PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : buttboard länge?



everything.sux
10.01.2007, 20:43
sers ridervolk :)

ich hätt ma ne frage^^
hat jemand n tipp für die länge eines buttboards? erlaubt ist ja bis 125cm soviel ich weiss...
hat jemand bisschen erfahrung damit? nur so ungefähr würde mir schon reichen...
ich bin 1.75cm gross... :)

Rob64
11.01.2007, 12:32
Würde die maximale Länge nutzen !
Dann hast mehr Platz für die Beine.

Ist ja unabhängig vom Radstand....

Dan
11.01.2007, 16:36
Es sollte sich mindestens Arsch und Kopf am Deck ausgehn :engel:

mr. läng
11.01.2007, 17:42
http://www.abec11.com/images/buttspecs.jpg
Das sind die ungefähren Maße des Lott-Classic nach dem sich so gut wie alle richten.

Die Hinterachse ist dabei unter deinem Nacken und die Vorderachse so nah wie möglich vor deinem Arsch und zwar nur so nah, daß Du beim Fahren im Sitzen nicht nach vorne umkippst. Ich bin 172cm und fahre eine Wheelbase von 82cm (32") wie auf dem Bild. Daraus ergibt sich schon ein relativ kurzer Radstand, den du ausnutzen kannst, denn: Die Nose so lang wie möglich machen, damit deine Beine gemütlich aufliegen und dir bei längeren Abfahrten nicht abfaulen. Was soviel heiß wie:

Würde die maximale Länge nutzen !
Dann hast mehr Platz für die Beine.
In dem Fall dann 125cm.
Edit: Klingt so, als wäre die Länge der Nose wichtig, aber eigentlich ist der Wheelbase viel wichtiger und die Länge der Nose ergibt sich dann aus der Wheelbase. Da die Nose so lang wie möglich sein soll, muß das Brett halt die Maximallänge haben.

Grüßle, Matze

everything.sux
11.01.2007, 19:47
hey vielen dank :)
geht ja wunderbar schnell...fast wie vom berg runter...
gruss nik

everything.sux
22.01.2007, 17:39
nochmal ne frage:
hab ich recht mit der annahme das es nciht igsa regel konform wäre wenn ich mein board mit ner metallplatte verstärke? weil jetzt flext das teil doch relativ stark...und mit son nem riffelmetallteil würde es ja auch ein stück weit stylischer rüberkommen :D

gun
22.01.2007, 18:58
laut IGSA-Regelwerk sind "stiffeners" auf der Unterseite erlaubt. Ob sie aber aus Metall sein dürfen, kann ich nicht 100% beantworten.
Bevor es zu Missverständnissen kommt, schau einfach selber mal in's Regelwerk:

http://www.gravity-sports.com/rulebooks.htm

Btw. warum eigentlich Metall? Ein 15cm breiter, ca. 12mm dicker Birke Multiplex-Streifen genügt wahrscheinlich auch.

Was sagt "Tuning-Gott" mr. läng (http://longboardz.de/cms/forum/member.php?u=489) zu dem Thema?

mr. läng
22.01.2007, 19:51
Was sagt "Tuning-Gott" mr. läng (http://longboardz.de/cms/forum/member.php?u=489) zu dem Thema?:engel:


hab ich recht mit der annahme das es nciht igsa regel konform wäre wenn ich mein board mit ner metallplatte verstärke?Ich weiß hier jetzt auch nicht so recht. Sollte schon möglich sein, ich würds jedoch nicht riskieren.
ZUDEM: dann wird dein Brett zu schwer, denn das Gesammtgewicht darf nicht mehr als 6kg betragen.
Was auf jeden Fall Regelkonform ist, sind Glasfasermatten auf der Unterseite. Ich hab mir vor ein paar Wochen sagen lassen, daß das dann ein nonaerodynamic stiffener ist und hab diesen Mattentrick schon bei sehr vielen anderen Brettern beobachtet.

Zeig mal ein paar Bilder und beschreib mal, aus was Du die Planke gebastelt hast. Vielleicht können dann die Boardbauer-Gurus weiterhelfen.

everything.sux
22.01.2007, 20:43
everything.sux ---->doof
weil: auf des mit dem birkenstreifen hätt ich selber kommen können -.-
ich werd das mal ausprobieren :)
und wenn wir schon dabei sind: wo würde ich ne glasfasermatte her bekommen? baumarkt?
ah kleine frage noch was habt ihr für holz verwendet? und flext das bei euch?
pics von meiner geheimwaffe gibts erst wenn sie perfekt is :P

Dan
22.01.2007, 22:56
Diesen Streifen zur Verstärkung unten kannst du ja gleich als "Riserpads" verwenden!

Tommy
23.01.2007, 09:09
:engel:
Ich hab mir vor ein paar Wochen sagen lassen, daß das dann ein nonaerodynamic stiffener ist und hab diesen Mattentrick schon bei sehr vielen anderen Brettern beobachtet.


Bei den "nonaerodynamic stiffeners" gehts einfach darum dass niemand irgendwelche Spoiler oder aerodynamische Verkleidungen, Tropfen oder sonstwas anbringt. Es gab vor ein paar Jahren solche Versuche und Leute die damit bei Rennen angetreten sind... dafür hat man dann die unlimited streetluge klasse geschaffen. Gegen Matten oder sonstige Versteifungen ist aber nix einzuwenden. (meine persönliche Meinung ist aber dass steiffer nicht immer besser ist. (zumindest beim buttboardn :D ) ...kommt auch auf die Rennstrecke an.Old man

cheers
Tommy

huge
23.01.2007, 10:27
also soweit ich informiert bin sind verstärkungen erlaubt,
schliesse mich aber auch tommys meinung an, mein buttboard ist mittlerweile(4jahre alt) ziemlich weich und geht dadurch sehr geil auf regen und in turns...
hart ist definitiv sensibler zu steuern bzw. fahren

p.s. gfk oder ähnliches ist unküühl real buttlers only ride wood and r2 !!

gun
23.01.2007, 11:18
p.s. gfk oder ähnliches ist unküühl real buttlers only ride wood and r2 !!

hab ich da nich auf'm Heldenrennen einen huge gesehen, der noch schnell seine Randal Comp oder Luge abgeschraubt hat, weil sich die Franzosen aufgeregt hatten ;-)

Edit: Oder so ähnlich

everything.sux
23.01.2007, 17:58
also ich hab grad mein deck ins kaminfeuer geschoben...ich glaub ich habs total verbockt des teil :raeusper: irgndwie das falsche holz oder so weil des kann doch net sein ich wieg knapp 70 kilo und da flext des teil wie kp was...
was habt ihr denn für holz verwendet??

gun
23.01.2007, 18:17
bisher noch keins, aber ich werde Birke Multiplex (12mm) nehmen + "stiffener" in Multiplex (12mm), da es bei mir noch in der Garage rumliegt.
Meinen Kindern habe ich damit zwei Buttboards gebaut, aber die wiegen ja auch nix.
Den bereits erwähnten Birke Multiplex-Streifen habe ich aber auch dort verbaut.

Der btitz arbeitet auch mit Verstärkungstreifen. Schau mal nach seinen Boardbau-Projekten. Sehr informativ!!!

hunne
23.01.2007, 18:21
4*4mm Birkensperrholz, leichtes concav,dann flext nix mehr

mr. läng
24.01.2007, 07:55
Mein erstes Brett war eine 16mm Birkensperrholzplatte (Maserung der Deckschichten in Längsrichtung), die mit der Stichsäge in die entsprechende Form gesägt wurde. Abschleifen, Kanten verrunden, Klarlack drauf und fertig. That's it. :razz:

everything.sux
25.01.2007, 16:25
einfach so mit holzleim zusammen kleben? schon oder?^^

Tommy
25.01.2007, 16:48
einfach so mit holzleim zusammen kleben? schon oder?^^
Was willst Du denn da zusammenkleben? Einfach das fertig geleimte Brettle kaufen und die Form aussägen... bzw. weiterbearbeiten wie Mr. Lääääng schon beschrieben hat. Dadaaaaa und schon gehts den Berg runter! Baschtelt ned so viel Jungs, fahrt die Berge runter :razz:

cheers

PS. ich weiss, ganz schön gefährlich meine Äusserungen bei den ganzen Tekkis hier ;)

everything.sux
25.01.2007, 18:36
ich meinte hunne's post :D
weil er 4*4mm platten genommen hat...die muss er ja auch irgendwie zusammen machen^^

hunne
26.01.2007, 08:39
ich habs mit epoxy gemacht,wenn du holzleim benutzt,ist die anforderung an den pressdruck höher(sprich mehr schraubzwingen)

everything.sux
26.01.2007, 23:55
okay danke :D schraubzwingen hab ich glaub genug....