PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : meine zwei Decks



Matz
22.08.2007, 00:58
hallo allerseits,

So ich nutze jetzt nochmal die gelegenheit mich (und meine boards) richtig vorzustellen:
Longboard fahr ich eigentlich erst seit ca. 3 wochen (fränkys auftritt bei giga hat mich unter anderem dazu bewegt, auch wenn der ja schon ein bisschen zurückliegt). bin auch noch nicht wirklich gut, und hab sicherlich schon mehr zeit damit verplempert mir decks zu bauen als die dann wirklich zu fahren. naja.


das eine board (siehe foto) ohne lakierung war mein erstes.

die form hab ich bei einem kumpel kopiert.
Holz: 2 x 4 mm Birke
Abmessungen: 120 x 22 cm
Achsenabstand: 124 cm
vorspannung: ca. 7 cm
unten 2 Schichten Glasfaser (390 g/m²)
oben 1 Schicht Glasfaser

es war auch eigentlich ehr ein experiment wie sich die einzelnen materialien zueinander verhalten, bzw. wie sehr sich das holz wieder zurück biegt (vorspannung...).
ich bin zwar für dein ersten versuch ganz zufrieden gewesen aber so richtig gut wars nicht. das kommt zum einen daher, dass ich die achsen nicht ganz mittig aufgeschraubt hab, wodurch es stets nach links lenkt und außerdem doof aussieht.
außerdem ist es viel zu viel vorgespannt (hab wie gesagt nicht gewusst wieviel sich das ding zurückbiegt. als ich merkte, dass es sich so gut wie überhaupt nicht zurückbiegt musste ich noch eine Glasfaserschicht obendrauf klatschen um da noch was zu retten.
Aber was bei dem deck geil ist: es ist saumäßig elastisch. wenn ich normal drauf steh ist es zwar "nur" eben, aber ich kann drauf rumhüpfen biss es in der mitte den boden berührt ohne, dass es bricht.
die holzoptik ist zwar ganz schön, aber der zweite versuch sollte auf jeden fall ein gößerer augenschmaus werden.





gut. also zum zweiten board:

Form hab ich mir selber ausgedacht:D
Holz: 2 x 4 mm Birke
Abmessungen: 110 x 23,5 cm (gefähliche zahl :D)
Achsenabstand: 90 cm
vorspannung: ca. 3 cm
unten 2 Schichten Glasfaser (390 g/m²)
mit grüner holzbeize angestrichen. oben noch ein orangener streifen, dann mit harz "lakiert" und noch zwei gripstreifen drauf gepappt.

über das fahrverhalten kann ich noch nicht viel sagen, da ich eben erst fertig geworden bin (00:30) und im dunkeln nicht mehr fahren wollte. bin aber bis auf ein paar kleinigkeiten sehr zufrieden. es sieht auch ne ganze ecke schöner aus als das erste.

Achsen verwende ich übrigends die Randal RII 180 (wie wohl jeder anfänger)
http://www.longboardz.de/cms/components/com_virtuemart/shop_image/product/0b52a0b362c8a698ddf0230dd30d380f.jpg (http://www.longboardz.de/cms/components/com_virtuemart/shop_image/product/bc8ec82f0e37cd868309213f9c932c89.jpg)


also was sagt ihr zu meinem neuen board? habt ihr vorschläge was ich beim nächsten besser machen soll? ich bitte um anregungen und kritik.

danke schonmal

dougart
22.08.2007, 10:13
Ich muss sagen, dass mir beide Bretter sehr gefallen. Schaut echt gut aus.
Wie hast du denn gearbeitet, mit einer Presse? Zuerst das Holz miteinander verklebt und hinterher das Glas laminiert oder alles zusammen?

Bei deinem ersten musst du irgendwie einen Zahlendreher drin haben, "Abmessungen: 120 x 22 cm / Achsenabstand: 124 cm"

Noch was, was sind denn das für Rollen?

Greg
22.08.2007, 12:51
saubere Arbeit :D erinnert etwas an die LDP-maschine von Longboardlarry...kannste auch mal fotos von dem ersten board hochladen. würde gerne mal ne 7 cm camber sehen!

Grüße!
Der Greg

Matz
22.08.2007, 13:51
@ dougart: stimmt, da hab ich mich mit dem achsenabstand vertan. sind nur 76 cm. frag mich nicht wie ich auf die andere zahl gekommen bin :confused:

wie ich gearbeitet habe?: ich habe die zwei sperrholzbretter verleimt und (zumindest beim ersten) einfach an zwei böcken aufgehängt so dass es in der mitte durchhängt. dann hab ich es mit vielen schraubzwingen und Dachlatten zusammengepresst. anschließend hab ich die unterseite laminiert. als ich dann merkte, dass es immer noch zu viel vorgespannt ist, hab ich es auf ein brett mit 4 Schraubzuwingen wieder "eben" gespannt und die oberseite laminiert. das hat ein bisschen besserung gebracht. dann hab ichs ausgesägt und geschliffen usw...
alles in allem ist diese methode nicht so zu empfehlen. zum einen weil sich das board ein bisschen gewunden hat (ich will damit sage, es hat sich ein bisschen um seine längsachse gedreht)
außerdem kann man nur schwer kontrollieren was man für einen camber bekommt.
dazu kommt, dass man eine sehr simple board form erhält, also der höchste punkt auch in der mitte des boards liegt. ein tail kann man auch nicht formen.

deswegen hab ich das beim zweiten brett ein bisschen anders gemacht: ich hab das deck (auch wieder verleimt) auf eine Schaltafel gelegt und an den stellen wo es höher sein soll mit dachlatten "unterfüttert". dann auch wieder mit dutzenden Schraubzwingen gepresst. auf diese weise kann man den höchsten punkt des boards sehr gut nach vorn verschieben und auch ein tail formen. danach hab ichs wie beim ersten laminiert. da bei dem zweiten board der camber ungefähr gepasst hat musste ich es nicht mehr auf der oberseite laminieren.
die grippstreifen gibts übrigends im baumarkt für 7 € (5 m). nicht gerade ein schnäppchen.

so ich geh jetzt mal mein neues deck ausprobieren :D:D:D

hier sind auch nochmal zwei bilder von meinem ersten deck.


Edit: achja, die rollen... *klick* (http://cgi.ebay.de/Longboard-Wheels-yellow-67-mm-78-A_W0QQitemZ250156636393QQihZ015QQcategoryZ23830QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem)
bei der gelegenheit könnt ihr mir gleich mal sagen, ob das gute rollen sind. wahrscheinlich ja ehr nicht, aber ich find sie bis jetzt ganz ok.

Greg
22.08.2007, 21:20
geanu...gib mal nen fahrbericht für die Rollen ab...soweit es beschreibbar ist...

Matz
22.08.2007, 21:33
also erstmal nen fahrbericht von meinem board. es... ist schwer zu fahren. es flext nämlich verdammt viel. und ich hab echt probleme, dass ich bei engen kurfen keinen bodenkontakt zubekomme. beim nächsten board muss ich wohl noch ne schicht glasfaser drauf tun, um es ein bisschen steifer zu machen.

und die rollen... ja ich weiß nicht. ich hab halt überhaupt keinen vergleich. sind halt ziemlich weich. mich hauts auf jeden fall nicht hin wenn ich über so ein paar steine fahr. (nicht so wie beim snakeboard).

naja, mein nächstes board ist auf jedenfall schon in planung, weil ich mir echt schwer tu das ding zu fahren

Greg
22.08.2007, 23:01
ich weiß zwar nicht wie groß+schwehr du bist, aber versuch es doch einfach mal mit 2x6,5mm das macht auch schon einiges an flex weg, laminieren kannste dann immer noch...hmm?

Matz
23.08.2007, 00:07
ja sowas in der art werd ich wohl auch mache, allerding ist 2x6,5 mm nicht ein bisschen zu viel? ich hätte jetzt einfach 2x5 mm genommen.

wahrscheinlich kann ich erstmal 2 wochen nicht auf diesen thread antworten, da ich in nordspanien zum surfen bin :razz::razz::razz:

Greg
23.08.2007, 02:04
maaaaaaaaaaa....unter die NAse reiben is nicht die feine englische art :((((( ;)

koebes
23.08.2007, 15:48
Ich hab vor 2 Tagen versucht 5mm Multiplex zu bekommen - vergebens - die meißten Baumärkte haben nichmal 6,5mm :kopfschuettel: - von einem Holzhandel hier in der Nähe hab ich auch noch nix gehört; also hab ich 4mm genommen. Ich hoffe das 2x4mm bei einem etwas kürzeren Radstand funktioniert; wenn nich hab ich n Problem.

Matz
06.09.2007, 11:06
so bin grad frisch aus dem urlaub zurück

hab mein longboard mitgenommen und aus mangel an einem eigenen surfbrett meist die umgebung auf asphalt unsicher gemacht.

hab auch zwei longboarder getroffen (aus stuttgart). der eine war schreiner und erfahrener boardbauer. er hat mir viele tipps gegeben. ich weiß jetzt auch was ich mit meinem brett mache: ich setzt die hintere achse ein bisschen vor und klatsch nochmal ne glasfaserschicht drauf, wenn nötig.

für kommende decks: mindestens 2 x 5 mm verwenden!! spart man sich ne menge glas.

stema
06.09.2007, 11:26
aha, da treiben sich die stuttgarter also rum, hast warscheiunlich den daniel und die julia getroffen...

schöne boards übrigens. ich würde für weitere projekte auch 6,5mm multiplex mit maserung der deckschicht in längsrichtung empfehlen(zumindest bei den boardlängen wie bisher; 100+cm).

lg stephan

Matz
06.09.2007, 17:59
jo stimmt. daniel und julia. schöne grüße wenn du die mal siehst. war ein geiler urlaub.

Matz
20.09.2007, 18:44
:mad::mad::mad: seit samstag ist mein board geschichte. so ein spezialist, ich kannte ihn garnicht) hat gemeint, er könne einen oli darauf machen. leider war ich an dem abend nicht mehr 100%ig nüchtern, und so brach es... :mad::mad::mad:

naja, das nächtste ist schon in arbeit. es wird schöner (zweifarbig gebeizt), größer (1,20 m) und schneller (äh... fällt mir kein grund ein).

stema
20.09.2007, 19:22
...schneller (dickere eier)... :razz:

robin
21.09.2007, 00:56
Wilkommen im forum ;-)
wenn du noch nicht sicher fahren kannst, probier mal ein hartes deck aus! 2x6,5 ohne camber mit 0,5 concave & dropthrough ist ne schöne combi. brauchst kein glas bei 120cm. ich fand das für den anfang wirklich sehr geil... shape zb wie der loaded dervish oder lush kilima als kleine inspiration.
Du machst sehr schöne boards und ich merke schon das du viel freude am bauen hast, aber schieb dein (nicht) können nicht auf die bretter. Ich könnte auch auf einer türe skaten :D.

Zu flexige bretter am anfang(was ein 2x4mm auf 120cm mit glass höchstwahrscheinlich ist) tuen deiner standsicherheit beim pushen und bremsen nicht unbedingt gut. aber kopf hoch, n bischen übung und das ist no problem.
wo warst du in nordspanien? ich war auch beim surfen in der nähe von santander. war zwar scheiss wetter, aber die wellen waren schön.

Matz
21.09.2007, 12:11
ja mein neues brett besteht aus 6,5 mm + 4 mm birke. 2 schichten glas unten, eine oben.



mit 0,5 concave & dropthrough ist ne schöne combi
aha. wenn du mir sagst was drophthrough ist und wie ich ne concave form mit meinen mitteln hinbekomme mach ich das.


Du machst sehr schöne boards und ich merke schon das du viel freude am bauen hast, aber schieb dein (nicht) können nicht auf die bretter. Ich könnte auch auf einer türe skaten
willst du mich dissen oder was?dp finger


wo warst du in nordspanien? ich war auch beim surfen in der nähe von santander. war zwar scheiss wetter, aber die wellen waren schön.
ja ich war auch in santander. wir hatten zwar größtenteils gutes wetter, dafür aber nicht soooo die hammer wellen.

robin
22.09.2007, 02:25
Oyambre? ist 25km westlich von santander.
Hehe, ne nicht dissen. sorry. wollte nur n beispiel machen das es nicht an den brettern liegt.
Drop Through bedeutet soviel wie durchgesteckt. dh, du haust deine achsen von oben durchs brett. dafür musst du natürlich löcher ins deck sägen, aber dein brett liegt um 2-3 cm tiefer, ist extrem stabil bei fast uneingeschrenkter lenkfähigkeit. Bremsen und pushen sind ein kinderspiel und es ist sehr angenehm. Du brauchst dafür meistens sehr grosse cutouts, aber das haben deine boards eh.
http://www.stokedlongboards.co.uk/longboards/lush-longboards-kilima-2c.jpghttp://www.loadedboards.com/adam2/blog/images/Dervish_layout.jpg
Concave machst du genauso wie mit ner vorspannung:
2 platten verleimen, und biegen. Ich machs immer so.
Besorg dir ein brett das etwas breiter wie dein zukünfitges longboard ist und genauso lang. In die mitte des bretts legst du der länge nach eine ca 1cm hohe und 4-5cm breite latte. Auf diese latte legst du deine bretter, verleimst diese und spannst dann mit schraubzwingen das board gegen das untergrund brett. So biegt es die seiten nach unten und die mitte wird durch die latte nach oben gedrückt. ganz easy. Achte darauf, das sich das concave viel stärker zurück biegt wie eine vorspannung. bei 2x 6,5mm sind von nem cm nurnoch 2-3mm übrig geblieben. das reicht aber um das brett sehr steif zu machen.

Matz
22.09.2007, 10:09
aha. das mit dem Drop Through wollte ich eigentlich schon machen, aber ich hatte angst, dass das flex ein bisschen üppig ausfällt und ich so leit auf dem boden schleife.

aber wenn ich die Concave Form genauso erzeuge wie die Vorspannung, muss ich eins von beiden weglassen. ich kann ja schlecht das sperrholz beim verleimen der länge nach biegen und noch quer. (kommt es ungefähr rüber, was ich sagen wollte?).

wenn du ein brett ohne vorspannung baust mag das gehen.




achja. santander.... ne ich war nur auf der anderen seite der bucht von santander. in langre.

robin
23.09.2007, 01:06
ich bin noch nie n deck mit vorspannung und camber gefahren, stells mir aber sehr undynamisch vor. wenn ich von neu seeland wieder zurück bin (im februar :D) dann bau ich mir drop mit 2cm vorspannung für revenge vorne und crail hinten ;-).

was fährst du fürn surfboard? bei uns waren die wellen anfangs knappe 2meter, gegen ende dann schon fast flat. mit meinem dicken 6'6"er giengs anfangs echt geil, aber dann wurde es stressig. Hat damals jeden Tag geregnet also hätt ich eigendlich garnicht longboarden können... die strassen waren eh schlecht, die fahrer krass und die strecken zu steil.