PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Randall R2 Achsstift



skankster
15.03.2007, 19:29
Hallo Leute,
Ich habe heute meine ABEC11 Flashbacks gegen die vorher aufgezogenen Kryptos 76mm ersetzt. Bei der letzten Rolle ging die Mutter nicht vollständig auf den Achsstift. Nach kurzer Ursachensuche ist mir aufgefallen, dass der Achsstift auf der einen Seite der Achse ein ganzes Stück weiter rausschaut. Das heißt, dass nach dem anschrauben der Rollen auf einer Seite nen ziemlich großes Stück des Achsstiftes absteht und auf der anderen Seiten hingegen die Mutter nicht richtig draufgeht.
Was kann ich da machen? Kann man den Achsstift vielleicht mit einem Hammer etwas korrigieren oder ist er unbeweglich?
Bitte um Hilfe!! :) Ist doch so ein tolles Wetter...
Schöne Grüße
Joscha

mr. läng
15.03.2007, 22:22
Was kann ich da machen? Kann man den Achsstift vielleicht mit einem Hammer etwas korrigieren oder ist er unbeweglich?Hey Joscha, nicht verzagen, Matze fragen.
Der Achsstift der Randal ist ziemlich locker. Wenn Du auf der Seite, auf der der Achsstift nicht so weit raussteht, die Mutter einfach etwas mehr anziehst, wie Du es normalerweise machen würdest (unbedingt mit beiden Kugellagern und ganz wichtig Spacer, dann kannst Du den Achsstift wieder zurückziehen.
Der Peter hatte das gleiche Problem, ich such noch schnell den Threat.

Gruß, Matze

mr. läng
15.03.2007, 22:26
Hier der Link: Rolle verloren (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=1818)

skankster
15.03.2007, 23:20
Vielen Dank!! werd ich dann mal morgen machen :) WIrd auf jeden Fall daran liegen, dass ich die Rolle zu fest angeschraubt hab...