PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue CNC Trucks



donmiki
20.03.2007, 18:07
Ist ja erstaunlich, wir befinden uns im Achsenentwicklungsboom...
Ist zwar auch wieder so eine Splitaxle Variante aber sehen solide aus:

http://grec-frites.typepad.com/stock/matos/index.html

MAY0
02.12.2010, 22:57
hat jemand mal die homepage von gog trucks? ich find nix. pn bitte

langstrumpf
02.12.2010, 23:09
stichwort: pavel

haengehose
02.12.2010, 23:50
http://grec-frites.typepad.com/stock/
hey dominik :) hast den link verwurchselt, da gibts nur pfeifen.

naundkomma
03.12.2010, 00:31
necromantics rock!!!
MayoP: D suchst Dir aber auch mit Gewalt die ältesten threads raus, was?!



:hirn:

haengehose
03.12.2010, 06:25
oha, auch übersehen... 200% dead :ohoh:
http://www.youtube.com/watch?v=I2PzagXsD0Y&feature=related

MacGyver
05.12.2010, 20:06
das vid is der geilste youtube und deathmetal klassiker!!! yay!^^

Feebe
06.12.2010, 11:18
Ich finds grad gar nicht so schlecht, dass der Thread noch mal wiederbelebt wurde. Und zwar weil ich mich letztens doch sehr gewundert habe. Irgendjemand hat sich hier vor knapp 2 Wochen darüber ausgelassen, dass jeder nach CNC schreit, totaler Hype und scheiße modern und so. Von wegen! Das Thema ist seit Jahren aktuell. In Zeiten der Vernetzung durch das Internet und der daraus resultierenden Möglichkeit, selbst als kleiner Produzent auf sich aufmerksam zu machen kommt es einem halt so vor als ob es viel mehr CNCs gibt. Natürlich gibt es mehr CNCs als früher. Aber der Markt und die Szene sind auch total explodiert.

Edit: Ich find grad das lustig zu lesen. Ich hab über mich selbst geschrieben...

MacGyver
06.12.2010, 21:28
was meint ihr? werden die cnc trucks durch steigende konkurrenz billiger?

Zebo
07.12.2010, 00:18
Angebot und Nachfrage....
Ich denke nicht weil sich wenige CNC achsen leisten und dadruch die Serien relativ klein gehalten werden -> hohe produktionskosten etc....
wenn sie in die massenproduktion gehen würden würden sie wahrscheinlich billiger aber vll auf kosten der qualität...

Rabbit
07.12.2010, 01:12
So richtig kann ich mir die Preisgestalltung nicht erklären...
- genung Hersteller -> kein Monopol
- Produktionskosten: ???
- Nachfrage: würde ich sogar als hoch einschätzen -> und das wäre auch der Punkt, bei dem ich mir vorstellen könnte, dass er den Preis macht.
Wieso sollte ich auch, als Hersteller eines gefragten Produktes, meine Preis nicht anziehen...siehe Apple

dschihadinio
07.12.2010, 01:31
Deutlich sinkende Preise bei CNC halte ich auch für unwahrscheinlich.
Produktion ist und bleibt bleibt halt sehr aufwändig und somit teuer.

Aber:
Mit optimierter Guss- Technik lässt sich ja auch bei Guss-Achsen noch was reißen,
so das sich der Abstand zwischen Guss- und CNC Achsen wohl noch verringern lässt.
Hat ja der Alex mit seinen Wefunk Achsen erst vor kurzem gezeigt.

Erst gießen und nach nochmal präzise nacharbeiten ist ja auch noch ein Weg,
siehe Bear Grizzly 2010 (http://www.skateslate.com/images/stories/beargrizzley.852.10.a.thumb.jpg)

werwolf
07.12.2010, 12:11
- Produktionskosten: ???
Ganz amateurhaft vermutet:
-Alles was ich bisher von CNC Fräsen gesehen habe - die sind doch eher langsam. Es dauert schonmal, bis ein Teil fertig ist.
-Die Fräse an sich muss finanziert werden... die fallen leider nicht vom Laster
-Bevor man loslegen kann, muss man erstmal viel Zeit und Geld investieren, um das ganze zu entwerfen, designen, testen, ändern, ausfeilen, wieder ändern, ...

Mo$ucker
07.12.2010, 12:59
[QUOTE=dschihadinio;197407

Erst gießen und nach nochmal präzise nacharbeiten ist ja auch noch ein Weg,
siehe Bear Grizzly 2010 (http://www.skateslate.com/images/stories/beargrizzley.852.10.a.thumb.jpg)[/QUOTE]

Meiner Meinung nach wird genau das der Weg sein, der eine günstige (NICHT billige), und präziese gefertigte Achse möglich machen kann.
Allein die Kosten, die für eine CNC Maschine auftreten werden den Preis derb in die Höhe treiben.
Sieht man auch am Kaffee... blöder Vergleich aber ein Espresso aus ner 16.000 Euro Kaffeemschine wird dich immer mehr kosten als Filterkaffee.
(Auch wenn der Aufwand nicht ausschlaggebend ist, denn was einmal erfolgreich entworfen ist lässt sich
auch gut in großen Stückzahlen produzieren.)
Dazu kommt dann noch der Name der Achse, den man selbstverständlich immer mit bezahlt.
(Softshelljacken von Adidas werden immer teurer sein als vergleichbare Produkte anderer Firmen.)

Senf

Kingsgardener
07.12.2010, 13:02
Der Einfachheit halber beziehe ich mich jetzt auf deutsche Produkte (inkl Schweiz u. Österreich);

Die Preise die deutsche CnCs oder auch Highend- Boards haben, sind m.M.n. angemessen, und meist sogar unter dem eigentlichen Wert. Kaum einer berechnet die menschlichen Kosten, etwa Lohn, oder zumindest nur verschwindent gering. Natürlich hat das bei den doch recht geringen Stückzahlen "dieser Oberklasse"-Produkte auch Fertigungstechnische Gründe (lange Produktionszeiten etc), sowie semi-Professionalität vieler Hersteller (Die noch nciht vom herstellen der Produkte und von deren Vermarktung ihr Leben betreiten).

Danke Feebe, für die Diskussionsgrundlage :-)

PS: Findfee, dass mein beitrag nicht wirklich geliungen ist, vermutlich unnötig kompliziert. aber etm kann ich mich nicht besser artikulieren. Vllt. kommt ja auch ausreichend rüber, was ich sagen möchte.

Mo$ucker
07.12.2010, 13:07
Ich bezog mich auch auf größere Stückzahlen von großen Marken. Die Bears z.B.

Kingsgardener
07.12.2010, 13:11
Ich bezog mich auch auf größere Stückzahlen von großen Marken. Die Bears z.B.

Habe mich nciht auf deinen Beitrag bezogen. Habe nur zu lange für meinen benötigt (deiner letzter Post stand noch nicht, als ich meinen begonnen habe)
Habe es ja auch vereinfach, da ich die amis und canadier außen vor gelassen habe.

Zebo
07.12.2010, 14:13
@werwolf: Die geschwindikeit ist nich das problem ... eher der Preis der Schnelleren CNC fräsen... ne richtige CNC fräse geht ab wie schmitz katz... nur kann sich das kein Achsenhersteller soo schnell leisten die kosten extremst viel...



http://www.youtube.com/watch?v=NP4sDX87JE8&feature=related
also das ist für mich nich langsam :D

hinzu kommen die Werkzeugkosten.. fräser etc für solche maschinen kosten auch sicher mehr usw usw das läppert sich ...

mirom
07.12.2010, 14:22
:lol: wie durch Butter......

MoeSyszlack
07.12.2010, 14:39
das problem ist bei den produktionskosten ist nich das herstellen an sich sondern da rechnen sich ja auch die stromkoste, druckluft (schweine teuer wenn mans mal nachrechnet...), lohn für mitarbeiter (ist zwar nicht immer erforderlich aber braucht man meistens trotzdem), die maschine an sich, die entwicklungskosten (meist nur bei wirklichen marken, und nich bei kleinstsereien die von privatleuten hergestellt werden) und natürlich die materialkosten (welche in den meisten fällen die wenigsten sind:P) alles zusammen also der stundensatz (das was die maschine mit allem drum und dran für eine stunde kostet)

dazu kommt dann noch das die meisten noch gewinn machen wollen...

gruß moe

Feebe
07.12.2010, 21:40
Ganz amateurhaft vermutet:
-Alles was ich bisher von CNC Fräsen gesehen habe - die sind doch eher langsam. Es dauert schonmal, bis ein Teil fertig ist.
-Die Fräse an sich muss finanziert werden... die fallen leider nicht vom Laster
-Bevor man loslegen kann, muss man erstmal viel Zeit und Geld investieren, um das ganze zu entwerfen, designen, testen, ändern, ausfeilen, wieder ändern, ...

Ich wollte schon den ganzen Tag darauf antworten. Hatte aber keine Zeit und nun wurden mir die Worte aus dem Mund genommen. Ich wills trotzdem noch sagen.

Eine moderne CNC Fräse ist auf keinen Fall langsam. Ich baue meine ISIS-Trucks selber an hochmodernen Fräsen. Und ich sag euch aus eigener Erfahrung. 30m/min sind alles, nur nicht langsam. So schnell könnt ihr gar nicht gucken wie ihr euch vor Schreck in die Hose macht. Das ist meine Ernst. Anfänglich habe ich immer nen Herzkasper bekommen, wenn die Karre nach dem Werkzeugwechsel mit 30m/min zum Werkstück rast und 2mm davor abbremst. Hammer.


das problem ist bei den produktionskosten ist nich das herstellen an sich sondern da rechnen sich ja auch die stromkoste, druckluft (schweine teuer wenn mans mal nachrechnet...), lohn für mitarbeiter (ist zwar nicht immer erforderlich aber braucht man meistens trotzdem), die maschine an sich, die entwicklungskosten (meist nur bei wirklichen marken, und nich bei kleinstsereien die von privatleuten hergestellt werden) und natürlich die materialkosten (welche in den meisten fällen die wenigsten sind:P) alles zusammen also der stundensatz (das was die maschine mit allem drum und dran für eine stunde kostet)

dazu kommt dann noch das die meisten noch gewinn machen wollen...

gruß moe

Als ich mich das erste mal vor drei Jahren mit dem Thema Downhillachsen beschäftigt habe, dachte ich auch wunders wie der Preis einer Kahalani zustande kommt und habe noch gespöttel. Heute weiß ich es besser.
Die Maschinen- und Lohnkosten liegen in meiner Branche im Mittel bei ca 60 Euro!!! (das heißt ihr wollt euch was bauen lassen und müsst pro Std 60 Tacken berappen)
Die Sesselpupser aus den Büros bei mir auf der Arbeit denken auch immer man steckt die Zeichnung irgendwo ins arschloch der CNC und nach höchstens 1 Minute liegt das Teil fertig auf ihrem Schoß!!! Aber weit gefehlt. Das fängt damit an sich in die Zeichnung einzuarbeiten und den Ablauf zu erarbeiten. Das kann bei komplexen Bauteilen durchaus mal ne Stunde dauern. Dann gehts weiter mit dem Materialzuschnitt. Und nun kommt die meißte Arbeit. Ich muss die Maschine Programmieren. Das heißt der Maschine anhand von Koordinaten und kleinen "Rechnungen" sagen wo sie entlangfahren soll, bohren reiben, gewinde schneiden bzw fräsen soll. Das dauert oft ein bis zwei Std. Dann müssen im schlimmsten Falle alle Werkzeuge zusammengestellt und vermessen werden. Dabei wird die Länge und der Durchmesser des Werkzeuges auf 0,005mm genau erfasst. Dann kann es losgehen. Und jetzt glaubt nicht, dass die Maße immer beim ersten durchlauf stimmen.... Man muss erst alles grob wegrotzen um dann alles auf Fertigmaß zu bearbeiten. Und in der Regel habe ich Toleranzen auf der Arbeit von 1 bis 3 Hundertstel.
Wenn man dann Glück hat ist man fertig und der Kunde kommt mit einigen Hunderten Euro weniger aus der Halle.

Dann müsste man auch noch die Entwicklung mitrechenen. Aber bei Skateboardachsen wird das ja in der Regel nicht von hochbezahlten Ing. gemacht.

Zum Thema Materialkosten. Wenn ich einen Satz Hanger fertige, habe ich am Ende 3/5 Späne Produziert, die ich aber am Anfang teuer als Festmaterial bezahlt habe. Und das Material für ein Paar Hanger liegt nur fürs Alu bei über 30 Tacken. Da habe ich noch keine Achsstifte und Pivotcups bezahlt und gemacht.


Ach ja. Das mit dem Gewinn an der Sache. Wenn jemand etwas für andere baut, will er auch in der Regel etwas dafür haben! Ich will auch ein wenig an der Sache verdienen. Aber hauptsächlich geht es mir darum, eine Achse zu bauen mit denen andere Leute wirklich gerne fahren und daran Spaß haben. Mir gefällt der Gedanke etwas selber zu bauen. Als Longboarder. Und dann zu sehen, dass andere Leute damit fahren und auch evtl das ein oder andere Lob zu erhaschen. Von Skater für Skater. Das ist mein Antrieb.

Gute Nacht da draußen.
Andreas

Manimal
07.12.2010, 22:38
Die Maschinen- und Lohnkosten liegen in meiner Branche im Mittel bei ca 60 Euro!!!

Meiner Erfahrung nach noch recht Preiswert.

Rabbit
08.12.2010, 00:34
Das Ding is doch aber, wenn du einmal das Programm inner Maschine hast, schmeißt du nur noch das Rohmaterial drauf und drückst Feuer...
Ok Ok, die Rüstzeit darf man nicht vergessen. Aber wenn man seine Maschinenbelegung einigermaßen organisiert, kann man das auch fasst ausser Acht lassen.
Ich würde schon sagen, dass die "großen" Firmen, ne echt gute Gewinnspanne an einer CNC Achse haben.
Vielleicht solte man echt mal, auf gut Glück, ne Anfrage starten!?

maximoritz
08.12.2010, 02:23
Nein.
Wie andere schon gesagt haben, wenn man das ganze nicht als "Nebenbeschäftigung" in einer bestehenden Fertigung after Hour betreibt, sondern damit eigenständig Geld verdienen will braucht man eben ne Halle, ein (zwei, drei...) CNC-Bearbeitungszentrum, Softwarelizenzen, Büros, Mitarbeiter in der Produktion, Ingenieure, Kaufleute, Versand, Marketing, ect. pp.
Glaubs mir, ich studier Maschinenbau, was eine eigene Produktion an Kosten generiert ist atemberaubend.
Reich wird man mit so einem absoluten Nischenprodukt wie Präzisions-Downhillachsen auf keinen Fall.

Personne
08.12.2010, 13:56
Wahnsinn wie viele Experten in Fertigungsprozesse man in diesem Thread findet. Ich sag meine Kollegen der HR die sollen aufhören auf Monster neue Mitarbeiter zu suchen sondern sich hier melden...

MoeSyszlack
08.12.2010, 14:24
60 euro stundensatz ist wirklich billig bei uns kostet eine stunde knappe 80 euro... plus 20 euro materialkosten für n satz hänger sinds schon 100 also für mich ist das nicht gesponnen wenn man für einen satz 150 verlangt einfach nur damit man nicht für umsonst arbeitet! und mal ehrlich wenn man in einem monat mehr als 10 achsen herstellt und verkauft kann man sich wirklich glücklich schätzen also als haubterwerb absolut ungeeignet...

gruß moe

DaDavid
08.12.2010, 14:42
ich muss mal mein Senf abgeben bzgl. der Preisthematik.
2 Möglichkeiten:
Man zahlts oder nicht. :)
Wers nicht für wert erachtet, solls lassen.
Meiner Meinung nach soll der Hersteller auch was davon haben und wenns nur Materialgeld und so (Bier oder was auch immer) ist das er braucht um NEUES Zeug auszutesten.
Ich freu mich schon wie ein Schnitzel auf die Bases die da evtl. mal kommen :)

Rabbit
08.12.2010, 15:35
Warum geht ihr denn immer davon aus, dass die Hersteller ihre eigenen Hallen und Machinen haben?
Ich schmeiß hier einfach mal nen Begriff rein: OUTSOURCING

Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man für die herstellung einer Achse 1Std. braucht.

MoeSyszlack
08.12.2010, 15:53
ich hab mir selbern nen satz hänger gefräst wobei die fräse ne reine bearbeitungszeit von knapp eineinhalb stunden hatte, gut das programm war nicht ganz ausgefeilt aber du vergisst das man aus dem vollen fräst. das heißt du nimmst alles an material weg bis nurnoch deine hanger stehn... anders ists deshalb schlecht möglich weil sonst dein fräser evt nicht richtig gekühlt wird!

gruß moe

langbrettlabor
08.12.2010, 16:08
ich hab mir selbern nen satz hänger gefräst wobei die fräse ne reine bearbeitungszeit von knapp eineinhalb stunden hatte, gut das programm war nicht ganz ausgefeilt aber du vergisst das man aus dem vollen fräst.

egal ob aus dem vollen oder nicht. ne industrieanlage, die für nen hanger 1 1/2 stunden braucht, würde ruckzuck auf dem hinterhof landen. das würde sich keiner, der mit cnc fräserei geld verdienen will, zumuten.

OnFire
08.12.2010, 16:08
Es müsste sich halt mal jemand ne etwas größere Serie zutrauen, denn hier wird echt meist nur über Rüstkosten und Fertigungskosten gejammert, aber die können, wenn du hohe Gesamt-Stückzahlen und Stückzahlen im 2-stelligen Bereich pro Stunde raushaust vernachlässigt, oder zumindest verringert werden, dass es sich eben nicht bei 300 Eiern einpendelt

dschihadinio
08.12.2010, 16:18
Ich würde schon sagen, dass die "großen" Firmen, ne echt gute Gewinnspanne an einer CNC Achse haben.


Die "großen" Firmen - Denke, genau hier liegt bei deiner Überlegung der Hund begraben.

Wer soll denn das sein, die großen "Firmen"? Bear? Kahalani? Gog?
Große Namen - sicher.
Aber große Stückzahlen? - Sicher nicht.

Kann mir auch nicht vorstellen, das dort jemand ne eigene Maschine hat,
auf der produziert wird.


Vielleicht solte man echt mal, auf gut Glück, ne Anfrage starten!?
Nach der Gewinnspanne? Denke, das wirst du eher so etwas wie
"an sich dürften die Achsen bei dem Aufwand nicht so günstig sein, wie wir die anbieten" erfahren.

Spannender fänd ich da persönlich ja die Stückzahlen...

@ nagometerinsky:
Wenn das reine Alu für ein paar Hanger schon etwa 30 Euro kostet kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen,
das die Rechnung aufgeht. Außerdem wären 100 Stück auch son ne echt große Ladung, bezogen auf CNC Achsen.

@OnFire: 300?
Wer ne Randal auf GOG BBR umrüstet ist mit 150 dabei
und wer zu den Hangern für 150 noch BPs, KPs,
usw. braucht landet auch noch bei unter 200

=es gibt doch schon preisgünstige CNC Achsen!

MoeSyszlack
08.12.2010, 16:20
@ jeanfredo: muss dazu sagen das ich nen 6mm HSS einschneider hatte, und die maschiene noch lang nciht voll ausgelastet wurde:P wenn man nur ne HSC hätte*träum*...

gruß moe

Rabbit
08.12.2010, 16:30
...6mm HSS einschneider...

Das sagt schon alles.

MoeSyszlack
08.12.2010, 17:11
wenn man leider nur ne maschine mit ner spannzange hat die nunmal nur maximal 6mm schäfte aufnehmen kann gehts halt nicht anders! hätte ich ne gscheide maschine mit richtigem werkzeug wär das ganze in ner viertel stunde komplett fertig!

gruß moe

Rabbit
08.12.2010, 18:49
Sollte kein Vorwurf sein.

frischluft
11.12.2010, 01:31
So; es hat, glaube ich, jeder verstanden, warum CNC-Achsen ihren Preis haben und dass man mit der Herstellung solcher Achsen nicht gerade reich wird, weil der Markt einfach zu klein ist (so sehr wir hier auch auf einen Haufen sitzen und denken, dass der Bedarf riesig sein muss - so gering ist er im Vergleich mit Autoteil-Produkten oder CNC gefrästen Werkzeugen).
Daher hier noch für die, die mehr über CNC-Achsen lesen wollen, der Link zu den Fischen (http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-skateboarding-trucks/143950-precision-trucks-design-study-all-input-accepted-10.html).
Leider gibt's hier im Forum überaus wenig Reviews über die verschiedenen CNC-Achsen.
Es gibt ja nicht nur GOGs, Kaha und Maguns, sondern auch Munkaes, Jim-z, Surf-Rods, Plasmas usw.

Weshalb gibt es über die restlichen Produzenten hier nichts zu lesen? Fährt keiner von Euch die anderen Exoten?
@Feebe: Was ist mit Deinen Isis-Achsen? Gibt es darüber keine reviews? Welche Merkmale (Winkel, Breite usw.) haben die? Ich habe weder den Preis noch irgendeinen Anbieter (bei Dir direkt?) finden können?

Schreibt doch mal ein bisschen mehr (natürlich nur, wenn es etwas Nützliches zum Thema zu sagen gibt)!

Boardi
11.12.2010, 12:02
Da gabs doch noch den anderen thread über cnc's hier! (http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-skateboarding-trucks/112126-precision-truck-reviews.html)
den fand ich etwas übersichtlicher!

hadesPDM
11.12.2010, 12:26
Surf-Rodz:
http://www.longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=15793&highlight=surf-rodz

Aeras:
http://www.longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=15605&p=197038&highlight=aeras#post197038
letzte seite ist ein erfahrungsbericht

Feebe
11.12.2010, 12:52
@ Frischluft

Ich hatte mal ne Review geschrieben. Ist aber leider übel aufgestoßen, da es wohl zu sehr nach Werbung geklungen haben soll und auch angeblich der Preis darin stand. Ich kann mich zwar nicht daran erinnern den Preis genannt zu haben. Deswegen wurde mein Beitag nach nicht einmal 15 min gelöscht. Leider. Es war alles darin enthalten. Bei der Herstellung angefangen über kleine Finessen bis hin zu Fahreigenschaften. Aber egal und vergessen.
Deswegen werde ich als Hersteller hier keine Review schreiben. Obwohl ich ja bisher die meißten (Renn- und Cruising-) Erfahrungen damit gemacht habe. Aber in den nächsten Wochen wird auf einer anderen deutschen Skateplattform ein Bericht erscheinen. Ist noch in der Mache aber er wird kommen.
Trotzdem freue ich mich das hier noch einmal wirklich angeregt über die Sache diskutiert wird. Da schreibe ich auch gerne weiter mit. So macht mir das Forum Spaß...