PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : dual durometer.. crazy shit!



bo.
30.08.2007, 09:02
moin,

bei meiner recherche im netz nach neuen wheels bin ich auf diese biester gestoßen (http://www.sk8shop.ch/detail_Wheels.asp?id=343) (http://www.sk8shop.ch/detail_Wheels.asp?id=343%29).

= sector9 dual durometer mit wechselnder härte [98 A/78 A] =

hat von euch schon jemand erfahrung mit solchen oder ähnlichen? würde mich interessieren.

Dali
30.08.2007, 10:05
hallo erstmal und herzlich willkommen im forum!

der link funktioniert bei mir nicht, ist ja auch egal ... also diese speziellen wheels kenne ich jetzt nicht. dual durometer bedeutet folgendes:

die wheels wechseln nicht auf knopfdruck ihre härte wie ein chamäleon seine hautfarbe. ;-)

ist evtl. etwas unverständlich in der produktbeschreibung ausgedrückt. diese wheels haben einfach nur einen härteren kern, also 98d innen. die meisten longboardwheels haben kerne/naben die härter sind als die eigentliche lauffläche der rolle.

bo.
30.08.2007, 10:23
moin dali, vielen dank für die herzlich begrüßung ;)

der aufbau war mir schon klar nur nicht genau das einsatzgebiet. aus dieser kombination von verschiedenen härten muss sich doch irgendein vorteil ergeben, ansonsten wäre der mehraufwand doch gar nicht gerechtfertigt.

vielleicht geht ja der, dann haste wenigstens mal n bild (http://www.sk8shop.ch/picview.asp?id=343&p=1)

oder unter sk8shop.ch -> produkte -> wheels -> sector9 dual durometer

Dali
30.08.2007, 10:44
die produktbeschreibung suggerierte das nämlich irgendwie "sector9 dual durometer mit wechselnder härte" ... ;-)
vorteile eines härteren kerns sind:

-ein harter kern minimiert flatspots (ungleiches abtragen der lauffläche beispielsweise beim seitlichen sliden mit den rollen) weil der kern der rolle aufgrund der härte innen eine größere stabilität hervorbringt
-ein harter kern sorgt für einen besseren halt der kugellager, meist verbunden mit einem präziserem abstand zwischen den lagern selbst (bei skateboardrollen wurde der abstand beider lager in einer rolle irgendwann auf 0,4" oder 10,16mm festgelegt, es gibt ausnahmen bei wheels die aus dem hause kryptonics kommen, dort ist der abstand 0,3"=7,62mm, diese Kerne wurden aus der Rollschuh-Industrie zweckentfremdet)
-ein harter kern verhindert eine zu starke kompression der lauffläche, auf glatter fahrbahn wird ein wheel dadurch schneller (nachteil eines supergroßen kernes ist das die rollen evtl. langsamer werden auf einer sehr rauhen fahrbahn)
-manchmal sehen kerne aus wie eine nabe mit speichen, das sorgt für eine luftkühlung und verhindert somit ein schmelzen des urethans falls unglückliche umstände auftreten (beispielsweise das versagen eines kugellagers, dadurch entsteht reibung mit einer resultierenden hitze)

was mir noch einfällt, benutze auch die suchfunktion dieses forums, möglicherweise ist das alles bereits schon einmal angesprochen worden

bo.
30.08.2007, 11:13
vielen dank dali! dich abonnier ich doch glatt! hast mir schon mal gut weitergeholfen. zumindest versteh ich jetzt den sinn solcher rollen. fühle mich sogar in der versuchung sie mir zu kaufen (jetzt muss ich auch wissen wie sie sich fahren), mein citycruiser lechzt nach neuen rollen.

thx, bo

JointStrike
30.08.2007, 11:14
eigentlich macht es sinn unterschiedliche mischungen in einer rolle zu haben. die motorradfahrer machen es ja genauso, nur das sie um die 12 gummimischungen auf einem reifen haben. von der rolle halte ich nur nicht viel, weil der härteunterschied zwischen den mischungen zu groß ist. ne rolle mit 81 lauffläche und 78er flanke wäre vielleicht interessant. aber dafür gibt es ja auch die big zigs mit dieser reflex formula. die verhalten sich ja fast wie unterschiedliche härten durch ihre starke verformung.

pete
30.08.2007, 11:33
Wenn Du ein 76er Flywheel fährst, hast Du nen ähnlichen Effekt.
Große, harter Kern/Felge und relativ wenig PU drumrum.
-> fühlt sich härter bzw. rauher an, trotz 75A.