PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kernanordnung bei Slidewheels



MacGyver
21.06.2011, 17:36
Hey Leute,
hab leider noch keinen Thread gefunden, der das thema Kernanordnung behandelt..

Eines der Hauptkriterien zur "Slidebarkeit" von rollen ist sicher die Durometerangabe, allerdings gibts bestimmt auch vor und nachteile von der kernanordnung, habe zB mal gehört, das ein center-set zu flatspots neigt, ob das stimmt, keine ahnung.

Wenn mich nicht alles täuscht sind die meisten sliderollen mit einem semizentrierten kern, spricht etwas gegen ein sideset kern? was sind die vor und nachteile?
Ich finde zB die 88a Flashbacks sehr interessant, allerdings sind mir meine 78a Flashs etwas zu schade zum totsliden, gelitten haben sie schon auf jeden fall ;)


Freue mich auf eine spannende diskussion!

Hang loose,
Niko

xManuelx
21.06.2011, 17:42
mhmm also sideset wheels sollen sich ja leichter sliden, ham aber den nachteil das sie schnell konisch werden.

ob das mit dem centercet stimmt weis ich nich genau. aber ich denke ob flatspot anfällig oder nicht hat mehr was mit dem verschiedenen urethan zu tun(bei gleicher härte)

vorteil von centerset rollen is halt noch das du sie drehen kannst

thilolinger
21.06.2011, 17:44
doch,da muß es was geben!wurde vor ein paar wochen ins deutsche übersetzt.

xManuelx
21.06.2011, 17:46
http://blog.bustinboards.com/?p=2316

wo das übersetzte is weiß ich grad nich...

Niner
21.06.2011, 17:46
Ich bin mal so frei und zitiere:

"POSITION DES KERNS

Normalerweise gibt es 3 Möglichkeiten wie der Kern in der Rolle positioniert wird, centerset, sideset oder offset.

Centerset Kerne haben eine gleiche Menge Urethan auf beiden Seiten, diese Rollen neigen dazu eher griffiger zu sein da die generierte Energie zumeist auf die Innenseite der Rolle übertragen wird. Gute Beispiele hierfür: Grippins und Centrax von Abec 11.

Einige Centerset Rollen sind auch speziell zum sliden entwickelt worden. Sie haben eine eher geringere Lauffläche. Ein Vorteil hierbei ist, dass man die Rollen auch einfach umdrehen kann um sie so noch von der anderen Seite nutzen zu können, da die Innenseite sich immer schneller abnutzt als die Außenseite. Beispiele hierfür:Venom Street Snake und Sidewings. Flywheels sind übrigens ein schönes Beispiel für eine gute Mittellösung, große Centerset Rollen die sich relativ einfach sliden lassen und mit den abgerundeten Kanten und dem großen Kern leicht zu kontrollieren sind.

Den einzigen negativen Aspekt den man hier anbringen könnte wäre das Thema Wheel-bites – die große Innenfläche der Rolle bringt sie auch näher an gedroppte Decks. Bei Topmounts ist es eher die Außenseite der Rolle die das Brett trifft.

Sideset Rollen haben Kerne die an der Innenseite der Rollen positioniert sind. Diese Rollen eignen sich zum sliden besser als center oder offset Rollen. Leider nutzten sich diese Art von Rollen aufgrund der vorherigen Feststellungen auch leichter ab.

Landyachtz Zombie Hawgs sind ein großartiges Beispiel für sideset freeride Rollen, mit hren runden Kanten und größerem Kern sind sie gut berechenbar für verschiedene Slides – ein weiteres populäres Modell: Abec11 Flashbacks.

Die Kerne von Offset Rollen sind zwischen der Mitte und dem inneren Seite positioniert, das ist die typischste Form für Longboard Rollen. Abec11 ZigZags, BigZigs, Bustin Bocas, Orangatangs, Seismic Speed Vents, Hot Spots und Blast Waves, 3DM Avilas und Avalongs, Fireball Incendo und Beasts – alles offset Rollen! Sie neigen dazu relativ guten grip zu haben – natürlich darf man hierbei nicht die anderen Faktoren vernachlässigen."


aus: http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=18260&highlight=sideset+offset+centerset

birte
21.06.2011, 17:50
danke niner,
genau das meinte ich.

http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=18260&highlight=sideset+offset+centerset

PatP
21.06.2011, 18:13
Vorgestern im Parkhaus noch ne Stunde drüber geredet, dass Annika den Text übersetzt hat Niko?!?

MacGyver
21.06.2011, 18:37
da war ich nciht anwesend.

MissMojo
24.06.2011, 10:24
:D Ich hab Dich aber gesehen ;)