PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : arbor fish



fränky
06.06.2007, 17:31
setup:

- paris 150
- avalon 68 mm
- abec7 keramiklager

fränky 8)

p.s. mein neues baby!!

dougart
06.06.2007, 21:49
Wunderschön. Dieses Holzdesign von Arbor ist einfach genial. Und die Paris, als hätten sie extra jemanden angestellt, der die Achsen poliert.
Welche Härte haben die Rollen jetzt, vorne weicher als hinten?

horst88
07.06.2007, 20:15
soo nun muss ich doch auch mal mein senf dazugeben ^^ bin in den letzten tagen net dazugekomm =P und nu muss ich nochnetma n eigenen threat aufmachen .. also:

hab nu seit gut hmm 1 /1/2 monaten auch n longbaord .. natürlich von franky ;D ... gab zwar ein paar komplikationen aber naja es is ja da gewesen .. das gute board hielt dann so gut ... 1 tag .. danach meinte n kollege von mir "unbeabsichtigt " das board tieferzulegen und n kicktail einzubauen
-->
so ma die schöne grafik =D

http://img128.imageshack.us/img128/6789/19511314hk6.jpg

unnd da das "kicktail"

http://img128.imageshack.us/img128/9094/91374242nc6.jpg

so dann hatte ich am nächsten tag gleich n neues deck bestellt .. nach ca 2 wochen wars dann auch da... weil wegen zoll >.<

da isses

http://img128.imageshack.us/img128/2387/65284698na8.jpg


zum anfang hatte ich kacknap die achsen zu weich engestellt und mir auch schön das handgelenk gestaucht .. aber jetzt sind sie richtig eingestellt und ich kann nur sagen porno ! ...
ist ideal für die stadt und auch downhill macht irre fun damit ...

mein setup ist

carver fish auf holey 180 trucks mit 70 mm kryptonics und hm waren das abec 7 lager ?

.. kp naja kann das deck und natürlich die achsen jedem nur empfehlen ...hab n paar longboards von kollegen gefahren und auf keinem kam ich so gut klar wie auf dem fisch =)

also wirklich empfehlenswert .. so nu hab ich endlich mal mein bericht geschrieben .. bei fragen oder unverständlichkeit einfach fragen xD


mfg stefan :lol:

fränky
08.06.2007, 12:39
bin jetzt 40 km mit dem

- fish
- paris trucks
- avalon 68 mm
- abec7 keramiklager

was mich am meisten stoke machte...

der wheelbase vom board ist nicht zu kurz nicht zu lang, wie ich finde, genau richtig um in der satdt beim cruisen und rollern, beim carven und hart carven und beim sliden fetten spaß zu haben.

die konkarve des decks ist (für mich) perfekt. ich kann in jeder kurvenlage extremen und kontrolliert druck ausüben auf die vorder- und hinterachse.
es hat ein leichten flex.

die paris trucks, in 150 cm breite, habe ich zum ersten mal unter einen deck gehabt.
ich will nicht übertreiben oder hier was schöner darstellen wie es in wirklichkeit ist, aber die achsen sind einfach der hammer. die fahren sich noch agiler als die holey trucks und das will schon was heißen.
die verarbeitung ist wie bei den holey achsen sehr gut. die schrauben und das shockpad die beiden paris trucks schon dabei sind paßen ohne probleme an jedes normale longboard.

580

als ich mein neues baby anrollerte, konnte ich aus dem stand los-pumpen. es lies sich ohne viel kraftaufwand auch weiter pumpen.
die bushings kommen angenhem wieder in die NULL stellung zurück.
der kurvenradius ist mit dem fish sehr klein.

die rollen haben echt viel grip und ich glaube das ich mir mit "deck - achse - rolle" was nettes zusammengestellt habe.

fazit:

wer ein board sucht der viel damit carven will, der findet im fish und den paris trucks eine perfekte verbindung. wheelbites mit den 68mm rollen sind natürlich kein problem. das board kann man locker mit 76 mm rollen fahren. außerdem gibt es ja auch 3 mm - 12 mm riser zu kaufen !!!

fränky 8)

specialagent
11.06.2007, 15:18
hallo fränky,

an anderer stelle schreibst du:


ich bin die achsen am berliner teufelsberg auf dem arbor fish gefahren und hatte 65er rollen drauf. ich war ganzschön platt wie schnell man mit der achse carven kann auf steilen stücken. die achsae ist sehr agil und es macht laune mit ihr durch die city zu fahren. die achse ist auch im park und pool gut zu fahren. eine gute alternative zu den anderen achsen.

da du also beide achsen kennst, wie ist die revenge im vergleich zur paris achse? kannst du das bitte mal kurz beschreiben. besten dank und gruss, lars

fränky
11.06.2007, 15:25
hallo lars,

mache ich heute nacht in ruhe... 8)
bin grad auf m sprung !!


fränky 8)

specialagent
11.06.2007, 18:18
hi fränky,

märci! lars

fränky
12.06.2007, 00:51
die paris 150 mm fährt sich etwas looser als die revange 150 mm achse.
in der geradeaus stellung finde ich das paris etwas mehr wackelt als die revange. das hat sicher damit zu tun, dass ich alle meine achsen so weich wie es nur geht fahre und kaum den kingpin zudrehe...
aber wer will mit ner achse immer nur geradeaus fahren??

die revange kann ich schneller beim harten carven fahren als die paris.
sie liegt dabei ruhiger auf der str und sie stabilisiert sich immer mehr bei zunehmender geschwindigkeit.

die paris kann ich fast aus dem stand pumpen über 1 km... kann ich mit der revange nicht.

ich finde das man beide achsen so garnicht mit einander vergleichen kann.
die eine hat n pivot, die andere nich.
die eine hat 2 gummis, die andere nich.
die eine ist höher, die andere nich.

aber worin man sie auf alle fälle vergleichen kann ist ihr wirklich unglaubliches surffeeling. das haben sie alle beide und letzt endlich kommt es immer auf den fahrer an was er aus ner achse rausholen kann.
die beiden achsen haben richtiges potential.

ich finde beide sehr geil...

fazit:

mit der revange 150 mm kann man schneller hart carven als mit der paris.
mit der paris steht man tiefer als mit der revange.
der rebound der paris scheint mir genauso zu sein wie bei der revange.

wer die holey gefahren ist, wird die paris und die revange lieben.

fränky 8)

isk
26.07.2007, 14:57
ich hab mir jetzt vor 2 tagen folgendes bestellt:

arbor fish
paris
flashbacks 70mm

bin ma sau gespannt auf das ding! wie lang wartet man so im schnitt auf drauf? kanns echt garnicht mehr erwarten, das wetter ist grad der hammer und ich will unbedingt ein paar hügel fahren die ich mir ausgeguckt habe!

werd hier dann auch nen kleinen bericht schreiben, mit fotos! :)

Psychonaut
15.05.2008, 23:56
wie lässt es sich den pumpen?

Marko
16.05.2008, 00:45
hey!
@isk: was hast gezahlt für dein setup?

will mir auch grad ein stadt-setup zusammenstellen, hab eh einen thread ins anfänger-forum gepostet! würd mich freun, wenn ihr eure meinung dazu abgebt ;)

lg

Psychonaut
16.05.2008, 16:53
soo ich bins nochma,

ich glaub ich hab mich nu auchn bisschen in das Board verguckt.

Ich will mir zurzeit unbedingt nen zweit-Deck zulegen, mit dem ich schön pumpen, cruisen und wendig in der city unterwegs sein kann.
Auch sollte dieses nicht allzu groß sein.
Hab mich zurzeit zu sehr auf Loaded-Decks fixiert und es nun geschafft mich auch mal anderweitig umzuschauen.

Das Arbor Fish gefällt mir sehr vom Look her und scheint auch meine Ansprüche zu erfüllen (von dem was ich bisher gelesen habe).

Doch nun habe ich noch keine Erfahrungen mit diesem Deck sammeln können und frage mich obs sich für mich mit meinen 80kg eignet?

Wie ist das mit der Härte..lässt sich das Board richtig gut Pumpen und hat es selbst bei 80kg kein bisschen Flex?

Hat man eine gute Stabilität darauf? ...is ja auch verhältnismäßig klein, was ich aber praktisch gerade für die Stadt finde!



Grüße Psychonaut

alltime
18.07.2009, 20:47
Erst mal Entschuldigung, dass ich diesen alten Thread wieder ausgrabe. Aber ich denke der Beitrag passt hier ganz gut rein.

(Ich bin blutiger Longboard-Anfänger, darum verzeiht bitte meine Unwissenheit in einigen Bereichen ;))

Von den Berichten gefällt mir dieses Board sehr gut.
Ich sehe aber, dass manche es mit 150er und wieder andere es mit 180er Achsen fahren. Wie macht sich der Unterschied denn bemerkbar?
Ich hätte gerne ein Longboard um damit gemütlich durch die Stadt oder zur S-Bahn zu fahren. Downhill will ich erstmal nicht fahren.

Von der Optik her würde mir das Arbor Kelly Slater ST aber wesentlich besser gefallen. Gibt es denn überhaupt ein Unterschied zwischen dem Fish und dem Slater? Ich sehe nur, dass fränky in seinem Shop das Fish (http://www.longboardz.de/cms3/shop/komplettboardz/arbor/arbor-fish-koa.html) mit 180er und das Slater (http://www.longboardz.de/cms3/shop/komplettboardz/arbor/arbor-kelly-slater-st.html) mit 150er Achsen verkauft. Gibt es dafür einen Grund?

Threeblades
02.08.2009, 14:59
So wie ich das verstanden habe (und ich bin ebenfalls einer von diesen Longboard Vollnoobs, also korrigier mich bitte einer, wenn ich hier Bullshit hinschreibe) ist die Breite der Achsen ausschlaggebend dafür, wie leicht du das Board in Kurvenlage bringen kannst. Breite Achsen sind stabiler und reagieren weniger schnell auf Druck auf die Boardkante. Breite Achsen brauchen also etwas mehr Hebelwirkung als schmale Achsen, will man das Brett in den gleichen Kurvenwinkel kriegen. Deswegen nimmt man fürs Pumpen z.B. normalerweise so schmale Achsen wie eben geht, da es damit am einfachsten geht. Downhill dann breit.

Du kannst breite Achsen mit weichen Bushings ein wenig ausgleichen, wobei dabei die Gefahr besteht, dass einiges an Hebelwirkung durch das Zusammendrücken der Bushings verloren geht. Randal nennt das "lost to squish". Ich merk das bei meinen 180er Paris, die ich mit orangenen Khiros (79a) fahre, mit denen man zwar saugut carven kann, die aber durch die weichen Bushings etwas unausgeglichen werden.

Guter Anhaltspunkt: --> http://www.randal.com/guides_faq.html <-- Auswendig lernen, weitersagen.

Letzten Endes ist aber alles Geschmackssache und die Devise lautet: Probiern, probiern, probiern, probiern, probiern, probiern, probiern, probiern, probiern, fränky nerven, probiern, probiern, probiern, probiern, probiern.