PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Dimensionierungs-Thread



Seiten : [1] 2

langbrettlabor
27.07.2008, 11:41
Eine der ersten Fragen, die hier wohl jeder stellt, der ein Board bauen will, ist: Wie dick muss es sein, wieviel Holz, wieviel Faser für welches Gewicht etc.
Da das mühselig ist alle Threads durchzugehen, dachte ich es wär vllt ne gute Idee hier zu sammeln, wie man seine Boards gebaut hat und wie sie bei dem entsprechenden Gewicht funktionieren. Ich fang einfach mal an, vllt. zieht jemand mit :-)

Länge: 83cm || Breite: 20cm || Dicke 9mm || Camber: 2cm || Konkave: nein || Wheelbase:60cm
Bauweise: 2x 4mm Birkensperrholz, jeweils oben und unten 280g Glasfaser 2x längs, 1x axial
mein Gewicht: 75kg || Shape: Cruiser (gibts sowas?)
Fahreigenschaften: guter Flex, hängt nicht durch, optimales Ergebnis für 75kg

robin
27.07.2008, 12:47
L80 //B21// Dicke 1,2cm (3x4 Birke)// 1cm camber //6mm Concave
Wheelbase 60cm ---Flex bei 70kg = medium

L90 //B21// Dicke 1,2cm (3x4 Birke)// 1,3cm camber //6mm Concave
//280g/m2 köper glass
Wheelbase 66cm ---Flex bei 70kg = medium

L92 //B21,5// Dicke 1,2cm (3x4 Birke)//14mm Concave
//250g/m2 UD kohle
Wheelbase 66cm ---Flex bei 100kg kg +? = hart (weniger concave verwenden, das suckt!)

L95//B22,5// Dicke 8mm (5&3mm Bambus)// 2cm Camber 0,6mm Concave
//2x 160g/m2 köper glass + 400g/m2
Wheelbase 68cm ---weicher spannungsreicher flex für 75kg

L95//B22,5// Dicke 11mm (2x5mm Bambus+1mm Palisander)// 2cm Camber
//3x 160g/m2 hohlglasfasergewebe + 400g/m2
Wheelbase 78cm ---medium flex für 85kg

L97//B24// Dicke 13mm (2x5 &3mm Bambus)// 2cm Camber
//1x280g/m2 Köperglass + 400g/m2
Wheelbase 83cm ---hart für unter 95kg. medium für 100kg +

L97//B22// Dicke 12mm (3x4mm Birke)// 2cm Camber
//3x 160g/m2 Köperglass
Wheelbase 83cm //Droptrough (machts noch weicher)//sehr weich unter 70kg empfohlen.

alle daten sind so ungefähr und nur ausm kopf

langbrettlabor
27.07.2008, 13:23
L95//B22,5// Dicke 8mm (5&3mm Bambus)// 2cm Camber 0,6mm Concave
//2x 160g/m2 köper glass + 400g/m2
Wheelbase 68cm ---weicher spannungsreicher flex für 75kg


5x3mm -> Dicke 8mm? Wie hast du das geschafft? Wo hast du das Bambus besorgt?

PS: Lesen hilft :-) 5&3

smo
27.07.2008, 13:28
L84 //B24 //Dicke 0,7cm (9x0,6mm Buche) oben und unten triaxiales glasgewebe ~900g/m2 //61cm wb //11mm concave, 25mm camber, 1470 gr schwer -- Flex bei 85kg = ultraflexy trampolin (http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=5862) //shape blunt

L115 //B21 Dicke 1,2mm (3x4mm Birke Multiplex) // ca 85cm wb // 8mm concave // 1cm camber -- Flex bei 85 kg = medium //shape dancer

edit: man sollte vllt noch grob den shape angeben zb cutout, dropthrough, dropdown etc

langbrettlabor
27.07.2008, 13:40
edit: man sollte vllt noch grob den shape angeben zb cutout, dropthrough, dropdown etc

Gute Idee! :-)

beatfried
27.07.2008, 15:06
L: 103 || B: 24 || Dicke: 1.2cm (4x3mm Birke) || 1cm konkav || 0cm Camber || Gewicht: 1.8kg
Unten: 2x 310g/m2 Biax oben: 1x 310g/m2 biax
WB: 75 || Drop Through & Drop Down (ganz leicht^^)

flex: bei 82kg <1cm

robin
28.07.2008, 00:13
vergesst nicht zu erwähnen was für nen flex das brett bei welchem fahrer gewicht hat- das ist das wichtigste

stema
28.07.2008, 00:37
102 cm L //23cm B// 15mm stark (4mm Multiplex+10mm Balsaholz)//6mm Concave//1075g// 3mm flex - 85kg// 300g/m² biaxglas oben, 2x285g/m² kohlefaser Köper unten// Drop Thru// Full Cutout

Viel Spaß beim Nachbauen...

robin
28.07.2008, 21:25
gute idee mit dem balsa, souliger als n foamcore und durch die 15mm wohl recht torsionssteiff! gibts fotos von dem board?

stema
29.07.2008, 00:01
ob balsa souliger ist kann ich nicht sagen, ist bei nem dh board auch nicht so der faktor.. bilder hier: http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=6149

langbrettlabor
03.09.2008, 15:10
L 96cm B 25cm H 13mm Camber 1cm Concave 0
3x 4mm Birkensperr
Top: 1x biax 280g Basalt 1x ax 280g Basalt
Bottom: 1x biax 280g Basalt 3x ax 280g Basalt
leichter Flex bei 100kg
Shape: ergonomisches Pintail (?) :thinking: auf jeden tailliert hinten...

kealok
07.03.2009, 23:52
was empfehlt ihr mir bei ca.55 kg??
welche maße
ich will pumpen und schnell durch die stadt kommen

langbrettlabor
08.03.2009, 13:59
was empfehlt ihr mir bei ca.55 kg??
welche maße
ich will pumpen und schnell durch die stadt kommen

90cm x 23cm aus 2x 4mm Birkensperr mit Glas würd ich sagen.

Roblux
15.05.2009, 09:39
L: 95 || B: 23 || WB: 71 || Dicke: 1.2cm (3x4mm Buche) || 8mm konkav || 0cm Camber || Gewicht: 1.8kg
unten: 2x 160g/m2 Glasgewebe || oben: 1x 160g/m2 Glasgewebe -45°/45°

flex bei 73kg: medium-medium hard

werwolf
09.12.2009, 22:05
L120//B27// Dicke 12mm (2x6mm Birke)// ~2cm Camber
Wheelbase 85cm ---angenehmer, leichter Flex bei 60kg.

L100//B25// Dicke 12mm (2x 6mm Birke)// 0,5cm Konkav
//1x ~280g/m² Leinwand, 1x 450g/m² Biax (Wusste noch nichts von Torsionsbox)
Wheelbase 78cm ---geiler, snappiger Rest-Flex bei 60kg. Ab 70Kg+ recht schwabbelig.

L120//B30// Dicke 16mm (4x 4mm Birke)// 1,5cm Konkav
Wheelbase 100cm ---Steif bei 60kg, angenehmer Restflex bei 100kg
Ist aber ein absolut schweres Schlachtschiff und nicht zu empfehlen..

L100//B27// Dicke 12mm (2x 6mm Birke)// 1cm Konkav
//2x ~280g/m² Leinwand, 2x 450g/m² Biax
Wheelbase 80cm ---geiler, snappiger Flex bei 80kg, Steif bei 60Kg bzw keine 10mm nachgeben beim Draufspringen

L98//B22// Dicke 8mm (2x 4mm Birke)// 1cm Konkav
//2x ~280g/m² Leinwand, 2x 450g/m² Biax
Wheelbase 74cm ---starker, snappiger Flex bei 60Kg

schondorfer
20.04.2010, 12:58
hey leute,

ich wollt mir ein dancer bauen, ca 140 cm länge, 23 cm breite, 100-105 cm wheelbase dicke: möglichst dünn, aber bitte wenig bis garkein concave, ich würde die härte am liebsten mit glasfaser regulieren und wenn möglich ein bisschen kicktail und -nose! ich wieg ca. 75 kilo!

danke im voraus, euer schondorfer

beatfried
20.04.2010, 13:40
möglist dünn + kein Concave ergiebt nen Zielkonflikt.
entweder dünn ODER kein concave.

langbrettlabor
20.04.2010, 14:08
was meinste mit dünn? das ist hier die frage. unter 12mm wirste nicht rauskommen, das kannste ganz gepflegt knicken. zum aussteifen nutzt glasfaser relativ wenig. wenn schon glasfaser-ud oder kohlefaser-ud (was viel mehr sinn macht, da der effekt viel stärker ist bei weniger gewicht - und das ist es was du mit dünn erreichen willst, oder? mir schwebt grad was aus glas - kohleUD - 3mm bambus - 6mm balsa stehend - 3mm bambus - kohleUD - glas vor... schön leicht, ausreichend steif... jammi.

hangfive
30.04.2010, 22:08
Länge: ~74cm
Breite: ~22cm
Conkav: ~1,5cm
Camber: ~2cm
Wheelbase: ~56cm

Wollte 2x3mm Birke verwenden!
Wieviel Gewebe braucht es um ~63kg Lebendgewicht entgegenzuhalten damit es beim stehen in die horizontale flext aber dann auch gut zu macht, damit mein ich beim carven nichtviiiiiel weiter runter geht


(relativ kurze wheelbase bedeutet dann natuerlich auch das man nicht allzuoft in der mitte rumlungert sondern wohl eher recht weit an den achsen)


Wieviel gramm unidirektional + biax / oder uni + Leinwand (zwecksTorsion) sollt ich einplanen?
Oder gleich alles in einem abwasch und triax verwenden?





man das manche auch immergleich en cholerischen anfall bekommen muessen
@beatfried, weil ich im fragenthread schoneinmal ein ähnliche frage gefragt habe und diese dort anschienend untergegangen ist.
Ausserdem,koennt ihr mir hier kurz antworten geben,dann bau ichs nächste woche,geb die baudaten +endergebnis hier wieder als neuen post ein die fragerei+ntwort kann gelöscht werden = tadaaa zufriedenheit...
alternativ kann der mod hier auch wieder loeschen und mir per pn mitteilen das ich woanners hinsoll.

beatfried
30.04.2010, 22:26
Warum fragst du dann hier wenn du weisst dass hier nur gesammelt wird?

meeein Gott.

kasibellaunus
27.07.2010, 16:04
L100//B28// Dicke 12mm (3x 4mm Birke)// ~2cm Concav ~2cm Nose&Tail
Wheelbase 90cm --- bauchiger surfbrettshape, kaum flex bei 60kg

L95//B23// Dicke 12mm (3x 4mm Birke)// ~1,5cm Concav
Wheelbase 80cm --- fullcutout shape, leichter unsnappiger flex bei 60kg

L100//B24// Dicke 12mm (3x 4mm Birke)// ~1,5cm Konkav
Wheelbase 90cm --- pin shape, leichter flex bei 60kg

Timo
01.09.2010, 13:03
mein aufbau:

3 mal 4mm birkensperrholz mit epoxi in der presse geklebt
2 mal 280g/m2 glasfilmantgewebe (leinwand) auf der unterseite

L = 96,5cm B = 23,5cm WB = 72cm Camber = 2cm Flex (82kg) = 1,5cm (wenn ich drauf steh)

deckform: http://longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=14393

jubey
19.11.2010, 23:22
25g Glas Leinwand Finish
3x4mm Birke MP (Ponal Wasserfest)
25g Glas Leinwand Finish

L: 83cm
B: 23cm
WB: 66,7
Concve: 1cm (kein Rückgang nach Pressen)
Camber: 1,4cm > ca 0 bei ca 85kg (um ca. die Hälfte Rückang nach Pressen)
mittlerer Flex

werwolf
04.04.2011, 11:56
Sooo.. ich denke wir sollten diesen Thread mal etwas besser beheizen! Die Infos sind gold wert. Also hat bitte raus, was ihr zu bieten habt.----------------------------------------

-Mädelscruiser v2- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=13258&page=1&highlight=m%E4delscruiser)
Länge: 98cm
Wheelbase: 74cm
Breite: 22cm
Konkave: 10mm

Aufbau: Kern aus 2*4mm Birke, oben 300g/m² Biax, unten 2* 280g/m² Köper + 300g/m² Biax

Eigenschaften: Bis 60kg ein starker, snappiger Flex. Beim Draufspringen kommt man mit etwas anstrengung bis zum Boden durch. Fahrtechnisch sehr spaßig, wenn man Flex mag. Torsion ist wegen der geringen Dicke drin, aber verschmerzbar.

----------------------------------------

-Pintail- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=13673)
Länge: 115cm
Wheelbase: 83cm
Breite: 23,5cm
Konkave: 10mm
Camber: 2cm

Aufbau: 4mm Birke, 3mm Pappel, 4mm Birke, oben und unten je 300g/m² Biax + 80g/m² Köper als Finish.

Eigenschaften: Sehr angenehmer Flex bei 60-70kg, insgesamt härter, als ich es erwartet hatte. Camber ist beim Draufstellen raus, Flexen tuts wenige cm beim Draufspringen. Bis zum Boden kommt man bei oben genanntem gewicht nicht.

----------------------------------------

-Kugelfisch Pumper- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=15386)
Länge: 94cm
Wheelbase: 74cm
Breite: 23,5cm
Konkave: 6mm

Aufbau: 4mm Birke, 4mm Birke mit Airexkern, 4mm Birke, oben 300g/m² Biax + 80g/m² Köper, unten 250g/m² Basalt UD (minimal stärker als Glas UD), 300g/m² Biax, 80g/m² köper

Eigenschaften: Bei 60kg kein merklicher Flex, maximal leichtes nachgeben. Bei 80-90kG gabs merkbaren Flex, jedoch nicht viel. Der dünne Airexkern lohnt sich nicht, lieber Pappel oder beide unteren Holzlagen Aushöhlen + Schaumfüllung.

----------------------------------------

-Mini- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=16403)
Länge: 75cm inklusive 10cm Kick (10°)
Wheelbase: 48cm
Breite: 20cm
Konkave: 7mm

Aufbau: 4mm Birke, 0,6mm Abachi, 4mm Birke. Oben Biax 300g/m², unten 250g/m² Basalt UD + 300g/m² Biax. Als Abschluss oben und unten 0,6mm Nussfurnier.

Eigenschaften: Stiff bei 60kg, Kick funktional und gut nutzbar (wabbelt nicht weg). Bestimmt auch bei höherem Fahrergewicht noch ein guter Aufbau. Sonst 3mm Pappel als Mittellage nutzen!


----------------------------------------

-Cruiser aus Holz mit Schaumkern- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=16435)
Länge: 105cm
Wheelbase: 83cm
Breite: Vorne 23cm, mitte 20cm, hinten 22cm
Konkave: 9mm

Aufbau: 3* 4mm Birke, die unteren beiden sind Hohl und mit Airex gefüllt. Oben 300g/m² Biax, unten ~400g/m² Kohle/Aramid Köper + 300g/m² Biax. Oben und unten als Abschluss Kirschfurnier.

Eigenschaften: Angenehm leichter Flex bei 60kg.

werwolf
10.04.2011, 14:00
-Drop-Through mit Flex- (mangels Fotos ohne Thread)
Länge: 97cm
Wheelbase: 70cm
Breite: 22,5cm
Konkave: 10mm

Aufbau: 4mm Birke, 0,6mm Abachi, 4mm Birke. Oben Biax 300g/m², unten 250g/m² Basalt UD + 280g/m² Köper + 300g/m² Biax. Als Abschluss oben und unten 0,6mm Abachi gebeizt.

Eigenschaften: Bei 60kg ein sehr snappiger Flex. Kein Bodenkontakt bei mittigem draufspringen. Sehr lebendig und spaßig. Flexvideo:
http://www.youtube.com/watch?v=rfkp32LcJbY&feature=channel_video_title


----------------------------------------

-Drop-Through Freerider als Foamie- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=17687)
Länge: 92cm
Wheelbase: 72cm
Breite: 24cm
Konkave: 13mm

Aufbau: 0,6mm Apfelfurnier, 400g/m² Biax, 4mm Birke, 8mm Airex, 2* 600g/m² Glas UD, 400g/m² Biax, Köper Kohle 300g/m² als Sicht-Schicht (Statisch keine Auswirkungen)

Eigenschaften: Durch die Glasbauweise eine sehr angenehme Dämpfung, nicht so Porzellanhart wie bei Kohle. Macht jedoch nach ein wenig Dämpfung direkt zu - bei 60-90kg gleichermaßen.

----------------------------------------

-Foamie mit Drop- (http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=17901)
Länge: 104cm
Wheelbase: 82cm
Breite: 23cm
Konkave: 12mm Pfanne

Aufbau: 0,6mm Nussfurnier, 400g/m² Biax 220g/m² Kohlestringer, 3mm Pappel, 8mm Airex, 2* 600g/m² Glas UD, 400g/m² Biax, 220g/m² Kohlestringer, 300g/m² Glas Leinwand

Eigenschaften: Durch die Glasbauweise eine sehr angenehme Dämpfung, nicht so Porzellanhart wie bei Kohle. Macht jedoch nach ein wenig Dämpfung direkt zu. Auch bei 90Kg noch 1a als Freerider fahrbar. Allgemein minimal mehr Flex als die Fast'n'Foam Decks.

werwolf
01.05.2011, 12:03
Ich rufe hiermit nochmal alle Eigenbauer auf, ihre Board-Aufbauten samt nöriger Daten und Flex bei X-KG zu posten. Merci :D

Eremit
07.07.2011, 14:01
Loaded Vanguard Shape

Länge: 120 cm
Breite: 27 cm
Wheelbase: 106 cm

Camber: 2 cm

Aufbau: 280g/m² Körper, 320g/m² Biaxial, 3 x 4mm Birke, 320g/m² Biaxial, 280g/m² Körper, 280g/m² Körper, 280g/m² Körper

Eigenschaften: 110kg = sehr weicher Flex ( beim nächsten Deck werd ich die oberste schicht Körper nach unten setzen )

http://www.youtube.com/watch?v=V7pmD4n3n-Q

unddiefliege
12.09.2011, 01:15
4mm Birke, 4mm Pappel, 4mm Birke - verleimt und in Presse für 36 Stunden geformt und ausgehärtet.

Starkes Konkav, <2cm Camber

Derzeit unlackiert und ohne Griptape

Bei 68 Kilo "hüpfiger" Flex, schnepft aus der Kurve - in diesem Zustand recht viel Torsion.

Torsionsbox mit 320g Biaxial wird noch oben wie unten reingeflakt.

Stalker
04.10.2011, 13:47
AMY

(http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=19540)Hey Leute, würde mal behaupten, dass der Shape auch megawichtig ist. Bauchiger Shape (wie die meisten Downhillboards) hat sicher mit dem gleichen Aufbau der Lagen ein völlig anderes Verhalten als ein taillierter Shape. Sollte also immer mit erwähnt werden.
Ich baue gerade ein Board, was auch meine 100kg aushält und habe einen "bauchigen" Shape gewählt.
Länge: 96 cm
Breite: 26 cm
Konkave:1,6 cm

Aufbau: Biax 320/3x4mm Birke (Ponal verklebt)/UD 450/Biax 320

Flext ganau so, wie ich wollte, sehr wenig. Flexvideo kommt im Eigenbaucontest

poison
08.10.2011, 12:59
Dancer:

Shape: ähnlich dem Longboardlarry-Dancer

Länge: 146,5 cm
Breite: 21,5 cm
WB: 106 cm
Concave: 0,8 cm
Camber: 0 cm
Stärke: 1,5 cm
außerdem: leicht gebogene/s Nose/Tail

Aufbau:

Glas Biax 300 g/m²
Birke 4 mm
Pappel 6 mm
Birke 4 mm
Glas UD 220 g/m²
Glas UD 220 g/m²
Glas UD 220 g/m²
Glas Biax 300 g/m²

Gewicht: 2,8 kg

Flex: 2,5 cm bei 70 kg Körpergewicht (dürfte einen Tick mehr sein - vielleicht hätten es 2xUD auch getan)

Cruisen
12.12.2011, 15:02
BAU#1
länge: 93cm
breite: 25cm
wheelbase: 66,5cm
concave: 9 mm
gewicht: 1,8 kg
shape:
http://www.connecte.de/lobo/cruisen-nr1.gif
Aufbau:
epox-korund-cleargrip (fepa 30)
0,6mm buchefurnier
430g biax glas
4mm birke mp
0,6mm eschefurnier
4mm birke mp
430g biax glas
220g ud glas
0,6mm buchefurnier
bootslack

Flex ~70kg: mittel-leicht, dämpfend
______________________________________________________________________________

BAU#2
länge: 78cm
breite: 22,5cm
wheelbase: 46,5cm
concave: 1,3cm
gewicht: 1,2 kg
shape:
http://www.connecte.de/lobo/slalom-cruise.gif
Aufbau:
294g biax glas
4mm birke mp
0,6mm eschefurnier
4mm birke mp
430g biax glas
220g ud glas
molotow signalweiß (spray-lack)
decal
bootslack

Flex ~70kg: sehr leicht, dämpfend
______________________________________________________________________________

BAU#3
länge: 95cm
breite: 25cm
wheelbase: 70cm
concave: 1,1cm
shape:
http://www.connecte.de/lobo/crizz.gif
Aufbau:
0,6mm bambusfurnier
430g biax glas
4mm birke mp
0,6mm bambusfurnier
4mm birke mp
430g biax glas
220g ud glas
0,6mm bambusfurnier

Flex ~70kg: sehr leicht, dämpfend
______________________________________________________________________________

BAU#4
länge: 100cm
breite: 25,5cm
wheelbase: 74cm
concave: 1,3cm (vorne flach / hinten steil / mitte 1,8cm)
gewicht: 1,7 kg (ohne letztes kohlegelege)
shape:
http://www.connecte.de/lobo/freeride-cruise-2.gif
Aufbau:
430g biax glas
4mm birke mp
0,6mm eschefurnier
0,6mm eschefurnier
4mm birke mp
430g biax glas
220g ud glas
250g kohle ud (in the making)

Flex ~70kg: (ohne Kohle) stark, spritzig
______________________________________________________________________________

Bone
02.03.2012, 19:11
Hallo, ich hätte mal eine Absegnungs-Frage:

Mein Vorhaben:

Shape: Cutout
Länge: 94 cm
Wheelbase: 70 cm
Camber: 2 cm
Breite: 23 cm

Holz: 2x3mm Birke+ 1x4mm Birke
Habe noch 163g/m² Glasfasergewebe köper UD und Biax 300 g/m²
wieviel brauch ich oder soll ich stärkeres GFK kaufen?

viele Grüße
Bone

svensson
02.03.2012, 19:16
Hallo, ich hätte mal eine Absegnungs-Frage:

Mein Vorhaben:

Shape: Cutout
Länge: 94 cm
Wheelbase: 70 cm
Camber: 2 cm
Breite: 23 cm

Holz: 2x3mm Birke+ 1x4mm Birke
Habe noch 163g/m² Glasfasergewebe köper UD und Biax 300 g/m²
wieviel brauch ich oder soll ich stärkeres GFK kaufen?

viele Grüße
Bone
Verrätst du dein Gewicht und den angestrebten Flex? Bei 2cm Camber ist es ja optimal, wenn das Brett mit dir drauf plan ist.

Bone
02.03.2012, 20:36
Au ja, glatt vergessen:

Gewicht:62 kg
Flex: schön smooth

danke

svensson
02.03.2012, 20:41
Mit deinem Aufbau wird das schon eher fest, Glas mit höherer Grammatur wird es da fast nicht brauchen(vorausgesetzt, du meinst 163gr-UD und nicht Köper. Bei UD ist es schwer mit "Gewebe" ;-))
Ich würde dann den Aufbau nehmen:
Biax
Birke 3mm
Birke 3mm
Birke 3mm
UD
UD
Biax

Best
09.08.2012, 18:21
Bis aufs Furnier ist alles da und nächste Woche geht es dann los mit dem ersten Board...

Nun meine Frage zum Aufbau:

Wiege 83kg bei 191cm und 46er Füßen.
Shape ist DT mit ca 100cm Länge 75cm WB
12mm Concave auf 24cm Breite, evtl. Camber

Den Aufbau wollte ich wie folgt gestalten(Oben nach unten)

ClearGrip
0.6mm Furnier Räuchereiche
311g/m² Biax
3mm Birke MPX
3mm Birke MPX
3mm Birke MPX
250g/m² UD Glas
311g/m² Biax
0.6mm Furnier Räuchereiche

Ich hätte allerdings gern ein bissel Flex und bin mir nicht sicher ob das zu hart wird?

svensson
09.08.2012, 18:47
Bis aufs Furnier ist alles da und nächste Woche geht es dann los mit dem ersten Board... Nun meine Frage zum Aufbau: Wiege 83kg bei 191cm und 46er Füßen. Shape ist DT mit ca 100cm Länge 75cm WB 12mm Concave auf 24cm Breite, evtl. Camber Den Aufbau wollte ich wie folgt gestalten(Oben nach unten) ClearGrip 0.6mm Furnier Räuchereiche 311g/m² Biax 3mm Birke MPX 3mm Birke MPX 3mm Birke MPX 250g/m² UD Glas 311g/m² Biax 0.6mm Furnier Räuchereiche Ich hätte allerdings gern ein bissel Flex und bin mir nicht sicher ob das zu hart wird?

Camber würde ich weglassen.

Für Etwas Flex kommst du bei deinem Aufbau auch ohne das UD-Glas aus. Knüppelhart wird es aber auch mit dem UD-Glas nicht.

botchjob
09.08.2012, 18:48
mhh habe selbst mal nen 9mm brett mit flugisperrholz + kohle gebaut und das hat auch bei unter 60kg noch deutlichsts geflext.

svensson
09.08.2012, 18:50
mhh habe selbst mal nen 9mm brett mit flugisperrholz + kohle gebaut und das hat auch bei unter 60kg noch deutlichsts geflext.

Fuck. Ich hab 4mm-Birke gelesen, weil das deutlich gängiger ist. Sorry.

Best
09.08.2012, 19:18
Also bei 3x 3mm eher mit UD?

svensson
09.08.2012, 19:19
Also bei 3x 3mm eher mit UD?

Ohne wird das nichts.

Best
09.08.2012, 20:20
Super - dann war ich ja gar nicht so falsch. Danke!

svensson
09.08.2012, 20:46
Super - dann war ich ja gar nicht so falsch. Danke!

Der Kern ist aber, wie von Botchjob angesprochen, recht dünn. Das würde ich vielleicht überdenken und eventuell Birke/Pappel/Birke, jeweils 4mm + den von dir gewünschten Fasern in Betracht ziehen.

botchjob
09.08.2012, 21:29
schließe mich da an. wenn man leichte bretter haben will, muss man leichte materialien verwenden und nicht dünner bauen.

die höhe( dicke des brettes) geht in 3. dimension in die formel zum biegemoment ein. alles gepfusche an dme wert hat sofort massivste auswirkungen auf dne flex und lässt sich auch durch fasern nicht vernünftig auffangen.

Best
09.08.2012, 21:54
Mist, dann muss das noch mal überdenken und die Holzbestellung ändern.

breuni
12.09.2012, 18:16
Servus zusammen,

ich bin absoluter Frischling in Sachen Eigenbau, habe jetzt aber dank Praktikum bei einem Faserverbundbetrieb die Chance mir mein eigenes Brett zu bauen.
Jetzt bin ich mir aber bei den Dimensionierungen noch nicht ganz sicher und würde mich deshalb um Hilfe freuen, damit das ganze nicht gleich mal in die Hose geht :D.

Die Negativ-form zum Pressen mit Vakuum habe ich schon fertig.
Die Form gibt ein Konkave und Camber von 1,5 cm vor. Ich habe morgen vor einen Kern aus 3mm Birken MP 4mm Pappel MP und 3mm Birken MP zu pressen (vor 4mm Birke fürchte ich mich weil ich mir nicht sicher bin ob die Vakuum Pumpe stark genug ist um es in die Form zu pressen).
Jetzt ist die Frage: Wie viel Glasfasern soll ich da noch oben und unten laminieren, dass das Board nachher einen mittleren Flex hat, sodass das Board dann mit meinem Körpergewicht von 75 kg nicht durchhängt.
Das Board wird 1 m lang sein und die Weelbase circa 80 cm betragen. Bei der Form dachte ich an ein Board das in der Mitte breit, und um die Achsen schmal ist.

Ich würde mich über jegliche Hilfe sehr freuen ;)

Jakob

NeoIone
13.09.2012, 13:14
Ich wollte mir mal eine absegnung für mein Projekt holen und ein paar Tipps vielleicht noch


Also ich fang mal an
länge 98cm, breite 23,5cm, Wb 71cm, concave 1,5cm

nun zum aufbau
0,5 cm zebrano
320 g/m² Biax Glas
3x4mm Birkensperrholz oder was mir lieber ist 2x5 &3mm Bambus ( weiß nur noch nicht wo ich das herbekomme )
320g/m² Biax Glas
300g/m² UD Kohle
0,5 cm zebrano

es soll kein oder nur ganz wenig flex haben

achso das ganze wird in einer Rippenpresse gebaut

danke in Vorhinein

werwolf
13.09.2012, 15:49
Scheiss auf Bambus, bringts echt nich... zu teuer (je nach Quelle) und viel zu anfällig. Macht kein Spaß. 5mm bekommt man eh nicht gut bzw bruchfrei gebogen.

Dein Aufbau wird bocksteif. Da würde auch 100g/m² Kohle UD reichen.

NeoIone
13.09.2012, 23:36
also könnte ich sogar nur3x3mm Birkensperrholz nehmen und denn 200g/m² UD Kohle oder denn sollte es immer noch steif wie sau sein oder ?
Das Brett soll zum sleiden sein

Cruiser
13.09.2012, 23:41
3x4mm birke ist bei deiner wheelbase schon sehr steif. wenn du dan noch 200er kohle draufhaust ist das megasteif.

werwolf
14.09.2012, 00:30
also könnte ich sogar nur3x3mm Birkensperrholz nehmen und denn 200g/m² UD Kohle oder denn sollte es immer noch steif wie sau sein oder ?
Das Brett soll zum sleiden seind
Unterschätze niemals die Dicke und deren Auswirkung auf die Steifigkeit eines Decks.. der Sprung von 12 auf 9mm runter ist schon enorm. 9mm ist so das mindeste was man nehmen sollte, um ein Deck relativ Torsionsfrei und stiff zu bekommen. Je nach Gewicht sollte es passen.. aber: Kohle mag Flex nicht. Sollte also bestenfalls dann nicht so sehr rumlabbern, maximal dämpfen ;)

NeoIone
14.09.2012, 01:00
gut hab mir mal schnell die sachen im shop zusammen gesucht also ich kaufe jetzt
1x Kohlegelege UHM 250 g/m²
1x Glas-Biaxialgelege 311 g/m² (Silan)
2x 4mm Birkensperrholz
1x 3mm Birkensperrholz

breuni
14.09.2012, 15:41
Kann mir keiner helfen?

mustusebrain
14.09.2012, 16:08
Kann mir keiner helfen?

300-400g/m² Biaxiale Glasfaser oben und unten.
400g/m² unidirektionale (UD) Glasfaser unten.

Wenn du ein Kicktail einbaust: oben auf das Kicktail auch noch mal UD.

breuni
14.09.2012, 16:29
Danke!

Ein Kicktail bau ich nicht ein. Bin mir nicht sicher ob sie UD da haben aber ich denk mal ne zweite Lage biaxial wirds wohl auch tun oder?

mustusebrain
14.09.2012, 17:23
Danke!

Ein Kicktail bau ich nicht ein. Bin mir nicht sicher ob sie UD da haben aber ich denk mal ne zweite Lage biaxial wirds wohl auch tun oder?

Sorry, aber: Wo machst du gleich noch ein Praktikum? ;-)

Lies dich mal hier (http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=177) und hier (http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=176) ein.

Ein solcher Betrieb sollte eigentlich UD da haben... wenn sie kein 400er haben, halt 2x200er oder so. Eine zweite Lage biaxial bringt dir im unidirektionalen Bereich nix, auch wenn ich das oben vielleicht etwas missverständlich geschrieben habe. Zur tatsächlichen Versteifung auf der Längsachse bringen dir nur Längsfasern etwas.

breuni
15.09.2012, 00:31
also die tatsache, dass ein biaxialgewebe mit 400g/m² technisch gesehen leider nur einem 200g/m² UD gewebe längs zur achse entspricht wurde mir dummerweise erst direkt nach dem posten bewusst. Sorry, dass ich mich da nicht direkt danach korrigiert habe.

eine zweite lage sollte aber trotzdem einen versteifenden effekt längs zur achse haben, nur eben auch noch quer zur achse, was aber eigentlich die versteifung längs zur achse nicht neutralisieren sollte, oder?
Das würde aber bedeuten, dass ich als ersatz für eine UD-Matte zwei biaxial Gewebe laminieren müsste, und das ist ja auch nicht gerade das gelbe vom ei ;).

der Betrieb hat nur wenige biaxialgewebe da und arbeitet hauptsächlich mit den im ersten link genannten Schnipselmatten. ich habe eben beim ersten durchschauen der vorräte keine oder nur sehr starke UD-Matten gesehen. warum das so ist kann ich dir auch nicht sagen...

MoKilmister
15.09.2012, 00:39
also die tatsache, dass ein biaxialgewebe mit 400g/m² technisch gesehen leider nur einem 200g/m² UD gewebe längs zur achse entspricht wurde mir dummerweise erst direkt nach dem posten bewusst. Sorry, dass ich mich da nicht direkt danach korrigiert habe.

eine zweite lage sollte aber trotzdem einen versteifenden effekt längs zur achse haben, nur eben auch noch quer zur achse, was aber eigentlich die versteifung längs zur achse nicht neutralisieren sollte, oder?
Das würde aber bedeuten, dass ich als ersatz für eine UD-Matte zwei biaxial Gewebe laminieren müsste, und das ist ja auch nicht gerade das gelbe vom ei ;).

der Betrieb hat nur wenige biaxialgewebe da und arbeitet hauptsächlich mit den im ersten link genannten Schnipselmatten. ich habe eben beim ersten durchschauen der vorräte keine oder nur sehr starke UD-Matten gesehen. warum das so ist kann ich dir auch nicht sagen...

Das funktioniert nur, wenn du die zweite Lage Biax um 45° drehst. dann ist das immer noch ziemlich uneffektiv, aber schonmal besser als nichts.

mustusebrain
15.09.2012, 14:11
also die tatsache, dass ein biaxialgewebe mit 400g/m² technisch gesehen leider nur einem 200g/m² UD gewebe längs zur achse entspricht wurde mir dummerweise erst direkt nach dem posten bewusst. Sorry, dass ich mich da nicht direkt danach korrigiert habe.

Das ist so nicht richtig. Was wir gegen Torsion brauchen ist biaxiales Gelege mit +45°/-45°. Die Fasern gehen also diagonal über das Brett, nicht quer und längs. Damit hast du auch keine 200g/m² UD-Fasern mehr. Denkst du vielleicht gerade an Leinwand-Gewebe? Es gibt einen Unterschied zwischen Gelege und Gewebe.


Schnipselmatten.
die bringen dir allerdings überhaupt nichts, außer Gewicht, da sie keine durchgehende Faser haben und somit keine Kraft aufnehmen. Wenn dein Betrieb nur sowas verarbeitet, musst du wohl doch im Internet bestellen ;-)

breuni
16.09.2012, 15:40
Okay also jetzt bin ich leicht verwirrt...
Also die Anfangs erwähnten 300-400g/m² Biaxiale Glasfaser oben und unten waren also +45º/-45º? Warum Schnipselmatten nichts bringen, und +45º/-45º gegen Torsion hilf ist mir klar. Ich bin aber die ganze Zeit davon ausgegangen dass der Aufbau wie folgt lauten soll:

-300-400g/m² Biaxiale Glasfaser oben und unten (0º/90º)
-400g/m² unidirektionale (UD) Glasfaser unten (0º)

Wenn die biaxialen nun +45º/-45º haben ist mir auch absolut klar warum die UD Schicht von nöten ist.

Ich schau jetzt morgen mal ganz genau die Bestände an Geweben und Gelegen, und wenn das nichts ist muss ich die Infiltration wohl noch um ein paar Tage verschieben...

Danke für die Hilfe, und sorry, dass es bei mir so am Verständnis hapert...

HereIam
10.10.2012, 17:07
Hey,
Ich will mir gerne ein Cruiser bauen mit der Länge 90cmx30cm. Ungefähr das Shape wie das Tan Tien bloß ohne Kicks und ohne Dt.
Reichen da bei 90kg 2x4mm Birke-Multiplex mit 440g/qm³ UD Glasfaser drunter?

MoKilmister
10.10.2012, 17:30
Hey,
Ich will mir gerne ein cruiser bauen mit der Lange 90x40. Ungefahr das Shape wie das Tan Tien bloß ohne Kicks und ohne dt.
Reichen da bei 90kg 2x4mm Birke mit 440g/qm Glasfaser Ud Drunter?

bitte was???

"90kg" und "2*4mm Birke" ist aber an sich schon Käse.

werwolf
10.10.2012, 17:37
Nisch zwingend, 120kg standen auch schon auf meinen 2*4mm Birkedancern mit 80er WB und nur 250er UD... halten tuts, schleift nur schnell ;)
Bei kurzer WB und 440er UD könnts hinhauen.. Nummer sicher wären 1,5mm Furnier in der Mitte.

botchjob
10.10.2012, 18:13
90x40 ... soso. interessantes Längenmaß, auch für ne fläche im lb bereich recht spannend ...

HereIam
23.10.2012, 20:47
Ich hätte da nochmal ne Frage:

Ich will ein Downhillboard bauen. 95cm x 25cm. Es soll ganz steif sein.
Reichen da 2x4mm Birke Multiplex + Furnier + 1 Schicht Glasfaser Ud 440g/qm³ + Biax-Box 320g/qm³?
Reicht eine schicht Furnier? oder zwei? Soll das Furnier oder die Furniere Oben und Unten, oder in die Mitte, oder in die Mitte und Unten ...:grrr:

Was hält 90kg locker aus? Oder hält das Board das Gewicht denn überhaupt aus? :confused:

Schotte
23.10.2012, 21:00
bei 8mm wirst du nicht viel spass haben auch wenn du noch ein stark funier drauf tust.. ich denke du solltest schon mit 3 x 4mm arbeiten und natürlich ein ordentliches konkave verwenden. Mit 12 mm Multiplex solltest du keine probleme bekommen wenn du UD drunter setzt

Freasant
01.11.2012, 14:03
hey, ich würde mir auch gerne ein board selber bauen, soll so in richtung cruisen gehen. und ich wollte fragen wie groß der flex bei einem gewicht von 75 kg ist, wenn ich 3x 4mm birke multiplex zusammenleime, soll ca. 1m lang, 22 cm breit und ein concave von ca. 1-2 cm werden.
also hat da wer erfahrung?

Schotte
01.11.2012, 14:14
also 1-2 cm sind große unterschiede bei 1cm wirds glaub ich ein guter flex bei 2 cm hab ich keine vergleichswerte

Freasant
01.11.2012, 20:57
habe nochmal nachgemessen, 1 cm soll es werden

botchjob
01.11.2012, 21:46
hängt auch vom shape ab ...

dürfte aber "cruisertauglich" ausfallen bei 3x4mm.

rolltogether
03.11.2012, 10:30
Hey ich hab auch mal noch ne frage

Funktioniert das wenn man ein 100 cm board mit ~25 cm breite und 1,2 cm concave so aufbaut

Von oben nach unten : 320er biax, 4mm Birke, 4 mm Pappel gelöchert , 4 mm Birke, 320 er Biax ,440 er UD



Klappt das ?

Freasant
03.11.2012, 10:36
hängt auch vom shape ab ...

dürfte aber "cruisertauglich" ausfallen bei 3x4mm.

ok, vielen dank

chokdee
25.11.2012, 17:38
Hi,
nachdem cih ersteinmal den Post falsch eingestelt hatte hier nochmal die Kerninfos:






4mm MP Birke
4mm MP Pappel (Mitte gelöchert)
4mm MP Birke




Form: Pintail ähnlich (keine Cut Outs etc)
Breite: ca. 20-21cm
Länge: 89cm
Wheelbase: 66-68cm
Camber: ca 2cm


Mein Ziel: Ich wollte ein Brett entwerfen, welches einfach nur zum in der Stadt fahren gedacht ist, habe noch Nose und Tail(beide etwa 5cm) sind aber nicht nötig. Ich dachte jetzt an einen Flex, der federt und nicht jede Bodenwelle gleich an die Knie weitergibt.


So jetzt meine Frage(n):
Reicht jeweils eine Schicht Biax auf jeder Seite? Oder soll ich unten nochmal eine Lage UD Streifen runterhauen? Wenn ja welche g/m Dichte? (Zudem hatte ich von einem Bootsbauer und Tischler gehört, das nur eine Schicht Glasfaser platzt recht schnell ab, wie löst ihr das Problem?)




LG
chokdee

botchjob
25.11.2012, 18:08
gewicht ? concave ?

lass den botsbauer mal erzählen. hier bweist dir fast jedes board das gegenteil ;). mehr lagen führen ja auch nicht zu ner besseren haftung zwischen den materialien. wie auch ? o_O

chokdee
25.11.2012, 18:15
jo sry mir auch grad eingefallen. fahrer wiegt etwa 80kg. hat nen camber in der mitte von etwa 2cm und kein concave.das freut mich foch zu hören, dass es nicht nötig ist :) seiner argumentation nach ging es um hauptsächlich um die gefahr, dass die faser leicht abplatzt und dadurch sich ja nässe reicht leicht sammeln kann etc.

rolltogether
19.12.2012, 21:08
Ich hab mal ne dumme frage weiß auch nicht ob das hier hin gehört aber könnte man ein board statt mit glasfaser mit panzerband verstärken, das zeugs ist ja ziemlich belastungsfähig

sudden
19.12.2012, 21:14
nein, aber sowas kannste mit panzertape bauen: How to make a SNOW SKATE (http://blondesearch.ru/play/HYpwlEXc4ug/How_to_make_a_SNOW_SKATE.html) :D

konipowers
19.12.2012, 21:20
Ich würde ja behaupten es geht. Funktioniert ja mit Klopapier auch:
30421

(Es wird vermutlich an der Schicht Klebeband/Holz die Haftung verlieren, von daher, eher nicht)

rolltogether
28.12.2012, 22:13
Moinsen Leute :)

Ich hab nochma ne frage und zwar hat Moklimister ja vor kurzem den bauthread "basteln mit pappe" hochgestellt und jetzt wollte ich mal fragen ob man mit meinem unten aufgeführten Aufbau einen flexfreien und möglichst torsionsteif zu bekommen ist, es solle ein freerider werden :

Also von oben nach unten : 320 er biax glas

4mm buche (bei uns gibt es keine Birke

Pappe mit buche Einsätzen für die achse

Und 4mm Pappel

200er ud kohle


320 er biax glas
Das ganze soll ein 15mm concave mit 15cm Gaspedal (ich glaub so nennt man ne flache Mitte ? )
board soll ca 100 cm lang und 25 cm breit werden wb: 90 cm
und bei 50 kilo meinen oben genannten Anforderungen erfüllen .



Gepresst werden soll mit einer 3 Balken presse

Hoffe ihr könnt mir helfen vielen dank schonmal im vorraus;)

nellsen
29.12.2012, 18:16
Willst du die Pappe als Zwischenlage hernehmen oder hast du vor nen Rahmen drumrum zu machen?

Was wiegst du?

Ansonsten das stabilere Holz lieber auf die Unterseite.

MoKilmister
29.12.2012, 18:23
Die Pappe als Mittellage ohne Rahmen könnte gut schief gehen, würd ich definitiv nur mit Holzrahmen empfehlen.
Dabei solltest du dann mehr als "nur" eine 4mm-Lage damit erleichtern, sonst bringt das zu wenig Gewichtsersparnis.

rolltogether
29.12.2012, 22:00
Also eher (von oben nach unten):
320 er Biax
4mm Pappel (als Deckel)

4mm Pappel mit pappe als "Lungen"
4mm Buche mit pappe als Lungen

4mm Pappel (als Deckel)

200er ud Kohle

320 er biax

Achja wiegen tue ich 50 kg

nellsen
30.12.2012, 14:58
Die Buche unten hin und ganz lassen...also:
Biax
Pappel
2x Pappel mit Pappe
Buche
UD
Biax

Pixelaufstrich
30.12.2012, 15:58
L 96cm B 24cm H 15mm Camber 1cm Concave 0
3x 5mm Birkensperr
Top: 1x biax 280g Basalt 1x ax 280g Basalt
Bottom: 1x biax 280g Basalt 3x ax 280g Basalt
leichter Flex bei 100kg

Freasant
31.12.2012, 13:19
hey, ich muss nen board für ne bekannte bauen: gewicht 35 kg

und da wollte ich wissen ob ein brett aus 2x 4mm birkemultiplex mit concave von 1cm und ner wheelbase von ca. 90-95 cm da in ordnung wäre, oder wie sich das brett verhält

werwolf
31.12.2012, 14:31
Bei dem Gewicht büschn Flex und Torsion.
Wenn du das ganze auf jeden Fall haltbar machen willst, fahrbar bis 70kg bzw ohne Bruch, falls jemand zu schweres drauf steht (in dem Falle hängts dann nur durch):
300-400er Biax oben und unten, ~250er UD Glas unten.
Wäre dann auch wunderbar zu gebrauchen, wenn die kleine Dame zulegt und wächst.

Freasant
31.12.2012, 14:45
danke, ich weiß es ist etwas offtopic, aber kannst du mir sagen wo ich die fasern herkrieg?

Cruiser
31.12.2012, 14:47
am günstigsten ist hp-textiles. der aufbau passt auf jedenfall.

Freasant
31.12.2012, 15:38
super, danke

Manfredo
02.01.2013, 02:19
Hi, bei mir wird es langsam ernst, die Presse steht und die Faser ist unterwegs.
Geplant ist ein Dancer mit einer Wheelbase von 92 cm, aushalten sollte es meine 90 - 95 kg.
Zum Laminieren hab ich 5 m² Glasfilamentgelege Leinwandbindung 163 g/m² und 1,2 kg Harz.

45° Faser
135° Faser
4mm Birke
4mm Birke
4mm birke
3 Lagen Faser


Muss ich unter dem Brett auch noch etwas gegen Torsion Laminieren?
Schleif ich mit dem Aufbau über den Boden oder hat das Projekt Erfolgschancen?

Dankeschön schon einmal im voraus.

werwolf
02.01.2013, 11:37
Biax immer Beidseitig einsetzen ---> Torsionsbox.
Faserkunde: http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=177
Laminieren: http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=176

3*4mm wird auch solo NICHT über den Boden schleifen, bei deinem Gewicht aber ein wenig flexen. Das Gewebe ist nicht optimal zum aussteifen, notfalls gibt es aber 'nen gewissen piff rein.

harri
20.01.2013, 13:27
ich plane nach 2 nennen wirs mal "quick and dirty" eigenbauten (pennyklon 3*4mm und downhill-schiff 4mm buche; 6mm birke; 4mm buche) ein kleines topmount freeride brett:
85cm länge
24cm breit
WB 60-66cm
ca 1,5cm concave
evtl. 1,5-2cm rocker

beim aufbau dachte ich an:
(320er Biax)
4mm birke
4mm pappel
4mm birke
(320er Biax)
UD glas

ich wiege ca.80kg

ich möchte ein brett mit "fehlerverzeihender" torsion und einem gewissen restflex (kein mordssteifes downhillbrett)
ist das biax da überhaupt notwendig?
shape sieht so aus

30695

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe =)

theFU
20.01.2013, 13:44
Biax auf jeden Fall, sonst fährt sich das echt gurkig.
Ich würde für etwas Restflex bei der Kürze des Bretts die Mittellage aus 3mm Pappel machen und ca 200g UD drunter

Selfmade
20.01.2013, 14:31
Ich würde das Brett 25cm breit mache, weil die Konkave nicht zu unter schätzen ist.

Kömmt aber auch auf deine Schuh größe an:)

harri
20.01.2013, 17:54
ok concave is evtl. echt etwas "fußbrechereisch" :D weiß momentan gar nich obs im baumarkt bei uns 3mm pappel gibt...und beim günstigeren faserversand mit 2 buchstaben (will hier ja keine schleichwerbung machen ;) ) gibts leider nur 400er und 650er UD. weiß jemand obs da sonst auch 200er gibt?

theFU
20.01.2013, 18:00
Das hab ich auch schon festgestellt... gabs wohl früher mal. Ich hab dann 282g Gewebe genommen

harri
20.01.2013, 18:47
oder ich lass einfach UD unten weg und nehm doch 4mm pappel, also
320er BIAX
4mm Birke
4mm Pappel
4mm Birke
320er BIAX

wird das was mit restflex? und soll ich das in einem durchgang pressen, also fasern mit pressen, natürlich mit "zulegebrettern" mit folie? (einfache balkenpresse)

threeD
28.01.2013, 15:44
Restflex hast du so noch auf alle fälle ein bisschen! Mit der Biaxbox hast du dann keine merkliche torsion (bzw. ich merk sie nicht, weiß ja nicht wie sensibilisiert du in der hinsicht bist ;))
und ich würd das ganze in einem druchgang pressen -> zeitsparender und funktioniert genauso gut!
Lg 3D

MajorTom
30.01.2013, 15:35
So dann komme ich mal zur Dimensionierungsfrage.
Wie im Thread vom MoKilmaster angesprochen habe ich auch vor nen LB mit Wellpappe zubauen.Ich hatte vor den Kugelfisch von werwolf zubauen der hat ja folgende Maße:
94cm lang
74cm WB
23,5cm breit
6mm Konkave

Ich würde hier nochn wenig das Konkave erhöhen wollen auf ca 1cm.
Nun zu mir ich wiege ca 95 Kilo.
Das board sollte schon nen wenig flex haben aber nur ein wenig.
Was würdet ihr mir empfehlen zum Aufbau.

badabamm
13.02.2013, 06:54
moin moin,

zunächst vielleicht fairer weise major tom auskunft geben...?

ich hab da eine ähnliche sache.
mein shape ist fast fertig und ich würde gerne wissen, wieviel faser auf jeden fall sein muss, um ein steifes/torsionsfreies board zu bekommen. breite wird 25cm und wheelbase soll maximal 75cm betragen.
das ding ist, ich will höchstens 12mm holz haben und der rest biax und faser/längs. ich wiege 77kg.. concave soll 14-16mm sein...
(grafik ist nicht 100% maßstabsgetreu)
danke für hilfe
30876

tsche
14.02.2013, 16:58
Hallo wir, HandiCaptain, können wieder einmal ein Board auf Bestellung bauen. Der Aufbau steht schon mehr oder weniger fest:

200 UD
400 Biax
4mm Birke
4mm Pappel
4mm Birke
400 Biax
XXX UD

Wheelbase: 64.5cmConcave: 1.2cm
Camber: 2-3cm

Shape:
http://www.handicaptain.ch/wp-content/uploads/pintailunten1-105x300.jpg

Gewicht des Fahrers: 120kg

Meine 2 Fragen sind jetzt:
Wieviel UD ist unten nötig damit es nicht durchängt? Ein wenig Flex ist in Ordnung.
Macht es ein Unterschied ob in der Mittelschicht Pappe oder Birke verwendet wird? Wird Pappel bei diesem Gewicht schneller zusammengedrückt oder so....?

Vielen Dank

theFU
14.02.2013, 17:12
Das 200er UD oben kannst du dir schonmal sparen, das bringt keinen Effekt.
Mit 400er UD Glas unten oder Carbon (ca 150?) sollte das funktionieren.

mustusebrain
14.02.2013, 18:27
Ich plädiere auch für 400er Glas unten und oben keins, maximal auf dem Tail.

Pappel ist auf jeden Fall nicht so stabil wie Birke. Ich würde dir empfehlen auch da Birke zu nehmen. 120 kg wollen ja auch irgendwo abgefangen werden :)

tsche
14.02.2013, 22:45
Vielen Dank für die Antworten.
Das Glas oben dachte ich für das kleine Tail, aber in dem Fall spare ich mir dass.
In der Mitte wird es in dem Fall auch Birke.

Danke

mustusebrain
14.02.2013, 22:51
Wie ich oben schon schrieb, ein bisserl Glas aufm Tail schadet auch nich. Wenn das 120 kg-Reh da drauf tritt, ist das bestimmt nicht verkehrt :). Musstes ja nich über die ganze Länge ziehen.

werwolf
15.02.2013, 09:37
Das 200er UD oben kannst du dir schonmal sparen, das bringt keinen Effekt.
Datt ist nicht wahr. Es wirkt oben nicht so stark - aber es wirkt!

tsche
15.02.2013, 16:47
mustusebrain to read.... (Tail..)

werwolf, welchen Effekt hat es den wenn es oben auf dem Board ist?

MoKilmister
15.02.2013, 16:57
mustusebrain to read.... (Tail..)

werwolf, welchen Effekt hat es den wenn es oben auf dem Board ist?

Das Board wird schwerer. Und einen kleiner Prozentsatz an Flex wird durch die Faserstauchung eliminiert. Sinn machts nur auf dem Knick vom Tail.

werwolf
15.02.2013, 17:22
Najo, mit Seegurke hab ich mir das mal um die Ohren geschlagen und irgendwo sind wir bei max. 80% gelandet.. also nicht nichts. Ich kann das ganze aktuell aber auch nicht utnerstrichen oder gebe dafür eine Gewährleistung.. wäre malwieder an der Zeit, dass sich ein paar vom Fach dazu äußern ;)

Freasant
17.02.2013, 22:01
hey, würde der aufbau gehen?

l: 80 cm b: 22 cm WB: 70 cm

400 Ud
320 Biax
4mm Birke MP
4mm Birke MP
320 Biax

ich wiege ca. 75kg

mustusebrain
17.02.2013, 22:15
400 UD unten, dann geht das. Wird leicht flexig.

Freasant
17.02.2013, 22:23
also anstatt oben? und leicht flexig find ich gut, soll ja zum criusen werden

Niose
17.02.2013, 23:30
Wb bzw. Länge musst du nochmal überdenken.

Freasant
18.02.2013, 07:58
warum?

theFU
18.02.2013, 08:07
70cm wheelbase (gemessen: abstand der inneren achsbohrungen) bei 80cm gesamtlänge wird kaum hinhauen. da kommst du eher bei 65cm WB raus

mustusebrain
18.02.2013, 09:43
also anstatt oben? und leicht flexig find ich gut, soll ja zum criusen werden

Ja, UD immer unten, ist dort um einiges wirksamer als oben, da es mehr Zugkräfte aufnimmt, als Schubkräfte.

und die andern beiden haben recht mit der Anmerkung, dass Gesamtlänge und Wheelbase nch nicht ganz passen, aber die Achslöcher kannst du ja am grob fertigen Brett ausrichten. 80 cm Gesamtlänge ist ein netter kleiner cruiser. Falls du dich dazu entschließt ein kick mit rein zu bauen, solltest du aufs Kick (also oben ;) )auch UD drauf machen, dann knickt das nicht so leicht runter. Außerdem ist das Biax bei der Kerndicke ein absolutes Muss, sonst haste sofort Torsionsbruch.

MoinDigga
24.02.2013, 12:20
Hi Ich habe vor mir einen Dancer zu Bauen.

Würde diese Kombi bei 90kg funktionieren, oder wird das zu flexig bzw. ist es so gar nicht brauchbar?

Länge: 119cm
Breite: 23cm
Concave: 0,75cm
WB: 80cm
Nose and Tail

Glas Biax 300
Birke 5mm
Pappel 6mm
Birke 5mm
Glas UD 220
Glas UD 220
Glas UD 220
Glas Biax 400

mustusebrain
24.02.2013, 12:49
bei ner 80er Wheelbase, 16mm kerndicke und 660 UD-Glas wird das wahrscheinlich eher Knüppelhart. Auch mit 90 kg.

MoinDigga
24.02.2013, 13:01
ok soll ich dann eher am Kern oder am UD "sparen"

hab mich hier an dem dancer von poison (http://longboardz.de/forum/f169/dimensionierungs-thread-6144-2.html#post257362) "orientiert" und dachte (falsch gedacht) das ich zwar eine kürzere Wheelbase habe, aber dennoch schwerer. Daher habe ich den Kern etwas überdimensioniert.

mustusebrain
24.02.2013, 13:05
ich denke, dass 3x4mm Bmp und 220 UD schon langen könnte, gerade bei der schwachen Konkav.

Baust du mit Abreißgewebe? dann könntest du einfach erstmal eine Lage nehmen und zur not noch ne zweite drauf knallen.

Wäre aber schön, wenn hier noch jemand anders seine Einschätzung zu geben würde, Dancer sind nicht mein Spezialgebiet.

threeD
25.02.2013, 11:24
Du könntest es auch mit 2x 5mm birke probiern und einer schicht ud drunter, dann mal schaun wie es sich bei deinem Gewicht verhält und ev. noch nachlaminieren! Wenn du mit epoxy laminierst glaub ich nicht dass du bei dem Concave biax benötigst! Was sonst noch ginge mit zwei 6,5 mm birke da bräuchtest wsl nichtmal das glas! Ich würde allerdings zu der 2x5mm variante oder der 3x4mm wie mustusebrain schrieb tendieren!
Lg 3D

dododo
25.02.2013, 11:32
ich denke, dass 3x4mm Bmp und 220 UD schon langen könnte, gerade bei der schwachen Konkav.

Baust du mit Abreißgewebe? dann könntest du einfach erstmal eine Lage nehmen und zur not noch ne zweite drauf knallen.

Wäre aber schön, wenn hier noch jemand anders seine Einschätzung zu geben würde, Dancer sind nicht mein Spezialgebiet.

wäre auch meine einschätzung, allerdings sind dancer ebenfalls nicht so mein spezialgebiet

mustusebrain
25.02.2013, 12:18
Du könntest es auch mit 2x 5mm birke probiern und einer schicht ud drunter, dann mal schaun wie es sich bei deinem Gewicht verhält und ev. noch nachlaminieren! Wenn du mit epoxy laminierst glaub ich nicht dass du bei dem Concave biax benötigst! Was sonst noch ginge mit zwei 6,5 mm birke da bräuchtest wsl nichtmal das glas! Ich würde allerdings zu der 2x5mm variante oder der 3x4mm wie mustusebrain schrieb tendieren!
Lg 3D

10 mm und 12 mm Kerndicke sind ein großer Unterschied. 10mm ohne Biax tordiert schon arg, 8mm sind unfahrbar. 12mm auf die wheelbase, ich würd biax verarbeiten. Und aufgrund des Fahrergewichts von 90+ kg würde ich von dünneren (<12mm) Kernen abraten.

Skrill
25.02.2013, 15:54
Ich hatte vor mir ein Board zu pressen. Ich hatte schon über das Shape nachgedacht. Bin nur nun aber nicht sicher ob das machbar ist und das Shape sinn macht. Zum Shape: Es soll ca. 90 cm lang und 23 cm breit werden. Ich wollte ihm ein Drop verpassen (ca. 2-3 cm) und ein Art 3D Concave haben. Ich wollte es aus Ahornfurnier pressen bin mir aber nicht sicher wie viele Lagen und wie stark das Furnier sein soll. Für das Board wollte ich eine positiv und negativ Form bauen und diese dann zusammenpressen. Was haltet ihr von der Idee?

blong
08.03.2013, 19:22
baue ein board für nen kleinen mit 20kg und brauche hilfe beim dimensionieren.
dachte an 90 cm länge

320 biax
birke mp
pappel mp

danke im vorraus tolles forum

rolltogether
08.03.2013, 19:56
Die Birke nach unten und 320 er biax auch unten dazu. Würd ich sagen.

blong
08.03.2013, 20:12
alles klar das holz tausche ich und wenns nicht steiff genug ist mache ich die 2te schicht biax dazu.

rolltogether
08.03.2013, 21:02
Biax wirkt ja nicht unbedingt gehen flex, eher gegen torsion, torsionsbox (oben und unten) wirkt halt besser, musst einfach schaun, Birke unten weil's besser die zugkräfte aufnimmt



Viel Spaß beim Bau

harri
08.03.2013, 21:08
hey, ich plane ein slalomboard, beim shape hab ich mich vom root gypsy inspirieren lassen, also leicht tailliert, 22-25cm breit, ca. 16mm concave und racetail.

83cm lang, 52cm WB, passt da der aufbau:

80er glasfinish
320er biax
4mm birke
3mm pappel
4mm birke
320er biax
80er finish

wird das zum slalomieren steif genug oder sollte ich noch UD drunter packen? oder das race tail von oben noch mit glas verstärken?

vielen dank schonma für eure antworten
gruß harri

inimicissimus peccati
09.03.2013, 21:46
Das ist ja kein Kicktail, sondern ein Racetail, daher reicht UD von unten, oben ist nicht notwendig.
Würde 450er Biax nehmen, um die Torsion anständig zu entfernen.
Wie viel UD drunter soll, gute Frage...
Nutz sonst einfach Anreißgewebe und laminier sonst nach?!

Globepusher
13.03.2013, 22:12
Halolo,
Habe einen Dancer gebaut, erstes Board mit Toothless, mit folgenden Werten:

Länge: 120cm
WB: 87cm
Breite: 26cm

aus folgendem Material von oben nach unten:

Birke 6mm
Buche 4mm (die Längsfasern im Holz gehen quer zum Board)
Birke 6mm

leichter Camber kp wie das angegeben wird.. 1cm höher gegenüber einer geraden Linie? und Kicktail..

Also ist schon ziemlich steif bei 75kg :D biegt sich etwa gerade wenn ich in der Mitte steh.. finds zum Dancen aber echt gut.
einziger Nachteil: Gewicht mit Achsen und Rollen 5,0kg

threeD
17.03.2013, 20:22
baue ein board für nen kleinen mit 20kg und brauche hilfe beim dimensionieren.
dachte an 90 cm länge

320 biax
birke mp
pappel mp

danke im vorraus tolles forum


Also ich würde für einen menschen mit 20 kg garnicht mit fasern arbeiten, außer du willst es an dem board üben oder unnötig fasern verschwenden. Fasern bringen dir erst effizient was ab ca 9 mm dicke!! Würde einfach 2 oder 3 birken mp (4mm) verbauen (3 sind dann aber steif bei seinem gewicht!). Würde allerdings zu 3 tendieren sollte mal ein dickerer damit fahren!
Lg 3D

mustusebrain
17.03.2013, 22:01
Fasern bringen dir erst effizient was ab ca 9 mm dicke!!

Die Aussage ist falsch. Hast du schonmal ein 8mm Brett ohne Fasern gebaut? Ohne Glas geht da nichts! Sicher gilt immer "je dicker der Kern, desto wirksamer die fasern", aber das heißt doch nicht, dass man unter 9mm nicht mit fasern bauen darf/kann/soll/muss. So eine Aussage führt doch nur zu Verwirrung.


Also ich würde für einen menschen mit 20 kg garnicht mit fasern arbeiten, außer du willst es an dem board üben oder unnötig fasern verschwenden. Würde einfach 2 oder 3 birken mp (4mm) verbauen (3 sind dann aber steif bei seinem gewicht!). Würde allerdings zu 3 tendieren sollte mal ein dickerer damit fahren!
Lg 3D

Du kannst entweder nen 8mm Kern mit Fasern (300er biax oben und unten, unten 200er UD) bauen oder du baust ein 12mm Brett ohne Fasern. Und ein schön schmales Shape nehmen, kommt den kleinen Füßen entgegen (die ich einfach mal voraussetze).

threeD
18.03.2013, 17:36
Die Aussage ist falsch. Hast du schonmal ein 8mm Brett ohne Fasern gebaut? Ohne Glas geht da nichts! Sicher gilt immer "je dicker der Kern, desto wirksamer die fasern", aber das heißt doch nicht, dass man unter 9mm nicht mit fasern bauen darf/kann/soll/muss. So eine Aussage führt doch nur zu Verwirrung.
Ich hab es ihm ja auch nicht verboten mit fasern zu bauen. Ich hatte damit eigentlich gemeint, dass es für den 20 kg jungen irrelevant ist. Für mich wäre es einfach zu teuer deshalb wollte ich ihm von den Fasern abraten, weil er ja nichts davon hat. Aber da kannst du soviel ud draufhaun wie du willst, du wirst das brett nie steif kriegen bei einer dicke von 8mm, das einzige ist der snappige flex den man dadruch bekommt aber ich glaube nicht dass man mit 20 kg viel davon merkt! Also ich würd einfach einen 12 mm woodie bauen, das ist das einfachste und billigste.
Tut mir leid das das nicht so angekommen ist wie ich es wollte, war bei deutschschularbeiten auch immer mein problem ;P
Lg

ernuwida
18.03.2013, 19:45
Ab einer bestimmten Konkavetiefe wird die Materialdicke für die Biegesteifigkeit immer weniger ausschlaggebend.Für die Torsion bleibt sie aber nach wie vor maßgeblich.
Wenn aber ohnehin gepresst wird,wär es schlicht weniger Arbeit,einfach eine dritte Lage Holz zu verwenden und auf die Fasern zu verzichten.Zweimal Schnellschleifgrund(Clou) einreiben,mit Zwischenschliff(trocknet in Minuten) und Parkettlack drauf.
Wobei bei 20 Kg zwei Lagen reichen sollten.Wenn man die eigentlich maßgebliche zusätzliche Höhe durch das Konkave mal ignoriert,entsprächen zwei Lagen mit 20kg Fahrer dem Belastungsäquivalent eines dreilagigen Decks mit 67kg Fahrer bei gleichem Radstand.
Wenn's nicht grade aus einer ebenen Platte ausgesägt wird,sollte das passen.

Ickedawieder
19.03.2013, 08:00
Falls es hilft - meine Tochter hat ca 26kg jetzt.
Aufbau für Ihr letztes Board:
320 Biax
4mm Birke
4mm Birke
320 Biax
400 UD

leichter recht harter Restflex. Da Sie gerne auf dem Ding rumhüpft - gut so....

Edit: hier noch ein paar Daten zu dem Board, damit mann besser arbeiten kann:
Länge: 89cm
Wheelbase: 63cm
Breite (breiteste Stelle /taillierte Stelle): 22cm /19cm
Konkave: ca 1cm an der breitesten Stelle

31235

Schotte
25.03.2013, 14:11
Hi, ich bräucht auch mal ne kurze einschätzung/absegnung.
Wheelbase zwischen 70 und 80cm
breite 25,5cm
Konkave 1cm

Aufbau:Oben nach unten
Köper 163
Biax 320
2x3mm Birke MP
4mm Birke MP
UD 440
Biax 320
Köper 163

ist das bei 80kg lebendgewicht steif/fast steif?
wird ein pumper

mustusebrain
25.03.2013, 17:28
Ich tippe mal auf etwas stiffen Restflex.

nellsen
26.03.2013, 01:50
Soll nen Fullshape für ca 120kg werden..

WB 68/72cm
100x24cm

Biax 440 Glas
Birke 4mm
Pappel 4mm
Birke 4mm
UD 450 Glas
Biax 440 Glas

Konkav soll ca 13mm betragen und es sollte ein snappiger Flex vorhanden sein..
Hier habe ich außer dem Genannten noch 100er UD Kohle und 320 Biax Glas. Falls das 320er reichen sollte, wöllte ich das gern vorziehen.

Lieber noch nen UD Glas- oder Kohlestringer mit drunter? Hab noch nie für die Gewichtsklasse gebastelt..auf nem Brettl mit 3x4 Birke und oben genanntem Aufbau hab ich (mit Töchterchen auf dem Rücken zusammen 127kg) schon nen seeehr flexigen Versuch gestartet. Allerdings liegt da die WB bei 76 und es ist nen DT Deck.

dmc
26.03.2013, 02:36
Hab sowas ähnliches gebaut mit 320 biax, 2,4mm Ahorn Starkfurnier 1,2mm längs, pappel, birke mpx, 2x125 ud kohle und 320 biax und hab bepackt mit knapp 110kg nen harten, snappy flex. bei 98cm Länge 21cm Breite und allerdings tantien ähnliches shape TM mit rocker und 180mm fasttracks mit otang durians in 70mm.

is mir zum rumcruisen fast etwas hart, is aber Geschmackssache. Würde bei 130kg das UD Glas durch 3x125 Kohle ersetzen.
Oder, falls du bei deinem Aufbau bleiben willst, würd ich nochn 125er UD kohlestringer und n furnierstringer aufsetzen,
sollte passen. Vakuum voraussgesetzt.
Generell machts doch einiges aus, ob die Kohle über,oder unter dem Glas sitzt.

nellsen
26.03.2013, 02:53
Danke!
Furnier wollte ich nicht noch mit einbauen. Das mit dem Kohlestringer über dem Glas klingt schon sehr vernünftig und ich werde es wohl so machen. Ich hab aber bei dem 320er Biax Bedenken, obwohl keine Taille geplant ist.

Ach ja, Vakuum ist da.

badabamm
07.04.2013, 19:40
länge 95cm
breite 24cm
wheelbase 75cm
shape mit cutouts

biax glas 320g/m²
4mm birke mplx
4mm birke mplx
4mm birke mplx
ud glas 400g/m²
biax glas 320g/m²

restflex bei 80kg
flextest - YouTube (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=m6SIKDnd3lY)

FreddaAusdemW
08.04.2013, 21:58
Ich habe vor mir in kürze mein erstes Bord selber zu bauen.

Das Board soll zwischen 100cm und 110cm lang werden. (ein Dropthought)

Kern:3x3mm Birkenholz

Unten möchte ich das ganze mit 2 schichten Glasfaser versehen, oben eine.

Reicht das gegen torusion usw. ?
Ich wiege c.a. 65 Kg.
Ich möchte ordentlichen flex haben.

Schonmal danke für die Antworten :)

mustusebrain
08.04.2013, 23:11
Du musst uns schon verraten, was für Glasfaser du unten und oben verwenden willst, damit wir das einschätzen können. Aber ich rate mal:

400er Biax
Holz 9mm
400er UD
400er Biax

?

das wäre okay, bei dem Gewicht. 9mm sind schon ein recht dünner Kern, den du nur schwer komplett torsionssteif bekommst. Wenn du aber die oben stehende Fasermenge nimmst und die Cutouts nur so groß wie nötig machst (je schmaler der Übergang, desto torsionsgefährdeter), spricht erstmal nix dagegen.

FreddaAusdemW
08.04.2013, 23:49
Oh ich habe ganz vergessen die Angaben zu machen sorry.. Ich hatte überlegt dassmit 300 zu machen, da ich mir aber noch nie eins selber gebaute habe werde ich es doch mit 400er bauen.

Welchen Übergang meinst du denn?

Vielen dank das hat mir sehr geholfen. :)

werwolf
09.04.2013, 08:29
300er Biax reicht auch, UD würden schon 250 für dein Gewicht reichen. 400er geht aber natürlich auch!
Flex wird je nach Wheelbase angenehm spritzig.

Mit Übergang ist hier gemeint, wie schmal das Deck an den Drop-Through Bohrungen wird. Folgende Grafik wird dir helfen, gedacht für 180mm Achsen und Maximal 75mm Rollen.
20mm und 120° sind Minimalangaben, 30mm eine Maximalangabe. Die 30mm sollten jedoch nicht unbedingt verringert werden! Dann bist du auf der sicheren Seite. Ein Deck ist mir in der Bauweise noch nie gebrochen :-)

http://img.dritimage.de/bilder/12584674642_abmessungen.jpg

adsworth
09.04.2013, 21:17
Hallo zusammen,

da ich jetzt so langsam alles da habe um ein Brett im Vakuum zu pressen mache ich mir schon mal Gedanken zum nächsten Brett. Da meine Contestboard doch arg flexig wurde und für mir nicht wirklich Spass macht muss Ersatzt her.

Shape steht im großen und ganzen auch schon:
http://boards.adi.io/media/photologue/photos/bitmap.png

Länge:120cm

Wheelbase: 80cm
Breite bei den Achsen 24cm, in der Mitte 22-23cm
Concave:12-14mm
Kicks an Nose und Tail


Aufbau von oben nach unten:

Köper 100g
Biax 320g
3mm Birke Multiplex
4mm Pappel Multiplex
3mm Birke Multiplex
UD 400g
Biax 320g
Furnier



Bin mir nicht sicher das es 3mm Multiplex ich finde nur Sperrholz und da ist es ja mit der Wasserfestigkeit noicht so dolle. :)

Die Pappel würde ich regelmäßig mit 5-6cm großen Löchern versehen um hoffentlich ein bisschen was an Gewicht zu sparen.

Über Meinungen freue ich mich

Adi

P.S.: Der Shape erinnert schon stark oder?

mustusebrain
09.04.2013, 21:22
Da es denk ich ein Dancer werden soll, würde ich weniger konkav machen. also eher 10 bis max 12 mm.

Beim Aufbau wäre ne Variante interessant:



Köper 100g (muss nicht)
Biax 320g
4mm Birke Multiplex
3mm Pappel Multiplex
4mm Birke Multiplex
UD 200g
Biax 320g
Furnier


gelochte Pappel bringt dir kaum Gewichtgewinn. gemessen am Aufwand würde ich darauf verzichten.

adsworth
09.04.2013, 21:27
Stellt sich immer noch die frage ob es überhaupt 3mm Multiplex gibt bzw. wasserfestes Sperrholz.

mustusebrain
09.04.2013, 21:37
Multiplex heißt es eh erst ab 6mm oder so. 3mm birkensperrholz gibt es, ist aber noch schwerer zu bekommen als 4mm "Multiplex".

adsworth
09.04.2013, 21:42
Ich bekomme 3mm Flugzeugsperrholz hier im Baumarkt. Ist aber nicht wasserfest verleimt. :(

adsworth
09.04.2013, 21:44
Beim Aufbau wäre ne Variante interessant:



Köper 100g (muss nicht)
Biax 320g
4mm Birke Multiplex
3mm Pappel Multiplex
4mm Birke Multiplex
UD 200g
Biax 320g
Furnier




Bei den Fasern ist erst mal nicht viel zu machen. Habe 320g Biax und 400g UD hier und keinen Bock nochmal zu bestellen.

mustusebrain
09.04.2013, 21:46
Bei den Fasern ist erst mal nicht viel zu machen. Habe 320g Biax und 400g UD hier und keinen Bock nochmal zu bestellen.

Mit 400er Ud würde mein Vorschlag schon recht stiff.

ninetwofive
09.04.2013, 22:17
Hab das grade hier mal so mitgelesen und mehr oder weniger das gleiche Problem. hab auch 400er UD hier liegen...
kann man das 400er ud nur mittig aufbringen, quasi bei einer Breite von ca. 25 cm nur 15 cm mittig? sollte doch auch Flex vernichten und durch die Reduzierung der Wirkfläche ca. wie ein 300er ud wirken, oder ist das alles Humbug?:thinking:

adsworth
09.04.2013, 23:00
Mit 400er Ud würde mein Vorschlag schon recht stiff.

Lieber ein bisschen stiff als zu flexig. Probieren geht über studieren. :) Ich glaube ich bleib erstmal bei 3 4 3.

adi

lock
09.04.2013, 23:30
Ich möchte mir gerne ein longboard selber bauen...

Leider habe ich davon kaum Ahnung ich hoffe ihr könnt mir helfen :)

Ich möchte gerne einen kleinen cruser (als ständigen Begleiter)
breite 21-22cm Länge 80-85cm ich wiege c.a. 65 kg das Bord soll einen schönen flex haben.Lleider kann ich kein konkav einbauen...

Kann mir da vielleicht jemand helfen?

Danke schonmal im vorraus ;)

theFU
09.04.2013, 23:48
So schwer is das nun auch nicht, ne Presse zu bauen. Es lohnt sich.

Ansonsten 2x4mm Birke + Glasgelege ca 200g sollte was werden. Wenns ohne Flex sein darf hätte ich was für dich da, schreib mir ne PN bei Interesse.

werwolf
10.04.2013, 08:08
Ich bekomme 3mm Flugzeugsperrholz hier im Baumarkt. Ist aber nicht wasserfest verleimt. :(
Nachgefragt/So ausgeschrieben? Wenns wirklich nicht wasserfest ist: Finger weg! Sonst kein Spaß ;)


kann man das 400er ud nur mittig aufbringen, quasi bei einer Breite von ca. 25 cm nur 15 cm mittig? sollte doch auch Flex vernichten und durch die Reduzierung der Wirkfläche ca. wie ein 300er ud wirken, oder ist das alles Humbug?:thinking:
Jau, kannste gut als Stringer einsetzen! Die Wirkreduzierung ist aber nicht ganz so stark. Es bleibt 400er UD und wirkt zwischen den Achsen am stärksten. Aber generell gehts und ein wenig weicher wirds!


Ich möchte mir gerne ein longboard selber bauen...
Leider habe ich davon kaum Ahnung ich hoffe ihr könnt mir helfen :)

Ich möchte gerne einen kleinen cruser (als ständigen Begleiter)
breite 21-22cm Länge 80-85cm ich wiege c.a. 65 kg das Bord soll einen schönen flex haben.Lleider kann ich kein konkav einbauen...
http://longboardz.de/forum/f169/eigenbau-leitfaden-grundlagen-14942.html - Eine simple Balkenpresse bauen wäre schon super.. kost im Idealfall nix und ist kein Problem für Jedermann!
Ansonsten könntest du auch einfach eine 12mm Mulitplexplatte (Maserung längs!) aussägen und schon haste was, das deine 65kg locker trägt und auch etwas Flext. Ansonsten 3*4mm Birke pressen oder 2*4mm Birke mit Glasfasern.. oben und unten 300-400er Biax und unten 250-400er UD... Infos dazu stehen im Leitfaden und den Verlinkungen ins Wiki!

svan
10.04.2013, 08:52
Ich bekomme 3mm Flugzeugsperrholz hier im Baumarkt. Ist aber nicht wasserfest verleimt. :(

In welchem Baumarkt denn? Vielleicht gibt´s da noch andere schöne Sachen :sabber: Bei Obi in Freiburg gibt´s 4mm nur Buche und Pappel und Birke erst ab 6,5mm....is ein bisschen doof

theFU
10.04.2013, 09:03
Buche geht doch auch...

svan
10.04.2013, 09:11
klar geht natürlich, sogar sehr gut. dachte nur es wäre schön etwas mehr Auswahl zu haben, ohne zum Holzhändler in die Pampa fahren zu müssen...

adsworth
10.04.2013, 09:53
In welchem Baumarkt denn?
Beim Bauhaus in der Baslerstr.

lock
11.04.2013, 11:30
So schwer is das nun auch nicht, ne Presse zu bauen. Es lohnt sich.

Ansonsten 2x4mm Birke + Glasgelege ca 200g sollte was werden.

Presse habe ich mir jetzt gebaut.. Hat nochjemand eine Idee fur ein Bord mit ordentlich flex? Wie sieht's denn mit kohlefaser aus? (ich wiege c.a. 65Kg.)

langbrettlabor
11.04.2013, 11:33
Kohlefaser ist nix für Flex.

Leinen-Gelege oder Glasfasergelege schon eher.

sequarell
11.04.2013, 11:54
Hey,
ich hab schonmal gefragt, aber glaube an der falschen stelle:
Ich überlege grade meine ersten zwei Bretter selber zu bauen. Es ist aktuell leider nur Vollholz möglich, also keine Fasern (werd ich dann im Sommer machen, wenn ich die boards zum "asudampfen" im Gartenhaus lagern kann). Wie sähe da ein geeigneter Aufbau für knapp über 100kg mit 70er WB, Kokav von ca 10mm und nicht zu viel Flex aus? Ich bin inzwischen bei der Überlegung angekommen die üblichen 3x4mm Birke plus unten noch eine längslage 2mm Starkfunier zu machen. Macht das Sinn? Gruß,
Flo

threeD
11.04.2013, 12:45
Also wenn es ein reiner woodie werden sollte würde ich bei deinem gewicht 2x6,5 birken multiplex verbauen. Da hast du dann einen ziemlich geringen, bis garkeinen flex mit einer 70er wheelbase. Die 3x4mm plus Starkfurnier gingen natürlich auch, wird etwas flexiger, sie lassen sich jedoch auch leichter in die Form pressen. Ich glaube nicht, dass dir das Starkfurnier zusätzlich noch viel mehr stabilität gibt, außerdem hast du dann einen ziemlich fetten Schinken zum fahren! Wenn du eh 2 Bretter baust kannst du es ja mit beiden varianten versuchen und die Wheelbase mal vorm aussägen mit zwei Kanthölzern simulieren. Sollte dir dann eines definitiv zu weich sein kannst du es später immer noch nachlaminieren. So kannst du dich sehr gut herantasten, was für dich jund dein vorhaben mit dem Board gut passt :)
Lg 3D

werwolf
11.04.2013, 12:45
Jau, macht Sinn! Sollte wuppen



Da hast du dann einen ziemlich geringen, bis garkeinen flex mit einer 70er wheelbase.
Bei 100kg und 70er WB wirds schon fein Flexen.. 10mm Konkav sind ja auch nicht unglaublich viel.

Ich glaube nicht, dass dir das Starkfurnier zusätzlich noch viel mehr stabilität gibt,
2mm mehr sind nicht zu unterschätzen!

sequarell
11.04.2013, 13:28
Hi danke erstmal,
das zweite Brett ist dann nicht für mich sondern meine Freundin, da wird einfach Schema F..ähh.. 3x4 gemacht, die is nich so schwer wie ich *grins*
bisher hatte ich gedacht 2x6,5 wäre flexiger als 3x4 aufgrund der lagenverteilung? 3x4mm wäre ja 6xlängs und 3xquer während 2x6,5mm 4xquer und 6xlängs wäre? Den Konkav könnte ich dneke ich locker noch ein paar mm so auf 13mm erhöhen, btw auf ca 24cm breite und ein etwas bauchiges shape.. Das Starkfunier untendran wäre ja auch komplett längs, meine Überlegung war, dass es so mehr flex wegnimmt als eine gleichdicke Multiplexplatte (quasi naturfasern ;) )

lock
11.04.2013, 14:04
Kann mir jemand sagen was ich da am besten für Holz und holzdickeholzdicke und Wie viele und wo welche Fasern ich am besten benutzen sollte für nen vernünftigen flex?

Arkon
11.04.2013, 14:18
Kommt auf dein gewicht und deine Vorstellung von vernünftigem flex an. Les dir mal den Eigenbau-Leitfaden durch. Dann guckste dir den thread nochmal ganz durch und dann biste schlauer.

werwolf
11.04.2013, 14:21
@Lock:
http://longboardz.de/forum/f169/eigenbau-leitfaden-grundlagen-14942.html
Faserkunde - Was wann wo wie & Warum (http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=177)
Laminieren - So gehts richtig
(http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=176)Löcher bohren leicht gemacht (http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=159)
Zum Glück fehlen nur noch Wheelwells - so gehts! (http://longboardz.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=168)

lock
11.04.2013, 15:47
Wie in meinem letzten post geschrieben c.a. 65kg. Leitfaden habe ich schon gelesen. Hier habe ich mich schon durch gelesen hatte aber gehofft das mir jemand nochmal etwas helfen könnte.

mustusebrain
11.04.2013, 16:00
Kann mir jemand sagen was ich da am besten für Holz und holzdickeholzdicke und Wie viele und wo welche Fasern ich am besten benutzen sollte für nen vernünftigen flex?

Leitfaden habe ich schon gelesen.

Dann tus nochmal mit offenen Augen ;)

werwolf
11.04.2013, 16:08
2x4mm Birke/Buche + Fasern, 250-400er UD unten; 300-400er Biax oben UND unten.
Sonst 3x4mm Birke/Buche - Flext aber wenig. 2x4mm OHNE Fasern geht NICHT - das Bricht.

lock
11.04.2013, 17:34
Wi siehts denn mit 3x3mm aus? Das board soll ja auch ordentlich felexen :)

werwolf
11.04.2013, 17:55
Ohne Fasern Knackt bei Flex alles irgendwann. 2x4 direkt, 3x3 etwas später. Vielleicht.

MajorTom
13.04.2013, 10:43
Ich hab eben ne Exceltabelle angefangen mit allen hier schon eingetragenen Dimensionierungen für eine bessere Übersicht. So das man schnell nach Gewicht und so Durchschauen kann. Mal sehen wie weit ich komme stelle die dann nachher mal online.

Was man nicht alles macht wenn man Samstags früh aufsteht.

lock
13.04.2013, 22:06
Und wie siehts aus mit deiner tabelle? Bin schon gespannt ;)

harri
30.04.2013, 19:11
ein freund hat vor sich n cruiser zu bauen, 100cm lang WB so zwischen 80 und 86cm denk ich mal, fahrergewicht auch so ca.80kg. Da er furnier auf die unterseite aufleimen möchte ohne das furnier mit biax und UD zu überkleben, aber auch bedenken hat das furnier aufs glas zu kleben dachten wir es wäre möglich die fasern "in" das brett zu legen,

Aufbau also so:

320er biax
4mm birke sperrholz
4mm pappel sperrholz
320er biax
440er UD
4mm birke sperrholz
Zebrano furnier

macht das so sinn, oder doch lieber furnier überlaminieren bzw. glas furnieren?

danke für eure hilfe, gruß harri

mustusebrain
30.04.2013, 19:17
nene, Fasern sollten immer auf die Außenseite. Dein Freund kann ganz einfach das Furnier ins nasse laminat legen. Damit es ordentlich wird braucht ihr aber flächigen Druck, das heißt, entweder per Vakuum gepresst oder mit einer zusätzlichen Presslage in der Presse.

Noch ein kleiner Tipp: schmiert das Furnier auf der klebeseite ebenfalls mit harz ein, damit es schonmal etwas gesättigt ist, sonst lauft ihr Gefahr hinterher Blasen unterm Furnier zu haben.

Es empfiehlt sich außerdem auch hier mit Abreißgewebe und Absaugvlies/zewa zu arbeiten, da man schnell mal nen millimeter Harz aufm Furnier stehen hat. Das gleichmäßig wegzubekommen ist mies.

MoKilmister
30.04.2013, 19:17
Ich mag Käsekuchen.

harri
30.04.2013, 20:03
ja, das fasern immer außen drauf sollten dacht ich mir auch, aber eigentlich sollte das furnier nich schon mit dem harz "versiegelt" werden...
achja und gepresst werden soll des ganze in ner balkenpresse mit zusätzlich 6mm sperrholz als presslage.

und @mokilmister: jaja käsekuchen is schon fein :D

Cruiser
30.04.2013, 21:03
das ist aber gut wenn das furnier schon ein wenig getränkt ist mit harz. dann hat man weniger beim lackieren zu tun und es etstehen keine harzflecken auf dem furnier.

mustusebrain
01.05.2013, 10:32
ja, das fasern immer außen drauf sollten dacht ich mir auch, aber eigentlich sollte das furnier nich schon mit dem harz "versiegelt" werden...

Solange du Abreißgewebe verwendest, versiegelst du ja auch nichts. Du stellst nur sicher, dass das Furnier nicht zu viel harz saugt und das Furnier dann nicht ordentlich hält.

flubber
01.05.2013, 19:11
Nach mehreren Versuchen würde ich jetzt immer vorher furnieren. Bei "Nass in Nass" bin ich bis jetzt nie ohne Wellen im Furnier rausgekommen. Gepresst im Vakuum.
Furnieren ist eigtl ziemlich easy; Holz mit Leim einstreichen, ich nehme Uhu Wasserfest und nen Zahnspachtel. Leim antrocknen lassen bis er schon leicht durchsichtig wird. Dann Furnier drauf und mit nem heissen Bügeleisen festbügeln. Die Methode hat dann auch noch den Vorteil dass das Furnier nur noch wenigst Harz aufsaugt...
:up:

harri
01.05.2013, 19:17
ja furnieren is echt easy, bin schreinerlehrling und kanns dann acuh in der furnierpressse machen. furnierst du das sperrholz vor dem rohling-pressen und kommen dann noch fasern aufs furnier?

flubber
01.05.2013, 19:24
Nee, ich funiere nur ein Brett, das untere, das sichtbare. Ich mache meinen Laminataufbau so, dass unten keine Fasern sind und Presse dann alles direkt im Vakuum, im Negativ, so dass die untere Seite oben ist. Auf dem Furnier ist dann also direkt die folie, was eine Hochglanzoberfläche gibt. Meist hat es minimale Lufteinschlüsse. Aber, ganz feines schleifen hilft und es sieht dann nach einem Naturfinish aus, bei dem das Harzgetränkte Furnier aber imprägniet ist....

badabamm
01.05.2013, 19:30
eine hochglanzschicht auf dem furnier durch die folie? dann saugt son furnier sich komplett mit harz voll, so dass es auf der außenseite des bretts wieder austritt und die glanzschicht entsteht? werde sicher auch irgendwann mal "schöne" bretter bauen, aber das würde meine überlegungen zunichte machen, weil ich das holz eigentlich soch behandeln wollte und nicht eine harzschicht im weg haben will.

oder hab ich jetzt etwas falsch verstanden?

flubber
01.05.2013, 19:46
eine hochglanzschicht auf dem furnier durch die folie? dann saugt son furnier sich komplett mit harz voll, so dass es auf der außenseite des bretts wieder austritt und die glanzschicht entsteht? werde sicher auch irgendwann mal "schöne" bretter bauen, aber das würde meine überlegungen zunichte machen, weil ich das holz eigentlich soch behandeln wollte und nicht eine harzschicht im weg haben will.
oder hab ich jetzt etwas falsch verstanden?

Das Furnier saugt sich zwar voll Harz. Aber, dass ist bei einer Harzdicke von 0,6mm wohl zu verschmerzen. Nein, dass Sperrholz saugt sich nicht voll. Zwischen dem Sperrholz und dem Harz ist ja noch der Leim vom furnieren. Im Vakuum wir dann die Folie auf das beharzte furnier gezogen und das ergibt dann ne Hochglanzoberfläche.


Um das noch schichtweise zu erklären;

-Folie
-Harz
-Furnier
-Leim
-4mm Birke

badabamm
01.05.2013, 19:52
achso, dann ist die harzschicht auf dem furnier beabsichtigt und dient als schutz. ist dann aber kacke, wenn man das furnier noch behandeln möchte wa? ;) - ok, dann ists geklärt, thx

flubber
01.05.2013, 19:57
Jupp, so ist`s gedacht.
Mh, weiterbehandeln ist eigtl nicht nötig... Wenn du mit weiterbehandeln "bemalen" etc meinst, ja, dass ist dann unpraktischer. Allerdings mache ich das auch nicht. Ich mach mir doch nicht die Mühe nen schönes Furnier aufzukleben um es dann weiter zu bemalen.....

harri
01.05.2013, 20:07
du machst das furnier dann halt auf die oberseite, und benutzt auch kein biax, richtig?
bei mir soll das furnier halt unten aufs brett und ich möchte noch biax und UD unter das brett machen.....da sollte ich ich entweder das furnier aufs nasse glas legen, oder glas aufs furnier laminieren (was bescheiden aussehen würde...), richtig?

TimKlobel
02.05.2013, 19:42
Hallo, ich möchte mir einen kleinen Cruiser bauen mit einem kleinen Concave. Länge: 60 cm, Breite: 20 cm. Ich möchte ohne Glasfasern arbeiten. Reichen bei der länge 2x4mm Multiplex oder müssen es 3x4mm sein? Gruß Tim

dododo
02.05.2013, 19:48
Hallo, ich möchte mir einen kleinen Cruiser bauen mit einem kleinen Concave. Länge: 60 cm, Breite: 20 cm. Ich möchte ohne Glasfasern arbeiten. Reichen bei der länge 2x4mm Multiplex oder müssen es 3x4mm sein? Gruß Tim

was wiegst du? 2x4mm ist arg dünn. 3x3mm wären eher geeignet.

TimKlobel
02.05.2013, 20:48
Hi,hab ich vergessen zu schreiben, 58 kg. Sorry! Reichen dann 2x 4mm?

werwolf
02.05.2013, 21:39
Auch da bricht dir 2*4mm weg.. des wird einfach immer nix ohne Fasern.
3*4mm ist sicher, flext dann aber nicht. Andere Dinge ohne Fasern habe ich selber nie probiert, da recht fix Faserverliebt.

TimKlobel
02.05.2013, 21:48
Hi,
denkt ihr denn es reicht 3x3mm oder ist da die Gefahr zu groß das es bricht?
Tim

TimKlobel
04.05.2013, 14:44
Weis keiner was?:)

Cruiser
04.05.2013, 15:02
hast du mal ein wenig hochgescrollt bevor du deine frage gestellt hast? direkt über deinem beitrag steht doch das 2x4mm immer brechen wird. meinst du 1mm machen da das zünglein an der waage? ohne funktionsfasern wird auch dieser aufbau nicht halten.
les dich am besten mal im eigenbaubereich ein.

http://longboardz.de/forum/f169/eigenbau-leitfaden-grundlagen-14942.html

good luck!

DocGravity
14.05.2013, 10:04
hat sich erledig, bitte löschen.

airace
14.05.2013, 19:59
Hi, ich möchte mir ein Downhill Board mit 95cm Länge, 25cm Breite bauen.
Der geplante Aufbau sieht folgendermaßen aus:

320g/m² Biax Glas
3x 4mm Birkenmultiplex
320g/m² Biax Glas
440g/m² UD Glas

Es sollte mit meinen 76kg keinen Flex haben.
Ich wollte mich vor dem Kauf nochmal absicheren.

MfG airace

dododo
14.05.2013, 20:04
Hi, ich möchte mir ein Downhill Board mit 95cm Länge, 25cm Breite bauen.
Der geplante Aufbau sieht folgendermaßen aus:

320g/m² Biax Glas
3x 4mm Birkenmultiplex
320g/m² Biax Glas
440g/m² UD Glas

Es sollte mit meinen 76kg keinen Flex haben.
Ich wollte mich vor dem Kauf nochmal absicheren.

MfG airace

:up:

airace
14.05.2013, 20:14
Danke :umarm:

dododo
14.05.2013, 20:18
oder 200g/qm Kohle UD und biax .. wird dann halt ne spur leichter

Je nach kontostand ;D

SeniorBoost
15.05.2013, 14:24
Servus erst mal,
hab hier schon einiges Dimensionierungen durchforstet, da ich aber erst noch am beginn meiner boardbaukarierre stehe hätte ich eine frage.

Dimensionierung:

L: 110 cm
B: 24 cm
Concave: ~1 cm
Wheelbase: ~ 90 cm
Gewicht: 60 - 65 kg

Nun zu meiner Frage, meint ihr 3x 4mm Birkemultiplex reichen aus,oder sollte ich eine schicht fasern drauf hauen oder gegeben falls torsionsbox?
Der ganze spaß soll eher zum dancen sein.

Danke

asphaltsurfa
18.05.2013, 13:44
Hi, ich möchte mir ein Downhill Board mit 95cm Länge, 25cm Breite bauen.
Der geplante Aufbau sieht folgendermaßen aus:

320g/m² Biax Glas
3x 4mm Birkenmultiplex
320g/m² Biax Glas
440g/m² UD Glas

Es sollte mit meinen 76kg keinen Flex haben.
Ich wollte mich vor dem Kauf nochmal absicheren.

MfG airace

Also ich hab: L95 B25 K1,5

450 g/m2 Biax
3x4mm Birkensperrholz
450 g/m2 Biax
400 g/m2 UD

Bei meinen 76 kg ist da noch gut Flex drinn!

asphaltsurfa
18.05.2013, 15:09
Ich will mir jetzt einen Freerider bauen. Möglichst leicht! Mit wenig Flex! L: ~100cm B: 25cm K: 1,5cm

Nun stehen folgende Aufbauten zur Auswahl:

1:
450 g/m2 Biax
2x1,5mm Ahornfurnier (davon eins quer)
2x3mm Pappelsperrholz
2x1,5mm Ahornfurnier (davon eins quer)
450 g/m2 Biax
(evtl. 650 oder 440 UD, kann ich schlecht einschätzen, ob das nicht zu hart wird)
Edelfurnier (für die Optik)

2:
320 g/m2 Biax
5x2,5mm Ahornfurnier (davon zwei quer)
320 g/m2 Biax
Edelfurnier (für die Optik)

Welcher von den beiden eignet sich besser? Irgendwelche Verbesserungsvorschläge?

badabamm
19.05.2013, 00:53
kommt auf die wheelbase und deinem gewicht an, würde ich sagen.

asphaltsurfa
19.05.2013, 09:26
WB: ~70-75 Ich wiege 76 kg.

badabamm
19.05.2013, 14:00
Ud gelege würde ich auf jeden fall verwenden, aber die stärke würde sich nach deinen flexwünschen richten. Kannst di ja mal in meinem thread den aufbau und das flexvideo ansehen. Ich hab auch 12mm holz und 75 cm WB. Allerding birke mplx. Ist vllt dann ganz gut abschätzbar, was du laminieren musst.

asphaltsurfa
19.05.2013, 14:29
Ja, ich mach jetzt:

450 Biax
4mm Birke
4mm Pappel
4mm Birke
440 UD
450 Biax

Wobei ich mir beim UD noch nicht ganz sicher bin!

badabamm
19.05.2013, 16:23
Also den aufbau kannst du ja ruhig erst so machen, wenn das ding dir zu flexig ist, kannt du immee noch ud drauflaminieren. So hab ich es mit dem biax gemacht. Dadurch lernt man viel über die fasereigenschaften. Wäre geil, wenn du es so machst, videos vorher und nachher vom flex machst. Interessiert mich und andere sicher auch.

asphaltsurfa
20.05.2013, 12:08
Also den aufbau kannst du ja ruhig erst so machen, wenn das ding dir zu flexig ist, kannt du immee noch ud drauflaminieren. So hab ich es mit dem biax gemacht. Dadurch lernt man viel über die fasereigenschaften. Wäre geil, wenn du es so machst, videos vorher und nachher vom flex machst. Interessiert mich und andere sicher auch.

Ich hab schon mal eins gemacht mit:

450 g/m2 Biax
3x4mm Birkensperrholz
450 g/m2 Biax
440 g/m2 UD

L: 95cm B: 25cm K: 1,5cm WB: 73cm

Wenn ich jetzt eine Lage Pappel machen anstatt Birke, dann sollte ich das mit UD machen, denn sonst wird das mir zu weich.

EinAffen
20.05.2013, 22:33
Könnt ihr mir verraten ,wie stark sich das Konkave auf die Steifigkeit eines Board auswirkt?
Ich hab vor mir einen Rohling auf eBay zu kaufen jedoch weiß ich nicht ob 12mm multiplex bei meinen 60 kg ohne Konkave weich genug ist :D Mein erster Eigenbau hat den gleichen Aufbau nur ein Konkave von 1,3 cm und ist ziemlich steif.

LG EinAffen

sudden
20.05.2013, 23:00
tu's nicht ;)

DocGravity
23.05.2013, 10:25
So, jetzt les ich das Topic und die Bauberichte hier rauf und runter aber so richtig sicher bin ich mir immer nich nicht. Am Anfang wollt ich "blöde" Frage vermeiden und hab alle relevanten Topics gelesen und auch ein erstes Board gebaut, aber jetzt wirds "ernst" und es sollte was brauchbares dabei rauskommen.

Symetrischer Freerider mit leichten Kicks, WB 70cm, K 1.2-1.4mm, Fahrergewicht 75kg, ob Top Mount oder Drop bin ich mir noch nicht sicher (macht das im Aufbau einen Unterschied?)

Flex sollte nicht mehr allzu viel da sein, ein klein wenig Restflex wär ok.

Gedacht wären entweder klassisch

320er Biax
440er UD an den Kicks oben
3x4mm Birke
440er UD / 100er-200er UD Kohle
320er Biax

oder

320er Biax
440er UD an den Kicks
4mm Birke
2,5mm Buchenfurnier
4mm Birke
100er/200er UD Kohle
320er Biax

oder

320er Biax
440er UD an den Kicks
4mm Birke
4mm Pappel
4mm Birke
100er / 200er UD Kohle
320er Biax

Je leichter es am Ende wird, desto lieber wärs mir. Bis jetzt hab ich nur mit 4mm Pappel und 163er Köper (Freebordbau) gearbeitet.

Thx!

adsworth
23.05.2013, 10:39
Hi,

ich bin jetzt nicht der Profi aber hier mal mein Input.


So, jetzt les ich das Topic und die Bauberichte hier rauf und runter aber so richtig sicher bin ich mir immer nich nicht. Am Anfang wollt ich "blöde" Frage vermeiden und hab alle relevanten Topics gelesen und auch ein erstes Board gebaut, aber jetzt wirds "ernst" und es sollte was brauchbares dabei rauskommen.

:)



ob Top Mount oder Drop bin ich mir noch nicht sicher (macht das im Aufbau einen Unterschied?)

Meines erachtens wirkt sich das nicht auf den Flex aus ob Topmount oder Drop-Through.



Flex sollte nicht mehr allzu viel da sein, ein klein wenig Restflex wär ok.
Gedacht wären entweder klassisch

320er Biax
440er UD an den Kicks oben
3x4mm Birke
440er UD / 100er-200er UD Kohle
320er Biax

UD ganz unten und das sollte bei 12mm eigentlich reichen.

Gruss
Adi

DocGravity
03.06.2013, 12:16
Habs jetzt mit 3x4mm Birke plus 320er Biax-Box gebaut.

102 x 22cm (schmäler geworden als erwartet, Schablone verkackt)
1,5cm Concave (bei der geringeren Breite etwas unangenehm)
70cm WB

Flex bei 75kg ca 1cm. Für mein Empfinden sehr steif, wie ein Street-Skateboard, dämpfend.

Gewicht ca 1,650kg

Tocha
04.06.2013, 20:55
Servus beinand,

reichen wohl
E-Glas Band +/- 45°, 407 g/m², 250mm breitfür meine 90kg aus?
90 x 23 mit 1cm concave und camber, WB wohl so bei 65 oder 70 cm.. 2x6,5mm Multiplex Birke
Oder sollte ich doch sicherheitshalber auf 600er UD gehen? Ich hätte schon noch gerne etwas Flex, es wird kein Downhillbrett..

Merci vorab!

HereIam
08.06.2013, 11:05
Question!

Bei so ca 72kg Kampfgewicht reichen bei einem ca 1meter langen Freerider mit 25cm Breite 2x4mm Multiplex? Wie viel UD müsste man da drunter knallen damit es nicht sehr starkt flext oder ist man dann insgesamt leichter wenn man 3x4mm nimmt?

Danke! :)

rolltogether
08.06.2013, 11:09
Hey, 2*4 mm ist schwer steif zu bekommen, lieber noch nen Starkfurnier zwischen nehmen

HereIam
08.06.2013, 16:01
Zwischen oder unten drunter? Macht das was aus? Wenn man es ganz unten machen würde würde dass gleich schöner aussehen.

Biax
4mmMP
4mmMP
Starkfunier
Fasern UD (wie viel? 400?)
Biax


Das macht sicher keinen Sinn oder? :
Biax
4mmMP
4mmMP
Fasern UD (wie viel? 400?)
Biax
Starkfunier

dododo
08.06.2013, 16:12
Zwischen oder unten drunter? Macht das was aus? Wenn man es ganz unten machen würde würde dass gleich schöner aussehen.

Biax
4mmMP
4mmMP
Starkfunier
Fasern UD (wie viel? 400?)
Biax


Das macht sicher keinen Sinn oder? :
Biax
4mmMP
4mmMP
Fasern UD (wie viel? 400?)
Biax
Starkfunier

wie steif soll es werden? Welche wheelbase? Wie viel concave?

bei 72kg kann ein 3x 4mm brett schon relativ stiff sein, starkes concave vorrausgesetzt.

HereIam
08.06.2013, 18:25
steiff. Tomahawk-Style

Aber es geht um das Gewicht. Wo bin ich leichter dran?

nellsen
08.06.2013, 19:09
Das Starkfurnier in die Mitte. Es geht um die statische Höhe. Da bringt das Furnier über den Fasern nicht so den erwünschten Effekt. Das Gewicht bleibt gleich, egal ob das Furnier mittig oder unten liegt.
Wenns schick sein soll machst du unten noch Zierfurnier drüber, die 100g machens dann auch nicht mehr fett.

dododo
08.06.2013, 19:11
Das Starkfurnier in die Mitte. Es geht um die statische Höhe. Da bringt das Furnier über den Fasern nicht so den erwünschten Effekt. Das Gewicht bleibt gleich, egal ob das Furnier mittig oder unten liegt.
Wenns schick sein soll machst du unten noch Zierfurnier drüber, die 100g machens dann auch nicht mehr fett.

+1

wenn du an 3mm birke sperrholz kommst kannst du auch 3x3mm nehmen

nellsen
08.06.2013, 19:20
3x3 Birke hab ich für mein Gewicht von 90-95kg auch schon erfolgreich verwendet. 400 Glas UD flächig und noch nen 10cm Stringer des gleichen haben's schön snappy werden lassen.
Fährt jetzt nen 105kg Mann und der ist auch vollends zufrieden.


Ach ja..wiegt 1750g. Mit 450 Biax Glas und ebenfalls Torsionsstringern an den Standflächen aus 400UD Glas.

Freasant
15.06.2013, 19:56
hey,
wie stark flexig wäre ein board mit dem aufbau?
gewicht 80 kg
l: 98 wb: 68 b:22
360 biax
4mm birkemultiplex
4mm birkemultiplex
400 UD
360 biax

mustusebrain
16.06.2013, 10:43
Mittelmäßig.

Was für ein Shape? Drop Through?

Minzi
22.06.2013, 23:15
Will mir einen Cruiser/Slider bauen:

Gewicht: 78kg

L: 37,5" B: 9,5" WB: 28,5" C: 12mm

Aufbau:

Biax
3x4mm Birke
440UD
Biax

Flex hät ich gern so zwischen Steif und Mittel, passt das in etwa?

Top Mount soll es werden, mit leichtem Drop in der Mitte.

Shape:
http://i40.tinypic.com/2yueo2e.png

ninetwofive
23.06.2013, 09:12
Ich wiege genauso viel und hatte den gleichen Aufbau (mit 320er Biax) und den ungefähr gleichen Maßen. Wurde ziemlich stiff, hab später dann nochmals eins gebaut ohne das UD. Das hatte mir besser gefallen, weil es noch einen leichten dämpfenden Restflex hatte. Weiss nicht genau, was "Mittel" für dich heißt, aber kannst das UD auch in einen Streifen schneiden und mittig aufs Board laminieren. Nachträglich drauf laminieren ist easy, aber wieder runter schleifen ne Qual.^^ Gruß

Minzi
23.06.2013, 11:32
Gäbs vllt auch die Möglichkeit eine Lage Birke weg zu lassen, oder durch etwas anderes zu ersetzen?
Leichter wär mir dann doch lieber, als zu Stiff. Hab nämlich nen 3x4mm was nen bisschen länger ist, aber auch mehr concave ohne Fasern und das ist auch schon recht Steif...

ninetwofive
23.06.2013, 11:41
Wenn du eine Lage weglässt, dann brauchst du auf alle Fälle das UD und richtig stiff wird's dadurch wohl auch nicht mehr. Der Sprung von 12mm auf 8mm ist schon groß. Würde vllt lieber mal nach 3mm Birke gucken und die 10mm Birke anpeilen. Kannst alternativ als Mittellage auch Pappel nehmen, dann sparst du etwas an Gewicht, kannst der Mittellage auch "Lungen" aus Hartschaum o.Ä. verpassen oder sie "löchern", gibt hier im Forum irgendwo einen Baubericht, in dem das gemacht wurde.

Minzi
23.06.2013, 13:49
Okay, ich werds dann mal mit 3-4-3mm Birke probieren.

maxwell
25.06.2013, 22:19
Ich will mir einen Dancer bauen. Der Shape sollte so ähnlich wie beim Walzer von Bastl Boards werden.

Was haltet ihr von folgendem Aufbau:
320er Biax
2x4mm Birke Multiplex
400er UD
320 Biax

L:125 WB:85 B:25
Concave~1cm

Ich wiege 80kg.
Wie stark wird das Board bei diesem Aufbau flexen?

werwolf
25.06.2013, 22:25
Starker, snappiger Flex. Wenn es weniger Flex werden soll.. dicker aufbauen! Bestenfalls 1,5mm Furnier in die Mitte.. Sonst Notfalls auch 3mm Pappel. Ausser du willst einen so starken Flex haben ;)

maxwell
25.06.2013, 23:17
Super Danke!

Dann werde ich in der Mitte noch 1,5mm Flugzeugsperrholz oder Furnier einfügen.

pariah
27.06.2013, 23:03
Ich soll meinem Cousin (11 Jahre alt) sein erstes Board bauen, vor allem aus Kostengründen, bin aber noch relativ neu in der Materie. (Es wäre faktisch ebenso mein ersten (selbstgebautes) Board :hoho:). Dementsprechend einfach soll es zunächst aufgebaut sein.
Gedacht habe ich also an ein Board ca. 89 cm lang und 21,2 cm breit. Concave wird recht gemäßigt (0,8 cm oder sowas).
Die Wheelbase wird ungefähr 62 cm lang.

Kriege ich so ein Brett ausreichend steif bei einem Gewicht von ~50kg, wenn ich ohne Glasfaser baue? (nicht steinhart, aber auch nicht weich... im Optimalfall hat er länger Spaß dran und komm vom Lernen/Cruisen irgendwann zum Sliden)
Hatte gedacht an
4mm Birke Multiplex
4mm Pappel Multiplex
4mm Birke Multiplex
(hätte sonst auch 4mm Buche noch hier)

ViolaAusNRW
27.06.2013, 23:48
hey,
ich plan gerade meinen ersten eigenbau und hab keine wie viel fasern ich brauche...

planung:
shape: nen typischen freerider, so was in der art http://images.monstermarketplace.com/snowboards-and-skate-deck-shop/landyachtz-drop-hammer-longboard-skateboard-complete-2012-600x600.jpg
länge: 100-110cm // breite: 23-25cm // 1cm concave (zu wenig?) // drop through montage


4mm birke
4mm birke
4mm birke
450g/m² biax gelege

reicht das an fasern oder noch ne schicht oben und noch ne schicht unten? währe hybridgewebe(165g) brauchbar?

wenn das ding fertig ist sollte es die ersten slideversuche mit 80 kg fahrergewicht aushalten...

mustusebrain
28.06.2013, 14:18
Biax immer oben UND unten!

450g/m² biax gelege
4mm birke
4mm birke
4mm birke
450g/m² biax gelege

Wenn du es komplett aussteifen willst, mach unten noch unidirektionale Faser drunter, ist aber kein Muss, sollte bei 80 kg auch so ganz gut fahrbar sein.

Die Konkav kannst du auch etwas mehr machen, also bis 14mm, 10mm ist aber auch schon ok. Ich fahre auch gerade mit ner recht schwachen Konkav. Kommt halt drauf an, was man gewöhnt ist.

adsworth
01.07.2013, 21:18
Hallo allerseits,

so das nächste Brett steht an. Diesmal wird es ein LDPump-Board. Bis Anfang August muss es fertig werden... nicht lachen ich hab nen Hausumbau am laufen...
Shape steht schon, gepresst wirds im Vakuum und Form muss noch geshaped werden.

Stellt sich nur noch die Frage nachdem Aufbau.

Ich wieg 76kg. Ich hätte es gern recht steif aber a bisserl flexen sollt es scho noch.

Specs:
Breite: 24cm
Wheelbase: 75cm
Concave: ~1,2cm

Der Aufbau wird folgender:
Furnier
1x Biax 320g
Kern
1x Biax 320g
1x UD 400g
Furnier

Als Kern kommen die Varianten in Frage:

Variante 1
3mm Flugzeugsperrholz
4mm MPX
3mm Flugzeugsperrholz

oder

Variante 2
4mm MPX
2,5mm Starkfurnier
4mm MPX

Variante 1 bekomm ich im Baumarkt um die Ecke, bin mir aber nicht sicher mit dem Flugzeugsperrholz, ist ja nicht wasserfest verleimt
Für Variant 2 muss ich noch irgendwo Starkfurnier her bekommen. Daher bevorzuge ich Variante 1.

Über Meinung und Vorschläge freu ich mich.

Gruß & Danke
Adi

nellsen
02.07.2013, 08:16
Also das Flugzeugsperrholz was es hier beim Händler gibt ist wasserfest verleimt. Ich würde 3x3mm nehmen oder eben Variante 1... Sollte bei deinem Gewicht recht gut passen. WB denke ich wird ja wahrscheinlich um die 70 liegen?!?

Bei 3x3 kann es aber sein das du noch Torsionsstringer setzen musst...

nellsen

adsworth
02.07.2013, 09:17
Also das Flugzeugsperrholz was es hier beim Händler gibt ist wasserfest verleimt. Ich würde 3x3mm nehmen oder eben Variante 1... Sollte bei deinem Gewicht recht gut passen. WB denke ich wird ja wahrscheinlich um die 70 liegen?!?


Wie oben geschrieben werden es 75cm. Vielleicht mach ich noch ein paar extra optionen.



Bei 3x3 kann es aber sein das du noch Torsionsstringer setzen musst...

Zusätzlich zum Biax?

Gruß
Adi

nellsen
02.07.2013, 09:49
Ja, zusätzlich zum Biax. 30 Grad mittig der WB. Habe damit recht gute Erfahrungen gemacht. Wiege allerdings auch knapp 20kg mehr..

adsworth
02.07.2013, 09:58
Ja, zusätzlich zum Biax. 30 Grad mittig der WB. Habe damit recht gute Erfahrungen gemacht. Wiege allerdings auch knapp 20kg mehr..

Das kann ich mal probieren. Was meinst du wie breit die UD-Stringer sein sollten?

nellsen
02.07.2013, 10:47
Da es ja Glas ist würde ich 10cm vorschlagen

adsworth
02.07.2013, 11:01
Da es ja Glas ist würde ich 10cm vorschlagen
letzte Frage...
Stringer direkt auf den Kern oder...?

nellsen
02.07.2013, 11:05
Ich habe sie immer über das Biax gemacht. Weis auch nicht ob das besser oder schlechter ist, doch durch die zwei Schichten Biax gewinnst du ja noch etwas an Bauhöhe was ja ni schlecht für die Wirkung der Stringer sein kann...

adsworth
12.07.2013, 14:02
Ich habe sie immer über das Biax gemacht. Weis auch nicht ob das besser oder schlechter ist, doch durch die zwei Schichten Biax gewinnst du ja noch etwas an Bauhöhe was ja ni schlecht für die Wirkung der Stringer sein kann...

Ha, brauche doch noch eine Bestätigung. Die Stringer sowohl oben als auch unten, wie beim Biax, da sie ja sonst keine Wirkung entfalten, richtig?

Minzi
13.07.2013, 11:27
So ich habe jetzt 2 Bretter gebaut mit folgenden Aufbauten:

320er Biax
3-3-4mm Birke Multi
400er UD
320er Biax

Flex bei 80kg: hart


320er Biax
4-4mm Birke Multi
400er UD
320er Biax

Flex bei 80kg: weich


Da beide Boards irgendwie nicht meine Anforderungen treffen, hätte ich gern genau das Mittelding, wie würdet ihr an die Sache ran gehen?
So in der Art vllt:

320er Biax
4mm Birke
1mm Flugzeugsperrholz
4mm Birke
400er UD
320er Biax

Wäre um jede Hilfe dankbar!


Achja, hier noch mal die Shapes:

http://i41.tinypic.com/2nlz1xv.jpg

Das harte ist das mit Grip, das Weiche das DT!
Beide haben ne WB von 75cm!

Board soll wieder zwischen 70-75cm WB haben und DT sein, gefällt mir iwie besser...

ninetwofive
13.07.2013, 13:25
Du könntest bei der "harten" Version anstatt vollflächig UD, nur einen Streifen mittig drauf laminieren. Über die Fasern kann man das ganz gut steuern. Oder du kannst veersuchen das UD komplett wegzulassen und mit der WB dann auf 70 cm gehen. Wobei ich nicht weiss, ob dir das dann wieder zu "weich" ist, ist ja alles immer Geschmackssache und jeder hat seine eigene goldene Mitte.^^

Skrill
13.07.2013, 21:34
32110
Soll ne Slidemaschine werden :)
Maße: Länge: 80cm (bin nur 1,50 groß)
Breite: 25cm
Aufbau: Biax Glasgelege 300g/qm
1.5 mm Ahorn Furnier
1.5 mm Ahorn Furnier
1.5 mm Ahorn Furnier
1.5 mm Ahorn Furnier
1.5 mm Ahorn Furnier
1.5 mm Ahorn Furnier
1.5 mm Ahorn Furnier
Biax Glasgelege 300g/qm
Kohlefaser 160g/qm
PVC Folie mit Design
Ich bin grad am Form bauen, das pressen wird dann in zwei drei Wochen geschehen da ich erst in den Urlaub fahre :danzen:. Ich hab nur noch mal ne Frage mit dem Harz Absaugen, kann ich das Saugflies nach dem Pressen einfach von der Form abziehen oder muss ich noch ne Trennfolie dazwischen legen?

adsworth
13.07.2013, 23:19
Du brauchst Lochfolie, also eine Trennfolie mit vielen Mini kleinen Löchern durch die das Harz fliessen kann.

raftamann
16.07.2013, 11:14
Hey!
Ich baue gerade nen Board für ein Freund.

Gewicht des Fahrers 90-95kg

195g/m² Kohlefaser
450g/m² Biax
4mm Buche
4mm Pappel
4mm Buche
450g/m² Biax
400g/m² UD
195g/m² Kohlefaser

WB 80cm
Form Dropthrough Freerider

Der gewünschte Flex wäre so im mittleren Bereich
Passt das oder würde das zu hart ausfallen?

Vielen Danke im Voraus
Raffa

nellsen
16.07.2013, 11:31
400 UD unten
400 Biax oben und unten

raftamann
16.07.2013, 12:13
400 UD unten
400 Biax oben und unten

:thinking:
- mit dem Kern ohne Kohlefaser und 400 = mittlerer Flex
Könnte ich dann nicht einfach das UD Glas weglassen und hoffen das die 195g/m² Köper Kohlefaser (oben/untern) den Job übernimmt?
Kohlefaser wurde gewünscht wegen der Optik.

- oder anstatt 450 Biax 400er mit Kohle...
wird schwer da ich nur 450er biax habe



Gruß

nellsen
16.07.2013, 12:28
Das Biax ist gegen die Torsion! Da wirst du ni drumrum kommen... Du kannst, wenn du dein Kohle verwenden willst auch nur nen 15cm Stringer von dem 400UD Glas aufbringen.

harri
19.07.2013, 13:10
will mir demnächst nen dancer bauen, weiß nur noch nich welche dimensionen ich bei so ner planke brauche.

ich wiege ca. 80kg, das brett soll nen soften "dancer"-flex haben, also eher dämpfend.

WB ~90-96cm
concave ca. 1,2cm
breite ca.26cm
evtl. noch etwas rocker

da ich die unterseite furnieren möchte, und zwar schon vorher (hab zugang zu ner furnierpresse, flaches brett furnieren is da einfacher)
dachte ich an folgenden aufbau:

320er biax
4mm birke
3mm pappel
320er biax
440er UD
4mm birke
Nußbaumfurnier.

denkt ihr das passt soweit? aber bitte keine kommentare wie: furnier auf die fasern, fasern "im" board bringen nichts usw.

danke schonmal für eure hilfe.

Stalker
30.07.2013, 16:14
Die 9.81 Boards haben ja trotz dickem Pappelkern keine Fasern. Trotzdem hatte ich bei meinem Gewicht (105 Kg) kaum Flex. Wollte jetzt mal was ähnliches bauen mit
Biax
Buche 1,5 Starkfurnier
3X4mm Pappel
Buche 1,5 Starkfurnier
UD?
Biax

Ich weiss, das wird sehr dick. Fand ich aber beim 9.81 ziemlich geil. Was denkt ihr, wiviel UD ich nehmen soll für wenig dämpfenden Flex

dododo
05.08.2013, 16:33
Wie schauts denn so mit leichtbau aus? Klar, carbon und airex sowie die richtige menge harz. Aber kriegt man das ganze auch irgendwie noch leichter? <700g

Was für vorteile hat denn honeycomb? Leichter? Drapierbarkeit?


vielleicht kann mir einer von den pros weiterhelfen

klotzey
05.08.2013, 16:42
letztes gnidnu projekt: 590g ;)

dododo
05.08.2013, 16:50
letztes gnidnu projekt: 590g ;)

85cm lang ;) tsts

harri
21.08.2013, 14:37
hey ich soll für nen freund (ca.60kg mit alles) ein pintail bauen. er will n cruiser-brett mit etwas snappigem flex. denkt ihr ich kann des so bauen:

länge ca. 95cm
1,2cm concave

320er biax
3mm birke
3mm pappel
3mm birke
320er biax
0,8mm nussbaumfurnier


oder wird des zu stiff? dachte evtl. noch an 400er UD (hab ich hier noch rumliegen), aber des is bei nur 60kg denke ich zu steif.

oder reicht bei dem gewicht 2x4mm birke mit biax und ner lage UD?

hab in dem gewichtsbereich mit meinen 85kg leider keinen plan ;)

danke schonmal für eure hilfe

MfG harri

theFU
22.08.2013, 00:35
2x4mm wird nix.

Mit 60kg kenn ich mich auch nicht besonders aus, eher mit dem doppelten... :D
Ich denke für ein wenig Flex wäre ein, sagen wir, 10cm breiter UD-Streifen nicht verkehrt.

mustusebrain
22.08.2013, 08:49
Ganz ganz wichtig ist auf jeden Fall das Biax. Bei ner Kerndicke von 8-9mm kommst du da in keinem Fall drum herum. UD hätte ich jetzt 200-220 empfohlen, da haste dann nen netten restflex bei 60 kg (Top-Mount). Fall du ein Dropthrough planst, empfehle ich einen dickeren Kern, auch wenn das dann steifer wird. Dropthrough tordiert bei der Kerndicke einfach zu stark, wenn der Fahrer >60 kg ist.
Die Idee mit dem UD-Streifen 400er find ich ganz gut, kann aber sein, dass das ganze dann schon ziemlich stiff wird.

harri
22.08.2013, 10:22
danke schonma für eure antworten ;)
die idee mit dem UD streifen klingt gut!
biax drauf is klar bei der dicke, ohne wird des nix

was wäre wenn ich den ud-streifen "ins" board baue, sprich

biax
3mm birke
3mm pappel
UD
Biax
3mm birke
furnier

adsworth
22.08.2013, 10:32
was wäre wenn ich den ud-streifen "ins" board baue, sprich

biax
3mm birke
3mm pappel
UD
Biax
3mm birke
furnier

Faser in der Mitte des Boards kann keine Wirkung entfalten. Daher ist davon abzuraten.
Den Streifen UD und das untere Biax zwischen die 3mm Birke und dem Furnier.

sidekick
22.08.2013, 10:45
danke schonma für eure antworten ;)
die idee mit dem UD streifen klingt gut!
biax drauf is klar bei der dicke, ohne wird des nix

was wäre wenn ich den ud-streifen "ins" board baue, sprich

biax
3mm birke
3mm pappel
UD
Biax
3mm birke
furnier

Genau dafür empfehle ich mein Faser Basic Video ;)
http://forum.longboardz.de/showthread.php?23386-Video-Tutorial-Basics-f%FCr-Anf%E4nger-Thema-Glasfasern-und-Lobobau

dododo
22.08.2013, 10:49
danke schonma für eure antworten ;)
die idee mit dem UD streifen klingt gut!
biax drauf is klar bei der dicke, ohne wird des nix

was wäre wenn ich den ud-streifen "ins" board baue, sprich

biax
3mm birke
3mm pappel
UD
Biax
3mm birke
furnier

biax
3mm birke
3mm pappel
3mm birke
UD
Biax
furnier

MoRuckus
05.09.2013, 19:28
Ich möchte Brett bauen, dass sich vom Shape her am Tan Tien orientiert. Ich möchte das Shape etwas tailliren und es um ca. 5cm kürzen.
Ich wiege ca. 65kg
Mein aufbau wäre von oben nach unten:

320 Biax
2,5mm Buche
2,5mm Buche
2,5mm Buche
2,5mm Buche
(Papier mit Design)
320 Biax
440 UD

Das Brett solte beim Pumpen und wenn man drauf steht so flach sein und nicht durchhängen.
Geht das so oder ist das zu steif bei 15mm Camber.

Eisenring
21.10.2013, 08:01
Vielleicht ist meine Frage hier besser aufgehoben habe ich gerade bemerkt:

Ich habe eine Frage zu meinem nächsten Eigenbau, will dafüraber kein neues Thema aufmachen. Ich hoffe es passt hier rein.
Also, das Shape soll so werden

: http://www.cloud-9.ch/shop/ProdukteBilder/2372_kl.jpg Warum? Weil mir die Form einfach extrem gut gefällt ;) Länge 700mm, Breite 175-180mm, mal schauen. Der Aufbau wird wie folgt sein:

300g Biax
4mm Multiplex
4mm Multiplex
500g UD
300g Biax

Das Gewebe habe ich noch, daher möchte ich es auch verwenden. Achsen werden Bennett Vector 4.3 (110mm) und Rollen Alligator 62mm oderAbec11 Retro Bertz, mal schauen. Und nun zur eigentlichen Frage, ich wiege 64kg bei 173cm, macht der AufbauSinn? Das Brett soll Snap haben, aber nicht labrig sein. Also recht „steifen“ Snap. Zudem hirne ich noch an Concave und Camber. Dachte da an 5mm Concave und 25mm Camber. Wäre froh um ein paar Meinungen!

Danke und Gruss,*-* Mike

Schotte
21.10.2013, 09:06
Das board wird steif werden (hab mal einen dancer mit sehr ähnlichem aufbau gebaut mit 70cm wb, 24cm breite und 0,8cm konkave, flext gut bei 80kg) da du eine maximale wb von etwa 55cm erreichen kannst, wird das kein problem sein. Findest du 18cm breite nicht zu wenig?

Eisenring
21.10.2013, 09:35
Danke Dir.
Was heisst "flext gut"? Wird das Ding zu steif für meine 64kg?
Immerhin muss ich ja die 2,5cm camber durchdrücken beim normalen Draufstehen...

Das Shape passt schon, bin schon ähnliche Bretter gefahren. Habe nur Schuhgrösse 41.

Gruss und danke

MoKilmister
21.10.2013, 09:40
Danke Dir.
Was heisst "flext gut"? Wird das Ding zu steif für meine 64kg?
Immerhin muss ich ja die 2,5cm camber durchdrücken beim normalen Draufstehen...

Das Shape passt schon, bin schon ähnliche Bretter gefahren. Habe nur Schuhgrösse 41.

Gruss und danke

Problemlösung: Camber weglassen. Macht das Board nur schlechter.
Ich hab hier ein Deck mit ähnlichem Aufbau stehen, das flext bei 55cm Wheelbase natürlich noch, aber nicht besonders viel. Sehr snappy so diesdas.
Bei der Wheelbase steht man ja sowieso fast immer auf/direkt neben der Achse.

Schotte
21.10.2013, 09:52
Was heisst "flext gut"?
Flext vernümftig, einem dancer entsprechend. Also viel flex, aber nicht bis zum boden ;D

Eisenring
21.10.2013, 11:10
Danke euch beiden, das hilft schonmal.

Das mit dem Camber weglassen wollte ich nicht hören ;) Ich find das einfach extrem stylisch. Auch wenn das nicht unbedingt ein Kriterium sein sollte...;)

Gut 80kg ist auch einiges mehr als 64kg....

Also ihr meint der Aufbau in Kombination mit Camber macht keinen Sinn, weil zu steif?
Wenn ich das Camber aber drinn haben will, was wäre vernünftig? Die 500UD gegen 300 tauschen?

Oder eben nur 1cm Camber oder so und doch mit 500er UD, das snapt dann weniger, hat aber etwas camber für den Style.

Vielleicht muss ich auch anders fragen, wie viel Camber verträgt es mit 300/500g UD so dass ich mit meinen 64kg das Brett gerade so in die Horizontale drücke?
Dann kann ich leichter entscheiden.

Vielen dank!

Eisenring
22.10.2013, 08:44
So, habe gestern alles bestellt (Bennett 110mm, 78a Alligator Rollen mit 63mm, 12° Unterlagen etc.)

Nun bleibt noch der Aufbau. Camber und Concave stehen so fest (25 bzw. 5mm).
Ich bestell auch neues Gewebe, also fühlt euch frei bei den Aufbautipps. Nur die 2x4mm Multiplex sind fix.

Flex ist durchaus erwünscht, halt bei ruhigem draufstehen bis in die Horizontale und Snappig.

Danke euch,

Gruss

mustusebrain
22.10.2013, 09:22
Puh. bei 8mm Kern brauchst du auf jeden Fall UD-Glas, daher mein Vorschlag:

400er Biax
2x4mm BMP
200er UD
400er Biax

Wenn du zu viel UD nimmst, kriegst du das (bescheidene) Camber nicht mehr herausgeflext. Meiner Meinung nach wirst du auf Dauer nicht 100% Spaß an einem Pumper mit Camber haben. Könnte bei nur 5mm Concave aber so passen.

Eisenring
22.10.2013, 09:54
Danke Dir, das sind mal Anhaltswerte.

Irgendwie sprechen sich alle gegen Camber aus.
Warum denn? Einige Slalomboards haben doch Camber drinn? Ist das alles mist?
Ich will ja nicht Bock steif bauen... etwas Flex soll schon sein.

Bin unschlüssig...

Cruiser
22.10.2013, 14:17
Camber kann nix darum wollen die meisten keinen haben. Rocker entspricht dem stand der beine und füsse, darum macht das im gegensstz zum camber sinn.

theFU
22.10.2013, 15:00
Camber macht allerdings nen netteren Flex wie ich finde. Wir reden hier ja auch nicht von irgendwelchen Downhillknüppeln, die hart sein müssen.
Die Aussage "kann nix" ist doch etwas schwammig, die hätte ich ansonsten gern nochmal ein wenig präziser erläutert.

Eisenring
22.10.2013, 15:43
So wirds zwar nicht einfacher, aber danke für die Inputs!

Also, mein ursprünglicher Aufbau mit 500er UD und 300er Biax ist zu steif, da bringt das Camber scheinbar nichts.
Flex wie ich das interpretiere wird zwar vorhanden sein, aber sehr snappig bei meinen 64kg. Also wenn dieser Aufbau, dann ohne Camber und das wäre dann wieder sinnvoll.

Zweite Möglichkeit, Camber lassen mit 25mm und weicheren Aufbau wählen (200er UD und 400er Biax, passt das?). Dann habe ich einen Snap wie die käufliche Boards (zB Pumpkin oder Indiana).

Oder dritte und letzte Möglichkeit, ich bau mit 10mm Camber der Optik wegen, und wähl ein Zwischending im Aufbau, so a la 300g UD und 300g Biax?

Was meint ihr, kann man die drei Aussagen so stehen lassen?

Grüsse und danke

MoKilmister
22.10.2013, 16:22
Warum nicht 10cm Camber? Dann kannste dir das UD auch ganz sparen, dann ist ja noch genug Spielraum bis zum Boden :hoho:

Da man mit logischem Argumentieren hier scheinbar nicht weiterkommt, sag ich einfach mal: Kann man so machen. Am Ende machst du ja eh was du für richtig hälst ;) Die drei Möglichkeiten im letzten Post sind auf jeden Fall realistisch.

mustusebrain
22.10.2013, 16:23
Ich würde generell 400er Biax nehmen. Und auch bei 10mm camber nur 200er ud. Vorausgesetzt du machst nicht ne Wheelbase ü80.

Eisenring
22.10.2013, 19:11
Danke für eure Antworten!
@Mokilmister, das stimmt so echt nicht. Ich bin sehr an euren Auslegungen interessiert, sonst würde ich nicht fragen!
Mit diesen Infos kann ich aber gut was anfangen, hoffe mit 200er UD und 400er Biax wirds dann nicht ZU weich...?!
Noch ne letzte Frage, ich werde im Vakuum mit 2K Harz das Holz verleimen in einem Styro-Negativ.
Concave kriege ich hin das es null zurückgeht nach dem Pressen, das weis ich. Aber das ist auch gegen die Faserrichtung.
Wie siehts mit Camber aus mit meiner Methode? Geht da was zurück?
Danke und Gruss

Cruiser
22.10.2013, 22:43
Ich hab noch kein camber gebaut aber ich denke das camber schon ein wenig zurückgehen wird. Wenn du 1cm möchtest würde ich mindestens 1,5cm pressen. Die rückstellkräfte der holzfasern sind ja längs viel stärker bei mp.

harri
11.11.2013, 19:30
ich will mir seit einiger zeit nen commuter/city flitzer bauen, mit kicktail, rocker (evtl. mit micro drop) und genug platz für 70mm wheels ohne zu hoch aufzubauen oder wheelwells zu brauchen, jetzt hatte ich ne idee mit nem stringer aus 4mm birke, ca. 7-8cm breit auf der unterseite, also aufbau ungefähr so:

320er biax
3mm birkesperrholz
3mm pappel oder birke
(1mm starkfurnier buche o.ä.)
320er biax
4mm stringer
440er UD auf dem stringer

außerdem wollte ich das kick noch mit glas versteifen (UD oder BIAX??? oben oder unten, oder beides?)
hoffe ihr versteht wie ich das ganze meine...
denkt ihr bei ner wheelbase um die 60cm und 12mm concave taugt das was wenn ich bei 80kg noch bisschen flex haben will (also eher snappy)???

danke schonmal für eure hilfe!

PS eine frage noch, gehört zwar nicht unbedingt hier her, aber denkt ihr ich könnte mit so einem "staubsauger-vakuum-beutel" für bettdecken etc. genug druck aufbringen um glas auf den fertigen rohling zu pressen?

Cruiser
11.11.2013, 21:47
Nimm anstatt dem 3mm birke und pappel lieber 4mm birke. Das biax würde ich durch 450er ersetzen. Das tail verstärkst du indem du ud oben aufs tail machst. Das mit dem stringer ud unten müsstest du testen. Im zweifel halt nachlaminieren.

NeoIone
21.11.2013, 11:52
hallo liebe Leute
Ich habe mal ein paar fragen, ich Fang einfach mal an :thinking:
Ich möchte ein kleiner Allrounder Bauen der fürs Cruisen, Sliden und Halfpipe Geeignet ist.
Es sollte recht dünn sein und leicht, mit einem schönen flex bei 75kg - 85kg sein

Die Eckdaten sind:
Länge 90cm
breite max.24cm min.20cm
Kicktail länge 10cm winkel 12°
WB ca. 55cm
Concave 1,2cm
Vorspann 0cm
Kernmaterial Birke Sperrholz 3 schichtich mit einer dicke von insgesamt 3mm
und natürlich Fasern

Und nun die wichtigste Frage wie dick muss ich min bauen plus welche Faserstärke um ein normalen schönen Flex zu bekommen?
Das alles wir in denn nächsten tagen nämlich auf Vakuum gezogen mit -0,75 bar
33205

33204
Über eine Antwort und Verbesserung Vorschläge würde ich mich freuen.

theFU
21.11.2013, 15:00
Bei 3mm Birke dürfte es ohne unidirektionale Fasern flexend werden. Alternativ 2x4mm + ca 400g UD wäre mein Vorschlag.

nellsen
21.11.2013, 16:20
Insgesamt 3mm? Also 3 Schichten zu je 1mm? Das wäre zu dünn und du müsstest ca 2kg Fasern drauf machen...
mach 3x3 oder die 2x4 wenn's nicht anders möglich ist. Dazu dann die schon erwähnten 400Glas. Vergiss nicht was gegen die Torsion zu tun. 8 bzw 9mm sind schon recht knapp bei bis zu 85kg. Also eher 450 Biax nutzen, plus evtl noch paar Stringer aus 100er Kohle.
Tail sollte auch noch Kohle oder Glas Top bekommen, ansonsten wird's wabbelig...

my2cents

theFU
11.12.2013, 14:45
Ich würde als nächstes Brett gerne was kurzes mit Gabel-Dropthrough bauen.
Die Größe soll ca 85x24cm betragen, Innerhole-WB ca 70cm
Mittleres Concave ist geplant von ca 1,5cm cm und ein bisschen Rocker.
Das ganze soll bei 100kg nicht zu lasch werden, aber auch nicht bretthart, dämpfender Flex wäre schön.

Ich hätte an folgendes gedacht:
320 Biax / 3x3mm Birke / 320 Biax
oder
320 Biax / 3mm Birke 3mm Pappel 3mm Birke / 320 Biax
oder
320 Biax / 2x4mm Birke / 200 UD Carbon / 320 Biax

Was dürfte am besten funktionieren?

MoKilmister
11.12.2013, 15:07
Am ehesten noch der erste Vorschlag, da würde ich aber bei 100kg(!!) vielleicht noch leichtes UD drunter packen. Torsionsstringer an den Cutouts kommen auch gut.
8mm Kern bei 100kg kannste voll vergessen, wenns kein Trampolin werden soll.

theFU
11.12.2013, 15:25
Hm, okay, dann ist mein Wunsch nach einem einfachen, aber dünnen/leichten Aufbau also nicht so leicht zu realisieren.

Wozu denn Torsionsstringer zusätzlich zu Biax? Ultra-Steifigkeit?

Wie wär es dann mit
200g UD Carbon Torsionsstringer (sagen wir, 3cm breit?)
320 Biax
3 / 3 / 4mm Birke
320 Biax
200g Carbon UD Torsionsstringer

oder

200g UD Carbon Torsionsstringer (sagen wir, 3cm breit?)
320 Biax
3 / 3 / 3mm Birke
320 Biax
200g Carbon UD Torsionsstringer
220 Glasgewebe Köper

Das wären die Faser-Sachen, die ich noch da hätte...

MoKilmister
11.12.2013, 15:53
Was habt ihr denn alle immer mit euren dünnen Brettern? Dünn heißt schnell kaputt. Leicht und Dick ist ja kein Problem.

320 Biax
200g UD Carbon Torsionsstringer (sagen wir, 3cm breit?)
3 / 3 / 4mm Birke
200g Carbon UD Torsionsstringer
320 Biax

Geschlossene Schicht als "Deckel" is immer besser.

Gerade bei großen Cutouts und DropThrough verwindet sich das Brett schon beim Lenken wie blöde. Hier bei botchjob (http://forum.longboardz.de/showthread.php?21040-mini-refresh&p=294042&viewfull=1#post294042) kann man schön sehen wie das sinnvoll gemacht wird:

http://botchjob.files.wordpress.com/2012/05/mini-refresh-top.jpg

juwlez
22.12.2013, 16:21
Hallo Zusammen,

ich möchte mir Anfang des nächsten Jahres auch mein eigenes Brett bauen, habe mich hier schon viel gesucht, bin mir aber immer noch nicht sicher ob das herauskommt was ich mir so vorstelle^^. Soll ein Dancer werden grobe Richtung Bhangra Flex1

L: 120 B:24 - Concave 1,4cm WB: 78-80cm

400erUD Nose/Tailkick
320er Biax
3mm Birke
3mm Pappel
3mm Birke
320erBiax
400erUD
o,6 Nussbaum Furnier

Würde auf 9mm gehen mit Pappel um Gewicht zu sparen oder tut sich da nicht viel wenn ich einfach 3x4mm Birke nehme? Wichtig ist für mich die Sache mit dem Flex. Will halt kein zu steifes Brett haben. Wiege so um die 90kg. Und kann halt überhaupt nicht abschätzen wie schwer das Gewebe sein sollte. Würd mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.

DAnke :)

Cruiser
22.12.2013, 16:27
das wird so viel zu weich.

aufbau würde ich so empfehlen.

biax 450er
4mm birke
4mm birke oder pappel. (ich rate zu birke)
1,5mm esche starkfurnier
ud440er
biax450er
zierfurnier deiner wahl.

die esche deshalb weil sie a dein board in längsrichtung verstärkt und b statische höhe für die fasern bringt.
bei 90kg und einer 85er wb hat das board dann immernoch genug snäppigen flex.

juwlez
22.12.2013, 16:48
Danke für die schnelle Antwort. Kenne mich so mit Stakrfunier nicht so aus, muss das mit den Birkenplatten zusammen verpresst werden oder nach dem pressen wie die Glasfasergelege aufgeklebt werden? Weiß nicht wie flexibel das ist, bzw sich verarbeiten lässt. Könnte ich dann ggf. das Starkfunier als letztes nehmen um mir dann das Zierfunier sparen zu können? Aber an den Kicks dennoch das UD beibehlaten oder kkann ich mir das schenken?

Cruiser
22.12.2013, 16:53
Am besten mit verpressen.

mustusebrain
23.12.2013, 12:57
Auch eine Möglichkeit ist:

400erUD Nose/Tailkick
400er Biax
4mm Birke
3mm Pappel
4mm Birke
320erBiax
o,6 Nussbaum Furnier

dickerer Kern, dafür unten null UD. Wird sehr flexig bei 90 kg. Wenn du darauf stehst... :-)

juwlez
27.12.2013, 12:09
Ich denke ich werde mal Cruisers Aufbau ausprobieren. Eine frage noch, wenn ich merke das es mir so zu flexy ist, und ich nachlaminieren will, kann ich das mit der selben UD stärke machen, oder muss ich was leichteres nehmen, damit es dann nciht bocksteif wird? REicht evntl. auch einfach ein streifen in der Mitte, um ein wenig gewicht zu sparen?

Boncruise
04.01.2014, 20:50
Ich bin noch ein Neuling was Eigenbau betrifft, und kann daher nicht wirklich abschätzen wie ich mein Board dimensionieren soll.
Es soll ein bisschen Richtung Tan Tien gehen mit ordentlichem Flex und Camber werden (ich wieg 55kg)

Geplant ist:
320g Biax
3mm Birke
3mm Pappel
3mm Birke
320g Biax
280g Leinwand

Meint ihr das funktioniert so? Über Hilfe würde ich mich sehr freuen:clap:

launebaer
14.01.2014, 15:00
Auch ein Bau-Neulig hier der mal eine Bewertung von folgendem Aufbau benötigt (orientiert am Loaded Dervish Sama).
Länge: 110 cm - Breite 26 cm - WB: 80 cm - Concave ca. 12 mm - Camber ca. 15mm - Gewicht: 90kg - DT Mount. Einsatzzweck Cruising und Carving. Board sollte schon etwas flexen aber keinesfalls auf den Boden "durchhängen".

Nach längerem Studium hier im Forum habe ich mich für folgenden Aufbau entschlossen:

450g/m² Biax
4mm Birke
4mm Buche
4mm Birke
450g/m² Biax

Kann ich das so bauen und bekomme ich dann ca. das raus was ich mir "vorstelle" insbesondere in Sachen Flex? Oder Verbesserungsvorschläge?

theFU
14.01.2014, 15:26
Das dürfte ganz gut hinhauen.
Aber warum Buche-Kern?
Und 26cm ist schon massig breit, oder hast du Schuhgröße 50?

launebaer
14.01.2014, 16:59
Das dürfte ganz gut hinhauen.
Aber warum Buche-Kern?
Und 26cm ist schon massig breit, oder hast du Schuhgröße 50?

Ich bin kein Pappel freund und Buche hab ich einfach so gewählt. Kann das Probleme geben oder ist das Geschmacksache? Anderes Holz besser geeignet?
Breite 26, ja ich hab tatsächlich Schuhgröße 49 - kommt davon wenn man 2m groß ist :P Evtl. geh ich noch mal einen cm runter.

ninetwofive
14.01.2014, 17:05
kannst auch ein reines Birke Brett bauen, von Birke auf Buche ists bei gleicher Dicke kein wirklich großer Unterschied ;-) und 26 cm in der Breite sind bei Größe 49 top, hab auch Gr 49 und komme mit 26 cm klasse zurecht...;-)

launebaer
14.01.2014, 17:07
Super, Danke - dann wird es ein reines Birkenbrett. Mit der Breite bin echt um den Erfahrungswert froh, so große Füße hat nicht jeder ;)

Cort
15.01.2014, 13:43
Simpelster und effektivster aufbau für Freeride/DH bretter den ich bis jetzt gefunden hab:

6mm Birke
4mm Pappel
6mm Birke
1.5-1.8 cm Concave
25cm Breite

da tut sich nichts mehr. Aufpassen sollte man nur dass die Presse stabil genug ist um das Zeug in Form zu bringen

svan
15.01.2014, 13:57
Simpelster und effektivster aufbau für Freeride/DH bretter den ich bis jetzt gefunden hab: usw.



Ähm, nein.

dododo
15.01.2014, 14:37
Ähm, nein.
Sowas von nein

Cort
15.01.2014, 14:47
Na denn, Gegenvorschlag? Ich hab damit jetzt schon drei Bretter gebaut, man gibt keine Unsummen für Fasern aus und das Brett ist steif und tordiert nicht. Ja, man kann keine wahnsinnigen Konkavspielereien damit machen, ist ja auch für simple Bretter gedacht.

MoKilmister
15.01.2014, 14:52
Na denn, Gegenvorschlag? Ich hab damit jetzt schon drei Bretter gebaut, man gibt keine Unsummen für Fasern aus und das Brett ist steif und tordiert nicht. Ja, man kann keine wahnsinnigen Konkavspielereien damit machen, ist ja auch für simple Bretter gedacht.

lol

Cort
15.01.2014, 14:56
Ob dus glaubst oder nicht, ist tatsächlich so.

mustusebrain
15.01.2014, 17:40
Bitte weiter ein-Wort-Beiträge, nicht dass die Diskussion noch differenziert wird.

svan
16.01.2014, 20:58
Bitte weiter ein-Wort-Beiträge, nicht dass die Diskussion noch differenziert wird.

Spielverderber :P

@ Cort: Magst du mal nähere Angaben zu den Brettern machen, die du so gebaut hast (Länge, Wheelbase, Shape, Gewicht usw. und für welches Gewicht ausgelegt- gerne auch mit Bildern; Bilder sind immer gut ;-) http://forum.longboardz.de/showthread.php?14964-Der-Eigenbau-Showroom)? Die Presse würde mich auch interessieren, wenn du schon sagst, sie muss stabil genug sein (mir ist mehr als eine gebrochen, bei weniger Holz).

Dass die Bretter nicht tordieren, glaub ich dir auf´s Wort. Es ist aber auch ne gewaltige Menge Holz, dürfte auch entsprechend schwer sein.

Generell würde ich sagen, dass es einfacher und effektiver ist mit 4mm Sperrholz zu arbeiten. Bei 18 mm Concave flext ein 3x4 Brett auch nicht mehr besonders und die Torsion hält sich auch in Grenzen, auch ohne Fasern. Wenn das Brett wirklich 16 mm haben soll, würde ich es nicht alles auf einmal Pressen, sondern mit 2 oder 3x4mm anfangen und dann in einem oder zwei weiteren Schritten den Rest.
Ansonsten würde ich auch Fasern bevorzugen. Glasfaser kostet keine Unsummen. Wahrscheinlich sogar billiger, als die zusätzliche Menge Holz. Wenn du so ein starkes Concave in so dickes Sperrholz presst, brauchst du zum Verkleben Epoxidharz, mit Leim geht das Concave zu stark zurück bzw. hält nicht lange, da die Rückstellkraft des Holzes sehr hoch ist. Das Harz beziehst du dann sowieso aus einer Quelle, die auch die Fasern verkauft, dann spricht da eigentlich auch nichts dagegen.
Generell spricht ja auch nichts dagegen, es so zumachen wie du. Ich probier auch lieber rum, als dass ich einfach nachbau, was andere so posten. Ich würde nur nicht sagen, dass es die einfachste (vor allem wegen der fetten Presse, die du wahrscheinlich brauchst) oder effektivste (schwer, 16 mm Holz sind einfach klobig) Methode ist. Würde ich von meinen Sachen auch nicht sagen.
Aber immer feste weiterbauen!
So long...

nozo
22.01.2014, 10:54
Hab mein erstes Board dank der tollen Anleitungen hier im Forum bereits gebaut, jedoch bin ich nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis.
Daher wollte ich mir ein weiteres Board bauen und will dieses mal versuchen alles richtig zu machen.

Form habe ich mir folgende vorgestellt:

33477

Daten: Länge 80 - 85 cm
Breite: 23 cm
Leichtes Concave ca. 1 cm

Im Grunde ist die Form stark ans Airflow Fuse angelehnt.
Da ich jedoch ein relativ kurzes Brett haben will habe ich die Löcher für die Achsen ganz an den Rand geschoben um die Wheelbase zu vergrößern und mehr Standfläche aus dem Brett rauszuholen.

Aufbau habe ich mir folgendermaßen gedacht

-Biax 320 g/m²
-3x3mm Birke (oder 2x4mm)
-Biax 320 g/m²
-UD 440 g/m²
-Furnier

Da ich jedoch gerne noch etwas Flex (bei 85 kg) in dem kurzen Brett haben möchte, bin ich mir nicht sicher ob das nicht zu viel Glasfaser ist?

Generell würde mich interessieren ob jemand Erfahrung mit so kurzen Boards hat, sind diese für gemütliche Fahrten durch die Stadt zu gebrauchen ?

Edit: Glasfasergewicht, Bild neu hochgeladen

theFU
22.01.2014, 11:23
Verkleinere das Bild mal oder lad es extern hoch, Anhang geht nicht.

Und ergänze doch mal nebenbei, welches UD du dir so vorgestellt hast.

rooky
22.01.2014, 17:41
Na denn, Gegenvorschlag? Ich hab damit jetzt schon drei Bretter gebaut, man gibt keine Unsummen für Fasern aus und das Brett ist steif und tordiert nicht. Ja, man kann keine wahnsinnigen Konkavspielereien damit machen, ist ja auch für simple Bretter gedacht.

Kann ich mir gut vorstellen, dass man auf deine Weise simple Bretter bauen kann, die funktionieren. 16 mm sind halt ne ganz ordentliche Dicke, die natürlich auch Gewicht mitbringt, aber wenn einen das nicht stört...

Zu den Reaktionen hier musst du wissen, dass dieses Forum voll ist mit Leuten, die schon seit Jahrhunderten (mindestens) Longboards bauen und von denen natürlich jeder DEN effektivsten Aufbau eines Longboards seit mindestens eben so langer Zeit kennt. Die lassen sich natürlich sowas nicht gern von jemand erzählen, der erst 5 Beiträge lang dabei ist... ;D

theFU
22.01.2014, 17:54
Hab mein erstes Board dank der tollen Anleitungen hier im Forum bereits gebaut, jedoch bin ich nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis.
Daher wollte ich mir ein weiteres Board bauen und will dieses mal versuchen alles richtig zu machen.

Form habe ich mir folgende vorgestellt:

33477

Daten: Länge 80 - 85 cm
Breite: 23 cm
Leichtes Concave ca. 1 cm

Im Grunde ist die Form stark ans Airflow Fuse angelehnt.
Da ich jedoch ein relativ kurzes Brett haben will habe ich die Löcher für die Achsen ganz an den Rand geschoben um die Wheelbase zu vergrößern und mehr Standfläche aus dem Brett rauszuholen.

Aufbau habe ich mir folgendermaßen gedacht

-Biax 320 g/m²
-3x3mm Birke (oder 2x4mm)
-Biax 320 g/m²
-UD 440 g/m²
-Furnier

Da ich jedoch gerne noch etwas Flex (bei 85 kg) in dem kurzen Brett haben möchte, bin ich mir nicht sicher ob das nicht zu viel Glasfaser ist?

Generell würde mich interessieren ob jemand Erfahrung mit so kurzen Boards hat, sind diese für gemütliche Fahrten durch die Stadt zu gebrauchen ?

Edit: Glasfasergewicht, Bild neu hochgeladen

Nettes Shape, irgendwie ein Zwitter aus Fuse und Bustin Sportster und Pogo Roadkill :)
Ich würde auf jeden Fall mit den 3x3mm gehen, und ich denke nicht, dass da 440er UD bei einem unter 1cm-Kern unterdimensioniert ist.
Ich würde vielleicht sogar darüber nachdenken, 3/3/4mm zu bauen.

nozo
22.01.2014, 18:15
Danke für den Tipp mit den etwas dickeren Kern. Werde den Kern mit den vorgeschlagenen 3/3/4 bauen.

Die anderen beiden Bretter kannte ich nicht, mein shape sieht denen doch sehr ähnlich ... naja was solls

dreisatz
29.01.2014, 00:12
Angenommen, ich habe einen gleichbleibend dicken Kern.

Vergleich E-Module: Kohlefaser 3x so groß wie Glas.

Bedeutet das, dass ein 100gr Kohle-Biax ungefähr einem 300er Glas-Biax entspricht? Ich also mit einem 100gr Kohle-Biax die gleiche "Torsionsfreiheit" bekomme wie mit dem schwereren Glas?

Cruiser
29.01.2014, 00:19
Ich hab das selbst bisher hier so gelesen. Sollte auch in etwa so hinkommen.

Chingstar
03.02.2014, 13:26
Dh fomaie mit max 72 cm wheelbase.

geplanter Aufbau:

Zierfurnier
xx g/m² Glas gewebe 0° / 90°
xx g/m² biax Kohle
10 mm airex
xx g/m² biax Kohle
xx g/m² UD Kohle
Optikkram Zierurnier oder sonst was

beim biax dachte ich 300er und beim ud an 500er.
Bim glas gewebe dachte ich so an 160er, warum Glasgewebe oben ? zu einem damit ich kein UD
oben brauch und zu anderem Fasern in 90° damit das Concave nicht plat gedrückt wird.

Besser vorschläge Ideen?

Ach ja ich wiege 70 kg sollte aber bis 80 kg steif sein falls mal jemand anderes drauf stehen will.

Bessere Vorschläge ?

DasBoarder
05.02.2014, 17:55
Hey leute,

ich wollte nachher in den baumarkt gehen, um Sachen für ein Cityboard zu kaufen.

Wheelbase soll so bei circa 60 - 65 cm liegen.
Aufbau:

Biax 200er
3*3cm sperrholz oder multiplex
biax 200er
ud 200

es soll so medium vom flex her sein.
Meint ihr, dass kommt hin, bei einem Gewicht von 70 kilo?

Vielleicht mach ich auch mit nem Furnier oben drauf, und lass dafür eine lage multiplex weg.
Geht das auch???

mustusebrain
05.02.2014, 19:09
Beides geht, aber nimm bei dieser kerndicke lieber 400er Biax.

freeeerider
05.02.2014, 19:43
Hey Leute,
ich plane mir in Kürze ein Longboard zu bauen. Soll ein Freerider-Carver werden. 15mm Concave it 3mm W. Länge ca. 1m, Breite 25cm Wheelbase 75cm. Das ganze soll mit Vakuum gepresst werden.
450 BIAX
4mm Birke
1,5mm Furnier (Ahorn, Buche oder Esche?)
4mm Birke
500 UD
450 BIAX
Was haltet ihr vom Aufbau? Ich wiege ca 75kg.
Grüsse
freeeerider

mustusebrain
06.02.2014, 23:55
Dropthrough oder Topmount? Welche Shapeform?

Topmount sollte das so passen. Könnte aber Restflex haben, bei Slides in höheren Geschwindigkeiten auch Torsion, wegen des recht dünnen Kerns. Sollte aber gehen. 9,5mm sind ja scho ne Ecke mehr als 8mm, was meiner Meinung nach das minimum sein sollte.

ueman
02.03.2014, 15:38
Von oben nach unten:

320er Biax
3mm Bambus
3mm Bambus
3mm Bambus
320er Biax
440er UD

Wheelbase soll bei ca. 70cm liegen, Gesamtlänge 1m.
Konkav liegt bei 1,4cm.

Würde das bei einem Körpergewicht bis 75kg funktionieren, oder sollte man noch eine Lage Bambus (/Birke Multiplex?) dazu nehmen?
Danköö

DasBoarder
02.03.2014, 19:22
Das sollte tun. Bambus ist ja ziemlich hart

TimmiT
02.03.2014, 19:28
Bambus ist hart? Seit wann denn das?

DasBoarder
02.03.2014, 19:31
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Bambus

TimmiT
02.03.2014, 20:25
Bambus würd ich trotzdem nicht zum boardbau nehemen.. brauchste nur einmal gegen nen boardstein zu setzten, schon splittert dir alles weg.. und ich weiß, wovon ich rede.. ich hab leider ein tan tien :/

Moes
02.03.2014, 22:07
kann mich in diesem fall nur anschließen, LY Drop Hammer splittert auch extremst, musste schon viel mit 2K-kleber flicken... auch wenn das glaub ich bei LY allgemein ne kleine macke ist :) zur Info: LY Drop Hammer hat ne 26" wheelbase, 4 lagen 3mm Bambus und roadside fiberglas. bei 63 kilo leicht flexig

Dav
02.03.2014, 22:14
2x4mm Birke + oben und unten Biax bei einer 50cm WB? Kann das gut gehen?
Oder sollte besser noch Ud drunter weil s sonst bricht?

Dav
04.03.2014, 08:26
Das Brett soll für einen Fahrer sein der 60kg wiegt ;)
Keiner ne Ahnung?

arnoldo
09.03.2014, 17:40
Hey,

ich plane den Bau von 2 Boards, bin jedoch Longboardtechnisch noch ein ziemlicher Neuling. Habe mich durch den Thread hier gelesen, und bräuchte für folgendes Projekt noch eine Absegnung!

Das erste Board ist für einen Fahrer mit ca. 80kg Gewicht, soll ein "Cruiser" werden, also rumfahren und ab und zu mal nen Hügelchen runterheizen ;)
Hatte da an folgendes gedacht:
Shape hab ich mir aus dem Shape-Sammelthread geklaut(von Herrn dododo):33752 Soll allerdings ein Dropthrough werden!
Bei einer Länge von 110cm wäre das eine Breite von ca.26 cm. (Ausreichend für 45er Füße? :P)
Wheelbase entspräche 85cm (vorrausgesetzt man misst vom inneren Rand der Bohrung zum inneren Rand der anderen Bohrung)

320er Biax
3mm Birke(oder 4mm)
4mm Birke
3mm Birke(oder 4mm)
400er UD
320er Biax

Konkav 14mm, am liebsten hätte ich einen mittleren Flex.

Das gleiche Deck soll dann noch in kleinerer Dimensionierung für einen Fahrer mit ca. 50Kg gebaut werden, am besten mit gleichen Fahreigenschaften.
Hier hatte ich mir überlegt das Board um 10cm zu kürzen und den Rest entsprechend zu dimensionieren. Ergäbe dann:
L100cm B24cm Wheelbase 76cm

320er Biax
3mm Birke
4mm Birke
3mm Birke
400er UD
320er Biax

In Sachen Achsen und Rollen würde ich mich dann doch ganz gerne ein paar Tipps geben lassen !:)
Danke schonmal.

harri
09.03.2014, 19:13
wiege selber auch ca. 80kg und baue meine boards auch mit nem ähnlichen aufbau. mit 3 mal 4mm birke wird das ganze schon recht stiff.

würde das 1. board so bauen

320er biax
3mm birke
3mm pappel
3mm birke
400er UD streifen
320er biax

den UD streifen würde ich ca. 10cm breit machen, dann sollte das mit dem mittleren flex schon hinhauen, habe einen dancer mit ca. 90cm Wheelbase mit 3x3mm und komplett 400er UD drunter und der hat kaum noch flex, höchstens etwas restflex...

ach und achsen und rollen kann ich dir die 9060 wärmstens empfehlen, sowohl rollen als auch achsen sind klasse und haben ein mega preis-leistungs verhältnis, da bist für rund 65€ für beides zusammen dabei

harri
09.03.2014, 19:21
und bei dem 2. board kannst du bei dem fahrer-gewicht und wenn dus 10cm kürzer machen möchtest das UD sogar weglassen würde ich sagen, habe auch ein board 3x3mm mit biax oben und unten und ohne UD, bei 75cm WB flext das bei meinen 80kg auch nur leicht.

arnoldo
12.03.2014, 10:55
Danke für die schnelle Antwort! Ist dein Board auch ein Dropthrough? Oder hat es keine bis wenig Auswirkungen auf Flexverhalten, ob man ein Topmount oder ein Dropthrough baut?

Audidakt
13.03.2014, 08:28
Servus Leute,

ich bastel mir gerade mein erstes Longboard. Den Rohling habe ich fertig, bin aber zu schwer für Birke-Multiplex. :-D
Daher möchte ich mit Glasfaser und Epoxy verstärken. Ich habe nur noch nie damit gearbeitet und bräuchte eure Meinung (eingelesen habe ich mich hier schon prächtig, möchte mich nur nochmal rückversichern).

Hier mal die Daten:
Länge: 111 cm
Wheelbase: ca. 95 cm
Concave: ca. 10 mm
Fahrergewicht: +/- 100 kg

Geplanter Aufbau:
430g Biax
4 mm Birke MPX
4 mm Birke MPX
4 mm Birke MPX
430 g Biax
220 g Uni
220 g Uni

Reicht das Biax bei der Länge oder soll ich oben und unten noch eine Lage draufschmeißen? Reicht das Unidirektionale für einen angenehmen Flex bei 100 kg oder ist das noch zu wenig? Soll ich da auch noch Lagen draufschmeißen? Wenn ja, wie viele? Es darf gerne etwas flexiger sein - ein hartes Brett habe ich schon.

Die Glasfasern lagen bei einem Kumpel noch rum. Habe davon reichlich. Er hat aber keine Ahnung vom Longboardbau und den auftretenden Belastungen - genau wie ich (außer das, was ich mir eingelesen habe). Andere Glasfasern möchte ich nicht kaufen.

Vielen Dank schon mal im Voraus und Grüße

nellsen
13.03.2014, 11:16
Sollte alles so passen für ein recht flexiges Brett. Ich würde allerdings noch einen 10-15cm breiten UD Stringer drunter legen. Da deine WB ja recht groß ist...und das Glas mit der Zeit weicher werden wird.
Biax sollte auch ausreichend sein. Wirst aber einen Rest an Torsion behalten...eher verzeihend. Da kannst du, wenn du möchtest, noch Stringer aus dem UD Glas legen. So in 15cm Breite im Winkel von 30-45 Grad.

Audidakt
13.03.2014, 11:54
@nellsen:
Danke schon mal.
Leider habe ich keinen UD-Stringer. Oder kann ich den aus meinem UD-Gelege schneiden? Also einfach einen 10-15 cm breiten Streifen rauschneiden, anstatt über die ganze Boardbreite?
Gegen die Torsion kann ich ja nochmal oben und unten je eine Lage Biax draufschmeißen. Ich habe ja genug :-D

MoKilmister
13.03.2014, 12:27
Oder kann ich den aus meinem UD-Gelege schneiden? Also einfach einen 10-15 cm breiten Streifen rauschneiden, anstatt über die ganze Boardbreite?

genau das ist ein Stringer ;)

svan
13.03.2014, 12:36
@nellsen:

Gegen die Torsion kann ich ja nochmal oben und unten je eine Lage Biax draufschmeißen. Ich habe ja genug :-D

Oder wie schon von Nellsen vorgeschlagen Torsions-Stringer verwenden: wieder ~ 10cm Breite nur diesmal im Winkel über Kreuz und nicht Längs wie gegen Flex; saugt weniger Harz, wird also nicht ganz so schwer wie bei zwei extra Lagen Biax.

Audidakt
13.03.2014, 12:48
Perfekt! Danke!
Ich glaube so wird das was!

KalaSchnikov
15.03.2014, 17:59
L=95 B=26 WB 75-70 Concave 2 cm Shape Tall Boy (Atombombe) Pumper
5 x 1,8 Esche Holzleim
oben 300g Biax
unten 300g Biax + 300 Köper
Flex gering
Fahrer 85kg
(scheppert wie Sau)

Donaldinomax
07.04.2014, 21:24
Möchte ein Longboard mit viel Flex bauen. Mein Gewicht liegt bei 35-40 kg. Als shape möchte ich das Loaded Tan Tie verwenden. Das Board soll nur aus Holz bestehen und mit Holzleim verklebt werden. Was sollte ich für ein Holz verwenden?

Afro
07.04.2014, 21:59
35-40 kg?! Bist Du eine Elfe oder so? Sry für OT
Ich würde sagen 3x3 mm Birke müssten reichen. Oder damit es noch leichter ist 3mm Birke 3mm Pappel und wieder 3mm Birke. Schlagt mich bitte wenn ich mich irre! Danke

Donaldinomax
08.04.2014, 16:18
Hat noch jemand irgenwelche Ideen/Vorschläge? Das Problem ist das 3mm im vergleich zu 4mm Viel teuerer ist. Hat jemand vielleicht noch ne Idee für ne Kombination aus beidem?

mustusebrain
08.04.2014, 16:19
35-40 kg?! Bist Du eine Elfe oder so? Sry für OT
Ich würde sagen 3x3 mm Birke müssten reichen. Oder damit es noch leichter ist 3mm Birke 3mm Pappel und wieder 3mm Birke. Schlagt mich bitte wenn ich mich irre! Danke

Ohne Glas? Das könnte auch bei dem gewicht nicht reichen. Flexig wird das auf jeden Fall, aber wahrscheinlich auch brechen. Ich muss aber sagen, dass ich mich da auf dem Gebiet der Mutmaßung bewege, da ich noch kein Brett in der "Dicke" für jemanden so leichtes ohne Glas gebaut habe.

Donaldinomax
08.04.2014, 16:47
Glas kann man doch aber leider nur mit Epoxy aufbringen, oder?

Donaldinomax
08.04.2014, 19:58
Was haltet ihr von

1,4/1,5mm Ahorn Starkfurnier
4mm Birke Multiplex
4mm Birke Multiplex
1,4/1,5mm Ahorn Starkfurnier

Das Deck soll bei 35-40 KG noch einen angenehmen Flex haben. Das Shape soll das Loaded Tan Tie werden mit einer WB von 67cm.

MeLancon
15.04.2014, 20:57
Ich möchte mir einen Dancer bauen:
klappt das bei 72kg?
wb ca 80cm

320 biax
4mm Buche
4mm Buche
400 UD
320 biax

oder soll ich 4mm und 6mm Multiplex nehmen und dann nur 200g UD?
Soll einen angenehmen, snappigen Flex haben.

mein letzter Eigenbau war ein dt Freerider,
der sollte keinen Flex haben ;)

Twister
15.04.2014, 22:04
mir wurde der gleiche aufbau bei 55-60kg empfohlen. Auch mit dem augenmerk auf "angenehmen schnappigen Flex" :)

IceTea
15.04.2014, 22:10
Ich möchte mir einen Dancer bauen:
klappt das bei 72kg?
wb ca 80cm

320 biax
4mm Buche
4mm Buche
400 UD
320 biax

oder soll ich 4mm und 6mm Multiplex nehmen und dann nur 200g UD?
Soll einen angenehmen, snappigen Flex haben.

mein letzter Eigenbau war ein dt Freerider,
der sollte keinen Flex haben ;)

Wie lang soll das Board werden? Also auf 10mm Holz im dreh würd ich insgesammt schon gehen.

MeLancon
15.04.2014, 22:53
Soll 119cm lang werden, das Xtensionboards Calypso mit längeren Kicks.
Ich denke ich werde es 10mm dick machen, vielen Dank :)

CGN
26.04.2014, 16:56
Hallo,

ja - ich hätte vorher fragen sollen, aber bis eben war meine Welt noch in Ordnung und ich dachte, aus dem gelesenen hätte ich die richtige Wahl getroffen.
Wollt mir nen kleinen Flitzer für die Stadt bauen und ich sag es direkt: Ich hab weder Ahnung von Handwerk noch kann ich richtig Longboard fahren, ich hatte aber Bock eben dies zu ändern und halt mal ein Projekt zu starten!

Soviel zur Vorgeschichte - was hab ich gemacht:

Kern: 3 x 4mm Birke Flugzeugsperrholz (auch darauf geachtet, dass beim Schneiden auch die Maserung richtig verläuft)
Der Kern ist allerdings mit Ponal geklebt (wollte erst eins für leichte Jungs machen - ohne Glasfasern; dann aber doch erst eins für mich)

Oben: 450gr/m2 BIAX
Unten: 440gr/m2 UD und noch mal 450gr/m2 BIAX (Gelege von HP Textiles).

Der Flitzer (Shape von nem Freerider) soll ne WB von 75cm haben, insgesamt ist das Board 100cm lang.
Jetzt der Haken: ich bin...nunja...wiege 106kg - aber hey, ich nehme schon fleißig ab... ;)

Dachte eigentlich das wäre stiff wie mein Twin von Slipstream - ist es aber nicht.
33983

Jetzt meine Frage: Geht das so noch in Ordnung mit meinem Material oder hab ich 'nen Baufehler begangen und beim ersten Kontakt mit Kopfsteinpflaster barstet alles auseinander?

Was muss ich beim nächsten Brett drunter packen, damit ich ein Brett bekomme, was wirklich stiff ist?

Gruß,
CGN

mustusebrain
26.04.2014, 21:24
Das kommt auch auf das Shape und die Konkav an. Je mehr Konkav, desto steifer wird das Brett. Je größer die Cutouts, desto stärker die Torsionsgefahr.

Was für ein Shape hast du gewählt? Wie viel Konkav hat das gute Stück? 12mm Kern und 440er UD ist an sich schonmal ganz gut, deshalb wären die beiden anderen faktoren interessant. Ansonsten: weniger Flex = mehr UD oder dickerer Kern.

CGN
26.04.2014, 22:26
Hallo mustusebrain,

danke für deine Antwort - Shape ist folgendes:

33985

Konkav, ja, das ist leider was mau: knapp 2° - ist doch stärker zurückgegangen als gedacht. Wollte eigentlich so um die 5° haben - muss da meine Rippenpresse noch mal "justieren".

Gruß,
CGN

mustusebrain
27.04.2014, 15:45
Anhänge funktionieren hier leider nicht, musst du extern hochladen und einbinden.

Mit 2° kann ich grad nicht so viel anfangen :-D. Leg mal etwas gerades quer über die Konkav und miss die Höhe des geraden Dings in der Mitte des Bretts.

CGN
27.04.2014, 16:10
Ha! Ich hab mich schon gefragt, ob die Anhänge funktionieren - der Witz ist: Über Tapatalk gehts.

Gut, hier mein Flextest: http://abload.de/img/flextest2rgry0.jpg
Shape: http://abload.de/img/shape_export10qzf.png
Konkav: 5mm (hätte schon gerne 10mm gehabt)

Vielen Dank für deine Hilfe! :-)

Gruß,
CGN

mustusebrain
27.04.2014, 16:23
Also, wenn du das UD nicht quer gelegt hast, sollte das schon fahrbar sein. Zwischen Holz und Glasfaser ist keine Lackschicht oder ähnliche trennendes? Es wird wohl an der Konkav in Kombnation mit deinem Gewicht liegen, dass es so flext. Wenn ich mich mit meinen 76 kg da drauf stellte, sähe das wahrscheinlich anders aus.

Also: fahrbar, ja, als Stadtflitzer sowieso. Beim nächsten Brett etwas mehr Konkav, dann wirds auch steifer. Die Kerndicke könntest du auch noch etwas erweitern, wenn dus richtig stiff haben willst oder du fügst eine zweite Lage UD ein. Aber wenn du eh grad am abnehmen bist, dann würd ich das jetzt erstmal fahren, um Erfahrung zu sammeln und wenns vom Gefühl her gar nicht geht, ein stifferes bauen. Sobald du mal sliden willst, wird dir dieses wahrscheinlich nicht mehr so reht zusprechen, da 5mm konkav schon recht wenig sind.

Cheerio

theFU
27.04.2014, 16:26
Ich habe vor, als nächstes ein Pumperdeck zu bauen.
Vom Shape her steht noch nichts fest, irgendwo zwischen Brickshape und Zeppelin/pummel-Pintail wird es wohl werden.

Angestrebte Maße sind ca 100cm Länge und 25cm Breite bei Wheelbase variabel im Bereich von 70-80cm.
Es soll ein mildes Konkav rein von grob 1cm und ein wenig Rocker soll es auch noch bekommen für angenehme Fußstellung und gegen Höhenangst :D
Ich möchte einen ganz leichten Flex bei 110kg.

Dazu habe ich noch von Cruisers Initiative neulich 4mm Bambus Sheets liegen. Wegen hübscher Optik würde ich da gerne ein solches als unterste Schicht nehmen.
Da ich aber bisher null Erfahrung mit Bambus gemacht habe habe ich keine Ahnung wie ich den Rest dimensionieren soll.
320er Glas Biax und 200er Carbon UD und 180er Glas Leinwand hab ich noch da, wenn ich das mit verarbeiten könnte wärs gut.

Würde das Sinn machen so?
320 Biax
2x4mm Birke
4mm Bambus
400g UD
320 Biax

CGN
27.04.2014, 16:32
Ne, keine Lackschicht (o.ä.), auf das Holz direkt Klebe und Laminierharz (mittelviskos), dann das UD (auch richtig rum, hehe) und BIAX drauf. Gibt ja genügend Tutorial, denke nicht, dass ich das verbockt habe.
Gut, ich zieh das mal durch und werde berichten... ;-)

Danke (Bedanken mittels Knopf geht hier leider auch nicht mehr)!

Gruß,
CGN

--- schnipp ---

@theFu,

ich kann jetzt nur ohne Bambus berichten, aber mein Brett (450gr Biax; 3x4mm Birke, 440gr UD und 450gr Biax) flext (siehe Bild zwei Beiträge über dir) schon mehr als "ein wenig" - Gewicht: 106kg.
Hatte aber auch nur halb soviel Konkav. Vielleicht hilft es für eine Einschätzung.

Gruß,
CGN

theFU
06.05.2014, 21:41
Ich habe vor, als nächstes ein Pumperdeck zu bauen.
Vom Shape her steht noch nichts fest, irgendwo zwischen Brickshape und Zeppelin/pummel-Pintail wird es wohl werden.

Angestrebte Maße sind ca 100cm Länge und 25cm Breite bei Wheelbase variabel im Bereich von 70-80cm.
Es soll ein mildes Konkav rein von grob 1cm und ein wenig Rocker soll es auch noch bekommen für angenehme Fußstellung und gegen Höhenangst :D
Ich möchte einen ganz leichten Flex bei 110kg.

Dazu habe ich noch von Cruisers Initiative neulich 4mm Bambus Sheets liegen. Wegen hübscher Optik würde ich da gerne ein solches als unterste Schicht nehmen.
Da ich aber bisher null Erfahrung mit Bambus gemacht habe habe ich keine Ahnung wie ich den Rest dimensionieren soll.
320er Glas Biax und 200er Carbon UD und 180er Glas Leinwand hab ich noch da, wenn ich das mit verarbeiten könnte wärs gut.

Würde das Sinn machen so?
320 Biax
2x4mm Birke
4mm Bambus
400g UD
320 Biax

*push*
keine weiteren Kommentare zu Bambus und der Sinnhaftigkeit des Vorhabens und dem gewünschten Flexergebnis? Oder alles supi wie ich das mir so dachte?
Wie wär es alternativ mit 1 oder 2x3mm Birke statt der 4mm falls das 400er UD bissl viel wäre?

nellsen
06.05.2014, 22:39
Wenn dein UD doch aber Kohle ist, siehst du doch die Unterseite eh nicht... Oder habe ich das falsch gelesen?

Ansonsten reichen bei deinem Aufbau 200g UD Kohle zu. Ich würde es so aufbauen:

Biax
3mm Birke
4mm Bambus
4mm Birke
200 UD Kohle
Biax

Hab bei nem Kern von 11mm wovon 8mm Honeycomb sind auch nur 200 UD Kohle verwendet und es hat maximal nen klein wenig Dämfung bei nem Konkave von 13mm.

theFU
06.05.2014, 23:05
nee, 200er Carbon UD hab ich auch noch, aber ich hätte gern aus Optikgründen das Bambus unten, daher würde ich das durch 400er Glas ersetzen.

nellsen
06.05.2014, 23:08
Dann machs so wie von dir Beschrieben. 12mm Kern und 400er Glas drunter

theFU
11.05.2014, 16:51
Wie wäre alternativ Bambus auch noch oben?

320 Biax Glas
Bambus 4mm
Birke 3 oder 4mm
Bambus 4mm
400 UD Glas
320 Biax Glas

Ich hab halt so keinen Dunst wie sehr Bambus flext um das einzuschätzen... Bei dem o.g. Aufbau lieber dickere Birke oder noch mehr UD oder so lassen?
Shape wird übrigens das Blowfish.

Ickedawieder
11.05.2014, 20:11
Hallo, weil hier schon mit Bambus angefangen wurde, schiebe ich noch einen hinterher.

Zur Verfügung habe ich 3mm Bambus (ich glaube H-Lam oder so - das Zeug halt von Cruiser) 4mm Birke Multiplex, 300er Biax und natürlich Harz.
Entstehen soll das Brötchenbrett v2, also ein Pintail mit Cut-outs vorne , 75cm Wheelbase, 1cm Concave und ca 1,5 Camber.

Das Bambus soll als Sichtholz dienen.
Aufbau hatte ich mir in etwa so vorgestellt.

300er Biax
Bambus
Birke
Bambus
300er Biax

Die Frage ist nur, wie dick soll der Birkenkern werden....
Bei 4mm Birke komme ich auf eine Gesamtdicke des Brettes auf 10mm, was doch etwas dünn ist. Allerdings glaube ich irgendwo einmal die Meinung aufgeschnappt zu haben, dass Bambus ähnlich wie UD wirkt.

Axo: Fahrerballast ca 85kg....

Und nein, aus Optikgründen wird kein UD mit verbaut....

Also 4mm oder 2 x 4mm Birke in die Mitte vom Kern?

EinAffen
16.05.2014, 15:13
Gude,
Könnt ihr mir mal eben mit eurer Erfahrung zur Seite stehen? Ich hab vor ein leichtes, flexendes Board mit Camber zum Cruisen und "tricksen" (Handflips) zu bauen. Shape soll ähnlich der Original Apex sein. Nun stellt sich für mich die Frage ob der unten genannte Aufbau meine Ziele verwirklichen wird.

Wheelbase: 80cm
Breite: 24 cm
Camber: 25mm
Concave: 8mm

Birke Sperrholz 3x3mm

Was glaubt ihr wie flexig das bei ca 65kg wird? Mehr/weniger Camber/Concave? Sollte ich Biax verwenden?
Gruß Paul.

EinAffen
21.05.2014, 20:27
Sagt ma Jungs (und Mädels) habt ihr meine Frage und die meines Vorredners gesehen oder sind die untergegangen? :D
Ich warte seit Tagen gespannt auf eine Antwort damit ich endlich loslegen kann :tongue:

dododo
21.05.2014, 21:06
Sagt ma Jungs (und Mädels) habt ihr meine Frage und die meines Vorredners gesehen oder sind die untergegangen? :D
Ich warte seit Tagen gespannt auf eine Antwort damit ich endlich loslegen kann :tongue:

Birke alleine gibt keinen snappigen flex, ausserdem wird 3 x 3mm zu instabil ohne fasern. Desweiteren würde ich das camber auf max 1cm reduzieren bzw direkt weglassen, ich zumindest empfinde es als eher störend

für nen snappigen flex be mittlerem concave ca 15mm

~400g/m² Biax
4mm Birke
4mm Birke
~400g/m² Unidirektional
~400g/m² Biax

Cruiser
21.05.2014, 22:58
wenn es richtig flexig werden soll nehme von dem ud nur einen etwa 5-8cm breiten streifen. bzw deine 3x3mm birke nur mit dem 400er biax. bei deinem körpergewicht dürfte das passen

EinAffen
21.05.2014, 23:11
Okay, vielen Dank schonmal :)
Was haltet ihr von diesem "überarbeitetem" Entwurf?

Camber: 5mm
Concave:10mm

320g/m² Biax
4mm Birke
4mm Birke
320g/m² Unidirektional
440g/m² Biax

Cruiser
21.05.2014, 23:28
machs biax oben und unten gleich. ob 320er oder 440 bleibt dir überlassen und macht auch nicht DEN unterschied. ansonsten passt das denke ich.

EinAffen
21.05.2014, 23:46
Stimmt, hab ich vertauscht, ist 440er Ud und 320er Biax
Vielen Dank für die Hilfe ! :)

hercules
22.05.2014, 12:46
Hey bin dabei mir mein erstes eigenes Board zu bauen. Da ich noch nie auf einem Brett stand ist es für mich recht schwierig herauszufinden, ob das Setup so passt. Erst einmal zu meiner Person: Ich bin 1,78 groß und wiege ca 60kg, Schuhgröße 42. Mein shape habe ich aus dem Shapesammelthread: Sector 9 Lombok.<br />
http://forum.longboardz.de/attachment.php?attachmentid=34126&amp;d=<br />
Die Maße sind: 115x25 cm<br />
Aufbau von oben nach unten:<br />
Griptape<br />
Biax 300 <br />
3*4mm Birke Multiplex<br />
Biax 300<br />
<br />
Pressen will ich das ganze in einer einfachen Balkenpresse um 10mm Konkav rein zu bekommen. <br />
Würde das so hin hauen? Ich will das Board zum Cruisen und Carven haben und ggf. mal nen Kantstein hochspringen, nichts weiter. Sonst ist mir nur wichtig, dass ich mich einigermaßen flott fortbewegen kann.<br />
Hat noch jemand verbesserungsvorschläge? Sollte ich vielleicht als mittlere Schicht Pappel verwenden? Ist das Board vielleicht zu lang zu breit? Ist es geeignt für einen Anfänger, wie mich? Sollte ich mehr oder weniger Konkav rein bringen? Macht UD hier Sinn und wenn ja über oder unter das untere Biax?<br />
Danke schon einmal für die Hilfe.<br />
Gruß,<br />
Hercules<br/>

harri
22.05.2014, 13:11
jo passt soweit mit dem aufbau denke ich. ud brauchst du bei deinem gewicht eher nicht, da sollte 3*4mm schon hinhauen.

als mittellage KANNST du pappel nehmen, hat keine wirklichen nachteile da in der mitte fast keine spannung auftritt (stichwort neutrale faser), hat dann den vorteil dass das board nochmal etwas leichter wird.

die maße sollten soweit auch passen zum cruisen, concav find ich 10mm eigentlich am angenehmsten zum rumrollen.

wegen ud drunter oder drüber: von den eigenschaften her isses eigentlich egal, nur is ud eher "rauher" bzw. gröber in der struktur, desshalb mach ichs immer unters biax gelege.

gruß harri

TheLearner
17.06.2014, 09:12
Hallo,

nachdem ich mich hier eingelesen habe, möchte ich nun folgendes Deck bauen (Baubericht wird folgen):

Shape: Chubby Unicorn/Fetter Wal/Fat Whale
siehe Shape-Sammel-Thread und
http://forum.longboardz.de/showthread.php?22632-Delta-%CE%94-Boards-FAT-Whale&highlight=fat+whale
Länge: 106 cm
Breite: 25 cm
Wheelbase: 71 cm
Concave: 1,5 cm
kein Rocker/Camber
9060 Budget-Setup

Aufbau:
Biax 320 g/m²
Birke 4 mm
Pappel 4mm
Birke 4mm
UD 440 g/m²
Biax 320 g/m²

mein Gewicht: 85kg
Bin Longboard-Anfänger, also ist leichter Flex das richtige für mich, wenn ich das richtig verstanden hab.

Bei hp gibts kein leichteres UD-Gelege.
Passt das oder wird das so zu hart?
Soll ich evt. weniger Concave rein machen?

Gruß Daniel

Salle
17.06.2014, 09:42
@TheLearner: Für mehr Flex kannst du das UD-Gelege einfach nur ~15 cm breit machen und/oder 3 mm Pappel in der Mitte statt 4 mm. Ein 12 mm Kern mit 400 g UD-Gelege Flext nicht mehr wirklich viel. Der Rest des Aufbaus sieht gut aus. 1,5 cm Concave gibt nen guten halt, aber ist auf Dauer nicht so angenehm zum Stehen, wenn du damit Freeriden/Downhillen willst würd ich es so lassen, ansonsten vielleicht auf 1,3 cm runtergehen. Viel Spaß beim Bauen!

TheLearner
17.06.2014, 12:34
danke für die schnelle Antwort, Salle!
was hältst du von der Idee, das UD komplett wegzulassen?
bis ichs zum Downhillen schaffe, muss ich noch etwas üben. Am Anfang solls eher komfortabel werden.

Salle
17.06.2014, 13:03
3x4 mm Birke mit nur Biax geht gut, mit Pappel als Mittellage hab ichs noch nicht versucht.

Phantomspy
25.06.2014, 20:14
Hallo zusammen,

plane folgendes zu bauen.

Mini Cruiser:

Spezifikationen:

- Wheelbase 38 cm
- Länge 67 cm
- Camber 1 cm
- Tail leicht angeschrägt ab hinterer Achsverschraubung
- Breite max. Stelle 19 cm
- Breit min. Stelle 14 cm

Shape:

34279

Aufbau:

(Cleargrip mit Edelkorund)

Glasgewebe 163 g/m² Aero, Finish FK 144, Leinwand (http://shop1.r-g.de/art/190122)Birke Multiplex 4mm
3 mm Pappel
Birke Multiplex 4mm
Glasgewebe 163 g/m² Aero, Finish FK 144, Leinwand (http://shop1.r-g.de/art/190122)
Setup:

150mm Achsen Paris
Mit 72mm Retro Zig Zags

Gerne würde ich einen snappigen Flex haben, deswegen die Pappel. Oder glaubt ihr das ist bei der Wheelbase immer noch zu dick und ich sollte weniger oder gar keine Pappel und nur 2 Birken Platten machen?
Camber war auch mein Plan aber ich weiß nicht ob 1 cm zu viel oder zu wenig ist, bzw. ob man einen Camber mit 0,5 cm auf der Wheelbase überhaupt merken würde. Was meint ihr?
Geklebt wird logischer Weise mit Epoxy. Das Glasgewebe hat nur visuellen Sinn. Einsatz Gebiet: Auslandssemester Madrid für Weg zur Uni, evtl. anstatt Fahrrad, leichter portabel als mein 125 cm Dancer (Flugzeug).

Wie sind die Dimensionen, denkt ihr das klappt, oder gibt es bei etwas Bedenken? Was haltet ihr davon?

Ich hoffe das war der richtige Thread ;)

Vielen Dank für konstruktive Vorschläge und Anregungen!

theFU
26.06.2014, 00:14
Bei der Wheelbase wirst du keine 12mm brauchen und ich glaube auch, dass der Camber nicht allzu viel bringen wird. Das wird auch mit 8mm eher hart sein.

Supeer
26.06.2014, 08:11
Hi, ich wollte mir auch noch kurz Euren Segen bzw. Tipps zu meinem geplanten Aufbau abholen:

Cruiser / Carver zum lockeren Rumfahren
- Länge 93
- Breite 25
- Wheelbase ca 70
- Concave 1,5 (evtl. noch etwas weniger)

Shape:
34282

Geplanter Aufbau (von oben nach unten):
- Schönes Furnier
- 311 Biax Glas
- 270 UD Kohlefaser Verstärkung für die Kicks bis knapp über die Achse (Kästen auf dem Shape)
- 3x Birke MPX a 3mm
- 275 UD Kohle Stringer (10 cm breit)
- 311 Biax Glas
- Schönes Furnier

Das ganze soll schön flexig werden (habe aktuell einen ähnlichen Shape mit 12mm Siebdruckplatte (nur unten ganz wenig Faser, weiß aber nicht mehr was das für welche war), der hat den perfekten Flex. Neuer Aufbau soll ähnlich flexen, aber dünner werden, dafür halt mit Concave und mehr Faser).

Meint Ihr das haut hin mit dem Aufbau? Alternativ habe ich noch 220er UD Glas rumliegen, bzw. noch ein paar weitere 3mm MPX Platten

Ach ja: Setup ist Topmount mit 180er Gunmetal V2 und 72mm Road Rider Comp Thane

Vielen Dank übrigens für die vielen geilen Anleitungen und Threads hier! Echt klasse!

Phantomspy
26.06.2014, 11:54
@theFU:

Danke für deinen Post. Wie sollte ich den Aufbau deiner Meinung nach ändern, damit ich etwas snappigen Flex reinbekomme?
BMPX kann man ja in allen Stärken bekommen und Pappel auch...1mm, 2mm whatever...
Meinst du, bei Camber, mit "nicht viel bringen", dass ich ihn stärker machen sollte damit er was bringt, oder generellt weglasse (ich finde der bringt auch optisch schon was her ;))

nellsen
26.06.2014, 13:48
Hi, ich wollte mir auch noch kurz Euren Segen bzw. Tipps zu meinem geplanten Aufbau abholen:

Cruiser / Carver zum lockeren Rumfahren
- Länge 93
- Breite 25
- Wheelbase ca 70
- Concave 1,5 (evtl. noch etwas weniger)

Shape:
34282

Geplanter Aufbau (von oben nach unten):
- Schönes Furnier
- 311 Biax Glas
- 270 UD Kohlefaser Verstärkung für die Kicks bis knapp über die Achse (Kästen auf dem Shape)
- 3x Birke MPX a 3mm
- 275 UD Kohle Stringer (10 cm breit)
- 311 Biax Glas
- Schönes Furnier

Das ganze soll schön flexig werden (habe aktuell einen ähnlichen Shape mit 12mm Siebdruckplatte (nur unten ganz wenig Faser, weiß aber nicht mehr was das für welche war), der hat den perfekten Flex. Neuer Aufbau soll ähnlich flexen, aber dünner werden, dafür halt mit Concave und mehr Faser).

Meint Ihr das haut hin mit dem Aufbau? Alternativ habe ich noch 220er UD Glas rumliegen, bzw. noch ein paar weitere 3mm MPX Platten

Ach ja: Setup ist Topmount mit 180er Gunmetal V2 und 72mm Road Rider Comp Thane

Vielen Dank übrigens für die vielen geilen Anleitungen und Threads hier! Echt klasse!

Was wiegst du denn? Ansonsten würde ich flächig das 220er Glas laminieren. Kohle macht zu schnell dicht und 275er is ja nicht ohne...

Supeer
26.06.2014, 18:28
voll vergessen, so 73 kg rum...

und ich glaub das concave schraub ich noch etwas runter auf 1-1,2 mm... :)

nellsen
26.06.2014, 18:46
dann würde ich auf alle Fälle bei Glas bleiben. Evtl. noch nen 10cm Stringer extra mit drunter legen und gut is...

Mehr Sorgen würde ich mir jedoch um die Torsion machen. Da kannst du dann gern von deiner Kohle noch 10-15cm Stringer legen..in 45°..

Phantomspy
26.06.2014, 20:02
Ich wiege übrigens 75 kg, hatte ich auch vergessen...

Supeer
26.06.2014, 21:23
dann würde ich auf alle Fälle bei Glas bleiben. Evtl. noch nen 10cm Stringer extra mit drunter legen und gut is...

Mehr Sorgen würde ich mir jedoch um die Torsion machen. Da kannst du dann gern von deiner Kohle noch 10-15cm Stringer legen..in 45°..

meinst Du flächig 220 UD Glas oder Glas Stringer unten oder beides? wiegesagt, das darf gern richtig flexen...

für die Torsionsstringer (hab noch 2 Meter UD Kohle 10 cm breit) bräuchte ich für die Brettgröße dann ja wahrscheinlich insg. je 2 streifen -45° und +45° für jeweils oben und unten, also dann insg. 8 streifen... richtig? d.h. ich würde aus Mengengründen dann das ganze in 8x 5-cm stringer schneiden...
Ist das überhaupt den Aufwand wert fürs Cruisen und ab und an bissl den Hügel runtercarven?

Hier nochmal der shape:
http://abload.de/img/shape2tds9o.jpg (http://abload.de/image.php?img=shape2tds9o.jpg)

nellsen
26.06.2014, 23:14
Wenn's richtig flexen darf dann bleib bei 1x Glas flächig. Es reichen 4 Stringer. 2x oben und unten .. die sich mittig 45 Grad kreuzen.. Und Aufwand isses nicht wirklich...auch bei nem Cruiser.

numbersix
27.06.2014, 16:43
Hey Leute,

ich wollte mir ein Dancer bauen

Wheelbase 80 cm
Länge 98 / Breite 22 cm
1 cm Konkav
Drop-Through

ein wenig Flex soll bleiben bei 80 kg

3 - lagig => Birke 4mm / Mahagoni 4mm / Birke 4mm (Evtl. nachher noch Designfurnier unten drunter)

Und es soll eig. nicht allzu schwer werden ...

Daher wahrscheinlich Kohlefaser, richtig? Könnt ihr mir bei der Faserdimensionierung ein wenig helfen ... erstes Board ich bin mir deswegen noch nicht wirklich sicher bei den Fasern ...
Danke ;D

thilolinger
27.06.2014, 17:45
Fang hier, http://forum.longboardz.de/showthread.php?6144-Der-Dimensionierungs-Thread mal an zu Lesen. Da findest du 100%ig was.

Phantomspy
27.06.2014, 20:12
Es wäre wirklich nett wenn jemand mir etwas zu meinem Post, der leider schon verdrängt wurde schreiben könnte. Dann könnte ich demnächst mal loslegen und sicher sein, dass das so klar geht :-)

theFU
27.06.2014, 21:16
Ich glaube eher, dass sich Camber nicht lohnt weil bei 38cm WB eh nicht wirklich was federn wird. Ich würds ohne Camber mit 2 Lagen Birke versuchen.

nellsen
27.06.2014, 21:18
Nimm oben und unten Biax und lass das Finishglas...oder nur als Opferschicht beim Schleifen. Zudem 400 UD Glas nen 10cm Stringer lägs drunter und gut is

Edit sagt noch das Gleiche wie mein Vorschreiber.. Kern auf 8mm reduzieren und Camber weg lassen

Supeer
02.07.2014, 09:23
Wie verhält sich denn eigentlich flächiges Glas zu Stringern?

Bei einem Cutout Shape mit 25 cm Breite in der Mitte und gut 10 cm Breite an den Tails kann ich bspw. 220er UD Glas hinpappen. Damit wäre ja an den Tails das Glas auch nur je 10 cm breit.
Hat ein 220 UD Glas Stringer (10cm) da dann die gleiche Wirkung, weil der ja auch in 10 cm Breite mittig über die gesamte Boardlänge geht? Die Belastung müsste ja besonders in diesem Bereich auftreten, da das Brett ja in den Cutouts auf den Achsen steht und die Fixpunkte für den Flex hat...
Neben einem Stringer von 10cm hätte ich ja pro Seite noch 7,5 cm ((Boardbreite 25-10)/2), die außerhalb dieses Belastungsbereiches von 10cm liegen. Was bringt mir hier das extra Glas (bei flächiger Anwendung)? Mehr Stabilität im Brett? Weniger Flex? Härteres Brett? Danke schonmal für die Antworten...

theFU
02.07.2014, 09:43
Mein nächster Eigenbau steht in absehbarer Zeit ins Haus. Ich habe zum ersten Mal die Möglichkeit, Starkfurnier zu nutzen und wiedermal keine Ahnung, wie ich das dimensionieren soll.
Geplant ist ein Pusherfreerider. Cutoutshape, DT, leichter Dropdown von ca 1,5cm, ausgeprägtes Concave. Es soll bei 105kg nicht bretthart sein, das Quäntchen Restflex wäre schön, um auf Strecke Vibrationen zu minimieren.

Geplant ist Biax / 4mm Birke / 1,5mm Esche Starkfurnier / 4mm Birke / UD / Biax / Zierfurnier

Nun ist die Frage, wie sollte ich das UD dimensionieren um den angestrebten Restflex zu erreichen? 200g Carbon vollflächig? Stringer? Beides?
Oder ist das zu dünn für mein Vorhaben und ich sollte lieber noch eine weitere Schicht Starkfurnier einsetzen?

moaltee
17.07.2014, 12:03
82 kg
76 cm WB
mildes konkav um 1,2 cm
leichte chamber
flexiges crusing/carving board mit mini-kicks (so richtung dervish....)


ich würde gerne nur 2 x 4mm birke als kern verwenden und mit 320er biax oben und unten sowie 440er UD unten arbeiten.
sind 2 x 4mm mit einer oder sogar zwei lagen UD bei meinem fahrergewicht machbar, oder ist das bei der geringen kerndiche ne doofe idee?
falls jemand da in die richtung erfahrungen gemacht hat, würde ich mich sehr über input freuen.

danke leute!

ps: ich hab schonmal ein prototyp dieses boards aus 4mm birke/pappel/birke ohne glas gebaut, aber hauptsächlich um das shape und das concave zu testen. der flext eigentlich angenehm und ist noch lange nicht zu soft....daher meine hoffnung auf einen dünneren kern mit mehr glas....

CommonSense
19.07.2014, 13:57
Plane gerade meinen ersten Eigenbau. Ziel ist kleiner handlicher Mini-Pumper. Länge 83cm, WB 52cm.
Das ist das Shape:
34403
Das Deck soll ein leichtes Concave bekommen und das Ende wird zum Kick geformt.

Aufbau hatte ich so geplant:

Abreissgewebe
Biax 450
3*Birke 3mm
UD 650
Biax 450
Abreissgewebe

Denkt ihr das reicht um das Brett bei einem Gewicht von 73kg nahzu stiff zu bekommen? Kleiner Rest-Flex ist in Ordnung.
Und nehme ich beim Abreissgewebe Köper oder Leinwand?
Vielen Dank schonmal

harri
19.07.2014, 14:21
also das schwere UD unten is schon fast zu viel, hab hier nen brett aus

320er biax
4mm birke
3mm pappel
4mm birke
320er biax

und bei meinen 80kg hab ich mit der 62cm WB bei 24cm breite und 12mm concave etwas restflex und kaum bis keine torsion.

biax is fürn pumper ok denk ich, soll ja torsionstiff werden und is au n recht dünner kern, aber anstatt vollflächig UD würde ich MAXIMAL einen 10cm breiten streifen drunter packen bei der WB und deinem gewicht.

außerdem is ne mittellage aus pappel nie verkehrt um gewicht zu sparen, da hier kaum kräfte auftreten wird das board dadurch au nich weicher

poly
05.08.2014, 21:29
Hi,

mein erstes Eigenbauboard habe ich leider mit Faser quer gebaut. 3x4mm Birke Sperrholz, hat geflext wie sau, hat aber auch Spass gemacht. Wollte nachdem ich den Fehler mit der Faserrichtung gemerkt habe, Glasfaser draufmachen, aber es ist einen Tag zuvor gebrochen. Macht nix, baue ich mir noch eins.

Drop Through, 91cm lang, 21cm breit, WB 76cm, 10mm Camber, 10mm konkav, 4mm Birke, 4mm Pappel, 4mm Birke, Ich 85kg.
Problem: Das Board ist bocksteif geworden.

Wie finde ich den Mittelweg zwischen dem falsch gebauten Board mit Faser quer und dem jetzt zu steifen. Es mal mit 2x4mm Birke probieren, hab nur gelesen, dass das meistens nicht empfohlen wird, da es zu dünn wird ? 3mm Birke ist nur auf Bestellung zu bekommen, 4mm gibts im Baumarkt. 2mm würde es auch geben.
Ist 2mm Birke, 4mm Pappel, 4mm Birke zu empfehlen damit es mehr flext ?

Danke für Tipps bevor ich noch mehr Bretter sinnlos verleime.

Gruss Marcus

Sydooo
12.08.2014, 13:23
Hey,

Habe vor mir das Loaded Tan Tien "nachzubauen".
Soll ein Brett sein mit dem man gut Tricks machen kann.

Maße (Bisschen anders als das Original)
Länge:100cm
Breite:24cm(vlt 23)
Wheelbase:75cm
Seitenprofiltiefe: 1cm
Concave: 1cm
positive Vorspannung


Noselift




Taillift





Aufbau war eig geplant:

BD Glasgelege 320g/m²
4mm Birke MP
4mm Birke MP
BD Glasgelege 320g/m²
UD Carbongelege 332g/m²
UD Carbongelege 332g/m²
0,6mm Funier

Nose-/ und Taillift wollte ich mit Carbon verstärken.
Meine Frage wäre jetzt ob der Aufbau meinen Zielen gerecht wird?(Ich wiege so um die 73 kg)
Langbrettlabor hat mich freundlicher Weise darauf hingewiesen das Carbon eher nachteilig für Flex ist. Hätte auch noch UD Glasgelege 400g/m², wäre das vlt. besser geeignet? oder vlt 50/50 Carbon und glas?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

Mfg Iven

Paddel
19.08.2014, 12:06
Guten Morgen,

Ich plane momentan meinen ersten Eigenbau. Es soll ein Minicruiser werden.
Geplant ist ein board mit der Laenge: 70cm WB: ca. 45cm und einer Breite: ca 25cm.

Ich habe vor den Kern aus 3 Lagen 4mm Birke multiplex zu pressen mit leichtem Concarve und Kicktail.

Welche GlasfaserStärke sollte ich nehmen um ein Board mit wenig flex zu bekommen. Mein Gewicht liegt bei ca 110kg

Schonmal danke für eure Hilfe :)

PS. Beachtet die groß und Kleinschreibung nicht. Mein Handy macht sich da gern selbstständig ;)

ciro
21.08.2014, 14:31
Tach auch,
habe nun vor mir mein erstes Board zu bauen, angelegt an das Goldcoast Pressure. Daten wären: L=96cm B=24cm WB=74cm und einen leichten Concave, ich wiege 80kg. Material ganz einfach 3x4mm Birke Multiplex mit Holzleim gepresst. Da das Pressure DT hat und ich mir diese Arbeit erstmal ersparen wollte, soll es Topmounth werden. Da ich hier immer nur Biax und Glas lese und nichts passendes gefunden habe was nur Holz angeht, wollte ich mal fragen, ob das so klar geht wie ich es mir gedacht habe? Wie sieht es da mit dem Flex aus? Danke

nellsen
22.08.2014, 07:06
Bei den großen Cutouts wirst du nen Haufen Torsion im Brett haben. Du könntest die Cutouts kleiner gestalten (da du ja eh TM fährst) und Biax laminieren. Flex wirst du haben. Aber nicht snappig sondern eben nur dämpfend/ holzig..

Vielleicht solltest du sagen was du machen möchtest bzw wie du den Flex haben willst..

ciro
22.08.2014, 08:03
Danke schon mal für deine Antwort.

Also machen möchte ich im Grunde nicht viel, außer von A nach B cruisen, keine Tricks etc., halt normales cruisen. Ja und was den Flex angeht, da hätte ich lieber gar keinen, oder sehr wenig. Wobei ich sagen muss, dass ich null Ahnung habe was denn nun gut ist an Flex!? Vielleicht ist es besser über einen anderen Shape nach zu denken, zwecks der Torsion. (evt das Stealth Division Mach 1)?!

MoRuckus
22.08.2014, 12:14
Ich habe bisher meine Boards (Tan Tien-Nachbau) aus 4 Lagen 2,5mm Buchefurnier gebaut und der Flex ist sehr geil.
Wenn ich nun Esche statt Buche nehme, ändert sich der Flex dann stark oder ist das eher gering?
Danke schon mal, dass ihr eure Erfahrungen teilt.

DieterPoka
06.09.2014, 02:19
Hey,
Hatte vor mit meinem Sohn ein board zu bauen es sollte ca. 98 cm lang werden und 22cm breit
Convave ca.1cm
Es sollte eine wheelbase von 68cm haben
Er wiegt 40 kg und nun zu meinem plan:

320er biax
4mm Birke
4mm Birke
220Ud
320er biax

Der flex sollte weich bis medium sein
Kann man das so lassen oder könnte man das ud auch weglassen? Oder anstatt des Ud`s vielleicht ein leichtes Leinwandgewebe nehmen ?
Danke schon mal im voraus 😀

nellsen
06.09.2014, 10:57
Sollte passen

...zumindest in Erwartung des noch steigenden Gewichts...ansonsten kannst du das UD auch weg lassen und zu gegebener Zeit nen neues Bauen oder nachlaminieren

DieterPoka
06.09.2014, 16:22
Danke für die schnelle Antwort
ich denke ich werde das ud mit draufmachen

Afro
07.09.2014, 23:16
Hi. Habe vor demnächst einen Dancer zu bauen mit einer Länge von 120 cm. Was sagt ihr zum folgenden Aufbau für meine 85 kg

400 biax
3mm Birke
3mm Pappel
3mm Pappel
3mm Birke
400 Biax
250 UD

Soll ja nicht bock steif sein sondern einen schönen snapigen flex haben. Hab überlegt zwischen birke und papel jeweils einen dünnen Streifen ud von etwa 15 cm breite rein zu tun. Oder wäre das to much?

nellsen
08.09.2014, 10:46
Birke unten hin. Nimmt mehr Zugkräfte auf. und evtl noch nen kleinen Streifen von dem UD mit drunter...so um die 8cm

Afro
08.09.2014, 13:35
Sorry hab vergessen Birke 3mm unten noch aufzuschreiben. Hab das jetzt geändert. So war es auch gedacht von Anfang an. Scheint also gut zu sein

Chingstar
08.09.2014, 17:34
9mm Bambus Kern welche Gramatur von UD damit bei max 70cm und 70kg es nicht flext? :-)

dododo
09.09.2014, 19:56
Kann mir jemand einen geeigneten aufbau vorschlagen.

dancer, 80cm wheelbase , concave ca 1cm, fahrergewicht 90kg.

flex soll in etwa einem bhangra flex 2 entsprechen

Lukess
09.09.2014, 20:10
Bräuchte nen Ratschlag:P
Drop Down, Whellbase 80 cm, W-Concave(außen ca, 1cm und innen 0,8.) Habe bereits nen schönes Board doch der Eigenbau reizt mich doch ;) Soll etwas wie das Landyachtz Switch 40 werden, also Stiff. Habe Angst dass es beim Pressen wegen dem Drop Bricht?(Also welches Holz??) wiege ca. 75 kg.

Turnster
20.09.2014, 00:04
Was denkt ihr zu diesem aufbau?

312 glas biax
312 glas biax
4mm birke multiplex
Glas stringer 225 10cm breit
312 glas biax
312 glas biax
219 texalium köper


Ich hätte noch Carbonfasern hier… das brett wird etwa eine 80cm wb haben, starkes concave! Für Downhill, also gerne recht steif. Wiege nur 60kg…

Danke schonmal, gute Nacht!

theFU
20.09.2014, 01:20
Monströs viel Biax um 4mm Holzkern?

Ickedawieder
20.09.2014, 08:42
Ich habe bedenken, dass das Biax es schaft, den Holzkern aus 4mm Multiplex Birke im Konkave zu halten.... lieber 2x4mm Birke oben und unten 300er Biax und etwas UD gegen Flex....

Afro
20.09.2014, 11:22
Ich kenne mich mit Downhill zwar nicht aus aber 80cm wb für ein Downhillbrett. Ist das nicht zu viel?

Turnster
22.09.2014, 08:22
Ich kenne mich mit Downhill zwar nicht aus aber 80cm wb für ein Downhillbrett. Ist das nicht zu viel?

Naja, nein…
Heuzutage haben die meisten Bretter eine kürzere wb, aber wen man kein fancy smääncy short wb topmpunt braucht… dan funktioniert eine 80cm wb herrlich…

MoRuckus
22.09.2014, 17:23
Ich habe bisher meine Boards (Tan Tien-Nachbau) aus 4 Lagen 2,5mm Buchefurnier gebaut und der Flex ist sehr geil.
Wenn ich nun Esche statt Buche nehme, ändert sich der Flex dann stark oder ist das eher gering?
Danke schon mal, dass ihr eure Erfahrungen teilt.

Würde mich freuen, wenn jemand ne grobe Ansage dazu machen könnte.

Fredman
30.09.2014, 17:57
Gude,


ich habe vor mir ein LDP-Board zu pressen und würde mir gern den Aufbau von euch absegnen lassen.
Ich habe schon zwei Vollholz-Bretter (Freerider) gebaut und will mich diesmal an die Glasfaser heranwagen
um das Brett steifer zu bekommen bin mir aber noch nicht sicher über den Aufbau.


Ich wiege ca. 70kg und das Brett sollte recht steif sein aber dennoch ein wenig Flex haben.


Specs vom Shape:
Länge: 95cm
Breite: 24cm
Wheelbase: 75cm
Concave: ~1cm


Aufbau:
320er Biax
4mm Birke MP
4mm Birke MP
4mm Birke MP
320er Biax
400er UD
Furnier


Über eure Meinung und natürlich Vorschläge würde ich mich freuen.

theFU
30.09.2014, 18:13
Das wird unter dir wahrscheinlich bocksteif werden. Ich würde 3mm oder 4mm Pappel als Mittellage nehmen oder dünneres Glas.

Fredman
30.09.2014, 20:54
Okay, da ich das Holz noch da hätte würde ich eher zu dünnerer Glasfaser tendieren.
Welche dicke der Glasfaser würdest du/ihr denn empfehlen?

MNTHNG
30.09.2014, 21:24
300er (+/- 20), bei gleicher Holz dicke

MaxBahr
06.10.2014, 22:03
Ich will mir ein Pintail ala Lush Generator bauen ( http://shop.lassrollen.de/longboard-1/decks-1/lush-generator-deck-only.html#anker ) möchte aber eigendlich auf Glasfaser verzichten.
Wenn jemand einen guten Aufbau hat würde mich das freuhen.
Wiege ca. 80 kg und das Board soll mitleren Flex haben

MaxBahr
06.10.2014, 22:06
Hab hier nochmal ein bild vom Shape.
34714

Bloody
19.10.2014, 20:59
Hi ich wage mich jetzt auch an meinerseits Bau Projekt . Die Presse ist soweit fast fertig. Jetzt geht es halt ans Faser usw bestellen. Ich würde bei hp textiles auch das harz bestellen. Nehmt ihr da das Standard oder hochlast epoxidharz? Das shape orientiert sich an dem 9.81 Solution. Das konkav steigt von 13 bis auf 19mm in der Mitte. Als wheelbase habe ich 75cm geplant. Zu mir ich bin 126kg schwer und möchte keinen bzw max dämpfenden flex.
Als Aufbau habe Ich mir gedacht:
450 biax glas
4mm Birke
4mm Birke
1mm Flugzeugsperrholz?für etwas mehr dicke
4mm Birke
450 biax
300 ud Kohle
Zierfurnier

Passt das so oder wird das zu weich bzw hat zuviel torision? Oder soll ich die untere Lage biax durch Kohle ersetzen?
Irgendeiner einen Vorschlag?

janbre
21.10.2014, 12:45
Hi,
hab mir die Tage einen neuen Freerider gebaut.
Der Aufbau ist:
6mm Birke
6mm Birke

Mein Problem jetzt ist das es relativ flext und ich es gerne stiff mag. Sollte ich nun noch eine Schicht Birke 6mm aufpressen oder eher mit Fasern arbeiten? Im Baumarkt würde ich noch Kirsch und Buche in 4mm und 6mm bekommen.
Sollte ich nochmal erneut starten oder ist da noch was möglich?

LG Jan

nellsen
21.10.2014, 15:26
Wenn du uns mitteilst was du wiegst und wie die WB deines Bretts ist bekommst du evtl auch gesagt wie viele Fasern da darunter kommen.. Nochmal Holz finde ich Quatsch

janbre
21.10.2014, 15:33
Tut mir leid hatte ich vergessen hinzuzufügen. Ich bin 70KG schwer und das Board ist 25cm breit und hat eine Concave von 1cm. Die WB beträgt 68,5cm.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen mit welchen Materialien ich fortfahren sollte.

lg Jan

nellsen
21.10.2014, 15:42
WB = Wheelbase = Abstand der inneren Bohrungen zueinander...;)

Ansonsten wenn du's stiff möchtest 400erUD drunter und 300er (oder auch mehr) Biax beidseitig.

oder du ließt dir den Thread nochmal durch...ich bin mir Sicher das hier schon solche Beispiele genannt wurden...;)

janbre
21.10.2014, 15:59
Nein, hab bereits alle 22 Seiten gelesen und kam nur zu ungefähren Antworten.
Danke für deine Antwort.
mfg Jan

antonpoll
09.11.2014, 11:06
Hallo,
Ich hätte auch einen Aufbau abzusegnen, nämlich:

Länge: 86 cm
Breite: ~ 23 cm
Wheelbase: 52,7 cm
Concave: 1,3 cm
Rocker: 0,3 cm (oder doch besser Camber?)

Aufbau:
Glas Triax 830 g/m2
3mm Bambus v-lam
3mm Bambus v-lam
Glas Triax 830 g/m2
0,6 mm Bambus-Furnier
Glas Leinwand 25 g/m2

Mittlerer Flex bei 50-60 kg

Was haltet ihr davon ? Brauche ich doch 3x3 mm Bambus als Kern ?
Vielen Dank im Voraus!!!

Bloody
14.11.2014, 10:29
Also mein Brett ist fertig und da ich hier wenig zu brettern für schwere Leute gefunden habe nun zu meiner Erfahrung.
Der Aufbau war 450 er biax glas
3x4mm Birke mpx
300er ud Kohle
450er glas
Zierfurnier.
Das ganze mit 3cm rocker und einen konkav in der Mitte von 19mm welches bis auf 10-12 mm zu den standflächen hin verläuft.
Das Brett hat eine wb von 78cm und hab bei einem Gewicht von 126kg keinen flex und keine torision so das ich denke das der Aufbau etwas zu viel des guten war. Beim nächsten mal würde ich wahrscheinlich 200er Kohle ud nehmen

TheBearJew
15.11.2014, 15:47
Hey Leute, will meinen ersten Eigenbau starten (am besten heute noch ^^), und bin mir unsicher bei der Dimensionierung und vor allem was Biax und UD und sowas angeht.

Das Brett soll wie folgt aussehen:

Shape : ähnlich zum TanTien, allerdings ohne Kicktail/Nose und ohne Camber
- es soll leichten Concave haben
- L=105-110 cm
- B= 24-25cm
- WB = 70 cm
- mit Drop Thru Achsmontage
- es sollte leicht flexen (aber wirklich nur ganz leicht angenehmen, auf keinen Fall snappig)
- ich wiege 100kg mit allem drum und dran
- es kommen 181mm Bear Grizzly Gen5 Achsen dran mit 52°
- 70mm Flashbacks

also wie viele holzschichten zu welcher dicke ?
glasfaser : welches und wo

vielen dank schonmal im vorraus
:))

EDIT: war gestern Abend im OBI, hab 3x4mm Birke MP Platten geholt (100x24cm)
Biax Glasfasergewebe (1qm insgesamt) ich denke es ist 400-450g/qm
Epox mit Härter und Holzleim


Die MP Platten sind seit heute 10 Uhr schon verleimt und in der "Presse" - hab jetzt geplant nach dem Zuschnitt die Glasfaser dranzuklatschen (je eine Lage oben und unten)

KalaSchnikov
28.11.2014, 17:34
Hallo,

eine spezielle Frage meinerseits. Ich habe vor einen Transporter L:150 WB: ca 120 B: 28 zu bauen.
Oben und unten 2mm Esche als Optik und dazwischen 320 biax Birke 4mm Pappel Pappel beide je 4mm und Birke 4mm Biax.
es sollen bis 130 kg transportiert werden (1 Erwachsener 2 Kinder) Ziel ist es nun bei voller Belastung nicht auf dem Boden zu hängen.
Was würdet Ihr an UD einbauen und würde es Sinn machen die Pappel zur Gewichtseinsparung zu Löchern ?
Schreibt mal....
Danke Frank

theFU
28.11.2014, 17:48
Ich hab mal eins gebaut, ähnliche Wheelbase, 3x4mm Birke und nen 20cm breiten Stringer 220g UD Carbon. Bei 90kg flext das schon ordentlich.
Daher würde ich deinen Aufbau nicht löchern o.ä. und auch Pappel halte ich für zu wenig tragfähig wenn du nicht volle Lagen Carbon mit reinzimmern willst.

KalaSchnikov
28.11.2014, 19:48
Ich hab mal eins gebaut, ähnliche Wheelbase, 3x4mm Birke und nen 20cm breiten Stringer 220g UD Carbon. Bei 90kg flext das schon ordentlich.
Daher würde ich deinen Aufbau nicht löchern o.ä. und auch Pappel halte ich für zu wenig tragfähig wenn du nicht volle Lagen Carbon mit reinzimmern willst.

danke erstmal, habe mal meinen Betrag editiert und den Fehler entfernt. Ich bin am Ende bei einer Stärke von 2cm und hoffe das es auf die Länge gesehen einiges bringt.
Ich bin mal weiter gespannt auf Eure Aussagen....

DieterPoka
10.12.2014, 21:38
Hallo zusammen
Ich will ein Baird bauen undnhab dazuneine Frage
Das Brett solle eine WB von ca.70 cm haben und eine breite von ca. 22 cm
Das concave soll ca. 1cm sein
Nun zu meinem geplanten Aufbau
320 biax
4mm Buche
4mm Buche
320 biax

Der Flex soll schön snappig sein
Kann man das so lassen oder wird es da irgendwelche Problem geben ?

Danke schon mal im voraus

mustusebrain
11.12.2014, 00:29
Um das zu beurteilen musst du uns erstmal dein Gewicht mitteilen!

DieterPoka
11.12.2014, 16:42
Haha upsn hab ich wohl vergessen
Ich wiege ca 50 kg

rolltogether
11.12.2014, 17:22
Hey, hab momentan keine Glasfaser da, brauche aber mal wieder nen neues Board bis nächsten Freitag, heißt Holz only 😊 jetzt wollte ich mal fraGen ob von oben nach unten: 4mm birke
4mm pappel
4mm pappel
4mm birke
steif genug werden für nen freerider.
Shape ist ein Fullshape mit taille und wheelbase ist 77 cm

Für so bis 70 Kg ca

badabamm
11.12.2014, 18:32
16mm sollten reichen. hatte mal ein switchblade, das war 14mm dick und die wheelbase 80 cm... das war noch recht steif bei 80 kg

rolltogether
11.12.2014, 19:21
Auch mit der Pappel in der Mitte? Das wär ja cool wegen Gewicht :D

mustusebrain
11.12.2014, 19:25
WB von ca.70 cm und breite von ca. 22 cm
Das concave soll ca. 1cm sein

320 biax
4mm Buche
4mm Buche
320 biax

Flex snappig.


Danke schon mal im voraus


Haha upsn hab ich wohl vergessen
Ich wiege ca 50 kg

An deiner Stelle würde ich da noch ein leichtes UD drunter machen. 200er sollte reichen. Ganz ohne wären mir 8mm Birkekern dann doch zu bruchgefährlich, auch bei 50kg. Wächst du noch oder bist du schon ausgewachsen?

mustusebrain
11.12.2014, 19:25
Hey, hab momentan keine Glasfaser da, brauche aber mal wieder nen neues Board bis nächsten Freitag, heißt Holz only  jetzt wollte ich mal fraGen ob von oben nach unten: 4mm birke
4mm pappel
4mm pappel
4mm birke
steif genug werden für nen freerider.
Shape ist ein Fullshape mit taille und wheelbase ist 77 cm

Für so bis 70 Kg ca

Warum nicht einfach 3x4mm Birke? Ein Freerideshape mit ordentlich konkav sollte das bei 70kg fahrbar machen.

rolltogether
11.12.2014, 19:44
Wollt mal was neues ausprobieren... Aber dann nehme ich mal wieder die 3*4mm Birke, danke ;)

DieterPoka
11.12.2014, 21:11
An deiner Stelle würde ich da noch ein leichtes UD drunter machen. 200er sollte reichen. Ganz ohne wären mir 8mm Birkekern dann doch zu bruchgefährlich, auch bei 50kg. Wächst du noch oder bist du schon ausgewachsen? ja ich wachse noch
Aber ich wollte ja keine birke nehmen sondern buche oder macht das kaum unterschied?

rolltogether
11.12.2014, 21:16
Macht kein Unterschied, außer, das es ein bisschen schwerer und stoßfester wird. Flex könnte sogar mehr als bei Birke sein, da buche ein kurzfaseriges Holz ist.

Bulsor
13.01.2015, 11:46
Moin ihr Lieben. Bin ganz frisch in der Longboardwelt. Zusammen mit nem Kumpel wollen wir unsere ersten Boards gleich selber bauen. Ja... ich weiß.. aber wir basteln gerne und es ist so gut wie alles Werkzeug vorhanden.
In die Materie wurde sich ausgiebig einglesen.
Das Problem das sich uns stellt ist wie dick das Board denn im gesamten sein soll ohne butterweich bzw steif zu sein. Dienen soll es erstmal als Grundlage zum Longboard fahren üben und vor allem als Transportmittel :)

Wir dachten an das übliche

3x4mm Birkensperrholz


Gewicht: ca 100KG
Form: Drop Trough
Shape: FREERIDING (finde ich persönlich am hübschesten... cruisen kann man ja mit jedem hab ich mir sagen lassen..)
Länge: ca 100cm
WB: 80 cm (sollte denk ich ok sein)
FLEX: mittel bis steif
Concave: leicht (hab noch keine genaue im Sinn (eine Empfehlung wäre cool)


Ich denke 3x4mm Birke sollte etwas zu wenig sein.. oder irre ich mich da? Glasfaser oben und unten wäre kein Problem wenn das hilft.

LG Karl

P.S. Entschuldigt wenn ich ein paar Denkfehler hab... oder etwas falsch aufgeschnappt haben sollte :)

langbrettlabor
13.01.2015, 12:10
Dropthrough + hohes Fahrergewicht verlangt zumindest nach +-45° (Biax) Glasfasergelge 400 g/m² auf Ober- und Unterseite. Bzgl. Einstellung der Steifigkeit über unidirektionales Gelege haben bei Dropthrough-Vollholzbrettern andere mehr Erfahrung. Ich würde wahrscheinlich einfach oben und unten 250 g/m² UD draufmachen und dann passt das schon.

gehsteigsurfer
13.01.2015, 12:36
misch mich mal kurz ein mit einer frage: warum oben auch ud? dachte immer ud nur unten, da ja fasern nur auf zug etwas bringen...

langbrettlabor
13.01.2015, 13:53
misch mich mal kurz ein mit einer frage: warum oben auch ud? dachte immer ud nur unten, da ja fasern nur auf zug etwas bringen...

Nur auf Fasern bezogen ist das richtig. Im Verbund betrachtet ist es dann doch etwas anders. "Nur auf Zug" ist falsch. "Deutlich mehr auf Zug als auf Druck" ist richtig. Glasfaser-UD kann auf Druck immer noch mehr als ne Holzfaser. Den stärksten Effekt mit wenig Einsatz hat man, wenn man nur UD unten hinmacht. Sinnhafter wäre es mit UD oben und unten.

Bulsor
13.01.2015, 18:30
Einfach noch ne 4. Birkenplatte geht nicht? Oder was schmaleren dazwischen ansonsten ja...woher bekommt man die? Die links zu den onlineshops gehen Iwie alle nicht bei mir :( hab auch google fleißig gefragt aber konnte mir auch nich helfen

nellsen
13.01.2015, 20:19
Was bekommt man wo? Birke?!

Bulsor
14.01.2015, 10:29
Ne das Glasfaser gelege

nellsen
14.01.2015, 10:58
HP Textiles oder R&G oder Timeout Composite

Ickedawieder
05.02.2015, 07:19
Sodele, Nellsen, Sidekick, und Langbrettlabor haben mir etwas geholfen mal eine kleine Tabelle zu erstellen, womit man einen kurzen Überblick über Shapes, Material und Flexverhalten bekommt.
https://www.dropbox.com/s/mpcgtuo8fvcvf80/Dimensionierung.xlsx?dl=0

Das ganze ist nur eine grobe Orientierung - so als Anhaltspunkt für Bastler.
Viele Infos stammen hier aus dem Forum - wir haben halt mal sinnige Daten aus Bauberichten zusammengetragen.
Ein großes "Auffüllbedürfniss" besteht noch bei Starkfurnier und Foamies - wenn da noch jemand mal den Aufbau seiner bisher gebauten Bretter mit den entsprechenden daten rüberschicken könnte, würde ich die Tabelle aktualisieren. Andere Daten sind natürlich auch willkommen...

Moes
06.02.2015, 17:24
Was haltet ihr von folgendem Aufbau?

Carbon Triax 600 (400 Biax, 200 UD)
10mm Airex
Carbon Triax 600

Auf ne WB von 60cm und 20mm Concave, bei ca 70 Kilo
Stiff bis mininal dämpfend.

nellsen
06.02.2015, 20:46
Nimm noch 200er Gewebe oben und unten dazu. Sonst wird dir dein Konkav verschwinden.

Moes
06.02.2015, 21:11
Nimm noch 200er Gewebe oben und unten dazu. Sonst wird dir dein Konkav verschwinden.
Carbon oder Glas?
Würde UD auf 90° auch gehen?

nellsen
06.02.2015, 22:26
Würde auch gehen. Glas reicht denke ich

MNTHNG
07.02.2015, 21:46
0,5mm Topsheet
440er Biax
10cm UD Stringer 440er
2,5mm Ahorn
2,5mm Esche
2,5mm Ahorn
440er UD
10cm UD Stringer 440er
440er Biax
Designfurnier
0,5mm Topsheet

Für nen Single-Kick Downhiller. 94cm lang, WB ca 62 - 68
Concave ca 1,6

nellsen
08.02.2015, 00:54
Biax Glas oder Kohle? Bei den Stringern gehe ich mal von Kohle aus und bei dem flächigen UD von Glas?!

MNTHNG
08.02.2015, 09:13
Alles nur glasfaser

suahmuab
16.02.2015, 23:47
Hi!
Kann da so funktionieren?

Board ist für meine Freundin (--> wiegt ca. 58 kg)
soll ein etwas kürzeres pintail werden ( 90 cm lang mit einer wheelbase von 61cm)
es darf auch ein wenig flexi bei ihrem gewicht sein.

sie ist komplette Anfängerin und würde es wirklich NUR zum Cruisen verwenden.

Somit dachte ich mir, dass ein reiner Holzaufbau mit 3x4mm Buche auch ausreicht.

Oder sollte ich lieber noch biax oben und unten verwenden.
Biax hätte ich noch 320er daheim.

UD hab ich nur 400er zu Hause. Das wäre dann wohl viel zu stiff mit einer lage Ud drunter.

theFU
17.02.2015, 00:09
3x4 Buche wird eher stiff werden bei dem Gewicht und der kurzen Wheelbase. Wenn du eh noch Biax da hast, schaden wird es natürlich nicht, im Gegenteil. Es wird aber auch ohne ganz gut funtktionieren denke ich.
Auf UD würde ich verzichten.

MNTHNG
23.02.2015, 00:27
Hi,
Für nen stiffen und torsionsfreien Freerider:

200gr Biax Kohle
2,5mm Ahorn
2,5mm Ahorn
2,5mm Ahorn
2,5mm ahorn
200gr Kohle UD
200gr Kohle Biax
Zierfurnier

Das Board ist 92cm lang, 24cm breit und hat ne WB von 64 - 70cm

Danke

MNTHNG
23.02.2015, 18:22
Bei ca 70kg

Fredman
15.03.2015, 21:22
Gude,
ich will mir gerne noch einen Mini Cruiser bauen, da ich noch keine Erfahrung mit solch kurzen Brettern habe wollte ich den Aufbau von euch absegnen lassen.


Vom Shape her soll es ein Rayne Mini Deck Klon werden und es sollte steif sein.
Länge: 60 cm
Breite: 24 cm
WB: ca. 40 cm
Concave: ca 1 cm


Gewicht :70 - 75 kg


Aufbau:
320 Biax
4 mm Birke
4 mm Birke
4 mm Birke
320 Biax


Reicht der Aufbau bei der Länge um einen steifes Brett zu bekommen oder sollte ich noch eine Lage UD drunter machen? Hätte noch 400 UD da.

MNTHNG
16.03.2015, 07:30
Banutzt du Starkfurnier oder Multiplex? Wenns Starkfurnier ist, reichts - mit multiplex kenn ich mich nicht aus

Fredman
16.03.2015, 11:38
Ich wollte eigentlich Multiplex verwenden da ich das noch da habe.
Jemand anderes Erfahrung damit?

gehsteigsurfer
16.03.2015, 12:19
bin zwar erst an meinem ersten eigenbau dran und hab demnach noch nicht so viel erfahrung was die dimensionierung angeht aber zum vergleich hilfts dir vielleicht. mein brett ist ähnlich aufgebaut und hat aber eine wesentlich längere WB (~68cm) und ist trotzdem immer noch ziemlich bocksteif, hab allerdings auch etwas mehr concave.

Aufbau:
320 Biax
4 mm Birke
4 mm Birke
4 mm Birke
320 Biax
440 UD

Eventuell könntest du ja mal nur das Biax draufmachen und testen ob es steif genug wird und wenn nicht nachträglich noch das UD drauf.

Fredman
16.03.2015, 21:50
Danke für die Antworten, ich denke ich werde es wie gehsteigsurfer es vorgeschlagen hat erst ohne UD probieren und notfalls noch nachlaminieren.

theFU
28.03.2015, 01:15
Mein nächster Eigenbau soll eine Art Doubledrop-Shlong werden, was kompaktes für die Stadt.
Da es aber anscheinend keine uncut-Decks mehr gibt muss ich selbst pressen.

Mein Wünsche:
Ich hätte es gern wenn das Deck nicht so schrecklich schwer werden würde, also keine üblichen 3x4mm Birke.
Es wäre ein klein bisschen restlicher Give schön, das halt immer bei 110kg die da oben drauf stehen.
Maße ca 85x24cm. Tips ca 10-12° angewinkelt.

Da es ja immer heißt, die Mittellage ist eigentlich nur ein Platzhalter, wäre es eine Idee, diese aus Glasfasermatte (oder andere Reste, die noch rumfliegen, geht ja nur um etwas Dicke) zu bauen.

Der Plan wäre demzufolge v.o.n.u.
Furnier
Biax320 + extra Lage Biax um die Tips
4mm Birke
Glasfasermatsch
4mm Birke
400 UD (evtl 2 Lagen?)
Biax320 + extra Lage Biax um die Tips
Furnier

Funktioniert das mit dem Glas in der Mitte? Ist das überhaupt leichter als Holz? Oder lieber ganz 3x3mm Birke + 400UD?

Gepresst wird wie immer mit Billigmethoden wie Hagebaupresse + Holzreste.

LordHempel
30.03.2015, 21:59
Habe grade mal in meinen Unterlagen nachgeguckt:

Bei Glasgewebe bekommst du mit 600gr/m2 eine Schichtdicke von 1mm. (Gelege wird ähnlich sein)
Mit Harz kommst du demnach auf 1200gr/m2/mm (beim Handauflegeverfahren)

Birke hat eine Dichte von 0,66kg/dm3
Pappel 0,44kg/dm3
-> 1mm Schichtdicke wiegt 660 bzw. 440 gr/m2

Glasmatsche ist also das falsche Material um Schichtdicke bei wenig Gewicht auf zu bauen

mowel
31.03.2015, 10:06
Aufbau (oben nach unten):
Zierfurnier 0.6mm
Biax Glas 320g
UD Glas 440g
Kohle Torsionsstringer
4mm Birke MP
4mm Birke MP
Kohle Torsionsstringer
UD Glas 440g
Biax Glas 320g
UD Kohle 150g
Zierfurnier 0.6mm

Laenge: 90 cm
Breite: 24 cm
Wheelbase: 65 - 69 cm
Concave: ca 14 mm
Kicks: evtl

Haut das mit meinem Gewicht (ca 80kg) hin? Wenig Flex?

dreisatz
02.04.2015, 14:23
Aufbau (oben nach unten):
Zierfurnier 0.6mm
Biax Glas 320g
UD Glas 440g
Kohle Torsionsstringer
4mm Birke MP
4mm Birke MP
Kohle Torsionsstringer
UD Glas 440g
Biax Glas 320g
UD Kohle 150g
Zierfurnier 0.6mm

Laenge: 90 cm
Breite: 24 cm
Wheelbase: 65 - 69 cm
Concave: ca 14 mm
Kicks: evtl

Haut das mit meinem Gewicht (ca 80kg) hin? Wenig Flex?

Oben benötigst du, wenn du keine Kicks hast, auch kein UD. Wenn Kicks, dann kannst du im Bereich der Kick-Biegung UD zur Verstärkung benutzen
Ansonsten würde ich die UD-Lagen immer zusammen nehmen, jedoch sehe ich keinen Sinn dahinter, UD Kohle auf UD Glas zu legen. Lieber 2 Lagen Kohle aufeinander, damit bekommst du den Flex raus.

dreisatz
02.04.2015, 14:29
Ich habe eine Frage zum Flex an die erfahrenen Leute hier.
Mein Aufbau, der gut funktioniert und nur einen angenehmen Minimal-Restflex hat, ist:
1,4mm Esche (längs)
Biax Glas 320
6x 1,4mm Ahorn (längs)
Biax Glas 320
Grafik

Mein Kumpel möchte nun das gleiche Brett, jedoch geflammte Esche als Boden-Lage. Glaubt ihr bei diesem Aufbau bleibt der Flex gleich:
1,4mm Esche (längs)
Biax Glas 320
5x 1,4mm Ahorn (längs)
Biax Glas 320
1,4mm Esche (längs)

Wie stark dürfte sich das Ganze auf die Torsion auswirken, die bei dem dickeren Kern schon minimal spürbar ist?

Gruß Sebastian

Dani
02.04.2015, 14:58
Ich habe eine Frage zum Flex an die erfahrenen Leute hier.
Mein Aufbau, der gut funktioniert und nur einen angenehmen Minimal-Restflex hat, ist:
1,4mm Esche (längs)
Biax Glas 320
6x 1,4mm Ahorn (längs)
Biax Glas 320
Grafik

Mein Kumpel möchte nun das gleiche Brett, jedoch geflammte Esche als Boden-Lage. Glaubt ihr bei diesem Aufbau bleibt der Flex gleich:
1,4mm Esche (längs)
Biax Glas 320
5x 1,4mm Ahorn (längs)
Biax Glas 320
1,4mm Esche (längs)

Wie stark dürfte sich das Ganze auf die Torsion auswirken, die bei dem dickeren Kern schon minimal spürbar ist?

Gruß Sebastian

Den Unterschied in der Torsionssteifigkeit wirst du definitiv spüren. Kann ich dir aus Erfahrung sagen. Warum machst du nicht folgendes:

Biax Glas 320
6x 1,4mm Ahorn (längs)
Biax Glas 320
1,4mm Esche (längs)

Oben stört das Biax nicht. Kommt ja sowieso Griptape drauf.

dreisatz
02.04.2015, 18:52
Den Unterschied in der Torsionssteifigkeit wirst du definitiv spüren. Kann ich dir aus Erfahrung sagen. Warum machst du nicht folgendes:

Biax Glas 320
6x 1,4mm Ahorn (längs)
Biax Glas 320
1,4mm Esche (längs)

Oben stört das Biax nicht. Kommt ja sowieso Griptape drauf.
Sehr einfache und kluge Lösung!
Dass ich da nicht selber drauf gekommen bin :)
Vielen Dank!

TheRollingDude
03.04.2015, 10:38
Was würdet ihr nehmen für einen cruiser mit cutouts
l: 100cm b: 24cm WB:69cm
Wiege 60kg und will medium flex.

MFG Walter

EinAffen
03.04.2015, 11:57
Moinsen, ich suche einen passenden Aufbau für 65kg , WB so um die 65-75cm mit nem mittleren Flex,
an sich kein Problem, nur möchte ich auf der Unterseite die Holzoberfläche und keine Glasfasern.
Hab zuerst an 3x4mm gedacht aber aus Erfahrung geht das der Flex flöten. Habt ihr da Ideen was man machen kann?
Vllt mit ner Mittellage Glasfaser und 2x4mm ? Ich weiß dass Fasern bei größeren Kernen besser wirken...
Also :

4mm
Biax
2xUd
Biax
4mm


@theRollingDude:

Biax
4mm Birke
4mm Birke
Unidirektional
Biax

Funktioniert wunderbar und gibt nen schönen Flex bei 65kg und 74cm WB

MNTHNG
03.04.2015, 14:53
Wieso 2x UD in der Mitte? Bringt nur zusätzliches gesicht. Biax bringt an der Stelle auch nichts.
Dann arbeite kieber mit nem Furnier
Biax
4mm
4mm
Biax
Furnier

TheRollingDude
03.04.2015, 20:40
@theRollingDude:

Biax
4mm Birke
4mm Birke
Unidirektional
Biax

Funktioniert wunderbar und gibt nen schönen Flex bei 65kg und 74cm WB


Vielen Dank!

Aber bist du dir sicher dass das geht ist 8mm Kern nicht ein bisschen wenig?

Walter

TheRollingDude
05.04.2015, 14:34
Was sagen die anderen dazu? Reicht 8mm Kern?
Und was für biax und UD?
Ich würde als unterste Holzschicht noch 0,6mm Furnier draufmachen.

EinAffen
05.04.2015, 18:18
Hab mit dem Aufbau schon 3 Boards gebaut, auch mit nem funier drunter, flex ist angenehm und nicht zu stark

Zu meinem jetztigen Vorhaben: Ich möchte die freie Bmp Holzschicht haben, ohne funier, weil mein letztes eckelhafte wellen geschlagen hat und es ewig dauert die rauszuschleifen. Die doppelte ud schicht habe ich mir 1. als Kernverdickung gedacht und 2. hab ichs für sinnvoll erachtet da der effektive Kern bei ner Mittelschicht ja nur 4mm wäre.

TheRollingDude
06.04.2015, 00:31
OK dann werd ich das mal so machen. Welches Furnier ist da gut geeignet, geht zebrano? Oder ist das praktisch fast egal?

MNTHNG
06.04.2015, 00:36
Welches furnier du als "design" benutzt, ist egal

TheRollingDude
06.04.2015, 10:20
Also würde auch Wurzelholz funktionieren?

Northstar
06.04.2015, 16:23
Wenn Du Dir zutraust das zu verarbeiten :dejection:
Gibt nach meiner Erfahrung (als Tischler) in dem Bereich nichts schwierigeres, auch wenn's theoretisch möglich ist.

Sseifert
06.05.2015, 16:32
Hallo Zusammen,
da ich mit meinem Gewicht etwas außerhalb der Norm liege, habe ich in diesem Thread nur wenige Anhaltspunkte gefunden, die mir helfen die Dimensionierung meines Bauvorhabens richtig einzuschätzen. Das ganze Eigenbauprojekt ist eigentlich ein Bauprojekt mit/für meinen Sohn, um etwas Qualitytime zu haben. Aber er besteht darauf, dass auch ich mir ein Board baue und zumindest einmal mit ihm etwas Fahren gehe. Daher komme ich hier nicht rum ;)

Es würde mich daher freuen, wenn ihr mir hier etwas helfen könntet.

Als Boardform habe ich mir ein Pintail ausgesuch, dass gefällt mir optisch am besten und passt wohl auch zu einem Cruiser, wennn ich das richtig verstanden habe.

Die Vorlage hat folgende Maße:

Länge 110cm
Breite 24 cm
WB 73 cm

Daten zu meiner Person:

Größe 190cm
Gew 115 kg
Schuhgröße 47

Als Kern würde ich 3*4mm Buche nehmen, das habe ich zu Hause.

Jetzt würde mich interessieren, welche Fasern ich benötige, damit das Brett nicht bricht. Da ich das letzte mal vor ca. 20 Jahren auf einem Brett gestanden bin, bin ich bezüglich der Frage viel oder wenig Flex gänzlich überfordert.

Über eine Antwort würde ich mich, mein Sohn aber besonders freuen ;)

LG
Stephan

Laba
07.05.2015, 16:29
Moin Moin, nachdem ich mit meinem Sohn ein Board gebauthabe, wollen meine Chicas natürlich aus eins haben. :pride:
Ich habe da jetzt allerdings noch ein paar Fragen.
Da die beiden noch ziemlich leicht sind (30 kgsoumbeirum) bin ich mir nicht ganz sicher wie ich´s machen soll. Ich denke maldas 3*4mm Birke deutlich zu wenig Flex haben wird bzw. ohne Flex ist. Ob 2*4mmreicht oder 3*3mm?
Oben und unten wollte ich als abschluß Echtholz-Furniermachen. Presst man das gleich mit oder macht man das erst hinterher drauf?
Und die letzte Frage: Holzleim oder Epoxy?
Ach so, Maße hatte ich so gedacht l=90cm b=24cm und DT.
Über einige Tipps würde ich mich sehr freuen
Olli :redface-new:

Ickedawieder
07.05.2015, 19:01
2 x 4mm Birke mit 300 Biax oben und unten... bei DT noch einen 10cm breiten 300 UD Stringer drunter. Furnier gleich mitpressen...

Alles mit Epox verklebt. Welches Shape hast du dir so vorgestellt?

Laba
08.05.2015, 08:12
Hallo ickedawieder, so werde ich es mal versuchen. :encouragement: Fasern etc. werde ich dann mal gucken wo ich das herbekomme. Habe hier irgendwo mal einen Link gesehen, R-G irgendwas :-)
Mit meinem Sohn hatte ich das Bustin Sporster (pro) nachgebaut (ich glaube so hieß es), das würde ich wieder als vorlage nehmen...
Gracias
olli