PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlitze anstatt Löcher für die Trucks



befree
12.06.2012, 19:12
Hi,
ich plane gerade mein erstes Board, dabei kam mir Idee für das Anschrauben der Trucks Schlitze einzusägen anstatt Löcher zu bohren. Ich fänds sehr praktisch die Wheelbase stufenlos und vor allem ohne komplettes Abschrauben verstellen zu können. Nur gesehen hab ich das noch bei keinem Board, fragt sich nur warum?
Liegts nur am höhererm Aufwand, oder wird die Stabilität zu stark geschwächt? ??

Norb
12.06.2012, 19:22
Im Shoroom hab ich sowas schon gesehen. =)

http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=14964

Zum rest kann ich nichts sagen...

Kretsche
12.06.2012, 19:22
Hat schonmal jemand gemacht, schau mal im Eigenbau Showroom!

Edit: Sorry, leider zu spät.

Affenjunge
12.06.2012, 19:23
sollte keine Einschränkungen in der Stabilität geen, wenn Rest des Bretts gut gebaut ist. Benutze Unterlegscheiben, um die Belastung zu minimieren.

dschihadinio
12.06.2012, 19:31
Der gnidnu hatte das früher mal gebaut:
http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=6940&p=145732&viewfull=1#post145732

W (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=6940&p=145732&viewfull=1#post145732)eiß nicht mehr, was genau das Haupt-Prob damit war,
hatte sich aber nicht bewährt und wurde daher in späterer Versionen wieder gegen Bohrungen getauscht
(gnidnu: das moep projekt (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=19891) ).

nils
12.06.2012, 19:32
suboptimal. das gleiche wurde schon an trucks ausprobiert (auch herr cindrich hats mal versucht) und wurde als ungut empfunden.nur soviel von mir ist recht schwer, die trucks optimal zu befestigen (durchrutschen) mr läng kann dazu bestimmt was spannendes erklären, wenn ihm das denn ein schuss wert ist!

die schlitze nennt man langloch

Partisan
12.06.2012, 19:39
Denke beim normalen cruisen wirds kein problem sein. Aber ich glaube sobald du etwas machen möchtest wird sich die baseplate verschieben. Da die schrauben nach vorn/hinten keinen wiederstand haben und nur als zwinge druck auf die oberste und unterste faserschicht ausüben, befürchte ich dass die unterlegscheiben zum hobel werden... Bevor du nurnoch schraubst und nicht mehr fährst, rate ich dir zu einer reihenlochbohrung in 1cm abstand. Denke eher nicht das es da so auf die millimeter ankommt. Je nach länge der schlitze geht aufjedenfall stabilität verloren. Desweiteren schaffst du damit sollbruchstellen wenn die schlitze zur standfläche hin länger werden. Torsion wird auch erhöht weil eventuelle glasgelege nicht mehr über deine achsen verlaufen. ABER ausprobiert habe ich es nicht, das wären so meine bedenken...
Greetz.

Kretsche
12.06.2012, 19:46
Schaut euch mal das System der Discs von Snowboardbindungen an. Sollte man vom Prinzip her auch übertragen können.

befree
12.06.2012, 20:38
Gegen das Rutschen könnte man viele Senkungen auf den Schlitz bohren, so dass sich die Schrauben nicht mehr nach vorne oder hinten bewegen können. Wahrscheinlich kann man auch das Deck an der Stelle so verstärken das Torsion und Bruchfestigkeit minimiert werden, durch Alu oder Carbon, was weiss ich. Auf jeden Fall lohnt es sich der Aufwand net für die 5 Minuten Zeitersparniss ab und zu.
Im Truck müsste es gehen wenn man eckige Senkungen für die Mutter einfräst und viereckige Muttern verwendet, ist aber supoptimal weil dann immer noch 2 Schrauben raus und wieder reingeschraubt werden müssen.

Naja ich lass es, Danke für die guten Antworten.

robrom
12.06.2012, 20:48
Da hätte ich noch ne Idee:

Statt Schrauben, eine Platte (Alu?) mit 4 Stehbolzen die von oben durch die Schlitze gehen, Base drunter, unten Muttern drauf und gut. (ich hoffe, man kann geistig folgen?)

Die Platte drückt oben aufs Grip und nix rutscht.
Und da dann das "Geschlitze" zwischen Platte und Base klemmt, wirds auch nicht gefährlich wegen fehlendem Holz/Glas durch die Schlitze.

Verständlich, oder soll ich malen?

Edit: Blödsinn....Stehbolzen? Wozu? Eine Platte in Größe der Base, 4 Löcher (gesenkt), 4 Senkopfschrauben und fertig!

JointStrike
12.06.2012, 20:56
Statt Schrauben, eine Platte (Alu?) mit 4 Stehbolzen die von oben durch die Schlitze gehen, Base drunter, unten Muttern drauf und gut. (ich hoffe, man kann geistig folgen?)

nennt sich x-plate gab es mal von abec11.

befree
12.06.2012, 21:00
Is schon verständlich. Die Sache ist das dünnes Alu nicht sonderlich stabil ist, das verbiegt sich recht leicht, die Platte müsste schon 4mm oder so dick sein. Ausserdem verhindert die Platte nicht total die Bruchfestigkeit, vermutlich ist die auch so dort wo der Truck sitzt nicht sonderlich gering, weil der Truck stabilisierend wirkt. Die Schlitze gehen aber über den Truck hinaus, da ist die grösste Schwachstelle. Die Platte müsste also ziemlich gross werden, weil sie in alle Richtungen über die Schlitze ragen muss, was zusätzlich Gewicht bringt und wahrscheinlich blöd aussieht.

robrom
12.06.2012, 21:24
Glaub ich nicht....
Die base bei einer gedropten Achse ist ja auch oben drauf (und entsprechend dick), und da ja nur die Schlitze überbrückt werden müssen, muß so eine Platte auch nicht so dick sein.
Das ganze kann nicht unstabiler sein als ein kpl. Ausschnitt bei gedropter Achsmontage. Gibt ja sogar offene Ausschnitte teilweise, da bricht auch nichts.
Was soll also bei 2 Schlitzen groß passieren?

...was red' ich eigentlich? Gute idee, testen (bauen)!

AlexL
12.06.2012, 21:24
Beim Windsurfen kann man das Rig in ner schiene(Ich glaube auch alu) verschieben hält mmn sehr gut immerhin ist da nen ordentlicher Druck auf dem Segel!
Wenn du nur Cruisen willst könnte vielleicht sogar irgend so nen ekliges zäh klebriges gummizeug weiterhelfen, das du zwischen base und das Deck klemmst!
oder du fräst runde löcher in größe der Unterlegscheibchen ins Deck in denen sie dann hängen bleiben, dann musste die schrauben auch nurn bisschen aufdrehen.
(Wie sich das aufs brett ausübt weiß ich allerdings nicht!9

robrom
12.06.2012, 21:47
...fräst runde löcher in größe der Unterlegscheibchen ins Deck in denen sie dann hängen bleiben, dann musste die schrauben auch nurn bisschen aufdrehen.


...was "stufenlos" wieder zunichte macht.
Ist doch einfacher zwei 5mm breite Schlitze fräsen, Grip drauf aufs Board, Platte drauf, Base drunter, 4 Schrauben durch, anknallen, ende.
Ich wette Lobos Shorts, das hält und funktioniert!

MAY0
12.06.2012, 22:12
als ob man den unterschied zwischen 70 und 70,5 merken würde... die unterlegscheibenversion ist eigentlich ziemlich klug. ansonsten bin ich der meinung: man investiert einen tag im rumschrauben und rumprobieren (lochreihe, kein langloch) und wenn man seine WB gefunden hat, bleibts dabei. langloch macht mMn nur sinn bei starken streckenänderungen mit dem selben setup. als wolle zB jemand mit einem slalombrett an einem tag tight und giant fahren.

robrom
12.06.2012, 22:42
als ob man den unterschied zwischen 70 und 70,5 merken würde... die unterlegscheibenversion ist eigentlich ziemlich klug. ansonsten bin ich der meinung: man investiert einen tag im rumschrauben und rumprobieren (lochreihe, kein langloch) und wenn man seine WB gefunden hat, bleibts dabei. langloch macht mMn nur sinn bei starken streckenänderungen mit dem selben setup. als wolle zB jemand mit einem slalombrett an einem tag tight und giant fahren.

...sag der Mann der einen der schönsten/geilsten lowrider gebaut hat (aus einem Street-Rohling!).

Reiner Spass am experimentieren, mehr nicht.
Versteh ich nicht warum man das immer wieder extra betonen muß.

erebus
13.06.2012, 11:55
Kompromisslösung: aussen Langloch, innen Löcher (wenn 5cm reichen)
So müssen nur 2 Schrauben raus und man muss nicht die komplette Achse abnehmen.
Ansonsten alternativ zu robrom Lösung mit der Platte, zwei Stege mit Senkung um den Druck zu verteilen, sollte reichen.

mustusebrain
13.06.2012, 12:11
Habt ihr irgendwie Hektik oder so?

HEKMATI
13.06.2012, 12:13
zwei stichworte:

INDUSTIREKLETT
HALFENSCHIENE

robrom
13.06.2012, 12:19
INDUSTIREKLETT


okeeeeeeey.....:tongue:



Und die "Schienen"-Nummer gabs/gibts ja schon.

HEKMATI
13.06.2012, 12:35
okeeeeeeey.....:tongue:

Duotec®
- ein Pilz in Pilz - Industrie Befestigungs System

Ein Industrie – Verschluss mit hoher Haftkraft von ca. 30N/cm² (ca.3kg)

Duotec®, die Alternative zu Schrauben, Nieten oder Klebstoffen.
Ein wieder zu öffnendes, hochfestes Befestigungs System.

Duotec® kann mit Acrylat- oder Kautschukkleber ausgerüstet werden.
Es steht auch als Schraub-Sockel oder in verschiedenen Clip - Varianten zur Verfügung.

robrom
13.06.2012, 12:51
Duotec®
- ein Pilz in Pilz - Industrie Befestigungs System

Ein Industrie – Verschluss mit hoher Haftkraft von ca. 30N/cm² (ca.3kg)

Duotec®, die Alternative zu Schrauben, Nieten oder Klebstoffen.
Ein wieder zu öffnendes, hochfestes Befestigungs System.

Duotec® kann mit Acrylat- oder Kautschukkleber ausgerüstet werden.
Es steht auch als Schraub-Sockel oder in verschiedenen Clip - Varianten zur Verfügung.

Ja nö, ist schon klar was da gemeint war.
Nur ob es ernst gemeint war....deshalb das "okeeeey".

Der Klettverschluß übersteigt den geplanten finanz. Einsatz und den gewünscheten Aufwand vom Themenersteller, nehme ich mal an.
Kann mich natürlich auch irren...

HEKMATI
13.06.2012, 13:00
im ernst, das muss ich probieren. die baseplate braucht nur ne seitliche passgenaue fuehrung zur exakten ausrichtung und gegen verschiebung und verdrehung - flache leisten bzw. winkel.
da man eh draufsteht, wird der klett immer wieder verpresst. bleibt nur die frage, ob es gegens abhebeln bei maximalem lean und gegen vibrationen ausreicht...
50cmx2.5cm von dem zeuch kosten 3-4 euro.

na mal sehen, ich berichte dann...

robrom
13.06.2012, 13:05
im ernst, das muss ich probieren. die baseplate braucht nur ne seitliche passgenaue fuehrung zur exakten ausrichtung und gegen verschiebung und verdrehung - flache leisten bzw. winkel.
da man eh draufsteht, wird der klett immer wieder verpresst. bleibt nur die frage, ob es gegens abhebeln bei maximalem lean und gegen vibrationen ausreicht...
50cmx2.5cm von dem zeuch kosten 3-4 euro.

na mal sehen, ich berichte dann...

Aber sowas von! Das will ich sehen.

perk
13.06.2012, 13:55
Weiß nicht mehr, was genau das Haupt-Prob damit war,
hatte sich aber nicht bewährt und wurde daher in späterer Versionen wieder gegen Bohrungen getauscht
(gnidnu: das moep projekt (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=19891) ).

Gab keine Probleme, fahre das Deck noch immer als Pumper. Ist halt relativ aufwändig..

Soft Riser oder Keilpad sollte aber schon verwendet werden - dann hält es bombenfest und es gibt kein verrutschen!

erebus
13.06.2012, 13:55
Klingt intressant, bei nem crash mit nem Boardstein sammelste die Achse wieder ein und weiter geht die Fahrt.

Allerdings glaub ich nicht das das funzt, wenn es die Belastung wirklich halten soll, dürftest du das Zeug mit normallen mitteln nicht mehr abbekommen.
Du kannst natürlich durch anschrauben einer Platte die Fläche vergrössern aber dann bekommste das nicht mehr ab.