PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : No kingpin trucks!!



fränky
29.08.2017, 14:38
Nette Idee ...

Standard Bushings mounted on floating axle. Spherical in baseplate for axle.

36668 36669 36670

fredbull
29.08.2017, 15:24
Nette Idee ...





Von wem?

theFU
29.08.2017, 16:48
gibts da mehr infos?
Neben dem Sphärischen Lager das transparente sind dann die Bushings oder wie?

Einziges Bedenken soweit: Dass bei Bordsteinüberfahrten die Bushings zerrupft werden / das Board stoppen.

fredbull
29.08.2017, 18:39
Und das die Dämpung echt gegen Null geht weil die Achse nur am mittigen sphärischen Lager (Metall auf Metall) aufliegt.

Stellte mir zuerst den Bushingwechsel richtig bescheiden vor. Aber wenn ich die Zeichnung + Text richtig deute, wird die "Floating Axle" einfach ausgefädelt, Bushings purzeln raus, neue kommen rein und dann wird die Achse wieder eingefädelt. Und wenn ich den nächsten Schritt auch noch richtig deute, dann wird die Achse erst richtig fixiert wenn die Rollen inkl. Lager, Spacer, und Speedrings mit der Achsmutter drauf sind.

Noch ein Schwachpunkt ist eventuell die genau mittige Belastung für die, wenn auch "schwimmende" Achse. Glaub, dass sich die gerne dauerhaft verformen wollen wird. ;)

Aber sonst ein, wie ich als Jungspund glaube, interessanter neuer Ansatz für eine Achsgeometrie. Keine Ahnung ob das Konzept nur aufgewärmt wurde. Aber mir gefällt das jedenfalls, wenn mal jemand um die Ecke zu denken versucht.

triplef
29.08.2017, 21:37
Sieht ziemlich spannend aus, bei ein paar Details frage ich mich aber wie das funktionieren kann.
Ich bin auf dem Gebiet von Trucks ziemlicher Laie, aber was ich mich gefragt habe: wie soll bei dieser Art der Konstruktion das Bushing fest genug eingebaut werden?
Bei herkömmlicher Bauweise übt ein Washer Druck aus und komprimiert so ein bisschen vor. Dieses Feature sehe ich hier gar nicht. Für einen Bushingwechsel muss der komplette Achsstift raus, dann die Bushings einfädeln und alles wieder zusammenbauen. Aber wenn die Teile reingebaut werden können müssen, dann dürfen sie dabei nicht komprimiert werden.
Das Ganze sollte sich also ein bisschen wie mit superlockeren Achsen fahren anfühlen oder?
Eine Möglichkeit das ganze zu umschiffen wären extra Komprimierungsschrauben, aber damit ist der Vorteil der Vereinfachung echt weg. Und an nem Hanger der schon mal ein zwei Schläge abbekommt bewegliche filigrane Teile?
Der Vorteil wäre dass dann auch ohne Bushingwechsel die Lenkung verändert werden kann. Aber das kann eine RKP/TKP Achse auch.
Ich mag es gerne mir über solche was wäre wenns den Kopf zu zerbrechen und finde das Design ziemlich cool. Auf der anderen Seite bin ich mir des Vorteils nicht sicher

theFU
29.08.2017, 21:44
Das mit der Dämpfung stimmt wohl, wohl noch härter dann als bei ner klassischen gelagerten RKP. Aber die Lenkung dürfte damit extrem direkt sein.
Die schwimmende Achse wäre ja bestimmt zum Hanger gegengelagert. Alte Randals gabs auch mal mit drehender Achse, scheint also zu funktionieren.

Bushingwechsel würde wohl bedeuten, eine Rolle abzumachen, Achsstift ziehen, neue Bushings einfädeln und zurück. Die Bushings hätten dann halt genau eine Härte.

CyanideChrist
31.08.2017, 13:44
Bushingwechsel würde wohl bedeuten, eine Rolle abzumachen, Achsstift ziehen, neue Bushings einfädeln und zurück. Die Bushings hätten dann halt genau eine Härte.

Achse verbiegt durch was auch immer...und nun? :P

Generell ist das glaube ich nur eine Achse für unsere Berg-runter-bretternde-Fraktion. Wie schon gesagt ne direkte Lenkung, aber bestimmt auch ein enormer Grip dadurch. Für Slalomfahrer kann ich mir schon fast vorstellen, dass die Achse da vielleicht sogar schon zu sehr in sich eingeschränkt ist bezüglich des Leans, aber man darf mich da gerne eines besseren belehren ^^

fredbull
31.08.2017, 16:32
Achse verbiegt durch was auch immer...und nun? :P


Viel Spaß beim Bushingwechseln.