PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nummer 2 und so weiter. -waldwichtelboards-



waldwicht
18.05.2011, 16:14
so ich habe mal über den nächsten eigenbau nachgedacht und in einem shop einiges zusammengesucht. ich möchte das kurz posten nicht das ich scheiß harz kaufe das für meine zwecke nicht taugt. (ich will/muss vorerst ohne vakuum arbeiten)

SICOMIN SD5502 Härter für SR5550, 0,87 kg, sehr langsam, Topfzeit (bei 20°) ca. 90min
SICOMIN SR5550 Epoxidharz, 3 kg, für Holzverarbeitung (Laminieren + Kleben)
SICOMIN EP217 Verdünnung für SR5550, 1 L (
ist es richtig das die verdünnung es flüssiger macht und so leichter die lagen aufgebracht werden können?)

an fasern wollte ich bestellen:

Carbon BiAx 45°/-45°, 214g/m², Breite 140cm
Carbon UD Gelege 200 g/m², 300mm breit, fixiert durch einseitiges Gitter

aufbau zum AKTUELLEN zeitpunkt der planung:

ich wiege 70 kg!

214g biax carbon
flugzeugsperrholz 2 mm
multiplex birke 4 mm --- "lungen" aus balsaholz
multiplex birke 4 mm --- "lungen" aus balsaholz + 6mm starker eschenholzstringer aus 3 lagen je 2 mm mit vorspannung
214g biax carbon
200g UD carbon
200g UD carbon

die styrodurkerne und der eschenstringer sollen unten 2 mm übers multiplex überstehen und dann natürlich überlaminiert werden. der stringer wird FAST komplett durchgehend von nose bis tail. bei den baseplates allerdings 2 mm dünner und an nose und tail wird er etwas ausgespart für einen ABS kunststoff
schlagschutz den ich wie zb beim "flying pan" integrieren möchte.

zur vorgehensweise habe ich gedacht ich verpresse zuerst die oberste lage flugzeugsperrholz mit lage 2 wo die ausschnitte für die lungen drinn sind. und biege den concave. *aushärten*

anschließend wollte ich den stringer auf den "steg" zwischen den lungenaussparungen in multiplex lage 2 kleben. der stringer ist zu dem zeitpunkt aus drei lagen esche je 2 mm vorgespannt und insgesammt somit 6 mm dick. *aushärten*

anschließend hatte ich geplant lage 3 des multiplex aufzubringen (wieder in der concavepresse damit die spannung weiterhinn richtig ist). in der lage würde der "steg" fehlen und dafür der stringer die ausschnitte für die lungen trennen. der stringer steht zu dem zeitpunkt an der unterseite von multiplex lage 3 ca 2 mm über. *aushärten*

dann wollte ich die lungen einsetzen. diese wären also 10 mm stark und so geformt das sie von den außenkanten des stringers zum "lungenaußenrand" einen homogenen übergang OHNE KANTEN schaffen. *aushärten*

jetzt wäre laut meiner planung der zeitpunkt oben biax 214g carbon drauf zu laminieren und anschließend unten biax 214g carbon und in folge direkt zwei lagen UD 200g carbon. *aushärten und fertig*

nun zu meinen fragen:

habe ich mir da mist ausgedacht? kann man in sovielen schritten ein board bauen oder sind dann komische spannungen da die nicht sein sollten?

reichen die biax und ud lagen oder muss da mehr drauf?

ich werde die lagen wohl ohne vakuum aufbringen müssen da ich meinen kompressor nicht hinn bekomme. eventuell finde ich noch n neuen oder ich leihe mir da etwas.

vom shape her wollte ich nah an das earthwing supermodel da dies aktuell sehr viel von mir gefahren wird aber ruhig etwas leichter sein könnte.


ich hoffe ich habe das ganze anschaulich beschrieben und die experten unter euch können mir sagen ob ich das so machen kann.
mir ist klar das man auch einfach 3 lagen mutliplex hätte nehmen können ohne stringer und lungen. ich möchte allerdings etwas gewicht spaaren und in meinem zweiten eigenbau möglichts viele sachen unterbringen um mal alles gemacht zu haben.

wenn ichs auftreiben kann will ich den stringer aus bambus machen. eventuell n dervish zwesägen? :hoho:

im falle eines stringers aus esche.. würde es sinn machen diesen aus 3 lagen zu machen und eine vorspannung rein zu bringen? (camber) er wäre 6 mm dick.

was schätzt ihr wiegt das am ende? mit maßen eines EW supermodels? 90/60/90 :pillepalle:


so, das ist ne menge text geworden. ich wollte aber etwas mehr nachdenken nun als bei meinem erstlingswerk. ich hoffe es langweilt nicht und ihr könnt meine fragen beantworten.

danke

waldwicht
18.05.2011, 16:36
damit das ganze zum meiner langen beschreibung etwas anschaulich ist habe ich kurz was gebastelt!

EDIT: neues bild!

http://www.abload.de/thumb/nummer2paiermodelljicg.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=nummer2paiermodelljicg.jpg)

:woot:

Boardi
18.05.2011, 20:34
ich würde mal sagen mit oben und unten 414g/m carbon biax und dem ud unten brauchste oben kein 4mm mp mehr!, da reicht dünnes flugzeugsperrholz.
ich hab ein board im shape vom supermodel gebaut, hab 3*4mm birke mp und oben und unten 400g/m biax glas draufgemacht, und da flext und tordiert absolut garnix.

werwolf
18.05.2011, 20:53
Generell schonmal eine Planung in die richtige Richtung.. das wird grob so klappen. Meine Gedanken dazu:

-Das 400er Kohle Biax halte ich für zu schwer. Entweder 400g/m² GLAS Biax oder das 214er Kohle-Biax.
-Von dem UD eher 2 Lagen.
-Den Stringer mit Biax einwickeln halte ich für nicht nötig bzw sinnlos ;)
-Ein Stringer, egal aus welchem Material, ersetzt KEIN Biaxiales Gelege. Vorallem Bambus ist da eher anfällig als haltbar. Torsionskräfte laufen diagonal, weswegen auch die Biax-Gelege in einem X auf dem Deck verlaufen. +/- 45°
-Dein Pressvorhaben würde so klappen, siehe zB Kingsgardeners neuen Thead, da verzieht sich nichts beim Loch ins Deck sägen etc.
-Von Hand laminieren ist an sich kein Problem, jedoch hast du keine gute Faseranlegung bei Kannten etc - wenn du also den Stringer mit seinen Schaumlungen rausstehen lassen willst (was statisch gut, da dicker ist, da reicht oben dann auch eine 2mm Schicht!), dann müssen die Kannten gaaanz soft schräg verlaufen. 45° wäre noch viel zu viel.

Das letzendliche Gewicht schätze ich nun einfach mal grob auf 1300-1500g ;)

PS: Wieso haben immer alle angst, dass ihr Deck zu dick wird? :D Optisch kann man es dünner schleifen (Untere Kanten anschrägen/abrunden) und die Standfläche kann mit Flushcuts etc niedrig gehalten werden.
Je dicker ein Werkstück, desdo stärker wirken die Fasern! Und zwar expotentiell zur Dicke. 2mm mehr oder weniger können da schomal saftig zu buche Schlagen!

PSS: Sonst vllt auch mal Danis ROCKET-Freerider (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=17509&p=225370&viewfull=1#post225370) angucken.

boardhorst
18.05.2011, 21:00
2mm flugzeugsperrholz ist krass teuer im vergleich zum 4mm mp. bei den relationen kannst du die paar euro aber ruhig in die hand nehmen, das zeug ist nicht wellig wie furnier und lässt sich direkt weiterverarbeiten und sieht edel aus weil dünn. aufbau wird so funktionieren. ich weiss das diese multiplexrahmenkonstruke hier gerade voll angesagt sind, der aufwand ist das gewicht aber nicht wert. lass doch die lungengeschichte, airex sparst du dabei auch nicht wirklich und mit einem durchgehenden stringer bist du vor einschlägen optimal geschützt. stringer esche oder multiplex. falls du vorspannst wird rumwickeln nicht viel bringen. überleg dir mal genau auf welchen seiten und mit was du das anstellst, der stringer verbindet beide achsen. möglich wäre es auch den zu integrieren und nicht nur draufzulegen, dann kommt das noch cooler. müsstest aber mit der oberfräse ran ins airex oder stringer dicker machen, bzw mit airex oben zu machen.
gewicht wird je nach bauart und laminiertechnik zwischen 1,1 und 1,6 kg liegen.

waldwicht
18.05.2011, 21:18
vielen dank für die ausführlichen antworten und denkanstösse! dann änder ich noch etwas.

200g biax statt 414g, 2 lagen UD unten, stringer nicht einwickeln nur aus 3 lagen esche je 2 mm vorspannen, die oberste lage statt 4mm multiplex 2mm flugzeugsperrholz.

pressen werde ich das ganze wohl auf einer positivform aus styrodur, wenn möglich mit vakuum, wenn ichs noch geregelt bekomme. das wäre sehr gut, dann könnte ich mit 2 pressvorgängen auskommen. alternativ ist eine rippenpresse in der überlegung aber eher ungern.

ich editiere die planungänderungen im ersten beitrag damit ich selbst und ihr die übersicht behaltet.

EDIT: wie viel vorspannung sollte man einem 3lagigen stringer aus esche geben der am ende in ein gerades brett ohne camber kommt? .. sehe ich es überhaupt richtig das man das so machen kann um in einem brett ohne camber noch weniger flex zu bekommen?

gibt man dem eine gleichmäßige biegung über die komplette länge? oder macht es sinn nur in der standfläche zu biegen und die enden ohne spannung zu lassen da ja unteranderem in den stringer die drop fräsungen kommen?

werwolf
19.05.2011, 14:01
Im grunde ist der Plan momentan schon sehr gut - aber du denkst/planst teilweise viel zu umständlich :D

Alles einzeln zu pressen, vorallem die oberste Lage aus mehreren Schichten, halte ich für nicht nötig. Mach die Oberste lage aus 4mm Birke oder weniger, falls es leichter und dünner werden soll. Säg alle Lagen zurecht, mach den Schaum fertig und setz das ganze im Vakuum in einem Rutsch zusammen - am besten gleich noch mit den Fasern für die spätere Unterseite. Als Beispiel nochmal mein obriger Link zu Danis Board und HIER (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=16207&p=224334&viewfull=1#post224334)ein Link zu Seegurkes' Red-Cross-Baubericht.

Vorspannung habe ich persönlich noch nie ausprobiert. Schau dir zB mal den Pöbelkönig (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=16441)von Boardhorst an - da ist ein vorgespannter Stringer drin.

PS: Camber ohne H :D

PSS: Eventuell noch eine dünne Lage glasgewebe als letzte Schicht über die Kohle - die kannst du dann schleifen und hast einen gewissen Schutz.

Kingsgardener
19.05.2011, 14:27
dann wollte ich die lungen einsetzen. diese wären also 1 mm stark

Ich stehe wohl etwas auf dem Schlauch; Die Lungen werden nur 1mm stark? Damit würde sich kein Gewicht sparen lassen. Nimmst dem Holz ja die durchgängigen Fasern und musst sie durch Epox und Glas-/ Kohlefasern (Gewicht!) ersetzen.

Ansonsten bin cih sehr gespannt auf das Board. Würde dir auch meinen kompressor plus Anschlussstück, Vakuummeter etc leihen, allerdings ist der Kram in Schinkel, hast ein Auto?

lg

waldwicht
19.05.2011, 14:53
PS: Camber ohne H :D


habs editiert^^ wenn wer noch eins findet darf ers bahalten! das ich zu kompliziert denke hab ich mir schon gedacht.

ich muss mal mit genauen maßen rausrücken denke ich, ich bin am zeichen, oldschool mit einem bleistift^

aktuell denke ich an eine stringerbreite von 70mm dann ist er etwas breiter als die baseplates und es gibt sicher keine probleme mit den aussparungen.

die lungen habe ich aktuell so geplant das sie innen 35mm bis zur mitte haben (also am stringer anliegen und am außenrand bin ich noch unsicher, auch 35mm? ..eher 40?

ich habe zwei fotos gemacht von meiner schablone nummer 1 und dort etwas drinn rumgeschmiert.

http://www.abload.de/thumb/lungeundstringeru8e5.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=lungeundstringeru8e5.jpg)
grün der stringer und orange habe ich eine lunge eingefärbt.

hier nochmal eins ohne rumgeschmiere:
http://www.abload.de/thumb/dsci0865687q.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=dsci0865687q.jpg)

wenn mir das einer so absegnet geh ich nun mal das holz einkaufen :)

EDIT: @ Kingsgardener: nein (das war ein tippfehler!) die lungen sind zwischen 8 und 10 mm stark. effektiv spaaren sie 8mm multiplex da die oberste lage nicht von ihnen betroffen ist. sie ragen 2 mm unten heraus an der höchsten stelle.

ich habe kein auto, allerdings dauert das bis zum pressen auch noch da ich ja alles andere vorbereiten muss und ich habs nicht eilig, danke für das angebot!