PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stabilität im höhren Geschwindigkeitsberreich 75+...



Stoney
12.11.2013, 14:08
Hallo! Ich bin in letzter Zeit immer mit meinem Sector 9 Daisy gefahren mit 44 grad Caliber Achsen Board Seitig 90a venoms und Straßenseitig 86a SHR venoms auf der mittleren Wheelbase! Und ich hatte nie ein Problem bei höhren geschwindigkeiten bis 80kmH! Ich habe jetzt ein Landyachtz Wolfshark 2013 bekommen von einem Kollegen! Ich finde es extrem geil vom Concave und allem geiles feeling bei standupslides... Aber bei den schnelleren Strecken wird das Brett so ab 70kmH unruhig und ich bekomme leichte Speed whobbles! Einmal bin ich sogar gestürzt bei mit 75KmH da ich so starke speed wobbles bekommen haben! Ich habe vorher noch nie probleme gehabt mit Wobbles! Ich fahre das Wolfshark vorne auf der längsten Wheelbase und hinten auf der mittleren mit 44 Grad Calis und den gleichen Bushings! Kann ich das Brett irgendwie stabieler machen mit Keile? Mir ist es wirklich ein Rätsel das das brett wenns schneller wird unstabiel wird! bis 60 überhaupt kein Problem aber bei den schnelleren Strecken wird es unruhig! Kann ich das irgenetwas machen oder liegt es nur an mir selbst? Würde mich über hilfreiche Tips freuen cya PS. Komisch im Forum geht die Raute Taste nicht...

DoT
12.11.2013, 16:29
Moinsen,

ich bin jetzt nicht der highspeed-Experte, insofern können dir die Pros bestimmt noch bessere Tipps geben - anyway:
Zum Einen stehst du beim WS, selbst bei der langen Bohrung, sehr nah an der Achse, das macht's natürlich lebendiger. Merke ich beim Wolfshark auch, so ab 50, speziell beim Fußbremsen. Ich meine mich zu erinnern, dass das bei der Daisy entspannter war...ist allerdings Ewigkeiten her, dass ich draufstand.
Ansonsten find ich deine Bushing-Kombi für den Geschwindigkeitsbereich recht weich. Bei 'ner 44er kannst du da glaube ich durchaus noch härtere Bushings ausprobieren.

NoelBoarder
12.11.2013, 17:31
Schraubs um auf die längste Wheelbase, pack evt härtere Bushings rein. Was hilft ist: Hinten etwas härter abstimmen als vorne. Falls du mit Keilen spielen willst, hinten etwas träger keilen, vorne entweder etwaswendiger oder einfach auf die gleiche Höhe risern. Musst du ausprobieren.

flosse
12.11.2013, 18:51
Vielleicht versuchst du mal Cupwascher,sofern du nicht schon welche verbaut hast.
Keilen is quatsch dann kommst das brett am ende nur unnötig hoch.
Bei wobbles hilft es in der Regel sich nach vorne zu lehnen und die Vorderachse zu belasten.
Grrez Philip

floibex
12.11.2013, 19:06
Die eingefrästen achsaufnahmen beim 13er wolfshark sind leider (im gegensatz zur aussage von landy) nicht parallel sondern 3 -4° positiv? (beweglichkeit) gewinkelt. D.h deine 44er caliber hat eher 48°. Ich hab meine guss ronins jeweils um -3° gekeilt. Und plötzlich ist das hypernervöse lenkverhalten weg. Bild liefer ich noch nach.

Look
12.11.2013, 19:07
Ich bin in der Caliber 44 die Stockbushings gefahren bzw. die 89a UHR. Dadurch ist es schon ein wenig härter, geben der Achse aber ein wenig mehr Lean. Gewicht nach vorn und wenn's wobbelt einfach rauscarven. Gewöhnung hat man immer an ein neues Board gerade wenn die Wheelbase kürzer wird. Fahr ruhig die längste Wheelbase und zwischen Brett und Achse würd' ich mindestens Shockpads packen. Das Wolfshark hat zwar Flush, aber die Base wird ein wenig angewinkelt, allerdings nicht normal, sondern im normalen Rockerverlauf des Boards, sodass es dir die Base mit Pech verzieht.

E: floibex war schneller.

Stoney
14.11.2013, 20:00
Vielen Dank für die bisherigen Beiträge!
Ich muss das Wolfshark mit 1/4 Riser fahren sonnst bekomme ich Wheelbites, Cupwasher hab ich auch!

Ich werde mal 3 grad Keile vorne und hinten probieren und auf der längsten Wheelbase!
Wie wird das dann mit den Wheelbites wenn ich keile?

Die Bushings möchte ich nicht unbedingt härter machen da das Board einfach wenidiger ist und mir das gefühl besser gefällt bei schnelleren kurven wo man auf Grip gehen kann und auch bei den Standies!

Ich finde die Bushings sind nicht sehr weich!

Was meint Ihr ist das Wolfshark ein Brett für die schnelleren Sachen?
Weil ich hab das Brett von einem Landy Teamrider bekommen und der ist auch auf das Top Speed umgestiegen...

norwood
14.11.2013, 20:37
wenn du aufgrund des umstiegs von einer daisy au ein wolfshark speedwobbles bekommst liegt das ganz sicher nicht an deinem bushingsetup, der minimal kürzeren wheelbase oder +/- 3° lenkwinkel. es liegt mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit an dir. die ganzen tips mit cupwashern, härteren bushings etc. kannst du den hunden geben denn 90% der stabilität kommen aus den beinen und dem kopf, nicht aus dem setup. mit übung und gewöhnung bist du besser beraten als mit endlosen setupexperimenten. wenn dir das concave und die features des wolfshark zusagen dann bleib dabei.

flosse
14.11.2013, 20:48
wenn du aufgrund des umstiegs von einer daisy au ein wolfshark speedwobbles bekommst liegt das ganz sicher nicht an deinem bushingsetup, der minimal kürzeren wheelbase oder +/- 3° lenkwinkel. es liegt mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit an dir. die ganzen tips mit cupwashern, härteren bushings etc. kannst du den hunden geben denn 90% der stabilität kommen aus den beinen und dem kopf, nicht aus dem setup. mit übung und gewöhnung bist du besser beraten als mit endlosen setupexperimenten. wenn dir das concave und die features des wolfshark zusagen dann bleib dabei.

Das ist sehr richtig so,wobei es aber auch nicht schadet,wenn man nebenbei noch das setup ein wenig an das neue deck anpasst. Wenn man es kann,sind board/setup fast schon egal.
Ich kann nicht mit jedem xbeliebigem board heizen und da hilft mir ein vernünftig abgestimmtes setup doch immer einen Schritt weiter.

Stoney
14.11.2013, 21:09
Ja ich denke auch das es eher an der Technik und im Kopf liegt!
So finde ich das Wolfshark voll geil!

WuerstchenHans
15.11.2013, 01:54
Das alte Board ging bis 80 km/h ohne Probleme und das Neue wobbelt ab 70. Dazu deine Frage ob Keile etwas mehr Stabilität rein bringen würden.

Vielleicht ist es besser für dich nochmal zu reflektieren ob du nicht wesentliche, "sicherheitsrelevante" Schritte im downhill übersprungen hast bevor du an in irgendeiner Leitplanke oder Kühlergrill endest.


Meiner Meinung fehlt da einiges, wenn du dich mit deinen 70 oder 80 auf die Straße begibst.

badabamm
15.11.2013, 06:39
Vielleicht ist es besser für dich nochmal zu reflektieren ob du nicht wesentliche, "sicherheitsrelevante" Schritte im downhill übersprungen hast bevor du an in irgendeiner Leitplanke oder Kühlergrill endest.


Meiner Meinung fehlt da einiges, wenn du dich mit deinen 70 oder 80 auf die Straße begibst.

was meinst du genau?

Look
15.11.2013, 07:04
Nur weil jemand nicht die ganze Inventarliste kennt, muss da noch lange nichts fehlen. Soll auch Leute geben die einfach Skaten und beim Downhill keilen ja nicht unbedingt viele Leute ihre Achse. Eine Achse zu Keilen ändert schon gewisse Dinge merklich, auf die man nicht kommt, wenn man es nicht mal probiert hat.

mustusebrain
15.11.2013, 09:59
Die natürlichen 3° des Wolfsharks durch Keile auszugleichen empfinde ich jetzt auch nicht als abwegig. Man kann ja schließlich auch negativ keilen.

WinterTheMute
15.11.2013, 11:58
Die eingefrästen achsaufnahmen beim 13er wolfshark sind leider (im gegensatz zur aussage von landy) nicht parallel sondern 3 -4° positiv? (beweglichkeit) gewinkelt. D.h deine 44er caliber hat eher 48°. Ich hab meine guss ronins jeweils um -3° gekeilt. Und plötzlich ist das hypernervöse lenkverhalten weg. Bild liefer ich noch nach.

Moin,

ich würd da gern kurz (off topic) einhaken:
Kannst du sagen ob sich das Keilen auch irgendwie auf die Bite Anfälligkeit auswirkt (habe aktuell um 1/4 geriserte 852 Grizzlys drunter)?

Danke!

svensson
15.11.2013, 12:06
Jo, stumpfer Keilen verringert die Biteanfälligkeit.

MoKilmister
15.11.2013, 15:34
Jo, stumpfer Keilen verringert die Biteanfälligkeit.

Das ist nur bedingt richtig. Durch die gewonnene Höhe (Abstand vom Brett) sinkt natürlich das Wheelbite-Risiko, aber durch den nun flacheren Achswinkel kippt der Hanger samt Rolle mehr in Richtung "oben" also zum Brett. Kommt also immer auf das Verhältnis Höhe/Winkel des Keils an.

Stoney
01.07.2014, 11:54
So ich bin seit 2 monaten wieder fit und kann Skaten!
Ich habe von einen Skatekollegen einen Satz Kahalani Achsen bekommen mit 178er Helium Hangern! Ich fahre das Wolfshark jetzt vorne auf der längsten whellbase und hinten auf der mittleren habe die achsen 3 Grad gekeilt und noch zusätzlich einen 1/4 Riser hinein gelegt da die Kahalani Baseplates extrem tief sind! Jetzt bin ich gleich hoch wie mit 50 Grad Caliber mit 1/8 Riser!
Achja und Bushings fahr ich vorne Brettseitig venom 87a und straßenseitig 86a Shr und Hinten Boardseitig 90a und Straßenseitig 86a

Ich hab heuer sicher schon wider mehr als 250 Downhill Kilometer in den Beinen! Fahr auch schon wider besser als letztes Jahr!
Ich bin die letzten Jahre nur Slide-Freeride Rollen gefahren meistens Mini Zombies ich denke das das auch ein Grund wahr wegen der Stabilität!

Ich fahr heuer für die schnelle Sachen meistens die Biggie Hawgs und muss sagen es ist viel besser mit Race rollen man kann kurven mit 70 kmh ancarven und hat ein gewaltige Kontrolle und auch bei höheren geschwindigkeiten fähr man wie auf Schienen!
Ich habe heuer gar keine Probleme mit Speed Wobbles und bin laut Auto Tacho schon 90 Kmh gefahren und laut gps am Handy 82 Kmh das geht jetzt Locker ohne Probleme fühlt sich sehr Safe und Stabiel an!

Es ist möglich das ich einfach heuer besser fahre!
Aber ich denke Race Rollen in meinem Fall die biggies da die so breit sind das die zusätzlich Stabilität geben!

Aber ich leibe mein aktuelles Setub geht sehr geil zum Freeriden und Standupsliden dann halt mit Bosshawgs und für die Schnellen sachen montie ich Biggies einfach der Hammer das Setup

Look
01.07.2014, 12:12
Es stimmt, ein verändertes Setup kann es dir erleichtern, aber ich denke es ist eher die Routine die langsam kommt. In diesem Sinne einfach weiter skaten ;)

Chingstar
01.07.2014, 14:57
Kann ich bzw. meine Freundin bestätigen das die Rollen da auch ein größeren Einfluss haben.

Sie war dieses Jahr auf ihrem ersten Event (Kopfe Schnaps) anfangs fuhr sie Zombies und hat dann auf meine DTC Geck gewechselt womit sie dann auch viel besser klar kam und sich sicherer fühlte.

Schmale / kleine Rollen scheinen doch wohl zappeliger zu sein :-P

Klar wer kann der kann egal welche Rolle aber anfangs eben hilft es sicherlich, wie mein Vorredner schon sagt.

JointStrike
01.07.2014, 15:06
Gecos sind mega stabil. Die haben so viel Masse, wenn die rotiert, dann stabilisiert das ganz ordentlich. Außerdem machen Gecos aus jeder 180er Achse locker eine 200er.