
11.03.2011, 17:18
Zählt Geco auch als "deutschsprachiger Hersteller"?

Eindeutig: Nein!

dschihadinio
11.03.2011, 17:26
Bitte keine Trolle füttern...

Dervishman
11.03.2011, 17:30
Oh, tut mir leid, hab ich ganz vergessen :D

Back 2 Topic: Ich an deiner Stelle würd mich auch zwischen dem Indiana und dem O&H Board entscheiden, wobei ich festgestellt hab, dass man wenn mal ma nen LDP hat, nen Cruiserboard echt unnötig ist.
Die sind viel Turniger, man kann sich besser Fortbewegen (auch wenns echt anstrengend is) und es is auch bei hohen geschwindigkeiten (50km/h) noch recht stabil, dank der Hinterachse, die echt träge ist.

Mein Tipp: Ruf den Björn Hekmati mal an oder schreib dem ne Mail, und wenn du bock hast kannste sogar vorbei gehen. Die verkaufen oder empfehlen dir glei nen Setup.
Und das Pumpen lernt man schnell. Habs auf den ersten 50m auf Kopfsteinpflaster gelernt, und das will bei mir was heißen^^

E: Achso, und das Flexgefühl vom Indiana haste beim O&H auch leicht. Das soll nen leichten aber dämpfenden Flex haben, dank Carbon und Fiberglas!

CrackerJack
11.03.2011, 19:16
Bisschen OT, aber is geco so schlecht, oder what

MarshallVH
11.03.2011, 19:18
musste mal suchen. da gibts hier einige topics.
wird sonst hier mit aller wahrscheinlichkeit wieder zu ner ewig langen ot-dikussion führen :-)