PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Und plötzlich machte es >knack<!



Qball
17.12.2007, 14:04
..... Bitter aber wahr, gestern auf dem nach Hause Weg machte es beim Pumpen plötzlich >knack< und ich sprang verwundert vom Board.
Nach einer kurzen Inspektion die Gewissheit: Ein Teil ca. 10 cm breiter Riss, war in der unteren Holzschicht zu sehen und der Flex hatte sich gewaltig geändert.:motz:
Mein schöner Erstling.
Zwei fragen in die Runde:
1.) Könnte die Ursache ein Materialfehler sein, oder war es einfach zu kallt? 2x 6,5 mm Birkenmultiplex, Wheelbase ca. 85 cm, mein gewicht 85 kg.

2.) Kann man das noch retten? Ne Schicht Glas drauf? Am besten wohl unidirektional.

Greetz

Stefan

prikelpit
17.12.2007, 15:20
...verheizen oder fürs silvester feuer aufheben!

dann netten brief an den weihnachtsmann!

pete
17.12.2007, 15:43
der Vanguard-Nachbau?
13 mm Weichholz ohne Glasunterstützung hört sich wenig an.

Harz oder Leim?
Hast Du's gescheit aushärten lassen?

Ich würde es nochmal bauen + oben mit Biaxglas als Torsionsschicht und unten vllt. 2 Schichten UD-Glas und danach das Ganze tempern.
(Vorschlag, hab jetzt nicht soo die Erfahrung)

Qball
17.12.2007, 15:54
Nee, der Bambus ist noch gar net da. Ich spreche von meinem ersten Brett http://longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=3251


Ausghärtet war das alle Mal. Sind 13 mm zu wenig :thinking: ?

pete
17.12.2007, 16:06
naja, Birke ist nicht wirklich zäh im Gegensatz zu bspw. Ahorn, Esche, Bambus.
Dann: hat die Laufrichtung gestimmt? Mehr Lagen längs oder mehr quer?
Welcher Leim/Harz? Genau verpresst oder Lufteinschlüsse zw. den Schichten?
Grundsätzlich würde ich glaub' auf ein so langes Board Birkemultiplex nicht ohne Glasunterstützung arbeiten.

Kai
17.12.2007, 16:10
Wo befindet sich der Riss denn genau? In Achsnähe oder in der Mitte (der länge und der Breite nach gesehen)?

Ist ein echt scheiß Gefühl. Ist mit schon mit zwei Brettern passiert, da lag es aber definitiv am Holz bzw. seiner falschen Verarbeitung.

Bin aber der Meinung, dass 13mm bei der angegebenen Wheelbase halten sollte. Hat das Deck Vorspannung oder Konkave oder beides?

Qball
17.12.2007, 16:25
Riss im hinteren Drittel. Hab das ganze mit Epoxid verklebt. Hab es nach der Toothless-Methode mit Spaxen und zusätzlich ein paar Zwingen verpresst. Denke dass ich die meisten Lagen die Faserrichtung längs angeordnet habe.
Das Brett ist nicht koncav und hatte nen Vorspann von knapp 3 cm (is ein bissle viel, war halt mein erster Versuch).

Kai
17.12.2007, 18:19
Ob sich da noch eine Reparatur lohnt ist fraglich. Mach doch aus dem übrigen Drittel einfach ein kurzes Brett.

nils
17.12.2007, 21:01
ob sich das lohnt ist die eine sache, ob es hält noch eine ganz andere. mir wäre das zu gefährlich. nagel es lieber an die wand. nettes souvenir. bau dir ein neues! ärgerst dich hinterher nur wenn du dich dadurch noch verletzt. ps poste mal bilder, wie der riss aussieht.

Qball
17.12.2007, 21:14
Bilder kommen erst in ner Woche oder so. Habe mir jetzt erst ne neue Kamera ersteigern können, nachdem mir meine letzte geklaut wurde.
Ich denke auch, dass es auf ein neues Deck hinaus läuft. Da das Bambusholz für's Vanguard Projekt noch nicht da ist und ich noch Birkensperrholz über habe, kann ich ja auch gleich mal nen Probelauf mit der Presse machen.
Kürzen wäre auch ne möglichkeit, aber ich habe mir letzten ein neues kurzes Deck gebaut, da brauch ich nicht noch eins und außerdem hatte ich mit der Grafik unten drauf genug Mühen, da täte es in der Seele weh, wenn ich die zerschnibbel. Nee, wird ein 1 A Wandbehang.
Die neue Boards werde ich dann präsentieren.
Mit der Stärke des Decks scheint ihr euch ja auch nicht ganz einig zu sein. Das Brett hat so zumindest 9 Monate gehalten und hatte nen schönen Flex. Dachte daran, beim nächsten den Wheelbase etwas zu verkleinern.

Ju1i
18.12.2007, 17:32
also ich hab bis jez sehr gute erfahrungen mit 3x 4mm birke
bei einem radstand von 80cm flext es bis auf den boden wenn man schwer genug ist und draufspringt kann also quasi nicht mal eben so durchbrechen

stema
18.12.2007, 19:19
hast du das epoxydharz eingedickt? Epoxydharz sollte holz/holz verklebungen eingedickt werden da es sonst weit in holz einziehen kann. sind die poren im holz mit harz gefüllt kann es nicht mehr gebogen werden, es bilden sich erst haarrisse, später dann brichts irgendwann.
kann aber auch am harz liegen, es gibt harze mit weichmachern, die verflüchtigen sich aber mit der zeit, dadurch wird das harz langsam immer weniger biegefest und damit bruchanfälliger.

lg stephan

p.s. eingedickt wird harz mit Thixotropiermittel.

Qball
18.12.2007, 19:39
Hab, das Harz nicht weiter eingedickt. War von sich aus schon recht zähflüssig. Wie viskos soll das Harz denn sein. Wie Honig oder noch dicker?

Grüße Stefan

stema
18.12.2007, 20:38
zähflüssiger honig... schwer zu sagen, ich geb halt so ca. einen teelöffel auf 100g harz/härtermischung. es gibts aber verschiedene Thixotropiermittel, musst ausprobieren.

lg stephan

Qball
19.12.2007, 08:14
Könnte man dem auch vorbeugen, in dem man die Poren des Holzes mit Nitrogrundierung verschließt, oder wäre das dann wieder zuviel des guten?

stema
19.12.2007, 08:24
Könnte man dem auch vorbeugen, in dem man die Poren des Holzes mit Nitrogrundierung verschließt, oder wäre das dann wieder zuviel des guten?

wär sicher einen versuch wert, bin mir nicht sicher ob die klebung dann noch gut hält. keine ahnung wie sich nitrogrundierung und epoxydharz so verhalten. probiers und lass es uns wissen obs funktioniert...

lg stephan

Qball
19.12.2007, 09:45
@ Stema: Dickst du das Harz beim auflaminieren von Glasfaser auch ein? Wenn dann wohl nur bei der ersten Lage, die direkt auf dem Holz aufliegt..

stema
19.12.2007, 11:32
bei glasfaser/holz verklebungen lass ich das harz wie es ist, ich leg erst das gewebe auf holz und tränke dann das glas mit harz, dabei versuche ich so wenig wie möglich harz zu verwenden (glas muss gerade so durchsichtig werden). idealerweise presst man glas und holz.

lg Stephan

Rummsi
19.12.2007, 20:01
Hört sich alles so wahnsinnig kompliziert an :'(

FatherSeb
19.12.2007, 20:13
hatte bis jetzt noch nie probleme beim verkleben von birke mit ziemlich flüssigem harz. denke das sollte auch ohne verdicken funktionieren.
hab bis jetzt jedes meiner bretter unten mit glasfaser verstärkt. finde es bringt nur vorteile, ist halt mindestens ein arbeitsschritt mehr, wenn man keine presse und form hat, aber der mehraufwand lohnt sich meiner meinung nach.