PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gnidnu: newest builds



gnidnu
18.10.2008, 12:21
Da ich wohl noch so einige Boards bauen werde, werde ich diesen Thread mal als Sammelthread für alles nehmen, was ich noch so bauen werde. Los geht's mit dem hier:


Ich hab mal nem Kumpel versprochen, ihm ein Board zu bauen. Momentan fährt er noch nen Shlong, aber das wird sich bald ändern. Ich hab unzählige Stunden in Inkscape verbracht, immer wieder mit verschiedenen Formen gespielt und bin über zahlreiche Umwege beim Surfbrettshape gelandet. Die Tail ist zwar nicht mehr ganz so klassisch, aber irgendwie macht es die Form interessanter und den Fuß stelle ich i.d.R. auch im gleichen Winkel auf dem Tail ab wie bei diesem Exemplar. Eine Taille lässt die Form nochmals weniger plump wirken. Tja, soviel zur Form.

Was den Bau angeht, da ist so einiges schief gelaufen. Ich hatte schnell mal zwischen Tür und Angel alles auf ner sehr simpel aufgebauten Form vakuum-verpresst, die Lufteinschlüsse nicht rausmassiert und das Texalium auf der Unterseite sah dementsprechen grottig aus. Das hab ich dann mit grau eingefärbtem Epoxidharz versucht zu kaschieren, was aber abermals und dann sogar mehrmals misslang. Irgendwie neigte das Epoxidharz trotz massigem dicken Aufstrich dazu, beim Aushärten soweit zu schwinden, dass sich nur noch Seen bildeten. Das ist mir zweimal passiert, dann hatte ich die Faxen dicke, hab alles halbwegs runtergeschliffen, eine weitere Schicht Glasfaser draufgeklatscht und dann hats doch funktioniert. Netter Nebeneffekt: Auf der Unterseite sieht man am Rand ein bisschen von der grauen Schicht, was einen netten Rahmen um die an sich schwarze Unterseite ergibt. Ist reiner Zufall, sieht aber aus wie gewollt :D. Das nächste Mal werde ich mir den Stress aber besser ersparen und auf'n Mylarfinish zurückgreifen.


Hier sind ein paar Fotos für euch:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4381-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4381)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4388-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4388)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4360-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4360) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4363-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4363)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4367-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4367) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4370-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4370)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4371-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4371)


Layup:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4393-s (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4393)

Epoxy und Korund = Cleargrip
Texalium 300 g/m², Graphit
Hohlglasfaser, 160 g/m²
Biaxialglasfasergelege, 408 g/m²
4 mm Birch Sperrholz
4 mm Birch Sperrholz
Hohlglasfaser, 160 g/m²
Hohlglasfaser, 160 g/m²
Kohlefasergelege UHM unidirektional, 250 g/m²
Biaxialglasfasergelage, 408 g/m²
Texalium 300 g/m², Graphit (verbockwurstet dank Lufteinschlüssen)
Dünnes graues Topcoat (auch verbockwurstet, Oberfläche nicht vollständig bedeckt)
Glasfasergewebe, 100 g/m² (mit schwarzem Epoxy eingefärbt)


Daten:

Lenge: 90 cm
Breite: 24/22,5 cm
Wheelbase: 66 cm
Camber/Concave: 0,8/0,9 cm
Gewicht: 1,9 kg

Roblux
18.10.2008, 12:47
korrekts Teil, Respekt,....

wie Hast die Form für das Concave gemacht ? mitm Heißschneidedraht geschnitten ? ich brauch nämlich langsam auch mal so n teil und weiß noch nich, wie ich das am genausten hinkriegen soll

Lutz
18.10.2008, 13:13
sehr geiles Teil!
spiele gerade mit nem ähnlichem shape nur anderen Maßen rum!
sehr schick geworden!

gnidnu
18.10.2008, 13:15
@Roblux: Jopp, mit nem Heißdrahtschneider geht sowas schön gut und schnell. Einfach Schnittschablonen aus Restholz oder fester Pappe auf einem Brett befestigen, XPS (Jacko- oder Styrodur) dazwischen und dann schön langsam den Draht an der Schablone entlang führen. Atemschutzmaske sollte man dabei aber unbedingt tragen. Hab das einmal nicht gemacht und tagelang massivste Kopfschmerzen gehabt. Als Schneidedraht verwende ich NiCr 8020 0,2mm, angeschlossen an einen Modelleisenbahntrafo. Damit lassen sich problemlos 30 cm lange Stücke sehr genau zuschneiden. Man muss nur drauf achten, dass man nicht zu schnell zieht, sonst bildet der Draht nen Bogen und die Concave wird nicht gleichmäßig.

Was die Camber angeht, da hab ich es mir diesmal ziemlich einfach gemacht. Hatte noch ein Reststück 6,5 mm Sperrholz mit schmaler Seite in Maserungsrichtung, also für den Boardbau nicht zu gebrauchen. Das hab ich auf ein Brett geschraubt, an den Enden je eine Holzleiste drunter und dann noch für Concave die Styrodurzuschnitte aufgeklebt. Eine sehr flexible Lösung, denn wenn ich ne andere Concave haben möchte, muss ich nur andere Leisten unter die Enden schieben.

Greg
18.10.2008, 13:54
das brett muss doch extrem hart sein, oder? oder hat das noch flex?

gnidnu
18.10.2008, 18:32
Hab mich mal drauf gestellt, flext ca. 5 mm. Gefällt mir ganz gut, mag kein Flex.

gnidnu
07.02.2009, 15:14
Hepp und hoch! Hab mal wieder ein wenig rumgepfuscht und das ist rausgekommen:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4441-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4441.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4439-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4439.jpg)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4411-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4411.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4421-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4421.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4424-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4424.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4436-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4436.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4452-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4452.jpg)

Layup:

1x Glashohlfasergewebe Atlas 216 g/m²
1x Kohlefaserbiaxialgelege 490 g/m²
Flugzeugsperrholz Birke 1 mm
Airex 10 mm/Balsa Stirnholz 10 mm/Makrolon 10 mm
2x Glashohlfasergewebe Atlas 216 g/m²
1x Glashohlfasergewebe Atlas 160 g/m²
1x Kohlefasergelege UHM unidirektional 250 g/m²
1x Texalium Silber 200 g/m²
1x Glasfasergewebe Köper 78 g/m²
Eingefärbtes UP-Gelcoat

Länge: 80 cm
Breite: 23,5 cm / 21,5 cm
Wheelbase: 63,5 cm
Gewicht: 1080 g
Concave: 13 mm gas pedal, 16 cm flach in der Mitte
Flex: 60-90 kg max. 2 mm

Man lernt nie aus:
Ein Metallsägeblatt ist prinzipiell ne gute Idee, aber sobald man dann auf Makrolon stößt, rächt sich das Sägeblatt mit Qualm und geschmolzenem Plastik - mit einem groben Holzsägeblatt lässt sich das Makrolon allerdings schneiden wie Butter.
Direkt im Vakuumsack ohne Abreißgewebe, Lochfolie etc. zu pressen geht wunderbar, Luftblasen sind gut zu erkennen und samt Harzüberschuss mit einem flexiblem Tapetenandrücker leicht zum Saugvlies am Rand zu befördern.
Der Vakuumsack ließ sich problemlos mit Gaffatape an einem Ende und eingewicklten und mit Schraubzwingen verpressten Metallleisten am anderen Ende abdichten.
Kleiner Airbrushkompressor + 1,0 mm Mini HVLP + verdünntes Gelcoat war keine gute Idee.
Durch das Pressen in einem Durchgang haben sich auf der Deckoberseite einige Luftblasen eingeschlichen, das nächste Mal werde ich daher wieder in zwei Durchgängen pressen.
Die Grafik mit Laserdrucker auf Büttenpapier zeigte wie erhofft nur minimale Transparenz, ist aber ein wenig ausgeblutet. Vielleicht hilft es, beim nächsten Mal vor dem Einlaminieren die Farbe mit Klarlack zu fixieren.

norwood
07.02.2009, 15:52
ganz goßes kino!
sehr schöner shape. die farbe gefällt mir unheimlich gut.

maethor
07.02.2009, 18:52
sauberes Teil.

norwood
07.02.2009, 19:26
mal ne frage am rande:
was sind denn das für wheels?

gnidnu
07.02.2009, 19:32
Das sind 77 mm Hawgs, 78 a.

dougart
07.02.2009, 20:10
Wenn ich mir demnächst einmal die Zeit nehmen kann, dann schließe ich mich dir an..sieht gut aus, der Arbeitsaufwand gefällt mir..^^

Psychonaut
08.02.2009, 13:10
Sehr schönes Teil! Der Aufwand scheint sich echt gelohnt zu haben :clap:
Das will ich unbedingt ma austesten!
Sach ma bescheid wenn du Zeit hast...

gruß psychonaut

gnidnu
28.02.2009, 17:59
Tja, da dachte ich also, das Treffen in Berlin wär am 27.02.09 - drum wollt' ich noch schnell nen Board bauen. Irrtum erkannt, Board trotzdem gestern fertig geworden. Fühlte sich seltsam an, also heute noch schnell gedroppt. Bitte überseht das von Kratzern gezeichnete Finish, war alles sehr hektisch. Bilder vom Bau hab ich leider nicht. Das Teil besteht aus nem Birkerahmen mit Airexeinsätzen, oben und unten Kohlefaser. Hier isses:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4460-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4460.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4461-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4461.jpg)

Layup:

1x Glasfasergewebe Köper 78 g/m²
1x Kohlefaserbiaxialgelege 490 g/m²
Flugzeugsperrholz Birke 1 mm
Rahmen aus 4 mm + 6 mm Birke Sperrholz mit Airexeinsätzen 10 mm
2x Kohlefasergelege UHM unidirektional 250 g/m²
1x Texalium Silber 200 g/m²
1x Glasfasergewebe Köper 78 g/m²
UP-Gelcoat gespritzt, mit Deka Fenstermalfarbe versetzt


Länge: 97 cm
Breite: 24,5 cm / 19,8 cm
Dicke: 1,37 cm
Wheelbase: cm
Gewicht: ca. 1400 g
Concave: 2-3 mm
Camber: ca. 4 mm


Fazit etc. schreibe ich später, muss erstmal zur Ruhe kommen.

stebre
01.03.2009, 02:26
Concave: 2-3 mm

Das ist kein Schreibfehler? Das spürt man doch überhaupt nicht, oder?

gnidnu
01.03.2009, 11:55
Korrekt, ist leider kein Schreibfehler. Beim Pressen hab ich feststellen müssen, dass sich das 6 mm Birkensperrholz ums Verrecken nicht biegen lassen wollte, obwohl ich wegen der Inserts bereits ne Menge Holz weggenommen hatte. Eigentlich war irgendwas zwischen 4 und 6 mm Concave geplant, je nach Rückgang nach dem Pressen. Ist sehr schade, aber jetzt kann man leider nichts mehr dran ändern. Hab schon überlegt, ob ich an die Kanten noch Holzleisten anbringen sollte, um überhaupt etwas Kantendruck erzeugen zu können. Mal schauen, vlt. lässt sich darüber noch was retten.

stebre
01.03.2009, 12:07
Aber 4-6mm ist doch auch sauwenig! Ich fand das Konkav auf meinem Fibretec Raceboard immer zu schwach, das ist glaub ich 8mm auf ca. 25cm Breite und im Prinzip kaum zu spüren...

gnidnu
01.03.2009, 17:52
Ich hab das auf ner Presser aufgelegt, mit der ich später Bambusboards (reine Cruiser, keine Speedboards) pressen wollte. Da das bei Bambus so'ne Sache ist mit Concave, wollte ich erstmal auf Nummer sicher gehen. Bin halt noch am rumprobieren.

stebre
01.03.2009, 18:01
Ah, Ok, das macht Sinn, hat mich nur gewundert, da das Brett ja vom Shape her eindeutig ein DH Brett ist...

gnidnu
24.03.2009, 18:36
Und wieder eins, grad noch rechtzeitig fertig geworden. Hab nen ordentlichen Packen Bambus bekommen - nettes Material. Ist nicht ganz so spröde wie angenommen, hätte also bestimmt noch nen paar Millimeter Concave rausholen können. Die Logos sind auf Nassschiebepapier gedruckt, wie man es aus dem Modellbau kennt und mit Acryllack versiegelt. Den kleinen - nicht ganz ernst gemeinten - Schriftzug hab ich mit nem variablen Stempel gemacht. Auf der Unterseite ist noch ne dicke Schicht Polyestergelcoat aufgebracht. Begrippt ist das Board mit weißem Edelkorund (0,6 - 0,85 mm). Die Schablonenvorlage hab ich in Inkscape erstellt, mit PosteRazor auf mehrere Blätter verteilt und dann zusammengeklebt.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4486-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4486.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4487-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4487.jpg)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4469-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4469.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4471-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4471.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4479-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4479.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4485-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4485.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4480-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4480.jpg)http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4488-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4488.jpg)


Layup:

1x Glasfaserbiaxialgelege 408 g/m²
1x Glashohlfasergewebe Atlas 216 g/m²
2x Bambus 3 mm + 1x 105 mm Bambusstringer 3 mm
3x Glashohlfasergewebe Atlas 216 g/m²


Länge: 97 cm
Breite: 26 cm / 22,7 cm
Wheelbase: 70 cm
Gewicht: ca. 1700 g
Concave: 0,5 cm
Camber: 1,6 cm
Flex: Medium bei 60 kg


Auch hier wieder einiges gelernt:
Polyurethan ließ sich gut spritzen, bei 1,0 mm Düse mit 50 % Nitroverdünnung.
Vor dem Lackieren sollte man unbedingt nochmal mit 100er Schleifpapier die Oberfläche anschleifen, das Abreißgewebe hat einige Pickel hinterlassen. Hab deswegen 1-2 Durchgänge mehr machen müssen.
Decal-/Waterslidepaper verträgt sich definitiv nicht mit Kunstharzlack. Das hat Blasen geworfen und sich gekringelt wie sonstwas. Daher: Ordentlich versiegeln mit Acryl, damit das nicht direkt mit lösungsmittelhaltigen Stoffen in Berührung kommt.

_JD_
24.03.2009, 18:42
Wow! sieht zum Anbeißen aus :clap:
Das finish ist ja auch super edel

olgi
24.03.2009, 18:50
Und wieder eins, grad noch rechtzeitig fertig geworden. Hab nen ordentlichen Packen Bambus bekommen - nettes Material. Ist nicht ganz so spröde wie angenommen, hätte also bestimmt noch nen paar Millimeter Concave rausholen können. Die Logos sind auf Nassschiebepapier gedruckt, wie man es aus dem Modellbau kennt und mit Acryllack versiegelt. Den kleinen - nicht ganz ernst gemeinten - Schriftzug hab ich mit nem variablen Stempel gemacht. Auf der Unterseite ist noch ne dicke Schicht Polyestergelcoat aufgebracht.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4486-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4486.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4487-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4487.jpg)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4469-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4469.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4471-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4471.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4479-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4479.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4485-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4485.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4480-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4480.jpg)http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4488-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4488.jpg)


Layup:

1x Glasfaserbiaxialgelege 408 g/m²
1x Glashohlfasergewebe Atlas 216 g/m²
2x Bambus 3 mm + 1x 105 mm Bambusstringer 3 mm
3x Glashohlfasergewebe Atlas 216 g/m²


Länge: 97 cm
Breite: 26 cm / 22,7 cm
Wheelbase: 70 cm
Gewicht: ca. 1700 g
Concave: 0,5 cm
Camber: 1,6 cm
Flex: Medium bei 60 kg

Auch hier wieder einiges gelernt:

Polyurethan ließ sich gut spritzen, bei 1,0 mm Düse mit 50 % Nitroverdünnung.
Vor dem Lackieren sollte man unbedingt nochmal mit 100er Schleifpapier die Oberfläche anschleifen, das Abreißgewebe hat einige Pickel hinterlassen. Hab deswegen 1-2 Durchgänge mehr machen müssen.
Decal-/Waterslidepaper verträgt sich definitiv nicht mit Kunstharzlack. Das hat Blasen geworfen und sich gekringelt wie sonstwas. Daher: Ordentlich versiegeln mit Acryl, damit das nicht direkt mit lösungsmittelhaltigen Stoffen in Berührung kommt.




SHIT!!!!
Will ich auch haben!!!!
Deine Decks gefallen mir sehr gut.
Gruß
Olivier

spacedog
24.03.2009, 19:06
Ok ich geb's auf. (Ohne es je versucht zu haben)
Das Niveau auf dem hier die Eigenbauten rausgehauen werden ist derart hoch, da könnte ich nie mithalten.
Respekt.

Deine Shapes gefallen mir sehr gut.

spacedog

Ride_on
24.03.2009, 19:18
@Spacedog: Aufgeben gilt nicht! *g
@Gnidnu: Hast Du die etwa 10mm breiten Bambusstäbe manuell zusammengeklebt? Es sieht so aus? Oder ware es so breites Furnier?
Welches Griptape hast Du verwendet?
Eine schöne Arbeit!
Grüße und weiter so! (hast Du nicht Lust einen LDP aus Bambus mit Concave und Camber zu machen? Ich bräuchte da sowas ;-)
R-on

Greg
24.03.2009, 20:25
@spacedog: Du machst das doch für dich und nicht für andere. oder?

gnidnu
24.03.2009, 20:59
@spacedog: Wenn man sorgfältig und konzentriert mit Freude an der Sache arbeitet und die vielen hilfreichen Tipps hier beherzigt, dann wird das schon was. Lass dich nicht entmutigen, auch der längste Weg fängt mit dem ersten Schritt an.

@Ride_on: Das ist nen Vertikallaminat (PHK Fineliner lichtbraun) von bambeau. Hab nachgemessen, die Stäbchen sind ziemlich genau 6,5 mm breit. Griptape ist da gar keins drauf, sondern in Epoxy eingestreutes Edelkorund mit 0,6 - 0,85 mm großen Körnern. Grippt ziemlich gut, selbst bei Regen und es hält lange. Die Schuhsohle nutzt sich scheinbar auch nicht so stark ab wie bei normalem Griptape, obwohl wenn die Körnchen gerade anfangs sehr scharfkantig sind. Mit der Zeit wird das milder, was möglicherweise am feinen Staubaufrieb liegt. Eine Abnutzung der Körnchen ist weniger wahrscheinlich, die Dinge sind schließlich fast so hart wie Diamanten.

DonLleonn
24.03.2009, 21:21
Ja, die Shapes find ich auch seeeeeehr geil. Wie bei Frauen, gut tailliert ist halb gewonnen. oder so:thinking:Maul halten

Echt Bombe.

bambus werd ich, sobald ich wieder mehr zeit hab auch mal ausprobieren.

MfG
Leon

olgi
24.03.2009, 21:22
Ich fände ja ein Freeride Deck mit nem guten Meter, 82-85cm WB, 25cm breit und einem satten Gaspedall Concave in der bisher gesehenen Qualität (die ich btw toll finde) genial...

Na?

Gruß

gnidnu
24.03.2009, 21:50
@olgi: Ach, ich hab das was in Planung, werde das aber wohl erst gegen Ende des Jahres in Angriff nehmen. Bambus mit Gaspedal klingt nach ner netten Herausforderung.

gnidnu
20.04.2009, 21:51
Und schon wieder ein neues Brettchen. Stein des Anstoßes war diesmal das nervige Rumgeschleppe meiner Boards in der Fakultät. Gereizt hat mich daher schon immer der Gedanke, mal etwas derart kleines zu bauen, dass es problemlos in einem Schließfach verstaubar wäre.

Zum Pressvorgang an sich gibt es nicht viel zu sagen. Gang war wie gewohnt, nur dass ich diesmal den Aushärtevorgang mittels Heißluftfön beschleunigt habe.

Das erste Mal draufgestellt war zunächst erstmal ein "Aha, hmm - oh oh"-Erlebnis. Fuhr sich sehr nervös. Bereits bei Schrittgeschwindigkeit hat das Board kräftig angefangen zu schlingern, als ob man nen Speedwobble hätte. Musste ein wenig mit Bushings herumexperimentieren, bis sich was fand, was einigermaßen stabil schien. Mit der Form bin ich sehr zufrieden, ganz nach meinem Geschmack und sie passt exakt zu meiner Fußstellung. Es macht riesig Spaß, mit dem Board ab und zu mal ein wenig durch die große Fußgängermasse zu heizen.


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4494-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4494.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4496-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4496.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4490-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4490.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4492-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4492.jpg)


Laminataufbau:
Grip: Edelkorund FEPA 24
1x Hohlglasfasergewebe Atlas 160 g/m²
1x Glasfaserbiaxialgelege 320 g/m²
2x Bambus PHK 3 mm
1x Hohlglasfasergewebe Atlas 216 g/m²
1x Glasfaserbiaxialgelege 320 g/m²
2x 1x Hohlglasfasergewebe Atlas 216 g/m²


Specs.:
Länge: 56 cm
Breite: 20 cm
Wheelbase: 37,7 cm
Flex: Stiff

steinerlein
20.04.2009, 22:14
Cool Cool!
Macht sicher Spass! Wie wärs denn mit anderen Achsen? Also keine Reverse-Kingpins..
Dann wirds ohne Keile sichelrich angenehmer..
Wie lang hast du aushärten lassen? Bei wieviel Grad und welches Harz?

robin
20.04.2009, 22:18
cooles brett, aber bei so ner kurzen wheelbase auf jedenfall beide achsen träge keilen, das entschärft das wobbeln ungemein und fühlt sich viel besser an!

bei solchen stummeln musste auch nicht soviel mit gfk machen, die haben kaum probleme mit torsion...

stebre
20.04.2009, 22:43
Die Form find ich auch ganz witzig, aber:

sie passt exakt zu meiner Fußstellung
Länge: 56 cm
Echt? Wie groß bist du denn?
Ich bin ja auch nicht grade der größte, aber kürzer als mein 82cm Fat´n´Flat sollte ein Brett bei mir nicht sein...wenn ich bequem in Fahrposition stehe, brauche ich zwischen 70 und 75cm Platz...wenn ich enger stehen muss komme ich mir sehr eingeengt und unbeweglich vor, aber ist natürlich persönliche Vorliebe...

robin
21.04.2009, 14:03
das is gewöhnungssache...als ich das erste mal auf nem 50cm brett gefahren bin, bin ich erstmal hinters tail getreten und hab n spagat gemacht. inzwischen mag ich das gefühl von so kurzen brettern ganz gerne und bleibe auch aufm brett stehen, aber für nen sportlichen fahrstil brauch ich auch meine 75+cm... da fühlt man sich einfach sicherer

traktor34
21.04.2009, 15:15
Ich danke der Universität Oldenburg für einen Meter hohe Schließfächer, in die das "Bocksteif" reinpasst!dp finger:D

maethor
21.04.2009, 15:27
Der gute Acki ist nun mal ein Lütt. Aber kleine Boards sind echt SUPER, bin auch lange Zeit nen Mini gefahren. Spaß pur! (war damals ein abgesägtes Streetboard, 33 cm WB !!)

dernady
21.04.2009, 16:34
Ich danke der Universität Oldenburg für einen Meter hohe Schließfächer, in die das "Bocksteif" reinpasst!dp finger:D

ein meter, pff...
ich hab zwar nie nachgemessen, aber ich würde tippen dass die schließfächer inner kölner uni mal locker 1,50 hoch sind...
also - wer hat den größten? :D ...oder so ;-)

traktor34
21.04.2009, 17:07
ein meter, pff...
ich hab zwar nie nachgemessen, aber ich würde tippen dass die schließfächer inner kölner uni mal locker 1,50 hoch sind...
also - wer hat den größten? :D ...oder so ;-)

DU hast den Größten!:heildir:

gnidnu
21.04.2009, 17:13
@steinerlein: Harz ist von nem Chemielaboranten um die Ecke, irgendein klares und dünnflüssiges Epoxyharz mit 55 min. Topfzeit. Bin von 22° C auf 52° C hochgegangen über einen Zeitraum von ungefähr 3-4h.

@robin: Jopp, hab ich auch gemerkt, deutlich weniger GFK hätte seinen Zweck auch voll erfüllt.

@traktor34: Na da habt ihr aber nen Glück, bei uns gibt es nur einige wenige Schließfächer in der Größe, die für körperlich Benachteiligte reserviert sind.

@stebre: Die Fußstellung bezog sich mehr auf Winkel. Ich steh da so drauf, dass gut nen Drittel meines Vorderfußes üder die Spitze hinausragt und der hintere Fuß direkt auf der Tailspitze fast im selben Winkel wie der Tail steht. Bin übrigens nen echter Riese mit 1,68 m Körpergröße. Trotz allem ist die kurze Standfläche natürlich Gewöhnungssache. Bis jetzt klappt das aber ganz gut, bin nicht ein einziges Mal daneben getreten.

wolke
21.04.2009, 17:54
Bin übrigens nen echter Riese mit 1,68 m Körpergröße.

Wahre Größe zeigt sich im Boardbau. da biste so 2meterfufzich

Busty
21.04.2009, 21:26
Find ich gut, sowas will ich auch haben ^^
Was sind das für Achsen? Ich glaube mir wären die zu breit. Je kürzer das Brett, desto schmaler mag ich die Achsen

gnidnu
22.04.2009, 13:37
Sind Paris 150, die hier nur übergangsweise montiert sind. Kommen später an nen 80 cm SDP-Brett mit ähnlicher Form. Das Mini ist eigentlich für Seismic 130er angedacht gewesen.

gnidnu
05.07.2009, 21:42
Und schon wieder hab ich was gebastelt. Diesmal war es ein Gefallen für Jonas bzw. seine Freundin. Beim ersten Mal ist mir allerdings Fehler beim Anmischen des Harzes und beim Pressvorgang unterlaufen. So wurde dann Eins zu Zwei. Den Erstversuch fahre ich seit ein paar Wochen und das Deck hält erstaunlicherweise trotz fehlerhaftem Mischungsverhältnisses des Harzes.


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4516-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4516.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4517-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4517.jpg)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4501-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4501.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4502-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4502.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4508-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4508.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4506-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4506.jpg)


Laminataufbau Alt:
Grip: Edelkorund FEPA 30
1x Hohlglasfasergewebe Atlas 160 g/m²
1x Glasfaserbiaxialgelege 320 g/m²
Bambus 3 mm / Pappel 3 mm / Bambus 3 mm
1x Glasfaserbiaxialgelege 320 g/m²
1,5x Glasfasergelege Unidirektional 220 g/m²
1x Hohlglasfasergewebe Atlas 160 g/m²

Laminataufbau Neu:
Grip: Edelkorund FEPA 30
1x Glasfasergewebe Köper 78 g/m²
1x Glasfaserbiaxialgelege 320 g/m²
Bambus 3 mm / Pappel 3 mm / Bambus 3 mm
1x Glasfaserbiaxialgelege 320 g/m²
1x Glasfasergelege Unidirektional 220 g/m²
1x Glasfasergewebe Köper 78 g/m²


Specs.:
Länge: 97 cm
Breite: 23 cm
Wheelbase: 72,5 cm
Concave: 0,5 cm
Camber: 0,8 / 1,7 cm
Gewicht: 1,3 / 1,4 kg

steinerlein
05.07.2009, 21:53
mmh! Lecker! Flex?

gnidnu
06.07.2009, 20:36
Den Flex zu beschreiben ist so ne Sache. Ich fahre ausschließlich Eigenbauten, da fällt der Vergleich dann dementsprechend schwer. Das erste Board flext bei meinen <60 kg recht wenig, würde ich sagen. Ich bin aber grds. kein Freund von Hängemattenflex. Das zweite Deck flext bei Fußstellung in Fahrposition bei meinem Gewicht in nen leichten Rocker. Im Hinblick auf das Mädel, das das Deck später fahren wird, dürfte das hoffentlich stimmig sein.

steinerlein
06.07.2009, 21:44
okay, das beruhigt mich. Bei den Fasern und Camber hatte ich angst, dass das zu steif waere... Schick sind die Wheelwells. Wie sind die gemacht?

Spezi
06.07.2009, 22:14
Wenn ich mir das Bild vom Pressvorgang anschaue würde ich darauf tippen, dass die unterste Bambusschicht schon vor dem Pressen zurechtgesägt wurde und der Rohling somit schon Wheelwells hatte... Die Boards sehen echt gut aus, großes Lob!

gnidnu
06.07.2009, 22:36
@steinerlein: Soviele Fasern sind das gar nicht mal, vor allem beim zweiten Brett. Das 78er Deckschicht oben trägt praktisch nichts. Dasselbe trifft auch auf das Biax oben und unten zu. Damit verbleiben nur 220er UD und 78 KP unten, und das ist nun wirklich nicht viel. Ich hatte eher Angst, dass das zuwenig wäre.

@Spezi: Genau so isses! Die Wheelwells sind auf 45° mit der Stichsäge geschnitten. Ging diesmal recht sauber, auch wenn ich Oberfräse und Schablone bevorzuge.

gnidnu
18.08.2009, 17:18
Heute möchte ich ein Board vorstellen, welches vielleicht der ein oder andere auch schon im Build Off #2 (http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-board-building/108784-build-off-contest-2-expert-class-entry-thread.html#post1297660108) bei den Silberfischen gesehen hat. Zielsetzung war ein kurzes und wendiges SDP-Deck (für Short Distance Pumping). Basis der ersten Vektorenspielereien war mein Minicruiser. Der Einfluss von 313 auf Taille und von Rayne auf die W-Concave ist wohl nicht zu übersehen. Abgesehen davon ist die Shape aber auf meinem Mist gewachsen.

Ausgiebig verwendet wurde zur Beschleunigung der Arbeitsvorgänge mein neu aufgebauter Temperofen. Es handelt sich um einen simplen zerlegbaren mit Styropor ummantelten Rigips-Kasten. Hierfür stand Petes Version (http://www.silverfishlongboarding.com/forum/longboard-board-building/79897-homemade-curing-oven.html#post1297206835) Pate. Auf das Heizelement werde ich hier nicht weiter eingehen - nicht dass noch jemand beim Nachbau seine Bude abfackelt. Gesteuert wird dieses durch eine programmierbare Temperaturkontrolleinheit. Dort lassen sich komfortabel Segment, Dauer und Zieltemperatur für die erforderliche Temperaturrampe einstellen. Das Deck wurde 10,5 Stunden bei 73° C getempert. Die Vorteile liegen in einem extrem hohen Vernetzungsgrad und der erhöhten Wärmebeständigkeit. Letztere ist ein entscheidender Faktor zur deutlichen Verkürzung der Klarlackaushärtung. Dieser wurde 2,25 Stunden bei 60° eingebrannt. Der hohe Vernetzungsgrad des Epoxidharzes soll außerdem die Beständigkeit des Cleargrips noch weiter verbessern. Wie sich das im Vergleich auf Langzeit bewährt, bleibt abzuwarten.

Ansonsten ist zur Verarbeitung nicht viel zu sagen. Das Kernmaterial ist Bambus VLAM (3 mm + 3 mm + Stringer 3 mm). Der Stringer wurde mal wieder mit der Oberfräse und einer Schablone bearbeitet. Der konvexe Pappel-Streifen für die W-Concave wurde mit einem Dremel zurecht geschliffen. Das Sichtgewebe ließ sich gut handhaben. Das Schwarze ähnelt von der Steifigkeit und Verschiebefestigkeit her Texalium, während das Silberne sich fast wie ganz normale Glasfaser verhält. Gepresst wurde im Vakuum auf einer Styrodurform. Entgegen meiner Erwartung erwies sich auch der blaue Härter des Epoxidharzsystems nicht als problematisch und glücklicherweise auch praktisch nicht wahrnehmbar. Das Logo auf der Oberseite ist ein einlaminierter Laserdruck auf Büttenpapier. Das Papier wurde vorher dem Einlaminieren mit Klarlack imprägniert, so dass die Grafik diesmal nicht ausgeblutet ist. Ein sehr ärgerliches Problem trat allerdings beim Lackieren der Unterseite auf. Die Oberfläche wurde ordentlich angeschliffen, aber das dünne Linienabklebeband war nicht flexibel genug, um die Struktur des Abreißgewebes zu schließen. Die Farbe lief unter, was zu dramatischen Szenen führte. Glücklicherweise habe ich ausnahmsweise wasserlösliche Farbe verwendet. Das Malheur ließ sich also mit einer kräftigen Dusche weitestgehend ungeschehen machen.


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4563-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4563.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4564-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4564.jpg)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4519-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4519.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4521-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4521.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4522-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4522.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4523-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4523.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4527-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4527.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4537-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4537.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4547-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4547.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4549-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf4549.jpg)

gnidnu
02.04.2010, 19:13
Der kalte Winter draußen und die warme Werkstatt drinnen: Es ist mal wieder wetterbedingte Bauzeit und so hat sich ein weiteres moep dazugesellt. Neben Blut, Schweiß und Tränen sind es vor allem eine ganze Menge Kohlefasern, die dem Brett seine Seele verleihen. Ein bisschen gelitten hat's in Berlin zudem durch meine Slideversuche. Tja, ich kann leider besser bauen als fahren.

Der Bau verlief diesmal recht reibungslos. Inzwischen stellt sich auch so etwas wie Routine ein. Trotz alledem gab es die ein oder andere Schwierigkeit zu umschiffen. Das Birkenfurnier war schon sehr wellig und ließ sich nur widerwillig mit wiederholtem Dampfbügeln und Pressen glätten. Der Schaumkern ließ sich nicht ohne weiteres biegen, ohne nahe an die Bruchgrenze zu gelangen. Ein wenig thermische Überzeugungsarbeit machte das Vorbiegen schon erheblich leichter. Das Ausgießen und Planfräsen der Verstärkungen im Achsenbereich war vergleichsweise arbeitsaufwendig, hält aber bislang sehr gut.

Wieder einmal kam mein DIY-Temperofen beim Warmhärten und Tempern zum Einsatz. Es dauert mir momentan noch etwas zu lang. Ich bin aber recht zuversichtlich, dass sich die Arbeitszeit vom Pressen bis zum Shape auschneiden auf 9-10 Stunden sauber reduzieren lässt. Das Finish wurde bei 60° C infrarotgehärtet. Dadurch sind die Lackschichten binnen weniger Stunden naßschleifbar, was die Arbeitszeit reduziert. Das Foto weiter unten zeigt übrigens noch meinen anfänglichen Aufbau. Inzwischen verwende ich 5 Lampen, also mehr als unten zu sehen.

Die Gestalt verdankt dieses Board verschiedensten Urvätern oder -müttern. Bei der Außenlinie hatte ich vor allem Insect Firefly und mein SDP 610B im Auge. Die stufenlose Wheelbaseverstellung ist ein Ergebnis der Umbauüberlegungen zu meinem Mini 608A. Die Wheelbase lässt sich damit innerhalb weniger Sekunden verstellen, ohne dass die Achse komplett abschraubt werden muss. Die Abdeckplatte zur Druckverteilung ist noch etwas groß geraten, die nächste fällt wesentlich kleiner aus. Die Concave mit varierender Breite der flachen Mittelsektion geht auf 313 Bird und Invader zurück. Von letzterem ist auch die Makrolonverstärkung wieder aufgegriffen.


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0073-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0073.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0074-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0074.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0072.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0079-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0079.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0080-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0080.jpg)


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0057-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0057.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0033-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0033.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0035-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0035.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0036-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0036.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0041-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0041.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0042-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0042.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0044-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0044.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0047-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0047.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0062-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0062.jpg) http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0071-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0071.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0070-s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/dscf0070.jpg)


Specs.:
Länge: 920 mm
Breite: 240 mm
Wheelbase: 650-715 mm
Concave / Camber: 16 / 0 mm
Gewicht: 1040 g
Materialen: Airex R70.75 10 mm, Birkenfurnier 1 mm, Hohlglasfaser, Kohlefaser, Makrolon 10 mm

Aufbau Schaumkern:
Kohlefaser Köper
Kohlefaser biaxial
Birke 1 mm
Hohlglasfaser
Airex R70.75 10 mm
Kohlefaser unidirektional
Kohlefaser biaxial
Kohlefaser Köper
Glasfaser

hangfive
02.04.2010, 22:03
allein die gut ausgerüstete werkstatt ist ein traum

Seegurke
02.04.2010, 23:12
Für mich steigst Du auch in den "Kreis der Großen" auf...
unglaublich. Heute hatte ich erst ein 1600g Foamcore in der Hand und hätte das schon auf 1100 geschätzt.
Wie sich diese Decks, die wirklich das Gewicht haben erst anfühlen müssen...

Wie steht es mit dem Flex?

gnidnu
03.04.2010, 13:29
@hangfive: All das zusammen zu sammeln hat auch gute 2-3 Jahre gedauert. Inzwischen hab ich fast alles, was man sich wünschen kann. Dafür ist der komplette Keller jetzt von vorne bis hinten mit Material und Werkzeugen belegt. Vieles davon ist im Grunde vor allem zur Zeitersparnis angeschafft oder gebaut worden. All die Werkzeuge und Hilfsmittel nützen einem freilich nichts, wenn man sie nicht anständig zu verwenden weiß. Da hat's viel Übung gebraucht.

@Seegurke: Es schmeichelt zwar, aber im "Kreis der Großen" sehe ich mich noch nicht. Es ist immer noch Raum für Verbesserungen. Das Gewicht ist zwar ganz nett, in der nächsten Variante werde ich aber ein paar Gramm für die Seitenleisten opfern müssen. Die Kante gefällt mir noch nicht, wenn ich beim Bremsen aus Versehen zu nah dran komme. Da will ich nochwas Neues ausprobieren. Bin mal gespannt, ob ich trotzdem auf ein ähnliches Gewicht komme. Flexen tut's bei meinen 60 kg überhaupt nicht. Bei den etwas schwereren Leuten, die sich in Berlin drauf gestellt haben, schien es auch nur wenige Millimeter zu flexen. Beim neuen Aufbau ist also noch etwas Spielraum für Gewichtseinsparung durch niedrigere Grammatur oder längere Wheelbase bei gleichem Layup.


An dieser Stelle möchte ich auch nochmal ganz dick Danke sagen an alle, die hier ihr Wissen hinterlassen haben. Die Eigenbausektion ist ein unglaublich wertvoller Teil dieses Forums. Einfach klasse!

Coopering
04.04.2010, 22:12
das Board ist ja wohl der hammer! ich hoffe sowas bekomme ich in 2-3 jahren auch hin :)

svensson
21.07.2010, 22:47
Ich muss es nach dem Lesen einfach mal ausgraben und meine Begeisterung ausdrücken!
Sehr starke Leistung, ich bin beeindruckt und inspiriert!
Weiter so

NiMaNt
21.07.2010, 23:37
Ohja wirklich jedes einzelne Board sieht sehr liebevoll und entsprechend gelungen aus! Find es auch immer sehr spannend die Beschreibungen zu lesen, auch wenn ich nur die Hälfte verstehe :D Apropos machst du auch beruflich irgendwas in diese Richtung oder ist das tatsächlich einfach nur ein Hobby von dir?

pseudonym
22.07.2010, 14:03
wie genau sieht bei dem letzten board eigendlich die gegend um nose und tail aus? hast du da komplette pc inserts? bis wo gehen die? oder ist da noch ein wenig holz bei?
was genau versprichst du dir von den hohlglasfasern unterm funier?
bin nämlich auch gerade am überlegen, dass es aus formstabilitätsgründen allein schon sinn macht, das funier beidseitig zu laminieren, bin aber noch unentschlossen was da am besten geeignet ist.

gnidnu
22.07.2010, 15:04
@NiMaNt: Nope, ist bloss nen Hobby. Hab nie irgendwas in der Richtung gelernt oder ausgeübt. Steht ja genug an Infos hier im Forum und sonstwo im Netz.

@pseudonym: Die Inserts sind mehrteilig. Der Abschluss besteht beidseitig aus PC, die hinteren Achslöcher vorne sowie die Nuten hinten sind unterlegt aus mehrlagigen Stegen aus Epoxygussmasse (Microballoons, Baumwollflocken und nen bissel Thixotropiermittel), die abgerundet - wg. Kraftverteilung bei Einschlag - in das PC-Insert übergehen. Bin da gerne und immer noch am rumprobieren. Die Lage des Hohlglases hat seinen Grund, auf den ich hier aber nicht eingehen möchte. Ein paar Geheimnisse muss man sich ja bewahren dürfen. Soviel sei aber gesagt: Ich hab einmal mit und einmal ohne ausprobiert und mit hat in bestimmten Belastungssituationen seine Vorteile. Es muss auch nicht zwingend Hohlglasfaser sein.

langbrettlabor
22.07.2010, 15:50
hohlglasfaser dämpft/ nimmt vibrationen raus. hoffentlich war das nicht dein grund gnidnu, wenn doch wär das aber auch net schlimm, das ist nämlich kein geheimnis.

gnidnu
22.07.2010, 16:47
Die Dämpfungseigenschaften sind nen nettes Plus, aber nicht der Grund für die Fasern an der Stelle http://www.world-of-smilies.com/wos_ugly/UGLEY.gif. Ist an sich eh nur ne Kleinigkeit...

NiMaNt
22.07.2010, 17:33
Du hast echt nichts in Richtung Tischler oder so gelernt und dir trotzdem so eine schöne Werkstatt eingerichtet und so gute Ergebnisse erzielt? Dann muss deine Leidenschaft wirklich unvorstellbar sein. Find ich gut :)
Vor allem inspiriert mich das, weil ich eigentlich dachte, man müsste gewisse Vorkenntnisse haben, um nicht 10 Jahre zu brauchen, bis man sich selbst so viel angeeignet hat.

gordy
22.07.2010, 19:47
ich weiß gar nicht was ich sagen soll deine arbeiten sind ja wohl der hammer. und man sieht das du von deck zu deck immer besser wirst
super klasse, respekt.

gnidnu
28.07.2010, 21:23
Wieder einmal sind ein paar neue Boards entstanden. Arbeitsweise wie gehabt, also warmgehärtet im Vakuum bei 40° C / 7h in zwei Pressgängen, dann getempert bei 73° C / 8h und anschließend mit 2K-HS-Acrylklarlack lackiert und bei 60° C / 2h unter Infrarotwärme eingebrannt. Logo und Nummer sind in den Lack eingebettet. Dieser ist außerdem leicht elastifiziert. Auf das Hochschleifen der Oberfläche hab ich diesmal aus Zeitgründen verzichtet.

Die Cutouts bieten Freiraum für Wheels bis max. 76 mm. Die Dropthrough-Fräsung ist gerade groß genug, um den Kingpin ohne Baseplatedemontage wechseln zu können. Hinten sind die Kanten angefast für besseren Sohlenauflage bei Slides, vorne ist das Concave fast radial mit einem kleinen Flat.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000850_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000850.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000807_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000807.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000811_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000811.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000823_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000823.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000846_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000846.jpg)




http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000702_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000702.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000617_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000617.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000705_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000705.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000708_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000708.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000710_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000710.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000719_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000719.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000730_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000730.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000736_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000736.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000739_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000739.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000748_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000748.jpg)


Nebenbei hab ich auch noch nen Sandstrahlkasten gebaut. Leider stellte sich heraus, dass alle verfügbaren Kompressoren zu schwach auf der Brust sind. Für meine Bear Grizzly Hanger hat's trotzdem gereicht. Diese wurden zudem noch auf 170 mm gekürzt, mit sphärischen Lagern versehen und bekamen einen 10 mm Kingpin spendiert.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000508_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000508.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000609_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000609.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000859_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000859.jpg)


Maße: 98 x 23,5 cm
Wheelbase: 73 cm
Concave: 9 mm
Gewicht: 1400 g / 1600 g
Flex: Stadttauglich
Kern Kohlefaserboard 1: 4 mm Birke Sperrholz / 0,9 mm Birke Furnier / 4 mm Birke Sperrholz
Kern Glasfaserboard 1: 4 mm Birke Sperrholz / 2x 0,9 mm Birke Furnier / 4 mm Birke Sperrholz

chrrrstph!
28.07.2010, 21:33
schön geworden. so wie immer. ;)

jeff h howard
28.07.2010, 21:39
sehr feine boards!!! nach den anderen die ich gesehen hab war auch nix anderes zu erwarten :-)

mirom
28.07.2010, 21:45
wollt grade das gleiche schreiben :-) wie immer sehr geil !!!

svensson
28.07.2010, 21:45
Vorbildlich!
Bei manchen Leuten freue ich mich schon immer, wenn neue Boards auf der Leinwand erscheinen oder auch nur angekündigt sind!

bigwheeler
28.07.2010, 22:29
Sehr geile Boards, wär cool mal zu erfahren wie die sich denn so fahren!
Machst auch was auf Bestellung vllt? :)

gnidnu
28.07.2010, 23:33
@all: Danke danke...

@bigwheeler: Bauen tue ich idR nur für mich. Fahrberichte sind so 'ne Sache. Da fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten und kann ich schlichtweg nicht mal annähernd so gut fahren wie bauen.

Seppo
28.07.2010, 23:44
GNU! Sollen wir jetzt heiraten?

NiMaNt
28.07.2010, 23:57
Oha du fährst die tatsächlich alle selbst.. Ich frage mich wann du dafür noch Zeit hast :D

Aber wieder mal sehr gelungen!

gnidnu
29.07.2010, 00:11
@ NiMaNt: Boards bauen ist halt mein Hobby, irgendwie mehr noch als bloß fahren. Irgendwas gibt es immer zu verbessern und der Kopf ist voller Ideen, die umgesetzt werden wollen. Da gibt es kein Stop, höchsten wenn hier alles aus den Nähten platzt. Mit vielen Decks bin ich auch so unzufrieden, dass ich die wieder verschrotte oder für Experimente missbrauche.

pascaljackson
29.07.2010, 00:45
bevor du die verschrottest kann man die schönen teile lieber verschenken ;)

eine Augenweide deine boards.

Greg
29.07.2010, 07:47
Diese wurden zudem noch auf 170 mm gekürzt, mit sphärischen Lagern versehen und bekamen einen 10 mm Kingpin spendiert.


Ich hab vor einiger Zeit mal mit wem darüber gesprochen, ob man nicht einfach auch Lager in Reverse-Kinpin-Achsen einbauen kann. Ich glaub wir sind damals bei nem "nein" geblieben... wie verhalten sich die Lager in deinen Bears? kannste da mal bei gelegenheit ein bischen mehr zu schreiben?Das wäre großartig!

spacedog
29.07.2010, 08:40
Einfach nur wow.

hangfive
29.07.2010, 08:45
http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000710_s.jpg

Schön zu sehen das rundungen auch bei anderen im ersten durchgang nicht perfekt kommen ,.... find ich gut :smile:

mattes82
29.07.2010, 09:17
OFFTOPIC


Ich hab vor einiger Zeit mal mit wem darüber gesprochen, ob man nicht einfach auch Lager in Reverse-Kinpin-Achsen einbauen kann. Ich glaub wir sind damals bei nem "nein" geblieben... wie verhalten sich die Lager in deinen Bears? kannste da mal bei gelegenheit ein bischen mehr zu schreiben?Das wäre großartig!

Gibts doch z.B. bei den BBR, warum sollte das in anderen RK-Achsen nicht gut gehen?

speeddemon
29.07.2010, 09:32
hut ab, echt toll was du da machst!
das mit dem mehr bauen als benutzen kenne ich auch, ich bastel auch in allen möglichen bereichen, mopped, auto, pocketbike und was weiss ich nicht noch alles und bin immer mehr am basteln, als dass ich die sachen benutze,hehe...

hast du was die dewsigns angeht schonmal über "richtigen" wassertransferdruck nachgedacht?

wenn duz bei ebay oder in der google bildsuche schaust, wirst du sicher fündig, könnte mir vorstellen, dass das noch etwas für dich wäre, so ala achsen im carbon look etc...

aber echt tolle sachen die du da baust!

gruss
maik

Seegurke
29.07.2010, 09:34
OFFTOPIC
Gibts doch z.B. bei den BBR, warum sollte das in anderen RK-Achsen nicht gut gehen?

Morgen Mattes! Na, meidest Du schon Skype, um nicht beim Lernen abgelenkt zu werden? ;)
Also zum Thema sphärisches Lager: So wie ich das da auf dem Bild sehe, hat Gnidnu ganze Arbeit geleistet und das Ding komplett in den Hanger einge- gossen? geschweißt? Genauso wie in einer CNC-Gog. Denn in den Achsen hat das Lager kein Spiel und wird so schnell keins bekommen. Klar, diese Achsen sind natürlich bedingt alltagstauglich, weil das sphärische Lager bei Kopfsteinpflaster sehr leidet.
Bei vielen anderen Lagerkonzepten sieht es aber so aus, dass einfach der Bushingsitz aufgebohrt wurde, Lager rein, fertig. Das Lager werkelt dann fröhlich am Hanger herum und dann hat der Hanger nicht mehr spiel um den Kingpin, sondern Spiel um das sphärische Lager, das fröhlich auf dem Kingpin auf und ab rutscht.

Und zu den Boards: Sehr sehr schöne Boards! Immer wieder was neues, diesmal ein angedeutetes M-Concave.
Die Form der Boards ist genial, vor allem das mit der Wärmehärtung zeigt Expertise.
Die 170mm Hanger gefallen mir sehr gut, wäre schön, wenn Du mal berichtest, wie sich die Bear im vorher-nachher-Vergleich fährt!
Sind das auf dem hinteren Board Randals mit Cult wheels? Ich mag die Rollen, aber der Abrieb ist schon hoch. Viel Spaß damit!

Die Gurke.

werwolf
29.07.2010, 13:39
Schön zu sehen das rundungen auch bei anderen im ersten durchgang nicht perfekt kommen ,.... find ich gut :smile:

Für mich sieht das nach einem groben Stichsägen-Vorschnitt aus und nicht nach Fehlgeschlagenem Fräsdurchgang :thinking: Würde der Fräser mein Brett so zerrupfen, dann würd ich mir ehrlich gesagt ziemliche Sorgen machen *g*

Greg
29.07.2010, 14:00
OFFTOPIC



Gibts doch z.B. bei den BBR, warum sollte das in anderen RK-Achsen nicht gut gehen?

sry 4 off again

ich WEIß, dass es lager in RK-Achsen gibt ;-) ich kenne doch auch die BBR udn weiß auch, dass es welche in Sabres gibt, ABER ich habe bisher noch keine RK-Achse gesehen, die jemand privatm, hier im Forum, mit nem Lager bestückt hat z.B. in einer Randal oder Paris o.ä.
Ich kann mich halt erinnern, dass es irgendwie mit Problemen einherging die mit dem Loch im Hanger und dem material darum zu tun haben. Ich hab halt bisher immer nur Bennetts oder Tracker mit Lager gesehen (und natürlich fertige CNC gefräste).
Ich hoffe irgendwer vom Fach weiß was ich meine

gnidnu
29.07.2010, 14:38
@greg: Ersteindruck Bears mit Lager: Sehr direktes Einlenken, etwas nervös, spritzig, übertragen Vibrationen direkt, Bushings fühlen sich härter an - vermutlich durchd die vollflächige Auflage.
Seegurke hat das richtig erkannt, die Lager sind in der Tat spielfrei eingeklebt. Hab keine Probleme mit dem Verkleben der Kugel gehabt, man muss nur vorsichtig arbeiten. Ich hab das Harz mit ner Zahnstocherspitze verteilt. Die Bears bieten durch den gewinkelten Bushingsitz genug Raum, um vom Epoxy ausgegossen zu werden. Die Tiefe des Gusses entspricht zusammen mit der Bushingsitzdicke ungefähr der Höhe des Außenringes vom Lager.

@hangfive: Was du da siehst, ist der Vorschnitt. Je nach Fräser gibt es einen Maximalüberstand zur Schablone. Der Oberfräser folgt über das Kugellager der Schablone, was in absolut sauberen und rechtwinkligen Kanten resultiert.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000710_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000710.jpg)

Ich hab das auf diesem Foto nicht so gezeigt, weil das Ergebnis sich auch aus den anderen Bildern ergibt. Die Fräskante ist derart klar, dass man ansonsten Schablone und Deck kaum auseinanderhalten könnte. Bin übrigens erstaunt, dass der Fräser immer noch hält. Hab mit dem sogar schon Gips gefräst. Solche Fräser mit Kugellager am Schaft unten gibt es auch mit auswechselbaren Klingen. Hat damit jmd. zufälligerweise schon Erfahrungen im Zusammenhang mit CFK und Standzeit?

@speeddemon: Wassertransferdruck kenne ich, ist allerdings kein Anwendungsbereich für mich. Trotzdem danke, kannte sicher der ein oder andere noch nicht.

@Seegurke: Korrekt, das sind die Cult Classics. Mal schauen, wie die sich fahren. Hab die erst seit ner Woche.

olgi
29.07.2010, 15:13
Die zwei Drop-Through Decks gefallen mir auch sehr gut. Finish sehr sauber! hut ab.

Thema Lager im Hanger:

ich musste den Kingpin in den POGO base plates mit tape ummanteln, damit der BBR Hanger halbwegs satt sitzt und nicht allzuviel Spiel hat. Suboptimal.

Frage: Wo in den Sabres soll ein Lager sein? ich habe bei Lennys noch kein Lager gefunden. Nicht dass er es irgendwo verloren und nicht gemerkt hat!

Der Kern
29.07.2010, 15:34
@olgi Es gibt von Octanesport ne modifizierte Sabre mit Lager, die "normalen" haben kein Lager :D

pseudonym
29.07.2010, 15:42
ich muss gestehen, dass ich die idee mit der schablone, als ich sie gesehen hab, erstmal instantan in die planung fürs nächste brett übernommen hab.... :headbanger:

gnidnu
29.07.2010, 15:58
@olgi: Also wenn die Pogo Baseplate nen 3/8" (0,9525 mm) Standardkingpin hat und die BBR nen GE10E Gelenklager, verwundert das nicht. Kann ja gar nicht sauber passen. Darum hab ich hier auch ne gekürzte M10 Schraube verwendet, um das Spiel möglichst gering zu halten. Das Finish ist übrigens nicht ganz so toll, vor allem beim silbernen Deck. Hab massiv mit Pinholes zu kämpfen, weil ich im gleichen Raum sowohl säge/fräse als auch lackiere. Normalerweise lackier ich deshalb so 5-7 Schichten und schleifen dann den Großteil wieder runter. Hab ich beim letzten Schaumkerndeck auch so gemacht, lohnt hier nur ned.

@pseudonym: Kannste gerne machen, dafür ist die Dokumentation ja da.

stema
29.07.2010, 16:55
Hat damit jmd. zufälligerweise schon Erfahrungen im Zusammenhang mit CFK und Standzeit?

Ja, hab ich. Die Standzeiten meines Bündigfräser waren beim Fräsen von (gut durchgehärtetem - 3-5 Tage nach Laminirungsvorgang bei Raumtemperatur) Holz/Kohlefaserboards ziemlich kurz... Deshald arbeite ich bei Drop-Fräsungen jetzt mit Schaftfräsern und nem Anlaufring an der Fräse - einfach aus Kostengründen. Schaftfräser ohne Anlaufring (Kugellager am Fräser) sind doch deutlich billiger als mit.

Zur Frage wie lange genau die Fräser halten, das ist schwer zu sagen und kommt vorallem auf die Vorschubgeschwindigkeit und Eintauchtiefe an. Meine Erfahrungen zeigen das die Fräser doch recht schnell ausglühen was man mit genügend Vorschubgeschwindigkeit aber ganz gut ausschließen kann. Ein schneller Vorschub bedingt aber wieder eine geringe Eintauchtiefe (3mm) sonst ist der Kraftaufwand zu hoch. Ich fräse meine Drops meistens in 4 Durchgängen. Auch geht es wesnetlich einfacher wenn man direkt nach dem Laminieren (18 h trockenzeit bei RT) fräst.

gnidnu
06.10.2010, 11:39
Tadöm, nur um's mal festzuhalten: Unsere Freizeitfüller für mich und perk für die nächsten Monate

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/lineup_2011-var1_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/lineup_2011-var1.jpg)

(Auf's Bild klicken für Großansicht)

perk
06.10.2010, 12:46
Jetzt ist die Überraschung futsch ;P

Bigfoot
06.10.2010, 12:55
das Shape vom City moep find ich gut!

gnidnu
06.10.2010, 13:02
@perk: Ach, sind ja noch nicht alle Decks - weißte ja, DH und Slalom fehlen noch - und die richtige Überraschung sind eh die echten Boards, wenn'se fertig sind. Dat passt scho.

Pumpernickel
06.10.2010, 13:05
City moep: gefällt mir auch...

KarstenOlaf
06.10.2010, 13:12
City moep: gefällt mir auch...

Ich nehm auch eins ^^

RamboRamon
06.10.2010, 13:24
Schicke Bretter! Sehen verdammt gut aus :)
Ich versteh aber nich so ganz was das Sandstrahlen und die Lager bringen?!

gnidnu
06.10.2010, 14:11
@RamboRamon: Das Sandstrahlen ist für die Optik und einfach nur, weil's geht. Ich hatte schlichtweg Bock, mir mal so'n Kasten zu bauen.
Die Lager lassen die Achse schneller ansprechen und übertragen Lenkbewegungen direkter. Die verzeihen allerdings keine Fehler. Beim Bremsen hat's mich schnell abgeworfen, steh noch nicht so sicher.

@all: Die Decks existieren momentan nur digital. Wir werden von jedem Typ ein paar Stück bauen und versuchen, ihnen ihre strukturelle Integrität aus dem Leib prügeln. Wenn sie nach ein paar Wochen oder Monaten nicht schwächeln, bauen wir dnn noch nen paar mehr. Solange heißt's aber abwarten und Tee trinken; lieber viel getestet und dann direkt verbessert als ein möglw. nicht langlebiges Produkt auf gut Glück rumeiern lassen. Bei der Polycarbonatkante für city moep und speed moep muss bspw. noch einiges ausprobiert werden.

EvilPanda
06.10.2010, 16:06
Ich sehe keinen Unterschied zwischen Drop Moep 1 und 2.
Helft mir auf die Sprüge :]

daniel5
06.10.2010, 16:08
nose/ tail cutout

Homerman
06.10.2010, 16:16
Ein Flush Moep würde auch noch in die Reihe passen :)

gnidnu
06.10.2010, 16:35
Die drop moep 804B/2 hat ne breiteren Hals und nen leicht größere Standfläche mit nem steileren Winkel am Ansatz = nen ticken mehr Standfläche und Stabilität. Das drop moep 804B/1 ist auf maximalen Einschlagwinkel ausgelegt, um das Setup sehr sehr weich fahren zu können.

Nen flush moep gibt's nicht (ist auch nicht angedacht), wohl aber nen Modell für POGO Drop-Up Baseplates.

dschihadinio
06.10.2010, 18:48
Hab vor ein paar Wochen den Perk am Venusberg getroffen und konnte dort ein paar Runden auf dem
moep 803G (http://longboardz.de/cms3/forum/showthread.php?t=6940&p=145732&viewfull=1#post145732)
drehen (-oder war´s ein optisch extrem ähnliches Deck?).
Echt ein richtig schönes Deck - und fuhr sich auch so =große Klasse.

Hast du schon konkrete Maße zu deinen digitalen Decks?

Weißt du schon, was für ein Schaum in die Decks soll?
Wieder Airex R70.75 10 mm?

gnidnu
06.10.2010, 23:25
@dschihadinio: Danke für die Blumen. Ist auch richtig, das moep 803G ist jetzt dem perk seins.

Ungefähre Maße der Decks, kann sich noch ändern
city moep 90 x 24 cm, WB 61-70 cm
drop moep 94 x 24, WB 72 cm
surfy moep 97 x 24, WB 75 cm

An Schaum werde ich diesmal Corecell M80 (http://www.ctmat.de/corecell-kernmaterial-m-schaum.htm) 10 mm verwenden, der ist im Gegensatz zum 70er Airex wenigstens für dynamische und nicht nur statische Belastung ausgelegt. War auch leichter zu bekommen als der 63er Airex und die Versandkosten waren absolut tragbar, trotz der Riesenplatte. So nebenbei ist der Schaum kalt deutlich besser verformbar als der 70er und damit weitaus angenehmer zu handhaben.

gnidnu
27.12.2010, 19:59
Wird mal Zeit für nen kleines Update. Wir möchten euch ja gerne am Herstellungsprozess der neuen Decks in Form eines kleinen Tagebuches teilhaben lassen. Fragen sind willkommen. Ein paar Geheimnisse muss man uns schon lassen, aber für Fachsimpelei sind wir gerne zu haben. Bevor es zu den Fotos geht, hier noch eine letzte Vektorgrafik des finalen Board:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/610_bottom-2394.png


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010745_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010745.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010745.jpg)
Als erstes haben wir uns an das Fräsen der Seitenleisten aus Polycarbonat gemacht. Die letzen 0,2-0,3 mm hab wir stehen gelassen. Macht man dies nicht, fliegt die Leiste wie ein Pfeil durch die Gegend. Auf Höhe der Weichteile kann das außerordentlich schmerzhaft sein. Der Überstand wird anschließend mit einem Cutter weggeschnitten.


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010821_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010821.jpg)
Large Pic 1010821.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010821.jpg)
Hier seht ihr ein Polycarbonatstück beim Fräsen mit Kopierhülse und Nutfräser, Frästiefe pro Durchgang 1,5 mm bei niedriger Drehzahl. Wir haben verschiedene Versuche mit gelagerten Wendeplattenfräsern gemacht, aber das Fräsen ins volle Polycarbonat hat selbst bei nur geringem Überstand die Wendeplatten zerlegt. Ein normaler Nutfräser hat bisher die besten Ergebnisse gezeigt, vor allem weil man dann behutsam in kleinen Durchgängen fräsen kann.
Rechts von der Schablone verhindert übrigens ein provisorisch mit Heißkleber befestigter Stützblock das Abkippen der Oberfräse. Hab ich schon gesagt, dass ich meine neue Oberfräse abgöttisch liebe?


http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010830_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010830.jpg)
Large Pic 1010830.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010830.jpg)
Fertig gefräste Polycarbonatstücke, z.T. schon angeschliffen. Der Schleifstaub steht der Haftung entgegen und muss gründlich entfernt werden. An der untersten Seitenleiste sieht man noch den oben erwähnten Überstand. Die Leisten dienen später als Boardkante, der Rest findet als Insert Verwendung.


Als Vorschau gibt es schonmal den neu aufgebauten Frästisch für die Untertischmontage der Oberfräse und einige Teile der Form zu sehen. Inspiriert dazu hat mich gomiworks (THN Longboards).

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010848_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010848.jpg)
Large Pic 1010848.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010848.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010840_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010840.jpg)
Large Pic 1010840.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010840.jpg).

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010851_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010851.jpg)
Large Pic 1010851.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1010851.jpg).

Sorry für die Warnhinweise, aber das muss sein: Der Umgang mit der Oberfräse in Untertischmontage ist gefährlich. Wer nicht genau weiß, was er tut, sollte besser die Finger davon lassen. Wenn der Fräser verkantet, wird die Sache unkontrollierbar. Im Ernstfall kann man sich so schnell böse verletzen.

Das nächste Update wird wohl eine Weile auf sich warten lassen. Knappe 80 Einzelteile wollen gefräst werden.

Seegurke
27.12.2010, 21:16
Für mich steigst Du auch in den "Kreis der Großen" auf.

So, jetzt aber. :P
Keine Widerrede!
Das mit den Polycarbonat-Inserts, die mit den Achsbohrungen verbunden werden, um zu verhindern, dass sie sich ins Deck drücken, ist eine super gute Idee! Und allein der Aufwand, den Du (oder Ihr? Baust Du mit Perk?) betrieben habt, um die "Vorrichtungen" zu bauen, ist schön mit anzusehen.
Abgesehen davon, dass das Shape mir richtig gut gefällt. (Meinst geht ja auch so in etwa in die Richtung Arbor Downhill/Hackbrett Tripper...)
Hast Du auch Kontakt mit Gomiworks gehabt? Echt netter Typ!
Fräst Du da eine Concaveform auch aus MDF? Sieht ein wenig eckig aus?

Achja, das mit dem Frästisch kann ich bestätigen, da muss man richtig auf die Finger achten.

Gehen die Bumper auch mit in die Wheelwells? Oder stehen die Wheels da über das Deck als Schutz? Denn da würde ich sonst eine Schwachstelle an dem sonst so genial durchdachten Konzept sehen.

Wie macht sich das Corecell m80? Ist es ähnlich dem Airex R oder doch dem Airex C?

Daumen hoch, bin "voll des Lobes", um Svensson zu zitieren.

gnidnu
27.12.2010, 22:40
@Seegurke:
Korrekt, mit wir meine ich mich und perk. Wir bauen jetzt zusammen. Die Vorrichtungen dienen vor allem dem Arbeitskomfort und der -sicherheit. Die Oberfräse sollte man nicht unterschätzen. Mit Gomiworks hatte ich keinen Kontakt, hab nur seinen Thread gelesen.
Die Concaveform sieht nur aus der Entfernung eckig aus. In Wirklichkeit ist sie doch etwas komplizierter. Die Pressform ist ebenfalls recht kompliziert aufgebaut und besteht aus drei verschiedenen Abschnitten. Der Ansatzpunkt für Hacke und Ferse besteht aus einer Kombination von konkaven und konvexen Elementen. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Wir haben bereits eine Probeform aus XPS mit Heißdraht geschnitten, uns drauf gestellt und sofort wohl gefühlt. Wochenlange Diskussionen sind dem allerdings vorausgegangen.
Die Bumper gehen nicht in die Wheelwells über. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden. Meine Boards sind bisher meist direkt mit der Nase eingeschlagen. Gerade hier ist jetzt die robusteste Stelle. Der einteilige Aufbau sorgt für viel Verschnitt, aber dafür gibt es dann auf keine interne Sollbruchstelle, die im Schadensfall nicht mehr zu reparieren wäre.
Irgendwo im Aufbau muss auch Raum für Flexibilität sein. Deswegen sind die Wheelwells bzw. der Anschnitt des Schaums nicht versteift. Die Flanken sind hintersetzt, um die Wahrscheinlichkeit eines Direkteinschlages mit der Spitze zu erhöhen. Trotzdem liegen sie soweit vorne, dass Regenfahrten ohne viel Spritzwasser machbar sind.
Wenn man flotter unterwegs ist, wird man außerdem eh die lange Wheelbase nutzen. Dann stehen die Rollen leicht über.
Ansonsten verhalten die Flanken wie konventionelle Foames (Minisandwhich CFK/Holz/CFK) und sind ähnlich leicht zu reparieren, das war das Ziel. Ne hohe Kantenleiste macht mE mehr Probleme bei der Reparatur, wenn sie stark nach innen gedrückt wurde.
Die Seitenleisten haben auch mehr den Sinn, eine ausreichend hohe Kante zu bilden, die sich nicht so leicht in die Beine schneidet wie bei konventionellen Boxed-In-Foamies.
Den Corecell M80 haben wir noch nicht ausprobieren können. Von den technischen Daten her scheint er aber näher am R63 als am C70 dran zu sein.

perk
03.03.2011, 07:59
Knappe 3 1/2 Monaten und über 240 Einzelteile später nähert sich die Form so langsam aber sicher der Fertigstellung:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020242_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020242.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020242.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020247_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020247.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020247.jpg)
Hier sieht man die Multifrässchablone, bestückt mit zwei Urformen, sechs Rohlingen und zwei Grundplatten.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020089_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020089.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020089.jpg)
Dem Lager am Wendeplattenfräser hat der MDF-Staub stark zugesetzt. Wir haben das Lager einfach mal aufgeschnitten und zum Vorschein kam eine harte Kruste aus verdichtetem und angekokeltem MDF-Staub.
An Wendeplatten haben wir insgesamt einen Satz verbraucht.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020252_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020252.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020252.jpg)
Die vielen Einzelstücke wurden mit D3-Leim verklebt. Schwierigkeiten bereitete hier vor allem die kurze Verarbeitungszeit und die Schrumpfung der Leimfugen. Die Form hat sich dadurch ungeplant im hinteren Teil ein wenig Camber gegönnt. Mit einigen Querschnitten ließ sich das aber wieder rückgängig machen.


Die gekappte und geschliffene Form jetzt so aus:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020271_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020271.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020271.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273.jpg)

Die Übergänge zwischen den einzelnen Rippen wurden mit einem Excenterschleifer begradigt. Schwierigkeiten bereitete uns hier die unterschiedliche Härte verschiedener MDF-Platten. Beim Schleifen schlug sich das in ungleichmäßigem Abtrag nieder. Weichere Segmente neben härteren Segmenten ergaben anfangs wellige Oberflächen.

Die Details werden nun von Hand weiter ausgearbeitet. Die Form wiegt übrigens gegenwärtig wuchtige 15,5 kg.

langbrettlabor
03.03.2011, 08:05
http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273_s.jpg

Respekt. Das Ding ist ja mal sau aufwändig.

tastentom
03.03.2011, 11:30
Hammer, immer wieder wenn ich was von Euch sehe, muss ich den Hut ziehen vor soviel Akribie und Perfektionismus! :)
Weiter so, ich hoffe, im Sommer bekomme ich mal wieder eins zu sehen oder auch unter die Füße ;)

perk
03.03.2011, 14:53
Vielen Dank für die Blumen!
Wir hoffen, dass wir zum Gb in Berlin den ersten Proto fertig gestellt haben. Wenn die Concave dann zufriedenstellend ist, bekommt die Form noch etwas Glasfaser und geht zum Lacker.
Ob man es noch einmal so aufwändig macht, ist unsicher. Hier war aber auch der Weg das Ziel, auf dem wir sehr viel dazu gelernt haben! Außerdem wäre es auf anderem Wege und ohne Zuhilfenahme einer CNC, welche man sich ohne "Verbindungen" eh nicht leisten kann, nie so exakt, symmetrisch und vor allem haltbar geworden.

gnidnu
20.03.2011, 00:52
Prokrastination mal produktiv: Ich hab mir vor Ewigkeiten aufbauend auf dem EVS-Projekt (http://www.joewoodworker.com/veneering/EVS/concept.htm) bei joewoodworker ein selbstregelndes Pumpensystem bauen wollen. Das hat leider damals nicht ganz so funktioniert wie erhofft. Motiviert durch ein Bild einer µC-gesteuerten Pumpe mit Magnetventil hier im Chat und Bilder eines einfacheren Systems im Thread von Lenne wollte ich die Sache nochmal angehen. Overkill heißt die Devise.

Ich nenne die Apparatur liebevoll "Würfel der ewigen Qualen". So ungefähr hat sich der Bau mitsamt seinen Fehlschlägen angefühlt. Hat dementsprechend auch ne ganze Weile gedauert, aber jetzt läuft's! Schaltplan und Platine inkl. Trafo für Niedervolt-Versorgungsspannung und Signalübersetzung hab ich in EAGLE entworfen. Die Platine hab ich dann noch belichtet und geätzt.

Herzstück des Ganzen ist ein Bebro pico PSVDD Vakuumsensor und -schalter. Dieser hat zwei PNP-Schaltausgänge (momentan betrieben mit 15V) und erlaubt die seperate Steuerung von Magnetventil und Pumpe inkl. An- und Ausschaltverzögerung etc.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020399-P1020565_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020399-P1020565.jpg)

Könnt auch gerne bei Fragen oder Unklarheiten nachhaken.

stylewalker
20.03.2011, 09:24
wie mir halt immer ein grinsen ins gesicht schießt, wenn ich seh, dass in diesem thread was passiert! rocknroll zum frühstück!

danke!

werwolf
20.03.2011, 12:45
Du bist so ein unglaublicher Freak! Und das meine ich sowas von im positivsten Sinne! Unglaublich :D

luki
20.03.2011, 12:56
http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020271_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020271.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020271.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273.jpg)
Large Pic 1010745.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020273.jpg)




Fürs nächste Mal. Mdf in der Stärke kann man noch wunderbar lasern. An irgendeiner Uni kommt ihr ja vllt an nen Laser ran. Das würde aus 3 1/2 Monaten einen Tag machen ;)

tastentom
22.03.2011, 12:17
Freak.... :D Ich hab kein Wort von Deinem letzten Post verstanden, aber es hört sich guuuuut an .... :D

Phantomspy
31.03.2011, 13:40
Jo ich versteh in dem Thread sowieso gar nichts mehr, sehe nur, dass es aufwändig und gut aus sieht, das reicht.

gnidnu
01.04.2011, 00:51
Primär richtet sich der Thread sicherlich an die fortgeschrittenen Bastler. Bei Unklarheiten sind aber Fragen jederzeit von jedermann willkommen, nur keine Scheu. Ich teile gerne Informationen und bewahre mir nur wenige Geheimnisse.

botchjob
01.04.2011, 10:12
mhh dieses seltsame inlay da am ende ... wird das ein wechselmodul für verschieden ausgeprägte W's ?

gnidnu
01.04.2011, 11:47
Nope, das ist fest. Es dient letztendlich dazu, die Außenstücke sauber an der Außenkante des Mittelstücks entlang auszurichten und einen klar definierten flachen Bereich für das progressive Gaspedalconcave zu bilden. Dazu haben wir dieses Mittelstück zuerst mit der Grundplatte verklebt. Anschließend musste man nur noch die kleinen Concavestücke mit Leim versehen und ranschieben.

Da die Form noch glasfaserbeschichtet und hochglänzend lackiert wird, macht ein modularer Aufbau keine Sinn. Wir hatten das zuerst in Erwägung gezogen und dies zugunsten einer massiven Form zwecks direkter Abformung des Topsheets verworfen. Die Fugen würden sich sonst abzeichnen und eine ganzflächige Glasfaserbeschichtung der Form wäre auch nicht möglich.

Nen W-Concave vorne empfinde ich zudem alles andere als angenehm.

gnidnu
10.04.2011, 20:11
Huiuiui, war das ne schwere Geburt. Durch ein nicht auffindbares, aber sehr deutlich pfeifendes Leck im Vakuumsack konnte ich mich nicht um die Falten kümmern. Dann war der Laminataufbau zu schwach. Beim zweiten Durchgang gab's nen lauten Knall und die Steuerelektronik der Pumpe war hin. Dafür steht jetzt der neue Temperofen und die Sammlung ist um ein weiteres Deck reicher. Es gibt noch viel zu verbessern, aber so langsam bewegt sich das Projekt in die richtige Richtung.

Danke nochmal an pseudonym für die Layupanregungen. Wir haben diesmal im Toplayer um 15° gedrehtes Biax verwendet. So kommen die +-15°/+-30° zustande.

Und auch vielen Dank an Pete für die aufmunternden Worte. Wie man sieht, sind 313 ein großes Vorbild für uns - auch wenn wir natürlich versuchen, eigene Wege zu gehen.

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020567-P1020594_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020567-P1020594.jpg)
Large Pic P1020567-P1020594.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020567-P1020594.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020615-P1020619_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020615-P1020619.jpg)
Large Pic P1020615-P1020619.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020615-P1020619.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020625-P1020628_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020625-P1020628.jpg)
Large Pic P1020625-P1020628.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1020625-P1020628.jpg)

Stats:
91 x 25 cm, 1380 g (<- reines Glasfaserbrett)
Polycarbonatseitenleisten und -enden
Nur Glasfaser, PC und Corecell M80
Glasfaserausrichtungen +-45°, +-30°, +-15°, 0/90°


Die Kante zeige ich erst nächste Woche...

marcocruiser
10.04.2011, 21:04
irre IRRRE IRRRRRRE ok ist auch gut jetzt aber das sieht echt richtig geil aus ich will nochmehr bilder^^

werwolf
10.04.2011, 21:07
Sehr schön, auch wenn noch beta Status ;)
Das Shape sagte mir schon anfangs zu.. dein/euer Herzblut ist sowieso ohne gleichen. Einfach gut, besser, gnidnu.
Das Epox wurde einfach eingefärbt? Sieht ja ziemlich krass und deckend aus :D

stylewalker
10.04.2011, 23:41
sehr elegant!

aber ich komm grad nicht ganz dahinter, was der heißluftföhn (bei der schablone für die handrails denke ich?) für eine funktion hat?! werden die kanten vom schaum damit erhitzt und somit abgerundet (also verarbeitungstechnisch einfacher gemacht)? ich kapiers grad nicht so ganz...

gnidnu
11.04.2011, 00:12
@werwolf: Jopp, das ist mit der R&G Universalfarbpaste (Enzianblau) eingefärbt. Die Deckung ist echt enorm. Haben zunächst 5% dazugegeben und sind dann immer weiter runter gegangen. Selbst bei 1-2% ist die Deckung noch sehr gut. Bei so kleinen Beimischungen muss man dann aber auch genau auf die Waage achten.

@stylewalker: Der Schaum schließt bündig mit einer Polycarbonatleiste ab. Die Rückstellkraft von Polycarbonat ist nun aber ziemlich hoch und die Stange gerade. Damit man die Seitenleisten ohne große Eigenspannung in die Taille einpassen kann, wird diese mit Hitze vorgeformt. Das Bild mit dem Heißluftfön zeigt die Pressform, mit der die Seitenleiste in Form gezwungen und dann erhitzt wird. Auf dem Bild darunter kann man den fertigen Kern mit den Seitenleisten erkennen. Drei Bilder weiter sieht man, wie diese Leiste dann mit dem Dremel vom übrigen umlappenden Laminat befreit und freigelegt wird.
Die Schablone für die Griffmulden hingegen ist gleich auf dem ersten Bild zu sehen.

Kingsgardener
11.04.2011, 00:50
Sehr geil!

Schöne Umsetzung eines heißen Vorbildes - Ganz großes Kino!

gnidnu
12.04.2011, 00:03
Endlich ist es montiert und fahrbereit. Nebenbei gibt's noch nen kleines Flexvideo (so wie es der werwolf inzwischen immer vorbildlich macht), auf dem man auch die Kante erkennen kann:


http://www.youtube.com/watch?v=8zgNlr9dGr8

Flext ganz angenehm (me = 65 kg) - fühlt sich aber irgendwie nach weniger an, als es auf dem Video ausschaut. Mal gucken, wie lange das hält. Die Kante fühlt sich auch ganz gut an. Hab da im Gegensatz zur klassischen Boxed-In-Bauweise keine Bedenken, dass die Kante ins Bein schneidet.

werwolf
12.04.2011, 00:09
Dieses Flexverhalten habe ich bei der Glasbauweise auch bemerkt. Minimal flexend/dämpfend, aber dann sofort zu machend. Sieht in der Tat 10 mal flexiger aus, als es sich anfühlt. Insgesamt aber 1000mal dynamischer und lebendiger, als ein Kohledeck. Ich stehe total drauf! :D

mirom
18.04.2011, 13:24
schönes Teil - obwohl ich den Flex schon für bedenklich halte - der Großteil der Bundesbürger wiegt wohl eher 80+ dann wirds hier knapp....aber ist für dich ja kein thema das Teil bisschen steifer zu machen.

perk
18.04.2011, 14:43
Der folgende Proto wird etwa nächstes We fertig gestellt sein. Dieser wird dann auf meine 80+ abgestimmt.
Und solange Acki nicht ordentlich zunimmt, wirds schon mit dem Flex passen :)

gnidnu
18.04.2011, 17:45
Was für mich an Flex passt, ist den meisten (schwereren) Leute sicherlich zu weich. Umgekehrt sind die allermeisten Bretter für mich recht hart, da ich nunmal weniger auf die Waage bringe.

Steifer bauen lässt sich in der Tat immer, da ist kein Hindernis. Macht auch Spass, nen bissel rumzuspielen und die Grenzbereiche sowohl nach oben als auch nach unten auszuloten. Mich interessiert vor allem, wie lange der Schaumkern mein eher durchschnittliches fahrerisches Können mitmacht.

Freue mich schon sehr drauf, das nächste Brett auf der inzwischen überarbeiteten Pressform zu bauen.

pseudonym
18.04.2011, 19:28
Ahhh, wie konnte ich das nur übersehen! Sieht echt schick aus!

Freut mich, dass ihr mal meine Idee mit den gedrehten Fasern umgesetzt habt. :sensationell:
Ich bin ja schließlich noch nicht dazu gekommen...
Lässt sich schon absehen, ob das irgendwelche spührbaren Vorteile bringt?

Habt ihr die Rails nochmal angefast?

gruß flo

gnidnu
18.04.2011, 21:34
Spürbare Vorteile bringt es auf jeden Fall, wobei man neben der erhöhten Torsionssteifigkeit den Einfluss auf den Flex nicht vergessen darf. Demnächst probieren wir den gleichen Aufbau nochmal mit Furnier - falls das mit der Pressform zusammenpasst - in der Mittellage als Topsheet-Minisandwhich. Momentan ist's mir noch nicht verwindungssteif genug. Der große Überstand am vorderen Cutout ist jedenfalls eine problematische Stelle. Wenn's gar nicht anders geht, wird der Schaum mehrstufig gefräst. Im Ansatz entspricht das dem Prinzip der Cutouts beim Kaliber DH45. Aber durch das gedrehte Biax kommt auf jeden Fall einiges an Steifigkeit an der Stelle rein.

Die Rails/Griffmulden mussten noch von Hand angefast werden. Ohne Anfasen kommt da auf keinen Fall Glasfaser rüber. Die haben auch einige Probleme bereitet. Insbesondere haben wir unterschätzt, dass der Schaum sich dann nicht mehr gleichmäßig biegt. In der nächsten Variante ist eine Kombination aus Mulde und Leiste geplant. Mehr dazu dann im nächsten Update.

1 1/2 Jahre lang war ich übrigens zu geizig, einen auch unten schneidenden 45° Fräser zu holen. Aber bei den Rails lohnt sich die Anschaffung - endlich haben wir einen!

moelo
08.07.2011, 15:36
MEGA!!!!
heute das Paket mit dem Kohlefaserdeck bekommen, gleich meine Paris 180mm Trucks drangerschraubt und losgelegt!
Macht einfach tierisch viel spaß! Tolles Brett!!

werwolf
19.09.2011, 17:15
Ich bin ja eigentlich nicht der Mensch, der so sehr nach Infos fischt etc.. aber... scheisse, pack mal aus und zeig was her! Ich will das moep 2.0 sehen! In deinem Blog blitzt ja zB was orangenes... was neues? Änderungen? Infos? Kekse?.... gnidnu Entzug :(

gnidnu
19.09.2011, 17:53
Das orangene Deck (http://www.gnidnu.com/data/moep/P1030031-cm_proto2-s.jpg) im Blog ist im Mai noch auf der alten Pressform entstanden, also ein alter Hut. Die neue Pressform (Rocker / steileres löffelartiges progressives Concave) ist gerade am WE fertig geworden und muss jetzt nur noch verglast werden. Also nur Geduld, da kommt noch was - spätestens zum Eigenbau-Contest Abgabetermin ;-)

windows
19.09.2011, 20:50
Also ich bin zwar noch nicht lange im Eigenbau tätig,
ABER das hier ist das geilste was ich jemals gesehn hab, auch wenn ich nicht alles verstehe was du das so schön erzählst ;D
fangt ihr jetzt an inne serienproduktion zu gehn oda was is da jetzt los?????
ich hoffe ja.... :D
also MEGA GROßES lob an euch, auch wenn es stark an 313 erinnert (aber das is auch coool^^)

gnidnu
19.09.2011, 23:08
@windows: Alles baut aufeinander auf und beeinflusst sich gegenseitig. Ähnlichkeiten bei bestimmten Konstruktionsmerkmalen sind da häufig eben kein Zufall. Die Herausforderung besteht darin, im begrenzten Spielraum eines Decks keine bloße Kopie der Idee zu fertigen.

Die Polycarbonat-Inserts bspw. sind komplett aus einem Stück gefräst und erstrecken sich bis hinter die letzte Achsbohrung, um ein Eindrücken zu verhinden.

Die Seitenleiste besteht nicht aus ABS, sondern ebenfalls aus Polycarbonat und soll verhindern, dass ein Hindernis den dahinterliegenden Schaumkern beschädigt oder die Kante ins Bein schneidet. Deshalb erstreckt sie sich nur bis zu den Cutouts und ist nicht umläufig.

Bei der Oberflächengestaltung sind die Möglichkeiten begrenzt, insbesondere wenn man eine schlichte Gestaltung favorisiert. Viel mehr Optionen als klar, abgetönt oder opak gibt es nicht.

Wohin die Reise in Zukunft geht, ist noch ungewiss. Eine Serienproduktion liegt außerhalb unserer zeitlichen Kapazitäten.

Geplant ist dennoch, es bei einer begrenzten Anzahl von Shapes zu belassen und nur noch Kleinigkeiten zu variieren. Die Zeit des Rumprobierens muss irgendwann auch mal zu Ende gehen.

Gleichwohl stellt sich immer wieder die Frage nach der Finanzierung dieses teuren Hobbys. Natürlich würde ich mich über Verkäufe freuen, um ingesamt nicht nur Monat für Monat ein gewaltiges Minus anzuhäufen, welches ich mir eigentlich gar nicht leisten kann. Material, Maschinen und Werkzeug gibt es schließlich nicht umsonst. Aber das ist ein anderes Thema. Hier liegt der Fokus auf dem Eigenbau.

MoKilmister
19.09.2011, 23:48
Gleichwohl stellt sich immer wieder die Frage nach der Finanzierung dieses teuren Hobbys. Natürlich würde ich mich über Verkäufe freuen, um ingesamt nicht nur Monat für Monat ein gewaltiges Minus anzuhäufen, welches ich mir eigentlich gar nicht leisten kann. Material, Maschinen und Werkzeug gibt es schließlich nicht umsonst. Aber das ist ein anderes Thema. Hier liegt der Fokus auf dem Eigenbau.

...Wenn du lustig bist kannst du ja alles doppelt bzw. dreifach bauen und den "Überschuss" in die Börse stellen. Ich bin mir sicher, hier finden sich massig Leute, die dir auf die Materialkosten auch noch nen Batzen oben drauf legen, für das, was du an Fleiß und Liebe in die Bretter steckst.

Aber du hast Recht, der Fokus liegt auf deinen Eigenbauten, und jetzt wo ich den Thread endlich mal komplett gelesen hab, muss ich sagen:
GANZ GANZ GROSSES KINO.
Allein für deine Werkstatt würd ich töten.

gnidnu
20.09.2011, 00:04
Ein "Überschuss"-Verkauf wäre nicht regelkonform. Apropos Regeln: Wo um alles in der Welt sind denn jetzt die Regeln für die Gebrauchtbörse zu finden?

beatfried
20.09.2011, 00:24
Da gibts keine mehr, das wird von Fall zu Fall je nach Symphatie entschieden ;)

gnidnu
27.09.2011, 00:54
Ein kleiner Ausblick auf die neue Pressform:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/new_mould1_s.jpg

Arbeitszeit: 6 Stunden, davon 4 Stunden Vergnügungszeit mit dem neuen Bandschleifer.

inimicissimus peccati
27.09.2011, 12:41
Uff, und 5 x zwischendurch Staubsauger entleeren?!
Btw, wie kriegst du eigentlich dieses Dyson-Klick-System an normale EWerkzeuge angeschlossen? Bastele selber immer mit Regenrohren rum.
Ansonsten feine Arbeit + geh mal wieder an dein Telefon, habe es in letzter Zeit schon öfters mal versucht...

gnidnu
27.09.2011, 13:40
Ich hab die Moldex übergestülpt und erst danach gesaugt. Ich glaube, es waren auch nur 3 Entleerungen. Aber die ganze Werkstatt inklusive mir war gehörig eingestaubt.

Mein Dyson ist noch aus der alten Generation mit dem guten durchsichtigen Saugschlauch, flexibel und mit dicker Drahtspirale. Der Schlauch lässt sich zusammenschieben und auseinanderziehen. Das Klicksystem ist auch anders aufgebaut und ließ sich leicht zum herkömmlichen Stecksystem umrüsten. Daher passen auch andere Adapter problemlos drauf, solange sie rund sind.

Beim Telefon musst du dich etwas gedulden. Wenn's klingelt, müsste ich bloss 12 km weit von meiner neuen Bude (Studentenwohnheim, kein Festnetz) in die alte WG laufen. Du kannst aber auch auf dem Handy anrufen oder anskypen.

gnidnu
09.01.2013, 00:30
No time no board oder so:

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/HarriesFoamie_s.jpg

Zielsetzung war ein Leichtbau, Finish nebensächlich. Ist bei ca. 85 x 21,5 schon ganz okay.

dododo
09.01.2013, 15:52
:lol: 600g :lol:
:rolleyes:
Aufbau?!?! Foamie wiegt bei mir 1500 wenn auch nicht im geringsten auf leichtbau ausgelegt :rolleyes:

gnidnu
09.01.2013, 16:20
V.o.n.u.:
300er KF Biax + 200er KF UD am Tail
0,9 mm Birke + 10 mm Corecell M80
200er KF UD + 300er KF Biax + 105er GF Köper

Inserts ausnahmsweise mal aus Multiplex, am Tail winklig geschliffen als Auflagepunkt beim Kicken, Concave geht bis zum Knick, bocksteif.

dododo
09.01.2013, 16:22
V.o.n.u.:
300er KF Biax + 200er KF UD am Tail
0,9 mm Birke + 10 mm Corecell M80
200er KF UD + 300er KF Biax + 105er GF Köper

Inserts ausnahmsweise mal aus Multiplex, am Tail winklig geschliffen als Auflagepunkt beim Kicken, bocksteif.

krass

mustusebrain
09.01.2013, 17:37
am Tail winklig geschliffen als Auflagepunkt beim Kicken

Den Satz check ich noch nicht. Kannste das nochmal knapp erklären?

Schickes Ding übrigens. light & tight.

HereIam
09.01.2013, 17:54
Ich vermut er meint damit dass wenn man es kickt keine kante auf den Boden kommt sondern eine gerade Fläche.

gnidnu
09.01.2013, 18:00
@mustusebrain: Der Kern selbst ist 10 mm hoch und das Insert steigt bis auf 12 mm an. Diese Stelle schlägt dann immer zuerst auf, wenn man hinten drauf tritt und das Tail den Boden berühren sollte.

theFU
09.01.2013, 18:03
Das Gewicht ist ja echt mal krass. Und wenns "schon okay" ist, was ist dann erst ordentlich leicht bei dir?



PS: Darf ich spießig sein? Es müsste "latest builds" heißen :rolleyes:

dododo
20.04.2013, 12:25
http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000730_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000730.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000736_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000736.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000739_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000739.jpg)

http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000748_s.jpg (http://www.gnidnu.com/data/pictures/archives/longboard/P1000748.jpg)



Was ist das genau? und wie funktioniert es ;) ich suche eine möglichkeit schnell schriftzüge aufzubringen

gnidnu
20.04.2013, 21:42
HowTo: Grafiken per Tonertransferverfahren (http://longboardz.de/forum/f169/howto-grafiken-per-tonertransferverfahren-14313.html)

TimmiT
26.08.2013, 22:38
Bin eben auf den thread gestoßen,und muss sagen, dass ich voll auf deine boards stehe!
Könntest du vllt ein kleines lineup von deinen boards machen? Fände ich echt gut!

gnidnu
26.08.2013, 22:54
Meinst du damit alle Bretter, die ich je gebaut habe?

klotzey
26.08.2013, 23:24
genau - mach ein brett von zersägten brettern - das wird allen die tränen in die augen jagen ;)

TimmiT
31.08.2013, 21:41
Meinst du damit alle Bretter, die ich je gebaut habe?
ja. also alle, die du da hast auf einem foto! fände ich mal ganz interessant!

gnidnu
31.08.2013, 21:52
Ich hab gegenwärtig nur die zwei jüngsten Bretter da. Alles andere hab ich entsorgt oder weitergegeben.

TimmiT
31.08.2013, 22:00
wieso entsorgt? schade.

gnidnu
31.08.2013, 22:08
Wenn ich nicht zufrieden bin und das Brett nicht rumrollen sehen will, ist Weitergeben dann keine Option. Was mein Logo trägt, muss meinen Ansprüchen genügen. Ansonsten wird kurzer Prozess gemacht. Lagern nimmt nur eh Platz weg. Meistens zersäge ich die dann, schau mir das Innere an - was manchmal ganz aufschlussreich sein kann - und dann kommen sie weg.

TimmiT
31.08.2013, 22:32
ist ja auch egal. sind ja deine bretter! aber ich würde mir, wenn ich so tolle bretter bauen könnte, sie mir wenigstens an die wand hängen. aber wie gesagt: jedem das Seine!

mustusebrain
01.09.2013, 14:46
Tja, die "gnidnu-Evolution"-Ausstellung ist damit wohl hinfällig ;-D

findulus
03.09.2013, 18:58
Einfach nur gewaltig, deine Bretter!!
Alle in Vakuum gemacht?

Darf ich mal fragen, was du beruflich machst bzw. studiert hast? :D

gnidnu
03.09.2013, 21:20
Ja, hab bislang noch jedes Brett mit Vakuum gebaut.

Berufliche Orientierung: Jurastudent.
Gegenwärtiger Job: Teeverkäufer in gehobenem Ambiente, ab und zu Bretter bauen.

findulus
04.09.2013, 21:37
Also eigentlich nichts technisches, Respekt!! :up:

Wie machst du deine Pressformen? Was könntest du einem Anfänger empfehlen, wenn ich nicht nur Concave haben möchte, sondern schon eher in Richtung 3D?

dododo
04.09.2013, 21:39
Also eigentlich nichts technisches, Respekt!! :up:

Wie machst du deine Pressformen? Was könntest du einem Anfänger empfehlen, wenn ich nicht nur Concave haben möchte, sondern schon eher in Richtung 3D?

simple styrodurform aus mehreren einzelrippen / abschnitten