PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Boardbau aus Birkensperrholz 6mm + Kleberfrage



Konzol
09.04.2008, 20:32
Aloha,

Ich bin neu hier un hatte mich in den Anfänger Faq's schon vorgestellt (Leider erhielt ich keine Antwort), ich komem aus dem Landboarding und Kitesurf Bereich (ede, das man von dir nochmal hört :D).

Nun wollte ich mir zuerst ein Board kaufen, erst sollte es ein Geco werden.
Dann habe ich über ein einfaches Multiplex Board nachgedacht, also es selbst zu bauen.

Nun schickte mir ein bekannter den Link zur Toothless Boardbaumehtde mit 2 Schichten 6mm Birkensperrholz, zufällig hab ich genau dieses Holz noch hier, weil ich darauf mal eine Tabletop Spielfläche aufbauen wollte.

Würde es jetzt für den Boardbau verwenden, nur bin ich mir nicht sicher ob es Birke Multiplex oder Birke Sperrholz ist, ist halt ein riesen Brett aus mehreren Schichten Holz, das ist ja normal bei Multiplex so, bei Sperrholz auch ?

Könnt ihr mir sagen ob diese Methode geeignet ist ? Link = http://users.pandora.be/Toothless/Toothless/pages/instructions/page1/page1.html

Wieviel gewicht würdet ihr für den Flex nehmen und ganz wichtige Frage ist welchen Kleber ?
Die Suchfunktion hier ist irgendwie etwas komisch und spezifische Fragen beantworte auch ich im Kitebereich lieber, bevor sich jemand was flasches rausließt. Deswegen sry weil die Frage wohl andauernd kommt, aber ich will nichts falsches holen, denn ein Schüler der kitet hat nich soviel Geld ;)

Hang Loose Timo

Trisman
09.04.2008, 20:46
normalerweise ist 6mm schon multiplex. sperrholz geht nur bis 4mm wenn ich das richtig im kopf habe.

die methode sollte funtionieren. ich hab mein erstes board auch nach dieser methode gebaut und es ist anz schön zu fahren geworden. ich hab mal irgendwo die grundregel gesehen, dass du als gewicht ca. 1/8 deines körpergewichts ungefähr bei einem drittel des bretts aufstellen musst, bevor du die schrauben rein machst.

als kleber, kann ich dir nur sagen, dass normaler ponal weißleim für ein brett nur mit camber nicht zu gebrauchen ist, bei mir ist schon fast nix mehr vom camber übrig, obwohl das brett noch nicht so alt ist. warscheinlich ist epoxyd besser, aber leider ist das zeug ja sau giftig und nur mit gasmaske zu verarbeiten. vielleicht hat ja noch wer ne idee.

robin
09.04.2008, 21:22
epoxyd ist für nen langen gebrauch am besten. du wirst bei einem brett ohne maske nicht umfliegen, keine sorge. (nitril) handschuhe sind pflicht.
ich dachte immer sperrholz geht bis 1cm stärke alles darüber ist mp.

achte darauf das die fasern in längsrichtung laufen (also faserrichtung von nose zu tail). das ist wichtig und macht viel aus.

ansonsten ist das alles halb so wild. n einfaches brett mit camber ist schnell gebaut... du brauchst auch nicht die 100 schrauben da reinbohren. stell einfach viele gewichte drauf so das du einen möglichst gleichmässigen druck bekommst und verpresse so die 2 platten. dann aussägen-railsschleiffen-bohren-griptape- fertig.

wieviel wiegst du? welche achsen willst du fahren? mach den radstand davon abhängig welche achsen du fährst und wie(welchen stil: cruisen, carven, krass carven, downhill etc.) du fahren kannst/willst. Wenn du das geklärt hast kannst du dir gedanken über den flex machen.

kleines beispiel:
dein gewicht: 70kg
fahrstil: carven,crusen - medium flex
achse: randal /holey /paris

dann würde dein board so aussehen:
2x6mm platten
länge 95-100cm
wb 80cm
1,5cm vorspannung(camber)

Konzol
09.04.2008, 21:27
Ich wiege etwa 57kg und dachte mir, das ich 180er Randalls und Zig Zags nehmen würde, welche harte weiß ich noch nicht, müsste ich noch lesen, was wofür gut ist.


Dein Beispiel ist schon perfekt, bis auf das Gewicht. So wollte ich das.

Mit dem Camber muss ich gucken wie ich das hinbekomme, das ist nachher die Konkave im Board oder ? Also Seitwärts gesehen, der "Hückel"

flow
09.04.2008, 23:03
Ne Camber und Concave sind nicht das gleiche.
Der Camber ist wenn das Board so aufgebogen ist das in der Mitte der höchste punkt ist und an Nose und Tail sie niedrigsten(boah man ist das scheiße zu erklären).Also das was du mit seitwärts gesehen als "Hückel" bezeichnest.
Ne Koncave ist wenn das Board zu den Seiten hin aufgebogen ist.Also sprich
nicht zu Nose und Tail sondern nach rechts und links.
Also wie bei einem ganz normalen Streetdeck.
Nen Camber machen ist recht einfach. Du legst an Nose und Tail irgendetwas unter(zum Beispiel eine Dachlatte) und in der Mitte beschwerst du das Board.

prometheus
09.04.2008, 23:58
Jo stimmt alles schon soweit...wegen verkleben kann ich nur wieder sagen: Leim tuts auch, erkundige dich aber bei den einschlägigen Experten vorher welchen Leim und welche Vorbehandlung! und immer dran denken GAAAANZ wenig...
Hat auch den Vorteil, dass du dir fürs erste die Harz rumpantscherei sparst.

Wie die anderen folgerichtig erklärt haben ist der einfachste weg für ein Concaves Deck an beiden Enden ( und zwar möglichst genau da wo hinterher die Achsen sind!) was drunter legen und das Board belasten.
Dabei kommt es nun auf zwei sachen an:

a) das gewicht sollte möglichst da liegen wo hinterher dein standbein steht (solltest als kitesurfer ja schon nen gefühl dafür haben welches dein standbein is und wos hingehört und so)

b) wenn du einen Flex (eine Durchbiegung) willst die unter Belastung hinterher wieder genau grade auskommt, das deck wenn du drauf stehst also genau eben ist, dann musst du es mit einem VIERTEL von deinem Körpergewicht belasten, für weicher weniger, für härter mehr.
Das kommt einfach daher, dass das sogenannte Flächenträgheitsmoment J, das massgeblich für deine Steifigkeit verantwortlich ist, bei einem Balken (so nennt man ein Bauteil in einer Biegeberechnung) der doppelten dicke 8 mal so hoch ist. Im Vergleich von ZWEI balken der HALBEN dicke zu EINEM balken der DOPPELTEN Dicke, ist also das gesamt Trägheitsmoment 4 MAL so gross...daher rührt das VIERTEL...

Hoffe das war verständlich, sonst mach ich dir auch gerne nen bildchen :)

Riot-Sebo
10.04.2008, 01:02
also ich finde ach das man nicht direkt epoxy braucht... ich habe bis jetzt mit Ponal Holzleim und Pattex Montage Kleber gearbeitet beides im gleichen Preisbereich und beides hat gleich gut gehalten... übrigends meint prometeus glaub ich ein deck mit camber oder sehe ich das falsch?) wenn du camber einbaust nicht die mitte nehmen sondern den höchsten punkt im vorderen drittel anlegen wie prometheus gesagt hat da wo du das meiste Gewicht drauf ist!

prometheus
10.04.2008, 07:44
Ähhhhh tschuldigung euer ehren....hast natürlich vollkommen recht....CAMBER....Vorspannung eben :pro:

Qball
10.04.2008, 13:20
Im Longboard-Wiki, gibets auch Infos zum Boardbau:

http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/NachToothless

Greetz

Stefan

Konzol
10.04.2008, 16:18
So, danke erstmal für die ganzen Vorschläge und erklärungen, hat schon einiges gebracht.

Die Konkave darf ich mir also wie beim Kiteboard vorstellen (Da ist sie auch so) und das Camber hab ich auch kapiert.

Und nochmal danke für den Link der Toothless Bauart auf Deutsch.

Wieviele Spaxen brauch ich denn grob ? Und Wie breit sollte das Board ungefähr sein, man ließt ja immer wieder was anderes.

Ausserdem sagt Toothless 1/8 vom Körpergweicht und hier steht was von 1/4.
Ist die Methode von Toohles dann einfach härter im Flex ?

prometheus
10.04.2008, 16:29
Die 1/4 Körpergewicht sind mathematisch korrekt, da gibts nichts dran zu rütteln. Und ich habe bereits mehrere bretter gebaut die hinterher bei Belastung durch den Fahrer wirklich genau eben auskamen, es stimmt also Wort für Wort wies da steht.

Die Toothless jungs ham sich bei ihrem 1/8 sicherlich auch ihre Gedanken gemacht, die kann ich aber jetz nich genau nachvollziehen weil ich mich noch nie mit der Methodik beschäftigt habe...

Um eine gute Flächenpressung zu erzielen würde ich dir einen Spant alle 15-20cm empfehlen...das sollte gut hinhaun...

BING...da erklärt sich mir auch schon das 1/8...
Durch den CONCAVE bekommt dein Board natürlich eine ZUSÄTZLICHE Versteifung...daher evtl weniger Gewicht. Ist denke ich mal einfach ein Erfahrungswert, und wenn du strikt nach Toothless gehst MIT Concave dann halt dich am besten auch an das 1/8 das stimmt schon so....

wenns dich interessiert wie man auf das 1/4 für flache bretter kommt -->PM is hier glaub ich nich weiter von Interesse...

Breite hängt von deinen Füssen ab, solltest bequem Platz haben, ich täte so zwischen 20 und 22 cm empfehlen, je nach länge, soll ja auch nach was aussehen, nech :)

Konzol
10.04.2008, 16:51
Das Toothless Board hat eine Concave ?

Ich dachte nur den Camber oder verwechsel ich schon wieder was ?

Länge is mit 98cm doch bestimmt in Ordnung oder ? Ich dachte mir das die Länge für mich reichen sollte.

Nur beim Shape stoß ich immoment an Grenzen, weil ich nicht weiß wo die Perfekte Achsposition ist und wie ich Wheelbites verhindern soll.
Mal gucken ob ich die Infos irgendwo hier finde.

Qball
10.04.2008, 17:11
Toothless hat Camber --> Vorspannung (Dafür die Gewichte bei Toothless)

Concav --> "Ko(a)nn Kaffee rein" (becknackte Eselbrücke:ohoh:) = dafür brauchst du eine Presse, das kriegst du mit Toothless nicht hin

Was die Spaxen angeht, ist davon abhängig wie groß das Board wird. Hab so ca. alle 10 cm eine Spaxe gesetzt. das tut.

Qball
10.04.2008, 17:13
P.S. Was den Shape angeht zwecks verhinderung von wheelbite, spicke ich immer beim Shape vom Loaded Vanguard (kann man sich von deren Seite runter laden). Das Board ist für die R2 gemacht --> kein Wheelbite.
Setzt halt voraus, dass du Cutouts haben willst.

Greetz

Stefan

Konzol
10.04.2008, 17:19
Hab jetzt ein schickes und ich glaube auch gutes Shape gefunden, ist eins von Stem, den ich schon gefragt hatte, ob er mir die Abmessung schicken kann und möchte. Es geht um das, welches JointStrike schon nachgebaut hatte.

Welchen Kleber ich nehmen soll weiß ich immernoch nicht so recht, Epoxit ist mir glaub ich etwas zu Heikel.
Sonst jemand noch ne Gute Kombi ? Ponal usw. soll ja schnell weg sein. Also der Camber

Bild vom Shape http://img.photobucket.com/albums/v640/jointstrike77/DSCN3773.jpg

stebre
10.04.2008, 17:33
Ponal usw. soll ja schnell weg sein. Also der Camber

Also, ich hab meine ersten Bretter auch mit Ponal verklebt und sowohl Camber als auch Concave sind nicht zurückgegangen!
Beim Concave kann das vielleicht schon passieren, aber beim Camber würde ich mir da keinen Kopf machen!

Trisman
10.04.2008, 18:13
ich dneke ehr, dass das an der verbindung von camber und concav liegt. mit concave wird ja etwas flex raus genommen. und ich denke mal das liegt auch an der anzahl der schichten. wenn man zwei mal 6mm nimmt, dann hat man nur eine leimschicht, die langsam ausleiern kann. wenn man 3x4 oder 4x3 nimmt, dann sind das mehrere, die erst einmal ausleiern müssen. also von meinem brett ist von den ursprünglichen ca 2 -2 1/2 cm camber noch etwa 1cm übrig, und das nach nur vielleicht 50- 70km damit fahren

Konzol
10.04.2008, 18:27
Hmm, ich denke ich versuchs für den Anfang auch erstmal mit Ponal oder so etwas.

Ansonsten hab ich grad wegen Langeweile einfach mal eine Skizze im Photoshop gemacht, das Design will ich versuchn mit einem Wasserfesten Stift auftragen und unter den klarlack packen.

Werd ich wohl kaum schaffen aber ich hatte nichts zu tun ;)

http://www.abload.de/img/boardskizze2r4h.png

stebre
10.04.2008, 18:52
also von meinem brett ist von den ursprünglichen ca 2 -2 1/2 cm camber noch etwa 1cm übrig, und das nach nur vielleicht 50- 70km damit fahren

Echt? Komisch...Also bei meinen ersten Brettern hab ich Ponal PU Construct verwendet und die haben noch den identischen Vorspann wie vor ein einem Jahr, obwohl sie beide sehr viel gefahren wurden!

Sehen kann man sie hier:

http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=2366

Das kleine hab ich aber mittlerweile umgedreht und fahr es jetzt mit Rocker! :D

Hier sieht man den Vorspann:

http://img503.imageshack.us/img503/6232/img6210sa6.th.jpg (http://img503.imageshack.us/my.php?image=img6210sa6.jpg)

http://img145.imageshack.us/img145/1420/img6217hc9.th.jpg (http://img145.imageshack.us/my.php?image=img6217hc9.jpg)


Wenn ich wieder zu Hause bin, mach ich mal aktuelle Bilder...

Konzol
10.04.2008, 19:10
Achja, wie bekomm ich es hin, das die Achsne eben auf dem Boden stehen ?Das Board ist ja gebogen, auch wenn ich unter den Achsen ja Holzblöcke oder soetwas hab oder nicht ?

Diese Schwarzen Keile können doch nicht für jeden Camber passen oder ?

Trisman
10.04.2008, 19:39
teoretisch ist es vollkommen egal, wie die achsen auf dem boden stehen. allerdings wir die wendigkeit dadurch beeinflusst, in welchem winkel der pivot steht. wenn du also ein board mit viel vorspann hast, dann machste am besten einfach ein paar keile (die schwarzen, die du erwähnt hast) unter die achsen, damit es wieder etwas ausgeglichen wird. ausserdem federt das board ja beim fahren durch dein gewicht wieder ungefähr soweit, dass das board gerade ist, und die achsen somit nicht mehr negativ gekeilt sind.

ich hoffe, es ist verstädlich, was ich sagen will, ansonsten einfach noch mal nachfragen.

Konzol
10.04.2008, 19:45
Doch, hab ich verstanden, ich werd dann Morgen mal versuchen einen Kleber zu bekommen, wahrscheinlich wird der Örtliche Baumarkt wieder derbst überteuert sein, aber dafür hab ich das Holz schon.

Von Ponal gibts doch bestimmt 1000 Arten oder ? Ich kenn jetzt nur die Flasche.


Und ich glaub es werden doch Gumballs und keine Zig Zags :D

http://www.abload.de/img/boardskizze34sr.png

norwood
10.04.2008, 20:14
so viele sorten gibt's von ponal gar nicht, zumindest nicht im baumarkt.
ich hab mit "ponal super 3" gute erfahrungen gemacht.
du darfst leim nur nicht zu dick auftragen, sonst bindet er nicht richtig wenn sich zwischen den brettern 'leimseen' bilden.

Konzol
10.04.2008, 21:45
Gut, den werde ich dann mal versuchen zu bekommen morgen.

Ein bekannter hat mir dann noch empfohlen, das ganze Ding mal aus Papier zu bauen, was ich Morgen ebenfalls tun werde.

Wie Dick denn etwa ? Ich hätte es jetzt mit nem Spachtel überall gleichmäßig verteilt etwa 1-2mm dünn.

Ausserdem hab ich ein Problem, hab die Platte eben nochmal umgedreht und mein kleiner Bruder hat mir Buntstiften, Wachsmalkreiden usw. eine Rennbahn draufgemalt -.- Gut werd ich als Klebefläche nehmen müssen die Seite, vorher abschleifen oder ? ich würd auch nochmal mit Terpentin drüber aber das is nich so toll fürs Holz ?

norwood
10.04.2008, 22:12
1-2mm ist VIEL zu dick.
nimm nen breiten pinsel und verteil den leim beidseitig (!) und möglichst gleichmäßig so, dass er gerade noch weiß schimmert, das reicht völlig aus.

wofür soll das papiermodell gut sein? als shape?
besser ist längs nur den halben shape zum anzeichenen entlang einer vorher gezogenen mittellinie zu nehmen.
so hat man auch gleich eine gute orientierung für die achslöcher

was das kunstwerk deines bruders angeht sollte ordentlich abeschleifen eigentlich reichen denk ich mal.
kann sowieso nicht schaden vor dem verleimen.
achte nur darauf denn schleifstaub gut zu entfernen bevor du den leim aufträgst.

flow
10.04.2008, 22:22
Ne mit Terpentin würde ich da nicht dran gehen. Schleif die bemalte Seite einfach mal an und dann Leim drauf. Aber keine 1-2mm Leim, sonst bilden sich die eben genannten Leimseen. Verteil den Leim einfach gleichmäßig und dann, wie du eben schon erwähnt hattest mit der Spachtel verteilen(so ca 1/2mm oder noch weniger dick).

Und sonst prost und :schulz: und noch ein schönen Abend

EDIT:Ups da war einer schneller

Riot-Sebo
11.04.2008, 01:23
also ich weiss nur das bei mir mit 2x6,5mm Birke MP und dem PatteyLeim das Brett steif wie sau geworden ist da flext gar nix bei mir (73kg) hab das damals auch mit toothless gebaut!

Trisman
11.04.2008, 01:34
welche wheelbase haste denn? ich wiege ca 75 kg und mein erster eigenbau, ist auch aus zwei 6,5 mm multiplex platten die maße sind fast gleich mit denen aus der skizze und das flext ganz gut. nicht zu viel, aber es ist auch nicht hart

Riot-Sebo
11.04.2008, 02:31
gute frage hab das brett grad nich hier glaub so 85cm WB

prometheus
11.04.2008, 10:48
Is nich bös gemeint sondern reine neugier, ok?!

du bist jetz schon der zweite der ein Board bauen will das fast zur Hälfte aus Holzleim besteht :D...wie kommt ihr darauf soviel Holzleim zu nehmen? Steckt da vllt der gedanke dahinter das das irgendwie sich dann gleichmässig in alle richtungen verteilt oder eine art Verbindungsschicht bildet?!....wie gesagt nich bös gemeint, ich raffs nur nich :lol:

Konzol
11.04.2008, 14:46
Wenn du mich meinst, ich hab kein Plan wieviel man von dem Zeugs braucht :D

Aber ganz davon 1-2mm wollt ich garnicht schreiben, eigentlich sollte dort 1/2mm stehen.

Ansonsten will ich das Papiermodell habe um mal eine Vorstellung zu kirgen wegen der Breite.

Weiteres Problem ist, wie ich die Schablone so hinbekommen, das der Radius an der Seite Gleichmäßig ist und wie breit das Cut Out müsste.

norwood
11.04.2008, 15:05
Weiteres Problem ist, wie ich die Schablone so hinbekommen, das der Radius an der Seite Gleichmäßig ist und wie breit das Cut Out müsste.

deswegen der von mir weiter oben erwähnte halbe shape, dann kannst dir mit der symmetrie sicher sein, =)

Konzol
11.04.2008, 15:25
Das ist mir schon klar, nur ha bich ja, wenn du dir die Skizze weiter oben ansiehst, ein paar Rundungen drin, und ich will halt sichergehen, das die auch rund werden, einen Zierkel mit 10m Durchmesser wollte ich dafür nich bauen ;)

stebre
11.04.2008, 17:09
Ich hab so Zeug immer komplett von Hand gezeichnet, aber du kannst auch ne flexible Latte oder nen langes Kunststofflineal oder sowas nehmen und biegen und mit irgendwelchen Gewichten fixieren, damit kriegt man auch ganz schöne Rundungen hin!!

Konzol
11.04.2008, 17:25
Ist auch eine Idee, aber ich habs jetzt mit Hilfe von Photoshop am Pc konstruiert in 98x12 (Hab mich entschieden es 24 Breit zu machen) und bin grad dabei einen Weg zu finden das alles zu Drucken.

Sah dann etwa so aus : http://www.abload.de/img/konstruktionrb2.png

So, Problem ist gelöst, hab hier jetzt was ausgedrucktes, wenn ich das nicht vernünftig zusammenbekomme, wirds Montag auf nem großen Plotter gedruckt, Problem ist das ich natürlic schon vorgestern fertig sein will :D

So, komme grad ausm Verein und einer dort meinte, das ich das mit Ponal lassen sollte und PU Leim nehmen sollte, ausserdem meint er ich sollte die Spaxe da raus lassen da sich das sonst nicht recht biegt, auf ihn hören oder nicht ? er ist Ausgebildeter Selbstständiger Tischlermeister.
Aber andererseits hats ja auch shon oft geklappt. Schwierig schwierig

Konzol
22.05.2009, 12:06
So, nach über einem Jahr warterei weil keine Zeit, was anderes vor, nicht getraut hab ich Gestern angefangen. :kopfschuettel:

Problem ist immoment das ich ja eine alte Platte genommen habe die wir noch hier liegen hatten.

Problem ist jetzt das sich das Board auch bei 1/4 Körpergewicht Gewichten nur so 2-3cm durchbiegt, ich denke das kommt davon, dass die Maserung nicht so ist wie sie sollte, ich mach gleich mal ein paar Bilder, es ging halt nur in die eine Richtung.

Wird ein 120x28 Cruiser für mich. Mal sehen ist ja der erste versuch.

Bilder kommen so in ~10 Minuten.

So, hier sind sie dann auch.

http://www.abload.de/img/longboard1gdx1.jpg

http://www.abload.de/img/longboard2ze3m.jpg
http://www.abload.de/img/longboard3bcv5.jpg

stinnair
22.05.2009, 15:18
Kannst jetzt das Gewicht runternehmen. Dann siehst du auch, dass die Schrauben das Camber "halten".
Edit: Was machen die 3 anderen Gewichtscheiben da?

Merk Würdig
22.05.2009, 15:57
Also wenn du das so lässt wie auf den Bildern wird das nix. Holzleim braucht Druck um 2 Holzplatten miteinander zu verkleben. Da reichen keine paar Gewichte auf dem Brett. Wenn du noch Spaxen oder Schraubzwingen dranmachst hab ich nix gesagt.

beatfried
22.05.2009, 16:01
wtf sind spaxen?

ausserdem hat ers ja verschraubt, das sollte fürs erste reichen...

steinerlein
22.05.2009, 16:06
wtf sind spaxen?

ausserdem hat ers ja verschraubt, das sollte fürs erste reichen...

http://www.spax.com/
http://www.gidf.de/

beatfried
22.05.2009, 16:10
ich werde garantiert nicht nach dialektausdrücken und ähnlichem mit google suchen. Ich Schreib hier auch nicht Schweizdeutsch und erwaret von den andern, dass si jeden Begriff suchen.........

... hät ja auch einfach "Schrauben" sagen können..

Konzol
22.05.2009, 16:26
Also wenn du das so lässt wie auf den Bildern wird das nix. Holzleim braucht Druck um 2 Holzplatten miteinander zu verkleben. Da reichen keine paar Gewichte auf dem Brett. Wenn du noch Spaxen oder Schraubzwingen dranmachst hab ich nix gesagt.

Es ist doch alles verspaxxt also verschraubt ? Im Abstand von ~5cm 1cm am Rand entlang sieht man auf den Bildern aber auch recht gut denke ich. Oder hätte ich länere nehmen müssen die weiter unten herausstehen ?

bacho
22.05.2009, 17:12
ey, wir sehen ja fast gleich aus... muss mal eben mit meiner mama reden...

sry für OT

Merk Würdig
22.05.2009, 17:52
Ups sry, hab nur schnell schnell auf die Bilder geschaut und das sah für mich so aus als wären da nur Löcher für die Schrauben ohne Schrauben :O. Ich nehm alles zurück.

Konzol
22.05.2009, 18:05
Was mir eben noch eingefallen ist, ich brauch ja auch noch Trucks und Rollen :D

Rollen würde ich wohl gerne schöne Zig Zags nehmen ich weiß aber nicht wei groß, meint ihr 70mm 78a ist gut oder do anders so zum rumfahren auf dem meist platten Land. Dazu dachte ich an 180er Randals wie ich das schon damals geplant hatte allerdings ist das ja jetzt ein ganz anderes Shape.

Und ich bin am überlegen ob ich anstelle von Cut Puts mit der Fräse bzw. Dremel "Einkerbungen" ins Board mache um Wheelbites zu verhindern.

Nachher wird erstmal ein Logo entworfen bzw. verbessert und ein Design gemacht.

Konzol
23.05.2009, 13:59
So, entschuldigung für den Doppelpost aber da es bei mir ein wenig was neues gibt dachte ich, geht das in Ordnung.

Mir ist aufgefallen das nicht überall alles 100% zusammengepresst wurde aber mal sehen wie es nach dem genauen aussägen und Schleifen aussieht.

http://www.abload.de/img/stichsge2qskp.jpghttp://www.abload.de/img/stichsge11tcf.jpghttp://www.abload.de/img/ausgeschnitten2tonk.jpghttp://www.abload.de/img/ausgeschnitten1jt5q.jpg


So, die Stichsägenbilder waren eher Spaß an der Freude aber bisher bin ich zufrieden, blöderweise hat die Unterseite echt ne blöde Maserung die ich übersehen habe, deshalb wrd ich das Board wohl lackieren.

Tolga
29.05.2009, 17:05
Im Longboard-Wiki, gibets auch Infos zum Boardbau:

http://relet.net/longboardwiki/index.php/De/NachToothless

Greetz

Stefan

warum erwähnen die dort keine schraubzwingen in der wiki?

inimicissimus peccati
30.05.2009, 00:49
weil der pressdruck durch die schrauben erbracht wird! schraubzwingen waer doppelt gemoppelt und daher unnoetig, durch die vielen schrauen ist der druck auch viel besser verteilt.

Tolga
30.05.2009, 12:57
weil der pressdruck durch die schrauben erbracht wird! schraubzwingen waer doppelt gemoppelt und daher unnoetig, durch die vielen schrauen ist der druck auch viel besser verteilt.

klingt logisch :razz:

werwolf
30.05.2009, 13:07
@Konzol: Klasse S/W Foto...und genialer Garten oO
Aber wieso sägst du nicht direkt an der aufgezeichneten Linie entlang? Mit einer ruhigen Hand und etwas Geduld spart man sich so ne meeeenge Schleiferei. Zudem: Nimm nächstesmal Metallsägebletter ! Die gehen zwar langsamer durchs Holz aber Fransen es absolut nicht aus...das ist genial.

langbrettlabor
30.05.2009, 13:46
Mir ist aufgefallen das nicht überall alles 100% zusammengepresst wurde aber mal sehen wie es nach dem genauen aussägen und Schleifen aussieht.

Das hatte ich bei meinem ersten Board auch... ist aber gar kein Problem. Einfach mit einer Spritze/ Keditkarte oder was auch immer die Spalte voll Epoxy oder Leim füllen (mit dem halt womit du den Rest verklebt hast) und ne Schraubzwinge an die Stelle drauf (vllt. kleines Stück Holz unterlegen, damit die Zwinge keine eindrücke im Board hinterlässt). Das überschüssige Harz quillt dann raus und das Brett wird doch noch perfekt.

OT:
Mit was für ner Kamera haste gearbeitet? Mit Stativ oder Einhand gesägt und mit der anderen geknipst?

Biste König oder wieso bauste im Schlossgarten :D

Tolga
30.05.2009, 14:06
ich glaube ihn ist das erst nachm pressen aufgefallen, da ist natürlich zu spät

langbrettlabor
30.05.2009, 14:20
ich glaube ihn ist das erst nachm pressen aufgefallen, da ist natürlich zu spät

War bei mir NACH dem Aushärten und hat super funktioniert. Da ist nix zu spät. Es darf sich natürlich nur um stellen handeln und nicht allzu großflächig. An das was innenliegt (man weiß es ja nicht :D ) kommt man ja eh nicht rein, es sei denn esläuft von außßen bis nach innen, aber dann is das Brett eh murks...

Tolga
30.05.2009, 14:33
War bei mir NACH dem Aushärten und hat super funktioniert. Da ist nix zu spät. Es darf sich natürlich nur um stellen handeln und nicht allzu großflächig. An das was innenliegt (man weiß es ja nicht :D ) kommt man ja eh nicht rein, es sei denn esläuft von außßen bis nach innen, aber dann is das Brett eh murks...

achso, gut zu wissen!

danke