Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Moska Flex

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Moska Flex

    Ich kann noch nicht so viel zu dem Brett sagen, weil das Wetter nicht so richtig gut zum skaten ist. Zwei Stunden habe ich bis jetzt erst auf dem Board verbracht. Es hat ordentlich Flex, das ist für mich nach dem Bahari sehr gewöhnungsbedürftig. Was aber sofort auffällt, dass das Teil extrem leicht ist, ideal für die Stadt, das kann man auch mal eine Weile schleppen.
    Die Achsen (vorne weich, hinten mittel) lenken sehr gut, trotzdem habe ich als erstes die Einschlagbegrenzer vorne kürzer gesägt. Dann geht die Garantie flöten, aber Hauptsache die Kurven machen Spaß. Das Brett ist viel wendiger als mein Bahari mit den 180er Randals, dafür aber bei mehr Speed nicht so stabil - wobei bisher noch keine Wobbels auftraten. Passend zur Wendigkeit haben die Rollen irre viel Grip und laufen sehr weich. Die Lager sind ABEC3, aber wohl gut ausgesucht, denn das Board war schneller als mein Bahari mit Flashbacks und Bones Reds.

    Nachteil am Deck ist die Unterseite. Das Artwork ist auf Papier und schreddert schnell. Weil es mir sowieso nicht so richtig gefiel habe ich daraus einen Vorteil gemacht und es mit Wasser und Bürste abgelöst. Was ich an den Uptrucks nicht so gerne mag, ist, dass man sie nicht verstellen kann. Mein anderes Board habe ich doch schon ab und zu härter eingestellt um schneller zu fahren. Ideal ist das Setup zum pumpen, carven, cruisen.


  • #2
    gefällt mir sehr gut... ...wenn du zeit und lust hast poste doch noch mal ein zwei bilder von deinem schmuckstück..?!?

    Kommentar


    • #3
      Mach ich, sobald es draussen wieder trocken ist. Ich habe davon übrigens noch ein zweites Exemplar in der Gebrauchtbörse. Ist aber neu und noch eingepackt.

      Als nächstes möchte ich mit Keilen experementieren. Bei dem Grip der Rollen müsste man sehr tief und eng carven können. Sobald es trocken ist ...

      Kommentar


      • #4
        was sind..

        einschlagbegrenzer, und wo sind die festgemacht???
        wozu sind sie gut ausser zum absägen??

        Kommentar


        • #5
          denke mal das die vor wheelbites schützen sollen..!!

          Kommentar


          • #6
            Die ersten Uptrucks kamen ohne Begrenzer. Die weichen Trucks waren dann nur mit Brettern zu fahren, die ausgeschnitten waren. Denn es gibt beim Lenkeinschlag eigentlich keine Begrenzung, man kann das Brett sehr weit kippen. Es gibt ja keinen Kingpin, der z.B. bei Randals dafür sorgt, dass Du nicht weiter einschlagen kannst. Bei den Uptrucks geht immernoch ein Tick mehr. Theoretisch bis die Basisplatte an den Hanger stößt und dann noch ein Stück weiter, weil die Gegenseite nachgibt! Das gibt natürlich bei Wheelbites ohne Ende. Darüber gibts beim Silverfish ein Review. Bei den Street- und Vert-Achsen macht der Begrenzer absolut Sinn, weil die Bretter über die Rollen ragen. Wenn man vernünftige Cut-Outs hat, gibts natürlich kein Bite.
            Meine Vermutung ist, dass die Begrenzer aber auch davor schützen sollen, das Material zu überdehnen. Unter den Achsen war jedenfalls ein Aufkleber auf dem dazu geraten wird, die Begrenzer nicht wegzulassen. Du mußt Dir mal die Achsen unter www.uptrucks.com ansehen, da ist das Prinzip ganz gut zu sehen.

            Kommentar

            Lädt...
            X