PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kugellager reinigen..



Ravn
24.05.2005, 17:28
..geht mit der (Tusch) Bearing Cleaning Machine! (patent pending by Matthias "Local M")

Benötigt wird:
- 1 Kugelschreiber der Dorf-CDU
- 1 Einmachglas
- 1 richtig dreckiges Lager
- Reinigungsbenzin, Alkohol, Spiritus, womit man halt gerne reinigt.

Wie gehts?

1. Kugelschreiber auseinander nehmen. Wir brauchen nur die Plastikhülle.
2. Lager auf den Schreiber stecken und ein wenig festschrauben.

http://skateboard.frafra.de/forum/php/images/bearing_cleaning_machine_2.jpg

3. Kugelschreiber mit Lager ins Glas. Der Deckel sollte noch draufpassen, sonst braucht man ein größeres Glas, oder einen kürzeren Kugelschreiber.

http://skateboard.frafra.de/forum/php/images/bearing_cleaning_machine.jpg

4. 2-3cm Reinigungsflüssigkeit dazugeben
5. Deckel schliessen
6. Schütteln.


Vorteile:
- Das Benzin durchfliesst das Lager besser, als wenn man es von Hand darin badet
- Man kommt nicht mit dem Benzin in Berührung

Nachteile:
- ?

jobra
24.05.2005, 17:31
na, da erfüllt die CDU doch wenigstens EIN mal einen guten zweck!!
:-D

rG_h!mSelf
24.05.2005, 19:08
So ne Idee hab ich schon immer mal gebraucht. Vielen, vielen Dank.
Vielleicht gehen nach der Reinigung meine billigen ABEC 3 Lager wieder besser?. Wer weiß!

Raff :-D

robso
05.12.2006, 10:11
statt manuell zu schütteln könnte man das glas auch in den Fahrstuhl stellen.

STEIN
02.01.2007, 00:29
spricht irgend etwas dagegen kugellager mit ultraschall zu reinigen??? ne freundin von mir hat ein ultraschall reinigungsgerät für schmuck unso

wollt mal wissen ob ich dabei was kaputtmachen könnte. also ich glaub nich das am material was kaputt geht aber naja. feedback wär cool

mr. läng
02.01.2007, 14:22
Mit Ultraschall geht gut, aber man muß ein paar Dinge beachten, denn sonst sind die Lager danach im Arsch. Wichtig ist, daß die Lager nach der Reinigung sofort getrocknet werden. Ich leg meine immer auf die Herdplatte (mit niedrigster Temperatur) aber da kann der Käfig schmelzen. Besser mit Druckluft ausblasen. Während der Reinigung die Lager rausnehmen und durchdrehen. Irgendwie wandert der Schmutz zwischen Kugel und Lagerschale und dann geht gar nichts mehr. Also ab und zu durchdrehen. Nach dem Reinigen, bevor man das Lager trocknet, nochmal unter fliesendes Wasser halten, damit der letzte Schmutz rausgeschwemmt wird.
Ich hab das ganze Jahr meine Lager mit Ultraschall gereinigt, muß aber sagen, daß die Reinigung mit Benzin wesentlich Lagerschoneneder ist und mit Ultraschall nur sinn macht, wenn man schon denkt, daß das Lager im Arsch ist.
Ach so noch was, gefettete Lager vorher entfetten (mit Waschbenzin), denn das Fett will nicht geultraschallt werden und bleibt hartnäckig im Lager drin.
Trainiere erst mit einem alten Lager, daß Du schon abgeschrieben hast, für den Fall, daß was schief geht.
Gruß, Matze

gun
02.01.2007, 18:12
was man glaube ich unterlassen sollte, ist die zeitgleiche Reinigung der Lager mit Ultraschall UND Waschbenzin. Könnte explodieren! So steht es zumindest auf meinem Tchibo-Ultraschall.

Ich habe destilliertes Wasser genommen, in der Hoffnung das nichts korrodiert. Danach die Lager in den Backofen bei ca. 60 Grad Celsius.

Ob es wirklich was bringt, bzw. der Aufwand sich loht, weis ich nicht. Bisher hatte ich gute Erfahrungen (ohne Ultraschall) mit Waschbenzin und drei Reinigungsstufen (drei versch. Behälter) gemacht. Die erste Stufe für die grobe Reinung über Nacht. Die zweite noch mal eine Stunde. Und die dritte zur Endreinigung. Danach gut trocknen lassen und im Anschluß fetten bzw. ölen.

Tommy
03.01.2007, 13:32
...Ich hab meine Lager mal versehentlich vor den Boxen meiner Anlage liegen lassen und später festgestellt dass die Dinger besser laufen.
Jetzt hab ich mir mal die Mühe gemacht verschiedene Lager mit verschiedenen Verschmutzungszuständen der Schallreinigung zu unterziehen... Das Ergebnis ist verblüffend:

Kurzer Auszug aus den Resultaten:
- Meine alten Lager (Bohrmaschinenlager/noname ABEC3) waren nach Beschallung Stufe 5 (Laut!!!) meiner Anlage (ca. 1 Stunde) mit "The Clash" richtig gut... noch besser wars bei "Converge" auf Stufe 6, kann ich nur jedem empfehlen :-)
- Meinen Keramics dagegen hat das garnicht gut getan, es sieht so aus als täte denen die Beschallung mit seichtem Pop oder auch alten Sinatra-Scheiben ganz gut... Den Feinschliff hab ich Ihnen dann mit französischem Hip-Hop gegeben (Achtung! nicht zu laut!)

Falls jemand Interesse hat kann ich auch mal ne Reinigungsscheibe zusammenstellen (evtl. mit Geheimtipps dann müsst Ihr die Lager nicht mit in nen Plattenladen nehmen :-)

cheers :D

PS. hätt ich fast vergessen... Trockung nach der Schallreinigung natürlich NUR aufm Grill (am besten eignet sich meiner Erfahrung nach ein Stahl-Schaschlikgrill).

pete
03.01.2007, 14:39
Tommy:
Ich hoffe doch Du hast auch die Boxentransformer benutzt!! Die Reinheit des Klangs bewirkt einiges bei der Lagerreinigung.
http://www.bpes.de/de/boxentransformer.html

(man achte auf den Preis. :p)

Tommy
03.01.2007, 15:53
Tommy:
Ich hoffe doch Du hast auch die Boxentransformer benutzt!! Die Reinheit des Klangs bewirkt einiges bei der Lagerreinigung.
http://www.bpes.de/de/boxentransformer.html

(man achte auf den Preis. :p)

Wundert mich dass die nicht gleich nen Energetischen Kugellagerreiniger anbieten ;-) :lol:

gun
03.01.2007, 17:05
ich habe vergessen zu erwähnen, das es auch Leute geben soll, welche ihre Lager so gut wie nie reinigen und trotzdem den meisten davon fahren ;-)

Tommy
03.01.2007, 18:54
ich habe vergessen zu erwähnen, das es auch Leute geben soll, welche ihre Lager so gut wie nie reinigen und trotzdem den meisten davon fahren ;-)

@GUN: Sorry, hab noch nicht auf Deine EMail geantwortet... schonmal kurz vorab: Der See ist unser (zumindest die Straße dort hin ;) ) Lass und das mal für ne Session checken!!! ich meld mich!

cheers Tommy

PS. SCHALL-Reinigung ist das Zauberwort GUN. Funktioniert auch im Bus/Auto auf der Fahrt zum Race! Ganz nebenher ;)

pete
03.01.2007, 20:04
vielleicht hilft ja auch, das Lager laut anzuschreien. :D

Ravn
04.01.2007, 14:52
ich habe vergessen zu erwähnen, das es auch Leute geben soll, welche ihre Lager so gut wie nie reinigen und trotzdem den meisten davon fahren ;-)

Was sind eigentlich diese Kugellager, von denen ihr immer redet?

Buletto
13.10.2010, 00:33
ups

Pippi
13.10.2010, 00:37
ups

Hey, hast du einen Schaden? Müll das Forum nicht zu!!

Buletto
13.10.2010, 00:43
Jetzt werd mal nicht persönlcih...Mein Internetexplorer hat rumgespackt und ich hab plötzlich in nem andren thread gepostet...Komm mal runter und geh skaten oder so wenn du so zickst. nur weil du n paar mehr beiträge hast....

Pippi
13.10.2010, 00:44
Jetzt werd mal nicht persönlcih...Mein Internetexplorer hat rumgespackt und ich hab plötzlich in nem andren thread gepostet...Komm mal runter und geh skaten oder so wenn du so zickst. nur weil du n paar mehr beiträge hast....

Das hat nichts mit dem Beitragszähler zu tun. Ich kann nur meinen anderen Post zitieren:



Ist nicht dein Ernst, oder? Brauchst du Posts? Dann schreib vernünftige...


So wird das nichts, Buletto...

CocaineSmile
13.10.2010, 00:47
Sry Buletto, aber mir gehen die Sinnlospostings auch auf den Senkel. Pippi ist nicht der einzige Genervte.

Buletto
13.10.2010, 00:49
Jetzt macht mal nicht so ne Welle.....Wir sind hier doch nicht in nem Seniorenforum, sondern unter Skatern, oder?

langbrettlabor
13.10.2010, 01:02
die skater die ich kenne, können sich benehmen und geben durchweg brauchbaren kram von sich...

daniel5
13.10.2010, 12:28
gut das es n forum gibt wo viel content reingeschrieben wird...

raumer
24.01.2011, 12:11
OHHH KAAAAY...:raeusper:

damit Back to the Lager-Discussion

ich hab, da ich Zahntechniker bin und von Berufswegen her sehr vernünftige Ultraschallgeräte benutzten kann und nicht nur den "Null-Effekt" Tschibo-Krach-Apparat, folgende Erfahrung gemacht:
Ein Ultrschall lößt (lößbaren) festsitztenden Dreck wie etwa Polierrückstände von Polierpaste, jedoch entsteht keinerlei "Spülwirkung" im Bad. Nach etwa 15min Ultrabeschallung mit geeigneter Reinigungsflüssigkeit (hoffentlich kommt keiner der Lehrlinge jemals auf die Idee da Waschbenzin reinzuschüttenaufs maul) hat man also den Dreck angelößt aber noch im Lager befindlich und MUß deshalb spülen. Im Labor mit 4,5bar Wasserdampf den Dreck rauspusten aber Achtung wegen dem Plasteteil(110-130°C). Wer das zuhause macht muß den Dreck ausspülen mit so einer Geschlossenes Gefäß & CDU-Schreiber Variante.

So, und jetzt die Erleuchtung:
Da es sich ja nur um Staub handelt den es zu entfernen gilt und dieser ja gar nicht fest sitzt kann man sich den ganzen Ultraschall HickHack sparen, zumal die Hausfrauen-Ultraschallbäder ja sowieso Wirkungslos sind.
Einfaches Spülen reicht völlig, und nehmen wir mal an, wir benutzen Waschbenzin braucht man die auch nicht in den Ofen oder auf den Herd legen weil das so schnell verdunstet daß das Lager trocken ist bevor es dort ankkommt.

Das war mein Wort zum Montag,
viel Spaß