PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keilerei: Schrauben biegen, Löcher schräg bohren und sonstiger Pfusch



pete
22.11.2007, 13:46
Moin zusammen,

helft mir mal auf die Sprünge:
wenn man extrem keilt, wie bei Slalomsetups oft der Fall,
zudem noch das Boardshape einem nicht grad hilft,
(beispielsweise 12º Racetail und RTS träge keilen
ergibt unter Umständen eine kleine Keilsammlung hinten
mit bis zu 30º Versatz und 5cm Höhe)
bleibt einem da wirklich nur die Möglichkeit,
entweder die Löcher schräg auszufressen
oder die Schrauben zu biegen?
Handwerklich finde ich das ja nicht gerade prickelnd.

Kennt jemand gute Alternativen?

Kai
22.11.2007, 13:53
Eine Alternaive kenne ich nicht, denke aber, dass es ganz üblich ist, die Schrauben einfach anzuziehen, so dass sich die Schrauben zwangsweise verbiegen. Werde aber mal bei Gelegenheit mal nach fragen.

chris.da.roca
22.11.2007, 14:50
hey mein lieblingscoburger....
ich glaub, es gibt keile, bei denen man auf beiden seiten gewindebohrungen findet. auf der einen seite kommen die schrauben durch deck in das keil und von der anderen seite wird die achse mit schrauben an das keil montiert.
ick gloob mr. kowalski aus köln hatte ma sowas.
bin mir aber nich 100% sicher......

chrisl

pete
22.11.2007, 15:34
Ja genau! Sowas schwirrt mir auch schon im Kopf rum,
allerdings braucht man da unbedingt Loctite zum Sichern,
außerdem müßten die Bohrlöcher versetzt sein,
damit die Schrauben sich nicht begegnen.

prikelpit
22.11.2007, 17:00
einfach schräg durch alles bohren , habe ich gerade gemacht nachdem ich einen satz 60mm schrauben durchgeprügelt bzw. in das material eingedreht hatte! die schrauben waren dann total vergogen und unter spannung !


ich komme mit einem kicktail mit offset auf 40mm kleilis mit 11°!

ich hatte schon überlegt einen hartholz keil zu feilen und mit metalldübel mit

metrischen gewinde zu versehen:rolleyes: geht auch locker und mann kann endlich mal torx oder assyschrauben verwenden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Pit

Kai
22.11.2007, 18:57
Habe mich nochmal erkundigt und die meisten Slalomfahrer die ein Kicktail am Brett haben nehmen wohl die krummen Schrauben in kauf.

pete
26.11.2007, 13:02
ich hatte schon überlegt einen hartholz keil zu feilen und mit metalldübel mit

metrischen gewinde zu versehen:rolleyes: geht auch locker und mann kann endlich mal torx oder assyschrauben verwenden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Pit

ich denke mal, für Dübel reicht der Platz nicht aus.
vllt. ein Alublock mit Gewindebohrungen.
Zwecks Gewichtsoptimierung müßte man innen noch Material wegnehmen.

Am besten wäre evtl. auch ein Kombinationssystem auf 7º Basis?
http://peter-scheerer.de/spezial/sk8/eigenbau/keili.jpg

HEKMATI
26.11.2007, 13:07
was wenn der holzkeil selber nochmal ne breitere baseplate hat? und so auch n anderes lochmuster?

chris.da.roca
26.11.2007, 13:14
ick denk mal, dass ein kunststoffblock, so wie bei "normalen" keilen, mit eingeklebten metallgewindeinserts

oder wat sagt ihr dazu?


chris

pete
26.11.2007, 13:15
ja, oder so. :-)

@björn: Würd ich nach Möglichkeit vermeiden.
Inkompatible Lochmuster finde ich nervig. (siehe Magun oder auch schon oldschool vs. newschool)

HEKMATI
26.11.2007, 13:18
boah, das bringt mich auf ne saugeile idee - bin inner garage...

pete
26.11.2007, 13:44
hmm, Rampamuffen mit M4 Innendurchmesser brauchen definitiv zuviel Platz.

http://peter-scheerer.de/spezial/sk8/eigenbau/inserts.jpg

STEIN
26.11.2007, 15:35
spricht irgendetwas gegen ganz einfache langlöcher? und die kann man schließlich fräsen, man müsste nur den keil aus vollmaterial haben.....


ich frag mal meinen meister ob ich mal n bisschen kunststoff vermurksen darf, hab aber kein passendes board, jemand freiwillig?

pete
26.11.2007, 15:56
Das auf dem Foto oben ist ein G-Truck Keil, der hat Langlöcher.
Die lösen aber das Problem nicht.
Die Schrauben müssen bei extremer Keilung trotzdem gebogen werden,
wenn man nicht die Löcher in Board und Achse schräg auswurschteln will.



EDIT:
normalerweise ist das Ganze ja nicht wirklich ein Problem, wie gesagt erst dann, wenn man ein Racetail hat z.B.
hier mal beispielhaft Bilder zur Veranschaulichung:

http://farm2.static.flickr.com/1053/1422626308_ce066a3a7a_m.jpg

http://farm2.static.flickr.com/1247/1421790645_10e6dce96a_m.jpg

http://farm2.static.flickr.com/1158/1422736360_42a3e8460b.jpg

chris.da.roca
26.11.2007, 16:29
dein board oder wirklich nurn beispiel?


chrisi

pete
26.11.2007, 16:58
http://www.macinacs.de/smile/heuls24x19.gif leider nicht mein Board, ich hab das Bild von hier:
http://www.slalomskateboarder.com/phpBB/viewtopic.php?t=4648

prikelpit
26.11.2007, 22:19
bei slalomtops habe ich mich auch schon gefragt warum die scheiß keile nicht gleich vom hersteller vormontiert sind:confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused: braucht man sowieso!
Uns es ist der finger in der offenen wunde:reib:

Als gewinde inlets habe ich eher an einschlagmuttern gedacht.

An einen CNC-fachwerk-alukeil habe ich auch schon gedacht aber die alugewinde finde ich auch nicht so berauschend zumal alu und stahl früher oder später eine galvi.. verbindung eingehen.
Zum antesten des winkels habe ich holzkeile einfach mit holzschrauben eingeschraubt hielt kurzfrisig auch !

pit

Asphaltsurfer86
12.12.2007, 09:38
mal ne blöde frage wenn ich keine bock möglichkeit hab mir so dinger wie ihr euch das grad ausdenkt selber zu basteln,
sondern irgend welche standard plastig blöcke nehmen will,

wie bekomme ich es dann hin das die mitter flach auf der baseplate sitzt? :nocheck:
macht das überhaupt was wenn sies nich tut?

prikelpit
12.12.2007, 11:16
vieleicht, 2pads nehmen den weichen(schocks) unter's holz!!!

pete
12.12.2007, 11:37
ich versteh' die Frage grad nicht, helf mir mal auf die Sprünge. :red:

Asphaltsurfer86
12.12.2007, 14:20
hie rhab man auf die schnelle mit meinen jämmerlichen paint skills versucht zu zeigen was ich mein

ka ob es überhaupt notwendig is
das deck beid em das ne rolle spielt ha ich eh noch nich

aber na ja bevor ichs dann nich richtig montiern kann wollte ich lieber corher fragen wie man das anstellt

http://img142.imageshack.us/img142/6856/keilmf6.jpg

STEIN
12.12.2007, 14:26
wie bekomme ich es dann hin das die mitter flach auf der baseplate sitzt? :nocheck:
macht das überhaupt was wenn sies nich tut?


eigentlich macht das nichts, die mutter wird nur mit der zeit ne delle in die baseplate drücken, da diese meist aus alu ist....das einzige was sich verändert ist die belastung auf die schraube, ist halt einfach n andere winkel in dem die kraft vom gegen die boardSTEINkante fahren gegen die schraube drückt verteilt sich halt anders, nicht viel, aber anders

pete
12.12.2007, 14:27
@asphaltsurfer
Genau das isses doch, was ich meine mit dem Thread hier. :engel:

nur, so wie auf der Zeichnung links gehts ja eh nicht, weil die Löcher in der Baseplate das nicht mitmachen. (Passung, da geht die Schraube nicht schräg rein, zumindest bei mir hier nicht)
Also hast 2 Alternativen:
- Boardlöcher schräg ausfressen (Dann steht der Schraubenkopf schräg)
- Schrauben so hinbiegen, daß es passt bzw. anknallen bis es passt (je nach Keilwinkelgröße)

dougart
12.12.2007, 15:18
Oder jemand hat solch Langeweile und sägt sich in Kleinarbeit ein M5-Stahlrohr in gleichen Winkeln zurecht, steckt "Keil-Gegenstücke" so versetzt auf die Schraube, dass sie wieder eine "ebene" Fläche bilden. Möglich wäre auch ein ein Aluquader und dort ein entsprechendes Loch zu bohren, Aufwand?

Asphaltsurfer86
12.12.2007, 15:35
@ dougart
hab mir das auch überlebt aber ich denken 2 unterlegscheiben und n stück schockpad dazwischen tuns auch werd das sobald ich das deck habe mal testen.

dougart
12.12.2007, 16:58
Denke ich auch, geht aber auch ohne der gleichen, ich meine ist auch nicht so, dass Generationen vor uns anders gefahren wären. Was auch gehen würde, wäre die Mutter im Keilwinkel abschleifen, an die Base setzen und dann von oben die Schraube eindrehen, ob wohl ich da einen "gewinkelten Spacer" zwischen Base und Mutter bevorzugen würde. ^^

Asphaltsurfer86
12.12.2007, 17:04
jor allem weil ich die erfahrung gemahct hab das es besser is oben nur gegenzuhalten und unten zuzudrehen dann reist oben das gewinde ncih so schnell aus

pete
12.12.2007, 17:35
hmmm (ich wiederhol mich)
von wegen Muttern anschleifen und so:
Sicher daß Ihr grad keinen Denkfehler macht?
Bekommt Ihr etwa Eure Schrauben schräg durch die Baseplate? Ich nicht.

http://img132.imageshack.us/img132/6238/bild3cb8.jpg

Asphaltsurfer86
12.12.2007, 17:55
argument.... ich hab wie gesagt noch nie gekeilt
hab jetzt auch keine möglichkeit michmehr damit zu beschäftigen morgen is klausur (physik3 quanten mech.&rel. Theorie) könnt mir ja 9-11 daumen drücken.

benne
12.12.2007, 18:44
so ich geh mal mit meinem jugendlichen leichtsinn und der dazugehörigen naivität an die lösung dieses problems :tot:

warum bohrst du nicht die löcher der baseplate auf und nimmst zur not größere u-scheiben?

zack und fertig....tadaaaaaaa
:pro:

Asphaltsurfer86
12.12.2007, 18:53
ich denke mal weils dann sein kann das sie nich mehr gerade sitzen präziese löcher zu weiten is schwer vor allem im winkel.

zudem hätte man ein unangenehm weites loch wenn man sie auch mal wieder ungekleilt montieren will...

[edit] z.b. ne radikal oder weis ich wass kostet 145€ ca da überlegt man sich 2 mal auf gut glück die plate zu ruinieren ;)

dougart
12.12.2007, 19:32
pete, stimmt, die Kleinigkeit habe ich irgendwie auch nicht bedacht, hehe.
Aufbohren würde ich persönlich nicht gerade gerne, wäre mir zu viel Spiel, mir sind so schon einmal zwei Schraubköpfe von der Achse abgesprungen, da war nichts gekeilt. ^^

Asphaltsurfer86
04.01.2008, 14:39
hi,

habe gerade festgestellt das mr. bennett eine genjale lösung des problems gefunden hat.

(hab meine bennett heute bekommen und ma alles begutachetet)


http://img341.imageshack.us/img341/4880/bennettplateld8.th.jpg (http://img341.imageshack.us/my.php?image=bennettplateld8.jpg)


er hat die löcher einfach leicht kegelförmig gemacht

bei plates die das ncoh nich ahben kann man das ssicher nachträglich mit nem borer machen wenn jemand weis was fürn bohrkopf man da nehmen könnte schreibt ma bitte.

pete
07.01.2008, 11:49
Stimmt, die Bennett entschärfen das Problem.

Ich hatte vor 2 Wochen alle Tracker-Baseplates mit nem 8er Bohrer von hinten nachgebohrt + wollte es noch hier schreiben.
Muß man nur echt vorsichtig sein, daß man nicht durchrauscht.


EDIT: +Bild

http://peter-scheerer.de/spezial/sk8/eigenbau/tracker_gully.jpg

Ride_on
18.02.2009, 13:43
@Asphaltsurfer und das ewig leidige Problem des vernünftigen Verbindens der Keile mit Deck und Baseplate:
- vielleicht mal nicht "nur in Schrauben" denken
- z. B. Kupplung, Unterdruck (Vakuum), Klemmen (von außen mit Bügelschellen), bewegliches Kugelgelenk am anderen Ende (für diese Teile gibt's auch einen Fachbegriff, der mir gerade nicht einfallen will :-), Schienen (zum Einschieben, trapezförmiger Querschnitt)
Bei Gelegenheit werde ich nachforschen, wie diese Teile sich nennen, denn vieles gibt's schon in der Konstruktionswelt - muß man also nicht neu erfinden oder sich selbst basteln!

Viele Grüße
Ride_on

stema
18.02.2009, 15:35
@ asphaltsurfer: nimm nen senker und arbeite mit ner ständerbohrmaschine mit tiefenanschlag. sollte kein problem sein.