PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : !!!WICHTIG!!! Regeländerung



Eimer
23.06.2007, 15:53
wurde intern schon länger diskutiert und jetzt ist es so weit leider


http://street-luge.com/phpbb2/viewtopic.php?t=485



:mad:

Strika
23.06.2007, 16:50
Das is hart, aber ich denke mal jeder vernünftige fahrer wird trotzdem einen ordentlichen Helm anziehen, da es ja um sein eigenes Wohl geht.
Aber nebenbei, hat mal jemand einen Link wo die kompletten Regeln für Streetlugin stehen?

GRuß Pascal

Eimer
23.06.2007, 16:55
www.gravity-sports.com

Strika
23.06.2007, 20:53
Das is super, ich danke dir.

Gruß Pascal:git:

Dan
01.07.2007, 23:00
Wie ist das jetzt mit den Floating Achsen, die sind ja jetzt beim Buttboard auch erlaubt oder?

Wenn ja find ich das komplett fürn A**** ... sorry :kopfschuettel:

mr. läng
01.07.2007, 23:16
Wie ist das jetzt mit den Floating Achsen, die sind ja jetzt beim Buttboard auch erlaubt oder?

Wenn ja find ich das komplett fürn A**** ... sorry :kopfschuettel:Warum? 234

Eimer
02.07.2007, 15:20
Wie ist das jetzt mit den Floating Achsen, die sind ja jetzt beim Buttboard auch erlaubt oder?

Wenn ja find ich das komplett fürn A**** ... sorry :kopfschuettel:

waren schon immer erlaubt, wenn die achse blockiert wurde, aber die Luge Achsen sind auch ohne Floating schon n Riesenvorteil. Die Debatte kenn ich seit 7 Jahren .

Dan
02.07.2007, 16:48
Naja, ich dachte immer dass Buttboarden eher dazu gedacht ist, dass es billig ist und man nicht 100te Euros investieren muss (wer mehr ausgeben will soll Streetluge fahren) ... und bei Rennen denk ich mir ist es sicher spannender wenn ohne Floating Achsen gefahren wird da es dann doch mehr aufs technische können des Fahrers ankommt ... Floating Achsen bringen nämlich in der Beschleunigung und der Endgeschwindigkeit doch deutlich mehr :confused:

Ist meine Meinung ... also nicht falsch verstehen ... ihr könnt mich ja eines besseren belehren :ohoh: ;-)

mr. läng
02.07.2007, 21:16
Floating Achsen bringen nämlich in der Beschleunigung und der Endgeschwindigkeit doch deutlich mehr :confused: Also eigentlich nicht. Und weil die Achsen in der Geschwindigkeit und Beschleunigung nichts bringen, sind sie jetzt quasi auch in die Regeln aufgenommen worden.
Das war auch der Wunsch vieler Fahrer, die für GSI fahren, weil dort floatende Achsen schon lange erlaubt sind.

Was den Preis anbelangt: 2 Lugeachsen am SC8 machen den Bock auch nicht mehr fett.

tiki-alex
02.07.2007, 22:43
Tja, meine Herren da muss auch ich mich mal wieder einmischen!
Anbei ein Auszug aus den aktuellen Regeln der IGSA bezüglich Buttboard Achsen:


E. TRUCKS: The trucks must be lean steer activated. They must be commercially available* skateboard
trucks. Rolling axles are allowed. They must not exceed three hundred five millimeters (305mm / 12”)
wide, as measured from the outside edge of the axles. The board must use exactly two (2) trucks. The axles
cannot protrude past the edge of the wheel.

Mit "normalen" Achsen bist du definitiv im Nachteil (habs schon öfter erlebt - floating sind schneller!)
Classic sollte meiner Meinung nach noch stärker reglementiert werden - Achsen nur bis 180mm.
Es sollte eine ausgeglichene Klasse bezüglich des Material bleiben und neuen Fahrern einen Anreiz zum racen geben. Alle Anderen können ja Luge fahren (so wie ich es gemacht habe - Einstieg mit Classic und dann zu Luge gewechselt).

Aber das ist halt nur meine Meinung.

roll on,
alex

mr. läng
03.07.2007, 00:49
Alex -> aufs maul

Igels, Bobrinne, Lang gegen Frischauf, Randal Luge gegen Tracker trucks, 1:08 verliert Lang gegen 1:06 von Frischauf.

Start, Aerodynamik und Kurventechnik sind wesentlich wichtiger als eine Achse, die die ganze Fahrt stillsteht und sich nur bei enormen Seitenkräften mitdreht (also in der Haarnadelkurve, wo man eh langsam ist)
Aber um der ganzen Sache auf den Grund zu gehen, halte ich noch mal meine Kamera an meine Achsen ran, um den Stift während der Fahrt zu filmen (Wenn ich Zeit hab (vielleicht in Albstadt)).

Stefan_W
04.07.2007, 15:51
Auch wenn es Wirbel verursachen sollte - meine Meinung zum Thema würde ich schon gerne zum Besten geben:

Preface:
Es wird immer so sein, dass jemand, der mit seiner Plazierung in einem Renne oder Training nicht zufrieden ist, die Gründe im Material suchen wird und danach diesen "Nachteil" durch Anpassungen versucht zu eleminieren.
/Preface


Ich (eigentlich wir...) habe das Buttboarding immer so verstanden, dass es als Klasse den einfachsten und kostengünstigsten Weg in den Sport bieten sollte. Ich war schon immer der Verfechter für ein Einheitsmodell - also gleiches Board, Achsen, Lager und Rollen.

Es hat sicher einen negative Impact gegeben, als die Amis beim Hot Heels teilgenommen haben und Darren Lott mir damalseine Eigenentwicklung vorgestellt hat. Ich habe damals den Fehler begangen dieser Entwicklung zuzustmmen, weil mir wichtig war, dass das Buttboarding internationale Annerkennung erfährt. Im Nachhinein bin ich mit meiner Entscheidung nicht enverstanden. Das Ergebnis ist das Lott Classic - lange Buttboards, die aufgrund ihres langen Randstands immer gegenüber einem echten Serienbrett im Vorteil sind.

Inwieweit diese Entscheidung sich aber auch positiv auf die Europäische Szene ausgewirkt hat, steht natürlich auch auf einer anderen Seite.

Es ist schwer eine Empfehlung zu geben, wie man sch denn heute als Fahrer entsheiden soll. Sicher wäre es einfach zu sagen, dass man an dem Overkill nicht teilnimmt, weil man selbst dann nicht bei den Top 5 mitspielen würde. Das ist aber eben auch nicht die ganze Wahrheit.

Da ich ja wirklich nur noch sporadisch fahre und dieses Jahr nur auf einem vent zu sehen sein werde, tangiert mich die Diskussion nur noch am Rand.
Bis auf die Tatsache, dass ich nun nicht mehr mit meinem alten Skate-Helm fhren darf - mal davon abgesehen, dass ich garnicht weiß, ob mein altes Brett, mit dem ich ja auch den ein oder anderen Titel errungen habe, überhaupt och en Spezifikationen entspricht. Notfalls würde ich eben außerhalb der Konkurrenz starten - also ungewertet.
(Keine Angst, ich werde nur für den persönlchen Genuß fahren und soviel Bremsen, dass es mir gerade noch schnell genug erscheint ...)

An alle, die aber sehr aktiv sind und mit ihrer Person und Meinung etqwas bewegen wollen: Ich finde es wichtig für die Einfachheit beim Buttboarden zu kämpfen - auch für ine Reduktion der Möglichkeiten. Streetluge bietet soch ausreichend Spielraum sich total auszukaspern.

Wie gesagt - nur eine 2Cent - wenn auch, wie oft umfangreich.

Ich freue mich schon sehr auf Saarburg - die Strecke sieht so kühn aus ....

Ride On!
Stefan

Eimer
04.07.2007, 16:52
Alex -> aufs maul

Igels, Bobrinne, Lang gegen Frischauf, Randal Luge gegen Tracker trucks, 1:08 verliert Lang gegen 1:06 von Frischauf.

Start, Aerodynamik und Kurventechnik sind wesentlich wichtiger als eine Achse, die die ganze Fahrt stillsteht und sich nur bei enormen Seitenkräften mitdreht (also in der Haarnadelkurve, wo man eh langsam ist)
Aber um der ganzen Sache auf den Grund zu gehen, halte ich noch mal meine Kamera an meine Achsen ran, um den Stift während der Fahrt zu filmen (Wenn ich Zeit hab (vielleicht in Albstadt)).


Randal DH 180 mm breite

Randal Luge 200 mm breite

, da ist der Vorteil, und tuts mir den gefallen und laberts alle den Marcus voll, wegen Buttboard Reglement. Den aktiven ist meine Meinung über SK8 -Buttboards, wenn man die LUGES ÜBERHAUPT SO NENNEN KANN JA BEKANNT. Das sind keine Buttboards mehr. Die Ver-Lottung find ich jetzt ned soo schlimm Stefan, die zur Zeit logehende Ver-Lugung regt mich viel mehr auf.

:motz:

damenstrumpf
05.07.2007, 21:10
bist wieder aktiv ????????????
bin gespannt ob du auch wirklich rollst ???????????
bring doch den herren gerhardt lanz mit !!!
gruss stephan
ps oder schau doch bei uns vorbei

Stefan_W
06.07.2007, 14:22
Hallo Stephan,

ich bin seit 2002 nicht mehr auf dem Brett gelegen - aber ich möchte dieses Jahr wieder ein wenig fahren und da ich keine Lust habe, das auf irgendwelchen Straßen zu tun, bietet sich ein "Rennen" natürlich bestens an.

Mein Job ist sehr zeitintensiv und ich muss immer schauen, dass meine Mädels mich oft genug zu Gesicht bekommen.

Ich würde natürlich am liebsten bei allen Events im deutschsprachigen Raum teilnehmen. Zum heutigen Zeitpunkt kann ich aber nur "sicher" sagen, dass ich in Saarburg sein werde.

Mal schauen - der Almabtrieb ist immer noch auf meiner Agenda.

Liebe Grüße,

Stefan