PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Independent 169/ 215 Stage vs. Gullwing Charger 9"



xchrisx
24.04.2011, 23:53
Hallo Zusammen,

mich würde mal interessieren was ihr von den Independent 169 oder/ und 215 Stage haltet?
Ist das "Fahrgefühl" (wendigkeit) vergleichbar mit den Gullwing Charger 9"-Achsen?
Wie sieht es aus mit dem Handling und ggf. Wheels-Bites - weil die Indys ja recht niedrig im Vergleich zu den Gullwings sind?

Danke für eure Mühe und Antwort(en) ;)!

Beste Grüße,

Chris

OnFire
25.04.2011, 00:27
Erste Achse 169, zweite von dir genannte Charger :)

Fazit 169:

Auch wendig, aber nicht ganz so spritzig wie die Charger.
Niedriger sind sie ein ganzes Stück, wirst dann meist paar kleine Riser brauchen.
Aber beim sliden gehen die weg wie nix :)

Ne RKP Achse ist dafür eben vielseitiger, die Indy kann man aber durchaus als Zweitachse anschaffen.

Hoffe etwas geholfen zu haben, bin jetzt müde....

xchrisx
25.04.2011, 08:50
Hey und danke für die späte Antwort ;)
Habe bei meinem Skateboard 129er High Indys und war etwas irritiert, dass viele Shops Indys als Longboard-Achsen anbieten (obwohl sie eigentlich kaum an höhe gewinnen im vgl. zu speziellen Longboardachsen).

Hast du die Indys eigentlich regulär an das Longboard montiert (welches Deck hast du eigentlich dafür verwendet?) - d.h. Kingpin nach innen (wie beim Skateboard) - oder hast du die so montiert, dass der Kingpin nach außen geschaut hat (wie z.B. bei den Charger)?

Dank & Gruß,

Chris

wolken
25.04.2011, 09:55
Bei rpks zeigt das ende des Kingpins jeweils in richtung boardende. bei Indy-style ... sieht man den KP quasi von den Boardenden betzrachtet nicht. wenn du die achsen falsch herum montierst, wird die achse logischerweise in die falsche richtung lenken.

ich habe beide achsen hier liegen, wenn du mal vergleichen möchtest...

Indys find eich lobos nur gut, wenn due mörder cutouts hast, sonst können die sich nicht richtig ordentlich drehen.

monomaniac
25.04.2011, 11:54
Ich mach ja immer gerne etwas Werbung für Indys weil ich manchmal den Eindruck habe, dass hierzulande viele zu glauben scheinen Longboard = RKP Achse. Gerade wenn man mehr als ein Board hat, finde ich es lohnenswert, an einem der Boards mal ne Achse regulärer Geometrie wie die Indys auszuprobieren. Die haben ein eher aggressives, direktes Einlenken und machen mir persönlich damit verdammt viel Spaß. Aber ja, sie sind sehr niedrig und brauchen daher etwas tuning. An meinem Superglider habe ich dazu einen 1/4 inch Riser (womit das Board immer noch niedriger ist als jedes topmount mit ner RKP-Achse) und vergrößerte Wheelwells, bei Bones Hardcore bushings in weich und sehr locker eingestellt das ganze (Rollen 66mm). Das Board hat so ungefähr nen Meter Länge, bei solchen Längen oder gar kürzer find ich Independent optimal und würde sie jederzeit anderen Achsen vorziehen (wobei ich Bennets gern mal probieren würde).

sudden
02.03.2012, 22:04
wollte mal in die Runde fragen, ob hier schonmal jemand Probleme mit verbogenen Achsstiften bei der Indy 215 hatte?

Wollte dafür kein neues Topic aufmachen.

fflow
12.03.2012, 22:52
Indys find eich lobos nur gut, wenn due mörder cutouts hast, sonst können die sich nicht richtig ordentlich drehen.

habe die independent 215 + earthwing belly racer + ABEC11 77mm strikers + bones hardcore bushings soft. ca 2mm shockpads inklusive. da beisst nix. aber earthwing hat wohl ein herz fuer indys. passt alles sehr gut.
vom lenkverhalten mit meinen randals vergleichbar.
was mich interessieren wuerde ist das verhalten bei hoeheren geschwindigkeiten. mehr als 40 km/h hatte ich damit bestimmt noch nicht drauf.

svensson
12.03.2012, 23:39
habe die independent 215 + earthwing belly racer + ABEC11 77mm strikers + bones hardcore bushings soft. ca 2mm shockpads inklusive. da beisst nix. aber earthwing hat wohl ein herz fuer indys. passt alles sehr gut.
vom lenkverhalten mit meinen randals vergleichbar.
was mich interessieren wuerde ist das verhalten bei hoeheren geschwindigkeiten. mehr als 40 km/h hatte ich damit bestimmt noch nicht drauf.
Solange du sie im Geradeauslauf hältst, ist das okay. Sonst sind sie schon zickig. Viel schneller willst du sie auch nicht bewegen, erst recht nicht mit den Gummis.

ape
12.03.2012, 23:57
oben und unten elims hatten sich bei mir als recht stabil bei hoehrem speed erwiesen... haerte ist gayschmackssache... hatte rot/rot drin bei 75 kg...

PatP
13.03.2012, 09:27
Hab mit den Indys auch schon 65 drauf gehabt. Vorne etwas gekürzte rot/purple Barrels, hinten etwas gekürzte grün/rot Barrels. Is ne porno Achse wie ich finde und wirklich oft zu unrecht verschmäht.

shelbee
15.08.2012, 15:59
indys sliden also besser? warum? bei standies oder beim pendeln/techslide?
vielen Dank

dschihadinio
15.08.2012, 16:27
Was heißt besser,
Indys haben halt viel weniger Grip wie RKP-Achsen.
Die 215er Indy TM is rutschiger denn eine ebenfalls ~180 breite RKP DT (+gleich tief).

SalsaShark
15.08.2012, 16:55
Sorry, hat jemand schon viel mit Bushings bei der Stage 215 rumexperimentiert? Höre immer nur davon, dass die Bushings beschnitten werden müssen in der Höhe. Habe mich bisher nie mit der Achse beschäftigt und habe auch keinen Thread darüber gefunden. Falls jemand einen hat, bitte melden ;). Ansonsten will ich sie eigentlich nur recht agil einstellen bei 75kg unter dem Peacemaker. Hab noch allerhand Bushings hier. Bald ist Bar Mitzwa!

MisterMelonie
15.08.2012, 16:56
Ich hab die Bones Hardcores in Soft in meinen Indys und wunder mich immer wieder wenn ich auf anderer Leute Bretter steige: Kann es sein, dass die Bones ziemlich viel Rebound, also Rückschlag haben? Ich wunder mich nur, weil ich immer das Gefühl haben, die würden recht aggresiv entgegnwirken.

Mo$ucker
15.08.2012, 20:16
Bones sind meiner Ansicht nach absoluter Käse... zumindest seit es Venom etc. gibt.
Zum Thema Peacemaker: Ich empfinde Indys topmount und ohne Cutouts als extrem schwierig.
Ich habe es ausprobiert, aber sie haben einfach unheimlich viel Lean (Gerade das macht sie ja so spaßig)
Das Ding ist aber, dass du sie deshalb topmunt kaum montiert bekommst.

Wenn du nun also die bewährten Whellbite-Killer wie risern, oder harte, bzw. Elim-Shape-Bushings nutzt verliert die
Indy, zumindest meiner Meinung nach, völlig die Eigenschaften für die ich sie am Freerider geliebt habe.

Du steckst also in einem Dilemma. Es sei denn du wiegst nur 30 Kilo ^^