PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ceviche als Anfänger Board



vierZwei
14.03.2013, 12:00
Hallo,

ich möchte mit dem Longboarden anfangen und habe mich nachdem ich ein paar ausprobiert habe nach einem gebrauchten loaded Board umgesehen.
Das Dervish und das Tan Tien bin ich in einem Laden Probe gefahren, habe dann aber das Ceviche gefunden.
Ich kann das Deck günstig bekommen und müsste mir dann nur noch ein Setup besorgen.

Allerdings weiß ich nicht genau, ob das Deck an sich gut ist und, falls ja und ich es kaufe, was für ein Setup ich besorgen soll.
Loaded schlägt 150er Achsen vor. In einem Forum habe ich aber auch gelesen, dass Leute es mit 180er Achsen fahren.

Ein paar Erfahrungsberichte und Vorschläge für Setups würden mich freuen.
Ihr könnte mir auch gerne Setups anbieten.

Gruß

CurryaufRollen
14.03.2013, 16:13
Heyho vierZwei,

darüber ob das "Deck an sich gut ist" werden sich sicherlich die Geister scheiden. Sagen wir es mal so es ist ein solides Brett, das äußerst stabil ist und ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Natürlich ist es aber kein Hightech Board auf dem neuesten Stand der Boardentwicklung. Aber ich denke, dass dürfte für dich als Anfänger auch relativ egal sein.

Ich bin das Brett seit es rausgekommen ist immer mal wieder gefahren und habe es mir dann im letzten Jahr auch nochmal für meinen Fuhrpark angeschafft weil ich es persönlich mega spassig finde. Ich kann dir aber nur raten (und das wird dir sicherlich jeder hier sagen) das Brett einfach mal nen bisschen Probe zufahren solltest du die Möglichkeit dazu haben. Ob das Brett am Ende des Tages für dich passend ist hängt natürlich stark von dir ab (Statur) und vor allem von deinem Interessengebiet. Zum Cruisen in der Stadt ist das Teil wunderbar, Slides lassen sich recht easy damit ziehen und solltest du nen Skatebackground haben sollten Ollies und dergleichen auch kein Problem sein. Mir persönlich gefällt an dem Brett das es relativ Breit ist und ich dadurch mit meinen 47er Latschen auch sehr bequem darauf stehen kann. Außerdem ist das Konkav des Boards mal sehr sehr gering, was viele sicherlich als Nachteil erachten ich aber positiv finde, da das Teil nur in der Stadt gefahren wird und mir ein starkes Konkav immer recht schnell auf den Fuß geht.

Ich würde es auf keinen Fall mit 180er Achsen fahren, da das mmn nicht dem Sinn des Bretts entspricht. Bei mir ist das ganze einfach auf 150er Paris montiert und macht Spass. Bei Rollen habe ich persönlich meistens relativ spezielle Vorlieben, deswegen mach ich da jetzt mal keinen Ratschlag drauß.

Noch ein paar Sachen:

- Kickteil ist nicht 100% stiff aka solltest du ein bisschen mehr wiegen wird es flexen.
- Board an sich flext kaum
- Torsion ist minimal vorhanden meiner Meinung nach aber zu vernachlässigen

CurryaufRollen
14.03.2013, 16:25
Ah eine Sache hatte ich vergessen. Das Cleargrip auf dem Board ist wirklich ziemlich scheisse. Schmutz sammelt sich drauf, sieht kacke aus und kannste auch vom Grip her schnell vergessen. Das sollte man schon abschleifen und was Ordentliches draufkleben.

dododo
14.03.2013, 16:37
Ah eine Sache hatte ich vergessen. Das Cleargrip auf dem Board ist wirklich ziemlich scheisse. Schmutz sammelt sich drauf, sieht kacke aus und kannste auch vom Grip her schnell vergessen. Das sollte man schon abschleifen und was Ordentliches draufkleben.

macht bei dem cevice allerdings nichts.. hässliches griptape ist darauf gut getarnt.

ich bin das board noch nicht gefahren, aber das shape ist wirklich nicht jedermanns sache. ausserdem ist der preis für das was man kriegt ziehmlich hoch. schau dir mal das earthwing superglider und das bustin sojourn an, haben auch ein schönes tail ;)

http://longboardz.de/forum/classifieds.php?do=viewitem&itemid=5604

MoKilmister
14.03.2013, 16:45
22cm sind mMn eher das Gegenteil von "relativ breit". Aber "relativ" ist natürlich relativ. Im Vergleich zu einem Eis-Stiel ist das Teil natürlich relativ breit.

CurryaufRollen
14.03.2013, 17:09
Ok ich habe da jetzt keinen 100%igen Überblick, aber ich hatte immer das Gefühl, dass das Ceviche im vergleich zu anderen Boards seiner Größenordnung relativ breit ist. Klar verglichen mit nem Pintail oder nem Downhillbrettl ist es das nicht. Aber ich fand ich es außerdem immer ganz angenehm, dass das Shape sich kaum verjüngt. Ist ja aber auch relativ wayne kommt ja auf die Füße des Fragenden an und nicht auf meine.

dododo
14.03.2013, 17:12
Ok ich habe da jetzt keinen 100%igen Überblick, aber ich hatte immer das Gefühl, dass das Ceviche im vergleich zu anderen Boards seiner Größenordnung relativ breit ist. Klar verglichen mit nem Pintail oder nem Downhillbrettl ist es das nicht. Aber ich fand ich es außerdem immer ganz angenehm, dass das Shape sich kaum verjüngt. Ist ja aber auch relativ wayne kommt ja auf die Füße des Fragenden an und nicht auf meine.

!?!

pintails sind in der regel eher schmal.

Und was meinst du mit dass das shape sich nicht verjüngt? ne krassere verjüngung wie die beim cevice tail gibts ja kaum :P

CurryaufRollen
14.03.2013, 17:42
Ist mir schon klar, dass sich das Brett auf Höhe der Achsbohrungen verjüngt aber der Hauptkörper des Bretts, auf dem man steht (auch mit dem Hinterfuß sollte man das Kicktail beim Fahren mal außen vorlassen denn zumindest ich fahre mal so mal so) verjüngt sich eben nicht so extrem. Das finde ich sehr angenehm, da meine Füße egal wo sie auf dem Brett stehen sehr bequem parallel stehen können und mir das eine gewisse Sicherheit vermittelt wenn ich mal auf dem Brett rumhopse oder mich an Tricks probiere und es durch die Form nicht so entscheidend ist, dass man genau in die Fußhaltung zurückfindet in der man zuvor stand, weil das auf dem Hauptkörper des Bretts eben keinen großen Unterschied macht. Das Brett verzeiht mir daher einfach mehr Fehler als andere Bretter, die ich hier noch zum Vergleich habe. Btw. es gab glaube ich nen paar Cevichethreads als das rauskam da findet man sicher auch was in der Sufu.

Oarley
14.03.2013, 22:55
war damals mein erstes board. im nachhinein echt irgendwie lustig dass ich auf dem komischen teil gelernt habe auf nem rollenden brett sicher zu stehen...hatte es damals als complete hier in der börse günstig für 150 euro mit 150er paris (passen optimal, um deine frage nach der achsbreite zu beantworten) und seismic hotspots bekommen. für das geld fand ich das als erstes setup echt in ordnung zu der zeit, auch wenn das deck heute bei lichte betrachtet eigentlich echt überteuerter ranz ist. ist ja im grunde nur ein minicruiser mit ganz leicht flex und kicktail ohne irgendwie konkav oder sonstige besonderheiten (außer vlt dem "loaded"-schriftzug"). und von der sorte gibts ja auch als akzeptable completes mittlerweile auch neu zu nem günstigeren preis sowohl als mein gebrauchtes setup als auch ein ceviche neu deck only. kann dir also nur empfehlen in skateshops deines vertrauens danach mal die augen offen zu halten, oder dem lieben mann da hinter der theke fragen ob er dir was passendes zusammenstellt.

fahren kann man damit, aber ist halt nichts besonderes...habs dann auch nach nem halben jahr wieder verkauft und durch ein "richtiges" longboard ersetzt...

theFU
14.03.2013, 23:06
Solls denn unbedingt ein Kompaktboard sein? Im Vergleich zu einem ausgewachsenen Longboard ist da ganz schön wenig Platz für die Füße... find ich Geschmackssache...

vierZwei
15.03.2013, 08:36
Danke an alle, die sich bisher gemeldet haben.

Ich bin etwa 175cm groß und wiege grob 70kg. Die Möglichkeit das Board zu testen habe ich bisher noch nicht gefunden, aber ich gucke weiter.

Mir ist auch klar, dass das "perfekte" Board von den persönlichen Vorlieben und Lieblingsdisziplinen abhängt. Ich weiß halt noch nicht, was das bei mir ist...
Ich habe auch das NinetySixty BooBam Probe gefahren war aber nicht ganz dafür überzeugt, weil es mir zu konkav (Ist das hier richtig? ich meine die Seitenränder waren hochgezogen und ich fand es nicht so bequem darauf zu stehen, wie auf den loaded Boards) war.

Ich denke ich sollte mir das Board und ein Paris Setup kaufen. Falls das Deck mich gar nicht überzeugt verkaufe ich es und kaufe dafür ein anderes. Aber so würde ich zum fahren kommen und weiß besser, was ich will.

// edit:
Hat noch jemand ein Setup mit Paris 150? Sowas gibts ja kaum bei ebay...

Oarley
15.03.2013, 10:52
Falls das Deck mich gar nicht überzeugt verkaufe ich es und kaufe dafür ein anderes. Aber so würde ich zum fahren kommen und weiß besser, was ich will.



genau so würd ichs machen. du kannst jetzt noch nicht wissen was du von einem board willst, das erfährst du erst mit der zeit wenn du einfach fährst und in bestimmten situationen merkst was dir fehlt. lass dir also was günstiges, aber entspannt fahrbares zusammenstellen was sich jetzt in dem moment richtig für dich anfühlt und schau dann weiter.

dododo
15.03.2013, 11:57
genau so würd ichs machen. du kannst jetzt noch nicht wissen was du von einem board willst, das erfährst du erst mit der zeit wenn du einfach fährst und in bestimmten situationen merkst was dir fehlt. lass dir also was günstiges, aber entspannt fahrbares zusammenstellen was sich jetzt in dem moment richtig für dich anfühlt und schau dann weiter.

Flexgurken ohne concave gibts aber auch für 300€ weniger .. Und auch wenn das concave sich beim draufstellen unangenehm anfühlt (was bei mir ohnehin nicht der fall ist) dann ist es beim fahren dennoch von enormem vorteil gegenüber brettern mit wenig concave

Helljunk
25.07.2013, 20:04
.........