PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seismic Trucks



Haukee
14.05.2008, 12:33
Hi, kann ich ne 130er nur als Hinterachse nehmen? Sind Seismics generell als Hinterachsen gedacht?
Suche gerade nach schmaleren Achsen 130-150 fuer mein Mummy.
Soll halt nen wendiges Citydeck werden.
Wie sind Core achsen, hab da nicht soviel gutes drueber gelesen...

norwood
14.05.2008, 13:17
meiner meinung nach sind die core achsen sind solide achsen für leute die keine besonderen ansprüche haben. mit keilen und weichen bushings kann man die durchaus fahren.

Greg
14.05.2008, 17:32
ich hab von nen paar monaten auf einer "nicht bearbeiteten" Core gestanden: unfahrbar... :D Kaum lenkververhalten ohne keile und weiche buschings

wie wäre es mit den 129er RTS/RTX für dein Mummy? Da kannste viel dran rumspielen und modifizieren! ich fahe die 106er sehr zufrieden!

robin
14.05.2008, 21:37
meine 129rtx/rts werde ich nieweider hergeben. bones HC soft front / hard back & 11° gekeilt und das ding läuft wie ne eins!

allerdings sind ja jetzt randal 125 rausgekommen. das wäre für n citydeck auch interessant.

seismics sind gute achsen, wenn man sie mag. ich mag sie nicht sooo.

Haukee
15.05.2008, 13:12
Die tracker habe ich mir auch gerade angesehen :D
Ab wann wirs denn mit 130ern brennzlig, also Laenge und Breite und Gewicht?

Und mal grundsaetzlich: Warum hat man verschiedene Achsen fuer vorne und hinten. Fahre noch ned so lange "richtig", aber was ich gemerkt habe, ist, dass ich meine vorher weicher fahre, da ich ja mit ihre lenke. Jedoch je weicher, desto instabiler, und das wirkt sich bei meinem Mummy drastischer aus als bei meinem 120er Schiff.

Und da ich halt noch ned so die Erfahrung habe, weiss ich ned, ob 150er oder 130er besser fuer mich sind. Glaub bin eher ein Fan kleinerer Boards, 80-90cm. Wuerde auch gerne mal ein noch kleineres mit Skyhooks im Funpark testen.
Und noch ne Frage: Welche Achsenbreite brauche ich denn fuer ein Offroad Board? Sicherlich was breiter.

Und noch eine ;)
Passen eigentlich normale LB Rollen auf Skateboardachsen? dann koennte ich die SB Achsen von meinem Mitbewohner testen...

zottel
16.05.2008, 08:29
vergiss seismic, das is schrott...nicht wegen der verarbeitung, das achsprinzip is einfach quatsch...(ja, ich bring jetzt hier wieder meine meinung rüber als wär sie allgemeingültig...)

verschiedene achsen vorne und hinten fährt man eigentlich nur bei bestimmten einsatzbereichen...wenn mans tut, dann um die lenkeigenschaften des boards zu optimieren...wie du ja richtig erkannt hast steuert man nämlich zur hauptsache über die vordere achse...

welche achsbreite du brauchst kann ich dir net sagen, das musst du für dich selbst rausbekommen...empfehlen würd ich 150mm wenn du etwas stabilität für schnellere fahrten wünschst, wenn du mehr wert auf "hauptbahnhof-touri-slalom"-fähigkeiten legst dann 130mm...was die achsbreite mit deinem gewicht zu schaffen ham soll weiss ich beim besten willen nicht...die breite der achse passt du dem einsatzzweck sowie dem brett auf das sie montiert wird an...und zu guter letzt deinen vorlieben...aber dein gewicht is da unerheblich...

für n offroader würd ich mir offroadachsen besorgen, keine normalen skateachsen...ab 200mm kannste dir da anfangen gedanken drüber zu machen...

wieso sollten sie nicht passen?...schon mal drüber nachgedacht, dass abgesehn davon die lager passen müssen, nicht die rollen?...egal, lass die finger davon, die achsen taugen meist net sonderlich viel wenns um lenkung geht...müssen se annem street ja auch net...

Haukee
16.05.2008, 11:07
Danke fuer die informative Antwort :)
Werde nun die Tracker S/X 139cm testen...

Haben Tracker eigene Bushings oder kann ich auch andere Marken nutzen, wenn ja welche?
Fahre mim Khiro mit 90a und wuerde gerne etwas weicher...

Beule
16.05.2008, 12:38
Kann Dir nur die Bones Hardcore an s Herz legen...

zottel
16.05.2008, 13:33
das mit den tracker in 139mm kommt sicher nicht schlecht...die bushings würde ich allerdings gleich rausnehmen und durch andere ersetzen...bei meinem tight slalom deck fahr ich in der tracker vorne blaue gtruck bushings, das is allerdings auf tight optimiert(hinten sitzt ne airflow OS, das is dann nochmal ne andere geschichte)...

...khiros sind meines erachtens ne gute wahl, finde die machen ziemlich geile bushings...auch die von wiadgony empfohlenen bones HC taugen da sicherlich bestens...empfehlung meinerseits is: kauf dir zwei sätze unterschiedlicher härte, z.b. nen satz blaue und nen satz rote khiros(so werden beispielsweise kahalanis von sehr vielen gefahren)...das weichere is dann als top-bushing zu nutzen, das härtere als bottom...

pete
16.05.2008, 14:26
hier mal meine Empfehlung:
RTS/RTX Combo 129mm reicht vollkommen.

Vorne wendig, hinten Träge,
-> das heißt an beiden Achsen noch nen 11º Keil drunter, beide Keile mit der Spitze in Fahrtrichtung,
hinten Hart "gummiert", vorne weich.

hinten z.B. Khiro schwarz oder Combo aus Barrel schwarz/rot (rot dabei als top),
vorne Khiro Orange oder Holey smoke oder ne Kombination aus beiden (oranges Barrel als Top, Uhrenglas-Holey als bottom)

Haukee
16.05.2008, 15:16
Sach mal, studiert ihr das alle?????
Meine Fresse :D

Ok, dann frage ich nun mal schoooeen nach!:

Warum nutzt man 2 verschiedene Bushings an einer Achse - ist das sowas wie nen Feintuning (also zB oben 90a unten 70a -> 80a gesamt)?

Die Keile dienen ja nochmal dazu, den Radius der Achse zu erweitern, oder?
Ist das richtig, dass, wenn man zB mehr Agilitaet will, man nen Keil (Spitze nach innen) unter die Vorderachse setzt? Und je steiler der Keil, desto kleiner der Radius?
Und warum hat man Keilhaerten???
Und warum stellt man nicht BEIDE Achsen weich oder hart ein?

Warum nutzt man 2 verschiedene achsentypen, zB Randal + Gullwing. Hat da jede Marke so seinen speziellen Typ fuer zB Hinter- oder Vorderachse?

Was macht es aus, wenn man vorne ne schmalere Achse faehrt und hinten ne breitere?
Inwiefern aendert sich die Fahreigenschaft eines Boards, wenn man es zB nach vorne neigt, also hinten groessere Pads?




SOOOOOOOOOOOO, wenn all meine Fragen beantwortet sind, bekommt ihr alle nen Eis! :hippy::heildir:

Benstar
16.05.2008, 15:19
servus,

ich suche auch grade nach relativ schmalen Achsen für mein loaded pin.

Wie verhalten sich denn die Tracker Achsen in Bezug auf Pumpen? Da Downhill in keinster Weise auf dem Programm steht, brauche ich eine Achse, die sich super pumpen lässt. Möglichst schmal würde mir zudem beim Fußbremsen entgegen kommen, da ich schon einmal ungewollten Kontakt mit der Hinterrolle aufgenommen hab:sad:. Merkt man denn überhaupt einen Unterschied zwischen den 129er und 139er?

ist eurer meinung nach die 150mm paris ne gute alternative zu den tracker? Oder gibt es noch andere schmale Achsen, die Ihr in die nähere Auswahl nehmen würdet (z.B. Randal 125mm)

Danke im Voraus...

Ben

swallow
16.05.2008, 15:36
@ Haukee

Sollte deine Frage bezüglich Keile beantworten.

http://www.roll-laden.tv/web/Fachbegriffe_Zubehoer.php#top Old man

zottel
16.05.2008, 19:35
pete's vorschlag is ebenfalls sehr gut...bei den bushinghärten musst du dann halt noch bissl auf dein gewicht schaun...je schwerer um so härtere bushings, vor allem das hintere bottom sollte schon arg hart sein bei viel gewicht...das nennt man feintuning, du hasts erfasst...dein besipiel is allerdings net so ganz die richtung:D

(...im prinzip kannst du 4 verschiedene bushings einsetzen, je nach dem kommt das sogar saumässig gut...)

pete
16.05.2008, 21:05
Und warum hat man Keilhaerten???
da bin ich bisher auch nicht dahintergekommen. Zu weiche Keile sind m.E. nach grober Unfug.


Und warum stellt man nicht BEIDE Achsen weich oder hart ein?
vorne wendig und weich, weil Du hauptsächlich vorne lenken wirst .. wie bei allen Fahrzeugen außer Gabelstaplern.
Hinten träge (Keilung) , weil das das Brett bei Speed stabilisiert, und hinten hart (Gummi), weil da ohnehin das ganze Gewicht lastet, vor allem beim Carven und beim Pumpen aus dem Hinterfuß.
Auf dem Bottombushing lastet noch mehr Gewicht, daher die Feintunerei. (Du wolltest's ja schließlich wissen. ;-))




Was macht es aus, wenn man vorne ne schmalere Achse faehrt und hinten ne breitere?
Inwiefern aendert sich die Fahreigenschaft eines Boards, wenn man es zB nach vorne neigt, also hinten groessere Pads?find ich jetzt beides nicht so gut.
Die Achsen sollten nach Möglichkeit ungefähr so breit sein wie das Brett an der breitesten Stelle, und ein nach vorne oder hinten hängendes Brett fühlt sich einfach scheisse an und Du bekommst nicht richtig Druck auf die Achse.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

zottel
16.05.2008, 21:48
danke pete...war mir gerade zu anstrengend das alles zu erklären, mochte nimmer so viel schreiben...

abgesehn davon kann ich dir nur zustimmen was die weichen keile und die geschichte mit unterschiedlichen achsbreiten bzw. höhen anbelangt!

dododo
21.05.2012, 09:15
Ich fahre core achsen und muss sagen ich liebe sie, sliden viel leichter als meine bears , haben viel lean alles in allem spassige achse! bushings müssen allerdigns dringend gewechselt werden

dlx
21.05.2012, 09:20
Und dafür gräbst du diesen uralt-Thread aus?

dododo
21.05.2012, 09:25
bin grad drübergestolpert ;)

nagometerinsky
21.05.2012, 09:27
..über den Seismic Thread, um was zu Core zu sagen x_O

dododo
21.05.2012, 09:34
über den seismic thread um was über seismic trucks nachzusehen, und da es dort ebenfalls um core trucks ging hab ich was dazu geschrieben.

Du hast nichts zu tun ausser dich über meinen post zu beschweren?

nagometerinsky
21.05.2012, 09:36
Ich könnte arbeiten, aber das hatte jetzt Priorität.

xManuelx
21.05.2012, 09:37
naja, nich bös gemeint aber so sonderlich informativ fand ich deinen post jetzt auch nich. es is schon längst bekannt das TKP achsen "früher" sliden als RKPs.

dododo
21.05.2012, 09:40
haha ok ich gebs ja zu :P

dschihadinio
21.02.2014, 16:26
@dschihadinio
wie fahren sich denn die Seismic Achsen? Pumpen die vernünftig in 45 + 30 grad version? Wie siehts mit dem Geräuschpegel aus?



Allgemein
Naja, also man spürt schon deutlich das es keine Bushing-Achsen sind.
Direkt belastete Stahl-Federn erzeugen beim Kurve halten
oder zurück lenken halt viel mehr Rebound,
egal wie weich oder wie weich sie sind
und wie viel mega-super-extra-Rebound ein high end Bushing hat.

Damit sind sie gefühlt dennoch deutlich näher an "normalen" Achsen dran
und meilenweit von Original Trucks weg.

Die Mitte ist schön definiert und das Einlenk-Verhalten etwas linearer wie bei Bushings.

Pumpen?
Is bei ner WB von 38cm ja eh nie soo optimal...
+Vorhin erster Ausritt nach dem Zusammenschrauben,
hatte etwas zu viel Vorspannung auf den Federn
und keinen kleinen Imbus zum weicher stellen dabei.

Die Achsen wendiger keilen ist nur sehr bedingt möglich,
da zu viel Lenkung dazu führen kann das die Kurven-äußere Feder im Turn
in ihrer Führung umher-rutschen kann.

Träger keilen lassen sie sich aber ohne Ende,
daher hat die 30° für Hinten zu Recht Fans.

Hatte die Achsen locker 4 Jahre nicht mehr genutzt,
errinnere mich aber das die Teile auf pumpigeren Decks
(breiter +mehr WB) sich mit TKP/RKP Achsen durchaus messen können,
also etwas eine Liga.

Geräuschpegel
Hatte ich heute nicht, kann aber vorkommen das die ein paar Tönchen von sich geben,
doch das war bei mir nie so laut wie ein quitschender Pivot(Cup).