PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zorlac: John Gibson vs. Craig Johnson



Matze
04.02.2009, 19:45
Gude.

Also ich will mir n Board aus der Retro Serie holen.
Speziell das Johnson oder das Gibson.
Wär cool, wenn ihr mal die Vor und Nachteile des Gibson gegenüber dem Johnson erörtern könntet. Da ich ein Board will, mit dem ich nen Olli wieder lernen kann und sliden will würde ich eher nciht da Gibson holen, da es hinten kein concavehat und recht schmal wird. Doch dadurch bekommt man ja wieder mehr Druck auf die Hinterachse (oder?)
Was würdet ihr so sagen?

Dann schießt mal los!

stebre
04.02.2009, 22:36
Ich hab das John Gibson, bin aber kein Trickskater, benutze es nur zum sliden und auch das kann ich nicht gut...:D
Aber ich finde es auch hinten noch breit genug und auch das von Aufbiegung zu Aufbiegung verlaufende Konkav find ich sehr geil, direkt auf Nose oder Tail hab ich es bisher nicht vermisst...hat das das Craig Johnson?

In dem Thread kannst du meins sehen:

http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=5739&highlight=zorlac

Edit: Es gibt das John Gibson übrigens auch mit breiterem Tail, hat aber leider nur ne Mininose:

http://zorlacskates.com/stuff/products/skate-decks/re-issue-john-gibson/

Matze
06.02.2009, 02:55
Ne, da hast du mich glaub ich falsch verstanden. Ich habe mich gefragt, ob das hinten, wo es schmaler wird, concave einbüst, aber du bist damit anscheinen sehr zu frieden.
Also ich werde mir wohl das johnson holen. It mir doch lieber wenn es einigermaßen symetrisch ist.
(Und wirklich "Trickser" bin ich auch nicht. Will nur mal nen Olli entlich anständig stehen in der Fahrt. Das wars dann auch fast schon)

Also, vielen Dank für deinen kleinen Gibson Bericht.

Matze