PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Baubericht] Erste Versuche



boardape
30.05.2012, 21:59
Hallo zusammen,

Trotz aller Befürchtungen, dass ich euch am Ende nur verhunzte erste Ergebnisse zeigen kann, dachte ich, ich fange doch mal meinen Baubericht an.

Das erste Ziel war es, nachdem ich meine Freundin mit meinem o&h fd98 so sehr mit dem Longboarden angesteckt hatte, ihr auch einen günstigen Einstieg zu ermöglichen (ein Dank an die Gebrauchtbörse! Die Parisachsen werden einen guten Dienst tun.) Günstige Arborrollen und ein Satz ASK-Lager mit Spacern waren schnell bestellt. Jetzt fehlte nur noch das Deck. Ein Eigenbau sollte es sein.
Sehr schnell war aber natürlich der Wunsch nach mehr da und für mich selbst sollte bei der Operation: Erstlingswerk auch noch was rausspringen.

Erstmal musste eine Presse her. Vakuum war mir zu teuer für den ersten Versuch, deshalb wollte ich mich an einer Rippenpresse versuchen. 130cm lang mit Rippen im Abstand von 10cm.

http://up.picr.de/10670731za.jpg

hier mit einer Pappe drin um mal zu schauen wie sich das Konkav verhält
http://up.picr.de/10670732au.jpg

Jetzt konnte nach Materialempfehlungen in den anderen Bauberichten gesucht und das fd mal genauer unter die Lupe genommen werden. Flex hat mir gefallen mit meinen 65kg und meine Freundin hat sich auch wohlgefühlt.
Wichtig war uns beiden ein schönes sichtbares Furnierholz.

Ergebnis:
Clear-Grip mit FEPA 40 Korund (Dank an Jeanfredo)
Zierfurnier
320er Biax Glas
4mm Birke
4mm Birke
250er UD Glas (weiterer Dank an Jeanfredo)
320er Biax Glas
Zierfurnier
Klarlack
alles sollte mit Epox verklebt werden.

Das hochgesteckte Ziel:
3 Decks. Eins für meine Freundin und 2 für mich.

Aufbau sollte bei allen gleich sein. Also mal Material für 4 Boards gekauft (ein Fehler sollte erlaubt sein, und wenns keinen gibt, gibts vielleicht bald noch ein Board...)

Aber erstmal den ersten Kern verpressen.
Irgendwo hatte ich gelesen, dass 40g Epox für eine Schicht reichen. Die erste Bestellung waren 800g Epoxidharz.
Ich hatte mich wohl verlesen...
Nachdem der erste Rohling spärlich bekleistert in der Presse gelandet war, gleich wieder ab ins Forum und nochmal geschaut. Ups: eher 150g pro Schicht. Also Presse wieder auf, Rohling raus, mehr Harz angemischt schnellstmöglich auf die Bretter aufgetragen und wieder ab in die Presse. Am nächsten Tag kam der erste Rohling aus der Presse:

http://up.picr.de/10670733gz.jpg

hat mit gefallen, also der nächste Kern in die Presse und dann war das WE auch schon vorbei. Ade Werkstatt.

Nach meiner Pleite mit dem Epox gleich neues bestellt und gehofft, dass es am nächsten WE da ist. Doch siehe da, GLS hatte meine Bestellung irgendwo in Deutschland abgeliefert, nur leider nicht bei mir.
Mit dem restlichen Epox konnte ich zumindest mal die beiden Oberseiten mit Glas und dem Furnier bestücken. Eingepackt in gelbe Säcke und mit je einer 4mm MP-Platte oben und unten kamen die beiden Decks gemeinsam in die Presse.
Nr 1: meine Freundin wollte es eher klassisch einfach. Darum Nussbaum.
http://up.picr.de/10670734cq.jpg

Nr 2: Für mich sollte es etwas ausgefallener sein. Ich hab ein schönes indischer Apfelbaum-Furnier gefunden.
http://up.picr.de/10670735fu.jpg

Gelernt bis dahin:
- Die Gewindestangen drehen sich beim festen anziehen mit (=> unter die Rippen nochmal eine Mutter mit Unterlegscheiben obendrüber und untendrunter
- Du brauchst mehr Epox
- gelbe Säcke haben die Eigenschaft ihren Druck auf dem Holz zu lassen... (Abschleifen geht)

In einer Woche gehts weiter.

Gruß,
Boardape

MAY0
30.05.2012, 22:10
bisher echt nice! bin gespannt ob du dir beim shapen auch soviel mühe gegeben hast :up:

SurfTheAsphalt
30.05.2012, 22:32
huu! das furnier vom zweiten ist ja der hammer! da würd ich am liebsten gar nix abgeschnitten sehen - mit den aststellen siehts herrlich nach irgend nem biest-schädel aus.

boardape
30.05.2012, 22:42
stimmt, die Shapes hab ich ja ganz vergessen.
für meine Freundin hab ich einen gemacht angelehnt an einen Eigenbau aus dem Forum:
http://up.picr.de/10671680go.jpg

der indische Apfel soll einen Pumper zieren (das Dropthrough ist nur drauf, weil ich keine in der Größe genau passende Schablone hatte. der wird Topmount):
http://up.picr.de/10671682jr.jpg

Den Freerider hab ich aus dem Shape Sammelthread. Der gefiel mir so gut, dass ich den unbedingt bauen wollte:
http://up.picr.de/10671679qv.jpg

Und als Überlegung für nen weiteres Board ein Pintail (Dropthrough wie oben):
http://up.picr.de/10671683ni.jpg

MAY0
30.05.2012, 23:16
shape 1: ganz okay, aber hinten etwas plump. was hälst du hiervon http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=9902&p=258542&viewfull=1#post258542 ?
shape 2: bitte nicht :vamp:
shape 3: klassiker
shape 4: vorne ok aber hinten? der hintere fuß hängt zur hälfte in der luft und das tail sieht aus als würde es fast brechen beim wheelie...

mustusebrain
30.05.2012, 23:20
Moin! Sieht alles schonmal schick aus. Aber: 150g Epox-Gebinde pro Klebeschicht? eeeeh, ne? Mir reichen 40g für 100x25 cm aus. Angedickt natürlich. Da hast du dich also keineswegs vertan.

Shapes: schließe mich geschlossen der Pommessuppe an.

xManuelx
30.05.2012, 23:26
sieht nice aus! das pumper shape wäre jetzt nich so meins aber das freeride shape hab ich auch schonmal ins auge gefasst.

nächstes mal einfach den rohling mit klarsichtfolie einpacken ;)

ps: ich hab pro multiplex seite 40g nur zum verkleben gebraucht. also bei 3x4mm war das 160g. war ein mittelviskoses harz, unangedickt. nächtes mal werd ich wohl mit thixo nachhelfen.

mustusebrain
30.05.2012, 23:31
ps: ich hab pro multiplex seite 40g nur zum verkleben gebraucht. also bei 3x4mm war das 160g. war ein mittelviskoses harz, unangedickt. nächtes mal werd ich wohl mit thixo nachhelfen.

nur um meine Erfahrung nochmal festzuhalten: Ich verwende 40g pro KLEBUNG! Das heißt: bei 3x4mm bmp wären das 80g insgesamt. Soweit ich weiß, muss man nur beim kleben mit Holzleim beide Seiten einstreichen. Bis jetzt bin ich super damit gefahren.

MAY0
30.05.2012, 23:33
muss man nur beim kleben mit Holzleim beide Seiten einstreichen eine reicht

Kingsgardener
30.05.2012, 23:37
shape 4: vorne ok aber hinten? der hintere fuß hängt zur hälfte in der luft und das tail sieht aus als würde es fast brechen beim wheelie...

Über Geschmack lässt sich streiten, aber als DT haut das nie und nimmer an der Vorderachse hin. Dass es hinten schmal zusammenläuft kennt man ja von Pintails so. Über Sinn und Unsinn lässt sich dabei ebenfalls streiten ;-)

€: So, wie abgebildet, kann man sich die Cutouts auch sparen, die machen an der Posi nämlich gar keinen Sinn. TE schau dir mal den Freerider darüber an, der zeigt dir ja, wie groß die Cutouts an welcher Position sein müssen.

MAY0
30.05.2012, 23:41
Über Geschmack lässt sich streiten, aber als DT haut das nie und nimmer an der Vorderachse hin. Dass es hinten schmal zusammenläuft kennt man ja von Pintails so. Über Sinn und Unsinn lässt sich dabei ebenfalls streiten ;-) soll ja auch TM werden... nochmal lesen gardener :)

Kingsgardener
30.05.2012, 23:49
Und als Überlegung für nen weiteres Board ein Pintail (Dropthrough wie oben):

"Oben" lese ich als <darüber>. Und selbst bei TM, sind die Cutouts nicht sinngemäß...

boardape
31.05.2012, 00:03
Shape 1 ist angelehnt an dieses:
http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=17215

Shape 4 ist, Gardener schon sagt, eben ein Pintail (bei dem ich vorne eine breitere Standfläche wollte). Wird erstmal eh nicht gebaut, aber diese klassische Form des Pintail reizt mich...

Shape 2 gefällt also niemandem? Das sollte mit eckigeren Formen das Prinzip eben des von MAYO gezeigten Ölpumpen-Bretts wiedergeben...


Ich hab die 150g auf beide Seiten verteilt. Mit 40g hatte ich das Gefühl, dass nicht mal überall wirklich Harz ist (meine MP-Platten sind 110x30cm). Gerade auch beim laminieren des Biax plus Furnier war ich froh nicht nur so wenig Harz zu haben.
Werde beim laminieren der Unterseiten mal weniger verwenden. Schlägt sich am Ende ja auch alles im Gesamtgewicht nieder ;)

boardape
10.06.2012, 16:22
Hallo zusammen.

Bevor es neue Bilder und den fertigen Bericht gibt erstmal noch eine Frage...:

Ich hab einen RIESIGEN Fehler bei der Berechnung des Harz/Härter-Gemischs begangen...:motz:
Daraufhin habe ich extrem zuviel Härter in meinen Mischungen. Der Fehler ist mir erst beim ClearGrip aufgefallen, weil das Epoxy, das ich da verwende ein anderes (UV-Beständig) ist mit einem Mischverhältnis von 100:50. Dieses Verhältnis lässt sich ja auch ganz gut im Kopf berechnen und dabei hab ich gemerkt, dass meine Berechnungsmethode falsch war.
Alle Verklebungen sind voll ausgehärtet. Bei den ersten Draufstehtests ist auch keines der !3! Boards durchgebrochen. Allerdings hab ich jetzt ziemlich Schiss, dass mir die Bretter bei wirklicher Belastung beim Fahren brechen.

Hat jemand schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht? Weiß jemand was das für Auswirkungen hat? Ich habe bisher gelesen, dass zuviel Härter dafür sorgt, dass das verwendete Harz aushärtet und die Menge an Härter die "übrig" ist, unreagiert zurückbleibt. Dadurch werden die Eigenschaften schlechter. Was das aber genau bedeutet hab ich noch nicht herausgefunden.

Hoffe jemand kann helfen.

inimicissimus peccati
10.06.2012, 17:45
Ohoh, klingt nach Sondermüll.
Mal geschaut, was das für Härter ist? Normalerweise höchst umweltschädlich, siehe Verpackungshinweise.
Ist teilweise pures Bisphenol A, also echt Mist für Mensch und Umwelt und nur mit Handschuhen zu berühren.

boardape
10.06.2012, 19:58
Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Stimmt.
Allerdings ist das Harz ja wie gesagt komplett ausgehärtet. Und in diesem Zustand kann man das Zeug ja in den Hausmüll geben...
Der Hersteller sagt: Chemische Natur: Bisphenol

werwolf
10.06.2012, 20:02
Das gilt für richtige Mischungsverhältnisse - nicht jedoch, wenn da unreagierte Teile drin sind. Ich kann dir da nun aber leider auch nichts sagen, warte mal auf gnidnu, der weiß da bescheid. Oder google ;)

gnidnu
10.06.2012, 22:11
Ich weiß viel, aber alles weiß ich auch nicht. Also keine Gewähr, aber Bisphenol A ist mW in der Harzkomponente vorhanden. Der Härter ist ein Amin. Hautreizend wirkt es allemal. Die Festigkeit ist auf jeden Fall erheblich herabgesetzt. Zuviel Härter hinterlässt ne spröde Verbindung und eine klebrige Oberfläche.

Hausmüll? Da ist nicht ausreagierter Härter drin. Reinen Härter kommt doch auch auf den Sondermüll. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber in Hamburg kommt Hausmüll in die Müllverbrennungsanlage.

Wenn es zuviel Harz war, würde ich es fahren. Die Verbindung ist dann halt recht weich. Aber so: Sondermüll.

boardape
12.06.2012, 21:54
So, hier meine neuesten Erkenntnisse:
1. Zum Thema Materialeigenschaften habe ich HP-Textiles angeschrieben und deren Meinung gefragt. Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr Kern,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
THEORETISCH erreicht das Bauteil durch diese massive Überhärtung deutlich weniger Festigkeit.

Außerdem ist das überhärtete Gemisch durch den höheren Anteil OH-Gruppen deutlich anfälliger ggü. Wasseraufnahme / Reaktion mit (Luft-) Feuchtigkeit.

Im Zweifel sollte das Bauteil noch einmal mit korrektem Mischungsverhältnis erstellt werden…

mit freundlichem Gruß / with best regards

i.A. Robert Menke
HP-Textiles GmbH


Durch diese Antwort (besonders das ausdrücklich groß geschriebene "THEORETISCH") und meine bisherigen Erfahrungen beim fahren und mehrmaligen Draufspring- und Flextests gehe ich davon aus, dass wenn das Material schlechter ist, dann so, dass es evtl früher aufgibt als normal. Aber vorerst sind dadurch keine spürbaren Einschränkungen festzustellen.

2. zu den gesundheitsschädlichen bzw umweltschädlichen Auswirkungen habe ich unseren Human- und Umwelttoxikologie Prof gefragt. Ich hab ihm ein fertiges Board und eine Resteprobe des ausgehärteten Harzes gezeigt.
Er hat mir klar zu verstehen gegeben, dass er davon ausgeht, dass durch die vollständige Aushärtung alle, auch die schädlichen, Inhaltsstoffe inert gebunden sind, also kein reaktives Potential mehr aufweisen. Er geht nicht von einer schädlichen Auswirkung aus. Weder auf den Fahrer noch bei Entsorgung auf die Umwelt.

Diese Aussagen lassen mich zu dem Schluss kommen, dass ich die Bretter fahren kann bis das Material den Geist aufgibt und ich sie danach ohne Bedenken auf normalem Weg entsorgen kann.

Soviel also zu meinem gelernten bei den ersten Versuchen.
Dann kann ich jetzt ja die weiteren Ergebnisse darstellen. :-)

Erstmal hab ich die Unterseite der beiden ersten Bretter laminiert und gemeinsam mit Druckplatten oben und unten in die Presse.
Die Shapes hab ich mit Klebestift und Kreppband aufgeklet und dann mit einem Holz/Epox-Sägeblatt ausgesägt. Das oft genannte Metallblatt hab ich zwar ausprobiert, es hat sich aber sehr schnell zugesetzt, sodass ein angenehmes Sägen nicht gegeben war. Ein befreundeter Schreiner hat mir davon auch ausdrücklich abgeraten.
Hier die ausgesägten Bretter. Auf den Bildern sind sie mit einem leicht feuchten Tuch abgewischt um zu sehen wie das Furnier zur Geltung kommt.
Das erste Shape ist ausgesägt meiner Meinung nach sehr schön rausgekommen. Schlicht, aber schön:
http://up.picr.de/10818334de.jpg

http://up.picr.de/10818336aw.jpg

Über dem Pumpershape hab ich aufgrund der negativen Rückmeldungen noch eine Weile gesessen und herausgekommen ist jetzt das:
http://up.picr.de/10818337cb.jpg
http://up.picr.de/10818338ey.jpg

An den Pumper hab ich zum testen mal das vorgesehen Setup anmontiert:
http://up.picr.de/10818340en.jpg

Beim testen hab ich festgestellt, dass große Wheelbitegefahr geherrscht hat. Deshalb hab ich gleich nochmal einen Satz 6mm Riser bestellt.

Nachdem diese beiden soweit fertig waren hab ich festellt, dass beide starken Flex hatten. (Könnte evtl. auch am Epox-Fehler liegen)
Daraufhin und mit dem Plan für das dritte Brett, welches ja ein Freerider mit DT werden sollte, hab ich unten eine zusätzliche Schicht UD laminiert und oben einen 15cm Streifen Biax in die Mitte um die schmalen Enden zu verstärken.
Am Ende hab ich mich dann doch gegen das DT entschieden. Für dieses Brett hab ich ein Feuertulpe Furnier verwendet. Hier bereits das ausgesägte Shape ungeschliffen.
http://up.picr.de/10818342sb.jpg
http://up.picr.de/10818343na.jpg

Die fertigen Boards werd ich in den nächsten Tagen mal fotografieren und dann einstellen.
Soweit mal.

klotzey
12.06.2012, 22:01
sieht doch dufte aus :)

dododo
12.06.2012, 22:06
Sieht nett aus, zwar sind die ersten beiden shapes so garnicht mein fall die dritte könnte aber von mir sein:D

robrom
12.06.2012, 22:11
Ich will nicht motzen, ehrlich aber.....

"... Das oft genannt Metallblatt hab ich zwar ausprobiert, es hat sich aber sehr schnell zugesetzt..."

Überleg mal wie das passieren kann bzw. warum....
Mir und (auf Nachfrage) anderen ging das noch nie so.
Da ist was def. zu weich in dem Aufbau, würde ich mal sagen.

MoKilmister
12.06.2012, 23:05
Wieviel haste am Pumper gekeilt? da geht noch was.

ger
13.06.2012, 02:41
absolut geniales furnier beim pumper!

langbrettlabor
13.06.2012, 16:21
... dass durch die vollständige Aushärtung alle ...

Da mag dein Prof Recht haben, wenn er sich auf die vollständige Aushärtung bezieht. Dein Harz ist aber nicht vollständig ausgehärtet wenn du zuviel Härter drin hast der nicht reagiert. Auch wenn das System äußerlich "hart" wirken mag. In mein Schlafzimmer würde ich diese Boards nicht legen.

AMINE SIND GIFTIG. PFUI! IST DIR DEINE GESUNDHEIT NICHTS WERT?

Bei einer solchen Beratungsresistenz sollte man dich echt wegsperren. Wenn du die Teile unbedingt fahren willst, lager sie mindestens in belüfteten Räumen und sieh zu, dass keine Kinder die Teile in die Hand bekommen...