PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rollen selber bauen.



TheRiddler
04.06.2011, 10:41
Ich habe mich gefragt, ob man sich nicht Rollen selber bauen kann, aber nachdem was ich hier so gelesen habe scheint das nicht so einfach zu sein.
Ich bin aber auf ein ganz interessantes teil gestoßen, ein sogenannter 3D-Drucker. Der kann praktisch alle 3D Modelle auf eine Holzplatte drucken, das Material dabei wäre, auch wenn es da verschiedene Ausführungen gibt, immer eine Plastik Verbindung und das ist ja soziemlich das woraus die normalen Rollen bestehen oder?
Hier mal ein Link zum Rep Rap Mendel: http://reprap.org/wiki/Mendel_%28Deutsch%29

lg TheRiddler

Kermit
04.06.2011, 10:46
Kurz zusammengefasst: NEIN !

slabo
04.06.2011, 10:46
rollen sind nicht einfach nur plastik..
rollen bestehen aus verschiedensten polyutrethanmischungen für verschiedenste einsatzgebiete..

aber hier im forum hats glaub ich mal wer probiert ..

Salle
04.06.2011, 12:23
Wurde mal gemacht, von Littlewheels: http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=17653

BobMiles
04.06.2011, 12:40
Das kannst du gut und gerne vergessen.
Ich hab mir den 3D-Drucker jetzt nicht so genau angesehen, aber ich gehe davon aus, dass er so wie alle anderen herkömmlichen 3D-Drucker funktioniert.
Und das heißt: das ganze wird in Schichten aufgetragen. Wenn du mal so ein teil aus dem 3D-Drucker in der hand hast wirst du merken, dass das höchstens zum in die Vitrine stellen taugt.

Zum einen bräuchtest du also einen PU-3d-Drucker. Aber selbst wenn du den hättest, deine Rollen würden sich auflösen, weil sie aus lauter kleinen Scheibchen bestehen die untereinander schlechter verbunden sind als ein Vollmaterial.

franzose
06.06.2011, 08:06
Die Rollen fetzten dir nach wenigen Metern voll auseinander.

langbrettlabor
06.06.2011, 08:59
auch wenn es da verschiedene Ausführungen gibt, immer eine Plastik Verbindung und das ist ja soziemlich das woraus die normalen Rollen bestehen oder?

Wenn für dich Plastik gleich Plastik ist, solltest du dich ein wenig mit Polymerchemie befassen. Ohne die entstehen nämlich keine Rollen. Das PU der Rollen ist ein Elastomer und somit nicht thermoformbar (=nicht schmelzbar). 2 Komponenten (Isocyanat + Polyol) werden gemischt und vernetzen in einer Polyaddition zum PU. Damit was tolles draus wird, giesst man die Mische in eine Form. Bäm.

Kermit
06.06.2011, 09:55
M.m.n. sind weitere Ausführungen hier nicht sehr sinnvoll ...

insbesondere wenn man bedenkt, dass der Thread-Ersteller vor 3 Tagen (noch) nicht wusste, was ein Bushing ist.

In der nächsten Zeit wird er sich mit Sicherheit (weiter) in LoBo-Krams einlesen und von seiner Idee mit der eigenen Rollenproduktion erstmal Abstand nehmen.