PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Achsbohrung Verrissen



nobono
16.12.2012, 13:31
Habe zwei Boards kurz vor der der Fertigstellung, nur noch Lackieren und fertig, dachte ich jedenfalls.
Als ich kurz vorm Lackieren noch mal Achsen an die Bohrungen gehalten habe, ist mir aufgefallen, dass ich bei beiden boards die hinteren Achsbohrungen der länge nach .5cm zu nah aneinander angebracht habe. 4.1x5.85cm quasi. :-/
Hatte ewig gebraucht die Mittellinie zu finden und die Markierung ordentlich auf die .35 anzubringen, dass ich nicht gemerkt hatte, dass ich um 5 mm verrutscht war. Haargenau .5cm zumindest ;-)
Hatte anscheinend buchstäblich ein Brett vorm Kopf ...
Nja, bei dem einen Board, das für mich ist, ist es nicht so schlimm, werd ich einfach neu Bohren und gut ist, das andere allerdings war ne Arbeit für nen Freund, wofür er mich auch bezahlt hatte, da er es zu weihnachten verschenken will und wie dämlich siehts denn aus mit zwei überschüssigen Bohrungen , die sich auch noch ganz knapp mit den nachträglichen, richtigen Bohrungen schneiden werden(versetzt um 5 mm, Bohrerdurchmesser 5mm). -_-
Hat jemand ne idee wie ich das verstecken/kaschieren/beheben kann?
Ich krieg die Krise :weenen:

dododo
16.12.2012, 13:38
einfach mit holz auffüllen.. ? oder zuspachteln, ist doch kein ding..

nobono
16.12.2012, 13:43
Mit Holz auffüllen, meinste nen Bolzen passgenau zuschleifen und reindrücken? Einfacher gesagt als getan ;-)
Spachtelmasse hab ich keine, da werde ich dann morgen welche besorgen.

dododo
16.12.2012, 14:00
Mit Holz auffuüllen, meinste nen Bolzen passgenau zuschleifen und reindrücken? Einfacher gesagt als getan ;-)
Spachtelmasse hab ich keine, da werde ich dann morgen welche besorgen.

so in etwa :)

werwolf
16.12.2012, 14:07
5er Dübel und gib ihm dreckig.

dododo
16.12.2012, 14:12
5er Dübel und gib ihm dreckig.

dübel!! :D das wars :klatsch:

nobono
16.12.2012, 16:56
Erst neu bohren und dann dübeln oder andersrum?
Sollte ja eig egal sein, ist vllt schneller zuerst zu dübeln und dann in einem schwung zu bohren und zu lackieren, oder überseh ich grad was?

lobo
16.12.2012, 17:27
Achsbohrungen komplett um 1-1,5cm versetzen (natürlich so wenig wie möglich, so viel wie nötig. 5mm zwischen den falschen und den neuen bohrungen sollten reichen) um beim bohren der neuen löcher nicht in die alten zu geraten... Ab in den baumarkt, ausbesserungswachs kaufen (möglichst in der farbe deines brettes) dann die alten löcher von der einen seite mit klebeband zu kleben und von der anderen seite wachs mit einem feuerzeug erhitzen und ins loch tropfen lassen. Nach wenigen minuten ist das zeug ausgehärtet. Mit einer cutterklinge abziehen bis du eine glatte oberfläche hast.. Wenn du wachs in der passenden farbe bekommen hast, fällt das nicht mehr so stark auf.. Sollten dir die alten löcher doch zu stark auffallen schnappst du dir ne passende farbe und denkst dir ne einfache grafik aus mit der du das ganze überdecken kannst..

nobono
16.12.2012, 18:09
So, erstmal ne Danke an alle die sich hier so schnell gemeldet haben.

Die Achsbohrung komplett zu versetzen ist schwierig. Ich hab 6 Bohrungen für 2 verschiedene Möglichkeiten die Achse zu montieren, von denen nur die hintersten Beiden versetzt sind. dh ich muesste alle 6 zu kleistern und neu bohren :-/
Ich bevorzuge da eher die alternative nur die falschen bohrungen zu dübeln und neu zu bohren.

Die neue Bohrung würd sich ganz leicht mit der alten schneiden, 5mm abstand der mittelpunkte und 5 mm durchmesser der Bohrungen.
kanns dadurch zu problemen kommen?

Die Optik an sich ist eher zweitrangig, wird eh von der Achse verdeckt werden, es geht mir eher dadrum ein ordentliches Produkt abzuliefern.

dschihadinio
16.12.2012, 18:39
Denke das wird schon passen.

Ist das TM oder DT?
TM wird das mit Senkkopf-Schrauben gehen,
mit Flachkopf-Schrauben aber besser sein.

DT machst einfach möglichst große Unterlegscheiben unter die Muttern,
im Baumarkt sind das ja eh nur Ausgaben im Cent-Bereich.

gnidnu
16.12.2012, 18:42
Klebe da einfach was ein, was genauso hart ist wie der Rest des Decks. Dann kannst du fast beliebig nah neu bohren. Ist der Lückenfüller zu weich, verläuft dir sonst eventuell der Bohrer zurück ins weichere Material.

henny
16.12.2012, 18:49
Wenn du en 5er Loch gebohrt hast, schnapp dir en 5er Dübel (müsste eigt. immer irgendein Hartholz sein, glaube Rotbuche) dann holst du dir den Dübel kleisterst den mit Leim ein, wenn du Epox hast kannst du das auch nehmen, steckst es in das falsche Loch und wartes 24h. Dann mit der Japaner (falls vorhanden) so gut wie es geht Bündig abschneiden, dann bündig schleifen. Fertig ist die Sache. Sollte auch keine Probleme geben wenn du den "Propfen" ein Bisschen an Bohrst.

MoKilmister
16.12.2012, 18:55
Wenn du en 5er Loch gebohrt hast, schnapp dir en 5er Dübel (müsste eigt. immer irgendein Hartholz sein, glaube Rotbuche) dann holst du dir den Dübel kleisterst den mit Leim ein, wenn du Epox hast kannst du das auch nehmen, steckst es in das falsche Loch und wartes 24h. Dann mit der Japaner (falls vorhanden) so gut wie es geht Bündig abschneiden, dann bündig schleifen. Fertig ist die Sache. Sollte auch keine Probleme geben wenn du den "Propfen" ein Bisschen an Bohrst.

Hab ich genau so schon gemacht, funktioniert. Mit Epox geklebt und danach mit der Schleifmaschine bündig geschliffen, konnte danach auch halb in den Dübel reinbohren, hält.

gilli
16.12.2012, 21:12
hallo, es kommt auch darauf an, wie dein finish aussehen soll. Bsp. Naturholzdeck, Lackiert oder schwarzes Grip und unten Lack, ich würde dann Polyesterspachtel samt Härter verwenden, der wird schnell hart und läßt sich trotzdem gut schleifen, bei Naturholzoberfläche, wie ich sie gerne baue wird es schwierig und aufwendig, denn dann würde ich nen Stringer aus einem Furnierstreifen einleimen und schön schleifen....in der Hoffnung dir geholfen zu haben...wird schon alle die bauen zahlen auch Lehrgeld, so isses
PS.: es funzen auch Querholzdübel perfekt mit passendem Bohrer einlassen, leimen warten und dann schön schleifen.

nobono
17.12.2012, 15:18
Hallo!
wow haben sich ja viele meines kleinen Problems angenommen, Danke für das Feedback!
Ich hab jetzt ein 6mm Rundholz passend geschliffen, auf länge geschnitten(guckt auf jeder seite etwas raus) und mit epoxid harz eingeklebt, muesste bombenfest sein.
Das aber erst in 24h, so langsam sitzt mir die zeit im Nacken ;)
Kann ich das Aushärten beschleunigen? sind ja nur ein paar Milliliter.
Hohe Temperaturen helfen, aber soll ich das jetzt fönen?
kann mir dann aber nicht sicher sein ob es _komplett_ ausgehärtet ist wenn ich schleife und wieder bohre, also werde ich wohl in den sauren Apfel beissen müssen und warten.

Danke nochmal für eure Hilfe!

Werde als Dankeschön hier ein paar Bilder posten wenn die Bretter fertig sind!

gnidnu
17.12.2012, 20:13
Was für eins hast du denn genommen? IdR kannst du man schon nach weniger als 12 Stunden weiterarbeiten. Im Zweifelsfall einfach nahe an ne Heizung, das beschleunigt auch mehr als man denken mag. Ansonsten kannst du den Rest vom Anmischen mal anschleifen. Wenn es schmiert, ist es noch nicht fest genug.

pseudonym
17.12.2012, 20:43
Vorsicht bei dem Restetest.
Je nach dem wie viel im Becher geblieben ist, kann sich so viel Reaktionswärme aufbauen, dass es in einem Bruchteil der Zeit, die das Deck braucht, ausgehärtet ist.
Ansonsten ist es aber echt unproblematisch bei Klebeverbindungen, die keine Form/Belastung halten müssen.

gnidnu
17.12.2012, 20:48
Ich bin mal davon ausgegangen, dass er für die kleine Verklebung keine großen Mengen angemischt hat.

nobono
17.12.2012, 20:53
Ich hab es jetzt seit knapp 8h auf der Heizung liegen, sieht schon relativ fest aus.
Es waren ja auch höchstens 5g die ich im endeffekt dabei verbraucht habe.
Den rest im becher kann ich nicht testen, da der draussen stand und weitaus länger brauchen wird.
evtl schleife ich es heute abend noch, mal schauen.

MfG!