PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spaxpresse ohne Zwingen



Acroeisele
30.07.2012, 21:43
Hallo Zsamme!
Hab mir auch mal etwas den Kopf zerbrochen, wie man ne einfache Presse ohne übermäßigen Aufwand baut.

Was haltet Ihr davon?

27829278262782727828

Man nehme einen Couchtisch, 5 Latten eines alten Lattenrostes und einige lange Spax.
Wenn man es möchte, kann man den Druck noch durch das Einschieben weiterer Latten erhöhen.

Das Brett besteht aus 3x 4mm Birkensperrholz und einer Lage 1mm Flugzeugsperrholz (Birke)
geleimt wurde mit Holzleim.

MFG Eis

robrom
30.07.2012, 21:46
Wenn es funktioniert, warum nicht?

maethor
31.07.2012, 00:11
Das Flugsperrholz kannste dir getrost sparen, aber ist doch ne nette Idee wenns mal schnell gehen soll!

OnTheRoadAgain
31.07.2012, 12:16
Sieht interessant aus! Ich frag emich nur, ob die Druckverteilung mit diesen Balkenpressen so toll ist?! Deshalb hab ich mich ja für die "Dicke Bertha" entschieden.

Konnte bisher noch keine Infos darüber finden...

botchjob
31.07.2012, 12:59
habe jetzt 3 rohlinge mit balkenpresse gepresst und nur das erstlingswerk hatte leichtes delam des ohnehin zickigen kohlestringers am übergang zum kick (sowas macht eh immer probs ;) ). die anderen beiden bretter sind top geworden, klebefugen sind auch schmal. druck muss also vorhanden sein.

flugzeugsperrholz ist sooo verkehrt auch nicht, wenn man leichte boards ohne fasern pressen möchte. (dann kombi pappel - birke flugzeigsperrholz)

Acroeisele
31.07.2012, 19:17
Stimmt, das Flugzeugsperrholz soll bei mir das Gewebe ersetzten.
Hatte keinen Bock mir Harz und Matten zu kaufen.
Wenn man alles mit Holzleim machen will, is das die einzige Möglichkeit.

MFG EIS

werwolf
31.07.2012, 20:11
Je nach deinem Gewicht und der WB bzw dem Anwendungsgebiet hätten aber auch 3*4mm Birke gereicht. Ich sag grad einfach mal grob: Alles als Cruiser bis WB 75cm und Fahrergewicht 80kg ist mit 3*4mm fahrbar. Bei Cutout- oder DT Shapes wirds Eng aber sonst.. kein Problem!

Acroeisele
31.07.2012, 22:51
Meine WB is ca 65cm und mein Gewicht ca 100 kg.

Sollte also stabil genug sein.
MFG

kitez
06.08.2012, 12:47
hai! da ich auch seit wochen überlege wie ich anfange und mit geringem aufwand (zunächst) ein akzeptables brett bekomme: deine presse find ich super! das ganze noch in einen vakuumsack vor dem einspannen und nach dem einspannen abgesaugt..glaub das wär ideal!

svan
06.08.2012, 12:54
das einzige, was ich bei der Presse problematisch finde, ist die frage, wie gut sie sich wiederverwenden lässt. früher oder später ist das holz ausgerissen oder man muss jedesmal nen cm neben dem letzten loch die schrauben reindrehen

MoKilmister
06.08.2012, 13:16
hai! da ich auch seit wochen überlege wie ich anfange und mit geringem aufwand (zunächst) ein akzeptables brett bekomme: deine presse find ich super! das ganze noch in einen vakuumsack vor dem einspannen und nach dem einspannen abgesaugt..glaub das wär ideal!

hä?

generell: Ich glaub 6-8 Schraubzwingen festzuziehen ist einfacher, als die Holzlagen da unter die Kante zu friemeln, alles festzuhalten und mit der dritten Hand die Schrauben reinzudrehen, oder?

svensson
06.08.2012, 13:23
hai! da ich auch seit wochen überlege wie ich anfange und mit geringem aufwand (zunächst) ein akzeptables brett bekomme: deine presse find ich super! das ganze noch in einen vakuumsack vor dem einspannen und nach dem einspannen abgesaugt..glaub das wär ideal!

Schrauben, Kanten und Vakuumsack verstehen sich nicht unbedingt optimal. Dazu ist die Kombination absolut überflüssig. Wenn du Vakuum verwendest, brauchst du keine mechanische Presse. Die Kombination beider Methoden erhöht die Qualität des Ergebnisses nicht - kann sie aber verschlechtern. Ganz übertrieben vorgestellt wickelt das Vakuum das Holz einfach um die Mittelleiste der Bodenplatte. Dann hast du ein ungewolltes Mega-W.

kitez
06.08.2012, 14:14
Schrauben, Kanten und Vakuumsack verstehen sich nicht unbedingt optimal. Dazu ist die Kombination absolut überflüssig. Wenn du Vakuum verwendest, brauchst du keine mechanische Presse. Die Kombination beider Methoden erhöht die Qualität des Ergebnisses nicht - kann sie aber verschlechtern. Ganz übertrieben vorgestellt wickelt das Vakuum das Holz einfach um die Mittelleiste der Bodenplatte. Dann hast du ein ungewolltes Mega-W.
aha..aber wieso das? das vakuum soll ja den rohling nicht in die form bringen, das erledigt ja mittelleiste und die seitlichen begrenzungen. vielmehr soll das vakuum die schichten besser aufeinander bringen, natürlich OHNE die form mit in den sack zu stecken... wäre so mein gedankengang.

---------- Post added at 14:14 ---------- Previous post was at 14:13 ----------


hä?

generell: Ich glaub 6-8 Schraubzwingen festzuziehen ist einfacher, als die Holzlagen da unter die Kante zu friemeln, alles festzuhalten und mit der dritten Hand die Schrauben reinzudrehen, oder?

hmm, stimmt...wohl etwas friemelig.

svensson
06.08.2012, 14:19
aha..aber wieso das? das vakuum soll ja den rohling nicht in die form bringen, das erledigt ja mittelleiste und die seitlichen begrenzungen. vielmehr soll das vakuum die schichten besser aufeinander bringen, natürlich OHNE die form mit in den sack zu stecken... wäre so mein gedankengang. ---------- Post added at 14:14 ---------- Previous post was at 14:13 ---------- hmm, stimmt...wohl etwas friemelig.

Wenn du die Form nicht mit in den Sack steckst, presst das Vakuum generell plan. Wenn du das ganze Packet dann zwischen Holzklemmen zwängst, wichst du dir den Sack kaputt. Warum auch?

Du kannst natürlich mechanisch vorpressen und dann Fasern im Vakuum laminieren. Du kannst es aber auch lassen.

kitez
20.08.2012, 16:07
so hatte ich mir das gedacht..
28106

werwolf
20.08.2012, 17:27
Ist, abgesehen von starken Drops oder so, aber einfach nicht nötig ;> Und die Form MIT in den Sack ist immer besser, als nicht.