PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Longboard sehr stabil 70-80cm lang



CptVanDell
28.05.2015, 16:09
Hallo Gemeinde,

Ich habe mir ca. vor einem Monat mein erstes Longboard gebaut mit folgendem Aufbau:
2 x 750g Triax

3 x 4mm Birke

1 x 400g Biax
1 x 400g UD
1 x 750g Triax
1 x 400g UD

1 x Köper Carbon mit Aramid-Fasern alle paar Zentimeter als Finish

Das ganze ist jetzt ca. 105cm lang und hat eine Wheelbase von rund 90cm und ist ca. 26cm breit. Das Board ist SEHR stiff, so wie ich es damals wollte.

Nun meine eigentliche Frage:

Kann mir jemand bei der Dimesionierung meines neuen Boards helfen? Mein neues Board soll relativ kurz werden (70-80cm) und demenstprechend auch einer kürzeren Wheelbase mit geschätzt 55-65cm. Ob Topmount oder Dropthrough ist noch nicht entschieden. Ich muss die Größen-Optionen erst mal Probe stehen.
Kann mir jemand helfen was den Lagenaufbau angeht? wieviel Material kann ich mir sparen bei einer Wheelbase Verkürzung von grob 30 cm? Ich hätte sowieso gerne ein klein wenig mehr Flex im neuen Board, da es eher ein Cruiser für die Stadt werden soll.

Kann ich mir vielleicht sogar ein wenig Holz sparen um ein geringeres Boardgewicht zu bekommen?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! :)

Ickedawieder
28.05.2015, 16:39
Alter - die Fasern..... Das ist ja voll der Overkill.... da kannst du sparen....
die 12mm Kerndicke sind schon nicht schlecht. Du brauchst eine gewisse Dicke damit Fasern wirken können (Torsionsbox e.t.c.)
Ich weiß jetzt nicht was du wiegst aber ein Aufbau mit

300er Glas Biax
12mm Birkenkern
300er Glas UD
300er Glas Biax

hat sich hier für die meisten "etwas schwereren" Jungs je nach Shape und gewünschtem Flex bewährt.
Bei einer kurzen Wheelbase und entsprechendem Konkave kann man noch auf das UD verzichten.

Ein paar Gramm kannst du noch rausholen, wenn du zum Beispiel die mittlere Holzlage mit einem Forstnerbohrer etwas erleichterst ( so ähnlich Hollowcore)

Das ganze sollte auf jeden Fall weniger wiegen als dein erster Aufbau....

CptVanDell
28.05.2015, 16:50
Ach stimmt. Habe ich das Gewicht vergessen. Ich bin etwas schwerer! 140kg mit Rucksack etc sollte man rechnen.

Das der Erste Aufbau Overkill ist, war bewusst so. Ich wollte auf Nummer sicher-sicher gehen! :D

Ickedawieder
28.05.2015, 20:17
mhhm ok in der Gewichtsklasse habe ich weniger Erfahrung. Rein vom Gefühl her würde ich aber eher zu einem dickeren Kern als zu mehr Fasern tendieren.

Mein Vorschlag wäre

300 Glas Biax
2mm Buche
2x 4mm Birke gelocht (aber nicht in der Mitte, da einen Steg unberührt lassen)
4mm Birke
400 UD Glas (hast du ja da)
300 Biax Glas.

Wenn du noch Triax übrig hast, kannst du die letzte Biaxschicht gegen eben dieses austauschen.

Das ganze als Fullshape mit 60cm Wheelbase und knapp 1cm Konkave auf 24cm Breite sollte funzen.

Aber wie schon gesagt, das ist eher eine Gefühlssache. Für die Gewichtsklasse habe ich noch nicht gebaut.

nellsen
28.05.2015, 22:30
Wenn du noch Triax übrig hast, kannst du die letzte Biaxschicht gegen eben dieses austauschen.

...und von dem 400er UD nur nen 15cm Stringer verarbeiten...

just my 2cents ;-P

theFU
28.05.2015, 22:59
Ich hab mir neulich auch ein kurzes Brett gebaut mit 81cm Länge. Kannst du in meinem Eigebauthread "kellerbasteleien" anschauen. Aufbau war zierfurnier - 320 biax - 3x3mm Birke 2x400 UD - 320 Biax - Zierfurnier. Ist stiff. Wenn ich da mit Klamotten und ner dicken Reisetasche draufstehe komme ich bestimmt auch an die 130 kg ran, hält ohne Probleme. Ich denke die Idee mit 16mm Holzkern ist übertrieben.

Bloody
09.06.2015, 16:57
Also auch ich habe vor kurzen ein Kurzes Brett gebaut. Wb waren 56 cm. Aufbau war 150er ud Kohle 320er biax glas 4mm Birke mpx 4mm Pappel 4mm Birke 320er biax 150er Kohle ud. Kohle ud oben und unten habe ich nur gewählt da das Brett ein doublekick ist. Flex hat es keinen einen hauch torision schon was man allerdings nur merkt wenn man es wirklich wirklich darauf anlegt. Evtl könntest du die 320 er biax Glasfaser gegen 440er austauschen. Fahrergewicht ist 126kg

CptVanDell
12.06.2015, 00:17
Vielen Dank schonmal für die Hilfe!

Das Board ist jetzt fertig laminiert.
Aufbau wie folgt:
400g Biax
4x3mm Birke Sperrholz
10cm UD Stringer
400g UD
750g Triax

Bei einer Wheelbase von ca, 60-65cm super stiff! Falls ich das Board nochmal bauen würde, dann definitiv mit einmal UD weniger und/oder 3mm weniger Kerndicke.

Ich hab noch eine Frage:

Wie lackiere ich am besten so ein Board?

Kann ich das Abreissgewebe runter, schleifen, Farbe druff (Was für eine Art Lack/Farbe) oder muss da eine Grundierung drauf?

Ich war im Farbenfachhandel und dort wurde mir gesagt 2K-Epoxy-Primer als erstes (brauche ich das wirklich kostet ~23€ die Spraydose und wenn einmal aktiviert nur noch 4 Tage zu benutzen) und Acyrllack drüber. Kein Klarlack.

Macht man das tatsächlich so?

HEKMATI
12.06.2015, 00:46
mit dem 12mm kern kommst du bei 65cm wheelsbase auch ohne fasern aus.

dahHui
23.05.2017, 01:41
folgt daraus, dass das Board auch mit einfachem Holzleim verklebt werden kann? Ich bin immer noch auf der such nach einer passenden Werkstatt wo ich bauen kann und mit Epoxid hantieren kann. Mein Keller ist eher schlecht durchlüftet und in der Wohnung wäre mir zu krass. Daher wäre einfacher Holzlack super.

theFU
23.05.2017, 10:37
Ganz einfacher Holzleim vielleicht nicht. Wasserfest soll er sein und Festigkeit von D3 mindestens. Beim Formenbau solltest du bedenken, dass ein Rohling, der mit Holz verklebt ist, im Concave zurück gehen wird.

Epoxi nicht in Wohnräumen anzuwenden ist übrigens auch eine gute Idee :)

Basselope
23.05.2017, 12:59
Wir haben hier in der Holzwerkstatt einen Leim der echt auf allem klebt, man muss deshalb auch echt aufpassen den nirgends dran zu bekommen. Der quillt allerdings auch auf beim trocknen, weiss nicht inwiefern das dann schlecht ist beim verleimen eines Boards, aber dass es an den Seiten was rausdrückt sollte ja eigentlich nicht so schlimm sein?
Hab mit dem besagten Leim letztens mal ein Board geflickt bei dem sich die Schichten teils gelöst hatten, und das was es rausgedrückt hat dann einfach weg geschliffen. bisher hält es.

Ich schau nacher mal wie der genau heisst.

dahHui
23.05.2017, 15:26
Danke für die Klarstellung. Das ist wirklich schade mit dem Kleben. Ich habe mir alle Teile für die einfache Baumarkt Presse geholt und dachte, dass das Kleben mit dem Epoxid im Keller in Ordnung sein wird. Aber nachdem ich die Posts zur Sicherheit genauer gelesen hatte, ist mir schnell klar geworden, wie wichtig eine ordentliche Werkstatt ist. Ich werde die kommende Tage meine Planung und den Baubericht einstellen, jedoch bleibt die Frage nach der Werkstatt noch eine offene Baustelle.

Northstar
23.05.2017, 16:52
Wieso schade? Wasserfester Holzleim (D3) aus dem Baumarkt funktioniert gut - auch in der Wohnung! Das Konkav geht dann ca um 1/3 wieder zurück, dafür wählt man die Leisten entsprechend höher. Epoxy ist nur zwingend notwendig wenn du mit Glasfaser bauen willst oder kompliziertere Formen (z.B. Konkav + Microdrop) planst. PU-Leim (D4) ist der, der auf allem klebt und sich mit nichts entfernen lässt. Der ist aber gar nicht notwendig, D3-Holzleim ist überdies wasserlöslich so lange er noch nicht abgebunden hat, du kannst also Werkzeuge wie z.B. den Spachtel zum Verteilen des Leims wiederverwenden.
Ich finde diesen Baubericht von Miss Tiffy klasse, der hat mich auch ermutigt, selber zu bauen. Bei mir in der Wohnung sind auf die Art 7 oder 8 Boards entstanden.
http://forum.longboardz.de/showthread.php?25773-Meine-ersten-Bauten-mit-der-Hagebaupresse&p=370441#post370441

Ps. D2, D3 und D4 sagt etwas über die Wasserfestigkeit, D4 ist kochfest :-)

dahHui
23.05.2017, 17:17
Ich war mir unsicher wie viel das concave sich zurück biegen wird. Ich bin davon ausgegangen das es ein kontinuierlicher Prozess ist bis das Brett fast kein Concave mehr hat.
Für mein Projekt hatte eine Fichtenleiste à 15mm Höhe geholt. Mit deinem (@Northstar) Kommentar werde ich es dann auf 18mm erhöhen und mein Kicktail entsprechend von 14° auf etwa 18° bis 20°. Danke für die Motivation und den Link. Ich werde es mir mal anschauen.

Northstar
23.05.2017, 17:29
Ich hab noch keine Kicktails gepresst, aber der Rückgang solll dort deutlich stärker sein