PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ~P a n o r a m a ~



slim
07.02.2008, 22:57
Hi,
nun da hier ja mittlerweile fast jeder nen brett gebaut hat dachte ich mir:
:klatsch:
->also sachen besorgt und angefangen.
glücklicherweise hatte ich in diesem zeitraum schulpraktikum und ich habe meins in einer sehr schönen kleinen werkstatt gemacht, wo ich dann auch meine presse gebaut habe.
So nun gehts aber los also es handelt sich um 97cm langes ca.22cm breites deck mit 0,7cm concave.shape is an das vanguard angelehnt.
ich muss dazu sagen es ist erst mal ein test gewesen und es wird wahrscheinlich noch ein sehr ähnliches folgen..
das deck ist flext noch ein wenig und hat einen negativem vorspann (also nach unten, dies war allerdings ein versehen:vschwoer: [wie gesagt:"testdeck"]).
Zum aufbau (von oben nach unten):
180er glas
2x 4mm birke
1x 0,6mm bambus (für "korrekte optik")
ein streifen 4mm birke
alles mit epoxy in einer rippenpresse verklebt.
ich hab leider noch kein griptape drauf also konnte ich die probefahrt nicht voll ausnutzen aber kommt noch. gefahren wird das gute stück mit 70mm 78a Retros und den revengeachsen (mit denen ich momentan ein ziemlich schlimmes problem habe,dazu später mehr).ach ja -> drop-through
habs noch gar nicht normal ausprobiert da mir die revengs enorm hoch vorkommen???!!jetz erst mal bilder:

slim
07.02.2008, 23:01
ja hier noch nen paar(frage:wie bekommt man die bilder groß in den text?):

Lutz
07.02.2008, 23:27
Sehr sehr schick.. schönes Teil.. aber wie siehts denn mit der Torsionssteifigkeit aus??? und schreib mal mehr dazu wie sichs fährt das würde mich echt interessieren.

Trisman
07.02.2008, 23:27
hi,

ich find das deck echt mal total geil! vor allem als erstes deck. bei mir hat das ja nun nicht soooo gut hingehauen ^^
haste oben durchsichtiges griptape oder ist das nur die strucktur vom glas?

slim
07.02.2008, 23:40
nene das is das glas...das mit dem griptape bereitet mir so ein wenig kopfschmerzen weil ichs nen bisschen traurig finde das teil oben zu zukleistern aber ich werde wahrscheinlich einfach schmale streifen nehmen...
ja..Torsionssteifigkeit..geht so, noch nicht wirklich 100% aber is eigentlich schon ok. ich muss dazu sagen ich habe ein kampfgewicht von 50kg.

nun zu meinem problem mit den revenges. also wenn sich sehr stark einlenke kommen dir achsen nich 100% in die mitte zurück! woran kann denn das liegen? kann man die bushings bei denen irgendwie falsch herum einlegen?ich sehe da keinen unterschied... und das andere is das ich diese unterlegscheiben (siehe bild) aus der einen achse nicht heraus bekomme!

zum fahrverhalten schreib ich mal was wenn ichs richtig testen konnte.

Lambda03
08.02.2008, 01:29
schnapp dir nen bischen lagerfett oder irgendwas anderes schmieriges was länger hält (vielleicht graphit oder kupferpaste, schmierseife, wird in anderen themen erwähnt um holeys drehfreudiger zu machen) und dann schmierste datt bushing leicht ein. nur das ein schöner film drauf ist. und dann schau nochma. ich hatte das problem bisher nicht aber meine revenges sind sehr sehr geschmeidig geworden dadurch. und wenne das polyurethan vom bushing noch ein bischen mehr schonen willst nimmste amaturenfett (entweder ausem baumarkt oder du haust den instalateur deines vertrauens an) amaturenfett greift kunststoffe nicht so an wie andere öle oder fette.
und zu den unterlegscheiben, warum willse die denn raus haben. hatte nie probleme damit, oder steht da irgendwo remove before flight?

slim
08.02.2008, 08:45
~missverständnis~=ich will sie nicht auf dauer raus nehmen ich finde es nur seltsam das ich sie bei der einen achse nicht raus bekomme und bei der anderen schon...
das mit dem fett werde ich versuchen..

Dr Acula
08.02.2008, 13:04
das ist tolli! :w000t:

:reib:
als erstes deck! respekt.

wenn du gelegenheit hast, mach doch man video. ich wills naemlich ganz genau wissen ;)

goldene gruesse,
acula

Volker
08.02.2008, 16:57
[quote=slim;41105]nene das is das glas...das mit dem griptape bereitet mir so ein wenig kopfschmerzen weil ichs nen bisschen traurig finde das teil oben zu zukleistern aber ich werde wahrscheinlich einfach schmale streifen nehmen...

Nimm doch einfach clear griptape da machst du doch nichts falsch mit.
Versaust nicht die Optik des boardes und erfüllt seinen Zweck
Gruß Volker

robin
08.02.2008, 17:31
klasse fuer dein erstes Deck!
Ich versteh allerding nicht wieso du das Deck nicht einfach umdrehst...
Dann haettest du
1 kein rocker mehr sondern normalen chamber
2 dein Glass wuerde dem Holz helfen die Zugkraefte auszugleichen(was der eigendliche sinn vom Glass ist)
3 deine grafik waere unten und du musst sie nicht mit nem griptape ueberkleben.

Das Dropthrough wird dich nicht daran hindern die Achsen umzudrehen, also warum nicht?

Zu den revenge achsen. Das sie sich nicht in die mitte stellen ist vollkommen wurscht, denn wenn du mit deinem Koerpergewicht auf dem Brett stehst gibt es quasi keinen Mittelpunkt mehr, denn den gibst du an(was ist staerker, der Gummi oder Du?). Fettest du die Revenge, so wirst du Probleme haben sie bei schnelleren Geschwindigkeiten zu fahren. Mit Gefetteten hast du nen heiden spass beim carven und pumpen, doch solltest du aufpassen...bei mir sind schon( ich vermute es war deswegen) die 2 stopper abgebrochen (durch das Fett knallen die Stopper ungebremst(er) zusammen).
So wie ich das sehe sind deine Probleme alles nur Missverstaendnisse, oder raff ich was nicht?
Wieviel wiegst du, das bei 2x 4mm + glass dein flex zu hart ist??? Sollte eher weich sein... was fuer n Radstand hat das ding (solltest du eh immer angeben weil das das wichtigste vom Fahr und Flexverhalten ausmacht).
Bin gespannt auf deine weiteren Boards.

edit: ach jetzt weiss ich warum dus nicht umdrehen kannst...ich hab den streiffen uebersehen und das concav auch. Schade, du hast dir soviel muehe gegeben.

slim
08.02.2008, 18:00
ja also ich wiege 50kg und es hat einen radstand von 75cm. das brett hat ja noch den streifen sonst wäre es viel zu flexibel.
ich werde das deck so lassen da es eigentlich gar nicht schlecht is und man mal was anderes hat, das nächste deck werde ich dann wahrscheinlich wesentlich stärker aufs pumpen ausrichten (v-lam bamubus+mehr glas denke ich mal..)
also das mit den achsen ist mir schon wichtig da wenn ich pushe das brett in der regel nicht sooo strak belaste und es vorkommt das das brett dann abdreht(ich gebs zu is meine schuld weil ich nicht genau in der mitte belaste:raeusper:)
also ich will eigentlich im moment mehr pumpen..also doch einfetten?und mit was jetz am besten?
ps:was meinst du mit stoppern?
grüße David

robin
08.02.2008, 18:39
stopper haben nur die revenge trucks. die verhindern das die achse noch weiter dreht.(die metall zapfen die über den gummi gehen).

du hast es selbst gesagt, du stehst nicht in der mitte...da bringt auch kein einfetten...aber beim pushen kannst du doch n bischen lenken(üben :) )

pumpen: einfetten ist schon fein, aber du brauchst es nicht (nach dem die dinger abgeborchen sind fahre ich ohne fett). Ich finde es besser wenn hinten eine haertere achse dran ist...(randal, crail, holey usw.)
Das dropthrough erschwert pumpen uebrigens sehr, also lieber top mounted!

und ich wurde belehrt das dass glass oben nicht die torsionssteiffigkeit staerkt sondern das es auf das gewebe ankommt. sorry ich loesch das raus das keine missverstaendnisse aufkommen.

bin gespannt auf dein bambusboard. Schon nen plan wo du das gute zeug herbekommst und was es kosten wird?

werner
09.02.2008, 10:46
zum thema "grip".
ich habe früher mal windsurfbretter selbst gebaut. als standfläche habe ich eine ganz dünne schicht epoxy(bleibt nach dem aushärten elastisch im gegensatz zu polyester) draufgerollt und das ganze mit zucker bestreut. der vorteil. wenn das harz trocken ist, kannst du den zucker abwaschen(spart gewicht). zurück bleiben kleine zuckerkristallkrater. ich hab das auch schon mit skateboards gemacht. funktioniert einwandfrei. von der körnung her nehme ich für skateboards die feine.
wenn du noch mehr info brauchst, melde dich.:smile:
gruss
werner

robin
09.02.2008, 11:10
zum thema "grip".
ich habe früher mal windsurfbretter selbst gebaut. als standfläche habe ich eine ganz dünne schicht epoxy(bleibt nach dem aushärten elastisch im gegensatz zu polyester) draufgerollt und das ganze mit zucker bestreut. der vorteil. wenn das harz trocken ist, kannst du den zucker abwaschen(spart gewicht). zurück bleiben kleine zuckerkristallkrater. ich hab das auch schon mit skateboards gemacht. funktioniert einwandfrei. von der körnung her nehme ich für skateboards die feine.
wenn du noch mehr info brauchst, melde dich.:smile:
gruss
werner
wow! das ist ne wahnsinns idee! muss ich unbedingt pobieren...Das muesste ja extrem tranzparent sein, oder?
Wie waescht man den zucker da dann raus? einfach mit wasser und ner bürste? Ist der grip vergleichbar wie der von einem griptape? wie siehts aus mit reinigen, abrutschen bei naesse usw?

reine intressefrage: sind windsurfbretter (abgesehen von den anderen proportionen) anders aufgebaut wie wellenreitbretter...also auch aus schaumstoff mit stringer und glass...koennte mir vorstellen das die dinger wegen dem grossen segel einen stabileren kern haben muessen!?

dernady
09.02.2008, 12:08
da muss man aber sicher aufpassen, dass der zucker komplett abgeht, oder?
könnte mir sonst vorstellen dass das ne fiese sauerei wird wenn das nass wird... schöne zuckerguss-sohle :D
da freut sich mami wenn man damit über den teppich läuft (wenn man noch bei ihr wohnen sollte)... :D

slim
11.02.2008, 15:44
sehr sehr vielen dank für den tipp mit dem grip:lol:
aber ich hab nen bisschen angst das wer zucker in der epoxyschicht einsinkt...
wie bekommst du so eine dünne schicht epoxy hin bzw. wie verteilt man am besten den zucker ohne ihn zu tief in den kleber zu drücken?

werner
11.02.2008, 16:05
hi robin
die transparenz bleibt weitgehenst (!)erhalten. den zucker habe ich mit einem ganz dünnen, leichten wasserstrahl mittels gartenschlauch abgewaschen. stell das board einfach im 90°winkel auf den boden und lass das wasser vorsichtig drüberlaufen. wenn du warmes wasser nimmst brauchst du nicht mal eine bürste, der zucker löst sich komplett heraus und zurück bleiben kleine krater, die dir genau so viel grip geben wie griptape. ( an dernady : dann brauchst du dich auch nicht vor deiner mami fürchten) dadurch dass du es vorher mit epoxy einestrichen hast ist es ja noch wasserdicht. der ganz herkömmliche, feine zucker ist optimal. er verteilt sich super schön auf dem deck ( nach dem aufstreuen schütteln, so wie beim sand sieben. nimm lieber mehr als zu wenig. den rest kannst du entsorgen. bitte nicht mehr im kaffee verwenden).
abrutschen bei nässe: dadurch dass wir es bei windsurfern verwendet haben sollte es kein problem geben.......
und so lange die oberfläche nicht beschädigt ist (durch stürze oder boardsteine etc..) kannst du es so oft sauber machen wie du willst. es ist ja wasserdicht.
zum thema interessefrage: in den jahren in den wir die bretter gebaut haben ( es dürften so ca 25 her sein) waren die windsurfer genau so aufgebaut wie surfer. verglichen mit den heutigen windsurfboards schwer wie elefanten. stabil waren sie allemal. wir haben es aber auch geschaft die boardas so um die 10kg hinzukriegen. mit der heutigen technik geht das natürlich noch leichter. aber es war eine kostengünstige alternative.
ich hoffe, dir die noch fehlenden infos gegeben zu haben.
ansonsten wenn du noch fragen hast-stelle sie einfach.
gruss
werner

werner
11.02.2008, 16:10
sehr sehr vielen dank für den tipp mit dem grip:lol:
aber ich hab nen bisschen angst das wer zucker in der epoxyschicht einsinkt...
wie bekommst du so eine dünne schicht epoxy hin bzw. wie verteilt man am besten den zucker ohne ihn zu tief in den kleber zu drücken?
das epoxy verteilst du am besten mit einer schaumstoffrolle ( im farbenhandel erhältlich) das wird supergleichmässig und ganz dünn, so dünn, dass der zucker nicht "versinken" kann. und durch die, ich glaube mann nennt es adhäsionskraft, zieht sich das harz am zuckerkristall hoch und hinterlässt nach dem auswaschen einen kleinen krater. bingo.
gruss werner

FatherSeb
11.02.2008, 17:31
Hi,
ich hab das so wie der Werner auch mal auf nem alten Windsurfboard gemacht. Hat schon geklappt. Ich geb nur zu Bedenken, dass das Epoxy, je nach System, unter Licht nach und nach vergilbt. Sah bei meinem hellblauen Brett irgendwann nicht mehr so toll aus. Dafür war der Grip top. Und du kannst es ja auch wieder erneuern.

@Werner: wo gehts du denn immer zum Windsurfen?

Grüsse

werner
11.02.2008, 17:54
fatherseb hat recht. allerdings hat sich die qualität des epoxys in den jahren auch verbessert. es gibt heutzutage harze, die nicht mehr vergilben (gibts in guten windsurfshops die boards selber reparieren).

das mit dem windsurfen ist jetzt schon eine weile her. genau gesagt 1991. da habe ich mir meinen grossen traum erfüllt und war 4 wochen in maui ( no ka oi - heist soviel wie: besser gehts nicht) und so wars auch. habe seitdem keinen windsurfer mehr angefasst. bis dahin bin ich auf bergseen wie dem walchensee gesurft. lange wochenenden habe ich dann am gardasee verbracht, und einmal im jahr wars dann gran canaria. ( der superhack. im sommer täglich zwischen 7 und 10 windstärken alles möglich. 10 macht allerdings keinen spass mehr. ich habs probiert. da gehts nur noch ums überleben. war aber eine erfahrung, die ich nicht missen möchte )
jetzt bin ich auf etwas weniger heftige segelgeräte umgestiegen. ich teile mir mit einem freund einen hobie-cat und ausserdem wie man sieht hat das skateboarden einen neuen frühling bei mir ausgelöst.
in diesem sinne
werner

FatherSeb
11.02.2008, 18:11
hut ab vor deiner maui reise!
kenn am ammersee auch ein paar so alte hasen und das mein ich im besten sinne. die surfen seitdem sie in rente sind jeden guten tag:D . als ich noch am see gewohnt habe bin ich viel windsurfen gegangen. gardasee und auch kanaren. ist leider viel weniger geworden. zur zeit eigentlich gar nicht :nocheck:weiss aber wieviel spass es mir immer noch macht und deswegen werd ich noch nicht so schnell zum segeln überwechseln :no: