PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : The mighty Bastelwastl



MardanGreen
13.03.2009, 22:26
So Leute,

statt meine Unterrichte vorzubereiten hab ich heute Nachmittag eine Presse gebaut und die erste (noch trockene) Pressung eingespannt.

Bevor es morgen ans Epoxy geht, würde ich gerne eure Meinung hören - noch kann alles geändert werden...

Facts: Concave auf 250mm 15mm, 8 Rippen auf die gesamte Boardlänge (ausreichend?), 2 x 6mm Birke Multiplex.

Bei meinen knappen 70 kg soll ein angenehmer, Anfängerfreundlicher Flex entstehen. Montiert wirds als Topmount.

Hilfreich wären tipps bzgl. der Vorspannung. Wieviel Gewicht und v. a. wo positionieren? Momentan liegen ca. 25 kg im ersten drittel auf dem Brett.

Führt euch doch zusätzlich mal den Shape der Schablone zu Gemüte: Ist er sinnvoll? Zum Vergleich hab ich das Lush Kilima daneben gelegt. Wheelbase stelle ich mir ungefähr 850mm vor - wieder die Frage nach Sinn oder Unsinn als Alrounder von Cruisen bis sliden.

Bin gespannt was euch einfällt.

P.S.: Mittlerweile sind mir einige Kleinigkeiten aufgefallen, die die Bedienung der Presse erleichtern würden, falls jemand Interesse hat, könnt ich mal ein knappes Tutorial zusammenstellen, dann erspart man sich vielleicht die eine oder andere Stunde in der geliebten Suchfunktion Old man

zottel
13.03.2009, 23:18
das klassische pintail-shape macht durchaus sinn, ebenso das concave...vorspann und wheelbase allerdings sind für einen anfänger zum sliden völliger unsinn(->absolut ungeeignet)

MardanGreen
13.03.2009, 23:26
Alternative? Weniger Vorspannung und ggf. mit Galsfaser verstärken?
Was ist an der Wheelbase so verkehrt?

Cheers

stebre
14.03.2009, 00:58
Interessante Presse, hab noch nie daran gedacht ne Rippenpresse nur aus Rippen zu machen, ohne Platte, auf der die Rippen fixiert sind, echt interessant!!

Techniklehrer?:reib:

olgi
14.03.2009, 09:52
85cm Wheelbase hast du üblicherweise auf DH Decks. Sprich das ist eine WB, die große Stabilität bringt, dafür an Drehfreudigkeit verliert.
Dein Deck wird nicht sonderlich drehfreudig werden.
Beim Slide dann die lange WB zu drehen...Schwierig. Zum Cruisen geht das wiederum (siehe S9 Bomb Hills, hat glaube ich auch 86cm WB).

Shape finde ich sehr schön. nur eine Frage: warum das Pintail? wozu brauchst du das Tail? ausser Optik?

HEKMATI
14.03.2009, 11:57
concave und camber machen eine zweiachsige gegenlaeufige woelbung, die eigentlich nicht mit sperrholz gemacht werden kann, extra dagegen ist es ja gesperrt.

macht man es doch - wie wir ja auch, aber lieber mit bambus - ist ne vollflaechige presskraft wie im vakuum ganz hilfreich. ansonsten gibts immer stellen, wo die harzschicht ziemlich dick wird, oder aber luft dazwischen bleibt, wenn man zuwenig harz nimmt.

also: es geht bestimmt so, aber du musst grosszuegig harz auftragen und es wird moeglicherweise etwas facettiert. sieht auf dem bild jetzt schon so aus...

und zieh die pressbacken erst richtig an, wenn das gewicht schon drauf ist, sonst wirds garnix mit dem camber...

viel erfolg!

MardanGreen
14.03.2009, 14:06
@ stebre: So ähnlich, unterrichte Kunst, Informatik, Werken und technisches Zeichnen an ner Hauptschule.
Ursprünglich hatte ich es auch mit fixierten Rippen geplant, aber so ists wesentlich einfacher und v.a. flexibler.

@ olgi: Tja, das mit der Form is sone Sache... Wollte eigentlich ein leichtes Kicktail pressen, aber für den ersten Versuch wärs vielleicht etwas hoch gestochen. Ich denke ich werd das Tail nochn bisschen ändern und mich etwas am Fibretec Duke orientieren, sieht nach einem guten Mitelweg für mich aus.

@Hekmati: Danke für den Tipp, das hätt ich auf Garantie anders rum gemacht - obwohls eigentlich logisch erscheint, dass das Harz sich erst verteilen muss.

Noch was zum Harz: Normales Mischverhältnis laut. Packung (4:1) und direkt aufs Holz auftragen ohne Glasfasaer oder sonstwas, richtig?

langbrettlabor
14.03.2009, 17:41
Noch was zum Harz: Normales Mischverhältnis laut. Packung (4:1) und direkt aufs Holz auftragen ohne Glasfasaer oder sonstwas, richtig?

Mischverhältnis wie auf der Packung, möglichst genau, drauf achten dass es Volumen und Gewichtsverhätnisse gibt. Direkt aufs Holz, wenn man verhindern will, dass das Harz zu sehr aufgesogen wird, mit Thixotropiermittel andicken. Geht aber auch so. Glasfaser kommt wenn erst danach drauf und von außen.

Der Knackpunkt wenn man hängend presst ist, dass man alles exakt ausrichtet. Tische parallel, Rohling direkt im Lot, Klemmen in gleichen Abständen und parallel, Gewicht exakt mittig aufbringen. Wenn man da pfuscht, bekommt man ein "verwundenes" Board. Weiß ich aus eigener Erfahrung :)

Ne kürzere Wheelbase macht es etwas vielseitiger, aber absägen kann man ja immer :) Ich für meinen Teil denke, dass für 70kg 2x 4mm reichen, angereichert mit etwas Glas.

LG

MardanGreen
14.03.2009, 22:17
Ähhm ja jeanfredo,

das mit dem exakten ausrichten ist mir vorhin auch geschossen. Leider war da das Board schon in der Presse und ich in Salzburg beim cruisen... Aber vielleicht hab ich ja Glück!

Wenn 2 x 4mm reichen wärs super, schön dünn und leicht. Ansonsten zieh ich die 2 x 6mm einfach über die Hobelbank, dann kann ich evtl. einen leichten Verzug ausgleichen, dass die Achsen zumindest parallel stehen.

Cheers

wolke
14.03.2009, 22:38
Geht aber auch so. Glasfaser kommt wenn erst danach drauf und von außen.


Könnte man nicht auch Beispielsweise
x Schichten Holz
+ 1 Schicht Glas
+ 1 Schicht Abreißgewebe
zusammen in die Presse klemmen und später alles zusammen ins Shape bringen?

Also ich nicht behaupten dass es geht, sondern es nur nachfragen, weil es mich interessieren würde.

langbrettlabor
15.03.2009, 02:03
Könnte man nicht auch Beispielsweise
x Schichten Holz
+ 1 Schicht Glas
+ 1 Schicht Abreißgewebe
zusammen in die Presse klemmen und später alles zusammen ins Shape bringen?

Also ich nicht behaupten dass es geht, sondern es nur nachfragen, weil es mich interessieren würde.

Geht sicher, aber man kann mit den Rippen keinen flächigen Druck erzeugen... Da müsste man nochmal Holz mit Trennmittel draufknallen und irgendwann kommen die Zwingen dann auch an Ihre Grenzen, wenn man Sperrholz um 2 Achsen biegt.



Wenn 2 x 4mm reichen wärs super, schön dünn und leicht. Ansonsten zieh ich die 2 x 6mm einfach über die Hobelbank, dann kann ich evtl. einen leichten Verzug ausgleichen, dass die Achsen zumindest parallel stehen.


Wird schon passen, sieht alles sehr sorgfältig aus bei dir :reib:
Dougart hat vor kurzen mal ein paar Schichten von nem Board runtergenommen, weil es zu hart war... wird hier dieskutiert -> http://www.longboardz.de/cms/forum/showthread.php?t=7843
Vllt. passt das aber auch bei dir. Hängt ja genauso von der Wheelbase ab.

LG

wolke
16.03.2009, 16:34
Geht sicher, aber man kann mit den Rippen keinen flächigen Druck erzeugen... Da müsste man nochmal Holz mit Trennmittel draufknallen und irgendwann kommen die Zwingen dann auch an Ihre Grenzen, wenn man Sperrholz um 2 Achsen biegt.

Suppt das Epoxidharz eigentlich durch das Abreißgewebe durch so dass man Angst haben muss dass man Presse und Board aneinander zu kleben, oder ist das Gewebe quasi..."Wasserfest"....also "Epoxidharzfest"... so, dass das da nicht durchsickert?

JointStrike
16.03.2009, 17:01
das kommt drauf an mit wie viel harz du rumsaust. eigentlich gehört da noch nen saugvlies zu.

wolke
16.03.2009, 17:17
das kommt drauf an mit wie viel harz du rumsaust. eigentlich gehört da noch nen saugvlies zu.

Also

x Schichten Holz
+ 1 Schicht Glas
+ 1 Schicht Abreißgewebe
+ 1 Schicht Saugvlies


oder

x Schichten Holz
+ 1 Schicht Glas
+ 1 Schicht Saugvlies
+ 1 Schicht Abreißgewebe

????

stema
16.03.2009, 17:29
variante 1, warum musst du dir selbst überlegen... und wenn du auf nummer sicher gehen willst leg noch ne lage plastikfolie unter das saugfließ

aufbau:
holz
glas
abreißgewebe
saugfließ
folie

MardanGreen
16.03.2009, 22:44
Soweit so gut,

hat alles astrein geklappt, nur ist mir ziemlich viel vom concave verloren gegangen. (Vielleicht hat jemand ne Idee worans gelegen haben könnte...)

Hab die fehlenden Millimeter mit angeschliffenen Holzleisten durch aufleimen ausgeglichen.

Zum Thema Glas: Kann ich darauf verzichten wenn der Flex soweit gut angenehm ist, oder wird das Board sonst ausleihern?

100%ig isses nocht nicht, der Feinschliff kommt noch - bin gespannt was ihr dazu sagt.

wolke
16.03.2009, 23:19
Das Shape finde ich ganz schnuckelig. Dass das Concave zurück geht scheint normal zu sein. Habe ja noch nie was mit einer Presse gebaut, aber ich lese es hier ständig von den Bauberichten der anderen. Das mit der aufgeklebten Concave finde ich irgendwie interessant.

Um die Möglichkeit, die Werkräume dafür zu "missbrauchen", beneide ich dich. :D

stema
16.03.2009, 23:20
wie hekmati schon schrieb - multiplex lässt sich wegen der sperrlagen nur ungerne in zwei richtungen biegen, die camber (vorspannung in längsrichting) "zieht" das cocave halt wieder raus. dünneres plattenmaterial (3mm, 4mm) würde auch schon helfen.

schönes deck sonst!

ohne glas wird das board in der ersten zeit etwas an spannung verlieren, wenns dir am anfang also etwas hart vorkommt isses ok.

MardanGreen
16.03.2009, 23:27
An sich ists klar, Sperrholz - Name ist Programm. Den nächsten Versuch starte ich mit Furnieren.

@Wolke: Das ist nur einer der vielen Vorteile meines Berufs :D

maat
17.03.2009, 14:42
Sehr schön - gefällt mir!!
Ich mag auch kein Glas (die alten Hawaiianer hatten schließlich für ihre Surfboards auch keins ;- )) Zum Thema Sparrholz hab ich mir auch schon gelegerntlich gedacht, dass es eingentlich unnötig ist, dass man fast gleichviele Lagen in jeder Richtung hat. Eigentlich benötigt man ja hauptsächlich Holzfastern in Längsrichtung. Deswegen will ich vielleicht mal probieren was dabei rauskommt, wenn man zwei Planken aus Vollholz nimmt und dazwischen ein dünnes Funier mit Maserung in Querrichtung... wenn einer versteht, was ich meine...

Qball
17.03.2009, 14:51
Du brauchst auf jedenfall auch eine Querverstrebung! Sonst bricht dir das Deck beim ersten lenken, der Länge nach durch. Du hast ja nicht nur eine Längenlast, sondern auch Torsion! Dafür brauchst du die Querlagen.
Ideal, wäre es, die einzelnen Lagen (Furnier) selerb zu verkleben. Dann ist gleich alles in der Richtigen Form und arbeitet nicht so stark entgegen.
Oder du nimmst dein Vollholz (höchst wahrscheinlich auch furnier) und musst dann aber Glas / Kohle was auch immer drauf packen..

HEKMATI
25.03.2009, 21:49
die auessersten lagen machen am meisten, innen passiert nicht so viel, siehe foamys.

ich hab auch schon oft gedacht - waere schoen, 30°/0°/-30° sperrhoelzer zu haben, was kann die 90° lage schon? oder selber zu machen. deshalb hab ich auch mein erstes deck ever aus furnierlagen in diagonalen geflochten. aber das war nicht so prima. moderne werkstoffe koennnen einfach mehr als holz, sorry hawaii, wo die surfbretter immernoch VOLLFLAECHIG im wasser liegen.

MardanGreen
25.03.2009, 22:19
Leute Leute...

ich bin seit einer Woche auf der Suche nach einem Händler im Umkreis bzgl. einelnen Furnieren und dann sowas!?

Na gut, dann in Zukunft doch Plastikbomber... ;)

By the way sind meine ersten beiden Decks fertig - Bilder folgen in kürze - langsam sollte ich lernen mich auf den Dingern zu bewegen...

HEKMATI
25.03.2009, 22:21
http://www.furniere-templin.de/