PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro Longboard Eigenbau



Nicolas
18.07.2013, 17:04
Moin Zusammen,
ich wurde von Fränky gebeten auch hier im Forum kurz mein Elektroboard vorzustellen. Dem komme ich natürlich gerne nach. :)
Ich mach es mir mal einfach und kopiere den groben Text aus einem anderen Forum:

Setup:
- Arbor Zeppelin
- Holey Trucks
- ABEC 11 Flywheels
- Aliendrive Halter
- C6354
- 70A-HV ESC
- 7S3P Akku mit BMS (25,9V/8,7A)
- SBES UBEC 5V
- Voltmeter
- Laminiertes Gehäuse
- Fly Sky Funke

Im Prinzip gibs nich viel zu erzählen, da es sich bis auf die Laminierarbeiten und dem selbst gelöteten Akku um ein reines Plug & Play Board handelt. Komponenten wurden zusammengesteckt, Esc programmiert Akku angeschlossen und läuft.
Gut, es gab kleine Stolpersteine, zuerst dachte ich, der ESC wäre kaputt, da das Board nur im Rückwertsgang lief. Bis ich raus hatte, dass ich die Funke umstellen musste vergingen schon ein paar Stundenhttp://www.elektro-skateboard.de/forum/images/smilies/biggrin.gif... aber alles Kleinigkeiten.

Ich habe mich dazu entschlossen den Kasten in Natur zu lassen, da ich finde die Farbgebung passt recht gut zum Rest. Außerdem konnte ich so das Voltmeter von Innen einkleben. (leider habe ich es, auch nach fünf mal prüfen, falsch herum eingeklebt...)
Die Funke habe ich verkleinert und auch in ein laminiertes Gehäuse verbaut, so ist sie kaum auffällig.

Insgesamt wiegt das Board 5,2 Kilo komplett.

Solltet Ihr so ein Brett nachbauen, dann klebt auf jeden fall alle Schrauben mit Loctite ein und arbeitet eine Nut in die Motorwelle, damit das Antriebsrizel nicht durchrutscht, habt ihr das gemacht, gibt es eigentlich kein Wartungsarbeiten mehr.

Ich bin inzwischen viele Kilometer gefahren, seis zur Arbeit oder zum einkaufen oder einfach nur am Strand rauf und runter und das Board hält.
Mit dem Akku sind um die 25 Kilometer drin und eine Geschwindigkeit um die 30km/h. ich selber fahre aber gerne einen Schnitt von ca. 20km/h, ist wesentlich entspannter. Hohe Geschwindigkeiten sind aber auch ohne weiteres möglich.

Ich möchte darauf hinweisen, dass es mit meiner Zusammenstellung nicht möglich ist das Brett zu bremsen, das funktioniert nach wie vor, als hätte man keinen Motor am Brett. Sollte Euch eine Bremse wichtig sein, dann müsst Ihr einen Carregler (ESC) wählen.
Auch solltet Ihr euch in jedem Fall eine Programbox zur Programmiertung des Reglers zulegen, sonst ist ein ruckelfreies fahren nur schwer möglich.

Anbei noch ein paar Bilder:
3214432145321463214732148
3214932150321513215232153
3215432155

Wenn Ihr Fragen habt, dann nur zu.
Ahoi
Nico

DerLukas
18.07.2013, 17:14
Ich hab ein paar fragen zum Akku. 7s3p ist ja schon ne ganze menge. Wie lädst du das? Jedes 3p Pack einzeln gebalanzed und dann alle 7 unter sich gebalanced auf einmal oder wie funktioniert das? Und hat das Deck flex? Wenn die lipos Knicken sind die ja nicht ganz so freundlich;)

Edit: Genau andersrum oder? Jede 7s Pack gebalanced und dann alle 3 Einzeln oder untereinander gebalanced? Falls man Balancer in reihe schalten kann.

Ibizadriver
18.07.2013, 17:19
Richard hat die Seite überarbeitet und es kann bestellt werden.
Kompletter Kit mit Versand umgerechnet 160€

http://www.aliendrivesystems.com/ (http://www.aliendrivesystems.com/)

Nicolas
18.07.2013, 17:19
Moin,
die Ladebuchse findest du auf dem einen Foto neben dem Voltmeter. Geladen wird der Akku auf einmal, Stecker in die Buchse, Stecker in die Steckdose und los geht's. Es ist ein BMS vorgeschaltet, welcher die Ladung kontroliert. Ladegerät ist ein handelsübliches Fahrradakkuladegerät. Das Deck hat wenig bis gar kein Flex, der Kasten nimmt den minimalen Flex gut auf, der Akku hat ein bisschen Luft im Akkukasten, so das es nicht störend ist.
Nico

badabamm
18.07.2013, 18:08
ich werde das gefühl nicht los, dass der motor beim einlenken das board berührt.. ist dem so?

hier noch ein video von deren page:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OlCyOAUfp2o

Chingstar
18.07.2013, 20:42
Nice one

für nicht RC kundige, was bedeute die Akkubezeichnung 7S3P und bei motoren die kv Angabe.

Gruß

tui
18.07.2013, 20:53
die kv angabe ist soweit ich weiss der wert, wieviele umdrehung der motor pro minute per volt macht. also bei nem 245 kv motor, macht der motor pro volt 245 umdrehungen.

lobo
18.07.2013, 21:36
Nice one

für nicht RC kundige, was bedeute die Akkubezeichnung 7S3P und bei motoren die kv Angabe.

Gruß

7 stück, 3 packs.. Also 3 einzelne akkupacks mit je 7 zellen.. Je nach einsatzzweck werden sie dann paralel oder in reihe geschaltet.

@ Nicolas, kleiner tipp, es braucht keine nut in der welle. Es reicht auch wenn dort wo später die madenschraube des ritzels auf die welle trifft ein "flatspot" von ein paar mm breite und vllt. 2mm tiefe gefeilt wird. Das langt ;)

Zum thema regler.. Heute gibt es X arten von reglern! Auch flugregler sind u.u. mit einer bremse ausgestattet. Nicht alle regler müssen mit einer progbox programmiert werden.

Was mich interessieren würde, welchen sender hast du verwendet und wie hast du diesen umgebaut?

mfg

Nickel

lobo
18.07.2013, 22:10
Btw. interessant fände ich: zwischen 50kmh und 60kmh, ca. 25km reichweite und zwei angetriebene rollen an einer achse.. Ob über zwei motoren oder einen mit starrachse.. (ich bin der meinung, das würde sich bei dem geringen rollenabstand/achsbreite und den kleinen rollen nicht so sehr bemerkbar machen) Mit der aufnahme sollte das ja ansich kein problem sein zwei motoren an eine achse zu montieren. Außerdem bin ich mir gar nicht sicher ob es so schlau ist die hinterachse an zu treiben, denn
1. wissen wir ja, fronttriebler sind deutlich gutmütiger als hecktriebler.
2. frontantrieb verzeiht einem mehr
3. ein longboard wird ja vornehmlich mit der vorderachse gelenkt
4. in jedem fall werden fahrzeuge IMMER zum größten teil an der vorderseite gebremst (motorräder z.b. 70%) warum? Hinten bremsen kann zum weg rutschen und ausbrechen führen. Es gab mal einen schönen aufbau in der knoff hoff show (hach, das waren noch zeiten!). Dort wurde ein einfaches spielzeug auto eine kleine rampe runter geschickt. Auf halber strecke blockierte bei einem versuch die vorderachse und beim zweiten die hinterachse.. Vorderachs = auto rutschte die rampe mit blockierten rädern runter, blieb aber in der spur! hinterachse = auto stellte sich quer und rutschte unkontrolliert die rampe runter.

Nicolas, hast du nicht vllt. lust probehalber einfach mal die achsen um zu montieren und die motorkabel ein mal um zu stecken? nur mal so probehalber um zu sehen wie das fahrverhalten dann ist. (würde ja auch im grunde schon reichen wenn du einfach nur die kabel vom motor ein mal umsteckst und ggf. den riemen drehst (laufrichtungsgebunden?!) und dich dann anders herum aufs brett stellst)

Ach, ein kleiner aber wichtiger tipp! Der empfänger sollte immer so weit wie möglich vom regler und motor entfern sein um störungen zu vermeiden! Ebenso sollten natürlich alle kabel so kurz wie möglich sein!

DasBoarder
18.07.2013, 22:24
Wie viele Ah (Amperestunden) hat das Akkupack zusammen?
Und was sind das für Akkus (also Art)?

Nicolas
18.07.2013, 22:26
Moin,
@ lobo
- dein so genannter flatspot reicht nicht, hatte ich vorher, aufgrund der kraft dreht es irgendwann durch. (hab das drei mal an verschiedenen stellen der achse ausprobiert, keine chance)
- 7s3p, nicht ganz richtig, es sind 21 einzelzellen, davon 3 parallel und die dann siebenfach in reihe.
- das mit der programbox ist meiner erfahrung, es ist schlicht einfacher. mein flugregler haut auch eine bremse, allerdings in der leerlaufstellung und da möchte ich natürlich normal pushen, deshalb ist die bremse aus.
- sender ist wie aufgeführt von flysky. aufgemacht, alles unnötige raus, neuen akku dran und in eine neue hülle
- den motor vorne möchte ich nicht, weil ich auch ganz gerne mal kantsteine runterfahre, und da habe ich schlicht angst mir den motor kaputt zu machen. aber den selben gedankengang wie du hatte ich auch schon.
- störungen gabs bis jetzt noch keine aber danke.

@badabamm
- motor schlägt nicht ans brett, du brauchst halt n 1/2 riserpad

@dasBoarder
- es sind panasonic ncr18650 Zellen und wie oben beschrieben 8,7AH

DasBoarder
18.07.2013, 22:29
Außerdem hätte ich noch den Regler nach außen gelegt, weil der Motor für einen 90 A Regler ausgelegt ist, und 20 A mehr einen Regler auch mal abfackeln lassen können :D

DasBoarder
18.07.2013, 22:33
@dasBoarder
- es sind panasonic ncr18650 Zellen und wie oben beschrieben 8,7AH

Das gilt dann für ein dreierpack oder für alles?

lobo
18.07.2013, 22:48
Moin,
@ lobo
- dein so genannter flatspot reicht nicht, hatte ich vorher, aufgrund der kraft dreht es irgendwann durch. (hab das drei mal an verschiedenen stellen der achse ausprobiert, keine chance)
Der flatspot sollte natürlich nicht zu klein bzw. flach sein. Eine nut wie du sie hast könnte früher oder später dazu führen das die schraube abschert oder verbiegt. Ich habe schon ganz andere motoren so gekuppelt. Da ist das hier spielzeug! ;D (ist natürlich alles nicht abwertend gemeint, aber ich bin halt gelernter feinwerkmechaniker und baue seit 15 jahren rc-modelle, davon ca. die hälfte powerboote die zum teil 150kmh + laufen)

- das mit der programbox ist meiner erfahrung, es ist schlicht einfacher. mein flugregler haut auch eine bremse, allerdings in der leerlaufstellung und da möchte ich natürlich normal pushen, deshalb ist die bremse aus.
Pushen = aus schalten und go.. :D

- sender ist wie aufgeführt von flysky. aufgemacht, alles unnötige raus, neuen akku dran und in eine neue hülle
Ich will jetzt nicht suchen, ist das 2,4ghz?

- den motor vorne möchte ich nicht, weil ich auch ganz gerne mal kantsteine runterfahre, und da habe ich schlicht angst mir den motor kaputt zu machen. aber den selben gedankengang wie du hatte ich auch schon.
Ok, ist ein argument, allerdings wäre es nur zum vergleich mal interessant. Wäre cool wenn du das mal probehalber machen könntest falls nicht zu viel aufwand.

- störungen gabs bis jetzt noch keine aber danke.
Sicher ist sicher.. ^^

Ibizadriver
19.07.2013, 08:33
Jetzt kommt Bewegung rein, super !

-Die Funke ist eine 2,4ghz.

Ich habe auch mal eine Frage zum Flatspot auf der Welle.
Wenn ich ca 3mm an der Stelle wegfeile, reicht es aus ?
Wie bekomme ich ordentlich eine Nut in die Welle, falls der Flatspot nicht ausreicht?

Nicolas
19.07.2013, 08:46
laut lobo reicht das mit dem flatspot, meine erfahrung ist eine andere! die chinesenwelle von den motoren hat so weichen stahl, da kannste knetfiguren draus bauen.
habe beides mit einem dremel gemacht.
die nut wurde vorsichtig mit der kleinen trennscheibe eingearbeitet, passt wie arsch auf eimer.

nagometerinsky
19.07.2013, 08:47
https://dl.dropboxusercontent.com/u/352798/netz/Boards/osn-custom-e-w800%20%285%20von%208%29.jpg

Nicolas
19.07.2013, 09:08
geil, sieht nach nem metroboard aus, habe ich auch noch eins zuhause (steht übrigens zum verkauf) finde da leider die Akkukästen etwas zu gewaltig!

Ibizadriver
19.07.2013, 09:49
Ok dann lass ich den Dremel glühen !

lobo
19.07.2013, 17:20
laut lobo reicht das mit dem flatspot, meine erfahrung ist eine andere! die chinesenwelle von den motoren hat so weichen stahl, da kannste knetfiguren draus bauen.
habe beides mit einem dremel gemacht.
die nut wurde vorsichtig mit der kleinen trennscheibe eingearbeitet, passt wie arsch auf eimer.

Gut, das mag natürlich sein. Ich würde allerdings dennoch auf die "flatspot" methode zurück greifen.. Ggf. das gewinde im treibrad eine nummer größer schneiden und die sicherungsschraube unten abplanen. Aber so lange es funktioniert ist ja gut.. ;)

Ibizadriver
19.07.2013, 17:35
So es geht los.


Mein Lush Vandella wird nun ein E-Board.
Die Elektrobox hat die Maße 38cm x 14cm x 3,6cm


Alu U Schienen abgelängt und mit M5 Gewindenietenversehen
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/201307191616522u39qgjasy.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Anbrobe am Board. Die Schienen werden am Board mit 2 Senkkopfschrauben befestigt.
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/20130719165834jdbkpaht7r.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


So nun mit Deckel, dieser wird zukünftig mit 6 Rändelschrauben befestigt.
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/20130719164140shb8d490yk.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Sitzt passt wackelt und hat Luft.
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/20130719170308the0xl4sj2.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Hier wird alles untergebracht. Klettband zur Befestigung der Akkus liegt schon hier.
Jetzt warte ich auf die fehlenden Teile.

lobo
19.07.2013, 20:06
Ach, einen hab ich noch! Was ich gerade bei dem boosted boards besonders gut finde, sie haben flex!!! Das sollte man vllt. auch für den eigenbau aufgreifen. Anstatt eine große box unters brett zu bauen, einfach 2 noch ein mal in sich flexieble taschen unters brett setzten.

bored
19.07.2013, 20:58
Mal nochmal ne Frage an die Bastelprofis hier.

Ich hab den Plan ein Elektroaufsatz zu machen, den man mit ein paar Handgriffen am Board befestigen kann, und genauso schnell wieder auf klassisches Longboard wechseln kann.
Ich stell mir das ungefähr so vor, dass ich eine Box mache mit Lipo, Empfänger und Regler. An der Oberseite der Box will ich Klettband befestigen und das Gegenstück unten ans Brett kleben. An der anderen Seite der Box, würde ich zwei Schlitze machen, durch die ich einen ebenfalls mit Klett bestückten Spanngurt fädeln will. Ans Ende des Spanngurts sollen 2 ca. 5cm breite Haken, die ich mit Plastidip am verrutschen hindern will und die man an den Rails rechts und links festspannen kann. Spanngurt läuft dann logischerweise unter dem Brett entlang, sichert die Box und stört nicht beim fahren. An die Seite der Box sollen die Stecker für die Kabel des Motors. Die mit Motor ausgestattete Achse will ich mit 4 gekürzten M5 Schnellspannern aus dem Fahrradbedarf befestigen, die man ebenfalls mit 2 Handgriffen durch die normale Achse die man im Rucksack dabei hat ersetzen kann. Hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.

Was haltet ihr von der Idee? Völlig bekloppt...oder einen Versuch wert?

bored
21.07.2013, 11:01
Ist die Idee so doof, dass keiner eine Einschätzung geben will?

theFU
21.07.2013, 11:36
Ich musste es mir erst 3x durchlesen bis ich deinen Bandwurmgedanken entziffert bekommen hab :D

Im Prinzip, warum nicht. Wenn du die Befestigungen halbwegs verschleißsicher austauschbar bekommst und mit den den Schnellspannern die Achse *sicher* und wackelfrei befestigt bekommst... Der Extra-Aufwand zum probieren ist ja nicht so erheblich, probiers!

Nur wozu das ganze? Damit du den Berg hoch shuttlen und dann oben auf normale Achse wechseln kannst und dann runterwärts gnarly shredden ohne den Motor kaputt zu machen?

bored
21.07.2013, 12:04
Na ich denke das hätte viele verschiedene Vorteile.

Erstens der von dir angesprochene Shuttle beim Downhill. In die Innenstadt mit Elektro, und dann klassisch ohne Ärger mit Polizei durch die Fußgängerzone. Mit elektro zum Streetkitespot, Achse wechseln und loskiten. Flexibler Einsatz an meinen unterschiedlichen Boards. Ich blockiere mir keines meiner Decks als reines e-board....usw. usw.

Ich denke ich warte jetzt noch ein bißchen bis Fränky seine Achse präsentiert und bis hier ein paar Erfahrungsberichte zur verwendeten Elektronik bestehen. Sobald meine Prüfungen im Februar rum sind gehts ans basteln.

DerLukas
21.07.2013, 23:24
Warum die motoren abmachen? Ich denke außer beim Bordsteinkanten oder sowas machen die nichts aus... einfach nur die Akkubox weg und einen stecker für alles und du bist in 20sec fertig. Ich würde statt spanngurt eher so schenllverschlüsse nehmen. Ist was schicker und je sicherer und du hast nichts an den rails. Spanngurt und Klett klingt irgendwie unsicher.

bored
22.07.2013, 07:53
Was genau meinst du mit Schnellverschluss? Wenn zwei Spanngurte mein Surfbrett bei 200 km/h auf dem Dach meines Autos halten (ohne Klett), wird das doch so eine kleine Box festhalten, oder?;)

DerLukas
22.07.2013, 13:11
ja solte halten, aber ist whrs nicht ganz so leicht anzubringen mit haken am rail. Wenn du welche aus dem autobereich nimmst kannst du dir das klett sparen denke ich... Ich meinte sowas in der art http://www.lederstrumpf-shop.de/cres/article/normal/Drehverschluss-Nickel-Satiniert-Leder-Reparaturartikel.jpg

Dann könnte man den kasten so machen das der in profile reingeschoben wird und mit so einem verschluss nur noch am rausrutschen gehindet wird.

tui
22.07.2013, 13:52
also nach diversen recherchen nach den richtigen akkus, qualmt mir langsam der kopf. es scheint ja nur sehr wenige akkus zu geben die 10.000 mAh haben. und wenn, dann finde ich "nur" 2s akkus mit 10.000 mAh. ich hätte jetzt vermutet das die anzahl der zellen entscheidend für die akkuleistung wären und hätte jetzt mit 6s bei 10.000 mAh gerechnet. aber wieso gibt es 6s akkus die nur 3200 mAh haben aber fast genauso teuer sind wie die 10.000 mAh akkus? ich steig da einfach nicht durch. kann da jemand n bisschen licht ins dunkel bringen und mir vielleicht sogar nen link zukommen lassen, mit einem geeigneten akku mit ausreichend leistung?

DerLukas
22.07.2013, 15:30
S ist wie viele Zellen in serie geschaltet sind. Dadurch steigt die Spannung, also mehr Volt und mehr Leistung wenn der Motor dafür geeignet ist.
P ist wie viele Zellen parallel geschaltet sind. Dadurch steigt die Stärke, also mehr Ampere und bei gleicher Leistung mehr Fahrtzeit.

Wenn du 2 5000mah Akkus nimmst und die parallel schaltest kommst du auf auch auf 10000mah aber die akkus sind einfacher zu bauen und entsprechend günstiger.
Bei 6s mit 3200mah hast du also mehr Spannung und bei 2s 10000mah mehr stärke. Mit dem 6s wirs du schneller und mit dem 2s fährst du langsamer länger.

DerLukas
22.07.2013, 15:32
S ist wie viele Zellen in serie geschaltet sind. Dadurch steigt die Spannung, also mehr Volt und mehr Leistung wenn der Motor dafür geeignet ist.
P ist wie viele Zellen parallel geschaltet sind. Dadurch steigt die Stärke, also mehr Ampere und bei gleicher Leistung mehr Fahrtzeit.

Wenn du 2 5000mah Akkus nimmst und die parallel schaltest kommst du auf auch auf 10000mah aber die akkus sind einfacher zu bauen und entsprechend günstiger.
Bei 6s mit 3200mah hast du also mehr Spannung und bei 2s 10000mah mehr stärke. Mit dem 6s wirs du schneller und mit dem 2s fährst du langsamer länger.

Wenn du jetzt 3 mal den 2s akku nimmst und die in serie betreibst hast du einen 6s akku und mit mehr stärke und dann passt das mit dem preis auch wieder(6s teurer als 2s).

EDIT: Wollte ändern nicht zitieren. Posts löschen geht nicht oder?

Ibizadriver
22.07.2013, 16:30
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=14323

davon habe ich zwei.

tui
22.07.2013, 16:37
so langsam versteh ich es. gibt es eine begrenzung nach oben was die mAh zahl angeht? weil ich bisher von maximal 10000 mAh höre. wenn man also jetzt zwei 6600 mAh parallel schaltet sollten ja 13200 mAh rauskommen. würde sich das irgendwie negativ auswirken oder ist die mAh anzahl nach oben offen? muss man bei einer parallelschaltung auf etwas achten? muss man da einen balancer zwischenschalten? und wenn ja, wie sieht sowas aus?

ich finde die 10000 mAh akkus zu klobig und dick. daher tendiere ich auch eher dazu zwei kleinere akkus zusammen zu schalten. auf was ist zu achten und was brauch ich da? wie läd man die am besten?

danke schonmal!

Ibizadriver
22.07.2013, 16:54
Beide mit dem gleichen Ladegerät aufladen, entweder zusammen oder getrennt. Ich habe ein günstiges bestellt und werde die nacheinander laden.
Die Zeit habe ich.
Dauert pro Akku max. 1h.
Parallel schalten kannst du die Akkus solange die Spannung identisch ist, ansonsten entstehen Ausgleichsströme.
Die Kapazität verdoppelst du dann und die Akkus werden nicht mehr so belastet, da der Strom sich auf beide Akkus verteilt.

bored
24.07.2013, 19:23
Ich hab ja weiter oben schon beschrieben dass ich so eine abnehmbare Box für Regler, Empfänger und Lipo bauen will. 50mm Spanngurt und passende Flachhaken habe ich mir schon herausgesucht. Hättet ihr einen Tipp welches Material sich für so eine Box eignen würde? Mit Glasfaser usw. habe ich überhaupt keine Erfahrung und habe deshalb an Balsaholz gedacht. Die Kanten über die der Spanngurt laufen würde, würde ich mit Metallwinkeln verstärken und an die Box 2 Scharniere und einen Schnappverschluss anbringen.

Meint ihr das eignet sich? Und falls ja...welche Wandstärke brauch ich da mindestens?

DerLukas
24.07.2013, 20:33
Balsa ist zu weich oder du musst das 2cm dick machen. Pappelsperrholz ist billig und stabil. 4mm sollten es für so eine box tun;)

Ibizadriver
24.07.2013, 21:40
Es geht weiter, gerade die Tür rein und da kam auch schon der DPD Bote-


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/20130723155145kg8zdpuelr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


Da es hier regnet und gewittert geht man am besten in den Keller...


Als erstes muss man man alle Teile mit der Feile etwas bearbeiten, 30min später passen alle Löcher.
Richard könnte die Teile ruhig 3/10 größer Fräsen.
Aber halb so schlimm.
Achsen sind nun fertig.


http://www.fotos-hochladen.net/uploads/201307231736249fvp27on6d.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/201307231736418c0kbzy2or.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

tui
25.07.2013, 09:57
bin auf den rest gespannt. wär auch cool zu wissen welche komponenten du genau benutzt und wie später das resultat bei der testfahrt aussieht. :)

tui
25.07.2013, 15:37
interessant wäre noch zu wissen wie man ungefähr die reichweite von unterschiedlichen akkus berechnen kann. kommt man z.b. mit 6s 5000mAh weiter als mit einem 4s 5000mAh akku? also ist auch die zellenanzahl bzw. volthöhe ausschlaggebend für die reichweite?

fränky: wie verhält sich eigentlich deine hinterachse bei höheren geschwindigkeiten. wird die wacklig irgendwann oder bleibt sie schön stabil?

Ibizadriver
25.07.2013, 16:56
Die Leistung am Motor ist ja abhängig von der Spannung und dem Strom P=UxI
Wenn ich weniger Spannung anlege braucht der Motor mehr Strom um auf die gleiche Leistung zu kommen.

tui
25.07.2013, 17:01
also ist eine möglichst hohe voltzahl, als auch eine hohe mAh zahl anzustreben wenn ich dich richtig verstehe?

bumbklaatt
25.07.2013, 17:12
Je höher die Voltzahl (Spannung) desto schneller kann man mit dem Teil fahren desto schneller ist aber auch der Akku leer. Ein Akku mit 5000 mAh hat unabhängig von der Voltzahl eine Kapazität von 5000 mAh. Die Version mit 22 Volt lässt dich im Gegensatz zur 14 Volt Version diese 5000 mAh eben schneller verbrauchen (beim Beispiel e-Longboard durch höhere Geschwindigkeit wodurch mehr Drehmoment also auch mehr Strom (=Energiemenge von den verfügbaren 5000mAh) benötigt wird). Wenn man mit beiden Akkus stets gleich schnell fahren würde, dürfte die maximale Reichweite komplett identisch sein.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege!

Chingstar
25.07.2013, 18:02
Je höher die Voltzahl (Spannung) desto schneller kann man mit dem Teil fahren desto schneller ist aber auch der Akku leer. Ein Akku mit 5000 mAh hat unabhängig von der Voltzahl eine Kapazität von 5000 mAh. Die Version mit 22 Volt lässt dich im Gegensatz zur 14 Volt Version diese 5000 mAh eben schneller verbrauchen (beim Beispiel e-Longboard durch höhere Geschwindigkeit wodurch mehr Drehmoment also mehr Strom (=Ampere von den verfügbaren 5000mAh) benötigt wird). Wenn man mit beiden Akkus stets gleich schnell fahren würde, dürfte die maximale Reichweite komplett identisch sein.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege!


leider nicht korrekt die Angabe mit der Einheit Ah ist die Ladungsmenge die der Akku enthält aber nicht der Energieinhalt, welcher dafür verantwortlich ist wie weit du kommst. Um diesen zu erhalten musst du eben auch mit der der Spannung multiplizieren z.B.:

5000mAh * 20V = 100 Wh (entspricht ca. 1 1/2 Stunden Licht mit einer 60 Watt Glühbirne)
5000mAh * 30V = 150 Wh (entspricht ca .2 1/2 Stunden Licht mit einer 60 Watt Glühbirne )

sprich der mit höherer Spannung hat auch eine höhere Reichweite bei gleichen Bedingungen.

ebenso ist die Drehzahl des Motors (und somit die Geschwindigkeit des Boards) nicht von der höhe der Spannung abhängig sondern von der höhe der Frequenz (auch wenn es Bürstenloser Gleichstrommotor heißt und mit ner Batterie betrieben wird funktioniert der Motor nur mit Wechselstrom welcher durch die Leistungselktronik erzeugt wird). Der Grund warum man aber mit einem Akku mit höherer Spannung trotzdem schneller fährt ist der das du wie oben erwähnt bei gleichem Strom (aber höherer Spannung) eine größerer Leistung zu Verfügung hast und genau dies dein Regler macht. Da es sich bei beiden Akkus um Lipos handelt welche mit dem selben Maximalen Strom entladen werden dürfen. Durch diese höhere Leistung wird im Motor ein stärkeres Feld aufgebaut wodurch er mehr "Kraft" hat und ihn somit Luftwiderstand/Reibung usw nicht so viel juckt.


interessant wäre noch zu wissen wie man ungefähr die reichweite von unterschiedlichen akkus berechnen kann. kommt man z.b. mit 6s 5000mAh weiter als mit einem 4s 5000mAh akku? also ist auch die zellenanzahl bzw. volthöhe ausschlaggebend für die reichweite?



Um nun auszurechnen wie weit du mit vollgas kommst müsste man wissen welche Leistung du bei voller Fahrt brauchst um Luftwiederstand, Reibung der Lager/Rollen zu überwinden, diese LEistung kann aber nur experimentell ermittelt werden und ich denke nicht das da hier jemand werte auf Lager hat. Dann hätte man einen groben Richtwert wie weit du kommen würdest dieser Richtwert einspricht aber nicht der Realität. Denn du benötigst zusätzlich Energie für Beschleunigungsvorgänge, Bremsvorgänge (es sei den du baust dir eine eigene Elektronik welche ein regeneratives bremsen möglich macht damit der Motor beim Bremsvorgang als Generator arbeitet und nicht nur als Heizung :-P), und zur Überwindung von Höhenunterschieden.

bumbklaatt
25.07.2013, 18:34
sprich der mit höherer Spannung hat auch eine höhere Reichweite bei gleichen Bedingungen.

Wenn beide 5000mAh aber unterschiedliche Spannungen haben, halten beide bei exakt gleicher Verwendung gleich lange

Ladungsmenge (5000mAh) = Kapazität * Spannung

Da die Ladungsmenge die einzige Konstante in der Gleichung ist und bei identischer Verwendung der unterschiedlichen Akkus gleich viel Spannung abgerufen wird haben wir in beiden Fällen die selbe elektrische Kapazität und damit die selbe Reichweite.

Chingstar
25.07.2013, 18:46
Wenn beide 5000mAh aber unterschiedliche Spannungen haben, halten beide bei exakt gleicher Verwendung gleich lange

Ladungsmenge (5000mAh) = Kapazität * Spannung

Da die Ladungsmenge die einzige Konstante in der Gleichung ist und bei identischer Verwendung der unterschiedlichen Akkus gleich viel Spannung abgerufen wird haben wir in beiden Fällen die selbe elektrische Kapazität und damit die selbe Reichweite.


Die Formel ist korrekt!
ABER:
Die Ladungsmenge sagt nichts über die Reichweite aus denn:

Nehmen wir an die fährst mit zwei Eboards und zwei klonen exakt gleich nebeneinander nur einmal mit einem 30V / 5Ah Akku und einem 20V / 5Ah Akku.
Dann brauchen beide Motoren in beiden Boards genau dieselbe Leistung! Da der selbe Luftwiderstand das gleiche Reibungsmoment dieselbe Steigung usw...
Der unterschied besteht darin das der Motor mit 30V einen um das 2/3 fache kleinere Strom zieht, da P = U*I und P bei beiden Boards wie erwähnt gleich ist.
Somit wird der Akku mit 30V langsamer entladen.

Die Ladungsmenge [Ah] bedeutet z.B das du einen 5Ah Akku genau eine Stunde mit 5A bei seiner Nennspannung belasten kannst bis er Leer ist. Somit sind beide Akku bei einer 5A belastung gleich schnell leer. ABER, da du aber einmal 30V und einmal 20V hast leuchtet bei dem Akku mit 30V eine Glühbirne in dieser Stunde heller ( P = U*I).

bumbklaatt
25.07.2013, 19:01
Du hast mich fast überzeugt!

Ich versteh nur eins noch nicht: Das Beispiel mit der Glühbirne die heller brennt lässt sich doch nicht auf den Elektromotor übertragen da in diesem Fall wirklich beide Motoren in den beiden identischen Boards gleich viel Spannung ziehen müssen um gleich schnell zu laufen, da der eine bei höherer Spannung ja sonst schneller laufen würde und somit die Bedingungen nicht mehr identisch wären???

Chingstar
25.07.2013, 19:13
Du hast mich fast überzeugt!

Ich versteh nur eins noch nicht: Das Beispiel mit der Glühbirne die heller brennt lässt sich doch nicht auf den Elektromotor übertragen da in diesem Fall wirklich beide Motoren in den beiden identischen Boards gleich viel Spannung ziehen, da der eine ja sonst schneller laufen müsste und somit die Bedingungen nicht mehr identisch wären???

wie oben noch reineditiert die Drehzahl ist nicht Spannungsabhängig das ist nur bei Gleichstrommaschinen so das die Drehzahl proportional zur angelegten Spannung ist. Ein Bürstenloser Gleichstrommotor ist in Wirklichkeit kein Gleichstrommotor (den die Leistungselektronik (Regler) mach aus dem Gleichstrom des Akkus ein Wechselstrom) sondern er ist sehr sehr stark mit der der Synchronmaschine (Wechselstrommotor) verwand. Das heißt die Drehzahl ist von der Frequenz abhängig.

Für unser Experiment der nebeneinander fahrenden Klone heißt das der eine Motor liegt trotz gleicher Fahrtgeschwindigkeit an 30V und der andere an 20V womit der an 30V angeschlossene Motor einen kleineren Strom zieht.

Warum Fränky wie in seinem video gezeigt mit einem 30V Akku schneller fahren kann als mit einem 20V Akku liegt daran das der Regler nicht die Spannung sondern den Strom einstellt.
Nehmen wir an beide geben vollgas dann wird der Akku höchstens mit dem maximalen Entladestrom (welcher unabhängig von der Ah Zahl ist sonder viel mehr vom Typ ob NiCd oder Lipo) oder mit dem maximal zulässigen Strom durch den Regler entladen. D.h. bei beiden Boards mit Klonen fließt bei Vollgas der gleiche strom aber eben eine Unterschiedliche Spannung liegt am Motor an wodurch das Board mit 30V schneller fährt.
Im umkehrschluss heißt das das Board mit 30V zieht bei gleicher Geschwindigkeit einen kleineren Strom.

Hoffentlich war das jetzt nicht zu verwirrdend XD

Überzeugt ? ;-)

bumbklaatt
25.07.2013, 19:17
Überzeugt ? ;-)

Wenn Du mir als kleinen Trost noch bestätigst, dass meine Theorie wenigstens dann richtig wäre wenn wir es nicht mit einem hochmodernen, geregelten, bürstenlosen Motor sondern mit einem traditionellen Gleichstrommotor zu tun hätten, dann ja ;) Aber das hast du ja oben eigentlich schon erwähnt.

EDIT: Ich glaube, dass sie aber auch dann falsch wäre wie das Beispiel mit den Glühlampen eigentlich zeigt.

Chingstar
25.07.2013, 19:29
Wenn Du mir als kleinen Trost noch bestätigst, dass meine Theorie wenigstens dann richtig wäre wenn wir es nicht mit einem hochmodernen, geregelten, bürstenlosen Motor sondern mit einem traditionellen Gleichstrommotor zu tun hätten, dann ja ;)

ja genau experimentell einfach darzustellen man nehme einen einfachen Gleichstrommotors z.B. eines Handventilators hebe Ihn an eine 1,5V batterie -> eiert so vor sich hin hebt man Ihn an eine 3V Batterie dreht er doppelt so schnell.

Somit müsste man um gleichschnell zu fahren die Spannung auf den selben Wert regeln und nicht die Frequenz wie bei der BLDC oder PSM Maschine.
(BLDC = Bürstenlose Gleichstrommaschine; PSM = Permanenterregte Synchronmaschien)

Edit.: Aso ja der Akku mit höherer Spannung würde trotzdem für mehr Kilometer sorgen da er eben nicht mit Nennspannung entladen wird. Was eben auch über (fast) verlustfreie Leistungselektronik geschieht.

bumbklaatt
25.07.2013, 19:32
Danke. Hast so einige Irrtümer in meinem Kopf beseitigt. Könnte mir dich gut als Physiklehrer vorstellen ;)

Chingstar
25.07.2013, 19:37
Gerne doch :-)


Könnte mir dich gut als Physiklehrer vorstellen ;)

Haha danke Old manOld manOld man:hippy::hippy::hippy:

tui
25.07.2013, 21:14
sauschön erklärt chingstar...beide daumen hoch!

Ibizadriver
07.08.2013, 18:45
es rollt , 32km/h laut GPS mit halb vollem Akku....
http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/20130805174532btd5higs9k.jpg

mdfl
24.09.2013, 13:18
Schaut mal was ich gerade entdeckt habe:

http://www.golem.de/news/kickr-elektroantrieb-fuer-skateboards-zum-nachruesten-1309-101754.html

jhangloose
24.09.2013, 13:50
Schaut mal was ich gerade entdeckt habe:

http://www.golem.de/news/kickr-elektroantrieb-fuer-skateboards-zum-nachruesten-1309-101754.html

Yay, Solex für Longboards :)

Mal ernsthaft: Sehr coole Idee, vor allem das schnelle Umrüsten und das Hands-free-Konzept gefällt mir extrem gut.
Macht es in meinen Augen zum alltagstauglichsten Projekt bisher!

Zum Spot elektrisch hinfahren, dort ohne die Komponenten (=Zusatzgewicht und Rollwiderstand) unterwegs sein, wieder heim mit Motor...klingt geil! :clap:

mdfl
24.09.2013, 14:01
Das sehe ich genau so.
Hier noch mal eine andere Beschreibung, kein Ahnung ob es die gleiche Firma ist, jedoch hört es sich ähnlich an.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ZBoard-E-Skateboard-als-Special-Edition-1965425.html

OLa
24.09.2013, 16:05
Es sieht wirklich super aus. Nur kann ich dieser achsialen Befestigungsart kaum zutrauen, dass sie den Drehmoment des Systems standhalten kann. Oder dreht sich die Befestigung stetts gegen den Kugellagerkern fest? Ensteht dann im Kugellager nicht zu viel Reibung?

Schrothie
24.09.2013, 16:13
...und Lenken wird damit ja komplett unmöglich. Bei TM Brettern max. mit riesigen Cutouts hinten. Das Gleiche bei DT Brettern. Funktioniert nur bei Brettern mit ganz speziellem Shape. Also mal ebend ans Freeridebrettchen schrauben, zum Spot sausen und wieder demontieren is leider nicht.

bored
24.09.2013, 16:42
Ich bau auch gerade ein removeable System. Warte nur noch darauf bis meine Fernbedienung aus China kommt. Der deutsche Zoll war so schlau das Paket nach 3 Wochen im Importzentrum statt zum Empfänger versehentlich an den Absender zu schicken. Ich konnte es fast nicht glauben.

Wird also noch ca. 3-4 Wochen dauern bis es fertig wird. Aber ich bin mir sicher dem ein oder anderen hier wird es gut gefallen. Lässt sich dann auch innerhalb von ca. 3 min montieren bzw. demontieren. Problem ist bisher nur, dass es nur bei topmount funktioniert. Und Drops muss man mit zusätzlichen Riserpads ausgleichen. Aber immerhin ergibt sich damit trotzdem noch eine sehr flexible Lösung für viele verschiedene Bretter...

sidekick
25.09.2013, 12:11
Ich bau auch gerade ein removeable System. Warte nur noch darauf bis meine Fernbedienung aus China kommt. Der deutsche Zoll war so schlau das Paket nach 3 Wochen im Importzentrum statt zum Empfänger versehentlich an den Absender zu schicken. Ich konnte es fast nicht glauben.

Wird also noch ca. 3-4 Wochen dauern bis es fertig wird. Aber ich bin mir sicher dem ein oder anderen hier wird es gut gefallen. Lässt sich dann auch innerhalb von ca. 3 min montieren bzw. demontieren. Problem ist bisher nur, dass es nur bei topmount funktioniert. Und Drops muss man mit zusätzlichen Riserpads ausgleichen. Aber immerhin ergibt sich damit trotzdem noch eine sehr flexible Lösung für viele verschiedene Bretter...

Ich bin gespannt :)

Floppa
25.09.2013, 14:04
Wenn ihr mit Lipo Akkus arbeitet solltet ihr aber auch daran denken, dass ihr die Akkus richtig behandelt. Gerade bei Lipos ist es so dass die zellen sich gerne unterschiedlich stark entladen (vorallem auch bei billigeren akkus). Das sorgt dann früher oder später dafür dass der akku beschädigt wird oder schlimmeres. Das "ausgleichen" der zellenspannung, also das balancen, kann man mit einem balancer machen, der meistens schon am ladegerät dran ist.

Korrigiert mich wenn ich falsch liege, denn das letzte mal habe ich mit dem thema vor 1 1/2 Jahren beschäftigt, aber ich dachte das ist ganz wichtig zu erwähnen, vor allem wenn man sich in dem gebiet noch nciht so auskennt :)

bored
25.09.2013, 15:28
Einen Balancer musst du bei den vielzelligen Akkus beim Laden auf jeden Fall verwenden.

Auch während des Betriebs musst du auf eine relativ gleichverteilte Spannung achten und vor allem sicherstellen, dass sich die Lipos nicht tiefenentladen, sonst sind sie im Eimer. Ich werde die einfachste Möglichkeit nutzen um das zu überwachen, mit Hilfe eines Lipo-Warners. Der wird am Akku einfach an das Balancerkabel gesteckt und überwacht die einzelnen Zellen. Er schlägt mit Blinklicht und lautem Piepen Alarm wenn die Spannung bei einer Zelle unter einen vorher festgelegten Wert fällt. Kostet ca. 15 €. Das geht zwar natürlich auch eleganter, aber da ich auch kein Elektrotechnik-Diplom habe, bin gehe ich nach der Devise "keep it simple";)

@Sidekick: Evtl. schaff ichs ja auch mich mit so einem guten How-to Video bei dir für deine guten Eigenbau-Videos zu revanchieren. Wird aber schwer, weil noch einiges nach dem "try and error"-Prinzip ablaufen wird. Ich werde es versuchen.

tui
26.09.2013, 10:27
ich hab mir mittlerweile auch ein e-board zusammengeschraubt. als antriebskonstruktion hab ich wie fränky den l1 lagrange genommen, was ziemlich teuer war und in meinen augen zwei grosse nachteile mit sich bringt. der vorteil allerdings ist, dass du direkt ein gehäuse für den regler hast und somit alle elektroteile schön kompakt verpackt sind. als regler habe ich den mamba monster in der wasserdichten version. ich bin die woche auf nassen strassen zur arbeit gefahren und trotz spritzwaser, läuft das teil sehr gut.

der nachteil der grange kostruktion ist in meinen augen erstens. die extrem niedrige bodenfreiheit zwischen achse und rolle. da sind nur ein paar milimeter spiel bei einer 72mm rolle. das bedeutet bordsteinkanten schräg anfahren sollte man nicht machen, da du dir direkt die achse zerkratzt. ich habe da schon zwei richtig tiefe riefen drin. das heisst, schön vor jedem bordstein absteigen.
der zweite grosse nachteil ist, dass man laut dem hersteller die antriebsrolle mit epoxit-kit einkleben muss. ich hab den kram nicht gefunden und versucht mit gutem zwei komponentenkleber die rolle einzukleben. kannste vergessen. nach mehrmaligem testen, drehte die rolle immer wieder durch. was für eine bescheuerte konstruktion und war schon fast am verzweifeln.

dann hat mir cruiser weitergeholfen und eine geniale idee gehabt die rolle zu fixieren. danke nochmal hierfür. hält jetzt bombe und die rolle ist je nach bedarf auch austauschbar. laut hersteller war das so nicht gedacht. sollten sie mal überarbeiten. ^^

als akkuhalter hat sich tatsächlich eine tupperdose bezahlt gemacht. da passen beide akkus problemlos rein und sind vor allem geschützt! als akkus habe ich zwei parallelgeschaltete 4500 mAh von gens verwendet.

reichweite kann ich so noch nicht sagen. ich benutze das board für den arbeitsweg was ca 14km hin und zurück sind. nach den 14 kilometern haben sie noch ca. 3,7V-3,8V auf jeder zelle und haben pro pack ca 3400mAh verbraucht. also schätze ich mal man kommt so seine 18-20 km weit.

als motor habe ich einen 2000w mit 215kv motor gewählt. ich weiss nicht wieviel das ding spitze fährt. auf jedenfall ist es genug, da ich das teil noch nicht ausgefahren bin. in der stadt wäre das ein suizidkomando.

aber eins sag ich euch. das macht so verdammt viel laune. es fährt sich durch die stadt wie ein permanenter vulkanradweg. wenn die strasse leer ist und man abbiegen muss, kann mich schön in die knie gehen und mit schmackes die kurve nehmen, so als wär man gerade auf ner downhillstrecke. hammermässig!

bin schon am überlegen wie man die fernbediehnung mit fingerzug machen könnte. so das man sich auch slidehandschuhe anziehen kann, falls man es mal wirklich wissen möchte..

fotos folgen heute abend denk ich mal!

auf jedenfall glaube ich auch das die e-board geschichte in den nächsten jahren noch extrem boomen wird und bin schon gespannt welche verschiedene ideen die hersteller so haben werden.

cheers!
manu

sidekick
26.09.2013, 12:06
bin schon am überlegen wie man die fernbediehnung mit fingerzug machen könnte. so das man sich auch slidehandschuhe anziehen kann, falls man es mal wirklich wissen möchte..



Mist, hab mein Gehrinwellenabschirmhelm die letzten Tage nicht angehabt, du hast mir also meine Idee geklaut ;-p

birte
26.09.2013, 13:30
Es wäre klasse wenn Fränky, Nicolas, oder tui, eine Einkaufsliste der benötigten Teile für das Elektro-Longboard hier einstellen würden. Am besten vieleicht noch, mit den dazugehörigen Bezugsquellen.
Ich denke das würde vielen hier, die Sache um einiges erleichtern.
Im voraus vielen Dank.
LG Birte

theFU
26.09.2013, 13:51
Wo liegen jetzt etwa die Gesamtkosten, ohne Board, Achsen und Rollen, also die reinen Umrüstsachen?

bored
26.09.2013, 16:45
Mein Kit besteht aus:

- 1x Achse 30€ (Holey)
- 2x Rollen 32€ (Abec 11 Flywheels)
- Motorhalterung 130€ (aliendrivesystems)
- Motor 44€ (Turnigy Aerodrive SK3 6354 215kv Brushless Outrunner)
- Regler 100€ (Hobbywing Xerun 150 A)
- Funke + Empfänger 39€ (Flysky FS GT2B 3CH 2,4 GHz)
- 2x Lipo 77€ (Turnigy 5000mAh 6S 35C)
- Ladegerät 84€ (Voltcraft 110-240 V, 12 V/DC Multilader B6)
- 2x Lipowarner 12€
- div. Kabel 10€
- Sonstiges ca. 55€

Summe: 613€ (mit der Lagrange L1 von Fränky oder TUI kannst du noch ca. 250 € aufschlagen)

Aliendrivesystems bietet seit neustem auch eine Motorhalterung für Caliber-Trucks an. Meiner Meinung nach wesentlich besser als die Holey. Hätte ich die Holeys noch nicht, würde ich statt dessen die Calibers verwenden.

Zum bauen benutze ich hauptsächlich:
- Lötkolben
- Dremel
- sonstige Alltagswerkzeuge

Genaue Liste mit Teilebeschreibung mit Bezugsquellen folgt wenn das Ding fertig ist. Aber da gibt es 1000 verschiedene Möglichkeiten. Bißchen sollte man sich vorher mit der Theorie auseinandersetzen, um zu verstehen welche Lipos, Regler und Motoren zusammenpassen, welche Übersetzung sinnvoll ist, wie man Lipos behandeln muss, wie man die Spannung überwacht, welche Stecker man verwenden kann usw.
Ich hatte vorher überhaupt keine Ahnung von Modellbau usw. und musste mir erstmal so Kleinigkeiten wie den Unterschied einer Serien- und Reihenschaltung klar machen. Wenn man solche Dinge nicht beachtet, kann das ganz schön in die Hose gehen. Aber im Elektro-Skateboard-Forum und diversen Modellbau-Seiten findet man super Infos und kann sich in die Materie einlesen.

Ibizadriver
27.09.2013, 17:24
Du kannst bei Richard von Aliendrivesystems auch einen conversion Kit für die Holey Achse kaufen.
Habe ich auch gemacht weil die Caliber wesentlich besser ist.

birte
27.09.2013, 18:50
die verschraubung der halterung an der Holey Achse, kommt mir aber irgendwie besser vor.

Ibizadriver
27.09.2013, 19:10
Ich habe ja beide Achsen, rüste aber auf Caliber um da die Achse mir mehr spaß macht.
Ich sehe ich der Caliberhalterung keine Nachteile.

TheFilzlocke
25.03.2014, 23:46
dann erwecke ich dieses Thema nochmal zum leben :)
bin gerade auch dabei das LaGrange L1 zu verbauen, schön auf der Speedneedle um an guten Wochenenden heizen zu gehen ohne die ganzen Buckel bei mir aufm Ländle hochzuhumpeln :D

stehe gerade aufm Schlauch bei der Wahl des ESC's...
Ich will einen Turnigy G160 290KV nutzen, hier mal nen Link davon: http://www.liposales.de/index.php?page=product&info=411
Dort steht er läuft bei 9-10 Zellen... Ich werde 5S2P nehmen.

Nun zu meiner Frage: Welchen Monster ESC muss ich denn da verwenden?
Ich finde auf der seine von CastleCreations nur für 8s ausgelegte...
Zudem in verschiedenen Größen...
Am LaGrange ist doch auch so ein Käfig montiert, für eine spezielle Größe nehme ich an?!

LG TheFilzlocke

tui
26.03.2014, 09:49
warum willst du 5s nehmen?
der mamba regler geht von 2s-8s also würde der auch mit 5s laufen.
da das gehäuse beim L1 auf den mamba zugeschnitten ist, würde ich den auch nehmen, um probleme vorzubeugen. hab die kombi auch

TheFilzlocke
26.03.2014, 17:21
hallo tui, ich möchte nicht 5s nehmen, ich möchte 2 5s akkus parallel schalten, um so eine spannung wie beim 10s zu erreichen.
(5s akkus, da ich hier noch ein ziehmlich gutes Ladegerät von Robbe rumliegen habe, welches akkus bis 6s verpackt -> dieses somit natürlich auch nutzen will)

somit hast du meine fragestellung nicht ganz richtig aufgenommen...
der mamba läuft BIS maximal 8s, der motor allerdings AB minimal 9s.

(der G160 war nicht der einzige motor den ich mir angeschaut habe, ich bin an einem 63mm motor interessiert, der auch noch eine hohe drehzahl erreichen kann)- trotzdem laufen alle von mir gesehenen 63mm motoren ab mindestens 9s.

Also nochmal zur Frage: gibt es denn einen mamba, der auf 10s zugeschnitten ist und zugleich in diesen Käfig passt?
Wäre ja seltsam wenn die jungs vom redrockshop 63mm motoren empfehlen,
die alle ab 9s laufen und dazu den monster der bis 8s aushält...

PS. auf den G160 bin ich auch auf deren ihrer seite gekommen, der wurde dort irgendwo verlinkt...

badabamm
26.03.2014, 19:13
parallel geschaltet verändert sich die spannung nicht. *klugscheißende*

TheFilzlocke
27.03.2014, 00:58
ups, sorry^^ ich meinte gleich geschaltet...
also wenn ich 2 5s'er gleich schalte erhalte ich doch die doppelte spannung?!
aber wie dem auch sei, steht immernoch die Frage offen, welchen dieser ESC's ich nun mit dieser Spannung wählen sollte...

LG TheFilzlocke