PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FIBRETEC Freeride drop 1040 Kaufempfehlung?



Contenance
17.10.2013, 20:30
Hallo liebe Community,

ich möchte mir schon seit Längerem ein Longboard zulegen. Ich habe seit 2-3 Wochen meine Freizeit hauptsächlich damit verbracht Testberichte / Reviews, Foren / Shops zu durchstöbern und mir einfach ein gewisses "Grundwissen" anzueignen.
Ich bin anfangs (wie wahrscheinlich jeder blutiger Anfänger) recht schnell auf Loaded und Original S. gestoßen. Man mag darüber denken was man will. Ich persönlich finde sie überteuert und setze auf kleinere Hersteller.

Ich bin nach einiger Zeit auf den schweizer Hersteller "Fibretec" gestoßen. Hat mich sofort begeistert und für meine Anwedungsbereiche kamen sofort 3 Longboards in Frage:

- s-flex
- x-flex 1000
- Freeride Drop 1040



Für meine Belange ( Sliden, Freeride, Tricks, Carven,...sprich ein Allrounder) kommt mir das Freeride Drop 1040 am Besten vor. Vor allem durch die ausgeprägter Nose / Tail und dem eher stark eingeschränkten Flex.
Verbinden würde ich dies gerne mit einer Achse von Bear Grizzy 52° 181mm und Räder von Retro oder O-tang (je nach Anwedungsbereich eben verschiedene)

Da es über unbekanntere Marken relativ wenig Testberichte gibt und ich langsam echt an der Boardwahl verzweifel würde ich mich tierisch darüber freuen wenn Ihr mir kurz nen Feedback geben würdet:
-ob ihr das so absegnet
- andere Komponeten
- oder möglicherweise mir auch etwas ganz anderes rate würdet.

Ich verstehe, wenn Ihr sagt dass ich doch einfach in nen Shop gehen soll. Leider wohne ich jedoch sehr ländlich und bin geschäftlich sehr eingespannt. Muss mich als Banker schließlich um euer Geld kümmern :P

Falls, dass noch von Belang ist: Größe: 193cm / Gewicht: 75 / Schuhgröße:45 :P

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Imperator
03.11.2013, 22:16
Hallo!

Ich hab mir diesen Sommer genau dieses Brett (Fibretec Freeride 1040 Drop) als mein 2. Longboard zugelegt - zum sliden lernen und tricksen. Erwähnt sei, dass ich erst seit Anfang Sommer mit dem Longboarden angefangen hab, seitdem steh ich allerdings ständig auf dem Brett ;-)

Ich hab erfahrungsbedingt natürlich noch nicht viel Vergleiche, stand damals aber vor dem gleichen Problem - keine Reviews. Hab mich dann aber td fürs Fibretec entschieden.
Damals konnte ich bis auf cruisen noch nicht wirklich was anderes, mit dem Brett wollte ich das ändern. Und ich habs nicjt bereut, im Gegenteil, ich bin absolut begeistert von diesem Brett!

Natürlich spielt das restl Setup auch eine große Rolle, aber das Brett selbst fühlt sich einfach Hammer an - hier ein paar Gründe:

Verarbeitungsqualität: Ich weiß nicht wie oft es das Brett im Skatepark beim Shuvit oder Flat Plant üben über den Asphalt geschleudert hat oder gegen den Beton gekracht ist. Ich wollt was lernen und war echt nicht zimperlich dabei. Man sieht die Gebrauchsspuren, keine Frage, aber nichts davon ist erwähnenswert. Keine Risse oder Sprünge, keine abgesplitterten Holzteile.

Stabilität / Flex: Nose- und Kicktail sind absolut hart und Verwindungsresistent, und das Brett an sich bietet super Stabilität. Td hat es einen leichten Flex in der Mitte, was sehr angenehm bei Sprüngen und Ausgleich von Unebenheiten ist.

Gewicht: Mein Loaded Dervish Sama ist zwar noch leichter, aber das Fibretec ist immer noch sehr leicjt, vor allem trotz des doch recht massiven Eindrucks. Das ist vor allem angenehm bei Tricks, aber auch beim rauftragen, wenn man unten am Hügel angekommen ist.

Shape: Hab noch keinen Vergleich zu den neuen Bowl-shapes wie zb beim Original Diamond oder Neversummer Deviant, aber die Kante
n bieten guten Halt für die Füße beim sliden - wobei ich sehr grobes Griptape drauf habe, was sicherlich auch seinen Teil dazu beiträgt. Hab auf dem Brett (mit 81a Wheels) Heel und Toesliden gelernt und grad dieses WE meine ersten 180 Heelside Standies geschafft. Ixch hab das Gefühl, das Fibretec Freeride wird mich noch lange begleiten ;-)
Dazu kommt der Vorteil der breiten Nose / Tailkicks: Damit steht man sicher drauf und Tricks lassen sich damit sehr präzise durchführen (nose /tail am loaded dervish sama sind mir persönlich zu schmal und kurz)

Alles in allem habe ich den Eindruck, dass das Brett echt sauber verarbeitet und solide gebaut ist. Und für ein Handmade preislich echt top. Die Schweizer haben hier echt tolle Arbeit geleistet. Wie gesagt, ich steh noch am Anfang meiner Longboardkarriere, also meine Meinung bitte nicht als ultimativ betrachten ;-)

Ps: Flex merk ich beim normalen fahren kaum, das liegt aber auch an meinem Gewicht von unter 60kg. Für mich angenehm wenns mal schneller wird. Beim draufspringen ist er aber dann doch angenehm spürbar.
Pps: Etwaige Tippfehler bitte verzeihen, hab das Ganze vom Handy aus geschrieben ^^

tuxx
03.11.2013, 22:20
Kann man lassen. Bear Grizzly 852 sind top. Rollen dann eher Abec11 Freeride 81a oder Cult Classic.
Und such im Forum mal nach Fibertec im allgemeinen falls du das noch nicht getan hast.

tuxx
05.11.2013, 06:52
Wenn du noch nichts gekauft hast vtl. das aus der Börse. Hat nur keine Kicks.
http://forum.longboardz.de/classifieds.php?do=viewitem&itemid=8962

Contenance
13.11.2013, 16:42
Vielen Dank Leute für die Antworten!

Ein ganz besonderes Dankeschön an "Imperator" der alle via Handy geschrieben hat :P
Ich muss zugeben ich habe seit mind. 3 Wochen nicht mehr in dieses Thema geschaut. Der Grund ist simpel: Nachdem vorerst keiner antwortete habe ich mir das Board einfach gekauft und habe seitdem jede freie Minute damit verbracht.

Das Board habe ich auch in der TP Version, mit 181 Bear Grizzly Achsen.
Ich bin sehr zufrieden! Das Muster an der Unterseite spricht mich persönlich nicht an aber die Vorteile die Imperator bereits genannt hat überwiegen.

Liebe Grüße

tuxx
13.11.2013, 21:59
Das mit den Bezeichnungen kannst du ja lernen wenn Schnee liegt ;P
Viel Spaß solange mit dem Brett.