PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Epoxid harz trocknet nicht



chachacha
03.10.2011, 01:25
mir ist folgendes passiert:
foamie fast fertig gebaut, nach einem schleifvorgang epoxidharz aufgetragen.
nach meiner waage stimmte das mischverhältnis, nach einer woche ist es nun noch immer nicht trocken. Unverarbeitetes material ist mit hoher vorsicht zu genießen, ich weiß.
Hat jemand eine ahnung was man tun kann ohne das brett wegzuschmeißen?
könnte aceton vllt helfen?

bitte um schnelle und nicht hämische antworten, bin echt am verzweifeln :(

gnidnu
03.10.2011, 01:38
Epoxy trocknet nicht, das härtet aus. Was meinst du denn mit nicht "trocken"? Ist die Oberfläche noch klebrig oder schlichtweg weich?

Wenn das Mischungsverhältnis tatsächlich genau gestimmt hat und die Waage keine Fehlfunktion hatte, könnte es noch an einer fehlerhaften Durchmischung oder vlt. zu hoher Luftfeuchtigkeit liegen.

Wie hast du denn gemischt? War das Harz nach dem Mischen schlierenfrei?

OnFire
03.10.2011, 02:18
Waage tariert wuerde mir jetzt noch einfallen, hatte das Mal mit ner Oldschool Briefwaage ;)

poison
03.10.2011, 03:34
oder es ist zu kalt bei dir.
hab mir aus styroporplatten und drei 40w-glühbirnen einen sarg gebaut. damit schafft man so 40-50 Grad.

midan
03.10.2011, 06:02
moin.
Soweit ich weis braucht das zeug sauerstoff und temperatur zum aushärten.
Stell mahln Heitzlüfter vor oder machs wie der Kolege schrieb mit Polystyrolplatten und Glühbirnen.

*edit*
PS vergiss Aceton dass ist ein Lösungsmittel das macht höchstens das Epoxy wieder weich.

HeartsFear
03.10.2011, 09:02
Ok, ich geh' mal direkt in den Klugscheissmode ;-)

Zum ersten: Nein, Epoxidharz braucht keinen Sauerstoff zum Aushärten ...

Generelles übers Material findet sich in so einschlägigen und für jedermann zugänglichen Quellen wie Wikipedia oder/und auf den Seiten der Hersteller und Vertriebe.

Für die Verarbeitung sind Empfehlungen, Anleitungen und Datenblätter des Herstellers maßgeblich. Sonst nichts. In den Herstellerinfos finden sich auch alle Informationen
zur Verarbeitungsumgebung und -methode, sprich Mischungsverhältnisse, Temperaturen etc. Mich wundert immer wie wenig diese einzige, maßgebliche Informationsquelle genutzt wird ...
Auch Arbeitschutzmaßnahmen findet man dort.

Wenn man das alles durchgelesen hast, weiß man vermutlich relativ genau wo das Problem liegt, und ob man noch etwas tun kann, um es zu beheben.
Bei neuen, noch nicht verwendeten Produkten, ist es zudem sehr wichtig vorher eine Probe anzufertigen und sich mit dem Werkstoff vertraut zu machen.

[Klugscheissmode off]

Sorry ;-)

Also, wenn dein Harz weich bleibt und nicht richtig aushärtet, dann ist irgendwas bei der Verarbeitung nicht richtig gewesen. Mischungsverhältnis Harz/Härter, Verarbeitungstemperatur, ungenügende Durchmischung. Siehe Datenblatt Hersteller. Um auszuschließen dass Harz/Härter, hm, "verdorben" sind, und zu verifizieren, daß Du alles richtig machst, würde ich nochmals eine kleine Probe laminieren.
Normalerweise macht man das aber vorher ;-)

Weiterhin kannst Du Erwärmung (innerhalb der vom Harzhersteller vorgegebenen Grenzen) versuchen. Ein falsches Harz/Härterverhältnis kuriert das natürlich nicht und es ist nicht zu erwarten, dass dein Laminat dadurch die selbe Festigkeit erreicht wie bei korrekter Verarbeitung.
Ansonsten hilft nur den Kern wieder abzuziehen oder am besten ganz neu anzufangen.
Den Müll dann natürlich als Schadstoff richtig entsorgen. ;-)

Gruss
HeartsFear

Andro/Tapa

botchjob
03.10.2011, 18:31
nur kurzer einwurf zum erhitzen ... sollte idealerweise auch gleichmäßig übers ganze brett erfolgen sonst bauts er spannung im Verbund auf als ab.

inimicissimus peccati
03.10.2011, 21:43
Es gibt auch nicht klebefrei aushärtende Harze, von daher wären Infos, um was für ein System es sich handelt und woher es kommt sehr hilfreich...

chachacha
08.10.2011, 20:36
also, danke für die antworten schonmal :)
das system ist
http://www.hp-textiles.com/shop/images/product_images/thumbnail_images/e30gl-3000.jpg (http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p207_3000g-epoxi-laminierharzsystem---hp-e30gl-3000.html)
[ Details (http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p207_3000g-epoxi-laminierharzsystem---hp-e30gl-3000.html) ] 3000g Epoxi-Laminierharzsystem HP-E30GL-3000
(http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p207_3000g-epoxi-laminierharzsystem---hp-e30gl-3000.html)
es ist klebrig, nciht weich, nur ein dünner film.
das harz war schlierenfrei und laut elektrowaage richtig bemessen. ich hab mit nem rührholz 3 min verrührt.
die verarbeitung scheint daher eigentlich korrekt gewesen zu sein.
in dem raum wo ich das objekt gelagert hab war es aber relativ feucht, kann also wirklich an der luftfeuchtigkeit liegen.
@herzvier: ich habe mir das blatt durchgelesen, keine sorge.

ich habe gestern abend noch einen heizlüfter davorgestellt, jetzt bildet sich ein leichter weißer film auf der oberfläche (schlechtes beispiel, aber wie bei einer gesichtsmaske).

ich krieg total den absturz :(

alles abschleifen wäre aber auch eine möglichkeit? ich hab mir mit dem harz jetzt noch ein zweites brett versaut, irgendwas scheint da nicht zu stimmen. die kleine probemenge harz/härtergemisch ist dagegen ausgehärtet.
bitte helft mir weiterhin, und danke für die vielen antworten :)

poison
08.10.2011, 21:35
Ich kann mir noch vorstellen dass das Harz zu dünnflüssig war und zu dünn aufgetragen wurde. dann zieht alles ins holz ein.

gnidnu
09.10.2011, 22:24
Könnte tatsächlich an zu hoher Luftfeuchtigkeit liegen, siehe auch hier (http://www.r-g.de/german/f68/milchige-verfaerbung-beim-tempern-3686.html) und im R&G Handbuch (http://www.r-g.de/handbuch.html) Kap. 1, S. 57.

@poison: Das würde man aber deutlich erkennen können.

Cruiser
09.10.2011, 22:31
ja das denke ich auch . beziehungsweise könnte es auch an einer zu geringen temperatur liegen . das hatte ich schonmal . da hat sich die komplette verklebung gelöst . der weisse film ist übrigens auch kein gutes zeichen . bei autolacken heisst das der lack ist im eimer .

HeartsFear
10.10.2011, 23:14
also, danke für die antworten schonmal :)
das system ist
http://www.hp-textiles.com/shop/images/product_images/thumbnail_images/e30gl-3000.jpg (http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p207_3000g-epoxi-laminierharzsystem---hp-e30gl-3000.html)
[ Details (http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p207_3000g-epoxi-laminierharzsystem---hp-e30gl-3000.html) ] 3000g Epoxi-Laminierharzsystem HP-E30GL-3000
(http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p207_3000g-epoxi-laminierharzsystem---hp-e30gl-3000.html)


Du könntest auch bei HP direkt anfragen. Die dürften am meisten Erfahrung mit dem System besitzen ;-)

Und dann lass uns an deinem Wissen teilhaben ;-)

Gruß
H4

bubblegun
11.12.2011, 16:33
bei mehr als 70% luftfeuchte sollte man kein epoxi verarbeiten.
wenn es nur ein dünner klebriger film ist, versuche diesen mal mit wasser abzuwaschen. beim aushärten von epoxidharz entsteht nämlich an der oberfläche durch die verbindung mit sauerstoff aus der luft die so genannte aminröte, eine dünne, klebrige, wasserlösliche schicht. diese kann man abwaschen oder wenn man abreißgewebe verwendet, mit diesem entfernen. sie hat keinen einfluss auf die festigkeit.
das milchigwerden beim tempern deutet aber eher auf zu viel feuchtigkeit im harz beim laminieren hin. in diesem fall ist hopfen und malz verloren -> sondermüll und als lehrgeld verbuchen