PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VAKUUMTISCH: Brainstorm und Erfahrungsaustausch



langbrettlabor
20.05.2011, 15:47
da ich aus "meiner" werkstatt raus musste, hab ich endlich einen hübschen bauwagen gefunden, der bisschen was hermacht. jetzt brauchts nur noch nen stellplatz:raeusper:

jetzt hab ich mir paar gedanken gemacht und hab mir überlegt, ne art vakuumtisch zu basteln...


gedanke:

rahmen aus alu

aufbau: rahmen -> gummidichtung -> folie -> gummidichtung -> tisch.

da es mich nervt, wenn der vakuumsack sich zwischen form und holz zieht, wegen zu wenig spannung, dachte ich mir, ich spanne die folie im rahmen nich komplett, sondern lass sie etwas lockerer, damit ich die form und das brett schon etwas in spannung bringe, wenn der rahmen befestigt wird, bevor ich überhaupt das vakuum anschalte (ich hoffe man versteht den satz). der ansaugstutzen wird von unten durch den tisch (mit silikon abgedichtet) angebracht.

klingt das vom vorhaben her plausibel? bzw hat schon jemand erfahrung in sachen vakuumtisch und kann mir paar tipps geben?

gruß, dani.



... und ab geht die Post!

werwolf
20.05.2011, 16:03
Plane ich grob auch - will ich zumindestens mal ausprobieren! Fürs in Form ziehen sicher eine super gute Sache.. beim Fasern nachträglich auf einen Rogling laminieren, werde ich weiterhin den Sack nutzen, damit sich das Brett nicht irgendwie verzieht, wenn es auf dem Tisch liegt.

Wenn die Gummidichtungen tun, was sie sollen, dann kann man die Folie jedesmal neu auflegen und semi-Straff einspannen. Ich stell mit das durchs Vakuum am Ende sehr schnieke und gut anliegend vor. THEORETISCH.
Was noch gehen würde wäre eine hochelastische Vakuummembran. Siehe folgendes Video in der Provi-Variante...einfach lecker :D
http://www.youtube.com/watch?v=_g1WVYsAInY

langbrettlabor
20.05.2011, 16:18
also ich wollte es folgendermaßen machen:

tisch mit umlaufender dichtung, deckel mit fest vebundener superelast vakuumfolie (hab mir schomma ein paar qm von r-g mitbestellt) und ein paar riegel... deckel zu, pumpe an.
ich hatte mir überlegt den rahmen für den foliendeckel aus bosch-aluprofilen zu machen. unsicher bin ich mir mit der befestigung der folie an den profilen, sowie der dichtung (absolut keine idee wie die zuverlässig aussehen könnte)

is erster linie soll mir der tisch dazu dienen layer zu pressen...

werwolf
20.05.2011, 16:21
Der Plan klingt in etwa, wie ich es auch zuerst dachte. Nachteilig ist maximal, dass eine Kaputte Folie ein wieder lösen vom Rahmen bedeutet. Ich plante eher Holz + Silikon als Verklebung..sinnig? Eine hochelastische Mambran dann minimal gespannt eingeklebt. Oder ein zweiteiliger Rahmen, welcher mittels Gummidichtungen die Folie festspannt -> Einfach zuschrauben.

http://shop.r-g.de/Vakuumtechnik/Vakuumtechnik/Vakuumfolie.html
Meinst du diese Folie? Habe ich nun auch mal bestellt, um rumzuprobieren. Bisher bin ich aber eher enttäuscht: Die folie dehnt sich, zieht sich aber nicht zurück wie Gummi. Das habe ich anders erwartet.. mist. Stinkt verdächtig nach Einmal-Wunder.

STEIN
20.05.2011, 16:21
wir haben so n teil in der firma

http://www.vacupress.de/en/assets/images/VA_900_XR_2_.jpg

aber das geht bei uns nur bis 60 cm :) das patent mit der folie funktioniert aber super

der_rote_flitzer
20.05.2011, 16:50
Die ausreichende Version ist meiner Meinung nach eine 1,50 mal 2 Meter Glasplatte mit Heizung drunter. Darüber dann Vakuumfolie mit Dichtband.

Habe nur die Harz 4 Version wäre:

Eine Mdf platte, mit Trennmittel.
Darüber dann auch Vakuumfolie und Dichtband .
Das beim Stein kann man doch als Rtm Form nutzen oder nicht?

EDIT: habe vergessen zu sagen das jeweils noch Verteilermesch usw dazu kommen. Warum wollt ich eignetlich nur im Sack Presse. Wenn ihr euch eh schon einen Tisch zu legen wollt, dann machts doch über Vakuum Infusion. Vorteile wären bessren Faservolumengehalt, kein Harz in der Pumpe/Harzfalle usw.

luki
20.05.2011, 17:00
Ich überlege da auch schon lange rum.
Für mich kommt wohl am ehesten eine Methode in Frage. Eine Platte mit Vac-Zuführung plus n Rahmen, der so groß ist wie die Platte. Dann schmiere ich mit billig Silikon an den Rand der Platte ne Dichtung, leg das Werkstück rein, einfach die Folie drüber drapieren und dann mit dem Rahmen an den Tisch anpressen mit kleinen Schraubzwingen. Bevor man die anknallt nochmal alles an Folie rausziehen was geht um sie schön zu spannen. So spart man sich vor allem das lästige zuschneiden und zukleben des Vakuumsacks ist aber dennoch spottbillig.

boardhorst
21.05.2011, 09:03
An der FH nutzen Sie für Versuchsaufbauten Tische mit einer Aluplatte als Oberfläche. Die Zutaten werden da drauf gelegt und die Folie mit Tackytape geschwind aufs Alu geklebt.
Die hochelastische Folie (500%) bringt die Kräfte weniger stark rüber. Für einen Foamie könnte es reichen. Der Königsaufbau sind 2 Lagen Folie, elastische Innen und Normale außen.
Allgemein immer erst die Folie mit Tackytape an den Rändern abkleben und dann damit auf auf den Tisch/Form.

pseudonym
23.05.2011, 16:55
Silikon (nimm lieber Acryl, ist angenehmer zu verarbeiten :hoho: ) als Dichtung hat den Vorteil, dass es sich im Vergleich zu einer normalen "dicken" Dichtung selbst zupresst wenn Vakuum drauf ist und Undichtigkeiten damit weniger schnell auftreten. das Vakuumdichtband funktioniert ähnlich, ist aber deutlich teurer. Richtige Gummidichtungen müsste man im Gegensatz irgendwie ohne Fuge verlegt bekommen und selbst dann würden sie sich nicht so gut an kleine Falten in der Folie anpassen.
Das Problem von oben, dass sich die Folie unter die Kanten des Werkstücks zieht, wäre auch noch nicht gelöst. Bei elastischer Folie bekommt man das Problem ja sogar noch eher.
Wenn man eh einen planen Rahmen mit Folie vorspannt, könnte man vielleicht auch mal sowas wie Teichfolie ausprobieren?

langbrettlabor
23.05.2011, 16:58
Wenn man eh einen planen Rahmen mit Folie vorspannt, könnte man vielleicht auch mal sowas wie Teichfolie ausprobieren?
Ich sehe ganz gern was "im Sack" passiert. Teichfolie gibts nur in schwarz oder nicht? Irgendwo wird man ja wohl dicke PE-Folien bestellen können. Gut vorstellen könnte ich mir auch ne 0,5-1mm Weich-PVC Folie. Zieht sich ganz gut an alle Konturen an, formt sich zurück und ist schön robust.

pseudonym
23.05.2011, 18:07
Ja, die Undurchsichtigkeit würde mich auch stören. Ich meinte eben etwas äquivalent dickes.
Um plane Layer zu pressen sollte dünnes Polystrol auch ganz gut funktionieren. Wobei man dann allerdings an Trennmittel/-folie denken sollte.

werwolf
23.05.2011, 18:13
Wie sieht es eigentlich aus mit Formdicke bezüglich entstehendem Druck? Immer malwieder liest man, dass eine Form zu flach ist o.Ä... in wiefern ändert sich der Druck bzw der Press vorgang, wenn die Form dicker ist!?

pseudonym
23.05.2011, 20:42
Wo liest man das denn? Dem Vakuum ist es rein Physikalisch jedenfalls egal, wie dick die Form ist, solange sich die Folie frei auf/um das Pressgut legen kann.

Kopf_im_Sand
23.05.2011, 20:58
Die super dehnbare Folie zieht sich bei aufbauten mit Holz übrigens noch lieber zwischen selbiges und die Form.
Für komplexere Formen ist das super, die kann man auch noch schön an-massieren. Aber zum Decks pressen fand ich die normale bestens. der einzige richtige Vorteil von nem Tisch mit Dichtung außen rum ist mMn das man schon auf dem Tisch das Laminat aufbauen kann und das ganze dann nicht noch extra eintüten muss. Was bei schaumformen aber auch kein so großes Problem ist, die sind ja schön leicht.

Dani
09.06.2011, 23:17
Ich möchte diesen Thread gerne mal wieder beleben. Ich bin auch schon seit längerem am überlegen, wie man das vakuumieren einfacher gestalten könnte. Ich spiele momentan mit dem Gedanken, etwas in diese Richtung zu bauen:


http://www.youtube.com/watch?v=m5YNNh0Ll_8

Nur halt etwas grösser und einfacher.

Mir ist aufgefallen, dass bei den meisten Pressen dieser Art, die man in den Weiten des Internets findet, Silikon-Membrane verwendet werden. Beim Shop meines Vertrauens, swiss-composite.ch habe ich sogar eine Silikon-Membrane gefunden:

"Hochflexible, Silikon-Membrane zum Vakuumieren. Dicke 3/10mm, Standardbreite
130cm. Selbsttrennend und mehrmals verwendbar. Dehnbar ca. 800%, feine Oberfläche,
gepudert."

Das Problem ist leider, dass das Ding einfach zu teuer ist, um es mal zum Spass auszuprobieren (umgerechnet ca. 150 Euro für meine gewünschte Grösse).

Hat schon jemand von euch Erfahrungen mit so einer Silikon-Membrane gesammelt? Wenn man den Videos im Netz glauben kann, dann sollte die ja erstens wiederverwendbar sein (im Gegensatz zu der Folie, die Werwolf bestellt hat) und zweitens scheint sie sich perfekt dem Werkstück anzupassen. Ich habe nicht vor, mehrere Holzschichten damit zu pressen, sondern den Tisch eher für Foamies mit sehr dünnen Holzeinlagen zu verwenden.

Wäre interessant, wenn wir in diesem Thread noch ein wenig weiter philosophieren könnten.

littledave
10.06.2011, 00:01
also bei meinem praktikum hatten wir sowas auch um kork und andere kunststoffe auf einlagen zu kleben( orthopädietechnik) man musste nur bei nem hohen werkstück mit den armen am rand leicht drücken bis es angesaugt wurde und dann gings los, allerdings konte man es auch cniht vorher schon festspannen(wie im video).

die Folie war realtiv dick, daher hat sie sich wahrscheinlich auch nicht zwischen die schichten gezogen, wie es bei der dünnen ist weiss ich es aber nicht.
wenn jemand ne frage dazu hat fragt( auch wenn ich denke ich nciht zuuu viel helfen kann)

mfg David

taurus
02.08.2011, 11:31
Moin wir haben soetwas zu Hause für Siebdrucken man Benötigt ein Vakuum beim belichten der Siebe.
20343

Das Ding kostet allerdings bissel mehr da halt drunter noch die Belichtungseinrichtungen sind... Der Vakuummotor ist auch gleich direkt dabei...

Für mein gedroptes board habe ich allerdings erstmal einen Sack benutzt zum Pressen... Für normales Konkav sollte es aber mit dem Tisch super funktionieren durch die Neoprenhaut zieht sich das Vakuum sehr gut raus

raumer
28.12.2011, 18:11
Hallo,

hat denn jetzt PVC bezüglich schon mal jemand was an Erfahrung gesammelt? Dürfte doch bestimmt gut funktionieren? Elastisch, durchsichtig, selbsttrennend..

Magneto
28.12.2011, 20:07
Bin gerade über diesen Thread gestolpert und mir das ganze mal durch gelesen. Das ganze ist ne geile Idee, aber dann müsst Ihr die Positiv-Form mit auf den Tisch unter das Brett legen, oder? Oder baut Ihr die Foamies ohne Vorbiegung?

Vielleicht hilft das euch was:
Ich komm vom Kiteboardbau und habe mir einen verstellbaren Rockertisch dafür gebaut. Auf dem ich mein Profil (Rocker und Conkave) einstelle und direkt drauf laminiere. Dann Abreissgewebe, Vlies, Lochfolie usw. drauf und dann die Vakuumfole rings um verkleben. Da nehm ich so ein super elastisches Zeug, ähnlich wie Knetmasse das klebt wie Sau. Wenn man es geschickt einsetzt, kann man es 2-3x verwenden. Manche nehmen auch Paketklebeband, aber ich glaube das dichtet nicht so toll. Folie benutz ich die von R&G. Ein Kollege benutzt billige Baumarktfolie, soll auch gehen.

Die oberseite des Rockertable ist mit vielen Einschlagmuttern und Gewindestangen an den Querstreben befestigt. Dadurch kann ich was unterlegen für eine Koncave. Die Fläche mit den Einschlagmuttern wurde dann mit einer Möbelrückwand verklebt, die ich mit Epoxydharz versiegelt habe. Darauf kommt dann ein Streifen Mylarfolie oder auch klebefolie, damit ich nicht direkt auf dem Tisch Harze und es eine spiegelglatte Oberfläche gibt. Wichtig ist, daß aussen am Tisch noch genügend Platz ist, um die Vakuumfolie auf zu kleben. Denn wenn Du die auf die Klebefolie drauf klebst, löst sich nur die Folie vom Tisch anstatt Deinen Kern in den Rocker zu pressen. Dumm, wenn das erst passiert, wenn Du schon schlafen gegangen bist.

Rocker und Laminiertisch:
http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1757.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/500/medium/IMG_0461.JPG
http://surfgalerie.oase.com/data/500/medium/IMG_0451.JPG
http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1843.jpg

http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1789.jpg

Oder so:
http://surfgalerie.oase.com/data/602/32.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/602/36.jpg

Zum Fräßen habe ich mir einen Fräßtisch selbst gebaut mit dem ich per Vakuum den Kern ansaugen kann zum fräßen. An der Seite befinden sich Schienen für die Fräße. Unter dem Tisch der Anschluss für einen Staubsauger und auf der Oberseite hunderte 2mm Löcher fürs Vakuum Saugen. Die Böcher die über den Kern stehen, decke ich mit Zeitungspapier ab, damit das vakuum stark genug bleibt.

http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1719.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/602/28.jpg

Grüße
Bernd

jubey
28.12.2011, 20:45
Zum Fräßen habe ich mir einen Fräßtisch selbst gebaut mit dem ich per Vakuum den Kern ansaugen kann zum fräßen. An der Seite befinden sich Schienen für die Fräße. Unter dem Tisch der Anschluss für einen Staubsauger und auf der Oberseite hunderte 2mm Löcher fürs Vakuum Saugen. Die Böcher die über den Kern stehen, decke ich mit Zeitungspapier ab, damit das vakuum stark genug bleibt.
schönes teil, was für eine pumpe nutzt du? reichen da die üblichen -0,8 bar?

Cruiser
28.12.2011, 20:54
steht doch da er nimmt nen staubsauger . hehe .

jubey
28.12.2011, 21:07
hab ich zwar gelesen, aber ignoriert... hehe

Magneto
28.12.2011, 21:42
Hehe. :-D Zum Kern ansaugen nen guten Sauger der noch Dampf hat. Zum Laminieren hab ich nen umbgebauten Kühlschrankkompressor mit Druckabschltung benutzt. Der schaltet ab wenn das Vakuum erreicht ist und schaltet wieder ein, wenn das Vakuum nachlässt.

raumer
30.12.2011, 14:34
So,

inzwischen habe ich selbst PVC als Vakuumsack getestet. Da ich keine Erfahrungen mit normaler Vakuumfolie habe, und ich ab und zu, hier und da mal ne Falte im Sack sehe, glaube ich , das, was das Vakuumieren an sich angeht, ganz gut geklappt hat. Allerdings ist meine Form auch nicht so kompliziert. Hier mal ein Bild:
http://up.picr.de/9127668qed.jpg

Mal sehen wie lange die PVC Tüte das mitmacht? Eventuell ist es ja DIE Folie für den Vakuumtisch.

Ickedawieder
26.12.2012, 17:26
zum Tisch habe ich mir mal ein zwei Gedanken gemacht und möchte mal Wissen ob ich mir da totalen Blödsin hab einfallen lassen:

Ich wollte eine Küchenarbeitsplatte nehmen und den Vakuumanschluß da drinne einlassen. Von dem Anschluß wollte ich ein paar Nuten wegfräßen , damit das Vakuum sich schön gleichmäßig aufbaut Zewa in den Nuten soll auch gleichzeitig als Harzfalle dienen.
Hier mal grob eine Skizze:
30453
Dunkelbraun - die Arbeitsplatte
gelb - die gefräßten Nuten
gelbes kleines Viereck oben rechts - der Vakuumanschluß.

Das Laminat wird bei Bedarf auf einer Trägerplatte plaziert (z.B. Bastlerglas)
über das ganze wird dann außen eine Folie mit einem Rahmen gespannt....

So - eure Meinungen?

Kingsgardener
26.12.2012, 20:27
Dazu ein Rahmen (zb aus Vierkantblech) und Silikondicht"ring" auf dem der Rahmen aufliegen kann und man hat meines Erachstens einen wunderbaren Low-Busget Tisch.

Cruiser
26.12.2012, 20:35
über so etwas denke ich auchschon länger nach. der rahmen sollte meines erachtens mit scharnieren am tisch festgemacht sein und vorn am besten nen schnappverschluss oder sowas in der art. der rahmen selbst sollte nen öber und unterteil haben sodas man dazwischen die folie einklemmen kann.

Ickedawieder
26.12.2012, 22:41
Also kein kompletter Unfug mit den gefräßten Nuten zum gleichmässigeren Aufbau des Vakuum....

mhhm na dann werden wir mal bauen - Kühlschrankkompressor läuft auch schon....


erst mal Dank euch....

Ickedawieder
29.12.2012, 12:09
So inzwischen habe ich mal schnell einen Vakuumtisch gebaut.

Ich habe aber entgegen den ursprünglischen Plan erst einmal nur eine umlaufende Nut gefräßt.
Beim ersten Test habe ich Baufolie genommen.

Hier mal zwei Bilder vom Anschluß
30478 30479

Das Teil von der Rohrschelle verhindert, dass die Folie auf den Anschluß gezogen wird.
Zum Testen habe ich mal eine Fräßform eingelegt.
Hier noch ohne Folie.
30480

Obwohl der Tisch in Ermangelung von Schraubzwingen und wegen kleinen Löschern in der Folie (mhhm lag halt so auf der Baustelle rum) nicht ganz dicht war, hat er doch schön angezogen.
30481 30482

Ich muß mal eine Testpressung machen.

badabamm
26.03.2013, 10:27
hey, was ist denn aus der testpressung geworden? konntest du ein vakuum ziehen, oder ist das "offene" sperrholz luftdurchlässig? das war u.a. mein gedanke...

Ickedawieder
26.03.2013, 17:48
also - ich habe mit dem Tisch und der Baufolie Fasern und Deko auf einen fertigen Holzrohling aufgebracht. Draus geworden ist der letzte Freerider für meine Tochter gworden.
http://longboardz.de/forum/attachments/f169/31235d1363677534-dimensionierungs-thread-2013-03-19-08.10.56.jpg

Das Ergebnis fand ich super - überschüssiges Harz ließ sich super mit einem Rakel ausstreichen, so dass die Oberfläche schön klar glatt und glänzend war (Stützfasern kommen allerdings etwas mehr raus).
Allerdings muß ich noch einmal nach dem Druck vom System schauen. Ich denke das Vakuum ist noch nicht besonders stark. Ich will die Baufolie noch gegen Vakuumfolie tauschen. und einmal ein Manometer einbauen, damit ich sehe was der Druck macht.

Allerdings komme ich in den nächsten Wochen nicht dazu da drann zu basteln....

Allerdings habe ich

flubber
26.03.2013, 20:40
Mh, wenn es leicht ist dass Harz auzustreichen auzustreichen, würde ich wirklich mal den unterdruck checken. Bei mir ist der Unterdruck so stark, dass das austreichen sehr schwierig ist. Die Folie ist an den Kanten so straff gespannt, das es Mühe macht, dass Harz über die Kante zu streichen. Beim letzten Deck habe ich deshalb rundum den Rand des Brettes Einschnitte gemacht, damit das ausstreichen besser klappt, was auch funtioniert hat.

In Sachen Dichtheit würde ich aber erstmal beim Tisch schauen. Seh ich das auf den Bildern richtig, dass die Vierkanthölzer die Folie abdichten? wenn ja, würde ich da ansetzen und auf den Tisch ne Art Gummilippe kleben. Auch bei dem ausgefrästen Luftkanal kann der Tisch Luft ziehen. Dagegen hilft, den gesamten Tisch mit ner Schicht Harz zu versehen. Teste mal die Folie von HP-textiles, die ne Dehnfähigkeit aufweist. Die "gespannten" Folienränder habe ich nicht, das liegt bei mir direkt an.
Ich tippe übrigens, dass der Luftkanal bei dichtem Tisch/vakuum wenig bringen wird. Wenn der Unterdruck stark genug ist, wird die Folie warscheinlich komplett auf den Tisch gesaugt. Hatte ich auch und habe letztendlich das Deck mit Saugflies umrandet, damit die Luft strömen kann. Bei Vakuumfolie mit Dehnung und dichtem Tisch prognostiziere ich jetzt schon mal, dass der Unterdruck die Folie in den Luftkanal zieht....
;-)

mustusebrain
26.03.2013, 21:20
Vielleicht wäre es eine gute Idee das drinnen liegende Brett etwas aufzubocken, sodass die Folie weter herunter gezogen wird. Vielleicht entfaltet sich dadurch die Kraft des Vakuums besser. Ist aber Mutmaßung ohne Basis.

flubber
26.03.2013, 22:10
Vielleicht wäre es eine gute Idee das drinnen liegende Brett etwas aufzubocken, sodass die Folie weter herunter gezogen wird. Vielleicht entfaltet sich dadurch die Kraft des Vakuums besser. Ist aber Mutmaßung ohne Basis.

Sollte eigtl keinen Unterschied machen...

mustusebrain
26.03.2013, 22:17
Sollte eigtl keinen Unterschied machen...

Ist das auch ne Mutmaßung ohne Basis? :>

Wenn nicht: magst dus mir erklären?

Ickedawieder
27.03.2013, 07:27
Ist das auch ne Mutmaßung ohne Basis? :>

Wenn nicht: magst dus mir erklären?
Die Vierkanthölzer haben unten Schaumstoff dran und auf dem Tisch sind Latex Linien aufgebracht zum Abdichten.

Ich denke das Problem wird hier die Baufolie sein - die ist nicht so dehnbar wie richtige Vakuumfolie. Wenn ich da das Brett oder den Rohling mehr aufbocke, dann habe ich mehr Falten in der Folie, was sich dann auch auf das Endergebniss auswirkt. Blos wenn ich mir jetzt noch mehr Zeug anschaffe, streikt meine Frau. Ich habe mir gerade ein neues Rad gekauft und das zweite Kinderzimmer ist immernoch nicht fertig....
Solange das noch in Arbeit ist, werden die 3 Decks die ich noch für Freunde/Verwande machen muss herkömmlich mit mechanischer Presse (weil vorhanden) gebaut....

Es geht hier aber irgendwann weiter

flubber
27.03.2013, 20:32
Ist das auch ne Mutmaßung ohne Basis? :>

Wenn nicht: magst dus mir erklären?

Ist ne erfahrung. Wenn der Unterdruck stimmt und ne richtige Folie genutzt wird, liegt alles definitv an. Da macht es keinen Unterschied, ob das Brett höher ist. Könnte sogar tiefer liegen und es Funktioniert. Ich bin mittlerweile da angekommen, dass ich eigtl nur "echte" vakuumgeeignete Produkte nehme. Der Unterschied von Folie zu Vakuumfolie mit Dehnung ist schon deutlich merkbar. Grad durch die Dehnung legt sich die Folie komplett um die Kanten.

lenne
28.03.2013, 08:18
Sobald du die deckfolie der arbeitsplatte durchgefraest hattest war die platte kaputt, durch offene spanplatte kannste direkt durchpusten, da wirste niemehr vakuum drauf ziehen koennen, kanaele zur verteilung sind super, musste aber ueber 2 platten realisieren. ( Als basis fuer nen vak tisch muss immer eine 100% dichte Platte dienen )

Magneto
28.03.2013, 09:35
Bin gerade über diesen Thread gestolpert und mir das ganze mal durch gelesen. Das ganze ist ne geile Idee, aber dann müsst Ihr die Positiv-Form mit auf den Tisch unter das Brett legen, oder? Oder baut Ihr die Foamies ohne Vorbiegung?

Vielleicht hilft das euch was:
Ich komm vom Kiteboardbau und habe mir einen verstellbaren Rockertisch dafür gebaut. Auf dem ich mein Profil (Rocker und Conkave) einstelle und direkt drauf laminiere. Dann Abreissgewebe, Vlies, Lochfolie usw. drauf und dann die Vakuumfole rings um verkleben. Da nehm ich so ein super elastisches Zeug, ähnlich wie Knetmasse das klebt wie Sau. Wenn man es geschickt einsetzt, kann man es 2-3x verwenden. Manche nehmen auch Paketklebeband, aber ich glaube das dichtet nicht so toll. Folie benutz ich die von R&G. Ein Kollege benutzt billige Baumarktfolie, soll auch gehen.

Die oberseite des Rockertable ist mit vielen Einschlagmuttern und Gewindestangen an den Querstreben befestigt. Dadurch kann ich was unterlegen für eine Koncave. Die Fläche mit den Einschlagmuttern wurde dann mit einer Möbelrückwand verklebt, die ich mit Epoxydharz versiegelt habe. Darauf kommt dann ein Streifen Mylarfolie oder auch klebefolie, damit ich nicht direkt auf dem Tisch Harze und es eine spiegelglatte Oberfläche gibt. Wichtig ist, daß aussen am Tisch noch genügend Platz ist, um die Vakuumfolie auf zu kleben. Denn wenn Du die auf die Klebefolie drauf klebst, löst sich nur die Folie vom Tisch anstatt Deinen Kern in den Rocker zu pressen. Dumm, wenn das erst passiert, wenn Du schon schlafen gegangen bist.

Rocker und Laminiertisch:
http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1757.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/500/medium/IMG_0461.JPG
http://surfgalerie.oase.com/data/500/medium/IMG_0451.JPG
http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1843.jpg

http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1789.jpg

Zum Fräßen habe ich mir einen Fräßtisch selbst gebaut mit dem ich per Vakuum den Kern ansaugen kann zum fräßen. An der Seite befinden sich Schienen für die Fräße. Unter dem Tisch der Anschluss für einen Staubsauger und auf der Oberseite hunderte 2mm Löcher fürs Vakuum Saugen. Die Böcher die über den Kern stehen, decke ich mit Zeitungspapier ab, damit das vakuum stark genug bleibt.

http://www.kitedealer.de/bauen/PICT1719.jpg
http://surfgalerie.oase.com/data/602/28.jpg

Grüße
Bernd

Diese Tische stehen nun in HH zum Verkauf. Mir fehlt einfach der Platz und die Zeit. Ab zu geben für die Materialkosten.

Greccofly
13.11.2013, 15:50
Hallo Zusammen,

Angeregt durch diesen Thread habe ich keine Ruhe gefunden, da ich bisher mit Vakuum meine Boards nie in Form gepresst bekommen habe. Immer hat sich der Sack zwischen Pressgut und Form gezogen.
Was Lag also näher als an eine Rahmenpresse zu gehen? Hier das Ergebnis:

331423314333144

Die Pressergebnisse sind perfekt. Ich kann jetzt in einem Durchgang das ganze Board pressen mit -0,9 Bar! Bisher gepresst:
Bambus-Funier
1x 330 Biax
6x 1,5 Birke-Funier
330er Biax
200er CFK-UD
Bambus-Funier.

Alles in einem Durchgang!

Die Schraubzwingen werden noch durch Spannschlösser ersetzt. Hinten sind Scharniere. Der Rahmen besteht aus 30x40 Alu-Profil. Also Membran habe ich eine von barth-Maschienenbau genommen, da ich mit Silikonfolie unsicher war. Das ist dann auch der teuerste Part: 150 € für 1700 x 700 mm²!

Es hat sich aber gelohnt.

Wenn Ihr Fragen habt, nur zu.

Gruß

Andreas

Stalker
13.11.2013, 16:12
Hm, interessant, aber die Anhänge gehen nicht :(

dododo
13.11.2013, 16:39
Hallo Zusammen,

Angeregt durch diesen Thread habe ich keine Ruhe gefunden, da ich bisher mit Vakuum meine Boards nie in Form gepresst bekommen habe. Immer hat sich der Sack zwischen Pressgut und Form gezogen.
Was Lag also näher als an eine Rahmenpresse zu gehen? Hier das Ergebnis:

331423314333144

Die Pressergebnisse sind perfekt. Ich kann jetzt in einem Durchgang das ganze Board pressen mit -0,9 Bar! Bisher gepresst:
Bambus-Funier
1x 330 Biax
6x 1,5 Birke-Funier
330er Biax
200er CFK-UD
Bambus-Funier.

Alles in einem Durchgang!

Die Schraubzwingen werden noch durch Spannschlösser ersetzt. Hinten sind Scharniere. Der Rahmen besteht aus 30x40 Alu-Profil. Also Membran habe ich eine von barth-Maschienenbau genommen, da ich mit Silikonfolie unsicher war. Das ist dann auch der teuerste Part: 150 € für 1700 x 700 mm²!

Es hat sich aber gelohnt.

Wenn Ihr Fragen habt, nur zu.

Gruß

Andreas

ich will dir nicht deinen stolz nehmen, aber 1,5mm furnier kriege ich auch mit einem 60cent teuren stück vakuum(schlauch)folie ohne vakuumtisch gepresst.. in einem durchgang

Greccofly
14.11.2013, 13:33
Hier noch ein 2. Versuch mit den Bildern:

33147

33148

33149

MoKilmister
14.11.2013, 14:11
Anhänge. funktionieren. nicht.

extern hochladen und in den Beitrag einbinden. True Gangsta Shit.