PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glasfaser fräsen



Ickedawieder
21.08.2012, 07:23
Hallo Leute,
ich möchte beim Boardbau Neuland betreten und die ersten Boards mit Glasfaser bauen.

Aufbau soll sein:

Biax
3x 4mm Birke
2 x UD bei meinem Board (beziehungsweise 1x UD für das Board meiner Tochter und meines Neffen)
Biax
Motiv auf Papier gedruck
Finish-Glasgewebe

Ich habe vor die Glaslagen mit der mechanischen Presse einzuarbeiten (Meine Presse hat vollflächig 4mm Pappel als Pressholz - die Boards liegen also komplett auf)

Wie Ihr seht sollen es vom Shape her 3 gleiche Boards werden - nur der Aufbau wegen meines dezent höheren Gewichtes etwas anders.
Also wollte ich mir eine Schablone mit dem Shape bauen (einfach 2x4mm Buche mit Concave verleimen einmal Shape aufkleben und aussägen -Buche weil härter ).

Die Schablone sollte dann an den Rohling geschraubt werden und mit dem Kopierfräser und/oder einem Abrundfräser (gibt schone runde Kanten)
bearbeitet werden.

Gibt es da Problem zum Beispiel ausgefranste Kanten oder kann ich den Fräser undgestört durchziehen?

BtW - wenn ich den Dimensionierungstreat richtig gelesen habe, sollte folgender Aufbau bei 85kg und einem Shape ähnlich Loaded Tan Tien funzen, oder?

300gr Biax
3x 4mm Birke
2 x 400gr UD
300gr Biax
Motiv auf Papier gedruck
230gr Finish-Glasgewebe

inimicissimus peccati
21.08.2012, 09:02
Das mit der Schablone kann man so machen, solltest du über einen Kopierring kopieren, darfst du nur nicht den Größenunterschied (zwischen Hülse und Fräser) vergessen.
Ansonsten macht 2 x 400er das bocksteif, einmal reicht für dich eigentlich schon aus, für die Tochter am besten keins, wenn die Wheelbase nicht > 85 cm werden soll.

werwolf
21.08.2012, 09:23
Ich würde die Schablone massiv und flach wählen - nicht mit Konkav. Sonst produzierst du automatisch eine schräge Kante und wieder sehr viel Schleifarbeit... Dazu ein Fräser in ausreichend dick und lang, anlaufring oben am Schaft.
Desweiteren wirklich nur die letzten mm fräse - vorher grob aussägen. Durchs volle Fräsen ist mumpitz. Die Kanten werden, wenn der Fräser einigermaßen scharf ist, wunderbar scharf - keine Fransen o.Ä.

Aufbau mit 3*4mm wird bockend steif, auch schon bei 1ner 400er Lage... 2*4mm wäre eher was, bestenfalls für dich mit einem Starkfurnier o.Ä in der Mitte.

HEKMATI
21.08.2012, 10:00
stimmt alles.
bitte fraes nur mit feinstaub-schutzmaske. glasfaserstaub ist krass ungesund.

Ickedawieder
21.08.2012, 10:20
Dank euch Leutz...

@ininmi... (Mensch ist dein name ein Zunegenbrecher) - ich wollte keinen Kopierring sondern einen Kopierfräser benutzen - der hat so ein kleines Kugellager an der Spitze - das verhindert, dass sich der Fräser in die Schablone einarbeitet - ich glaube werwolf meinte das in seinem Kommentar.

@werwolf - die Kanten wollte ich sowieso mit einem Rundfräser bearbeiten - das habe ich auch bei meinen bisherigen nur-Holz-Brettern so gemacht.
Halt sowas hier:
http://www.megawerkstatt.de/photo/product/f520x310/cmt-rundfraser-mit-kugellager-schaft-6-mm-2816.jpg
Das Teil mach wirklich schöne runde Kanten - da muss man kaum nachschleifen - nur in ganz blöden Ecken und Winkeln am Board...

@Hekmati - natürlich Atemschutz - Ich setze ja auch Helm auf beim rumrollen - ich arbeite seit Jahren mit Spachtel, Farbe und Holz - der feine Staub ist einfach nur eckelig und ich steh nicht auf farbige Pobel - teilweise ziehe ich mir auch einen Maleranzug über - Fasern können ganz schön eckelig jucken...
Bis jetzt hab ich GFK aber nur als Grundgenommen, welche überschliffen und überspachtelt wurde (Modellbau - Auto und so weiter) - das wird das erste mal, das ich das so aufs Holz klatsche, so dass man das Holz sieht...


Ich denke ich werde einen Baubericht machen .......