PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Skaterbuilt



DaDavid
15.10.2008, 18:17
Hay There!
grad bei ebay aufgefallen, kennt das jemand? weiß irgendwer irgendwas über das deck?
Auf der Herstellerseite findet sich net viel, bei den silberfischen is auch nix brauchbares...oder ich finds nich:confused:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWAX:IT&item=320309244275

anyone?
thnx and GreetZ!

dschihadinio
31.10.2008, 02:41
Naja, so die Grund Daten gibt´s schon bei den silbrigen Fischis zu der Planke;

Length: 34.5"
Width: 9.5"
Wheelbase: 21.5"-22" / 22.5"-23"
Static Flex: Rock Solid - No Flex
Deck Specifics: Concave • Wheel Cut Outs
Deck Shape: Slalom
Appropriate Discipline: Slalom
Website: http://www.skaterbuilt.com
Deck Materials: Maple, Formica
http://www.silverfishlongboarding.com/images/stories/jreviews
/5830_GS2_New1_1170651133.jpg
Auf der Hersteller Seite gibt das dann noch ein paar weitere Bilder dazu;
http://skaterbuilt.com/CK6.jpg
http://skaterbuilt.com/CK4.jpg
http://skaterbuilt.com/CK3.jpg
Des Weiteren die Info, das die die Form auch noch in kleiner bauen;
CK-TS = 8" x 30.5"
CK-Hybrid = 8.75" x 32.5"
CK-GS = 9.5" x 34.5"
Sowie den Preis von 65USD, wie teuer Versand über´n großen Teich wäre oder wie schwer das Gerät ist steht da jedoch nicht.
Hab auf irgent ner Ami Slalomboard Seite ne Reviev gelesen wonach das Brett wohl durchaus was taucht, das Concave so wohl recht krass sein, aber da war sich der Schreiber selbst nich einig ob er das jetzt gut oder schlecht findet. Find die Seite nur leider momentan nicht wieder.
Aber was die Form angeht müssten doch die erfahrenen Slalom Fahrer auch ohne Probefahrt ne recht zuverlässige Schätzung abgeben können,
ob das gut sein kann oder eher nich so, oder ?
(kann mich bei kritischer Selbstanalyse nich zu diesen Experten zähln)
aber auf mich machts´n guten Eindruck, so optisch und von den Maßen her,
was sagen die Experten ?

prikelpit
31.10.2008, 07:47
Yo die company ist bekannt, hier ein reinrassiges slalombrett oder auch "city kampfdrohne" das brett liegt bei 34 so ca.1500g

grundsätzlich wenn die bretter so schmal sind sind die noooooch ok für einen slalom pakur von 10-15 sekunden, größere Füße haben da im altag schon mit verspannungen zu rechnen. es gibt die aber in zich varianten auch beim holländer glaube ich

DaDavid
31.10.2008, 12:56
hm oki. nachdem ich irgendwo zwischen 45 u 46 Schuhgröße liege......-> wohl bizzi schmal.
Ich bin nur grad am schauen, weil mich das Slalomboarden schon juckt. Bin aufm Kaliber (one love, so knapp80cm.... Fips? wie heißt das ding?) gestanden und das war schon schmackhaft. Werd ich wohl doch mal nach München o.ä. fahren müssen und mich nochmal druffstellen.

philou
31.10.2008, 13:03
dann kannste ja auch gleich ma dich mit uns verabreden...

dschihadinio
31.10.2008, 13:54
Wow, 1500g is echt mal nicht wenig, hab grad mal nachgewogen,
1531g hat mein erster Eigenbau und das Teil ist ein 92 cm Fisch aus 18mm Multiplex!
Aber zurück zum Deck;
Findest du 9,5", also gut 24 cm schmal oder meinst du das mit den Fußschmerzen eher in Hinblick darauf, das es da wo der fordere Fuß steht ja schon etwas schmaler auch ist?
Oder die Fußschmerzen durch das Concarve?
http://skaterbuilt.com/GS2_New1.jpg

prikelpit
31.10.2008, 15:18
9,5 ist sicher die breiteste stelle...in der mitte!
darum sehen die gute slalombretter immer n bißchen wie ein paddel aus:gnade:

Ne, vorne wo der Fuß steht sind es keine 9,5 und ich meine beim alltäglichen
rollern den heftigen concave als fußstress, auch finde ich das den fuß drauf bewegen, herum drehen z.bsp. beim Fussgängerslalom ist auch gewöhnungsbedürftig, ach, in der City denke ich mal ok ! Son kaliber HB wiegt so 1250-1300g bei 8,5.

dschihadinio
31.10.2008, 17:13
meinst du mit wie ein Paddel jetzt so ne Form ?
http://www.olsonhekmati.de/bilder/s80_ou.jpg(Bildquelle:http://www.olsonhekmati.de/wiki/pmwiki.php?n=Site.S8o)
Oder war das vertippt und sollte eigentlich Pavel heißen ?
Die baun ja mit quasi mit ner Tailie, schätze mal, das das aus sportlich funktionaler Sicht auch die sinnvollere Form ist, allerdings finde ich, das 313 optisch mindestens 3 Klassen über Pavel spielt. Für mich auf der suche nach nem Einsteiger Slalom liegen die nur leider beide außerhalb meiner preislichen Vorstellungen, aber wer mit´m Fagrradfahren anfängt leistet sich ja meinst auch nich gleich nen Carbon Rahmen an.
http://www.pavel-skates.com/neu/images/73.jpg(Bildquelle:http://www.pavel-skates.com/neu/slalom/c-bark-hybrid)

Aber um nochmal auf´s Conekiller GS zurück zu kommen:
hab mir das vordere Ende nochmal genauer angesehen
und anhand der Achs Bohrungen (so von wegen bekannte Größe auf dem Bild)
bin ich mir sicher das das Brett da, wo die hinteren der vorderen Bohrungen sind
etwa 15 cm breit ist. Um den Fuß direkt dort parallel zur Fahrtrichtung zu platzieren ist das grenzwertig, keine Frage, besonders mit Schuhgröße 46.

Wobei da aber die Frage ist, ob man das wirklich macht beim Slalom, also beim normalen "durch die Weltgeschichte pumpen" hab ich meinen vorderen Fuß meist minimal weiter hinten,
aber vor allem in etwa in 35° weiter in Richtung forne gewinkelt.
Daher schätze ich in meiner Leihenhaftigkeit mal, das das mit der Breite forne trotz der etwa 15 cm klar gehn könnte.
Bleiben denn an sich nur noch die Fragen wie stark das Concarve ist und wie schwer´s ist,
1,5 kg wären mir selnst für ein Brett zum Anfangen denn doch ein wenig viel.

Hab mal ne Mail an die Hersteller geschickt mit geschätzen 100 Fragen über das Brett drin,
hoffe mal, das die mein English verstehn und dann auch sich denn auch die Mühe machen zu antworten, werde diese Erkenntnisse dann hier umgehend reinposten.

philou
31.10.2008, 17:20
ganz ehrlich??
das sieht aus als hätte man n street deck genommen und n shape reingesägt. (der conekiller, nicht die andern boards)
(tschuldigung wenn ich jamanden beliedige)

dschihadinio
31.10.2008, 17:33
Warum solltest du mit deiner Meinung jemanden beleidigen?
Is ja optisch auch durchaus nachvollziehbar.
Aber macht das was ?
Hab allerdings hab ich noch kein Street Board gesehen
das groß genug (34,5x9,5) wäre um das tatsächtlich durchzuziehen.

donald20
01.11.2008, 11:40
da liegt der philou gar nicht mal so falsch mit seiner sicht der dinge.tatsache ist,dass sowohl skaterbuilt als auch einige andere firmen sich das ganz einfach gemacht haben und die boards in einer regulären poolboardmulde gepresst haben.poolboardmulden haben generell eine längere wheelbase als streetboardmulden und sind auch wesentlich breiter ausgelegt als selbige.
in dem poolspektrum gibt es mulden die bis auf knapp 19"er wheelbase sowieso gehen.in solchen mulden kann man dann schon ein slalomboard realisieren.
die shape von dem skaterbuilt ist etwas outdated,da der breiteste teil des boards in der mitte ist.generell sollte dieser jedoch mehr in den vorderen bereich orientiert werden um maximale kraftübertragung zu gewährleisten während des pump und turnvorgangs(wohlgemerkt wir reden hier von slalomboards!).mittlerweile hat davo aber auch dazugelernt und bietet ein eigentlich ganz schönes hybrid board an.der conekiller ist halt schon etwas älter in der entstehung.
wenn ich mir das cbark anschaue sehe ich dagegen ein maximumk an effizienz in der form.
ob die nun gefällt oder nicht,das mag geschmackssache sein,allerdings arbeitet das board sehr effizient,ohne jetzt hier auf verschiedene einzelne features einzugehen.davo hat damals wohl ziemlich schnell etwas auf den markt gebracht,was mit den shapes sehr genau mit den damaligen pps boards konform ging,einziger unterschied war das concave und die nose/tail section.daraufhin gabs auch drüben ne menge streit zwischen beiden firmen.tatsache ist aber weiterhin,dass pps den trend nicht direkt aufgeggriffen hat und fleissig weiter flache decks und schaumkeile zur erstellung von concaves verkauft hat.
seit letztem jahr machen die allerdings auch nach schema f weiter in dem sie solche boards in vorhandenen mulden erstellen.
meiner meinung nach hat ein slalomdeck andere anforderungen an concaves als wie diese im generellen sektor verwendet werden.
cbark hat ziemlich genau ein halbes jahr gedauert,bis die form ausgereift war.
da sind ca 10 prototypen Über den atlantik gegangen,bis die form des boards und des dazugehörigen concaves definiert waren.

dschihadinio
01.11.2008, 16:35
Da hast du auf jeden Fall recht mit und das gleich in mehreren Punkten;
Die Skaterbuilt Decks sind, was die Form und die Materialien angeht sehr dicht noch an den Pool/Streetboards dran, 7 Lagen Sperrholz ist ja die klassische Bauweise für Boards,
quasi original alte Schule.
Dagegen ist Pavels Bauweise, also foamcore mit Matte drauf mit
Sicherheit auch die fortschrittlichere.
Direkte Folge daraus ist dann natürlich ein unterschiedliches Gewicht;
auf den Seiten beider Hersteller steht da nichts zu, hab aber ne Anfrage an Skaterbuild
geschickt und die meinten "the deck weighs just over 3lbs."
Das halte isch allerdings für nen Tippfehler, denn das wären denn ja über 14 Kg,
denke mal das er da ein Komma vergessen hat und das das dann also etwas über 1,4 Kg sind, super leicht ist das ja auch nicht. Schätze mal, das das cbark mit der 2/3 bis der Hälfte an Masse auskommt.
Bleibt die Frage wie entscheident für mich als Anfänger die Masse des Brettes ist,
für wie wichtig haltet ihr das ?

Auf die Shape bezogen halte ich das cbark mit Sicherheit für etwas funktionaner
was den forderen Teil im Verhältnis zur schmaleren Mitte angeht.
Wie beit das cbark ist hab ich im übrigen nirgens lesen können, daher fehlt mir hier der direkte Vergleich, von der WB her tun sich die beiden Bretter nichs.

Eine weiterer Unterschied besteht ja im hinteren Teil; Beide Bretter haben ein kleines Kick,
bzw. das beim cbark kann man ja eher als erhöhtes Ende bezeichnen.
Aber während das Conekiller erst nach den Achs Bohrungen nach oben ansteigt liegt beim cbark die hintere Achse ja direkt unter der Steigung.

Also das das cbark das bessere Sportgerät ist ist denke ich mal relativ sicher.

Aber wer mit dem Joggen anfängt wird sich ja höchstwahrscheinlich auch nicht gleich für 300 Euro die Schuhe holen mit denen Marathon Profis unterwegs sind.

Preislich ist der Unterschied zwischen den beiden Brettern ja noch wesentlich größer als im Gewicht;
während die 65USD für´s ConeKiller beim aktuellen Dollar Kurs etwa 51 Euro sind
lommt das cbark mit 169 Euro ja doch erheblich teurer. Das können dann auch die höheren Versantkosten aus den Staaten nicht mehr aufwiegen.

Also ich bin auf der Suche nach einem Anfänger Slalom Deck, nicht nach der ultimativen Rennsemmel, was meint ihr, ist das Conekiller für mich aus eurer Sicht sinnvoll ?
Also der Einsatz in Wettbewerben ist bis auf weiteres nicht geplant,
eher "Simpsons-Intro-Slalom" bzw. natürlich such ich ein Deck, das sich gut pumpen lässt.

Wow is das´n Roman geworden, kurz fassen konnt ich mich noch nie so gut,
bin auf eure Sicht der Dinge gespannt.

donald20
01.11.2008, 18:09
ehmmmm

fangen wir mal damit an:
"7 lagen sperrholz"
wir sprechen in diesem fall von ahorn bzw. als bevorzugtes material kanadischer bergahorn.
klar hab ich recht mit dem was ich sage,ich mach boards seit '83 und kenn fast jeden aus der szene und auch deren woodshops und arbeitsweisen.
ohne jetzt genauer auf den rest einzugehen,den du da so von dir gegeben hast,fassen wir doch mal kurz zusammen:du bist anfänger und hast null plan.

weisste was?

geh zum heiko oder kaufs hier im webshop beim fränky,was sehr fair wäre und lass dir was zusammenschrauben.
wir sprechen uns dann in nem halben jahr mal wieder,wenn das aufrüstsyndrom und erste erkenntnisse auch dich erreicht haben werden.
kauf dir ein skaterbuilt oder ein kaliber oder sonst was und geh einfach fahren,damit fängts nämlich eigentlich an,nicht mit stundenlangen posts und vermuteten vergleichen zwischen verschiedenen boards.dafür fehlen dir die skills und die generelle sachkenntnis.dir kann hier jeder alles was er will erzählen,so viel dazu.
also tu dir selbst nen gefallen und kauf dir mal was schönes und geh rollern.
spart zeit und nerven!

donald20
01.11.2008, 18:12
ach ja,noch was
kaufs in deutschland
supporte die leute die dir den zugang zu solchen seiten erst ermöglichen,anstatt denen in den arsch zutreten.

Lutz
01.11.2008, 18:24
@donald: wird es noch eine auflage von den texas outlaws geben? oder andere holz-pavels?

donald20
01.11.2008, 18:31
nur noch in amerika
hier ist alles durch
vielleicht noch bei coneracing in frankreich,sind die einzigen die mir einfallen zu dem thema.
danke lutzeroni,wollte mich auch selbst gar nicht erwähnen in dem zusammenhang!
off topic out

dschihadinio
01.11.2008, 21:07
@donald20:
warum bist du denn gleich so angefressen ?:nocheck:
Wollte dir, indem ich dir dreister weise Kompetenz unterstellt hab / zugestimmt hab auf jeden Fall absolut nicht ans Bein pinkeln.

Boarden tu ich jetz ein knappes halbes Jahr an sich jeden Tag an dem der Boden trocken ist.
Fahre momentan ein Summit P3, 95x19cm, 78cmWB, ein Banane Board schweizer Sorte mit Flex, das für meine gut 75 kg aber ne Ecke zu steif ist, also mit mir drauf is das Board immer noch leicht nach oben gebogen, was sich dadurch nicht soo schön fährt.
Das pumpen klappt mitlerweile schon ganz gut,
aber durch diverse, nicht wirklich schöne experimentelle Selbstbaukonstruktionen hab ich halt gemerkt, das eine WB von um die 60 cm für mich besser währe.
Des weiteren hab ich die Lust am Flex verloren und bin daher auf der Suche nach nem flex freien Slalom mit Concarve.
Das mir ganz generell Erfahrung zum vergleichen fehlt ist mir vollkommen klar,
deshalb frage ich ja.
Bezüglich "support your local Dealer":
Wo hab ich denn irgentwem in den Arsch getreten ?
So ein Board ist ja schließlich nicht nur das Deck.
Die Rollen für mein, erstes Slalomboard hab ich mir schon bei Fränky bestellt.
Slalom Decks und Achsen gibt das bei ihm im Shop ja nicht wirklich so wie ich das sehe.
Bei den Achsen bein ich mir noch unschlüssig ob Bennet vorne und RTS hinten oder RTX/ RTS. Aber bis das konkret wird muss ich halt erstmal wissen was ich genau haben will, hier im Forum haben ja beide Kombos ihre Fans. Sobald ich da weiß ich haben will bz. Achsen denke ich mal das das ein Fall für Heikos Web shop wird.